Jump to content
berliner

Deep Sea Supply

Recommended Posts

Carlos
Posted

Minus 7,6% in Oslo derzeit???

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Minus 7,6% in Oslo derzeit???

 

da haben ein paar auf eine Divid-Ente gehofft und sind nun entäuscht.

Share this post


Link to post
berliner
Posted
da haben ein paar auf eine Divid-Ente gehofft und sind nun entäuscht.

Wenn man für 10.30 NOK kauft und in ein bis zwei Wochen für 10.80 NOK verkauft, hat man auch seine D-Ente raus.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Wenn man für 10.30 NOK kauft und in ein bis zwei Wochen für 10.80 NOK verkauft, hat man auch seine D-Ente raus.

 

...und kann sich eine schöne Uhrtüte mit dem Gewinn kaufen :-

Share this post


Link to post
Drella
Posted
...und kann sich eine schöne Uhrtüte mit dem Gewinn kaufen :-

 

 

Mit dem Uhrtüten Witz bringst du mich jetzt schon seit Tagen zum lachen. Genial. Es geht nichts über einen running gag. :lol:

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Mit dem Uhrtüten Witz bringst du mich jetzt schon seit Tagen zum lachen. Genial. Es geht nichts über einen running gag. :lol:

 

Schuld ist nur der fireball....(

...Spencer Davis Group cool krass würde man heute wohl sagen, aber damals, ach schön war die Kreidezeit)

 

Ich werde mir Mühe geben damit Dir das Lachen nicht vergeht

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Der norwegische Fonds SKAGEN Kon-Tiki ist seit kurzem mit 3,49% zweitgrößter Aktionär. Ihr Statement dazu (aus dem Googel-Übersetzer, deshalb etwas holperig):

 

Seite 20

"Deep Sea Supply is a supply-shipping company controlled by John Fredriksen (34.4%). The company is very cheap for all the key figures with a P / E of 3x for 2009e. With the bulk of the company's new buildings now delivered, we believe that the company can once again start dividend payments from 2H09. DESSC has a modern fleet in a market with a lot of old tonnage."

Seite 59

Supply-shipping company controlled by John Fredriksen (34.4% stake)

-- 13 AHTS and 8 PSV (6 AHTS and PSV built 2007 and later). 4 ships covered by the sale / leaseback with Ship Finance.

-- 7 AHTS newbuildings contracts for delivery in 2009/10.

Reasonable contract coverage for PSV who are weakest segment

A lot of old tonnage in the market; 47% of AHTS and 32% of PSV is 20 years or older

Shareholder-friendly dividend policy

298 million USD in net debt plus 221 million lease obligations. The settlers commitments are funded, except one ship.

EBITDA of 125m in 2009e provides 4.1 x EV / EBITDA

Asset Value of USD 3 per share or 18 NOK; 43% discount

Triggers:

--Scraping of old tonnage will improve market

--Restoration of the dividend payment is expected from 3Q09

--Industry consolidation - still fragmented market

Risk: market

 

Key figures:

Market capitalization: NOK 1345 million

USD 217 million

Number of shares: 130.0 million

P / E (09e): 3.3 x

Price / Book: 1.7 x

P / tbv: 1.7 x

ROE (09e): 46%

dividend avk: 6.0%

 

Außerdem sind sie in die russische Magnit eingestiegen. Scheint wohl eine große Einzelhandeslkette zu sein. Und in was sind sie sonst drin?

 

Deep Sea Supply (ny)

Magnit (ny)

Pride International

DRD Gold

First Quantum Minerals

ABB

Alfa SAB

Hyundai Motor

Shangri-La Asia

Efes Breweries International

X5 Retail

Kulim Malaysia

Hanmi Pharma

Stada Arznemittel

Banrisul

JSE

Sabanci Holding

Standard Chartered

Indosat

Sistema

Eletrobras Pref.

Interessante Mischung.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Der norwegische Fonds SKAGEN Kon-Tiki ist seit kurzem mit 3,49% zweitgrößter Aktionär. Ihr Statement dazu (aus dem Googel-Übersetzer, deshalb etwas holperig):

 

Seite 20

 

Seite 59

 

 

 

 

Außerdem sind sie in die russische Magnit eingestiegen. Scheint wohl eine große Einzelhandeslkette zu sein. Und in was sind sie sonst drin?

 

 

Interessante Mischung.

 

nicht zu vergessen daß der Fonds auch in Seadrill (2% des Fondsvermögen) und Seawell (0,1% des Fondsvermögen) investiert ist.

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

http://norma.netfonds.no/release.php?id=20090907.Hugin.1339854

Deep Sea Supply has secured new charter contracts for its Anchor

Handling Tug and Supply Vessels "Sea Ocelot" and "Sea Eagle 1".

The charterer is KNOC and area of operations is South-Korea. The

vessels will commence charters in direct continuation of their

present

charter contracts. Commencement is estimated to October 2009

and duration will be approximately 4 months. The total contract value

is in excess of USD 6 mill.

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

Endlich mal wieder gute Nachrichten. DSS baut einen PSV in Brasilien.

 

Interessant ist dabei diese Passage:

 

A further advantage to Deep Sea Supply in constructing offshore supply vessels in Brazil is the access to the local Brazilian market

for 3-4 of its existing international vessels during construction period of the vessel. Such imported vessels can compete on local terms, commencing second half 2010.

 

D.h. die Chancen auf Langfristcharters für die existierenden Schiffe werden besser. Scheint so, daß die Brasilianer sozusagen Schiffe hebeln. Für jedes dort gebaute, bekommen ein paar andere des gleichen Eigners Vorzug bei der Auftragsvergabe. Wäre allerdings gut, das noch irgendwie bestätigen zu können.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

So, das läuft wie folgt ab:

 

STX Heavy Industries, ein koreanisches Unternehmen zum STX Business Group gehörend, und welches im Schiffbau und in der Herstellung von Schiffsmotoren tätig ist, hat in Brasilien Ende 2008 die STX Brasil Trading gegründet, um dort Fuss zu fassen. Dafür hat es ca. 92,5% des brasilianischen Unternehmens Aker Promar erworben, welches jetzt in STX Brazil Offshore umbenannt wurde. Daneben gibt es auch die STX Brasil Trading (Export von Stahlerzeugnissen nach Asien und Import von Kohle aus Südafrika) und die STX Pan Ocean, welche im Schiffstransport tätig ist. Die STX Brasil Offshore hat in Niterói, bei Rio, bereits eine Werft wo diverse Schiffe und Schlepper für die Ölindustrie gebaut werden.

 

Zusätzlich gibt es das STX Europa, mit welchem das neu gegründete Unternehmen Deep Sea Supply Navegação Maritima Ltda., der brasilianische Arm von DSSL, nun den Vetrag zum Bau eines PSV (platform supply vessel) unterzeichnet hat. Dieses PSV ist das Ergebnis eines langen R&D, und wird von den brasilianern als "eco-friendly" bezeichnet. Dies deutet auf eine besondere Sparsamkeit im Energieverbrauch hin, insbesondere Treibstoff für die Schiffsdiesel.

 

Entworfen wurde dieses PSV von SRX Norway Offshore Design, gebaut wird es von STX Brasil Offshore.

 

 

Quellen:

 

http://www.webtranspo.com.br/modais/aquaviario/3429-coreana-stx-busca-parceiros-locais-para-crescer-no-brasil.html

 

http://netmarinha.uol.com.br/index.php?option=com_content&view=article&id=12261:coreana-stx-busca-parceiros-locais-para-crescer-no-brasil&catid=15:outras&Itemid=7

 

http://www.tnpetroleo.com.br/noticia/20966/stx-europa-obtem-contrato-de-novo-projeto-eco-friendly

 

und auf englisch:

 

http://www.bymnews.com/news/newsDetails.php?id=61178

 

Ein etwas älterer Beitrag noch Aker Promar betreffend:

 

http://uk.reuters.com/article/idUKN1740986620070117

 

Dazu auch noch folgender interessanter Beitrag:

 

STX-Petrobras build new shipyard in Brazil?

 

South Korea's STX Corporation is reportedly mulling constructing a new shipyard in Brazil in co-operation with Brazil's state-owned oil major Petrobras.

 

South Korean shipbuilding rivals seem to get nervous about the news as they concentrate their energies on winning the drillship orders expected to be placed by Petrobras.

 

On early June 21st, a domestic daily reported that STX had decided to construct a new shipyard in Brazil in addition to STX Brazil Offshore SA and it is considering establishing a joint venture for operating the yard in the country together with Petrobras. (...)

 

The daily cited an official at STX Offshore & Shipbuilding as saying, "Petrobras is saying that it will order newbuildings only at local shipyards. We have decided to construct an additional shipyard in Brazil to get the inside track for winning the offshore unit orders."

 

http://www.vinamaso.net/news-events/offshore-energy/stx-petrobras-build-new-shipyard-in-brazil.html

 

Und, da wir schon dabei sind:

 

Brazil's EBX To Invest $1B In Shipbuilding Venture

 

SAO PAULO (Dow Jones)--Brazil's EBX mining, energy and engineering conglomerate will invest $1 billion in a shipbuilding venture designed to meet needs of the nation's burgeoning offshore oil drilling industry, a company executive said Tuesday.

 

The EBX group of companies, which is controlled by mining executive Eike Batista, will invest $1 billion in a shipbuilding complex near the southern Brazilian city of Florianopolis, said Rodolfo Landim, president of OSX, the engineering arm of EBX created in 2007. Landim made the comments to the local Estado news agency.

 

Landim said the shipbuilding complex will specialize in oil drilling platforms, small vessels associated with the offshore oil industry and floating production storage and offloading vessels, or FPSOs.

 

Landim said the shipbuilding operation will be the biggest of its kind in Latin America and will meet the growing needs of Brazil's offshore oil industry.

 

http://online.wsj.com/article/BT-CO-20090915-714688.html

 

Bloss, bis das alles zum tragen kommt werden noch einige Lenze vergehen...

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

Noch ein interessanter Artikel:

 

Brazil Presses Shipbuilders for Tech Transfers

 

http://www.koreatimes.co.kr/www/news/biz/2009/07/123_46215.html

 

Will ja nichts böses unterstellen, aber soviel Milliarden an USD die seitens Brasilien investiert werden... und das um Ölquellen unter sehr schwierigen Bedingungen zu erschliessen, wo soll das ganze Geld herkommen wenn die Bestellungen schon im vollen Gange sind? Ob da nicht "die Augen grösser sind als der Bauch", wie man in Landessprache zu sagen pflegt...

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Um nochmals auf das PSV von Deep Sea zurückzukommen: was bezweckt wohl JF mit dem Bau dieses Schiffes in einer brasilianischen Werft? Weitere 3 bis 4 PSV in der gegend einzusetzen, solange dieses jetzt da unten gebaut wird, oder ist das eher eine "Testbestellung" um zu sehen wie das Ganze in der Tat da abläuft (um dann später grössere Projekte dort bauen zu lassen)? Kein Mensch weiss was da eventuell "hinter den Kulissen" abgesprochen wurde, und glaubt mir, in Brasilien sind "die Kulissen" ganz schön gross...

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Bloss, bis das alles zum tragen kommt werden noch einige Lenze vergehen...

Ja, delivery des Schiffs erst 2012, aber sie sagen ab 2.Hälfte 2010 dürften sie 3-4 existierende Schiffe dort anbieten. Das ist für mich die wichtigere Nachricht, denn das könnte die Unwägbarkeiten bezüglich der notwendigen neuen Charters mildern.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Bloss, bis das alles zum tragen kommt werden noch einige Lenze vergehen...

Ja, delivery des Schiffs erst 2012, aber sie sagen ab 2.Hälfte 2010 dürften sie 3-4 existierende Schiffe dort anbieten. Das ist für mich die wichtigere Nachricht, denn das könnte die Unwägbarkeiten bezüglich der notwendigen neuen Charters mildern.

 

Mein Kommentar ging in die allgemeine Richtung des geplanten Schiff- und Anlagenbaus für die Offhore-Industrie in Brasilien. Selbst wenn die JV zum tragen kommen, dauert es doch Jahre bis eine Werft überhaupt in der Lage ist, solch komplexe Bauten auf die Beine zu stellen.

 

Auf der anderen Seite muss ja irgendwann mal der Anfang gemacht werden. Ob aber der Technologietransfer so klappt wie die Brasilianer sich das vorstellen, müssen wir noch sehen. die Asiaten werden doch nicht ihre ganzen Pläne offenlegen, selbst wenn derzeit einige Bestellungen seitens Brasilien vorliegen. Steht in einem der (englischen) Berichte weiter oben ja auch so drin.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Mein Kommentar ging in die allgemeine Richtung des geplanten Schiff- und Anlagenbaus für die Offhore-Industrie in Brasilien. Selbst wenn die JV zum tragen kommen, dauert es doch Jahre bis eine Werft überhaupt in der Lage ist, solch komplexe Bauten auf die Beine zu stellen.

Klar, das dauert alles Jahre. Dazu kommt noch die brasilianische Bürokratie, aber die ist vielleicht auch nicht schlimmer als die koreanische. Aber daß Brasilien auf dem aufsteigenden Ast ist, wird daran mal wieder deutlich. Kein Mensch denkt darüber nach, solche Schiffe in Deutschland zu bauen.

 

Mich würde aber mal interessieren, inwiefern sich die "local terms" bei der Vergabe von Charters auswirken und ob das überhaupt wettbewerbsrechtlich einwandfrei ist.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

und ob das überhaupt wettbewerbsrechtlich einwandfrei ist.

Woran denkst du da?

 

mMn kämen überhaupt nur in Frage

1) brasilianisches Wettbewerbsrecht,

2) MERCOSUR-Regelungen und

3) WTO-Bestimmungen.

 

Zu 1) weiss ich nichts. Zu 2) gibt es wahrscheinlich Regelungen, aber ob sie den Schiffbau einschliessen, entzieht sich meiner Kenntnis. Ist auch total egal: im MERCOSUR wird gern und munter gegen Vereinbarungen verstossen. Zu 3) weiss ich aus dem Stegreif auch nichts; wer Lust hat, kann sich ja mal hierdurchwühlen. Aber auch hier gilt: es muss erstmal ein Kläger her, der ein berechtigtes Interesse hat.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Ich könnt' Euch da eine passende Antwort geben, was die "local terms" angeht, unterlasse es aber da dies ein offenes Forum ist.

 

Habe ja dort gelebt und in brasilianischer Denke und Handlungsweise kenne ich mich aus, obschon es eine Sache ist wen es nur unter lokalen Unternehmen zugeht oder wenn internationale Firmen mitmachen, die bei, sagen wir mal, etwas "Bedenken" lauthals diese anmelden können, was nicht gerade schön für das Image Brasilien's wäre...

 

Es ist nicht ganz so schlimm wie in Afrika, aber... na ja, Ihr werdet es schon verstehen worauf ich hinauswill.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Carlos, ich habe lange Zeit in einem Nachbarland Brasiliens gewohnt und gearbeitet, in dem es garantiert noch schlimmer war und immer noch ist ... Daher auch mein Posting. Im Zweifel würde der zahnlose Tiger WTO wohl noch am schmerzhaftesten zukneifen, aber bevor es dazu kommt ... (wenn überhaupt relevante Regelungen bestehen).

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

WebCam vom Aberdeen Harbour. gerade fährt auf Preset 4 ein Schiff raus: http://www.marexmarine.co.uk/

 

3102920.jpg

 

Blick vom City Council auf den Hafen

 

Das nächste Schiff. Endlich mal eine Webcam, auf der was los ist:

3103034.jpg

 

Hier noch die Stavanger-Port Webcam. Da ist noch Dämmerung.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

na endlich: New contracts

 

Deep Sea Supply Plc is pleased to announce that the vessels "Sea Otter" and "Sea

Marten" have been awarded 3 years time charter contracts with Petrobras for

operations in Brazil. Commencement will be between 20 April and 20 June 2010.

 

Also, the platform supply vessel "Sea Trout" has been awarded a 3 + 2 wells

contract with Petrofac for operations in the North Sea. If options are declared,

the duration of the contract will be till approx. year-end 2010.

 

8 March 2010

Deep Sea Supply Plc

Share this post


Link to post
berliner
Posted

DSS macht sich langsam: +20% in den letzten 30 Tagen und Raten um 30,000 GBP in der Nordsee. Damit wird wieder gut Geld verdient.

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

Letzte Charter für £110000 oder $159212 für Sean Lynx und Sea Cougar. Das ist ziemlich rekordverdächtig. Mal sehen, wie lange es wenigstens annähernd so gut bleibt. Ein ziemlich starker Umschwung nach dem miesen ersten Quartal.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Ist da eine Anlage in Knightsbridge Tanker was sichereres? KGV 7 und Div.R 9,8% mit den festen Verträgen mit Shell im Rücken? Warum soll man sich da den Schwankungen von DSS aussetzen?

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

Warum soll man sich da den Schwankungen von DSS aussetzen?

Die Firma ist immer noch im Aufbau. Die Flotte hat immer noch nicht ihre Sollstärke. Das Brasiliengeschäft läuft gerade erst an. Sea Marten und Sea Otter sind gerade in der Mobilisierung. Die sind für 3 Jahre verchartert. Eigentlich möchte man 6-8 Schiffe dort haben, wofür der bei STC Brazil Offshore in Auftrag gegebene PSV helfen dürfte, wenn der mit 3 anderen Schiffen "gehebelt" wird. Die Nordsee war in den letzten Monaten ziemlich bescheiden, was sich derzeit endlich mal anders darstellt. Wenn das Geschäft mal normal läuft, sind wir irgendwo bei KGV 4 bis 5. Über Dividendenrenditen kann man nur spekulieren, aber es sind mehr als 10% drin. Wann weiß ich auch nicht. Es wurden schon mal 1 NOK ausgezahlt (Q2/08), seitdem allerdings nichts mehr. Die Finanzkrise hat zu einem Umdenken bei der Finanzierung geführt: weniger Risiko, ein Schiff wurde Cash bezahlt.

 

Das bleibt natürlich eine Spekulation auf einen Sektor und insbesondere auf den Spotmarkt, wobei man sich von dem etwas unabhängiger hat. Es ist jetzt ein größerer Teil der Flotte langfristig verchartert. Momentan 7 Schiffe im Spotmarkt und 16 unter Charter, wovon 8 allerdings 2010 auslaufen. Da kommt es darauf an, was die für Anschlußverträge kriegen.

 

Ich finde es nicht falsch, neben Tankern und Plattformen, auch sowas zu haben. Es ist aber ein ziemlich kleiner Wert. Darüber sollte man sich im klaren sein.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...