PrivatInvestor

Goldpreis - Entwicklung

  • Gold
  • Kurs
  • Analyse
  • Entwicklung
5,166 posts in this topic

Posted

Grüße zum Neujahr! Glaubt ihr dass der Goldpreis jetzt 2019 wieder n bisschen steigen wird? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn der Goldpreis in Euro in 2019 genauso ansteigt wie 2018, bin ich sehr zufrieden :) Im Verglich zu 2017 war es ein solides Jahr.

Zumal der Dax gut 18% verloren hat und kein Tagesgeldkonto auf eine solche Rendite kommt.

 

Goldpreis in €

31.12.2016: 1.084,32 €

31.12.2017: 1.085,21 € (+ 0,10%)

31.12.2018: 1.115,86 € (+ 2,75%)

 

31.12.2019: ca. 1150,00 € wären perfekt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sehr bescheiden...ich denke, 2019 wird ein gutes Jahr für dich. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

Um 20:30 gibt Powell seine Pressekonferenz

Bilanzabbau stärkt Edelmetall: Die Fed macht Gold "great again"

 

Das Ergebnis: US-Notenbank Fed lässt Leitzins unverändert (war erwartet) und will geduldig sein. Zinserhöhungen wenn die Inflation steigt.

Gold 30.1.19.png

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

Gold nach Fed-Entscheid weiterhin gefragt

Lt Powell ist die Zielinflationsrate von 2% erreicht. Die zuvor für 2019 vorgesehenen 2 weiteren Steigerungen sind erst mal abgesagt. Die Zinsstuktur ist sehr flach und nahe am Leitzins. Vielleicht schafft es der Goldpreis diesmal über die 1350$.

190130l.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

wo finde ich einen logarithmischen Chart zu Gold seit ca. 1960 oder noch älter?

(ohne mich irgendwo registrieren zu müssen und kostenlos).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Stunde schrieb fluxxx:

Hallo,

wo finde ich einen logarithmischen Chart zu Gold seit ca. 1960 oder noch älter?

(ohne mich irgendwo registrieren zu müssen und kostenlos).

Hier ab 1915 in USD:

https://www.macrotrends.net/1333/historical-gold-prices-100-year-chart

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Stunden schrieb fluxxx:

Hallo,

wo finde ich einen logarithmischen Chart zu Gold seit ca. 1960 oder noch älter?

(ohne mich irgendwo registrieren zu müssen und kostenlos).

 

Warum gerade vor 1960? August 1971 erscheint logisch. Oder irgendwas danach. Naja, bei macrotrends kann man ja alles einstellen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 16 Minuten schrieb fluxxx:

Wenn man Inflation adjusted deaktiviert ist der Chart bis 1970 immer gleich. Da muss was falsch sein.

 

Es sei denn, es galt ein Goldstandard. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke.

Dann verstehe ich das.

 

Um den Goldstandard auszublenden:

 

wo finde ich einen logarithmischen Chart zu Gold seit ca. 1960 oder noch älter in einer anderen Währung als US-Dollar? (z.B. Euro / DM oder Schweizer Franken)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 17 Minuten schrieb fluxxx:

wo finde ich einen logarithmischen Chart zu Gold seit ca. 1960 oder noch älter in einer anderen Währung als US-Dollar?

Der wird dir vermutlich auch nicht viel helfen, da die meisten großen Währungen unter dem Bretton-Woods-Vertrag mehr oder weniger starr aneinandergekoppelt waren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb Maciej:

Der wird dir vermutlich auch nicht viel helfen, da die meisten großen Währungen unter dem Bretton-Woods-Vertrag mehr oder weniger starr aneinandergekoppelt waren.

 

Oder um es anders zu formulieren: Vor 1971: Gold als Währung (weil Gold = X $ = Y Britische Pfund oder Z Deutsche Mark usw.); Nach 1971: Gold als Asset.

 

fluxxx, wenn du Gold aus heutiger Sicht als Investmentoption betrachtest (falls du deswegen nach den Daten fragst), wirst du in Daten vor 1971 wohl wenig finden, das dir hilft zu verstehen was Gold heute bedeutet.

Wenn du den Goldpreis in anderen Währungen verfolgst, wirst du im Normalfall sehen, dass der Goldpreis in diesen Währungen stärker gestiegen ist als in US-Dollar gemessen. Das Pfund hat z.B. im Laufe der Jahre immer weiter abgewertet. Falls du nun den Goldpreis in britischen Pfund betrachtest, wirst du in den Jahrzehnten vor 1971 die Abwertung des Pfund gegenüber dem Dollar messen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

Die Krise ist abgesagt (Dow Jones wieder nahe am Allzeithoch) und die Goldproduktion wurde erhöht. Bin zwar kein Chartexperte aber sieht nicht mehr so gut aus.

18 Apr 2019: Gold price falls to 2019 low on record global production forecast

Zitat

investors rotate money out of gold and into US stock markets

.. S&P forecasts a 2.3 million ounce increase in gold production to a total of 109.6 million ounces this year the fastest pace of growth in three years

.. The world’s gold mines now pour 40% more gold than in 2008 and S&P expects production to stay steady for the next two years

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 8 Stunden von reko:

Die Krise ist abgesagt (Dow Jones wieder nahe am Allzeithoch) und die Goldproduktion wurde erhöht. Bin zwar kein Chartexperte aber sieht nicht mehr so gut aus.

18 Apr 2019: Gold price falls to 2019 low on record global production forecast

 

Alles sehr merkwürdig. Mr. Market scheint schizophren, wenn er sich einerseits vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft und hohen Schulden fürchtet, aber dann trotzdem von Gold in Aktien umschichtet, als wäre gerade eine neue Hausse geboren.

 

Warum die Goldproduktion immer noch steigt und gleichzeitig die Branche kaum Geld verdient ist auch nicht mehr schlüssig. So langsam müssten doch alle Minen die vor der Krise im Bau waren mal fertig sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

Die Zentralbanken kaufen weiter Gold. Insbesondere Indien, China und Russland.

"Global official sector gold purchases could reach 700 tons in 2019 led by these countries as well as Kazakhstan, Iran, and Turkey, according to Citigroup Inc."

2019-04-24 World's Central Banks Want More Gold

2019-04-24 Central Bank Gold Demand Won't End Soon As RBI Expected To By 1.5 Million Ounces This Year

"Analysts say that official gold demand is increasing as countries attempt to diversify their reserves away from the U.S. dollar"

 

COMM-central-bank-gold-demand-off-to-a-s

 

 

March 2019 gold-backed ETF flows (pdf) Seite 7: Asien hält wenig von Gold ETFs

Global gold-backed ETF holdings and flows (nach Login)

ETF monthly flows.png

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by John Silver

Und hier mal ein paar "Pressestimmen" zum Thema Gold.

 

Zitat

Deutsche horten immer mehr Gold
Eine glänzende Illusion
In den vergangenen Jahren haben die Deutschen nochmals 246 Tonnen angeschafft – aus Angst vor einer Krise. Klingt schlau, ist es aber nicht.
...

 

http://www.taz.de/!5585275/

Die TAZ ist da andere Ansicht, und deren Leser dürften überproportional informiert sein. ;)

 

Zitat

EDELMETALLE:
Deutsche horten so viel Gold wie nie
VON CHRISTIAN SIEDENBIEDEL
-AKTUALISIERT AM 16.04.2019-07:24
...
so sind rund 6,5 Prozent der globalen Goldbestände in deutschem Besitz: Eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass der deutsche Anteil an der Weltbevölkerung lediglich rund 1 Prozent beträgt.
...
In Deutschland wurden mit 1,4 Gramm je Einwohner mehr als 50 Prozent mehr gekauft als in der Türkei mit knapp 0,9 Gramm.
...
In der Gruppe mit mehr als 4000 Euro Monatseinkommen und in der Gruppe mit mehr als 400000 Euro Anlagevermögen gab es in der Umfrage überdurchschnittlich viele Gold-Anleger – vermutlich einfach hinsichtlich der Gelegenheit zu einem solchen Investment. 
...

 

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/edelmetalle-warum-deutsche-so-viel-gold-wie-nie-horten-16142337.html

 

Wenn man so einen Artikel liest, ist man wirklich nur noch fassungslos, wer alles so in der FAZ etwas schreiben darf und sich "Redakteur der Wirtschaft" nennen darf.

Aber es geht noch schlimmer, siehe unten.

 

Zitat

FRAG DEN MOHR:
Lohnt sich die Investition in Silber mehr als in Gold?
VON DANIEL MOHR
-AKTUALISIERT AM 05.02.2019-15:37
Nein. Die Feinunze Gold, also 31 Gramm, kostet heute rund 1300 Dollar und damit gut 80 Mal mehr als dieselbe Menge Silber. Die ist schon für 16 Dollar zu haben. Vor gut einhundert Jahren war Gold nur 30 Mal so teuer. Es hat also verglichen mit Silber an Wert gewonnen.
...

 

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/lohnt-sich-die-investition-in-silber-mehr-als-in-gold-16019404.html

 

Frag den Mohr? Mal lieber nicht, wenn ich die Logik des Artikels nachvollziehe, gruselt es mich einfach nur.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich kürze mal ab John ;) .

Hälst du dich an die allgemeine Empfehlung, die man von fast allen Anlageberatern bekommt, 10 bis 20% des Depotwertes in Gold zu halten?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 21 Stunden von Günter Paul:

Hälst du dich an die allgemeine Empfehlung, die man von fast allen Anlageberatern bekommt, 10 bis 20% des Depotwertes in Gold zu halten?

 

Eigentlich lautet die übliche Empfehlung 5 - 10%.

Jetzt bin ich aber interessiert: Wer genau empfiehlt denn bis zu 20% ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by pillendreher

vor 25 Minuten von Sovereign:

 

Eigentlich lautet die übliche Empfehlung 5 - 10%.

Jetzt bin ich aber interessiert: Wer genau empfiehlt denn bis zu 20% ?

Beispiele:

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/goldpreis-fuenf-dinge-die-anleger-jetzt-wissen-sollten-a-1082971-6.html
 

Zitat

 

Eine Umfrage des britischen Nobelmaklers Knight Frank und der Agentur Wealth-X unter hunderten Top-Private-Bankern weltweit ergab jüngst, dass die Superreichen rund um den Globus im Schnitt rund 1 Prozent ihres Geldes in Gold und anderen Edelmetallen angelegt haben (siehe unten). Dabei gilt allerdings: Bei Milliardären ist schon 1 Prozent des Vermögens eine Menge, sie spielen in einer anderen Liga als der gewöhnliche Privatanleger.

Für Letzteren bietet sich nach Einschätzung des Experten Siegel eine Goldbeimischung von bis zu 20 Prozent im Depot an. Nur so sei die erwünschte Absicherung im Ernstfall auch tatsächlich gegeben, sagt der Goldfachmann. ...

 

 

https://www.bogleheads.org/blog/harry-brownes-permanent-portfolio/

Harry Browne’s Permanent Portfolio

Zitat

 

US Permanent Portfolio:

US total stock market: 25%

Gold bullion: 25%

US long-term treasury bonds: 25%

US treasury bills: 25%

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Sovereign

pillendreher: Vielen Dank für das schnelle Feedback.

Das was ich 2018/2019 gehört habe ist folgendes

 

Ray Dalio

investors should consider placing 5 percent to 10 percent of their assets in gold as a hedge against political risks.

 

Flossbach 

Ergänzt wird das Flossbach Aktien Portfolio durch eine Position von 10,5% in Edelmetalle und Cash von 12,1%

 

Gottfried Heller

Vermeiden Sie Gold - das bringt keine Rendite

 

Folker Hellmeyer

Eine Investition in Gold in einer Mindestgröße von fünf Prozent des frei verfügbaren Vermögens ist angemessen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Günter Paul

:D..auch ich danke dir, Pillendreher, sehe ich jetzt erst.

Man hätte auch die üblichen Verdächtigen Otte und Müller nennen können, aber wie auch immer, mich interessiert John`s Meinung, wo steckt der? ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by John Silver

Am 26.4.2019 um 10:24 von Günter Paul:

Ich kürze mal ab John ;) .

Hälst du dich an die allgemeine Empfehlung, die man von fast allen Anlageberatern bekommt, 10 bis 20% des Depotwertes in Gold zu halten?

 

Ist zwar Off-Topic zum Thema Goldpreis, aber ich antworte mal trotzdem hier im Thread.

 

Hallo Günter,

 

nein, ich halte mich an gar keine Empfehlungen solcher Art. 

Da bin ich chronisch beratungsresistent und unvernünftig (dessen bin ich mir in einem gewissen Grade auch bewußt). 

Manchmal versuche ich dann wieder zu diversifizieren, scheitere aber dann an irgendwelchen Opportunitäten.

 

Aktuell komme ich mit meinem Minen-ETF und physischem Edelmetall auf ca. 2% vom Gesamtvermögen.

Um das einzuordnen: 

Im November 2017 hatte ich Nachränge EINER Bank mit einem Anteil von etwa 22% vom Gesamtvermögen.

Im April 2017 hatte ich Nachränge EINER anderen Bank mit einem Anteil von 24% vom Gesamtvermögen.

Das waren natürlich Höchststände kurz vor dem Abverkauf, zeigt aber die extreme Schieflage im Depot jeweils gut auf. 

 

Die einzigen Empfehlungen an die ich mich halte, sind die Einschätzungen und Meinungen von guten Freunden und Bekannten.

Die sind mit Ihren Empfehlungen z.T. für die erfreulichen o.g. Schieflagen und Klumpenbildungen verantwortlich. 

 

EDIT: Rechtschreibung

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke John..

Ja der run auf Banken war zu der Zeit Thema im BB..ich meide sie wie die Pest, allemal bei Nachrängen, mir reichen meine Erfahrungen mit Banken bei Aktien, eben auch geschaffen durch Lehrmeinungen zur Differenzierung.

Mit Gold habe ich meine Probleme, wollte immer wieder einmal aber sehe mich auch in einer merkwürdigen Rolle beim Kauf, bei der Bank macht es wegen der Kosten und Aufgabe der Anonymität keinen Sinn, gilt für online ebenso und als Tafelgeschäft muss ich mich zu oft umschauen, wenn ich den Laden verlasse ;).. insofern habe ich da meine Probleme.

Dir ein schönes Wochenende und Vany ebenso, damit dieser Beitrag OT hoffentlich erhalten bleibt oder ist der Schalke Fan ?;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now