Jump to content
berliner

Deep Sea Supply

Recommended Posts

Dagobert
Posted
gute Zusammenfassung zur aktuellen Situation bei DSS im IV Board (wie man sieht gibt es auch bei DSS gute Kontakte zwischen dem Management und Anlegern, ist typisch für JF Unternehmen)

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

Deep Sea Supply secures another 3 long term contracts

 

Deep Sea Supply is pleased to announce that the company has been awarded long

term contracts with Petrobras for 3 PSVs of UT 755L design for operations in

Brazil. The contract period is 4 year firm plus 4 year option. The total value

of the firm period of the contracts is in excess of USD 100 mill. Commencement

will be during Q4 2010 for all vessels.

 

Deep Sea Supply will have a fleet of 10 OSV`s operating in Brazilian waters by

end of 2010.

 

Drei zusätzlich Schiffe gehen für 4 Jahre nach Brasilien. Dann sind es dort 10. Das ist schon ein beträchtlicher Teil der Flotte. Damit wird jetzt auch eine Dividende wahrscheinlicher, denn das Management betont in jedem Quartalsbericht, daß man die wieder aufnehmen will, wenn die Einnahmesituation planbarer wird.

 

Mal überschlagen sind 100 Mio für 3 Schiffe in 4 Jahren ca. $22600 pro Tag. Das ist eine recht ordentliche Rate. In der Nordsee gab es in den letzten Jahren meist deutlich weniger.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Warum soll man sich da den Schwankungen von DSS aussetzen?

Die Firma ist immer noch im Aufbau. Die Flotte hat immer noch nicht ihre Sollstärke. (...)

 

Ich finde es nicht falsch, neben Tankern und Plattformen, auch sowas zu haben. Es ist aber ein ziemlich kleiner Wert. Darüber sollte man sich im klaren sein.

Richtig, aber ich bin ja schon in Subsea7 investiert (bis jetzt mit wenig Erfolg, plus minus Null...) und warte auf den Börsengang von Seawell... Ich erwarte mir mehr von den Firmen im unterseeischen Dienstleistungssektor als vom Verchartern von Schleppern und Versorgungsschiffen, da gibt es m.E. grosse Konkurrenz.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

DSS hat Zahlen vorgelegt. Waren ganz ok. Interessant dabei sind die $23,2 Mio Gewinn, die man beim Verkauf von Sea Lion gemacht hat. Schiffe mit hohem Kreditanteil zu kaufen ist wohl doch nicht so verkehrt.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

kurzes update:

 

Deep Sea Supply (headquartered in Cyprus and listed on the Oslo Stock Exchange)

 

 

128 Mio. Aktien - Börsenbewertung: US$ 192 Mio.

 

JF hält 35% durch Hemen Holding

 

Der Kurs jetzt: 9 NOK (US$ 1,50 oder 1€), keine Dividende

 

At the end of 2013 the Company’s equity was USD257.2 mill. (A firm's total assets minus its total liabilities.)

 

Also, der Buchwert ist ca. US$ 2 oder 1,5€

 

IPO war im September 2005 (10 NOK war der Anfang, später hat sich die Aktie bis 28 NOK in 2007 hinaufgearbeitet, um dann in 2009 auf 5,5 NOK zu

fallen)

 

Momentan steht die Aktie schon seit sieben Monaten unter Druck (12,5 NOK- 9 NOK)

post-5584-0-55948100-1398007167_thumb.png

 

 

Total assets as per 31.12.2013 were USD 436.7 mill consisting mainly of the bookvalue of vessels

 

2012 Umsatz US$ 124 Mio.

2013 Umsatz US$ 140 Mio.

 

 

Die Flotte:

 

15 Stück (Ankerziehschlepper- Anchor Handling TugSupply (AHTS) vessels )

12 Stück (Versorger [schiffstyp] - PSV vessels)

JointVenture: 9 AHTS and 9 PSVs is owned 50% by DESSC (BTG-Brasil)

 

 

Zum 31.12.2013 operiert mit 30 Schiffen

 

North Sea: 6 vessels

Asia: 6 vessels

South America: 15 vessels

West Africa: 3 vessels

 

 

 

Sale of 50% of Brazilian business and purchaseof 6 vessels. On 31st of May 2013 the Company concluded the sale of 50% of its Brazilian business consisting of 15 vessels and

the Brazilian management company and purchased 6 vessels under construction together with its new Brazilian partner BTGP actual (“BTG”). By establishing this new company

(“DESS BTG”) and buying 6 new PSVs, DESS BTGowns a fleet of 21 vessels.

 

Man erwartet zwar: "For 2013 the offshore support vessel market is valued at $69.3 billion, this figure is estimated to reach $91,228.8 million by 2018, with a CAGR of 5.7% from 2013 to 2018. "

 

ABER zum Beispiel dayrates in 2005/2006/2007/ waren wesentlich höher als jetzt.

 

Momentane dayrates: AHTS und PSV US$ 20.000

"The company’s fleet of 18 PSVs had an average daily gross income of $20,200 last month,$21,800 in February and $19,000 in January."

 

Immerhin eine Verbesserung, in 2012 war man schon mit US$ 15.000 (un)zufrieden.

 

Ungefähr sah das so aus:

 

2008: US$ 40.000

2009: US$ 30.000

 

dann immer weniger

 

2012: US$ 15.000

2013: US$ 20.000

 

 

Wie man sehen kann die Flotte hat sich seit 2007 verdreifacht, der Umsatz ist auch dementsprechend gestiegen, aber weil dayrates seitdem um ein Drittel gefallen sind, tut sich nicht viel mit der Aktie. Assets sind also nicht entscheidend, sondern das Geschäft.

 

WARUM sind dayrates bisher nicht mehr gestiegen? Die Driller konnten höchsten dayrates in letzten Jahren erzielen, warum nicht Versorgerschiffe?

 

WARUM sollten dayrates gerade jetzt steigen wo jeder davon erzählt, dass dayrates beim Drillern nach unten gehen?

 

Das Geschäft bzw. dayrates sind in letzten 7,8 Jahren gesunken und die Kosten sind natürlich gestiegen. Die Flotte ist zwar viel größer geworden, man erwirtschaftet zwar Profit, aber dayrates müssten steigen. Nur die Aussicht auf höhere Gewinne würde dem Kurs gut tun.

 

Oder eine signifikante Übertreibung nach unten, in einer Börsenkrise z.B., würde die Aktie auch kaufenswert machen.

 

Einige spekulieren auf eine Übernahme, JF verkauft aber nur wenn es sich richtig lohnt. Ich rechne nicht damit. Aber damit kann man rechnen: DeepSea Supply Plans Significant PSV Fleet Expansion

 

Die Aktie ist in der 2008/2009 Krise auf 5,5 NOK gesunken, ansonsten hat die Barriere 7 NOK gehalten.

 

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ein US-Konkurrent von Deep Sea Supply, Hornbeck Offshore Services (=HOS), ist gestern nach enttäuschenden Quartalszahlen von ohnehin schon niedrigem Niveau in der Spitze um 10% eingebrochen: http://seekingalpha.com/symbol/HOS

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted
ABER zum Beispiel dayrates in 2005/2006/2007/ waren wesentlich höher als jetzt.

(...)

Momentane dayrates: AHTS und PSV US$ 20.000

"The company’s fleet of 18 PSVs had an average daily gross income of $20,200 last month,$21,800 in February and $19,000 in January."

 

Immerhin eine Verbesserung, in 2012 war man schon mit US$ 15.000 (un)zufrieden.

 

Ungefähr sah das so aus:

 

2008: US$ 40.000

2009: US$ 30.000

 

dann immer weniger

 

2012: US$ 15.000

2013: US$ 20.000

 

 

Wie man sehen kann die Flotte hat sich seit 2007 verdreifacht, der Umsatz ist auch dementsprechend gestiegen, aber weil dayrates seitdem um ein Drittel gefallen sind, tut sich nicht viel mit der Aktie. Assets sind also nicht entscheidend, sondern das Geschäft.

 

WARUM sind dayrates bisher nicht mehr gestiegen? Die Driller konnten höchsten dayrates in letzten Jahren erzielen, warum nicht Versorgerschiffe?

 

WARUM sollten dayrates gerade jetzt steigen wo jeder davon erzählt, dass dayrates beim Drillern nach unten gehen?

 

Das Geschäft bzw. dayrates sind in letzten 7,8 Jahren gesunken und die Kosten sind natürlich gestiegen. Die Flotte ist zwar viel größer geworden, man erwirtschaftet zwar Profit, aber dayrates müssten steigen. Nur die Aussicht auf höhere Gewinne würde dem Kurs gut tun.

(...)

 

AHTS und PSV scheinen durchaus unabhängige Marktsegmente zu sein, vgl.: http://www.seabrokers.no/wp-content/uploads/2014/02/January-2014-Seabreeze.pdf , d. h. dayrates unterscheiden sich signifikant je nach Schiffstyp.

 

Generell scheint es bei den Supply Vessels eine deutlich niedrigere technologische Schwelle zu geben. Werften für solche Schiffe gibt es beispielsweise, s. o. link, in Indien, China, Singapur, Südkorea, Brasilien und Rumänien. Preise sind auch niedriger, so dass auch kleinere Unternehmen mitmischen können. Siem Offshore, DOF, Solstad gehören neben Deep Sea supply zu den größeren börsenotierten norwegischen Konkurrenten. Auch Personal läßt sich für diese Schiffe vermutlich sehr viel einfacher finden oder ausbilden.

 

Höherer Wettbewerb führt klassischerweise zu niedrigerer Profitabilität. Außerdem scheint auch die Vertragsdauer niedriger zu sein als bei den Offshore Drilling Rigs. Daher werden die EPS der Offshore Supply Vessel Contractors auch deutlich volatiler.

 

Bei 9 NOK würde ich eine kleine Position Deep Sea Supply Plc wagen, aber ich kenne mich in dem Segment nicht so gut aus.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

aber ich kenne mich in dem Segment nicht so gut aus.

Schade, ich dachte gerade Du kannst mir was davon erzählen!!

 

DSS steht schon lange auf meiner Wotschliste und mein Bloomberg App zeigte mir KGV von 2. Ein norwegischer Gazpromlaugh.gif. Deswegen habe ich ein bisschen recherschiert und ein FAZ Zeitungsartikel aus 2007 fand ich schon bemerkenswert: Aktie von Deep Sea Supply hat Auftrieb

 

 

2007 war auch eine andere Zeit, der Artikel ist in März erschienen und die große Börsenkorrektur hat erst in November angefangen. Alles war ziemlich euphorisch damals. Die Baisse dauerte bis März 2009 und der Kurs von DSS rutschte auf ca. 5 NOK.

 

Ich verstehe schon deine Argumente, aber KGV 2ohmy.gif, falls mein Bloomberg App nicht lügt, ist schon ein Hammer, oder?

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Möglicherweise hat Bloomberg veraltete Daten oder andere Schätzungen, aber hier sieht es m. E. realistischer aus: http://www.4-traders.com/DEEP-SEA-SUPPLY-PLC-4006633/financials/n

 

4-traders schätzt also EV/EBITDA 2014 = 6,65x und KGV 2014 = 6,41. Die Schätzung beruht auf der Annahme von einem EBITDA in 2014 in Höhe von 88 Mio USD und einem Net Income von 31,2 Mio USD, was EPS von 0,24 USD entspricht.

 

Auf der Basis vom Q1/2014 annualisiert sieht das noch zu optimistisch aus:

EBITDA 18.588k*4=74,352 Mio USD führt bei aktuellen EV von 622, 34 Mio USD (Marktkapitalisierung bei 9,26 NOK pro 127.197.194 Aktien plus gesamte Verbindlichkeiten von 423,317 Mio USD) zu einem EV/EBITDA von 8,37x

und

einem Ergebnis von 4,02*4 = 16,08 Mio USD d. h. 0,12 USD EPS. Bei einem Aktienkurs von 9,26 NOK=1,56 USD ergäbe das ein KGV von 12,38

 

Bei der Rechnung habe ich aber aus Verinfachungsgründen nicht ganz sauber gerechent. Beim EV müßte eigentlich noch Cash in de Täsch abgezogen werden, so dass sich der EV von 622, 34 Mio USD auf 585 Mio USD reduziert. Dann sieht EV/EBITDA Q1/2014 mit 7,87x wieder besser aus als 8,37x.

 

Q1 zu annualisieren ist natürlich auch sehr grobschlächtig. Es werden ja neue Schiffe in Dienst gestellt, so dass EPS im Laufe des Jahres steigen sollten. Die 4-traders Prognose halte ich für durchaus passabel, vielleicht liegt sie aber auch etwas zu hoch, weil da noch höhere Dayrates zugrunde gelegt werden.

 

Tatsache ist, dass DESS durch den Verkauf von Schiffen an das 50:50 Joint Venture mit BTG Pactual erstens die Finanzkraft gestärkt hat und zweitens durch den brasilianischen Partner jetzt sehr gut für Ausschreibungen von Petrobras positioniert ist. Ein ähnlicher Schachzug wie kürzlich von SDRL wiederholt als sie die 5 Jack Ups an das 50:50 JV von SDRL mit PEMEX verkauft haben. Da DESS auch - untypisch für John Fredriksen - erstmal keine Dividende gezahlt hat, sieht die Bilanz bei DESS viel gesünder aus als sonst bei JF-companies.

 

DOF ASA und Solstad ASA haben m. E. noch günstigere EV/EBITDA bzw. KGV, aber das ist eben der Abschlag gegenüber einer typischerweise profitableren JF-company. Dafür dass DESS profitabel ist, d. h. ROE für 2014 bei 12% liegen soll und DESS auch 2013 profitabel war und folglich Gewinne thesauriert hat, ist es schon erstaunlich, dass DESS unter Buchwert notiert.

 

Was die Dayrates angeht, so hat sich DESS im Quartalsbericht ja optimistisch geäußert. Contract Coverage soll doch ganz gut liegen und der backlog von 199 mio USD entspricht fast genau der Marktkapitalisierung! Auch was den Markt für neue Verträge angeht, war DESS durchaus optimistisch. Was die Anleger vielleicht etwas verunsichert hat, sind die Wachstumspläne. Derzeit sieht der Markt ja die Offshore Ölförderung in einer schlimmeren Krise als 2009 in der Finanzkrise oder in der Macondo-Krise 2010 und ausgerechnet da will DESS noch die 10 weitere PSV von PSV Holdings, einer Tochtergesellschaft von JF's Hemen Holding kaufen: http://www.offshoreenergytoday.com/deep-sea-supply-plans-significant-psv-fleet-expansion/

 

Im Outlook des Quartalsberichts heißt es dazu, "evaluating the capital structure to finance the potential acquisition" und "a capital structure with reduced overall leverage is considered". Das klingt für mich doch irgendwie nach Kapitalerhöhung.

 

Aber bitte: Mit DESS und den den Supply Vessels kenne ich mich nicht so aus. Kann mich da auch sehr irren. ich würde aber dennoch sagen, dass 9 NOK als Einstiegskurs für eine kleinere Position durchaus OK sind und deswegen habe ich da zugeschlagen.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Vieln Dank Tscheka für deine Mühe. Jedenfalls haben wir jetzt ein paar frische Daten.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Vieln Dank Tscheka für deine Mühe. Jedenfalls haben wir jetzt ein paar frische Daten.

 

Von den Kennzahlen her gefallen mir auch Solstad ASA und DOF ASA. Aber ich habe keine Zeit für einen ausführlichen Vergleich und im Zweifel fühle ich mich dann wohler, im Gefolge von Patron JF mit zu laufen.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Es gibt endlich wieder Dividende: $0.02. Macht bei einem Kurs von NOK 9,2699 ($1,4964) 5.34% p.a. Ist ja mal ein Anfang.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted · Edited by checker-finance

Ist eigentlich jemanden die KE aufgefallen?

Prospectus: http://www.paretosec.com/corp/201407DeepSeaSupply/

On 2 June 2014, the Company announced a Private Placement of New Shares of a total of NOK 1,206 million, approximately USD 200 million. The price per New Share was fixed at NOK 9.00, which was the closing price of the Share on 30 May 2014. The Private Placement was fully guaranteed by the Company's largest shareholder, Hemen.

[...]

Hemen, the Company’s largest shareholder, was allocated 46,960,000 New Shares in the Private Placement to maintain its ownership of 35.05% in the Company.

[...]

On 19 June 2014, the Company issued 134,000,000 New Shares under the Private Placement and the Company's nominal share capital was increased by USD 2,680,000, from USD 2,543,943.88 to USD 5,223,943.88. The New Shares constitutes approximately 51% of the Company's share capital following the implementation of the Private Placement.

[...]

The Private Placement will accordingly result in a dilution of the then existing shareholders in the Company of approximately 51%.

[...]

The gross proceeds from the Private Placement were NOK 1,206 million, or approximately USD 200 million. The Company estimates that the total expenses in connection with the Private Placement will amount to approximately NOK 22 million, or approximately USD 3.6 million. Hence, the net cash proceeds from the Private Placement are estimated to amount to approximately NOK 1,184 million, or approximately USD 196.4 million.

The Company intends to use the net proceeds of the Private Placement to acquire of 100% of the shares in PSV Holding, which owns ten PSVs, and for general corporate purposes and further growth. The total purchase price for the ten PSVs under the Transaction, including remaining payments to the yards, is USD 366 million, whereof USD 166 million will be financed by funds from the Private Placement and approximately USD 200 million through bank financing.

[...]

The Transaction will increase the current fleet of the Company from 30 to 40 vessels and the Company's market capitalization from approximately USD 200 million to USD 400 million. Following the delivery of all the vessels under the Transaction, the Company will have a value adjusted equity ratio of 50%, enabling debt financing with attractive interest cost and with low amortization. The ten PSVs will achieve attractive cash break even rates, estimated to be USD 10,000 to 12,000 per day. The current time charter market for these vessels is around USD 23,000 to 26,000 per day.

 

Ich kaufe gerne nach großen Kapitalerhöhungen und habe heute mal zu 9,10 NOK ein Füßchen in die Tür gesteckt.

 

Nachtrag: am 14. Mai 2014 hatte ich - siehe oben - geschrieben:

Im Outlook des Quartalsberichts heißt es dazu, "evaluating the capital structure to finance the potential acquisition" und "a capital structure with reduced overall leverage is considered". Das klingt für mich doch irgendwie nach Kapitalerhöhung.

Am 2. Juni kam dann schon die Meldung über das private placement.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Habe da auch noch mal nachgelegt. Die Verschuldung wurde deutlich gesenkt, die Marktkapitalisierung ist durch die KE deutlich größer, die Verteilung der Shiffe macht die Firma weit weniger abhängig vom Nordsee-Sportmarkt.

 

Das hier gibt's in der

Präsentation Q2

 

19296554oe.jpg

 

Der Free Cash Flow oberhalb $40 Mio soll in Zukunft ausgeschüttet werden. Da ist für die Dividende noch einiges an Luft, wenn die Newbuilds geliefert werden.

Share this post


Link to post
dakac
Posted
Immerhin eine Verbesserung, in 2012 war man schon mit US$ 15.000 (un)zufrieden.

 

Ungefähr sah das so aus:

 

2008: US$ 40.000

2009: US$ 30.000

 

dann immer weniger

 

2012: US$ 15.000

2013: US$ 20.000

 

Es scheint die Lage verbessert sich:

 

Deep Sea Supply said the PSVs "will achieve attractive cash break even rates, estimated to be US$10,000 to US$12,000 per day. The current time charter marketfor these vessels is around US$23,000 to US$26,000 per day.

Quelle

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Im IV-Board wird von 67500GBP für einen 2-Wochen-Job für Sea Lynx berichtet (Nordsee).

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Auffällig ist, dass die us-amerikanischen Konkurrenten wie HOS, GLF, TDW deutlich höhere, tlw. doppelt so hohe, KGV haben als die Norweger Deep Sea Supply ASA, DOF ASA, Solstad ASA.

 

Wenn Deep Sea Supply wie damals SDRL ein US-Listing gelingt, könnte schon die ankündigung eines solchen Schritts den Kurs anschieben.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Trotz der guten Nachrichten die Aktie ist da wo sie schon mal im Mai war!!

 

 

post-5584-0-39267500-1409666018_thumb.png

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Trotz der guten Nachrichten die Aktie ist da wo sie schon mal im Mai war!!

 

Anders als im Mai sind es aber nun fast doppelt so viele Aktien und bei der KE haben JF und andere 9 NOK gezahlt.

 

Hat heute nochmal heftig was auf die Socken bekommen. Zum Trost habe ich bei 8,75 NOK nochmal nachgelegt und dafür meine Bestände in GLF (Gulfmark Offshore) und TDW (Tidewater) verkauft.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Ich kaufe gerne nach großen Kapitalerhöhungen ...

Was ist die Überlegung dahinter?

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ich kaufe gerne nach großen Kapitalerhöhungen ...

Was ist die Überlegung dahinter?

 

Die ergibt sich schon fast aus dem Zusatz "große". Bei der KE von DESSC war ein Großteil schon bei institutionellen Investoren untergebracht, als sie verkündet wurde. Ich gehe davon aus, dass bei diesem Prozeß Profis sich genau angeschaut haben, woran sie sich beteiligen und dass sie einen Abschlag für eine margin of safety durchgesetzt haben. ebenso gehe ich davon aus, dass JF sich überlegt hat, in welche Firmen seiner Gruppe er frisches Geld investiert. offensichtlich hat er sich gegen FRO und für DESSC entschieden.

 

Typischerweise ist so ein KE Kurs auch ein Widerstand/Boden für den Markt und der Aktienkurs vor der KE war in der Regel deutlich höher als der KE-Kurs. Als Teilnehmer an der KE bzw. Käufer nach der KE spiegelt sich der Nachteil der Altaktionäre durch Verwässerung und wertverlust in dem Vorteil der Neuen.

 

Im zusammenhang dieses threads war eine Implikation m. E. klar, aber sollte vielleicht nochmal gesagt werden: ich kaufe gerne nach großen Kapitalerhöhungen, aber selbstverständlicgh nur zum KE Kurs oder darunter!

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Danke - ja meine Frage bezog sich aufs allgemeine, die speziellen Hintergründe in diesem Fsll hatte ich bereits gelesen.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Wenn große strategiesche Investoren kaufen muss nicht dringend guter Einstiegspunkt sein: So wie große Jungs (Blog ist vom Februar 2012), aber langfristig ist das schon wichtig.

 

Warren Buffett steht jetzt glänzend mit seiner Position da . Erst Mitte 2013 hat er ein bisschen die Position verkleinert (er verkauft nielaugh.gif)

 

JF ist auch sehr zufrieden mit Marine Harvest (aber erst jetzt)

post-5584-0-09429300-1409907238_thumb.png

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...