Jump to content
Reigning Lorelai

Kennzahlenanalyse

Recommended Posts

Invest_r
Posted

Meine eher allgemein,was man zu Recherche verwenden kann.

 

Welche Quellen nutzt ihr hauptsächlich?

 

Für 4, 5 Jahre habe ich auch gefunden, aber darüber hinaus?

Share this post


Link to post
Reigning Lorelai
Posted

Verbände, U-Bericht, unabhängige Studien, Medienartikel, Studien von Universitäten etc.

Share this post


Link to post
martinez
Posted

Hallo zusammen,

 

es geht um die Cashflow-Marge (Umsatzverdienstrate) und die Umsatzrendite. Und zwar wollte ich gerade bei Lindt & Sprüngli diese beiden Kennzahlen berechnen. Mir ist jedoch aufgefallen, dass der Umsatz angegeben war und dann noch die übrigen Erträge. Dann wurde logischerweise gerechnet Umsatz+übrige Erträge= Gesamterträge.

Wenn ich jetzt die oben genannten Kennzahlen berechnen möchte, muss ich dann nur den Umsatz nehmen oder muss ich Umsatz+übrige Erträge nehmen?

 

Viele Grüße

 

 

 

Ps: Ich weiß das am Anfang dieses Threads angegeben war, dass man den Umsatz nehmen sollte. Ich persönlich finde es aber logischer auch die übrigen Erträge dazuzunehmen.

 

 

Ich möchte gerne den WACC von Lindt und Sprüngli der letzten beiden Jahre berechnen 2009, 2008: kann mir da jemand weiter helfen?

Besten Dank

Share this post


Link to post
Reigning Lorelai
Posted

Hallo zusammen,

 

es geht um die Cashflow-Marge (Umsatzverdienstrate) und die Umsatzrendite. Und zwar wollte ich gerade bei Lindt & Sprüngli diese beiden Kennzahlen berechnen. Mir ist jedoch aufgefallen, dass der Umsatz angegeben war und dann noch die übrigen Erträge. Dann wurde logischerweise gerechnet Umsatz+übrige Erträge= Gesamterträge.

Wenn ich jetzt die oben genannten Kennzahlen berechnen möchte, muss ich dann nur den Umsatz nehmen oder muss ich Umsatz+übrige Erträge nehmen?

 

Viele Grüße

 

 

 

Ps: Ich weiß das am Anfang dieses Threads angegeben war, dass man den Umsatz nehmen sollte. Ich persönlich finde es aber logischer auch die übrigen Erträge dazuzunehmen.

 

 

Ich möchte gerne den WACC von Lindt und Sprüngli der letzten beiden Jahre berechnen 2009, 2008: kann mir da jemand weiter helfen?

Besten Dank

Die Formel kennst du ja für den WACC oder?

Dann hast du hier den Annual Report. Wie würdest du jetzt vorgehen...? Unterstütz dich da gerne aber die Arbeit muss natürlich von dir kommen.

lindt_annual_report_2009.pdf

Share this post


Link to post
zuckerdepot
Posted

Kurze Frage, gibt es eine Seite, auf der man die Kennzahlen der letzen 10 Jahre findet?

 

schau mal in diesen blog. da gibt es regelmässig aktienanalsyen und unter anderem auch die zahlen der letzten 20 jahre. ich hab den in meinen favoriten.

 

Cashflow+Pharmaaktien+1988+bis+2009+Sanofi+Novartis+Pfizer+Bayer+Roche+usw.PNG

 

hier der link für dich - klicken aktienanalysen

 

wenn du weitere blog kennst dann schick mir mal eine boardmail oder gib hier info. ich kenne diverse aus dem englischen raum die auch gut sind. im deutschen raum kenn ich leider ausser diesem blog gar nix.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted

Kann mir bitte jemand helfen? Wie krieg ich aus einer englischen Bilanz die Finanzverbindlichkeiten heraus? Was zählt dazu und was nicht?

 

 

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Kann mir bitte jemand helfen? Wie krieg ich aus einer englischen Bilanz die Finanzverbindlichkeiten heraus? Was zählt dazu und was nicht?

Ich bin mal spontan für die Borrowings :-

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted

Hallo zusammen,

 

bin gerade dabei ein Unternehmen zu analysieren und habe nun folgendes festgestellt.

Das Anlagevermögen ist von 5 Mio. auf 9 Mio. gestiegen. Im gleichen Zeitraum betrug der Cashflow aus Investitionstätigkeit allerdings 0. So wie ich das verstehe wurden also keine Investitionen getätigt, oder? Wenn ja, wie kann dann trotzdem das Anlagevermögen so rasant steigen?

 

Bei dem Unternehmen handelt es sich um die Kinghero AG. Die sind im Entry-Standard notiert und dürfen deswegen eigentlich nicht im Forum behandelt werden. Jedoch sind die Fragen auch eher allgemein.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Viele Grüße

 

Max

Share this post


Link to post
NilZ
Posted · Edited by NilZ

Hallo zusammen,

 

bin gerade dabei ein Unternehmen zu analysieren und habe nun folgendes festgestellt.

Das Anlagevermögen ist von 5 Mio. € auf 9 Mio. € gestiegen. Im gleichen Zeitraum betrug der Cashflow aus Investitionstätigkeit allerdings 0€. So wie ich das verstehe wurden also keine Investitionen getätigt, oder? Wenn ja, wie kann dann trotzdem das Anlagevermögen so rasant steigen?

 

Bei dem Unternehmen handelt es sich um die Kinghero AG. Die sind im Entry-Standard notiert und dürfen deswegen eigentlich nicht im Forum behandelt werden. Jedoch sind die Fragen auch eher allgemein.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Viele Grüße

 

Max

 

Neubewertung der Assets oder Business Combination vielleicht? Habs mir jetzt nicht genau angeschaut, aber ich erinnere mich noch ganz dunkel an Business Combination und IFRS 3 aus dem Studium und dass ich damals ein ähnliches Problem hatte.

 

Gruß

NilZ

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Hallo zusammen,

 

bin gerade dabei ein Unternehmen zu analysieren und habe nun folgendes festgestellt.

Das Anlagevermögen ist von 5 Mio. € auf 9 Mio. € gestiegen. Im gleichen Zeitraum betrug der Cashflow aus Investitionstätigkeit allerdings 0€. So wie ich das verstehe wurden also keine Investitionen getätigt, oder? Wenn ja, wie kann dann trotzdem das Anlagevermögen so rasant steigen?

 

Bei dem Unternehmen handelt es sich um die Kinghero AG. Die sind im Entry-Standard notiert und dürfen deswegen eigentlich nicht im Forum behandelt werden. Jedoch sind die Fragen auch eher allgemein.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Viele Grüße

 

Max

 

Welche Periode vergleichst du denn überhaupt?

 

Im 9-Monatsbericht steht doch, das 6 Gebäude gekauft wurden in 2010. Produktionserweiterung für 2011.

 

Es wurde gekauft.

 

Wenn kein AV verkauft wurde, wie kann dann ein Cash Flow daraus entstehen?

 

Cash Flow wurde aus der Ausgabe von neuen Aktien generiert, siehe Cash Flow Rechnung - Text darunter bzw. siehe Rechnung 21 Mio.

 

http://kinghero-ag.com/fileadmin/20_Download/Publikationen/101118_KH_9months.pdf

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Hallo zusammen,

 

bin gerade dabei ein Unternehmen zu analysieren und habe nun folgendes festgestellt.

Das Anlagevermögen ist von 5 Mio. auf 9 Mio. gestiegen. Im gleichen Zeitraum betrug der Cashflow aus Investitionstätigkeit allerdings 0. So wie ich das verstehe wurden also keine Investitionen getätigt, oder? Wenn ja, wie kann dann trotzdem das Anlagevermögen so rasant steigen?

 

Bei dem Unternehmen handelt es sich um die Kinghero AG. Die sind im Entry-Standard notiert und dürfen deswegen eigentlich nicht im Forum behandelt werden. Jedoch sind die Fragen auch eher allgemein.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Viele Grüße

 

Max

 

Auf welchem Bericht (bitte mit Link) beziehst du dich ?

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted

Hallo zusammen,

 

bin gerade dabei ein Unternehmen zu analysieren und habe nun folgendes festgestellt.

Das Anlagevermögen ist von 5 Mio. auf 9 Mio. gestiegen. Im gleichen Zeitraum betrug der Cashflow aus Investitionstätigkeit allerdings 0. So wie ich das verstehe wurden also keine Investitionen getätigt, oder? Wenn ja, wie kann dann trotzdem das Anlagevermögen so rasant steigen?

 

Bei dem Unternehmen handelt es sich um die Kinghero AG. Die sind im Entry-Standard notiert und dürfen deswegen eigentlich nicht im Forum behandelt werden. Jedoch sind die Fragen auch eher allgemein.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

 

Viele Grüße

 

Max

 

Welche Periode vergleichst du denn überhaupt?

 

Im 9-Monatsbericht steht doch, das 6 Gebäude gekauft wurden in 2010. Produktionserweiterung für 2011.

 

Es wurde gekauft.

 

Wenn kein AV verkauft wurde, wie kann dann ein Cash Flow daraus entstehen?

 

Cash Flow wurde aus der Ausgabe von neuen Aktien generiert, siehe Cash Flow Rechnung - Text darunter bzw. siehe Rechnung 21 Mio.

 

http://kinghero-ag.com/fileadmin/20_Download/Publikationen/101118_KH_9months.pdf

 

Hi,

 

In der Investorenpräsentation Juli/August 2010 ist eine Bilanz zu finden, in welcher die langfristigen Vermögenswerte mit 5,7 Millionen im Jahr 2009 beziffert werden. Im 9-Monatsbericht betragen die langfristigen Vermögenswerte auf einmal 9,46 Mio. . Gleichzeitig besagt das Cashflow-Statement allerdings, dass im laufenden GJ 2010 kein Investitionscashflow vorhanden ist. Wodurch wurde jetzt das Anlagevermögen erhöht?

 

Der Cashflow in Höhe von 21. Mio. ist der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit, welcher durch die Ausgabe neuer Aktien erzielt wurde, da IPO in 2010. Sorry Bondwurzel aber was wolltest du damit jetzt aussagen?

 

 

Links:

 

Investorenpräsentation

 

9-Monatsbericht

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

 

 

Welche Periode vergleichst du denn überhaupt?

 

Im 9-Monatsbericht steht doch, das 6 Gebäude gekauft wurden in 2010. Produktionserweiterung für 2011.

 

Es wurde gekauft.

 

Wenn kein AV verkauft wurde, wie kann dann ein Cash Flow daraus entstehen?

 

Cash Flow wurde aus der Ausgabe von neuen Aktien generiert, siehe Cash Flow Rechnung - Text darunter bzw. siehe Rechnung 21 Mio.

 

http://kinghero-ag.com/fileadmin/20_Download/Publikationen/101118_KH_9months.pdf

 

Hi,

 

In der Investorenpräsentation Juli/August 2010 ist eine Bilanz zu finden, in welcher die langfristigen Vermögenswerte mit 5,7 Millionen € im Jahr 2009 beziffert werden. Im 9-Monatsbericht betragen die langfristigen Vermögenswerte auf einmal 9,46 Mio. €. Gleichzeitig besagt das Cashflow-Statement allerdings, dass im laufenden GJ 2010 kein Investitionscashflow vorhanden ist. Wodurch wurde jetzt das Anlagevermögen erhöht?

 

Der Cashflow in Höhe von 21. Mio. € ist der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit, welcher durch die Ausgabe neuer Aktien erzielt wurde, da IPO in 2010. Sorry Bondwurzel aber was wolltest du damit jetzt aussagen?

 

 

Links:

 

Investorenpräsentation

 

9-Monatsbericht

 

Kannst du nicht lesen was ich geschrieben habe?

 

 

Im 9-Monatsbericht steht doch, das 6 Gebäude gekauft wurden in 2010. Produktionserweiterung für 2011.

 

Es wurde gekauft.

 

Wenn kein AV verkauft wurde, wie kann dann ein Cash Flow daraus entstehen?

 

Das genau durchlesen.

 

http://kinghero-ag.com/fileadmin/20_Download/Publikationen/101118_KH_9months.pdf

 

Wodurch wurde jetzt das Anlagevermögen erhöht?

 

Durch den Kauf der Immos! Steht doch im Bericht. Beim Kauf generiert man doch keinen Cash Flow aus dieser Erhöhung, wie soll das denn geschehen?

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted · Edited by Investor-X

Kannst du nicht lesen was ich geschrieben habe?

 

Lesen ist die eine Sache, Verstehen die andere. Und oben schrieb ich doch, dass ich es nicht verstanden habe.

 

Wodurch wurde jetzt das Anlagevermögen erhöht?

Durch den Kauf der Immos! Steht doch im Bericht. Beim Kauf generiert man doch keinen Cash Flow aus dieser Erhöhung, wie soll das denn geschehen?

 

Nein, natürlich nicht, aber meines Erachtens müsste ein negativer Cashflow generiert werden, da die Immobilien doch irgendwie gekauft wurden? Der Cashflow aus Investitionstätigkeit ist jedoch exakt 0,00€. Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege aber so hatte ich das immer verstanden.

Share this post


Link to post
NilZ
Posted · Edited by NilZ

Kannst du nicht lesen was ich geschrieben habe?

 

Lesen ist die eine Sache, Verstehen die andere. Und oben schrieb ich doch, dass ich es nicht verstanden habe.

 

Wodurch wurde jetzt das Anlagevermögen erhöht?

Durch den Kauf der Immos! Steht doch im Bericht. Beim Kauf generiert man doch keinen Cash Flow aus dieser Erhöhung, wie soll das denn geschehen?

 

Nein, natürlich nicht, aber meines Erachtens müsste ein negativer Cashflow generiert werden, da die Immobilien doch irgendwie gekauft wurden? Der Cashflow aus Investitionstätigkeit ist jedoch exakt 0,00€. Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege aber so hatte ich das immer verstanden.

 

Du hast absolut recht. Hattest du meinen Beitrag auf der Seite davor gesehen? Veränderungen dieser Größe und ohne Investing Cashflows sind häufiger Unternehmenszusammenschlüsse und ähnliches.

 

Gruß

NilZ

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted

Du hast absolut recht. Hattest du meinen Beitrag auf der Seite davor gesehen? Veränderungen dieser Größe und ohne Investing Cashflows sind häufiger Unternehmenszusammenschlüsse und ähnliches.

 

Hi,

 

ja deinen Beitrag hatte ich gelesen und das ist auch der einzigste Grund, den ich mir vorstellen kann. Ich war mir nur nicht sicher, ob das der einzigste Grund sein kann bzw. ist.

 

Gruß

 

Max

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Kannst du nicht lesen was ich geschrieben habe?

 

Lesen ist die eine Sache, Verstehen die andere. Und oben schrieb ich doch, dass ich es nicht verstanden habe.

 

Wodurch wurde jetzt das Anlagevermögen erhöht?

Durch den Kauf der Immos! Steht doch im Bericht. Beim Kauf generiert man doch keinen Cash Flow aus dieser Erhöhung, wie soll das denn geschehen?

 

Nein, natürlich nicht, aber meines Erachtens müsste ein negativer Cashflow generiert werden, da die Immobilien doch irgendwie gekauft wurden? Der Cashflow aus Investitionstätigkeit ist jedoch exakt 0,00€. Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege aber so hatte ich das immer verstanden.

 

Wie im Vorpost erwähnt, wurde die Gruppe neu strukturiert zum 31.März 2010...siehe Bericht, deshalb sind die Vergleichzahlen auch mit grösseren Abweichungen.

 

O.k., lies bitte den Bericht den ich angehängt hatte nochmal ( pdf. der Firma), außerdem sind diese Quartalsberichte oft nicht geprüft und es fehlen schon mal die grösseren Bewertungsvorgänge ( Jahresinventur ), die nur zum JA gemacht werden.

 

Grob wurden neue Aktien ausgegeben und davon die 5 Mio Immos gekauft.

 

Besser ist, man macht sich eine kleine Bewegungsbilanz, woraus man die Mittelverwendung dann erkennen kann.

 

Die Cash Flow Rechnung wurde als "as if" cons. Statement durchgeführt.

Share this post


Link to post
NilZ
Posted

Lesen ist die eine Sache, Verstehen die andere. Und oben schrieb ich doch, dass ich es nicht verstanden habe.

 

 

 

 

Nein, natürlich nicht, aber meines Erachtens müsste ein negativer Cashflow generiert werden, da die Immobilien doch irgendwie gekauft wurden? Der Cashflow aus Investitionstätigkeit ist jedoch exakt 0,00. Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege aber so hatte ich das immer verstanden.

 

O.k., lies bitte den Bericht den ich angehängt hatte nochmal ( pdf. der Firma), außerdem sind diese Quartalsberichte oft nicht geprüft und es fehlen schon mal die grösseren Bewertungsvorgänge ( Jahresinventur ), die nur zum JA gemacht werden.

 

Grob wurden neue Aktien ausgegeben und davon die 5 Mio Immos gekauft.

 

Besser ist, man macht sich eine kleine Bewegungsbilanz, woraus man die Mittelverwendung dann erkennen kann.

 

Kapitalerhöhung = Financing Cashflow

Immobilienkauf = Investing Cashflow

 

Beides müsste also getrennt ersichtlich sein im Cashflow Statement.

 

Du hast absolut recht. Hattest du meinen Beitrag auf der Seite davor gesehen? Veränderungen dieser Größe und ohne Investing Cashflows sind häufiger Unternehmenszusammenschlüsse und ähnliches.

 

Hi,

 

ja deinen Beitrag hatte ich gelesen und das ist auch der einzigste Grund, den ich mir vorstellen kann. Ich war mir nur nicht sicher, ob das der einzigste Grund sein kann bzw. ist.

 

Gruß

 

Max

 

Neubewertungen nach IFRS wie gesagt z.B. auch, findest du dann im EK und wird nicht im CF-Statement ausgewiesen, da kein CF stattfindet, aber in der Größenordnung eben eher unwahrscheinlich.

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

 

 

O.k., lies bitte den Bericht den ich angehängt hatte nochmal ( pdf. der Firma), außerdem sind diese Quartalsberichte oft nicht geprüft und es fehlen schon mal die grösseren Bewertungsvorgänge ( Jahresinventur ), die nur zum JA gemacht werden.

 

Grob wurden neue Aktien ausgegeben und davon die 5 Mio Immos gekauft.

 

Besser ist, man macht sich eine kleine Bewegungsbilanz, woraus man die Mittelverwendung dann erkennen kann.

 

Kapitalerhöhung = Financing Cashflow

Immobilienkauf = Investing Cashflow

 

Beides müsste also getrennt ersichtlich sein im Cashflow Statement.

 

 

 

Hi,

 

ja deinen Beitrag hatte ich gelesen und das ist auch der einzigste Grund, den ich mir vorstellen kann. Ich war mir nur nicht sicher, ob das der einzigste Grund sein kann bzw. ist.

 

Gruß

 

Max

 

Neubewertungen nach IFRS wie gesagt z.B. auch, findest du dann im EK und wird nicht im CF-Statement ausgewiesen, da kein CF stattfindet, aber in der Größenordnung eben eher unwahrscheinlich.

 

Das sind lauter "pro forma" und verkürzte Statements - da kann man kaum eine Info rausziehen. Muss man mal den Gesamtbericht abwarten. Kein Wunder das man da nichts rauslesen kann - Entry Standard halt.

Share this post


Link to post
NilZ
Posted · Edited by NilZ

Kapitalerhöhung = Financing Cashflow

Immobilienkauf = Investing Cashflow

 

Beides müsste also getrennt ersichtlich sein im Cashflow Statement.

 

 

 

Neubewertungen nach IFRS wie gesagt z.B. auch, findest du dann im EK und wird nicht im CF-Statement ausgewiesen, da kein CF stattfindet, aber in der Größenordnung eben eher unwahrscheinlich.

 

Das sind lauter "pro forma" und verkürzte Statements - da kann man kaum eine Info rausziehen. Muss man mal den Gesamtbericht abwarten. Kein Wunder das man da nichts rauslesen kann - Entry Standard halt.

 

Hehe, dann bleibt die Frage wohl unbeantwortet bis April/Mai bzw. keine Ahnung bis wann die veröffentlichen müssen ;)

 

Gruß

NilZ

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

 

 

Kapitalerhöhung = Financing Cashflow

Immobilienkauf = Investing Cashflow

 

Beides müsste also getrennt ersichtlich sein im Cashflow Statement.

 

 

 

Neubewertungen nach IFRS wie gesagt z.B. auch, findest du dann im EK und wird nicht im CF-Statement ausgewiesen, da kein CF stattfindet, aber in der Größenordnung eben eher unwahrscheinlich.

 

Das sind lauter "pro forma" und verkürzte Statements - da kann man kaum eine Info rausziehen. Muss man mal den Gesamtbericht abwarten. Kein Wunder das man da nichts rauslesen kann - Entry Standard halt.

 

Die Cash Flow Rechnung wurde als "as if" cons. Statement durchgeführt.

Share this post


Link to post
WarrenBuffet1930
Posted · Edited by WarrenBuffet1930
Comprehensive income

 

Dirty surplus accounting und Aushöhlung des Kongruenzprinzips

 

Der Eigenkapitalveränderungsrechnung wird meiner Meinung nach zu wenig Beachtung geschenkt. Innerhalb der IFRS existieren zahlreiche Bewertungswahlrechte, die es den Bilanzierenden ermöglicht Aufwendungen außerhalb des Periodenergebnisses auszuweisen. Gerade diejenigen, die lediglich das Jahresergebnis aus der GuV ablesen und ungeprüft für die Kennzahlenanalyse übernehmen, könnten unter Umständen dadurch eine Fehlentscheidungen treffen.

 

Welche Veränderungen könnten außerhalb der GuV erfasst?

 

* Währungsumrechnungsdifferenzen ( IAS 21)

* Wertänderungen von Wertpapieren, die als „zur Veräußerung verfügbar“ bzw. „available for sale“ gehalten werden (Wahlrecht nach IAS 39.55 b

* Cashflow Hedge Reserve nach IAS 39.95

* Erfolgsneutral erfasste versicherungsmathematische Gewinne und Verluste nach IAS 19

* Neubewertungsrücklage nach IAS 16 (Bewertungswahlrecht für Sachanlagen) und IAS 38 (Bewertungswahlrecht für immaterielle Vermögenswerte)

 

 

 

Beispiel:

 

Der Investor I. überlegt bei der Fluggesellschaft Flug AG oder Fall AG einzusteigen.

 

Beide Gesellschaften weisen ein Jahresergebnis von 100 Euro aus. Die Flug AG hat die Wertpapiere an der Gesellschaft Y als „zu Handelszwecken gehalten“ klassifiziert und die Wertänderungen ( - 120 Euro) bereits in der GuV berücksicht. Die Fall AG wiederum hat die Wertpapiere an der Y als zur Veräußerung verfügbar klassifiziert und die Wertänderungen außerhalb der GuV in der Eigenkapitalveränderungsrechnung erfasst.

 

Zwar weisen beide Gesellschaften das gleiche Jahresergebnis und die gleichen EPS Zahlen aus, allerdings werden bei der Fall AG 120 Euro an stille Lasten in die Eigenkapitalveränderungsrechnung übernommen und nicht in der GuV ausgewiesen. Bei Veräußerung der Wertpapiere im Folgejahr ist das bisher ergebnisneutral angesammelte miserable Ergebnis ergebniswirksam aufzulösen. Das könnte zu bösen Überraschungen führen, daher sollte man meiner Meinung nach auf jeden Fall einen Blick auf die Eigenkapitalveränderungsrechnung werfen.

 

 

Die Frage bezieht sich auf Schlafmütze, Beitrag 184.

 

 

Beispiel:

 

Flug AG:

Ziel: Ergebnisrealität, so nenne ich es einfach mal

Jahresergebnis z.B. 100 EUR

WP „zu Handelszwecken gehalten“

GuV: Wertänderungen (- 120 Euro) in GuV berücksicht!

EPS: z.B. 10 EUR

EK-Veränderungsrechnung: 0,00 EUR

 

Fall AG:

Ziel: Ergebnisneutralität

Jahresergebnis z.B. 100 EUR

WP zur Veräußerung verfügbar klassifiziert

GuV: Wertänderungen (-0,00 EUR) in GuV berücksichtigt

EPS: z.B. 10 EUR

EK-Veränderungsrechnung: -120,00 EUR übernommen

 

Frage

Gibt es Unternehmen die regelmäßig je nach erfolgter Wertveränderung zwischen dem Ziel "Ergebnisrealität" und dem Ziel "Ergebnisneutralität" hin und herswitchen, also öfters negativ in Erscheinung treten, oder welche die immer durch Kontinuität glänzen? Das Spiel kann auch bei positiven Wertänderungen in zweifacher Ausfertigung betrieben werden, demnach gibt es vier Fälle, es sei denn positive Wertänderungen werden anders gehandhabt als negative Wertänderungen.

 

Fall 1: Negative Wertänderung, Ziel: Ergebnisrealität

Fall 2: Negative Wertänderung, Ziel Ergebnisneutralität

Fall 3: Positive Wertänderung, Ziel: Ergebnisrealität

Fall 4: Positive Wetänderung, Ziel: Ergebnisneutralität

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Frage

Gibt es Unternehmen die regelmäßig je nach erfolgter Wertveränderung zwischen dem Ziel "Ergebnisrealität" und dem Ziel "Ergebnisneutralität" hin und herswitchen, also öfters negativ in Erscheinung treten, oder welche die immer durch Kontinuität glänzen? Das Spiel kann auch bei positiven Wertänderungen in zweifacher Ausfertigung betrieben werden, demnach gibt es vier Fälle, es sei denn positive Wertänderungen werden anders gehandhabt als negative Wertänderungen.

 

Du hast ein Kontinuitäts- oder Stetigkeitsprinzip (§ 252 I Nr. 6 HGB) d.h. du kannst nicht beliebig "hin- und herswitchen". Ein gewisser Gestaltungsspielraum bleibt aber selbstverständlich bestehen.

 

Grüße

Share this post


Link to post
WarrenBuffet1930
Posted · Edited by WarrenBuffet1930

Haben Unternehmen ein Wahlrecht, was sie im Geschäftsbericht unter dem "Allgemeinbegriff" Eigenkapitalquote verstehen?

 

 

OHB, GB2009

 

Hier ist zu sehen, dass die EK-Quote 22% per Ende 2009 beträgt. Es wird im Lauftext, der Übersicht zur Vermögensstruktur und im Konzernüberblick genannt.

 

Gemeint ist die Eigenkapitalquote mit Minderheitenanteilen.

 

post-8850-0-34525400-1296994274_thumb.jpg

 

post-8850-0-56153100-1296994280_thumb.jpg

 

post-8850-0-09611000-1296994256_thumb.jpg

 

 

 

Eigenkapitalquote vs. Eigenkapitalquote ohne Minderheitenanteile

 

1. Unternehmen, die einem z.B. zu 55% gehören, werden zu 100% in Bilanz + GUV konsolidiert.

 

2. Ab einem 50%-Anteil wird stets zu 100% konsolidiert .

 

3. So weisst man zuviel Eigenkapital aus.

 

EK-Quote ohne Minderheitenanteil

86.761/ 441.905 = EK ohne Minderheitenanteil / Bilanzsumme = 19,3% Eigenkapitalquote ohne Minderheitenanteil

 

 

Gibt es eine Rechtsvorschrift, was im Geschäftsbericht unter dem "Allgemeinbegriff" Eigenkapitalquote zu verstehen ist?

Verstehen die meisten Unternehmen darunter die Position in der die Minderheitenanteile (im Beispiel 11.364, Position (24) im Anhang des GB) hinzugerechnet werden oder jene ohne diese Anteile?

 

post-8850-0-67719600-1296995535_thumb.jpg

post-8850-0-63104600-1296994263_thumb.jpg

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Haben Unternehmen ein Wahlrecht, was sie im Geschäftsbericht unter dem "Allgemeinbegriff" Eigenkapitalquote verstehen?

 

 

OHB, GB2009

 

Hier ist zu sehen, dass die EK-Quote 22% per Ende 2009 beträgt. Es wird im Lauftext, der Übersicht zur Vermögensstruktur und im Konzernüberblick genannt.

 

post-8850-0-34525400-1296994274_thumb.jpg

 

post-8850-0-56153100-1296994280_thumb.jpg

 

post-8850-0-09611000-1296994256_thumb.jpg

 

 

 

Eigenkapitalquote vs Eigenkapitalquote ohne Minderheitenanteile

 

1. Unternehmen, die einem z.B. zu 55% gehören, werden zu 100% in Bilanz + GUV konsolidiert.

 

2. Ab einem 50% Anteil wird stets zu 100% konsolidiert .

 

3. So weisst man zuviel Eigenkapital aus.

 

EK-Quote ohne Minderheitenanteil

86.761/ 441.905 = EK ohne Minderheitenanteil / Bilanzsumme = 19,3% Eigenkapitalquote

 

 

Gibt es eine Rechtsvorschrift, was im Geschäftsbericht unter dem "Allgemeinbegriff" Eigenkapitalquote zu verstehen ist?

Verstehen die meisten Unternehmen darunter die Position in der die Minderheitenanteile (im Beispiel 11.364, Position (24) im Anhang des GB) hinzugerechnet werden oder jene ohne diese Anteile?

 

post-8850-0-67719600-1296995535_thumb.jpg

 

 

Diese Definition hier ist sehr gut...

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenkapitalquote

 

Das ausgewiesene EK muss im Allgemeinen in der Bilanzanalyse bereinigt werden, welches letztlich zum wirtschaftlichen EK führt gegenüber dem ausgewiesenen EK. Bereinigungen sind z.B. durchzuführen bei Forderungen g. Gesellschafter etc., Pürfung des imm.A.V., Anrechnung der SoPos und langfr. Pensionsrückstellungen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.