Carlos

China: quo vadis?

1,423 posts in this topic

Posted

tu uns doch bitte den gefallen und informier dich mal richtig, bevor du weiter an der diskussion teilnimmst. denn was du schreibst ist grober unfug.

wärest du nämlich auch nur ansatzweise informiert, wäre dir bekannt, daß zwischen usd und renmimbi/yuan keine fixe kopplung besteht, sondern eine kopplung in einem sehr eng gesteckten korridor, und die gestrige aufwertung des yuan geschah einzig und allein durch eine sehr kleine erweiterung dieses korridors, der dann voll ausgeschöpft wurde.

 

die umstellung auf eine kopplung an einen währungskorb ist noch nicht einmal ansatzweise geschehen, denn ansonsten wäre der dollar in den letzten monaten erheblich abgestürzt. der chinese hat in den letzten drei monaten lediglich mehrfach bekräftigt, daß er seine pläne notgedrungen umsetzen muss, wenn die usa ihre bankenkrise nicht in den griff kriegen. außer dieser absichtsbekundung sind bisher aber keine fakten durch taten geschaffen worden.

 

Tut mir leid, kann sein, dass ich das falsch interpretiert habe. Wurde wohl durch das hier irregeführt:

 

Nach ersten Verlautbarungen des Gouverneurs der Zentralbank Zhou Xiaochuan vom August 2005 soll der Währungskorb mehr als zehn Währungen enthalten, vor allem US-Dollar, Euro, japanischer Yen und südkoreanischer Won. Allerdings ist nach wie vor eine sehr starke Fokussierung auf den US-Dollar zu beobachten. Seit der Lösung der vollkommen festen Bindung hat der Renminbi um ca. neun Prozent aufgewertet (Stand: Juli 2007).

 

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Renminbi)

 

Und das hier:

 

Following the removal of the peg to the US dollar and pressure from the United States, the People's Bank of China also announced that the renminbi would be pegged to a basket of foreign currencies, rather than being strictly tied to the U.S. dollar, and would be allowed to float trade within a narrow 0.3% daily band against this basket of currencies. The PRC has stated that the basket is dominated by the U.S. dollar, euro, Japanese yen and South Korean won, with a smaller proportion made up of the British pound, Thai baht, Russian ruble, Australian dollar, Canadian dollar and Singapore dollar.

 

(Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Renminbi)

 

 

Aber jetzt bin ich nur noch verwirrt. :(

Share this post


Link to post

Posted · Edited by obx

Zu Eurer Dollar-Yuan-Diskussion... Auch wenns hier nicht direkt hinpasst, aber zu der Frage ob der Dollar als Leitwährung langsam abdankt folgendes Zitat aus einem Artikel, den Ihr im Volltext unter dem Link abrufen könnt.

Doch seitdem der Greenback von einem Schwächeanfall zum nächsten taumelt, machen Spekulationen die Runde, der Euro könnte den Dollar als neue Leitwährung der Weltwirtschaft ablösen. Konjunktur- und Währungsexperten winken allerdings ab. Sie sehen keine Anzeichen dafür, dass die europäische Gemeinschaftswährung dem Dollar auf absehbare Zeit ernsthaft Konkurrenz machen könnte.

Quelle, Nachrichtenagentur AP auf yahoo.de

 

Denn wenn Zentralbanken derzeit im größeren Umfang Dollar verkaufen würden, würden sie die US-Währung zusätzlich unter Druck setzen und damit den Wert ihrer eigenen Reserven massiv verringern. «Die Zentralbanken selber wären die größten Verlierer der Aktion», erläutert Schubert. Dies gilt insbesondere für China, das die sagenhafte Summe von rund 1,4 Billionen Dollar besitzt.

Share this post


Link to post

Posted

Neue Arbeitsgesetze treten in Kraft; Lohnkosten könnten steigen

 

China Labor Law Comes Into Force; May Raise Manufacturing Costs

 

``The government that is making the most concerted effort to protect workers rights is China,'' said Auret van Heerden, Geneva-based head of Fair Labor Association, which monitors work conditions in 60 countries. That ``goes against the conventional wisdom that China is leading the race to the bottom.''

 

Higher costs may drive manufacturers with low margins out of China, damping investment in factories that helped push inflation to a 10-year high. Olympus Corp., the world's No.4 digital camera maker, and Yue Yuen Industrial (Holdings) Ltd., the biggest maker of shoes for brands such as Nike Inc., are among companies shifting some production to Vietnam to cut costs.

 

http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=206...&refer=home

Share this post


Link to post

Posted

Interessanter Artikel in der Zeit:

 

http://www.zeit.de/2008/01/Argument-Asiatisches-Jahrhundert

 

Zitat:

Doch haben die Ökonomen die Kaufkraft der Chinesen zu hoch berechnet. Nach neuen Untersuchungen der Weltbank wiegt die chinesische Wirtschaft in Wirklichkeit 40 Prozent weniger als bisher angenommen; statt bei zehn Billionen Dollar liegt das chinesische Bruttosozialprodukt im Kaufkraftvergleich nur bei sechs Billionen Dollar.

Share this post


Link to post

Posted

Share this post


Link to post

Posted

Riesenfortschritt auch in der Menschenrechtsfrage!

 

China will Todesstrafe nur noch mit Giftspritze vollstrecken

Die Todesstrafe soll in China künftig nur noch per Giftspritze vollstreckt werden. Der Vize-Präsident des Obersten Volks-Gerichtshofes sagte der Tageszeitung "China Daily" weiter, das werde als humaner angesehen und sollte von allen Gerichten genutzt werden. Die Hinrichtung durch einen Kopfschuss soll demnach abgeschafft werden. In China werden weltweit die meisten Todesurteile vollstreckt. Im Jahr 2006 wurden nach einer Zählung von Amnesty International 1.010 Hinrichtungen von den Behörden beziehungsweise Medien des Landes vermeldet. Die richtige Zahl liege aber wahrscheinlich bei bis zu 8.000, vermutet die Menschenrechtsorganisation.

Quelle: http://www.dradio.de/nachrichten/ (heute 08:30)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Metman

Nochmal schnell zu der Währungsaufwertung: In wie weit würde es den Aktienmarkt verändern wenn die Chinesen die Aufwertung vorantreiben würden? (sorry, versuche mich gerade in Devisen einzuarbeiten) :blink:

Share this post


Link to post

Posted

CHINA CRASH....??

 

Meine Gedanken zur China Bubble.

 

Zunächst: Viele reden von einem bevorstehenden Crash in China. Meine Einschätzung ist,

dass er gerade stattfindet.

 

Der Hang Seng hat bis dato innerhalb von drei Monaten fast 40% abgegeben.

 

Damit sind die KGVs zwar wieder auf ein erträgliches Mass zurechtgestutz aber andererseits

hat damit ein Abwärtstrend eingesetzt, der jetzt Fahrt aufnimmt. Ich liste hier mal mein

Gedanken zu China auf, hoffe, dass sie komplettiert werden:

 

1. JEDER weiss, dass China der boommarkt der Zukunft ist, was jeder weiss mach mich

nicht heiss. s

 

2. Die Kleinanleger in China haben keine Börsenerfahrung (die Deutschen zwar auch nicht..),

daher wird es ihnen schwer fallen nicht in Panik zu geraten. Das erhöht den Verkaufsdruck.

 

3. CRASHPROPHETEN warnen auf breiter Front vor einem Crash und auch die Analysten

warnen zunehmend vor China. Das spricht wohl eher für den chinesischen Markt. Denn

wenn ein Grossteil der Investoren einen Crash erwartet (insb intitutionelle Anleger), dann

kommt er nicht. Wer soll noch verkaufen, wenn schon alle aus Angst raus sind.

 

4. Fundamentales: China hat Wachstumsraten von ca 8%. Das sind Grössen, von denen

etablierte Volkswirtschaften nur Träumen können. Daher ist es auch gerechtfertigt, dass

KGVs höher liegen. Alle Vergleiche mit der Dotcomblase scheinen mir absurd. China

hat ein reales Wachstum und immense Substanz. Auch haben die KGVs noch lange

nicht die grösse der damaligen Tec Werte erreicht.

 

Ich selbst bin mit ca 10% meines Vermögens in China investiert. Rund die Hälfte in einem

Investmentfond, die andere Hälfte in einem Zerti, das den China h Share 1:1 abbildet.

Ich hatte also in den letzten Wochen nicht gerade Spass....

Bin aber schon seit Jahren dabei..

 

So... Nun meine Frage zu eurer Einschätzung:

 

Ist das jetzt der Crash, vor dem alle warnen? ich denke, dass er gerade stattindet. Verluste

von knapp 40% innerhalb von 3 Monaten ist aus meiner Sicht nur noch als Crash zu

bezeichnen, nicht als konsolidierung oder ähnliches. Wie seht Ihr das?

 

Und... Wo seht Ihr China in zehn Jahren? Stehen die Kurse besser oder schlechter als

Heute?

Share this post


Link to post

Posted

Malkiel goes China: U.S. Recession a Bigger Risk Than China, Malkiel Says

 

Zitate aus dem Artikel von bloomberg.com:

Malkiel said he is confident China will be able to slow growth to a ``sustainable pace'' of 7 percent to 8 percent. He recommends that investors buy stocks of U.S. companies that have business ties to China. Malkiel also favors the SPDR S&P China ETF and iShares FTSX/Xinhua China 25 Index Fund.

 

 

Malkiel declined to predict when the Chinese stock market ``bubble'' might burst, repeating his argument that it's impossible to predict future share prices.``Over time, China will allow its citizens to invest in Hong Kong and overseas,'' said Malkiel, whose newest book, ``From Wall Street to the Great Wall,'' was published last month. ``Valuations of these Chinese stocks will then have to normalize.''

 

In October, China's securities regulator said it was studying a plan to allow arbitrage in shares of companies traded on domestic and Hong Kong exchanges. The regulator is seeking to end price discrepancies.Last month, Hong Kong submitted a proposal to the Chinese cabinet for mainland individuals to buy shares directly on the city's stock market, paving the way for a pilot program that has been plagued by repeated delays.

Share this post


Link to post

Posted

CHINA CRASH....??

 

Meine Gedanken zur China Bubble.

 

(...)

 

So... Nun meine Frage zu eurer Einschätzung:

 

Ist das jetzt der Crash, vor dem alle warnen? ich denke, dass er gerade stattindet. Verluste

von knapp 40% innerhalb von 3 Monaten ist aus meiner Sicht nur noch als Crash zu

bezeichnen, nicht als konsolidierung oder ähnliches. Wie seht Ihr das?

 

Und... Wo seht Ihr China in zehn Jahren? Stehen die Kurse besser oder schlechter als

Heute?

 

Also, unter dem Aspekt dass ich ja bekannterweise nur ein Privatanleger bin und kein Finanz- oder gar Börsenprofi, sage ich Dir meine Meinung zu Deiner Frage:

 

- Crash im Hang Seng? Vor 12 Monaten war der bei rund 20.000 Punkten, jetzt steht er bei ca. 25.000. Das sind 25% Zuwachs. Dass dieser Indizies zwischen Ende 08 und Ende 10 rasant nach oben gesprungen ist, das ist für mich eine zeitliche "Wertexplosion" gewesen, die jetzt korrigiert wird. Also, für mich eine Konsolidierung.

 

- Wie China in 10 aussehen wird kann Dir keiner voraussagen. Es ist ein politisch gesteuertes Land, schon von daher unvorhersehbar. Was man aber weiss ist, dass die Beschäftigtenzahl immer grösser wird und die Infrastrukturen rasant zunehmen. Der Logik nach hat die Binnenwirtschaft allen Grund sich zu festigen, eventuell einige der Nachbarstaaten in den Sog mitzunehmen (Vietnam, Thailand, Indonesien u.a.). Dass China sich enorm in Afrika ausbreitet ist bekannt, aber nur um diesen Kontinent auszubeuten, Geld macht dort mit China kein Staat...

 

- Was die Kurse angeht, so glaube ich an eine weitere Steigerung der Indizien. Mit welcher jährlichen Steigerungsrate, das musst Du Jemanden hier fragen der eine Glaskugel besitzt...

 

Hätte selber gerne andere Meinungen gehört.

Share this post


Link to post

Posted

Malkiel konnte dem Scheckbuch halt auch nicht widerstehen. Diesen China Hype Tipp von Malkiel kann man getrost ignorieren dafür wird er bezahlt.

Share this post


Link to post

Posted

Malkiel konnte dem Scheckbuch halt auch nicht widerstehen. Diesen China Hype Tipp von Malkiel kann man getrost ignorieren dafür wird er bezahlt.

 

was ist denn Deiner Meinung nach falsch an seiner Einschätzung zu China?

Share this post


Link to post

Posted

Also, unter dem Aspekt dass ich ja bekannterweise nur ein Privatanleger bin und kein Finanz- oder gar Börsenprofi, sage ich Dir meine Meinung zu Deiner Frage:

 

- Crash im Hang Seng? Vor 12 Monaten war der bei rund 20.000 Punkten, jetzt steht er bei ca. 25.000. Das sind 25% Zuwachs. Dass dieser Indizies zwischen Ende 08 und Ende 10 rasant nach oben gesprungen ist, das ist für mich eine zeitliche "Wertexplosion" gewesen, die jetzt korrigiert wird. Also, für mich eine Konsolidierung.

 

- Wie China in 10 aussehen wird kann Dir keiner voraussagen. Es ist ein politisch gesteuertes Land, schon von daher unvorhersehbar. Was man aber weiss ist, dass die Beschäftigtenzahl immer grösser wird und die Infrastrukturen rasant zunehmen. Der Logik nach hat die Binnenwirtschaft allen Grund sich zu festigen, eventuell einige der Nachbarstaaten in den Sog mitzunehmen (Vietnam, Thailand, Indonesien u.a.). Dass China sich enorm in Afrika ausbreitet ist bekannt, aber nur um diesen Kontinent auszubeuten, Geld macht dort mit China kein Staat...

 

- Was die Kurse angeht, so glaube ich an eine weitere Steigerung der Indizien. Mit welcher jährlichen Steigerungsrate, das musst Du Jemanden hier fragen der eine Glaskugel besitzt...

 

Hätte selber gerne andere Meinungen gehört.

 

Danke für deine umfangreiche Antwort!

 

Die Mainstreammeinung um Forum ist wohl eher, dass ein Crash kommt bzw

eine noch stärkere Konsolidierung. Leider hab ich insgesamt nicht sehr viel über

China hier gefunden, mit Indien sieht es noch magerer aus.

 

Deine Einschätzung gefällt mir. Mal was anderes als Crashprognosen

oder verfehlte Vergleiche mit der Dotcomblase. Das hört man generell sehr oft.

Ich hatte auch keine konkreten Schätzungen hinsichtlich des Kursverlaufes hören wollen,

sondern eher wie algemein die Tendenz auf lange Sicht geschätzt wird

 

Hoffe es beteiligen sich bald wieder mehr Leute an der Chinadisussion, finde das

Thema irre spannend und bin schon sehr lange dabei.

Share this post


Link to post

Posted

was ist denn Deiner Meinung nach falsch an seiner Einschätzung zu China?

 

Im wesentlichen dass man spezielle China ETFs und "China profitierer" ETFs kaufen sollte. Gerade für das empfehlen letzterer wird er nämlich bezahlt.

Share this post


Link to post

Posted

Ich glaube Dich informieren zu müssen, dass diese China-Thematik (und Drittweltländer im Allgemeinen) als zu risikobehaftet von den Meisten hier angesehen wird, sodass kaum Einer sich traut offen darüber Meinungen abzugeben.

 

Mich interessiert es auch ungemein was wirtschaftlich so in der Welt passiert, und was das für Einflüsse hat in unsere eigene Wirtschaft, daher freue ich mich dass ein weiterer Interessierter dazugekommen ist.

Share this post


Link to post

Posted

...bin auch noch investiert.., grosser Fehler, zu spät eingestiegen..., wenns die woche soweitergeht, oh weia..., was is zur zeit los???

Share this post


Link to post

Posted

...bin auch noch investiert.., grosser Fehler, zu spät eingestiegen..., wenns die woche soweitergeht, oh weia..., was is zur zeit los???

Die Bänker sind auf Koks. :D

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dagobert

Im wesentlichen dass man spezielle China ETFs und "China profitierer" ETFs kaufen sollte. Gerade für das empfehlen letzterer wird er nämlich bezahlt.

 

ok, stimme Dir hierzu absolut zu, war auch ganz überrascht über diese Empfehlung von Malkiel

Share this post


Link to post

Posted

...bin auch noch investiert.., grosser Fehler, zu spät eingestiegen..., wenns die woche soweitergeht, oh weia..., was is zur zeit los???

 

Das kann Dir natürlich keiner sagen, was im Moment los ist.

 

Es sind ca 100 Mio unerfahrenen Kleinanleger im Markt. Daher

kann man -wie immer- keine sinnvolle Aussage darüber treffen.

 

Wenn Du mich fragst, was Du tun sollst, dann kann ich AUF LANGE SICHT

nur empfehlen dabei zu bleiben. Kurzfristig kann es morgen nach oben

drehen oder weiter runter gehen.

 

Eins noch: Wer in China investiert sollte auf jeden Fall ein Zertifikat

wählen, das einen breiten Index abbildet oder einen Fonds.

Jedenfalls würde ich von Einzelwerten abraten.

 

Ich bereite gerade einen neuen Thread vor, der den Titel "China vs.

Dotcomblase" oder so ähnlich tragen wird. Vielleicht beteiligen sich

dann mehr Anleger wieder an der China Discussionen. Kann allerdings

noch bis Morgen oder so dauern...

 

Also, würde mich freuen, wenn sich dann viele Anleger beteiligen! :D

 

Ich glaube Dich informieren zu müssen, dass diese China-Thematik (und Drittweltländer im Allgemeinen) als zu risikobehaftet von den Meisten hier angesehen wird, sodass kaum Einer sich traut offen darüber Meinungen abzugeben.

 

Mich interessiert es auch ungemein was wirtschaftlich so in der Welt passiert, und was das für Einflüsse hat in unsere eigene Wirtschaft, daher freue ich mich dass ein weiterer Interessierter dazugekommen ist.

 

Geh in meinem China Thread mit an den Start, kommt in den

nächsten Tagen. (siehe Beitrag eins weiter oben)

 

Gruss

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Elvis77

Im Grunde ist China nicht so sehr schwer zu verstehen.

Schadet es einem Produzenten, wenn es seinen Kunden schlecht geht? Ja natürlich tut es das. Keine Frage. Wenn es den Abnehmern der Exportartikel an den Kragen geht, spürt das natürlich auch das Exportland.

Mann muss aber auch schauen wie sich die chinesischen Exportgüter zusammensetzen. Das sind in weiten Teilen ja ganz anders als in Deutschland noch keine besonders Konjunkturabhängigen Güter, sondern da sind noch jede Menge Basisbedarfsgüter im Spiel, die relativ Konjunkturunabhängig sind. Wenn China dazu übergeht anteilig mehr Investitionsgüter herzustellen, Maschinen, Hightech etc. wäre das schon kritischer.

Allerdings traue ich China noch bei weitem nicht zu, die Weltkonjunktur zu stützen. Dazu ist das BSP einfach zu klein. China selber wird aber meiner Meinung nach nicht ins Mark getroffen werden.

Zumindest wohl nicht vergleichbar, wie wir es aus Wirtschaftskrisen von z.B. Lateinamerikanischen Ländern der Vergangenheit her kennen.

Share this post


Link to post

Posted

 

Meine rede seit Anfang an, als ich (indirekt) in China-Titel investiert habe. Ob wir - die hieran glauben - Recht behalten werden, wird sich zeigen...

 

Danke für den Link, Chris.

Share this post


Link to post

Posted

Meine rede seit Anfang an, als ich (indirekt) in China-Titel investiert habe. Ob wir - die hieran glauben - Recht behalten werden, wird sich zeigen...

 

Danke für den Link, Chris.

 

Ich hoffe du weißt, dass Realwirtschaft und Börsenentwicklung umso weniger miteinander gekoppelt sind, je kürzer der Zeitraum ist. Für deinen (augenscheinlichen) Anlagehorizont ist sowas also uninteressant.

Share this post


Link to post

Posted

Ich hoffe du weißt, dass Realwirtschaft und Börsenentwicklung umso weniger miteinander gekoppelt sind, je kürzer der Zeitraum ist. Für deinen (augenscheinlichen) Anlagehorizont ist sowas also uninteressant.

 

Ich habe mein eingesetztes Kapital aus China-Investments schon im Herbst 2007 herausgeholt und woanders investiert. Was geblieben ist, ist der Gewinn. Trotzdem danke für den Hinweis.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now