fibo naschi

Lithium

164 posts in this topic

Posted

Wir wollen doch alle nur auf das richtige Pferd an der Börse setzen, unterbewertete Aktien entdecken oder einen neuen Trend ziemlich früh bemerken.

 

Hallo erstmal :)

 

Ich finde, dass es dir doch unbenommen ist, auf das Pferd "Lithium" zu setzen. Wo ist das Problem? Dass du andere hier im Forum

nicht mit deinen Darlegungen überzeugen kannst? Suum cuique... jedem das Seine. Jeder ist doch frei in Meinung und Entscheidung.

Übrigens habe auch ich mich vor Jahren für Lithium interessiert, mich aber von einem Bekannten, Chef des Materialeinkaufs weltweit in einer Firma

aus dem Bereich der Stuttgarter Automobilindustrie, eines Besseren belehren lassen. Lithium ist daher für mich nicht zwingend zukunftsträchtig, weil

die Unwägbarkeiten, die auch schon Chemstudent dargelegt hat, zu groß sind.

Wenn du aber denkst, eine Perle in den Weiten der Anlageozeane gefunden zu haben, so ist es verständlich, wenn du dort investierst.

Dazu stehst du und gut ist es. Ich treffe meine Anlageentscheidungen auch immer allein und natürlich mit aus meiner Sicht bestem Wissen und auch

ein bisschen (aber das bleibt unter uns) mit Gefühl...:blushing:;)

 

Gruß

 

Margie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Chemstudent

Dieser Chart zur Lithium Nachfrage ist übrigens von der TRU-Group

 

http://www.tischendorf.com/wp-content/uploads/2009/07/lithium-uses.jpg

 

GEnau wie dieser chart zu Angebot und Nachfrage:

 

http://www.blogcdn.com/green.autoblog.com/media/2009/01/lithium-supply-and-demand.jpg

 

TRU Group

 

wie bei allen Prognosen kann man natürlich drüber streiten, aber niemand kann sagen dass seine Quelle besser wäre als die eines Anderen. Es sind eben Prognosen.

Diese Grafiken sind alle aus einer Präsentation der TRU Group, die - ich verweise bereits zum dritten mal darauf - direkt und komplett hier zu finden ist:

http://trugroup.com/Lithium-Market-Conference.html

 

(übrigens kann man selbstverständlich sagen, ob eine Quelle eine bessere Qualität aufweist, als eine andere. Kommt ja schließlich darauf an, wer, wann und wie eine Prognose aufgestellt hat. ;) )

 

Da erkennt man auch, dass die TRU Group recht optimistisch die Angebotseinschätzung macht, indem "Pipeline-Projects" ab Mitte 2011 angenommen werden. Daher auch der starke Anstieg auf Angebotsseite:

post-8776-0-37565700-1293962982_thumb.png

 

 

Zum Lithiumpreis macht die TRU Group (vermutlich auch wegen der optimistischen Angebotseinschätzung) diese Aussagen:

post-8776-0-22969100-1293962491_thumb.png

post-8776-0-51218500-1293962496_thumb.png

 

Ich hab den Eindruck als würdest du die ganze Zeit denken, "wir" würden das Anziehen der Lithiumnachfrage langfristig verneinen? Dem ist aber nicht so, und - da du wohl die Meinung hat, "meine" gepostete Studie würde dies aussagen, gebe ich dir deshalb auch zwei Grafiken an die Hand:

 

Pluralismusszenario:

post-8776-0-76450400-1293962508_thumb.png

 

Dominanzszenario:

post-8776-0-21658600-1293962503_thumb.png

 

Mich wundert nur, warum du Bilder der TRU Group Prognose postest, obwohl die Prognose eigentlich nicht sonderlich dafür spricht, dass man auf Grund der Lithiumssparte bereits 2011 bei bspw. SQM mit einer starken Kurssteigerung rechnen kann. Längerfristig würde ich das ja durchaus nachvollziehen können (obwohl die Lithiumsparte von SQM nun wirklich gering ist), aber so kurzfristig? Daher auch meine Nachfrage von oben, auf welches Material du deine Hoffnung stützt. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Kopo70

Hallo erstmal :)

 

Ich finde, dass es dir doch unbenommen ist, auf das Pferd "Lithium" zu setzen. Wo ist das Problem? Dass du andere hier im Forum

nicht mit deinen Darlegungen überzeugen kannst? Suum cuique... jedem das Seine. Jeder ist doch frei in Meinung und Entscheidung.

Übrigens habe auch ich mich vor Jahren für Lithium interessiert, mich aber von einem Bekannten, Chef des Materialeinkaufs weltweit in einer Firma

aus dem Bereich der Stuttgarter Automobilindustrie, eines Besseren belehren lassen. [...]

 

Gruß

 

Margie

 

 

Hallo Margie,

 

genau so stelle ich mir eine Diskussion vor, auch wenn jemand anderer Meinung ist.

Ich versuche mir ja auch ständig ein neues Bild zu machen und wenn was nicht passt, dann werde ich auch mein Depot umschichten.

 

Darf ich dich mal fragen wann das war(mit dem Chef des Materialeinkaufs) und warum hat er von Lithium abgeraten? Von Porsche und Mercedes wird übrigens bald auch ein neues Modell mit Elektromotor rauskommen. Allerdings haben da eher Tesla,GM, Nissan, Toyota, Peugeot und Renault die Nase vorn.

 

 

 

 

 

 

PS: @Chemstudent

Meine Anlagen sind immer langfristig, dennoch schichte ich von Zeit zu Zeit um. Bei meinen derzeitigen Investments sehe ich die Lithiumproduzenten langfristig und bei den Batterienhersteller muss man mal schauen wer welche Verträge an Land zieht. Warum unterstellst du mir einen kurzfristigen Anlagehorizont?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Chemstudent

PS: @Chemstudent

Meine Anlagen sind immer langfristig, dennoch schichte ich von Zeit zu Zeit um. Bei meinen derzeitigen Investments sehe ich die Lithiumproduzenten langfristig und bei den Batterienhersteller muss man mal schauen wer welche Verträge an Land zieht. Warum unterstellst du mir einen kurzfristigen Anlagehorizont?

 

Du hattest hier geschrieben, dass du dein momentanes Depot für 2011 angelegt hast, und es "eventuell" länger hältst:

Momentan bin ich übrigens mit dem Depot sehr schön im Plus! Dieses hab ich für 2011 angelegt, eventuell sogar noch länger, aber das muss man immer überdenken.

Daher die Annahme, dass du bereits 2011 eine ordentliche Rendite erwartest. :)

 

Hier schriebst du folgendes:

ich sehe da mehrere Punkte warum ich ab 2011 für ein Anziehen der Nachfrage plus höhere Gewinnmargen rechne:

Da du auch die TRU Prognose zur Nachfrage angeführt hast, diese aber gleichzeitig ein Überangebot bzw. ein "Stable Prices Scenario" bis 2020 favorisiert, sehe ich hier ein gewisse Diskrepanz zu höheren Gewinnmargen. (außer du erwartest eine signifkante Erhöhung der Produktivität)

Deshalb nahm ich an, dass du deine Einschätzung auch auf anderes Material / andere Prognosen stützt, welches hier bisher nicht gepostet wurde.

 

Wie oben schon gesagt würde ich eigentlich auf Grund der Marktsituation eher in Hersteller von Batterien, insb. Fahrzeugbatterien investieren, wenn ich auf das Thema "Lithium" setzten würde wollen. Für eine Investition in Lithiumförderer sehe ich das Problem, dass der Lithiumpreis künftig laut Prognosen für zumindest einige Jahre eher stabil bleibt und man bei den großen Lithiumproduzenten die Lithiumsparte nur als kleines Nebenbei bekommt. (mal abgesehen davon, inwieweit reine Lithiumaktien mit dem Lithiumpreis korrelieren)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

Darf ich dich mal fragen wann das war(mit dem Chef des Materialeinkaufs) und warum hat er von Lithium abgeraten?

 

Das ist schon ein paar Jahre her, wohl Anfang 2008. Es handelt sich nicht um eine Autofirma, sondern einen Zulieferer. Er sagte, soweit ich mich

erinnere, dass der Stoff substituierbar und die Entwicklung neuer Batterien auch denkbar sei. Schwierig substituierbar ist wohl Blei. Ansonsten gab es

neben Lithium-Ionen wohl auch noch die Variante Nickel-Metallhybrid, es kommen Cobalt, Zink und ich glaube Mangan und vermutlich auch noch anderes

in Frage. Sorry, wenn ich mich irre, ich habe mich damals dann nicht mehr dafür interessiert.

Es wird ja dauernd an neuen Brennstoffzellen gearbeitet. Interessant fand ich auch seinen Hinweis damals, dass Frau Merkel bis in (ich glaube)

2020 eine Million batteriebetriebene Autos in D haben will, es aber über 40 Mio Autos bei uns gibt. Auch das fand ich nicht so prickelnd.

Aus meiner Sicht braucht man für solche Investitionen deshalb schon einen sehr langen Atem. Den hab ich z. B. nicht.

So, mehr kann ich zu dem Thema nicht sagen... schönen Tag noch!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ficoach

 

Für eine Investition in Lithiumförderer sehe ich das Problem, dass der Lithiumpreis künftig laut Prognosen für zumindest einige Jahre eher stabil bleibt und man bei den großen Lithiumproduzenten die Lithiumsparte nur als kleines Nebenbei bekommt. (mal abgesehen davon, inwieweit reine Lithiumaktien mit dem Lithiumpreis korrelieren)

 

Zumindest bei dem reinrassigen Lithium-Minenunternehmen WLC sieht es charttechnisch kurz- und mittelfristig recht ordentlich aus.

Das Lithiumcarbonat-Vorkommen in Nevada ist offenbar recht zukunftsträchtig.

 

post-10422-0-34255100-1293970097_thumb.png

 

Ob das jetzt dem allgemeinen Rohstoff-Hype geschuldet ist oder eine Lithiumspezifische Story ist, wird sich zeigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@Chemstudent

 

Für 2011 schrieb ich, weil ich mein ganzes Depot komplett umgekrempelt hatte. Ich kann ja nicht hier schreiben ich bin für die nächsten 10 Jahre in Aktie XY investiert und dann passiert etwas fundamental Negatives und ich verkaufe dann. Aber grundsätzlich bin ich kein Trader und der Wegfall der Spekufrist trifft mich besonders hart.

1 Jahr Anlage war bei mir seit 20 Jahren fast immer Minimum.

 

Welche Batterienhersteller wären eigentlich momentan deine Favoriten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Nixda

Wenn ihr schon dabei seid, euch über die Batterien Gedanken zu machen: Habt ihr schon einmal über Kobalt nachgedacht?

 

Wie steht es mit den Ressourcen für den neuen Antriebsstrang, für den Elektromotor und die Akkumulatoren? Mit Sicherheit lässt sich diese Frage nicht beantworten. Lithium-Ionen-Akkus sind materialintensiv. Lithium selber scheint das geringere Problem zu sein, wobei aber auch hier die Produktionskapazitäten erheblich ausgebaut werden müssten. Problematischer sind aber Kobalt und Nickel. Immer deutlicher wird auch, dass seltene Hightech-Metalle wie Neodym, das in hochwirksamen Magneten und folglich auch in Elektromotoren verwendet wird, zum Flaschenhals werden können.

 

http://www.faktor-x.info/ressourcen/elektromobilitaetaugust-2009.html

 

In Elektroautos kommen vor allem Lithium-Ionen-Akkumulatoren zum Einsatz, die auch Laptops und Mobiltelefone antreiben. Als Anodenmaterial enthalten sie unter anderem Kobalt. Deshalb ist mit einem starken Anstieg der Nachfrage nach diesem Metall zu rechnen: "Der globale Rohstoffbedarf an Kobalt könnte allein durch die steigende Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkumulatoren bis zum Jahr 2030 gegenüber 2006 um das 3,4-Fache steigen", heißt es in einem Positionspapier des BDI zu innovativen Antriebstechniken. Daraus resultierende Engpässe bei der Verfügbarkeit von Kobalt seien nur zu vermeiden, indem die weltweiten Förderkapazitäten rechtzeitig und in ausreichendem Umfang erweitert werden.

 

http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C4AE3F9DDF52B6E1D9/Doc~E4F2202EC89D240C1BC52CAD98B491CEE~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zu den AKKumulatoren hab ich mal eine Tabelle bei Wikipedia gefunden:

 

 

 

 

 

Akkumulatortyp Energiedichte [Wh/kg] Wirkungsgrad[2] Besonderheit Bleiakkumulator 30 6070 %

Lithium-Ionen-Akkumulator 120210 90 % neuere Modelle schnellladefähig[3] Lithium-Polymer-Akkumulator 140 90 %

Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulator 80-100 90 % schnellladefähig, hochstromfähig Lithium-Titanat-Akkumulator 7090 9095 % schnellladefähig Lithium-Schwefel-Akkumulator 350-500 ? hohe Energiedichte Zinn-Schwefel-Lithium-Akkumulator 1100 ? sehr hohe Energiedichte Natrium-Nickelchlorid-Akkumulator (Zebra-Batterie) 100120 8090 % 300 °C Betriebstemperatur Natrium-Schwefel-Akkumulator 120 89 % 300 °C Betriebstemperatur, keine Selbstentladung Nickel-Eisen-Akkumulator 40 65-70 % sehr Unempfindlich gegenüber Über und Tiefenentladung Nickel-Cadmium-Akkumulator 4060 70 % EU-weit verboten Nickel-Metallhydrid-Akkumulator 60110 70 %

Nickel-Wasserstoff-Akkumulator 60 75%

 

 

 

Akkumulatoren Quelle: Wikipedia

 

 

 

Kobalt taucht hier nicht auf! Wie weit soll man denn in der Entwicklung sein und wie hoch ist die Energiedichte und der Wirkungsgrad bei den Akkus auf Kobaltbasis?

Zinn-Lithium-Schwefel Akkus haben beeindruckende Daten, aber die sind sicherlich noch nicht marktreif, aber auch hier ist Lithium enthalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich bin kein Battreriebauer, aber wenn ich die Artikel richtig verstehe, geht es nicht um eine andere Akkutechnologie, sondern das Kobalt in den gängigen Lithium-Ionen Akkus Verwendung findet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich bin kein Battreriebauer, aber wenn ich die Artikel richtig verstehe, geht es nicht um eine andere Akkutechnologie, sondern das Kobalt in den gängigen Lithium-Ionen Akkus Verwendung findet.

 

O.K. ich verstehe! Hab das nicht in Erwägung gezogen, weil ich den Anteil für nicht besonders groß hielt.

 

Mit 0,003 % Anteil in der Erdkruste seltener als Lithium(0,006%). allerdings müsste der Anteil von Lithium in den AKkus um ein vielfaches des Cobaltanteils liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Chemstudent

Zu Cobalt (und anderen Rohstoffen) verweise ich auf diesen Beitrag:

 

Studie:

Rohstoffe für Zukunftstechnologien

Einfluss des branchenspezifischen Rohstoffbedarfs in rohstoffintensiven Zukunftstechnologien auf die zukünftige Rohstoffnachfrage

 

Studie Rohstoffe für Zukunftstechnologien.pdf

 

 

Rezension zur Studie:

 

Rezension Rohstoffe für Zukunftstechnologienpdf.pdf

 

In der dort verlinkten Studie findet man umfangreiches Material zu vielen Rohstoffen, die für künftige Technologien (u.a. auch Lithium-Akkus / Batterien) benötigt werden.

Speziell zum Cobalt siehe Seite 258. (bzw. 279 im PDF-Seitenzähler)

Die Rezension zur Studie gibt einen schnellen Überblick und eine kritische Würdigung.

Wie gewohnt hänge ich die USGS-Statistik aus dem Jahr 2009 und 2010 mit an.

 

Aber hier geht's ja ums Lithium. ;)

 

Als Hinweis:

Der Anteil an der Erdkruste ist nur für einen gaaaanz groben Überblick ausreichend. Er lässt nur äußerst grob eine Aussage darüber zu, wie die Reserven und Ressourcen sind. Logisch, denn ein Rohstoff kann zwar häufig am Aufbau der Erdkruste beteiligt sein, wenn man ihn aber nur schwer fördern kann (bspw. weil es kaum größere Lagerstätten gibt) ist das ziemlich egal. Daher sollte man mit dieser Angabe vorsichtig agieren. :)

USGS 2009 Cobalt.pdf

USGS 2010 Cobalt.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Cobalt hört sich doch interessant an.

 

Wo wir gerade dabei sind, welche an der Börse notierten Firmen fördern Cobalt, oder besser noch, recyclen Cobalt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Cobalt hört sich doch interessant an.

 

Wo wir gerade dabei sind, welche an der Börse notierten Firmen fördern Cobalt, oder besser noch, recyclen Cobalt?

Bitteschön ^_^;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

Als Hinweis:

Der Anteil an der Erdkruste ist nur für einen gaaaanz groben Überblick ausreichend. Er lässt nur äußerst grob eine Aussage darüber zu, wie die Reserven und Ressourcen sind. Logisch, denn ein Rohstoff kann zwar häufig am Aufbau der Erdkruste beteiligt sein, wenn man ihn aber nur schwer fördern kann (bspw. weil es kaum größere Lagerstätten gibt) ist das ziemlich egal. Daher sollte man mit dieser Angabe vorsichtig agieren. :)

Ich denke entscheidender ist, wie einfach die Metalle zu recyclen sind.

 

Wenn die Metalle nur im Promille-Bereich pro Akku (als Beispiel) verwendet werden,lohnt sich das Recycling nicht/ ist nur sehr schwer möglich.

Auch die chemischen Eigenscahften spielen eine Rolle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Chemstudent

Ich denke entscheidender ist, wie einfach die Metalle zu recyclen sind.

 

Wenn die Metalle nur im Promille-Bereich pro Akku (als Beispiel) verwendet werden,lohnt sich das Recycling nicht/ ist nur sehr schwer möglich.

Auch die chemischen Eigenscahften spielen eine Rolle.

Mein Hinweis bezog sich auf die Reserven- und Ressourcen-Situation von Rohstoffen generell, die eben mit einer einfachen Angabe der Häufigkeit in der Erdkruste nicht / kaum beschrieben werden kann. :)

Für den einzelnen Rohstoff muss man immer sehen, wie die genaue Reserven- und Ressourcen-Situation ist, welche Förderungsarten gibt es (Kosten, Probleme etc.), spielt Recycling eine Rolle, kann der Rohstoff gut substituiert werden etc.

Andernfalls kann man schnell auf falsche Ideen setzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hätte da eine Vision für die Elektromobilität, wovon dann ja auch die Lithiumunternehmen profitieren würden.

 

Bei meiner Recherche zu PS bin ich auf folgendes gestossen:

 

Projects | McDonald's Pacific Beach, California

AMSOLAR has been working with the McDonalds Owner/Operators Association that represents the 120 McDonalds restaurants in San Diego County. Through our partnership with Project M Worldwide, the owner and operator of 10 McDonalds locations, and with cooperation from McDonalds Corporation headquarters, AMSOLAR helped bring to life the first solar-powered McDonalds in the United States.

 

The solar-powered McDonalds located on Garnet Avenue in the Pacific Beach area of San Diego has two large parking lot mounted steel structures that shade customer cars, while powering the restaurant with the sun. The solar energy facility at McDonalds Pacific Beach is owned, operated and maintained by AMSOLAR and the solar power generated by the system is purchased by the owner of the McDonalds. In addition, customers can use solar power to charge their electric vehicles, as an electric vehicle charging station attached to one of the steel structures allows customers to plug their electric vehicles in at the site.

 

 

Projects McDonalds Pacific Beach

 

 

 

Nun worauf will ich hinaus?

 

Das größte Problem bei Elektroautos ist die Reichweite und die Infrastruktur für Elektroautos. An den Autobahnen hat man fast alle paar Kilometer Schnellrestaurantsin der Nähe der Autobahn. Nun für diese Restaurants würde es sich anbieten eine Solartankstelle für die Kunden zu installieren.

Die Kunden könnten dann ihr Elektroauto schön aufladen während sie bei MCDonalds und Co frühstücken oder zu Mittag essen würden.

 

Sicherlich eine Möglichkeit die sich in der freien Wirtschaft durchsetzen könnte, da ja hier alle Parteien profitieren könnten.

 

Das könnte in den nächsten Jahren ein Trend werden, in den USA wurde es jedenfalls über Amsolar schon verwirklicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

Mein Hinweis bezog sich auf die Reserven- und Ressourcen-Situation von Rohstoffen generell, die eben mit einer einfachen Angabe der Häufigkeit in der Erdkruste nicht / kaum beschrieben werden kann. :)

Für den einzelnen Rohstoff muss man immer sehen, wie die genaue Reserven- und Ressourcen-Situation ist, welche Förderungsarten gibt es (Kosten, Probleme etc.), spielt Recycling eine Rolle, kann der Rohstoff gut substituiert werden etc.

Andernfalls kann man schnell auf falsche Ideen setzen.

 

darauf wollte ich hinaus: Man darf nicht nur auf die Seltenheit schauen, sondern muss mehrere Faktoren in Betracht ziehen. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

darauf wollte ich hinaus: Man darf nicht nur auf die Seltenheit schauen, sondern muss mehrere Faktoren in Betracht ziehen. :thumbsup:

:thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich habe gerade Gesehen zum Jahresende gabs bereits eine kleine Dividende von SQM! :rolleyes:

 

Für FMC-Corp sollte es auch noch eine geben, die ist aber noch nicht auf dem Konto!

 

Ein schöner Nebeneffekt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Emilian

Unabhängig vom Unterhaltungswert obiger Debatte hab ich zum teilw. Faktenckeck und zur weiteren Beschäftigung mit dem eigentlichen Thema einen Hinweis im TV-Kalender für den 26.1.11 eingestellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bald Lithiumabbau auch in Deutschland?

 

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/WIRTSCHAFT/WIRTSCHAFT_REGIONAL/Solarworld-Tochter-will-im-Osterzgebirge-Lithium-foerdern-artikel8888238.php

 

"...Auswertungen der bis Ende 2013 durchgeführten insgesamt acht Bohrungen haben ergeben, dass unter Zinnwald auf deutscher und tschechischer Seite so viel Lithium im Roh-Erz enthalten ist, dass sich ein etwa 25-jähriger Abbau lohnen würde. Die Lithium-Lagerstätte gehört zu den größten Vorkommen Europas...."

 

"...Armin Müller, der für Solarworld in Freiberg das Projekt betreut, geht von einem Abbauvolumen von 70.000 Tonnen aus. Das bis in eine Tiefe von 350 Metern und auf einer Fläche von etwa eineinhalb mal knapp einen Kilometer unter den vorhandenen alten Bergwerksgruben lagernde Roh-Erz enthält 20 Prozent Zinnwaldit, aus dem Lithiumcarbonat gewonnen wird. Das wiederum ist Ausgangsstoff für weitere Lithiumverbindungen. Der Rohstoff kommt in wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz, die für Elektroautos, Laptops und Solarbatterien benötigt werden..."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

Die ganze Rohstoffwelt ist von den Bären besetzt. Alle Rohstoffe? Nein! .... Das leichteste Metall leistet Widerstand

 

Oil Will Come Roaring Back, But Lithium Might Still Be A Better Bet

While virtually every commodity known to man has been plunging over the past 18 months there was one very notable exception.

...

First, investors can't invest directly in the commodity. There is no spot market and the price is currently set by negotiations directly between the major producers listed earlier and their customers.

Yes, we can invest in those producers but none of them are pure-plays on lithium.

Another option is a lithium focused ETF named Global X Lithium ETF (NYSEARCA:LIT). That ETF includes Chemical Mining Co of Chile, Albemarle and FMC Corporation as well as electric car manufacturers like Tesla (NASDAQ:TSLA)

...

The biggest risk for lithium demand is likely low oil prices.

Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, was Tesla in einen Rohstofffonds zu suchen hat.

 

Das Rennen gegegen NiMH hat der Li Akku gewonnen. Ich habe aber Hemmungen eine Tonne Akku durch die Gegend zu fahren.

Um die Brennstoffzelle ist es leider ruhig geworden. Ein Methanol/Ethanol Brennstoffzellen Auto fände ich besser.

Batterie oder Brennstoffzelle – was bewegt uns in Zukunft?

Die Honda-Limousine mit Brennstoffzelle soll es ab Frühjahr 2016 geben

 

Man würde aber auch ein Brennstoffzellen Auto mit einen großzügigen Akku ausstatten. Erstaunlich, dass der Li Akku den Blei Akku in unseren Autos noch nicht verdrängt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now