Sporadische Investitionen in Indexfonds, Minimierung der Nebenkosten

121 posts in this topic

Posted

Ein freundliches Hallo in die Runde,

 

ich möchte einen kleineren Einmalbetrag (1500 Eumel) und später sporadisch ebenfalls Beträge in dieser Größenordnung in einen Fonds investieren.

 

Nach Möglichkeit möchte ich natürlich Gebühren sparen. Nachdem ich mich eingehender mit der Materie beschäftigt habe, habe ich mich für einen Indexfond (DE0008486382,OP DAX-Werte) entschieden. Diesen beabsichtige ich über avl (ohne AA) bei Fidelity Funds Network (FN) (keine Gebühren) zu erwerben.

 

Ist das sinnvoll oder habe ich irgendeine (wichtige) Kleinigkeit übersehen?

 

Auch wenn Ihr diese Anlage als korrekt anseht, wäre ich für ein positives Feedback sehr erfreut.

 

Viel Erfolg bei euren Anlagen!

 

Calimero

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Du kommst bei einer Einzahlungssumme von je 1500 Euro Mit ETFs auf jedenfall besser weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Grumel,

 

danke für deine Antwort, aber jetzt bin ich ja vollkommen irritiert.

 

Von einem anderen Nutzer habe ich freundlicherweise eine Liste von ETFs erhalten. Da war unter anderem der (DE0008486382,OP DAX-Werte) aufgelistet. Du schreibst mir jetzt ich solle besser in ETFs investieren????

 

Als Definition für EFTS habe ich Folgendes gefunden:

ETF

Exchange Traded Funds

Indexfonds, die sich in ihrer Zusammensetzung an die Gewichtung eines Index binden und jederzeit ohne Ausgabeaufschlag gehandelt werden können. Beim An- und Verkauf wird lediglich ein Spread berechnet.

http://boersenlexikon.faz.net/etf.htm

 

Kannst du mir mal auf die Sprünge helfen, irgendwie mache ich da einen Denkfehler oder mir fehlen irgendwelche Infos.

 

Gruß Calimero

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Von einem anderen Nutzer habe ich freundlicherweise eine Liste von ETFs erhalten. Da war unter anderem der (DE0008486382,OP DAX-Werte) aufgelistet.

 

Das ist kein ETF, das ist ein schlechter Indexfonds, vergiss das wieder.

 

Kannst du mir mal auf die Sprünge helfen, irgendwie mache ich da einen Denkfehler oder mir fehlen irgendwelche Infos.

 

Wobei genau?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Grumel

Immer gut, Wikipedia:

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Exchange-traded_fund

 

ETFs sind einfach eine andere Form von Aktienfonds, die man wie Aktien über die Börse kauft.

 

Diese sind deutlich billiger als normale Indexfonds.

 

Auch gut hier unser Sticky:

 

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...ost&p=85769

 

ETF Liste gibts hier:

 

http://www.smarter-investieren.de/informat...fs_alle_xtf.php

 

Es gibt aber keinen vernünftigen Grund einen DAX ETF zu kaufen.

 

Hinweise zum Bau eines ordentlichen Portfolios gibt es hier:

 

http://www.portfoliotheorie.com/

 

Und jetzt lesen, nicht fragen. Wenn alles durchgelesen sind 99% aller Fragen die dir jetzt einfallen schon beantwortet

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Also ... wer den Nerv hat und sowieso bei ebase oder ffb ist kann durchaus die Index-ETF-Kombi-Strategie fahren. Die wäre:

 

- 1500 in ETFs

- monatlich 100 in Indexfonds

- sobald 1500 im Indexfonds sind, umschichten in ETF

 

Das ist definitiv besser als 2 Einmal-Anlagen a 1500 im Abstand von 15 Monaten und leicht besser als 100 im Monat direkt in ETFs.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Leute,

 

vielen Dank, das ihr so viel Geduld mit mir Anfänger habt. Aber zu Anfang ist das doch alles sehr verwirrend. Ich werde mich mal entsprechend eurer Infos weiter schlau machen und zu gegebener Zeit auf das (oder ein ähnliches) Thema zurückkommen.

 

Grumel: Insbesondere werde ich mir mal deine Links (und die folgenden Links) genauer anschauen.

 

--------"Und jetzt lesen, nicht fragen. Wenn alles durchgelesen sind 99% aller Fragen die dir jetzt einfallen schon beantwortet"--------

Genau das hatte ich vor, darum habe ich ja gefragt, damit ich weitere Informationen erhalte, die ich bisher nicht gefunden habe. Es gibt ja sehr viele unterschiedliche Informationsquellen im www.

 

Alle Gute Zusammen

 

Calimero

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Also ... wer den Nerv hat und sowieso bei ebase oder ffb ist kann durchaus die Index-ETF-Kombi-Strategie fahren. Die wäre:

 

- 1500 in ETFs

- monatlich 100 in Indexfonds

- sobald 1500 im Indexfonds sind, umschichten in ETF

 

Das ist definitiv besser als 2 Einmal-Anlagen a 1500 im Abstand von 15 Monaten und leicht besser als 100 im Monat direkt in ETFs.

Keine schlechte Idee! Wir hatten ja schon mal irgendwo diskutiert, dass man zwar durchaus auch nur 2 mal im Jahr einen ETF kaufen kann. Das senkt aber im Mittel die Rendite, weil man neues Geld nicht mehr frühestmöglich investiert.

 

Wieviel dieser Effekt allerdings ausmacht und ob der Mehraufwand letztendlich lohnt, keine Ahnung.

 

Allerdings ... so hoch ist der mehraufwand ja nicht: Statt Sparplan auf ein Tagesgelkonto eben einen Sprplan auf einen Stoxx600 oder MSCI World Indexfonds machen und dann eben 1 oder 2 mal im Jahr auf die ETFs verteilen. Werd' ich mir mal überlegen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Allerdings ... so hoch ist der mehraufwand ja nicht: Statt Sparplan auf ein Tagesgelkonto eben einen Sprplan auf einen Stoxx600 oder MSCI World Indexfonds machen und dann eben 1 oder 2 mal im Jahr auf die ETFs verteilen. Werd' ich mir mal überlegen ...

 

Wenns dich interessiert kann ich auch ein Sheet schicken, auf dem ich das mal durchgerechnet habe, liegt aber leider auf dem anderen Rechner.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenns dich interessiert kann ich auch ein Sheet schicken, auf dem ich das mal durchgerechnet habe, liegt aber leider auf dem anderen Rechner.

Klar interessiert mich das! Lad's doch mal hoch hier. Vielleicht interessiert es noch einige andere hier.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sparpläne auf Stoxx 600 oder MSCI World gibt es meines wissens nicht.

Lasse mich diesbezüglich gerne aufklären.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sparpläne auf Stoxx 600 oder MSCI World gibt es meines wissens nicht.

Lasse mich diesbezüglich gerne aufklären.

Bei maxblue kann man MSCI World/Japan/USA, Dax und Euro Stoxx 50 besparen. Kosten: 2,50 Euro plus 0,40% vom Kurswert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Anbei das sheet mit dem man den optimalen Umschichtungszeitraum ermitteln kann.

ETFundIF.xls

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by sparfux

Anbei das sheet mit dem man den optimalen Umschichtungszeitraum ermitteln kann.

 

@etherial

Super "Optimierer" :thumbsup:

 

Habe nochmal drübereditiert: u.a. eine Tagesgeld-Ansammel-Variante, einen Kostenblock AA/Spread hinzugefügt und die Zahlungsströme bei den Mix-Strategien ein wenig angepasst.

 

Schau' nochmal drüber. (Bei dem Zeug kriegt man irgendwie einen Knoten im Gehirn B) )

 

Bei Deinen Rahmenbedingungen (Kosten-/Anlagesummen) wäre es also optimal, alle 12 Monate von Indexfonds auf ETF umzuschichten.

 

Der Vermögensvorteil gegenüber einem reinen ETF-Sparplan nach 30 Jahren: 2,15%. Na ja, typisch Indexing: Kleinvieh macht auch Mist...

ETFundIF.xls

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by sparfux

damit ergibt sich nun die Frage nach der praktischen Umsetzung einer solchen Strategie:

 

Man investiert seinen monatlich zur Verfügung stehenden Anlagebetrag in einen Indexfonds der

 

- breit streuend ist (MSCI World oder breiter europäischer Indexfonds)

- bei ebase ohne AA zu haben ist

- möglichst kostengünstig ist

 

Damit ist man möglichst frühzeitig mit seinem Geld im Markt und hat somit langfristig die besten Renditechancen. Einmal im Jahr verteilt man das angesammelte Geld dann auf die eigentliche Aktien-Allokation, also z.B. nach Regionen aufgeteilt oder mit Small oder Value "Tilt". Dabei kann man dann auch noch ganz geschickt "Rebalancing" betreiben und das Geld nicht mit der Gießkanne verteilen, sondern gezielt in die ETFs, die zuletzt unterperformt haben. So hält man sein "Risk-Exposure" B) konstant.

 

Es gibt super günstige Indexfonds von Pictet (TER etwas über 0,3%, siehe letzte Finanztest). Da dort aber keine Bestandsgebühren für die Vermittler anfallen, sind die bei ebase gesperrt. Damit die Vermittler ihre Familien ernähren können, muss man mit Fonds mit einer TER von um 0,7% Vorlieb nehmen. Einige Beispiele auf die schnelle recherchiert:

 

LU0130731713 PF(LUX)-Europe Index-R TER 0,63%

LU0140540492 UNICO i-tracker - MSCI Europe TER 1,02% (wird weiter runter gehen, da unico 2006 die Verwaltungsgebühren gesenkt hat)

LU0140540146 UNICO i-tracker - MSCI World TER 0,86% (wird weiter runter gehen, da unico 2006 die Verwaltungsgebühren gesenkt hat)

DE0009778563 OP EURO STOXX 50-Werte TER 0,61% (ist allerdings nicht sehr breit gestreut)

 

Es gibt zum Thema Indexfonds bei ebase auch schon einen Thread hier. Allerdings ist dort ausser dem OP auch nichts verwertbares zu finden.

 

Noch eine Infoquelle für Indexfonds: Smarter-Investieren

 

Viel Vernünftiges gibt es anscheinend nicht. Kein Wunder, sind ja keine hohen Margen für die Vermittler drin. Am besten gefällt mir hier derzeit wohl der UNICO i-tracker - MSCI World (Verkaufsprospekt), unter der Annahme, dass die TER auf Grund der gesenkten Verwaltungsgebühren weiter sinkt.

 

Falls jemand noch was besseres findet ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Grumel

Mitlerweile gibt es bei der DAB eine beachtliche Auswahl an etfs die wie normale Fonds verkauft, teils ohne AA. Komischerweise sind die ETFs die ohne aa verkauft werden alle recht teuer, aber mit den ebase Fonds knnen sie schon mithalten.

 

http://extis.dab-bank.com/fi/index.html?pa...=&spstars=0

 

Aber eigentlich ist das doch bei 1000+ Euro beträgen eh allles uninteressant. Direkt in standard ETFs mit reinem Börsenvertrieb über normale Börsenorder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

damit ergibt sich nun die Frage nach der praktischen Umsetzung einer solchen Strategie:

 

Man investiert seinen monatlich zur Verfügung stehenden Anlagebetrag in einen Indexfonds der

 

- breit streuend ist (MSCI World oder breiter europäischer Indexfonds)

- bei ebase ohne AA zu haben ist

- möglichst kostengünstig ist

 

Es gibt super günstige Indexfonds von Pictet (TER etwas über 0,3%, siehe letzte Finanztest). Da dort aber keine Bestandsgebühren für die Vermittler anfallen, sind die bei ebase gesperrt. Damit die Vermmittler ihre Familien ernähren können, muss man mit Fonds mit einer TER von um 0,7% Vorlieb nehmen. Einige Beispiele auf die schnelle recherchiert:

 

 

Hei hallo! Find ich auch ne gute Strategie für kleinere Sparsummen.

Was ist denn mit denen hier? Es gibt sie über ebase, und lt. Liste auch ohne AA:

Die rste Zahl ist die TER, die letzte Zahl ist der tracking error.

 

LU0188499254 PF(LUX)-Emerging Markets Index-P Cap USD Thes. 0,9 % 3,63 %

LU0130731390 PF(LUX)-Europe Index-P Cap EUR Thes. 0,33 % 0,78 %

LU0130731713 PF(LUX)-Europe Index-R EUR Thes. 0,7 % 0,7 %

LU0148536690 PF(LUX)-Japan Index-P Cap JPY Thes. 0,51 % 1,45 %

LU0148537748 PF(LUX)-Japan Index-R JPY Thes. 0,7 % 1,36 %

LU0148538712 PF(LUX)-Pacific (Ex Japan) Index-P Cap USD Thes. 0,5 % 0,86 %

LU0148539108 PF(LUX)-Pacific (Ex Japan) Index-R USD Thes. 0,7 % 0,83 %

LU0130732877 PF(LUX)-USA Index-P Cap USD Thes. 0,24 % 0,63 %

LU0130733172 PF(LUX)-USA Index-R USD Thes. 0,7 % 0,8 %

 

WObei ich bisher nicht rausgefunden habe, wo der Unterschied bei den verschiedenen etfs liegt (p-cap und R)

 

Grüsse vom Hamster

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

WObei ich bisher nicht rausgefunden habe, wo der Unterschied bei den verschiedenen etfs liegt (p-cap und R)

Auf dem ersten Blick würde ich vermuten, die R-Tranche ist teurer, damit eine höhere Provision an Vermittler gezahlt werden kann (die sonst nicht vermitteln würden).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by sparfux

Mitlerweile gibt es bei der DAB eine beachtliche Auswahl an etfs die wie normale Fonds verkauft, teils ohne AA.

Bin zu blöd da was zu finden. Gib' mit doch mal ein paar Beispiele: Fonds auf breiten europ. Index oder MSCI World mit =% AA und TER < 0,6%???

 

Auf dem ersten Blick würde ich vermuten, die R-Tranche ist teurer, damit eine höhere Provision an Vermittler gezahlt werden kann (die sonst nicht vermitteln würden).

Würde ich auch so sehen. Die Pictet "P"s sind bei mir auch bei ebase nicht handelbar (gesperrt). Ist das bei Euch nicht so?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mitlerweile gibt es bei der DAB eine beachtliche Auswahl an etfs die wie normale Fonds verkauft, teils ohne AA. Komischerweise sind die ETFs die ohne aa verkauft werden alle recht teuer, aber mit den ebase Fonds knnen sie schon mithalten.

 

Bist du dir da sicher? Als ich mal die DAB angeschrieben habe mit der Frage, warum nur die KAG bei Handelsplätze auftaucht im EasyTrader wurde mir gesagt, dass ein Kauf über die KAG generell nicht möglich sei.

 

Bei ETFs ist lediglich ein Verkauf über die Kapitalanlagegesellschaft möglich, ein Kauf ist nur über die Börse ausführbar. Die Daten sind nun im System richtig hinterlegt, wir bedanken uns für Ihren Hinweis.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ja bin mir sicher. Habe auch schon selbst select Dividends an die KAG verkauft. Außerdem lässt der "Fondsinvestor" eigentlich keine Zweifel offen:

http://extis.dab-bank.com/fi/index.html?pa...amp;sessionid=0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ach hab mich verlesen, dachte du meintest Kauf, was deutlich interessanter wäre als Verkauf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ja bin mir sicher. Habe auch schon selbst select Dividends an die KAG verkauft. Außerdem lässt der "Fondsinvestor" eigentlich keine Zweifel offen:

http://extis.dab-bank.com/fi/index.html?pa...amp;sessionid=0

Finde immernoch nichts mit Sparplanfähigkeit, 0% AA, Ter < 0,6% und breiter europäischer oder Welt-Index. Gib doch mal 'ne wekaen an ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Grumel

Sorry Denkfehler. Sparplanfähig sind die desswegen natürlich noch lange nicht wenn man sie im Fondshandel kaufen kann ! Also Ordergebühren gespart, aber nicht Orderarbeit. Inpraktikabel und nachdazu höchst Market-timing verführerisch.

 

Breit und billig und ohne AA - wüsste nicht ob es das gibt.

 

Rohstofftures gibts ohne aa und zu 0,45% :D. Das was für die Zertifikatefreunde.

 

Hier haste noch nen stoxx 50 mit 0,6% ter.

http://extis.dab-bank.com/fi/index.html?ch...U0069450319.DFK

 

Und einen mit 0,4%.

 

Überrascht mich jetzt. Alles astrein.

 

Ob jetzt die Segnungen des CAE noch so hoch gepriesen werden wenn sie als Stammtischargument gegen etfs ausfallen ? :D. Ich probier mal Sparplan einzurichten ob das auch geht. Hier mal die wkn vom 0,6 er. 986380

 

Sparplan klappt nicht. Einzelkauf über kag klappt aber immer astrein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ob jetzt die Segnungen des CAE noch so hoch gepriesen werden wenn sie als Stammtischargument gegen etfs ausfallen ? :D. Ich probier mal Sparplan einzurichten ob das auch geht. Hier mal die wkn vom 0,6 er. 986380

 

Sparplan klappt nicht. Einzelkauf über kag klappt aber immer astrein.

Beim Fondssupermarkt geht ein Sparplan. Eigentlich wollte ich da die ETF-Käufe auf Tagesgeld ansparen, jetzt macht mich dieser Thread wieder ganz unsicher.

 

Szenario nach 2009 wäre doch:

Entweder man spart die Raten aufs Tagesgeld mit Garantiezins und kauft alle 1000 Euro einen ETF nach (und zahlt ggf. Steuern auf die Zinsen)

ODER

man zahlt die Raten in einen Sparplan --> Indexfonds Europa oder Welt, der keinen AA hat (z.B. 765436, 765435 oder eben 986380 über Fondssupermarkt) und hat die Chance auf mehr Gewinn mit in jedem Fall Abgeltungssteuer bzw. eben auch Chance auf Verlust.

 

Ob sich das Kaufen von mehr Anteilen in einer schlechten Marktphase gegenüber dem Tagesgeld rentiert? Auch müsste der Fonds (abzgl. Abgeltungssteuer) in guten Zeiten stärker als der aktuelle Tagesgeldzins performen.

 

Und nun?

 

-s-

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now