Jump to content
indigo

ARERO-Der Weltfonds

Recommended Posts

tyr
Posted
vor 47 Minuten schrieb stefi009:

@tyrDanke für den Link! Falls jemand das Video live gesehen hat und noch aus der Fragerunde berichten kann, würde mich interessieren, ob zum Anleihe-Teil noch was gesagt wurde. Laut Konzept soll es ja der Diversifikation dienen (wie der Rohstoff-Anteil auch), aber da die Zinsen vermutlich nicht viel weiter fallen werden, ist hier eher mit einer geringen Rendite zu rechnen.

 

Mit irgendwas will man doch sicherlich das Risiko des Portfolios steuern, oder? Von Zinspapieren mit Investment Grade Bonitätsbewertung wird m. E. erwartet, dass diese ein geringeres Risiko haben im Vergleich zu Aktien. Wenn Aktienmärkte insgesamt fallen kann man erwarten, dass breit gestreute risikoarme Zinsanlagen eher weniger fallen und damit das Portfoliorisiko gesteuert werden kann.

 

Diversifizierung über mehrere Anlageklassen eben: Aktien, Renten und Rohstoffe. Feste Allokation, regelmäßiges Rebalancing.

 

Wenn du das nicht willst: dann eben zu 100% in Aktien gehen und keinen ARERO kaufen, sondern einen reinen Aktienfonds von von mir aus noch Rohstoffwertpapiere.

Share this post


Link to post
stefi009
Posted
vor 24 Minuten schrieb tyr:

Mit irgendwas will man doch sicherlich das Risiko des Portfolios steuern, oder?

Am liebsten wäre mir natürlich TG/FG bei einer bonitätsstarken Bank, aber in sowas können vermutlich die Fondsgesellschaften nicht investieren.

 

vor 28 Minuten schrieb tyr:

Diversifizierung über mehrere Anlageklassen eben: Aktien, Renten und Rohstoffe. Feste Allokation, regelmäßiges Rebalancing.

Genau deshalb interessiere ich mich für den ARERO. Wissenschaftlich fundiert, kostengünstig, und vor allem wird einem die laufende "Pflege/Wartung" des Depots abgenommen.

 

Bezüglich der zugrunde liegenden Indizes: Weiß jemand, ob und in welcher Art sich die Indizes von MSCI und Solactive unterscheiden? Ich vermute, es gibt keine wirklich großen Unterschiede (der FW vergleicht es mit "Generika"), auf der Website von Solactive konnte ich bezüglich der Index-Bestandteile jedoch noch nichts finden.

 

 

Share this post


Link to post
Define
Posted

Warum wurde auf Solactive gewechselt?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 42 Minuten schrieb Define:

Warum wurde auf Solactive gewechselt?

 

Falls du Google kennen würdest, hättest du schnell gefunden

 

Zitat

Möglicher Grund für die Umstellung: Im Vergleich zu Indizes des führenden Indexanbieters MSCI werden die Lizenzgebühren für Solactive-Indizes deutlich günstiger für den Fonds sein, bei vergleichbarer Anlagestrategie.

 

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
Am 9.12.2017 um 23:15 schrieb stefi009:

Bezüglich der zugrunde liegenden Indizes: Weiß jemand, ob und in welcher Art sich die Indizes von MSCI und Solactive unterscheiden? Ich vermute, es gibt keine wirklich großen Unterschiede (der FW vergleicht es mit "Generika"), auf der Website von Solactive konnte ich bezüglich der Index-Bestandteile jedoch noch nichts finden.

Das würde mich ehrlich gesagt auch interessieren. @Ramstein Du hast doch den Aktienanteil Deines Portfolios immer gemäß des AREROs aufgeteilt. Rechnest Du da in Zukunft MSCI in Solactive einfach 1:1 um? 

Share this post


Link to post
zenith123
Posted

Hallo,

 

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Durch die Umstellung des Aktien- und Rentenanteils auf direkte Replikation fallen jetzt Transaktionskosten an. Ich habe bei der Fondsgesellschaft nachgefragt, die sich zu der Höhe der Kosten aber nicht äußern können / wollen. Hat hier jemand Erfahrungswerte von anderen Fonds, in welcher Größenordnung diese Kosten liegen? Vielen Dank!

Share this post


Link to post
magicw
Posted
vor 27 Minuten schrieb zenith123:

... Durch die Umstellung des Aktien- und Rentenanteils auf direkte Replikation fallen jetzt Transaktionskosten an......

 

wo hast du nachgefragt? Der Fonds stellt dir ja keine Rechnung aus für seine durchgeführten Transaktionen. Außerdem auf die Schnelle: 

 

Zitat

Die mit dieser physischen Replikation verbundenen höheren Abbildungskosten, die z.B. durch
notwendige Aktienverwahrstellen in unterschiedlichen Ländern entstehen, werden nicht an die
Anleger weitergegeben. Mit einer unveränderten Kostenpauschale von 0,45% p.a.
und dem
Verzicht auf Ausgabeaufschläge oder erfolgsabhängige Gebühren ist der Fonds somit auch in
Zukunft außergewöhnlich kostengünstig. 4

Quelle: http://www.arero.de/downloads/#c577

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

arero.de ist die Propaganda-Website des Arero-Fonds. Verbindlich ist, was du bei DWS findest, konkret gesagt im Verkaufsprospekt. Und da steht:

 

Zitat

Kostenpauschale* (vom Fonds zu tragen) Bis zu 0,45% p.a.

 

* Dem Fonds können zusätzlich die im Allgemeinen Teil des Verkaufsprospekts genannten Aufwendungen belastet werden. 

 

Und im allgemeinen Teil steht

 

Zitat

Neben der Kostenpauschale können die folgenden Aufwendungen dem Fonds belastet werden:

  • sämtliche Steuern, welche auf die Vermögenswerte des Fonds und den Fonds selbst erhoben werden (insbesondere die taxe d’abonnement), sowie im Zusammenhang mit den Kosten der Verwaltung und Verwah- rung evtl. entstehende Steuern;
  • im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Veräußerung von Vermögensgegenständen entstehende Kosten;
  • außerordentliche Kosten (z.B. Prozesskosten), die zur Wahrnehmung der Interessen der Anteilinhaber des Fonds anfallen; die Entscheidung zur Kostenübernahme trifft im Einzelnen die Verwaltungsgesellschaft und ist im Jahresbericht gesondert auszuweisen;
  • Kosten für die Information der Anleger des Fonds mittels eines dauerhaften Datenträgers, mit Ausnahme der Kosten für Informati- onen bei Fondsverschmelzungen und bei Maßnahmen im Zusammenhang mit Berechnungsfehlern bei der Anteilwertermittlung oder bei Anlagegrenzverletzungen.

 

Und DWS sagt auch:

 

Zitat

Laufende Kosten (Stand: 31.12.2017)    0,500%

 

Zitat

Mit einer unveränderten Kostenpauschale von 0,45% p.a. 

 

ist also streng genommen keine Lüge, sondern eben nur Propaganda.

Share this post


Link to post
zenith123
Posted

Hallo magicw, 

 

Transaktionskosten werden natürlich aus dem Fondsvermögen bezahlt (woher sonst?), sind aber kein Teil der TER.

 

Folgende Antwort habe ich von der Fondsgesellschaft auf meine Anfrage erhalten:

 

"Sehr geehrter Herr XXX,

Transaktionskosten sind in der TER nicht enthalten. Gegenüber den
bislang sehr niedrigen Transaktionskosten wird es durch die
Direktreplikation sicherlich einen Anstieg geben. Im Gegenzug entfallen
die größtenteils die Swapgebühren.

Die Höhe der Transaktionskosten lassen sich wie bislang auch schon dann
den Jahresberichten entnehmen. Wir gehen aufgrund des passiven
Anlagecharakters von ARERO davon aus, dass die Transaktionskosten die
Wertentwicklung nicht allzu sehr belasten; eine genaue Zahl können wir
Ihnen aber leider nicht nennen."

 

Daher hatte mich interessiert, ob jemand von anderen Fonds (ungefähre) Zahlen kennt. BIP-Gewichtung verursacht ja etwas höhere Transaktionskosten als MK. 

 

Vielen Dank! 

Share this post


Link to post
incts
Posted
vor 7 Stunden schrieb Ramstein:

ist also streng genommen keine Lüge, sondern eben nur Propaganda.

Unter "laufende Kosten" werden die Transaktionskosten allerdings sowieso nicht ausgewiesen.

Die 0,5 % p.a. ergeben sich aus 0,45 % Kostenpauschale und 0,05 % Taxe d‘abonnement.

 

vor 6 Stunden schrieb zenith123:

BIP-Gewichtung verursacht ja etwas höhere Transaktionskosten als MK.

Sicher. Meine Frage wäre, ob dies bei halbjährlichem Rebalancing tatsächlich bemerkenswerte Auswirkungen hat.

 

Interessant wäre auch wie folgendes einzuordnen ist:

Zitat

[...] ist der Fonds somit auch in Zukunft außergewöhnlich kostengünstig.

 

Und ist die 30% Teilfreistellung auf die Erträge/Gewinne aus den Renten- und Rohstoffkomponenten tatsächlich so ein großer Vorteil, wie es sich auf den ersten Blick "anfühlt".

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
Am 10.2.2018 um 18:22 schrieb incts:

Und ist die 30% Teilfreistellung auf die Erträge/Gewinne aus den Renten- und Rohstoffkomponenten tatsächlich so ein großer Vorteil, wie es sich auf den ersten Blick "anfühlt".

Das habe ich mich auch schon öfter gefragt.

Share this post


Link to post
hansbusch
Posted

Hallo,

ich interessiere mich auf für ARERO. Anscheinend gab es nun seit 2018 einige wichtige Umstellungen, die hierbereits diskutiert werden. Da ich sehr wenig Ahnung von der Materie habe: ist dieser Fond noch zu empfehlen oder gibt es vergleichbare Produkte, die inzwischen bessere Konditionen bieten? Oder würdet ihr einem Anfänger wie mir direkt dazu raten, ein "Weltportfolio" selbst aufzubauen? Für eine Einschätzung vielen Dank!

Share this post


Link to post
xfklu
Posted
vor 1 Stunde schrieb hansbusch:

... gibt es vergleichbare Produkte, die inzwischen bessere Konditionen bieten?

Es gibt nur einen Arero und nichts vergleichbar konstruiertes.

 

Zitat

Oder würdet ihr einem Anfänger wie mir direkt dazu raten, ein "Weltportfolio" selbst aufzubauen?

Wenn Du genau das haben willst, was im Arero drin ist, dann ist er ideal. Oder stört Dich etwas am Arero-Konzept?

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor einer Stunde schrieb hansbusch:

Oder würdet ihr einem Anfänger wie mir direkt dazu raten, ein "Weltportfolio" selbst aufzubauen?

Woher sollen wir denn wissen, was Du möchtest?

Aber wenn Du es einfach und übersichtlich möchtest, spricht nicht wirklich etwas gegen den Arero. Es gibt noch andere, z.B. den comstage Vermögensstrategie ETF701 oder auch den dbx0bt Portfolio Return.

 

Schau sie dir an und vergleiche, wer in was investiert.

Share this post


Link to post
hansbusch
Posted

Das stimmt natürlich, habe meine Wünsche nicht explizit genannt. Eigentlich suche ich eine langfristige Möglichkeit ein gewisses Vermögen aufzubauen. Ich habe das Buch von Kommer (2015) gelesen, der dort aus nachvollziehbaren Gründen ein Weltportfolio empfiehlt. Ich würde so etwas auch nach seinem "Rezept" selbst zusammenstellen, allerdings nehme ich an, dass ich dabei sicher nicht das Optimale rausholen kann und ich mit einem "Fertigpaket", das auch regelmäßig umgeschichtet wird, besser bedient bin. Ich werde mal die genannten Produkte anschauen, besten Dank!

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 6 Minuten schrieb hansbusch:

Das stimmt natürlich, habe meine Wünsche nicht explizit genannt. Eigentlich suche ich eine langfristige Möglichkeit ein gewisses Vermögen aufzubauen. Ich habe das Buch von Kommer (2015) gelesen, der dort aus nachvollziehbaren Gründen ein Weltportfolio empfiehlt. Ich würde so etwas auch nach seinem "Rezept" selbst zusammenstellen, allerdings nehme ich an, dass ich dabei sicher nicht das Optimale rausholen kann und ich mit einem "Fertigpaket", das auch regelmäßig umgeschichtet wird, besser bedient bin. Ich werde mal die genannten Produkte anschauen, besten Dank!

 

M.E. macht Kommer die Sache unnötig kompliziert. Schau dir ETF-Depot aufbauen an; da steht alles, was du brauchst.

Share this post


Link to post
muesli
Posted
Am 19.2.2018 um 15:24 schrieb hansbusch:

Anscheinend gab es nun seit 2018 einige wichtige Umstellungen, die hierbereits diskutiert werden. Da ich sehr wenig Ahnung von der Materie habe: ist dieser Fond noch zu empfehlen?

 

Die Hauptänderung betrifft die Abkehr von der etwas abenteuerlichen Swap-Konstruktion, die für viele das Hauptmanko des Fonds war. Diese würde ich also positiv bewerten.

Share this post


Link to post
h.sie
Posted

hansbusch: Ich würde mir an deiner Stelle die Mühe machen, zu schauen, ob alle 'Zutaten'  des ARERO dir zusagen.  Hier meine ich speziell die Rohstoff-Futures, deren Prinzip man verstanden haben sollte. 

 

Share this post


Link to post
troi65
Posted
vor 46 Minuten schrieb h.sie:

hansbusch: Ich würde mir an deiner Stelle die Mühe machen, zu schauen, ob alle 'Zutaten'  des ARERO dir zusagen.  Hier meine ich speziell die Rohstoff-Futures, deren Prinzip man verstanden haben sollte. 

 

So sehe ich das auch . Meine Tendenz geht dazu , den Arero  zunehmend zu empfehlen.

Wie der Arero sich mit seinem Anleihe - und Rohstoffanteil bei einer eintretenden Zinswende  aufstellt , steht auf einem anderen Blatt.......

Share this post


Link to post
hansbusch
Posted

Danke für die Infos. Insgesamt finde ich die Verteilung interessant, es ist eben schon ein Fond der eher auf Risiko setzt als auf Sicherheit. 15% Rohstoffe sind etwas über der Grenze von 10% die Kommer empfiehlt, aber scheint mir noch im Rahmen. Was genau meinst du denn mit Zinswende, ist das zu erwarten? Angenommen es tritt ein und die Zinsen sollten irgendwann wieder steigen (wir sprechen ja hier von 5-10 Jahren in denen wir denken), könnte das den Fond extrem beeinflussen?

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 7 Minuten schrieb hansbusch:

Insgesamt finde ich die Verteilung interessant, es ist eben schon ein Fonds der eher auf Risiko setzt als auf Sicherheit.

Wieso "eher Risiko"?

Der Fonds hat 60% Aktienanteil und der Rest sind 15% Rohstoffe und 25% Anleihen. Du musst das als ein komplettes Portfolio sehen und dann würde ich eher sagen - Richtung konventionell.

 

Wenn du gegenüber Rohstoffen eher abgeneigt bist, nimm den anderen, den ich dir schon aufgezeigt habe. dbx0bt LINK Portfolio Return

Share this post


Link to post
hansbusch
Posted

Wirklich? Wenn ich das richtig sehe ist der riskikobehaftete Anteil im Fond bei 75%, was laut der Klassifikation von Kommer klar auf die risikoreiche Seite neigt (S. 275). Und prinzipiell habe ich nichts gegen Rohstoffe. Da ich jung bin und den Fond länger halten kann glaube ich, dass ich mir auch etwas mehr Risiko durchaus leisten kann.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 22 Minuten schrieb hansbusch:

Wirklich? Wenn ich das richtig sehe ist der riskikobehaftete Anteil im Fonds bei 75%, was laut der Klassifikation von Kommer klar auf die risikoreiche Seite neigt (S. 275). Und prinzipiell habe ich nichts gegen Rohstoffe. Da ich jung bin und den Fonds länger halten kann glaube ich, dass ich mir auch etwas mehr Risiko durchaus leisten kann.

Rohstoffe sind eine Extraklasse und mMn kann man sie nicht zum Risikoanteil mit dazu rechnen. Deswegen hat der Arero "nur" 60% Aktienanteil (risiko).

 

Ich würde niemals sagen, ich bin jung und halte das Risiko schon aus. Falsche Einstellung, die dich eine Menge Geld kosten kann. Arbeite dich ruhig und entspannt an deine Risikogrenze / Toleranz heran. Jeder muss seinen eigenen Weg finden, wie man sein Geld anlegt, für den Beginn ist so ein Portfolio Fonds nicht die schlechteste Idee. Wenn Du irgendwann weißt, was Du wirklich willst, kann man immer noch anders anlegen.

 

und noch eines, egal ob Du von einem Fonds redest oder mehrere meinst, Fonds wird immer mit einem "s" am Ende geschrieben. :)

Share this post


Link to post
Fondsanleger1966
Posted
vor 7 Stunden schrieb hansbusch:

Angenommen es tritt ein und die Zinsen sollten irgendwann wieder steigen (wir sprechen ja hier von 5-10 Jahren in denen wir denken), könnte das den Fond extrem beeinflussen?

Siehe https://www.wertpapier-forum.de/topic/22224-arero-der-weltfonds/?page=81#comment-1117789

 

Share this post


Link to post
Fondsanleger1966
Posted
vor 6 Stunden schrieb hansbusch:

Wirklich? Wenn ich das richtig sehe ist der riskikobehaftete Anteil im Fond bei 75%, was laut der Klassifikation von Kommer klar auf die risikoreiche Seite neigt (S. 275).

Man könnte auch 90-95% oder 100% des Fonds für den risikobehafteten Anteil des Fonds ansetzen (90-95% wegen des Bonitätsrisiko vieler Euro-Anleihen, 100% wegen des Zinsänderungsrisikos). Rohstoffe/Rohstoff-Futures würde ich aufgrund ihrer starken Wertschwankungen (siehe z.B. 2007-2009) auf jeden Fall zum risikobehafteten Anteil zählen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...