Jump to content
Carlos

Ahmadinejad ist weg!

Recommended Posts

Chemstudent
Posted

Appeasement-Politik ist schön, nicht wahr Duder?

Blöderweise funktioniert sie nur für die, die auf Zeit spielen.

 

Wer den Iran hier als harmloses Land hinstellt zeigt schlicht und ergreifend seine naivität.

Aber mir ist natürlich klar, dass man sich selbst toll fühlt, wenn man gegen den Mainstream ist und für den "armen" Iran. (Weil man ja die "Wahrheit" kennt)

Seht's ein: Der Iran ist ein unzivilisiertes Land mit einem Strafrecht wie aus dem Mittelalter und mit einer entsprechenden Denkweise dazu. Nur das Waffenarsenal ist von heute, und das sollte einem zu denken geben.

Die Argumentation, das der Iran ja nicht so böse sei weil die USA und Israel viel schlimmer wären, ist peinlich, lächerlich und offenbart den Kleingeist sowie geschichtliches Unwissen.

 

Aber das soll's von mir gewesen sein. Meine Lebenszeit weiß ich sinnvoller zu nutzen.

 

@berliner:

Einfach aufhören. Mehr als erhöhten Blutdruck bringen solche "Diskussionen" nicht. ;)

Share this post


Link to post
Duder
Posted

eben nicht. Er sagte nicht, "die Besatzung Jerusalems muß beendet werden", sondern, das "Regime", das diese Besatzung durchführe müsse weg. Das bezieht sich dann auch auf den ganzen Staat Israel.

 

Ach, bist du jetzt sogar der Sprachexperte für Persisch? Oder glauben wir einfach mal alles, was in Wikipedia steht?

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

eben nicht. Er sagte nicht, "die Besatzung Jerusalems muß beendet werden", sondern, das "Regime", das diese Besatzung durchführe müsse weg. Das bezieht sich dann auch auf den ganzen Staat Israel. Aber ich lasse mich hier schon wieder auf sinnlose Sophistereien mit einem Unverbesserlichen ein. Das ist die Art und Weise wie A. und Pappenheimer deiner Couleur versuchen, vom Wesentlichen abzulenken, obwohl auch dir vollkommen klar ist, was wirklich gemeint und bezweckt wird. Daran erkennt man den Demagogen.

 

 

Den einzigsten unverbesserlichen Demogogen den ich kenne, der ablenkt, weil er er keine Argumente mehr hat oder weil er es vom Intellekt her nicht rafft bis Du Berliner.

Man Du leidest doch total unter einer Atomwaffen- und Diktatorenparanoia, wahrscheinlich hattest Du als Kind traumatische Erlebnisse.

 

 

 

Chronologie des Irakkriegs:

Massenvernichtungswaffen oder Erdöl ?

Bereits seit langer Zeit bereiteten die USA einen Krieg gegen den Irak vor. Bis September 2002 wurde das geplante militärische Vorgehen mit dem Argument begründet, der Irak verhindere die Prüfung seiner Waffenarsenale durch die UNO-Waffeninspektoren. Nachdem der Irak gegenüber UNO-Generalsekretär Kofi Annan die bedingungslose Einwilligung zu UNO-Waffenkontrollen erklärte, änderte die US-Administration kurzerhand das Ziel: Nun sollte der irakische Präsident Saddam Hussein gestürzt werden.

 

Der US-Verteidigungsminister verteidigte am 15. September 2002 im US-Kongress den geplanten Präventivangriff der USA auf den Irak erneut: Es gelte «einen neuen 11. September zu verhindern». «Mehr Beweise sind nicht erforderlich»: Der Irak müsse angegriffen werden.

Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak legten die USA bisher allerdings nicht vor.

 

Es liegen im September 2002 andere Informationen vor:

 

Scott Ritter, sechs Jahre lang der Leiter der UN-Waffeninspektoren im Irak, erklärt am 9. September 2002, es gebe keine Beweise dafür, dass der Irak noch Massenvernichtungswaffen besitze oder herstelle. 95 % der ABC-Waffen seien, größtenteils unter seiner Aufsicht, vernichtet worden.

Bagdad müsse den UN-Waffenfahndern allerdings ein letztes Mal ungehinderten Zutritt gewähren. Bagdad habe die Terrorakte des 11. Septembers nicht begünstigt, sondern sei vielmehr "aktiv dabei, alle Auswüchse des islamischen Fundamentalismus mit Härte zu bekämpfen".

Ritter war sechs Jahre lang der hartnäckigste Waffeninspektor der UNO. Wegen seiner Erfolge beim Aufspüren verbotener Rüstungsgüter im Verlauf von 40 Inspektionen erkoren ihn die Iraker zum Staatsfeind. Das änderte sich erst, als Ritter im August 1998 zurücktrat und wenige Monate später enthüllte, dass bei den Überwachungsaktionen der UNO Daten ermittelt wurden, die die USA später für ihre Luftangriffe im Dezember 1998 verwendeten. "Auf Befehl von oben" habe er mehrere "amerikanische black boxes" für das Abhören des Funk- und Telefonverkehrs im Großraum Bagdad installieren müssen. Mit israelischer Hilfe sei es gelungen, den Code zu knacken, den Saddam benutzt, um Anweisungen zum Verstecken von Waffen zu geben. Israel habe regelmäßig Informationen über irakische Rüstungsprogramme, mitunter Kopien von Filmen des US-Aufklärungsflugzeugs U-2, erhalten. Ähnliche Enthüllungen machten auch andere UN-Abrüstungsinspektoren.

 

 

Auch der heutige Leiter der UN-Waffeninspektoren, Hans Blix, sieht derzeit keine Hinweise darauf, dass Irak Massenvernichtungswaffen besitzt oder sie zu entwickeln versucht. Dennoch gebe es "viele offene Fragen", die beantwortet werden müssten, so Blix. Er forderte den Irak auf, eine Rückkehr der Waffenkontrolleure zu ermöglichen. Sollte Bagdad in dieser Frage einlenken, könne er dem Sicherheitsrat empfehlen, die Sanktionen innerhalb eines Jahres aufzuheben, sagte Blix am 10.9.2002 nach einer Sitzung des Sicherheitsrates.

 

 

Der geplante Krieg der US-Administration gegen den Irak wäre völkerrechtswidrig. Die Hauptregel des modernen Völkerrechts, nämlich das absolute Gewaltverbot, findet sich im Artikel 2, Absatz 4 der Charta der Vereinten Nationen von 1945: "Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt."

Von diesem umfassenden Gewaltverbot kennt das Völkerrecht nur zwei Ausnahmen. Die erste ist das naturgegebene Selbstverteidigungsrecht jeden Staates (Artikel 51 der Charta). Die zweite Ausnahme betrifft die kollektiven Zwangsmaßnahmen der Vereinten Nationen nach Artikel 42 und 53 der Charta: Danach kann der UN-Sicherheitsrat bestimmten Mitgliedsstaaten oder auch regionalen Bündnissen den Einsatz von Gewalt erlauben. Ein Angriffskrieg im Alleingang verstößt gegen das Völkerrecht.

 

Der Präsident der EU-Kommission, Romano Prodi, warnt die USA Mitte September 2002 davor, den Irak ohne UN-Mandat anzugreifen. "Ein Krieg, der nicht von den UN und vom Weltsicherheitsrat gebilligt wurde, wird keine Lösung im Kampf gegen den Terrorismus bringen", sagte Prodi. Die USA liefen bei einem Alleingang im Irak Gefahr, ihre Alliierten zu verlieren. "In diesem Fall wird man die weltweite Allianz gegen den Terror zerstören", sagte Prodi.

 

 

In der Region liegen die weltweit größten Erdölvorräte. Irak besitzt ca. 10%, Saudi Arabien etwas über 20% der globalen Erdölvorräte. Seit Mitte der 60iger Jahre wird weltweit immer weniger Öl gefunden. Die heutigen jährlichen Neufunde sind um Größenordnungen kleiner als vor 30 Jahren. Seit etwa 1980 können die Neufunde den Verbrauch nicht mehr ausgleichen. Heute werden nur etwa 20 - 25 Prozent des jährlich verbrauchten Öls durch Neufunde ersetzt.

 

Die USA verbrauchen mit 4% der Erdbevölkerung mehr als 25% aller fossilen Brennstoffe und setzen mehr als 25% der CO2-Emissionen frei. Sie beteiligen sich nicht an der globalen Klimaschutzpolitik und sind sogar für die Hälfte der weltweiten Emissionszunahme seit 1990 verantwortlich. Seit 1991, dem Jahr des ersten amerikanisch-irakischen Kriegs ist der Ölverbrauch in den USA um 17% gewachsen, in der EU nur um 7%. (In Deutschland ging der Ölverbrauch seit 1998 um 7% zurück.) Als Land mit der höchsten Energieverschwendung und Abhängigkeit vom Erdöl wären die USA am stärksten von einer Verknappung des Rohstoffs betroffen.

 

 

In einem bemerkenswerten Artikel Vereinigte Staaten: Kampf um Öl statt Krieg gegen Terror“ schreibt die FAZ am 16.9.2002: Es ist ein offenes Geheimnis, dass Washington seine Abhängigkeit von Saudi-Arabien verringern möchte. Der Anteil an saudischem Öl bei den amerikanischen Importen wurde in den letzten zehn Jahren kontinuierlich zurückgeschraubt. Stattdessen setzte Amerika auf alternative Lieferanten. Auf Dauer sind die Saudis aber nicht zu umgehen: Das Land am Golf ist nicht nur der wichtigste Erdölproduzent der Welt, es verfügt auch über die größten Vorkommen. Doch das Regime in Saudi-Arabien ist instabil, Experten befürchten über kurz oder lang seinen Zusammenbruch. Im schlimmsten Fall könnten dann Islamisten die Macht ergreifen und die würden das verhasste Amerika sicher nicht mehr so bereitwillig mit Erdöl beliefern. ...

 

Irak als Zukunftsinvestition

Beim diskutierten Angriff auf den Irak geht es nicht nur um den Sturz eines Unrechtsregimes, sondern auch um die Zukunft der amerikanischen Energieversorgung, munkeln Amerika-kritische Stimmen. Der Irak exportiert derzeit auf Grund internationaler Sanktionen seit dem Golfkrieg weniger als zwei Millionen Barrel pro Tag. Bagdad würde gerne sechs Millionen fördern. Nach einem Machtwechsel könnte der Irak wieder ungebremst Öl produzieren, das, so wird gemutmaßt, seinem Befreier“ Amerika zu Gute käme. Eine Investition in die Zukunft, schließlich verfügt das Land über die zweitgrößten Reserven der Welt.

Dem halten Experten entgegen, dass der Irak bereits jetzt an seiner Kapazitätsgrenze fördere. Seine Anlagen seien veraltet und es bedürfe hoher Investitionen, um sie wieder in Schuss zu bringen. Doch davor müsste Saddam Hussein erst einmal gestürzt und durch ein stabiles pro-amerikanisches Regime ersetzt werden.“ (FAZ, 16.9.02)

Wenn Du immer noch keine Parallelen Irak Iran siehst, dann ist Dir nicht mehr zu helfen Berliner.

 

http://www.upi-institut.de/irakkrieg.htm

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

Es ist das Verhalten der Supermacht, das das Sicherheitsbedürfnis erst geweckt hat.

Viel zu kurz gegriffen, denn mit Sicherheitsbedürfnis hat das mal gar nichts zu tun, eher mit der angestrebten Rolle Nahen Osten und damit ist der Iran den arabischen Nachbarn genauso unheimlich. Die haben da alle in ihren Ländern die religiösen Radikalen im Nacken sitzen und ausgerechnet das Land, in dem die sich durchgesetzt haben, will die Atombombe? Das schauen die sich in Kairo, Damaskus, Riad, Amman usw. nicht gerade mit Wohlbehagen an. Und frage mal einen Iraner, ob er sich mit dem Atomprogramm nun sicherer fühlt. Ganz im Gegenteil. Die ganze Sache hat weit mehr Dimensionen als uns die beiden Kurzdenker hier mit ihrer Böse-USA-und-Israel-Argumentation weismachen wollen.

 

@berliner:

Einfach aufhören. Mehr als erhöhten Blutdruck bringen solche "Diskussionen" nicht. ;)

Richtig. Ich pack die beiden jetzt auf "ignore". Ich glaube nicht, daß mir da was fehlen wird. Sollen sie ihren Unsinn hier ohne mich betreiben. Viel mehr als irgendwelche fremden Texte posten und ein paar provokante Kommentare runtersetzen tun die ja eh nicht.

Share this post


Link to post
jjj
Posted · Edited by jjj

Es ist das Verhalten der Supermacht, das das Sicherheitsbedürfnis erst geweckt hat.

Viel zu kurz gegriffen, denn mit Sicherheitsbedürfnis hat das mal gar nichts zu tun, eher mit der angestrebten Rolle Nahen Osten und damit ist der Iran den arabischen Nachbarn genauso unheimlich. Und frage mal einen Iraner, ob er sich mit dem Atomprogramm nun sicherer fühlt. Ganz im Gegenteil.

 

Die Iraner, die ich kenne, leben seit Jahren in D und sind 1. nicht repräsentativ, und sehen 2. in erster Linie den Schaden, den das A Programm im Iran anrichtet.

 

Klar hat das mit Sicherheitsbedürfnis zu tun - in diesen Gegenden wird doch ständig irgend ein Land von einem anderen überfallen - der Diktator gehängt und das Video darüber ins Netz gestellt... Die angestrebte Rolle kommt hinzu. Nationalistische und religiöse Gefühle der Bevölkerung lassen sich auch gut benutzen. Tatsache ist halt, dass nukleare Abschreckung bisher ganz gut funktionierte - ich wette aber keinen Cent drauf, dass das weiterhin so sein wird weil religiöse Weltuntergangphantasien, die in diesen Weltgegenden allgegenwärtig sind, als ein bisher nicht da gewesener neuer Aspekt hinzukommen.

 

Vor allem wegen diesen funktioniert die Abschreckung nur in eine Richtung. Uns nützen deshalb nur Defensivsysteme - da sollten wir uns so schnell wie möglich mit den Russen einigen.

Share this post


Link to post
Schlafmuetze
Posted · Edited by Schlafmuetze

Wer den Iran hier als harmloses Land hinstellt zeigt schlicht und ergreifend seine naivität.

 

Also ich sehe das anders. Die Provokationen gehen doch vielmehr von Israel aus, indem sie an der Begin-Doktrin festhalten. Israel wird demnach den Besitz von Nuklearwaffen arabischer oder islamischer Staaten auf keinen Fall dulden. Auf dieser Grundlage hat man doch bereits Anfang der 80er die Anschläge gegen den irakischen Reaktor in Osirak gerechtfertigt. Ist doch logisch, dass Iran vor Israel und Israels Verbündeten schiss hat. Da Israel schon längst Atomwaffen besitzen soll und vor gar nicht langer Zeit die Regierung Olmert bei Obama um grünes Licht für einen Militärschlag gebeten hat, wäre ich an Chameinis und Ahmadinedschads Stelle auch nervös. Außerdem haben die Amerikaner den Iran doch quasi umzingelt. Die USA sind in Afghanistan, Irak, Kuweit und in der Türkei ansässig - zudem hat der Iran nur noch wenige Verbündete - was soll denn da passieren. Es würden David und Goliath aufeinander treffen.

 

Bertram: "Die Vorstellung, dass sich der Iran mit seinen paar Bomben gegen ein nuklear hoch gerüstetes Israel durchsetzen könnte, erscheint mir mehr als absurd."

 

http://www.n-tv.de/politik/dossier/Experte-Irans-Bombe-bedroht-Israel-nicht-article722606.html

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted

Nein ich begrüße es ganz und gar nicht, das man atomwaffen als abschreckung braucht, wenn man seinen eigenen Weg gehen will - aber so ist die welt nunmal in der wir leben - das ist das traurige!

 

Hi,

ich glaube, Du verstehst mich nicht richtig: man braucht keine A-Waffen, um sich vor einer Invasion der Amerikaner zu schützen. Die von mir aufgezählten Länder sind allesamt keine Staaten mit Atomwaffen und brauchen sich trotzdem keine Sorgen machen, von den Amerikanern angegriffen zu werden. Deine These, die Iraner bräuchten sie zum Schutz, ist somit schlicht und ergreifend falsch.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

Also ich sehe das anders. Die Provokationen gehen doch vielmehr von Israel aus, indem sie an der Begin-Doktrin festhalten.

Israel hat überhaupt kein Interesse an einem Konflikt mit dem Iran. Israel könnte sehr gut damit leben, einfach ignoriert zu werden. Diese ganze Iran-braucht-A-Waffe-wegen-der Bedrohung-Szenario ist doch Unsinn.

 

Israel wird demnach den Besitz von Nuklearwaffen arabischer oder islamischer Staaten auf keinen Fall dulden.

 

Stimmt ja schon mal nicht, denn Pakistan hat A-Waffen und Israel hat nichts dagegen unternommen, jedenfalls nicht militärisch.

 

Auf dieser Grundlage hat man doch bereits Anfang der 80er die Anschläge gegen den irakischen Reaktor in Osirak gerechtfertigt. Ist doch logisch, dass Iran vor Israel und Israels Verbündeten schiss hat.

Nein, ist nicht logisch. Der Iran - genauso wie die meisten anderen Länder der arabischen Liga - erkennt Israel völkerrechtlich nicht an. Die Bedrohung geht also erstmal von diesen Ländern aus und deshalb kann Israel eine nukleare Aufrüstung dieser Länder nicht zulassen und deshalb hat Israel die A-Bombe zu Abschreckung. Die nun aber wieder als Grund anzuführen, weshalb der Iran bedroht sei, ist eine Verdrehung von Ursache und Wirkung. Dennoch: wenn der Iran auf die nukleare Aufrüstung verzichtet, passiert ihm auch nichts. Wenn die arabische Liga ihre Haltung zu Israel normalisiert und als Staat anerkennt, gäbe es sogar eine Möglichkeit, Israel nuklear abzurüsten. Ich sehe da die arabische Liga in der Bringschuld. Man kann nicht jahrzehntelang einen von der UNO anerkannten, souveränen Staat ablehnen und dessen Auslöschung als langfristiges Ziel beibehalten. Zumindest kann man sich dann nicht beschweren, wenn man in der Folge mißtrauisch beobachtet wird und mit Sanktionen bedroht, wenn man an Nuklearwaffen bastelt.

 

Die Beziehungen zu Ägypten und Jordanien sind heute relativ normal. Daran sollte sich Ahmadinedschad ein Beispiel nehmen, aber will er ja gar nicht. Vielleicht geht es ihm nicht mal um Israel, sondern das ist nur ein Vehikel, um sich als Führungsmacht in der islamischen Welt zu etablieren, was die anderen Länder dort gar nicht gerne sehen. Meiner Meinung nach steckt das dahinter. Außerdem braucht man den Haß auf Israel als identitätsstiftendes Element. Ohne das würden nämlich die Unterschiede und Differenzen in der islamischen Welt offen zu Tage treten.

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted

Also ich sehe das anders. Die Provokationen gehen doch vielmehr von Israel aus, indem sie an der Begin-Doktrin festhalten. Israel wird demnach den Besitz von Nuklearwaffen arabischer oder islamischer Staaten auf keinen Fall dulden. Auf dieser Grundlage hat man doch bereits Anfang der 80er die Anschläge gegen den irakischen Reaktor in Osirak gerechtfertigt. Ist doch logisch, dass Iran vor Israel und Israels Verbündeten schiss hat. Da Israel schon längst Atomwaffen besitzen soll und vor gar nicht langer Zeit die Regierung Olmert bei Obama um grünes Licht für einen Militärschlag gebeten hat, wäre ich an Chameinis und Ahmadinedschads Stelle auch nervös. Außerdem haben die Amerikaner den Iran doch quasi umzingelt. Die USA sind in Afghanistan, Irak, Kuweit und in der Türkei ansässig - zudem hat der Iran nur noch wenige Verbündete - was soll denn da passieren. Es würden David und Goliath aufeinander treffen.

 

Bertram: "Die Vorstellung, dass sich der Iran mit seinen paar Bomben gegen ein nuklear hoch gerüstetes Israel durchsetzen könnte, erscheint mir mehr als absurd."

 

http://www.n-tv.de/politik/dossier/Experte-Irans-Bombe-bedroht-Israel-nicht-article722606.html

 

Berliner schrieb ja schon alles dazu.

Nicht Ursache und Wirkung verdrehen.

 

Bzgl. Israel und Palästina:

Der UN-Teilungsplan war durchaus akzeptabel für die Palästinenser. Sie hätten das "bessere" Stück Land erhalten.

Aber da sie einen Antisemitismus pflegen und einen jüdischen Staat in ihrer Nähe als Beleidigung ansehen, mussten sie ja Krieg führen.

Seit nun über 60 Jahren hat die arabische Welt nichts besseres zu tun, als ihren Hass auf Israel auszuleben. Man möge sich nur vorstellen, in welchem Wohlstand die Palästinenser heute leben könnten, hätten sie die Zeit sinnvoller genutzt.

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

Nein, ist nicht logisch. Der Iran - genauso wie die meisten anderen Länder der arabischen Liga - erkennt Israel völkerrechtlich nicht an. Die Bedrohung geht also erstmal von diesen Ländern aus und deshalb kann Israel eine nukleare Aufrüstung dieser Länder nicht zulassen und deshalb hat Israel die A-Bombe zu Abschreckung.

 

Die USA erkennt keine Länder völkerrechtlich an, bei denen Sie nicht die Hand aufs Öl haben.

 

Die Bedrohung geht von Länder aus, die völkerrechtswidrige Kriege führen um sich zu bereichern.

Iran sieht sich vielleicht von Israel, stärker jedoch durch die USA bedroht und möchte ne Bombe zur Abschreckung haben.

 

Deine Behauptungen das Land Iran sei aggressiv und kriegerisch entspringen ganz alleine Deiner Phantasie.

 

Trotz der undemokratischen Regierungsform und der Menschenrechtsverletzungen hat Saudi-Arabien sehr gute diplomatische Beziehungen zu Europa und USA.
Die engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern lassen sich als Tausch von Zugang zu Öl gegen Sicherheitsgarantien beschreiben
Saudi-Arabien befindet sich seit 1948 (Palästinakrieg) mit Israel offiziell im Kriegszustand , der Staat Israel wird weiterhin nicht anerkannt, politische Kontakte beider Länder gibt es nicht.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Saudi-Arabien

 

Warum siehst Du die Bedrohung für Israel nicht in Saudi Arabien.

Warum dulden wir undemokratische, Mitteralterliche Verhältnisse in Saudi-Arabien.

 

Der Unterschied ist wir haben nen Deal mit den Saudies und nicht mit dem Iran.

So verlogen sind wir.

 

Berliner Deine Argumente gegen den Iran unterliegen der politischen Hetze und Propaganda unserer Medien(und das kotzt mich an), das ist Dein Fehler

und zeugt von einer stark verkümmerten Fähigkeit querzudenken.

Die Masse frißt eben den Knochen den man ihr hinwirft.

Share this post


Link to post
akku5
Posted · Edited by akku5

Nein ich begrüße es ganz und gar nicht, das man atomwaffen als abschreckung braucht, wenn man seinen eigenen Weg gehen will - aber so ist die welt nunmal in der wir leben - das ist das traurige!

 

Hi,

ich glaube, Du verstehst mich nicht richtig: man braucht keine A-Waffen, um sich vor einer Invasion der Amerikaner zu schützen. Die von mir aufgezählten Länder sind allesamt keine Staaten mit Atomwaffen und brauchen sich trotzdem keine Sorgen machen, von den Amerikanern angegriffen zu werden. Deine These, die Iraner bräuchten sie zum Schutz, ist somit schlicht und ergreifend falsch.

 

Gruß

Sladdi

 

Die Länder die du aufgezählt hast, sind mit den USA befreundet und/oder akzeptieren die Spielregeln, die die Staaten aufgestellt haben. Was passiert, wenn man das nicht tut

hat man an diversen lateinamerikanischen und asiatischen Ländern gesehen. Und wenn mal wieder ein Präsident vom Schlage Bush in Washington regiert, kann es auch dem Iran an den Kragen gehen. Wenn die Iraner sich vor den USA in den Dreck schmeißen, passiert denen auch nichts.

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted

Und wenn mal wieder ein Präsident vom Schlage Bush in Washington regiert, kann es auch dem Iran an den Kragen gehen. Wenn die Iraner sich vor den USA in den Dreck schmeißen, passiert denen auch nichts.

 

Hi,

inwiefern schmeißen sich Norwegen und Brasilien denn vor den USA in den Dreck? Sollte man Deiner Meinung aus Prinzip gegen die USA opponieren?

 

Die von mir aufgezählten Länder haben mit den USA keinen Ärger, weil sie entweder Demokratien sind und Demokratien untereinander für gewöhnlich keine ernsthaften Probleme miteinander haben. Oder aber sie lassen lassen wenigstens andere Staaten in Ruhe, so daß es auch keinen Grund für einen Angriff gibt. Der Iran aber ist weder eine Demokratie (und die Menschenrechte beachtet er auch nicht) noch läßt er andere Staaten in Ruhe. Stattdessen unterstützt er Terrorgruppen und propagiert die Auslöschung eines von der UNO anerkannten Staates.

 

Und um noch einmal auf den Ausgang der Diskussion zurückzukommen. Selbst wenn sich die von mir aufgezählten Länder vor den USA in den Dreck schmeißen würden (Konjunktiv!), wäre Pascals These noch immer falsch, denn man könnte auch ohne Kernwaffen gut mit den USA klarkommen. Dabei ist zu beachten, daß dies keinen negativen Einfluß auf den Lebensstandard hat, denn den meisten von mir aufgezählten Ländern geht es deutlich besser als dem Iran.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
akku5
Posted

Und wenn mal wieder ein Präsident vom Schlage Bush in Washington regiert, kann es auch dem Iran an den Kragen gehen. Wenn die Iraner sich vor den USA in den Dreck schmeißen, passiert denen auch nichts.

 

Hi,

inwiefern schmeißen sich Norwegen und Brasilien denn vor den USA in den Dreck? Sollte man Deiner Meinung aus Prinzip gegen die USA opponieren?

 

Die von mir aufgezählten Länder haben mit den USA keinen Ärger, weil sie entweder Demokratien sind und Demokratien untereinander für gewöhnlich keine ernsthaften Probleme miteinander haben. Oder aber sie lassen lassen wenigstens andere Staaten in Ruhe, so daß es auch keinen Grund für einen Angriff gibt. Der Iran aber ist weder eine Demokratie (und die Menschenrechte beachtet er auch nicht) noch läßt er andere Staaten in Ruhe. Stattdessen unterstützt er Terrorgruppen und propagiert die Auslöschung eines von der UNO anerkannten Staates.

 

Und um noch einmal auf den Ausgang der Diskussion zurückzukommen. Selbst wenn sich die von mir aufgezählten Länder vor den USA in den Dreck schmeißen würden (Konjunktiv!), wäre Pascals These noch immer falsch, denn man könnte auch ohne Kernwaffen gut mit den USA klarkommen. Dabei ist zu beachten, daß dies keinen negativen Einfluß auf den Lebensstandard hat, denn den meisten von mir aufgezählten Ländern geht es deutlich besser als dem Iran.

 

Gruß

Sladdi

 

Norwegen, Brasilien ---> siehe den Teil den du nicht mitzitiert hast. Nein man muß nicht nicht automatisch gegen die USA opponieren, aber wenn mans tut sollte sich das betreffende Land genau überlegen, ob es groß und stark genug ist. Solange ein Staat allerdings willfährig genug ist, spielts kaum eine Rolle ob das eine Demokratie ist.

Siehe z.B. Saudi Arabien.

Ob der Iran Terroristengruppen unterstützt , weiß ich nicht. Vor dem Irakkrieg hat man auch was von Massenvernichtungswaffen gefaselt. Alles erstunken und erlogen. Warum

sollte ich jetzt die Story mit den Terroristen glauben !? Ein Großteil des Geldes für Al-Kaida stammt - und das ist Konsens - aus Riad und schreitet man da vielleicht ein ?

Share this post


Link to post
Duder
Posted · Edited by Duder

Stattdessen unterstützt er Terrorgruppen und propagiert die Auslöschung eines von der UNO anerkannten Staates.

 

Eher sind es die Amerikaner, die Terrorgruppen unterstützen und nicht die Iraner. Die Amis unterstützen beispielsweise die MKO, eine terroristische Vereinigung, die im Iran zahlreiche Menschen das Leben gekostet hat.

 

Vielleicht wissen es einige Leute nicht, aber 2003 hat der Iran den Amis die komplette Offenlegung des Atomprogramms angeboten. Die Iraner wollten lediglich, dass die Amis die Sanktionen gegen den Iran aufgeheben und gegen die MKO vorgehen.

Damals ging ein entsprechendes Dokument über die Schweiz nach Washington und die Amis haben es ganz einfach ignoriert. Wer Frieden will, verhält sich gänzlich anders. Das ganze schimpft sich heute Schweizer Memorandum.

 

Alleine deswegen ist die Hetze gegen den Iran nichts anderes als die Hetze gegen den Irak. Erst bereiten die Medien die Dummen auf einen Angriff vor, weil der Iran die ganze Welt bedroht und wenn die Bomben fliegen, berichten sie wie sauber und präzise der Krieg doch geführt wird. Kritik kommt dann erst, wenn die Sache aus dem Ruder läuft.

Wenn heute im Irak oder auf dem Balkan missgebildete Kinder zur Welt kommen, weil die Amis mit uranangereicherte Munition herumgeballert haben, ist das ok. Es war ja für eine gute Sache. Die Medien wollen damit auf einmal nichts mehr zu tun haben. So etwas nennen wir dann Demokratie.

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

 

Hi,

inwiefern schmeißen sich Norwegen und Brasilien denn vor den USA in den Dreck? Sollte man Deiner Meinung aus Prinzip gegen die USA opponieren?

 

Gruß

Sladdi

 

Sollte man Deiner Meinung nur aus Prinzip für die USA und gegen den Iran sein?

 

Der Iran aber ist weder eine Demokratie (und die Menschenrechte beachtet er auch nicht) noch läßt er andere Staaten in Ruhe. Stattdessen unterstützt er Terrorgruppen und propagiert die Auslöschung eines von der UNO anerkannten Staates.

 

Das kannst auch auf die USA beziehen,die lassen andere Völker nicht friedlich leben.

Irak,Afghanistan und Iran sind UN-Mitgliedsstaaten und deren Rechte(denke nur an die ganze Zivilisten die getötet worden sind) tritt man mit Füssen.

 

Die von mir aufgezählten Länder haben mit den USA keinen Ärger, weil sie entweder Demokratien sind und Demokratien untereinander für gewöhnlich keine ernsthaften Probleme miteinander haben. Oder aber sie lassen lassen wenigstens andere Staaten in Ruhe, so daß es auch keinen Grund für einen Angriff gibt.

 

Die von Dir genannten Länder spielen eine untergeordnete Rolle die größte Ölerdölreserven liegen nun mal im Nahen Osten und zum Iran haben die Amies keinen Zugang,

zudem kann man nicht überall auf der Welt Krieg spielen, da sucht man sich die Sahnestücke raus.

 

post-7359-1266072690,32_thumb.jpg

 

Danach kommt Venezuela dort benötigt man auch eine starke Verteidung um den lieben Nachbarn im Norden friedlich zustimmen.

Die aktuelle Militärdoktrin Venezuelas ist eine territoriale Verteidigung, die sich an der Präsenz eines weitaus stärkeren Feindes orientiert und ist geprägt durch die Erfahrungen seit dem Vietnamkrieg, den militärischen Widerstand im Irak und die Einsicht, dass eine starke Militärmacht nicht durch konventionelle Kräfte gebrochen werden kann. Venezuela sieht sich bedroht durch die Umzingelung des Landes mit US-Militärbasen, deren Zahl unter US-Präsident Obama drastisch aufgestockt wurde.

 

 

 

(Konjunktiv!), wäre Pascals These noch immer falsch, denn man könnte auch ohne Kernwaffen gut mit den USA klarkommen.

 

Erstmal ist es nicht erwiesen das der Iran Kernwaffen besitzt oder urananreichert um Atomwaffen zubauen, das dichtet ihr Euch zusammen.

genauso wies einfach nicht stimmte das Irak biologische und chemische Massenvernichtungswaffen hatte.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted
Erstmal ist es nicht erwiesen das der Iran Kernwaffen besitzt oder urananreichert um Atomwaffen zubauen, das dichtet ihr Euch zusammen.

 

Klar, es gab schon immer Sprüche wie: "Keiner hat behauptet, dass wir eine Mauer bauen werden."

 

Der Iran möchte nur ein Filmstudio renovieren, sorgt für die notwendige A-Power, damit sie ein Remix vom "Schulmädchenreport" in Produktion geben können. :lol:

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Norwegen, Brasilien ---> siehe den Teil den du nicht mitzitiert hast. Nein man muß nicht nicht automatisch gegen die USA opponieren, aber wenn mans tut sollte sich das betreffende Land genau überlegen, ob es groß und stark genug ist.

Der Iran opponiert nicht gegen die USA, sondern gegen die Staatengemeinschaft im Allgemeinen, die eine Weiterverbreitung von Nuklearwaffen gerne einschränken möchte. Das ist in unser aller Interesse, nicht nur der USA, und deshalb klemmt sich auch die UNO dahinter.

 

Solange ein Staat allerdings willfährig genug ist, spielts kaum eine Rolle ob das eine Demokratie ist.

Siehe z.B. Saudi Arabien.

Saudi-Arabien hat kein Atomwaffenprogramm. Das würde ich nicht als Willfährigkeit bezeichnen. Das ist einfach freiwillige Selbstbeschränkung im Intesse eines berechenbaren Miteinanders.

 

Ob der Iran Terroristengruppen unterstützt , weiß ich nicht.

Wirklich nicht? Der Iran liefert Waffen an die Hisbollah.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Wir haben auch nicht zig milliarden in die Atomforschung gesteckt nur um mit Atomkraftwerken strom zu erzeugen. Ist durchaus denkbar das der Iran nicht voll eskaliert. Abu Dhabi hat kürzlich eine menge AKWs aus Südkorea bestellt. Die sind nicht so weit oben auf der Abschußliste, da dürfen sie einfach so einkaufen statt sich selbst abzumühen. Ob sie die AKWS nur eingekafut haben um mehr Öl ins Ausland zu verkaufen darf bezweifelt werden.

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney
name='berliner' date='13. Februar 2010 - 18:52' timestamp='1266083557' post='553383']

Solange ein Staat allerdings willfährig genug ist, spielts kaum eine Rolle ob das eine Demokratie ist.

Siehe z.B. Saudi Arabien.

 

Saudi-Arabien hat kein Atomwaffenprogramm. Das würde ich nicht als Willfährigkeit bezeichnen. Das ist einfach freiwillige Selbstbeschränkung im Intesse eines berechenbaren Miteinanders.

Deine Beschränktheit hast Du mir gerade wieder einmal bewiesen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,266154,00.html

Saudi-Arabien

Weitgehend gesichert ist eine Beteiligung von Saudi-Arabien, das das pakistanische Atom-Programm zu einem nicht unerheblichen Teil finanziert hat“. Es wird vermutet, dass Saudi-Arabien eine Option auf die Bombe erhalten hat, wenn sie das Verlangen danach verspüren“. Im Fall des Falles müsse Riad sich nicht erst mühsam die einzelnen Komponenten für ein eigenes Nuklearprogramm zusammen suchen. Die Saudis hätten genügend Geld, um fertige Atomwaffen zu kaufen“, so Oliver Thränert, Chef der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.[11] Frühere, direkte Kontakte zu Abdul Kadir Khan sind nachgewiesen. In welchem Ausmaß die saudischen Streitkräfte Zugriff auf die pakistanischen Nuklearwaffen haben, ist unklar.[12] Mit der CSS-2 und der Ghauri II besitzen die Streitkräfte nuklearwaffenkompatible Trägersysteme.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Atommacht

 

Beide Länder haben den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben.Wo machst siehst Du den Unterschied.

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4943622,00.html

 

http://www.oe24.at/welt/weltpolitik/Iran-anerkennt-Atomwaffensperrvertrag-0586637.ece

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Wir haben auch nicht zig milliarden in die Atomforschung gesteckt nur um mit Atomkraftwerken strom zu erzeugen. Ist durchaus denkbar das der Iran nicht voll eskaliert. Abu Dhabi hat kürzlich eine menge AKWs aus Südkorea bestellt.

Aber reichern die selber an? Soweit ich weiß, gab es zig Versuche, mit Iran einen Kompromiß zu finden, der dort nukleare Energieerzeugung ermöglicht, ohne daß die Anreicherung im Iran passiert. Und immer werden dann irgendwelche fadenscheingen Gründe gefunden, um den Kompromiß platzen zu lassen. Das ist alles nur ein auf Zeit spielen.

Share this post


Link to post
akku5
Posted

Norwegen, Brasilien ---> siehe den Teil den du nicht mitzitiert hast. Nein man muß nicht nicht automatisch gegen die USA opponieren, aber wenn mans tut sollte sich das betreffende Land genau überlegen, ob es groß und stark genug ist.

Der Iran opponiert nicht gegen die USA, sondern gegen die Staatengemeinschaft im Allgemeinen, die eine Weiterverbreitung von Nuklearwaffen gerne einschränken möchte. Das ist in unser aller Interesse, nicht nur der USA, und deshalb klemmt sich auch die UNO dahinter.

 

Solange ein Staat allerdings willfährig genug ist, spielts kaum eine Rolle ob das eine Demokratie ist.

Siehe z.B. Saudi Arabien.

Saudi-Arabien hat kein Atomwaffenprogramm. Das würde ich nicht als Willfährigkeit bezeichnen. Das ist einfach freiwillige Selbstbeschränkung im Intesse eines berechenbaren Miteinanders.

 

Ob der Iran Terroristengruppen unterstützt , weiß ich nicht.

Wirklich nicht? Der Iran liefert Waffen an die Hisbollah.

 

Die USA und Russland beliefern die ganze Welt mit Waffen. die werden bekannterweise zum Krieg führen benutzt. und Krieg ist auch bloß Terror mit anderen Mitteln.

 

Mal davon abgesehen: Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet - Israel z.B. nicht.. Iran läßt Inspektionen der IAEO zu - an die Anlage im isrelischen Dimona kommt keiner ran. Iran strebt offiziell keine Atomwaffen an. Israel hat zu 99% bereits welche. Und wer wird mißtrauischer beäugt ... ?

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

Die USA und Russland beliefern die ganze Welt mit Waffen. die werden bekannterweise zum Krieg führen benutzt. und Krieg ist auch bloß Terror mit anderen Mitteln.

jaja :rolleyes: Die USA und Rußland beliefern Länder oder Organisationen mit Waffen, die in einem akuten Konflikt gegen eine souveränen Staat eingesetzt werden? Erzähl mal.

 

Mal davon abgesehen: Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet - Israel z.B. nicht.. Iran läßt Inspektionen der IAEO zu - an die Anlage im isrelischen Dimona kommt keiner ran. Iran strebt offiziell keine Atomwaffen an. Israel hat zu 99% bereits welche. Und wer wird mißtrauischer beäugt ... ?

Der Iran, und das mit gutem Grund. Man muß hier auch nicht lange rumdiskutieren. Du weißt selber, warum.

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

Die USA und Russland beliefern die ganze Welt mit Waffen. die werden bekannterweise zum Krieg führen benutzt. und Krieg ist auch bloß Terror mit anderen Mitteln.

 

Mal davon abgesehen: Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet - Israel z.B. nicht.. Iran läßt Inspektionen der IAEO zu - an die Anlage im isrelischen Dimona kommt keiner ran. Iran strebt offiziell keine Atomwaffen an. Israel hat zu 99% bereits welche. Und wer wird mißtrauischer beäugt ... ?

 

Und wieder eine Aufrechnung der Taten anderer Länder um etwas zu rechtfertigen.

Vor israelischen Atomwaffen habe ich keine Angst. Vor iranischen schon. Warum? Ganz einfach: Der Iran hat ein Menschenbild das aus dem Mittelalter kommt. Da braucht man auch gar keine iranische Diplomatie zu bemühen, die - selbstverständlich - darauf ausgerichtet ist, alles harmlos zu machen, sondern es reicht ein Blick in das iranische Leben bzw. Gesetz um das wahre Gesicht des Irans zu erkennen.

 

Ahmadineschad macht alles sehr geschickt. Der Mann weiß ganz genau - anders als viele "erleuchtete" hier - was er wann wie sagen und machen muss. Er kennt die Wirkung der Medien genau und ist mit Sicherheit nicht so dumm, wie ihn hier vielleicht manch einer einschätzt sondern ein guter Stratege.

Er stellt Ansprüche und argumentiert damit, dass diese sein gutes Recht seien.Gleichzeitig betreibt er eine Politik, die versucht ihn als "Opfer" darzustellen und zu zeigen: "Wir sind nicht die Bösen. Wir wollen den Frieden".

Und die Westmächte - mal wieder zu feige richtig durchzugreifen - betreiben tollste Appeasementpolitik.

 

Kommt uns das bekannt vor?

Na klar. Das haben wir auch schon mal so gemacht.

Hitler-Deutschland hat auch auf sein "Recht" gepocht, als es ins entmilitarisierte Rheinland einmarschiert ist. Ebenso beim Anschluss Österreichs, bei der Aufbau der Wehrmacht und bei der Sudetenkrise. Und dabei immer fein auf den Frieden gepocht, tolle Olympische Spiele abgehalten und nach dem Diktat von München erklärt, keine weiteren territorialen Ansprüche an Europa zu haben. (Ein Jahr später: Beginn 2. Weltkrieg)

Der Westen hat hier bei allem feinste Appeasementpolitik gemacht.

Und die ganze Show hat gewirkt. Hitler wurde - gemeinsam mit Ghandi - für den Friedensnobelpreis 1939 nominiert. (Nominierungsdatum: 1. Februar 1939)

 

Die verblendeten sind nicht jene, die den Iran als Bedrohung sehen, sondern jene, die seiner Propaganda unterliegen. Sie haben - um mit den Worten von losemoremoney zu sprechen eine "stark verkümmerte Fähigkeit querzudenken".

 

Schade drum.

Aber ich wollte mich ja eigentlich nicht mehr einmischen.

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

:P

Chemstudent Du brauchst keine Angst vor Iranische Atomwaffen haben , selbst die USA glaubt nicht dran, das man dort Uran zu 80% anreichern kann.

 

 

http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE61B00T20100212

 

Und wieder eine Aufrechnung der Taten anderer Länder um etwas zu rechtfertigen.

 

na merkste was

 

Hitler-Deutschland hat auch auf sein "Recht" gepocht, als es ins entmilitarisierte Rheinland einmarschiert ist. Ebenso beim Anschluss Österreichs, bei der Aufbau der Wehrmacht und bei der Sudetenkrise. Und dabei immer fein auf den Frieden gepocht, tolle Olympische Spiele abgehalten und nach dem Diktat von München erklärt, keine weiteren territorialen Ansprüche an Europa zu haben. (Ein Jahr später: Beginn 2. Weltkrieg)

 

Der vergleich hinkt da Irans Nachbarländer allesamt aufgerüstet sind, weil besetzt durch die USA.

Es sei denn Du vergleichst Die Wehrmacht mit USA und Iran mit Polen, was natürlich auch

Schwachsinn ist.

Share this post


Link to post
akku5
Posted

@chemstudent

Ich find die iranische Regierung auch schlecht, aber eure Welt scheint es nur in schwarz und weiß zu geben, hier der gute Westen, da die böse islamische Welt. Dabei werden

Fakten einfach ausgeblendet, z.B. das wir molemische Länder mit Krieg überzogen haben und diese besetzt halten und nicht etwa umgekehrt oder das durch Terror im Westen zwar etwa 4000 Menschen starben, im sog. Krieg gegen den Terror aber hundertausende nebst 2 Millionen Flüchtlingen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...