Jump to content
karlderkoyote

JPM EUROPE STRATEGIC VALUE A (DIST)

Recommended Posts

edan
Posted
Meine Güte, ich habe mich geirrt! :o Im Juli habe ich prognostiziert, dass dieser Fonds 6 Monate braucht, um unter 10 Euro zu kommen. Nun ist es im Oktober schon so weit (ich habe versagt :'( ). Im Oktober 2007 (28.10.) war ich der Meinung, dass man sich von ihm trennen sollte der eine oder andere im Forum war anderer Meinung.

Eine Frage an skeletor: Was zahlt Dir JPM eigentlich, dass Du diesen Fonds seit einem Jahr in den höchsten Tönen lobst? ;)

 

 

Gruß teddy169

 

 

Es ist Dein Geld und Du bist alleine dafür verantwortlich...

 

 

@ skeletor:

 

Lass´ dich nicht ärgern! :D Du lieferst hier sehr oft interessante Beiträge ab die sicher von vielen Leuten gerne gelesen werden.

 

Weiter so!

 

dito :thumbsup:

Share this post


Link to post
Stoxx
Posted
@ skeletor:

 

Lass´ dich nicht ärgern! :D Du lieferst hier sehr oft interessante Beiträge ab die sicher von vielen Leuten gerne gelesen werden.

 

Weiter so!

Das stimmt, vor allem die Beiträge zu offenen Immobilienfonds sind oft sehr informativ :thumbsup:

Share this post


Link to post
skeletor
Posted · Edited by skeletor
:thumbsup:

Share this post


Link to post
skeletor
Posted

Neuer Factsheet zum 30.09.2008

 

JPMorgan_30.09.2008_Factsheet.pdf

 

skeletor

Share this post


Link to post
fcb-hostis
Posted

Guten Morgen,

 

erachtet ihr es als sinnvoll im Zuge der Abgeltungssteuer von der ausschüttenden in die Thesaurierende Version zu wechseln?

 

Danke

Share this post


Link to post
skeletor
Posted
Guten Morgen,

 

erachtet ihr es als sinnvoll im Zuge der Abgeltungssteuer von der ausschüttenden in die Thesaurierende Version zu wechseln?

 

Danke

 

Nur Sinnvoll bei DE...... Fonds, beim JPM sollte man die ausschüttende belassen.

 

skeletor

Share this post


Link to post
skeletor
Posted

Fondsstrategie bezüglich der Länderverteilung, Sektoren und Aktiengewichtung.

 

die Länderverteilung ist Benchmark +/- 0,25%, der Sektorverteilung ist Benchmark +10%. Aktien- und Sektorverteilung sind aktiv.

Die Aktienauswahl wird auch teilweise per Computer ausgewählt, die endgültige Entscheidung liegt aber beim Manager.

 

skeletor

Share this post


Link to post
Geizhals
Posted

Hallo liebe Forumteilnehmer,

 

ich beobachte diesen Fonds schon sehr lange und konnte mich nicht von dem Fond trennen. Zwischenzeitlich habe ich ein

Minus von 56 %. Der Markt ist zwar massiv runtergegangen, jedoch dieser Fond massiv. Wie ist die derzeitige Meinung für die Zukunft dieses Fonds. Mir ist zwar klar, dass keiner Hellseher ist, jedoch würde ich gerne Eure Meinung dazu hören. Denkt Ihr, dass dieser Fond weieder kommt, oder liegen andere Gründe zusätzlich für den sehr starken Verlust vor.

 

Viele Grüße

Geizhals

Share this post


Link to post
skeletor
Posted
Hallo liebe Forumteilnehmer,

 

ich beobachte diesen Fonds schon sehr lange und konnte mich nicht von dem Fond trennen. Zwischenzeitlich habe ich ein

Minus von 56 %. Der Markt ist zwar massiv runtergegangen, jedoch dieser Fond massiv. Wie ist die derzeitige Meinung für die Zukunft dieses Fonds. Mir ist zwar klar, dass keiner Hellseher ist, jedoch würde ich gerne Eure Meinung dazu hören. Denkt Ihr, dass dieser Fond weieder kommt, oder liegen andere Gründe zusätzlich für den sehr starken Verlust vor.

 

Die verschiedenen Fondsstrategien sind nicht immer in jeder Marktphase die besten.

Gerade auch bei diesem Fonds hat sich die Benchmarktnahe Ausrichtung in den letzten Monaten nicht bewährt.

 

Ich bin selbst investiert und bleibe auf jeden Fall drin weil ich langfristig von dem Fonds und dem dahinter stehenden Management überzeugt bin.

 

skeletor

Share this post


Link to post
skeletor
Posted

[bJ.P. Morgan Asset Management : News : Pressemitteilung J.P. Morgan Asset Management: Alte Liebe rostet nicht - Europäische Aktien wieder neu ins Herz schließen][/b]

02-02-2010

 

Alte Liebe rostet nicht Europäische Aktien wieder neu ins Herz schließen

 

J.P. Morgan Asset Management sieht attraktive Chancen in der Anlageregion Europa: Langfristige Erfolgsgeschichten verbunden mit attraktiven Bewertungen

 

Frankfurt, 29. Januar 2010

 

 

Für die Experten von J.P. Morgan Asset Management gibt es derzeit viele gute Gründe, die Aktienmärkte Europas wieder stärker in den Anlagefokus zu rücken: Bei einer Branchenveranstaltung erläutert Karsten Stroh, Leiter der Produktmanagements für europäische Aktien bei J.P. Morgan Asset Management, was die Region so stark macht: Basierend auf einer erfolgreichen Vergangenheit ist Europa heute eine der wirtschaftsstärksten Regionen der Welt und Heimat vieler starker Unternehmen. So bildet Europa als einer der größten integrierten Wirtschaftsräume mit über 500 Millionen Menschen einen der wichtigsten Absatzmärkte der Welt. Darüber hinaus hat ein Großteil der Unternehmen das Geschäftsmodell in den letzten Jahren konsequent global ausgerichtet und damit die Chancen der Globalisierung genutzt. Entsprechend hat Europa mit über 40 Prozent den größten Anteil am Welthandel, betont Stroh.

 

Made in Europe überzeugt

 

Insbesondere die aufstrebenden Schwellenmärkte wie Russland, China oder die osteuropäischen Nachbarn haben laut Stroh massiven Nachholbedarf in den Bereichen Infrastruktur und Industrialisierung dies sei beispielsweise eine große Chance für Europas Maschinenbauer. Und der steigende Lebensstandard in den Emerging Markets sorge für eine starke Nachfrage europäischer Konsum- und Luxusgüter. Da der Handel mit den Schwellenländern in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut wurde, können Europas Unternehmen im Gleichtakt mit den aufstrebenden Schwellenmärkten wachsen auch in weniger dynamischen Marktphasen, unterstreicht Stroh. So stellen europäische Unternehmen heute 40 der 100 wertvollsten Marken weltweit. Diese global erfolgreichen Konzerne sind in ganz unterschiedlichen Sektoren wie Luxus und Lifestyle, Automobil oder Nahrungsmittel zu finden.

 

Zukunftsfähige Wirtschaftsausrichtung

 

Viele europäische Firmen liegen im globalen Vergleich auf den vorderen Plätzen und sind in wichtigen Branchen wie Logistik, Automobil oder Nahrungsmittel sogar Marktführer. Eine wichtige Basis sind darüber hinaus die unzähligen kleinen und mittleren Unternehmen insbesondere in Zukunftsbranchen wie erneuerbare Energien oder Biotechnologie sind sie dynamische Wachstumstreiber. Europa hat es immer geschafft, mit spannenden Innovationen nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Dass das so bleibt, ist auch eines der wichtigsten Anliegen der Europäischen Union. Um die europäische Wirtschaft zukunftsfähig auszurichten, werden die Ausgaben für Forschung und Entwicklung bis 2013 maßgeblich erhöht. Und auch die europäischen Unternehmen selbst haben trotz Wirtschaftsabschwung in die Zukunft investiert: Ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen 2007 gegen den Trend weiter an und wurden 2008 nur leicht zurückgenommen. Damit übertreffen sie erstmals deutlich die USA, schwärmt Stroh.

 

Unternehmen kommen gestärkt aus der Krise

 

Der Experte betont, dass viele Unternehmen ihre Lehren aus dem Platzen der Tech-Blase und der daraus resultierenden Krise kurz nach der Jahrtausendwende gezogen haben. Die Unternehmen waren bereits sehr schlank aufgestellt und damit relativ gut gerüstet, um schnell auf die Rezession zu reagieren. Sie konnten die Krise beispielsweise nutzen, um ihre Produktpalette zu bereinigen, ihre Organisationsstruktur zu verschlanken und neue Kooperationen einzugehen. Damit habe sie die Rezession weniger stark getroffen als zu befürchten war und die Trendwende kam schneller als erwartet. Nun sollte die wieder zunehmende Auftragsdynamik zu einer steigenden Erholung der Industrieproduktion führen. Parallel ist zu erwarten, dass die derzeit historisch hohen Barreserven vieler Unternehmen zu einer steigenden Investitionstätigkeit und einem Anstieg von Fusionen und Übernahmen führen werden. Aufgrund der positiven Signale sieht Stroh die Gewinnschätzungen für 2010 als zu niedrig und noch nicht vollständig eingepreist an. Es gilt, die Unternehmen zu identifizieren, die gestärkt aus der Krise hervorgegangen sind und die Gewinnerwartungen übertreffen können. Gerade in der aktuellen Erholungsphase bieten sie viele Chancen. Zwar seien die Bewertungen der europäischen Aktien nicht mehr ganz so attraktiv wie noch vor einigen Monaten, aber nach wie vor günstig. Auch von Bewertungsdifferenzen lasse sich nach wie vor profitieren. Stroh sieht Value- und Dividendenstrategien und Fonds mit konsequentem Selektionsansatz als geeignet an, diese Investmentglanzlichter zu identifizieren.

 

Europa als Kernbaustein im Anlegerportfolio

 

Europa bietet als pulsierende Region mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent des MSCI World-Index spannende Anlagechancen für Anleger. Obwohl europäische Aktien 2009 eine bessere Wertentwicklung als die übrigen globalen entwickelten Märkte aufwiesen, werden sie derzeit häufig unterschätzt. Für Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont hat sich ein Investment in Europa jedoch historisch fast über alle historischen Zeiträume ausgezahlt, denn europäische Aktien entwickelten sich häufig besser als andere Anlageklassen und Regionen, unterstreicht Christoph Bergweiler, Vertriebsleiter bei J.P. Morgan Asset Management. Für deutsche Anleger, die ihr Portfolio über den Heimatmarkt hinaus diversifizieren wollen, aber ein Engagement mit zu viel Währungsrisiko scheuen, bietet sich die Anlageregion Europa ohnehin an: Und dass sich die europäische Währung in der letzen Krise als besonders stabil erwiesen hat, sei ein weiterer Pluspunkt. Deshalb liegt es uns am Herzen, Europa wieder als Kernbaustein in den Anlegerportfolios zu etablieren, stellt Bergweiler das Ziel der aktuellen Initiative We love EU vor.

 

Weitere Informationen und Argumente sind unter www.weloveeu.de zu finden.

 

JPMorgan Funds Europe Strategic Value Fund

Fondsmanager: Michael Barakos, David Allen

Benchmark: MSCI Europe Value Index

Auflegungsdatum: Februar 2000

ISIN A (dist) EUR: LU0107398884 / WKN ISIN A (dist) EUR: 541461

Wertentwicklung 2009: 34,1 %

 

JPMorgan Funds Europe Focus Fund

Fondsmanager: Patrick Vermeulen, Beltran Lastra

Benchmark: MSCI Europe Index

Auflegungsdatum: März 2006

ISIN A (dist) EUR: LU0169524351 / WKN A (dist) EUR: A0DNKD

Wertentwicklung 2009: 47,5 %

 

20100129_Aktien_Europa_Alte_Liebe_rostet_nicht_final.pdf

 

skeletor

Share this post


Link to post
skeletor
Posted

J.P. Morgan Asset Management : News : Pressemitteilung J.P. Morgan Asset Management: Seit zehn Jahren stilreines Investment mit dem JPM Europe Strategic Value Fund

15-02-2010

 

Seit zehn Jahren stilreines Investment mit dem JPM Europe Strategic Value Fund

 

J.P. Morgan Asset Management: Europäische Value-Titel bieten wieder attraktive Chancen

 

Frankfurt, 12. Februar 2010 Ein Klassiker feiert Geburtstag: Seit zehn Jahren bietet J.P. Morgan Asset Management einen reinen Value-Stilfonds an. Am 14. Februar 2000 wurde der JPM Europe Strategic Value Fund aufgelegt. Im damaligen Umfeld, auf dem Höhepunkt des Dotcom-Booms, war das schon eine mutige Entscheidung, schmunzelt Karsten Stroh, Leiter des Produktmanagements für europäische Aktienfonds bei J.P. Morgan Asset Management in London. So waren defensive Substanzwerte kurz nach dem Jahrtausendwechsel gar nicht in Mode, als die neuen Medien besondere Dynamik versprachen. Seitdem hat sich der Wind an den Aktienmärkten jedoch bekanntermaßen mehrfach gedreht und es galt im letzten Jahrzehnt sogar zweimal außerordentlich turbulente Zeiten zu bestehen. Umso mehr erfüllt es uns mit Stolz, dass der JPM Europe Strategic Value Fund den breiten Markt in acht von zehn Jahren übertreffen konnte, so auch 2009, unterstreicht Stroh. Während ein Investment in dem schwierigen Umfeld der letzten zehn Jahre im breiten europäischen Markt mit -16,9 Prozent sogar negativ ausgefallen wäre, hat der JPM Europe Strategic Value Fund nach Kosten einen positiven Ertrag von 25,5 Prozent erwirtschaftet. (1)

 

Eine weitere Besonderheit des JPM Europe Strategic Value Fund ist, dass die Strategie eines reinen Value-Investmentansatzes konsequent durchgehalten wurde. Bei uns bekommt der Anleger das, was drauf steht nämlich ein Portfolio mit klarer Value-Ausrichtung, betont Stroh. Dass diese Strategie in Zeiten wie der Finanzkrise durchaus auch einmal Gegenwind erfährt, ist nicht außergewöhnlich. Laut langfristiger Untersuchungen ist Value in rund 60 Prozent der Zeit erfolgreicher als der Markt aber es gibt eben auch immer Marktszenarien, in denen Substanz nicht gefragt ist. Das ist für uns jedoch kein Grund, den Stil zu verwässern betont Stroh. Erfahrungs­gemäß laufen die Value-Zyklen über mehrere Jahre, so dass Anleger nach der Erholung 2009 hier weitere Chancen nutzen können.

 

Wird 2010 wieder ein Value-Jahr?

 

So bietet sich laut Stroh gerade im aktuellen Marktumfeld eine Anlage in unterbewertete europäische Substanzaktien wieder an. Das Ansteigen der Dividendenrenditen sei für Value-Aktien positiv, zudem böten viele Unternehmen auf dem derzeitigen Niveau auch weiterhin Entwicklungsspielraum. Auch wenn die Verunsicherung der Marktteilnehmer weiterhin hoch ist, werden sie sich potenziell wieder stärker auf Fundamentaldaten fokussieren. Wir sehen deshalb weiteres Erholungspotential für Substanzwerte, erläutert Stroh. Trotz aller Probleme erschienen beispielsweise einige Finanzwerte aussichtsreich, wobei es natürlich die Value-Fallen zu identifizieren gelte.

 

Erprobter Teamansatz

 

Für den JPM Europe Strategic Value Fund überprüft das Fondsmanagement täglich rund 2.000 europäische Unternehmenswerte auf besondere Substanzmerkmale. Aus den besten 30 Prozent mit den stärksten spezifischen Value-Merkmalen wählen wir die aussichtsreichsten Titel für das Portfolio aus. So gewähren wir die Reinheit des Anlagestils und eine überdurchschnittliche Performance, erklärt Michael Barakos, seit Auflage des JPM Europe Strategic Value Fund im Management Team des Fonds und heute Chief Investment Officer für Europäische Aktien. Für das Fondsmanagement ist ein Team verantwortlich, was einen kontinuierlichen Anlagestil gewährleistet und ermöglicht, individuelle Stärken und Kenntnisse verschiedener Anlageprofis voll auszuschöpfen.

 

Mit einer Wertentwicklung von 34,6 Prozent über ein Jahr (per 31.1.2010) gelang es erneut, besser als der breite Markt abzuschneiden. Der JPM Europe Strategic Value Fund wies per Ende Januar ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9,3 aus und ist somit mehr als 20 Prozent günstiger bewertet als der Markt mit einem KGV von 11,7 (gemessen am MSCI Europe Net). Die Dividendenrendite im Fonds liegt bei 4,1 Prozent im Vergleich zum Marktdurchschnitt von 3,8 Prozent.

 

JPMorgan Funds Europe Strategic Value Fund

ISIN A (dist) EUR: LU0107398884 / WKN ISIN A (dist) EUR: 541461

ISIN A (acc) EUR: LU0210531983/ WKN A (acc) EUR: A0DQH5

Auflegungsdatum: 14. Februar 2000

Benchmark: MSCI Europe Value Index

Fondsmanager: Michael Barakos, David Allen

Titel im Portfolio: 250 - 450

Kumulierte Wertentwicklung seit Fondsauflage per 31.1.2010: 25,5 Prozent

1. Mircopal Quartil über 1 Jahr (Peergroup Europäische Aktien)

 

Anlässlich des Fondsgeburtstags steht Karsten Stroh unter www.weloveeu.de im Experten-Talk Rede und Antwort. Das Video ist ab Montag, 15. Februar 2010 online (Fonds & Märkte à Experten-Talk)

 

(1) Wertentwicklung MSCI Europe Net und des JPM Europe Strategic Value Fund vom 14.02.2000 bis 31.01.2010

 

JPMAM_Infografik_Value_und_Growth_Zyklen_in_Europa.pdf

 

20100212_10_Anniversary_JPM_Europe_StrategicValueFund_final.pdf

 

skeletor

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...