Jump to content
losemoremoney

Aktienkäufe auf Kredit / Margin Debt

Recommended Posts

H.B.
Posted

 

 

Auf Jahressicht gesehen liegen wir nur noch 0,66% unter dem Vorjahreswert, was dafür spricht, dass demnächst ein neuer "Kreislauf" mit zunächst positiven Veränderungsraten und dann dem obligatorischen Crash ansteht.

 

 

Hi,

 

interessanter Thread, bitte unbedingt weiterführen!

Es wäre spannend, den Zeitpunkt des "Kippens" so eingrenzen zu können.

 

(Warum habe ich eigentlich den Eindruck, dass es beim nächsten Mal völlig anders kommt, als wir alle denken ...??)

Share this post


Link to post
Hitch
Posted

Moin moin,

 

Klasse Thread !! :thumbsup:

 

@Kezboard: könntest du einen längeren Zeitraum so 15-20 Jahre einstellen?

Share this post


Link to post
kosto1929
Posted · Edited by kosto1929

Grundsätzlich finde ich den Ansatz sehr interessant.

 

Vielen Dank für die Aufbereitung der Daten!

 

Problem aus meiner Sicht: Die Broker haben im Crash die Nutzung der Margin drastisch eingeschränkt.

 

Könnte das die Nützlichkeit der Daten als Indikator negativ beeinflussen?

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

:thumbsup: Ein sehr schöner Faden - insbesondere Dank an losemoremoney und Kezboard.

 

Ich habe einige OT-Beiträge zur Frage ob man Aktien auf Kredit kaufen soll hier hin verschoben -->

Effektenkredit, Effektenlombardkredit, Lombardkredit, Wertpapierkredit Wie funktionert es? Erfahrungen, Konditionen, Fragen etc.

 

Den Titel habe ich auch ein wenig ergänzt, damit klarer wird, dass es hier um die Tauglichkeit als Indikator geht und nicht um die Frage, ob es sinnvoll ist Aktien auf Kredit zu kaufen.

Share this post


Link to post
H.B.
Posted · Edited by ficoach

 

Problem aus meiner Sicht: Die Broker haben im Crash die Nutzung der Margin drastisch eingeschränkt.

 

Könnte das die Nützlichkeit der Daten als Indikator negativ beeinflussen?

 

Hast du hierfür belastbares Material?

 

Üblicherweise wird die Margin im Zuge erhöhter Volatilität beschränkt. OK.

Zumindest bei IB ist das längst zurückgenommen worden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Broker sich hier eine Flanke für Kundenmigrationen geben.

Share this post


Link to post
kosto1929
Posted

Hast du hierfür belastbares Material?

 

Üblicherweise wird die Margin im Zuge erhöhter Volatilität beschränkt. OK.

Zumindest bei IB ist das längst zurückgenommen worden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Broker sich hier eine Flanke für Kundenmigrationen geben.

 

Bei IB ist die Margin immer noch eingeschränkt. Habe aber dafür gerade keine Quelle zur Hand.

 

Das gilt speziell für kleinere Aktien.

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted · Edited by Kezboard

@Kezboard: könntest du einen längeren Zeitraum so 15-20 Jahre einstellen?

Klar, hier die Grafik ab Juli 1990:

 

post-13451-1260186949,2.jpg

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted

So wahnsinnig gierig scheinen die Leute ja noch nicht zu sein, trotz des enormen Kursanstiegs.

Das könnte man prima in Kezboards ganz neuer Graphik mit der jährlichen Veränderung sehen, wenn man die heutige Situation mit der um 2003 vergleicht. Hier stieg die jährliche Rate viel stärker mit dem Kursanstieg an. Daraus könnte man eine herrschende Zurückhaltung unter den Marginkäufern ableiten.

Aber Veränderungen sind halt relativ (hier zum Vorjahr) und daher ist der Blick auf die absoluten Zahlen wichtig. Und der Blick verrät uns (wenn wir die dementsprechende Graphik ganz genau erraten, der Maßstab ist ja ziemlich gross...), dass heuer genauso munter auf margin gekauft wird wie 2006, im bubble-Territorium. Dies spricht für grosse und bereitwillige Neigung zum Risko bei den Marginkäufern. Die jährliche Raten sind jetzt noch nicht wieder hochgekommen, weil sie 2007 so hohe Höchststände erreichten, dass die jährliche Abänderungsrate bis jetzt dadurch stark gedrückt wird. Aus all dem würde ich folgern, dass Marginleute gerade fröhliche Einstände feiern.

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted

Kleines update.

post-7359-1263155826,32.png

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Mit Veröffentlichung der Dezemberdaten ist die Margin Debt im Vergleich zum Vormonat nur leicht, auf Jahressicht dagegen stark angestiegen. Mit +23,66% nähern wir uns wieder Bereichen, die auf eine Übertreibung hinweisen. Wahrscheinlicher ist dagegen, dass der Vorjahreswert einfach sehr gering ist, da Ende 2008 kaum jemand daran dachte, in fallende Märkte einzusteigen ;) Absolut gesehen bleibt also noch Spielraum nach oben:

 

post-13451-1264769378,66.jpg

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted

Vermute mal die nächsten Monate geht der Indikator zurück.

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Vermute mal die nächsten Monate geht der Indikator zurück.

Ich denke auch, dass wir hier eine kleine Spitze sehen, die sich wg. der "Delle" Ende 2008/ Anfang 2009 bemerkbar macht ... nachdem die Märkte seit März schon ziemlich weit gelaufen sind, ist in naher Zukunft wahrscheinlich erst mal Zurückhaltung angesagt. Kurz- bis mittelfristig würde ich daher auf eine Seitwärtsbewegung spekulieren. Von der großen Übertreibung sind wir noch meilenweit entfernt.

Share this post


Link to post
Blujuice
Posted

Ich versteh nicht, wieso Charts mit Wirtschafts- und Finanzmarktindikatoren so oft die Jahresveränderungsraten zeigen. Absolute Werte sind fast immer anschaulicher und darum geht es doch bei Charts.

Share this post


Link to post
crosplit
Posted

Sehr interessanter Thread!  :thumbsup:

 

Kostolany hat mal in einem seiner Bücher geschrieben das er jemanden kannte der nach diesem Schema gekauft und verkauft hat.

 

Und jetzt kommt`s: Er hatte "IMMER" Recht.... war also sehr erfolgreich.   ;)

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
jjj
Posted

Understanding the NYSE Margin Debt Numbers

 

Darin wird erklärt, um was es hier eigentlich geht: Angst und Gier. Je gieriger die Leute werden, desto mehr wird auf Margin gekauft.

 

Dass alle Aktienkäufe auf Kredit erfasst werden (können), halte ich auch für unwahrscheinlich. Nichtsdestotrotz haben wir hier einen ganz netten Indikator für Boom- und Schwächephasen.

Der Link funkt bei mir nicht. Aber hier gibts eine Liste der LM Beiträge. Meiner Ansicht nach sehr gut gemacht.

http://www.learningmarkets.com/Stocks/all-stocks-education-analysis-and-reports.html

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Nachdem es hier etwas ruhiger geworden ist - anbei die Januar- und Februardaten, die sich in absoluten Zahlen auf dem Niveau der Dezemberdaten bewegen:

 

post-13451-1270112838,85.jpg

 

Eingezeichnet ist auch schon der S&P 500 für Ende März - es gab also keinen Erdrutsch bei der Margin Debt ;) Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass wir in 3-6 Monaten die ersten Zinserhöhungen sehen werden und die Kurve der Margin Debt etwas abflacht. That is, if history repeats itself ...

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted

Vielleicht geht es ja bald stärker voran - mit den Aktienkäufen auf Pump....

 

Time.com: Why Young People Should Buy Stocks on Margin

 

We have just survived the worst debt-fueled binge since the Roaring '20s. Now two professors at Yale University are suggesting we introduce leverage into a new realm of our lives our retirement portfolios. TIME's Barbara Kiviat asked economists Ian Ayres and Barry Nalebuff to explain themselves and the strategy they lay out in their new book Lifecycle Investing.

 

Im Interview sagen die beiden Professoren, dass Leute für ihre Rente bis zur Rente gleichmässig viel Aktien kaufen sollten - um einen durchschnittlich-günstigen Kurs zu realisieren. Und da die youngsters halt nicht viel Kohle verdienen, brauchen sie halt ein wenig leverage....

 

Der Interviewer fragt nach & die Antwort:

 

If you're using leverage, how can risk go down?

 

Nalebuff: The increased market exposure when young allows you to have less exposure later on. And while the total market exposure is the same, it's better spread out. Therefore, it has less risk.

 

Also: wenn es erstmal gut gegangen ist, dann war das Risiko niedrig... Wie praktisch, eine so abgehobene Sichtweise der Dinge!

 

You got hate mail when you first floated this idea in an article. What do you think the reaction is going to be now that you've written an entire book?

 

Nalebuff: I have no doubt that we will be held up as a prime example of what not to do. It's a typical overreaction. A little leverage is a good idea. Too much leverage is bad, but no leverage is also a problem.

Ayres: The antileverage impulse is so strong. I was taught in high school that leverage caused the Great Depression and that only speculators buy stock on margin. We have to overcome this psychology. We don't demonize leveraged purchases of education and leveraged purchases of homes. We're trying to open people's minds to the idea that to buy stock on margin in a disciplined way to reduce and control risk is prudent and the way of the future.

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Sind dies die Daten die du für deine Analyse verwendest ?

Ja, genau. Sieht auch Post #9

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Die April zahlen des NYSE Margin Debt wurden veröffentlicht:

$261,859 das sind 6% mehr als im März und 12% mehr als im Februar.

Sieht für mich jetzt ganz nach vollgas aus.

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Die Maidaten sind da und der Fuß ist etwas vom Gaspedal genommen worden. Der Rückgang zum Vormonat beträgt ca. -10%, auf Jahressicht bleibt ein Plus von ca. 25%. Graphisch stellt sich das ganze wie folgt dar:

 

post-13451-1277811784,51.jpg

 

Wie zu erwarten war, handelt es sich hier um einen temporären Peak, der aus den relativ niedrigen Zahlen Anfang 2009 resultiert. In den nächsten Monaten ist eine Stabilisierung bei der Yr/Yr Change-Kurve zwischen 10% und 20% zu erwarten. bevor dann ein neuer Angriff auf den Gipfel erfolgen kann. Schauen wir mal, wie sich das Zinsniveau entwickelt ...

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Juni und Juli sind mittlerweile veröffentlicht worden. Die Werte bewegen sich in etwa auf Mai-Niveau - im Vergleich zum Vorjahr fällt die Kurve weiter ab:

 

post-13451-1282805847,44.jpg

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Kleines Update an dieser Stelle: die Werte für August, September und Oktober wurden eingepflegt. Die Margin Debt konnte in September und Oktober wieder stärker zulegen, bleibt im Vergleich zum Vorjahreswert aber auf einem konstant niedrigen Niveau. Anbei die Grafiken auf Jahressicht sowie absolut:

 

post-13451-0-68159200-1291361104_thumb.jpg

 

post-13451-0-95841000-1291361108_thumb.jpg

Share this post


Link to post
zuckerdepot
Posted

Kleines Update an dieser Stelle: die Werte für August, September und Oktober wurden eingepflegt. Die Margin Debt konnte in September und Oktober wieder stärker zulegen, bleibt im Vergleich zum Vorjahreswert aber auf einem konstant niedrigen Niveau. Anbei die Grafiken auf Jahressicht sowie absolut:

 

post-13451-0-68159200-1291361104_thumb.jpg

 

post-13451-0-95841000-1291361108_thumb.jpg

 

 

schön und gut. wie geht es jetzt weiter ? steigen die aktien oder fallen die aktien ? steigt die verschuldung an oder fällt sie ?

 

diese im nachhineinbetrachtung hat noch keinen von uns aktionären wirklich reicher gemacht. wie sind konkret deine handlungsempfehlungen ?

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

schön und gut. wie geht es jetzt weiter ? steigen die aktien oder fallen die aktien ? steigt die verschuldung an oder fällt sie ?

 

diese im nachhineinbetrachtung hat noch keinen von uns aktionären wirklich reicher gemacht. wie sind konkret deine handlungsempfehlungen ?

Hmm, auf meiner Glaskugel scheinen sich Eiskristalle gebildet zu haben ... eine genaue Prognose zur Marktentwicklung kann ich leider nicht bieten.

Konkrete Handlungsempfehlungen gebe ich grundsätzlich nicht - das muss schon jeder für sich selber entscheiden.

 

Nach meiner persönlichen Meinung gefragt würde ich sagen, dass es sich lohnt, bestehende Aktienpositionen im Depot zu halten, da die Margin Debt noch Luft nach oben hat und wir noch keinen Peak jenseits von Gut und Böse gesehen haben, was auf eine Übertreibung an den Märkten hinweisen würde. Das niedrige Zinsniveau macht darüber hinaus Hoffnung auf ein weiterhin steigendes Engagement institutioneller Investoren in Aktien.

Warten wir doch einfach mal ab, wie sich der Indikator in den nächsten Monaten entwickelt ...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...