db x-trackers Portfolio Total Return ETF

  • LU0397221945
262 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Aber warum läuft eigentlich der dbx besser als der Arero?

 

Unterschied zu Arero: DBX hat nix mit Rohstoffen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wirklich zu Unrecht vernachlässigt, wenn die 50/50 Anpassung in der TER enthalten ist und würde mir

ohne Rohstoffe mehr als der ARERO zusagen.

Wird bei dem Fonds alles geswappt, besteht bei ihm also Steuerstundung bis Verkauf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wirklich zu Unrecht vernachlässigt, wenn die 50/50 Anpassung in der TER enthalten ist und würde mir

ohne Rohstoffe mehr als der ARERO zusagen.

Wird bei dem Fonds alles geswappt, besteht bei ihm also Steuerstundung bis Verkauf?

 

Bisher ja, keine Zwischengewinne ausgewiesen oder thesauriert seit Auflage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier mal wieder ein Vergleich über die gesamte Laufzeit (startend beim jüngsten Fonds)

 

Fondsweb

 

post-8356-050675300 1287857694_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von lpj23

Gibt es irgendwo eine Quelle, wo man die Performance des Portfolio Total Return Index rückwirkend für längere Zeiträume berechnen könnte? So in etwa wie es Chemstudent für den ARERO macht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gibt es irgendwo eine Quelle, wo man die Performance des Portfolio Total Return Index rückwirkend für längere Zeiträume berechnen könnte? So in etwa wie es Chemstudent für den ARERO macht...

 

Ich wüßte nicht, wie das gehen sollte: der Arero hat einen festen Prozentsatz verschiedener Anlageklassen (Aktien 60% usw.), bei dem Aktienanteil noch einmal verteilt auf verschiedene Anlageregionen. Der x-trackers hat einen Aktien- und Rentenanteil, der innerhalb bestimmter Grenzen verändert werden kann (es können sogar Immobilien beigemischt werden).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Na ja, letztendlich könnte man ja auch die Rückberechnung des ARERO für einen Vergleich heranziehen - allzugroße Unterschiede dürften im Endeffekt wohl nicht vorhanden sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Man bekommt diesen Fonds jetzt auch als Sparplan bei der Codi :-

 

Nicht schlecht, wenn die max. TER bei 0,72% liegt und keine weiteren Kosten hinzukommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von michaelschmidt

30% bestehen aus dem DB X-TRACKERS II IBOXX EUR GERMANY COVERED 1 C LU0321463506

 

Der iBOXX ? GERMANY COVERED® bildet die Gesamtheit des deutschen Pfandbriefuniversums ab, wobei bestimmte Auswahlkriterien berücksichtigt werden. Der Index wird von International Index Company Limited ("IIC") gesponsert.

 

Wie ist das Eurer Meinung nach zu beurteilen ?

Was ist da alles in dem Index drin ?

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

30% bestehen aus dem DB X-TRACKERS II IBOXX EUR GERMANY COVERED 1 C LU0321463506

 

Der iBOXX ? GERMANY COVERED® bildet die Gesamtheit des deutschen Pfandbriefuniversums ab, wobei bestimmte Auswahlkriterien berücksichtigt werden. Der Index wird von International Index Company Limited ("IIC") gesponsert.

 

Wie ist das Eurer Meinung nach zu beurteilen ?

Was ist da alles in dem Index drin ?

 

Michael

 

Ein klein wenig Eigenrecherche wäre hilfreich

http://indices.markit.com/default.asp

http://www.etf.db.com/DE/DEU/ETF/LU0321463506/DBX0AX/IBOXX%C2%AE_%E2%82%AC_GERMANY_COVERED_TR_INDEX_ETF.html

 

Ist das denn soooo schwer - drei Klicks

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Man bekommt diesen Fonds jetzt auch als Sparplan bei der Codi :-

 

Nicht schlecht, wenn die max. TER bei 0,72% liegt und keine weiteren Kosten hinzukommen...

 

Bei der DAB-Bank bekommt man diesen Fonds für die nächsten 5 Jahre als Sparplan zum Nulltarif ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Man bekommt diesen Fonds jetzt auch als Sparplan bei der Codi :-

 

Nicht schlecht, wenn die max. TER bei 0,72% liegt und keine weiteren Kosten hinzukommen...

 

Bei der DAB-Bank bekommt man diesen Fonds für die nächsten 5 Jahre als Sparplan zum Nulltarif ;)

 

Dafür zahlt man dann beim Verkaufen nicht zu knapp...................

 

Schade, daß man den ETF bei flatex nicht im Direkthandel bekommt.

Seit Tagen getestet, immer (no Quote).

Also Börsenhandel erforderlich und da kann man bei flatex auch zu einem günstigen Preis später wieder verkaufen.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von lpj23

 

Dafür zahlt man dann beim Verkaufen nicht zu knapp...................

 

Schade, daß man den ETF bei flatex nicht im Direkthandel bekommt.

Seit Tagen getestet, immer (no Quote).

Also Börsenhandel erforderlich und da kann man bei flatex auch zu einem günstigen Preis später wieder verkaufen.

 

Michael

 

Lt. VKP beträgt die Rücknahmegebühr max. 3%. Legt die DAB als Vetriebsstelle den Gebührenrahmen letztendlich fest? Wo finde ich weitere Infos dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dafür zahlt man dann beim Verkaufen nicht zu knapp...................

 

Schade, daß man den ETF bei flatex nicht im Direkthandel bekommt.

Seit Tagen getestet, immer (no Quote).

Also Börsenhandel erforderlich und da kann man bei flatex auch zu einem günstigen Preis später wieder verkaufen.

 

Michael

 

Lt. VKP beträgt die Rücknahmegebühr max. 3%. Legt die DAB als Vetriebsstelle den Gebührenrahmen letztendlich fest? Wo finde ich weitere Infos dazu?

Ich habe bei modern-banking.de nachgeguckt.

Börsenhandel ist bei DAB im Gegensatz zu Flatex recht teuer:

 

Online-Transaktionen, Xetra Frankfurt

Order für EUR 2.000

EUR 10,90

Order für EUR 3.000

EUR 13,40

Order für EUR 5.000

EUR 18,40

EUR 4,95 Grundgebühr + 0,25% vom Kurswert (mind. EUR 3,00, max. EUR 55,00) + EUR 1,50 Börsenplatzgebühr

 

Ich kenne DAB nicht.

Aber das Preisverzeichnis ist noch chaotischer als bei Codi.

Ich steige da nicht durch was ein Fondsverkauf über die KAG kosten soll.

 

http://www.dab-bank.de/servicenavigation/preise-leistungen/fondskauf.-ContentSlot-000100-ContentSlotdownloadlist-15878-File.File.FileRef.pdf/PLV_B2C.pdf

 

Bei ebase gibts den Fonds bis zum 31.12.2010 gebührenfrei über die KAG.

Aber auch da wird der Verkauf später wieder entsprechend teuer, bis zu 0,27% ab nächstes Jahr.

Übertrag in anderes Depot ist vorsicht angebracht, ausländisch thesaurierend.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

siehe dazu auch hier:

 

Dazu habe ich mal bei der DAB-Bank nachgefragt und die folgende Antwort bekommen:

"Bei ETF-Sparplänen werden Bruchteile erworben. Wenn Sie später Ihren Bestand in einer einmaligen Transaktion verkaufen wollen, platzieren Sie die volle Stückzahl (10) wie gewohnt an einer Börse oder im außerbörslichen Sekundenhandel. Anschließend können Sie die Bruchteile (0,367) über den Börsenplatz "Bruchanteils-Verkauf" gebührenfrei an uns zurückgeben. Diesen Auftrag können Sie online, telefonisch oder per Fax geben. Als Kurs erhalten Sie auch für die Bruchteile einen aktuellen Börsenkurs. "

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

 

Dafür zahlt man dann beim Verkaufen nicht zu knapp...................

 

 

Michael

 

Woher hast du diese Info, wenn du die DAB nicht kennst und aus der Gebührenliste nicht richtig schlau wirst?

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dafür zahlt man dann beim Verkaufen nicht zu knapp...................

 

 

Michael

 

Woher hast du diese Info, wenn du die DAB nicht kennst und aus der Gebührenliste nicht richtig schlau wirst?

 

Grüße

Hab ich doch geschrieben, modern-banking.de

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nenn mich blind, aber bei modern-banking.de finde ich nix bezüglich Verkaufsgebühren...

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Im Börsenhandel sind Verkaufsgebühren = Ankaufgebühren = Transaktionskosten. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von lpj23

D.h., die bei der DAB ausgewiesenen Gebühren würden bei einem Verkauf der Ankaufkostenfreien db x-trackers anfallen.

Wie sähe das aus, wenn man das Depot später vor Verkauf auf einen anderen Broker übertragen würde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Ipj23,

das habe ich auch zuvor geschrieben.

Ein Übertrag in ein anderes Depot würde ich nicht empfehlen.

Da es sich um einen ausländischen Thesaurierer handelt.

Wenn die Kaufdaten nicht übertragen werden, kann das sehr teuer werden und du zahlst einen Haufen Steuern beim Verkauf.

Das Risiko würde ich nicht eingehen.

Selbst wenn dir dein Broker versichert er würde die Daten übertragen.

Wir hatte es schon öfters hier, daß es letztendlich dann doch nicht gestimmt hat.

 

Ich werde da wo ich den Fonds kaufe auch verkaufen.

Bisher habe ich keine gescheite Alternative zu flatex gefunden.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei einem Kauf fallen die beim Broker ausgewiesenen Gebühren an.

Bei einem Verkauf fallen die beim Broker ausgewiesenen Gebühren an.

 

Bei einem Depotübertrag fallen keine Gebühren an und die Daten des Kaufs müssen bei Wertpapieren, die ab ab dem 01.01.2009 gekauft wurden, übertragen werden (gesetzliche Vorschrift).

 

Im Sekundärmarkt (wir alle als Privatanleger) gekaufte ETFs können auch nur im Sekundärmarkt verkauft werden, der Primärmarkt (Creation/Redemption) steht nur den Market Makern/Designated Sponsors zur Verfügung; eine Rückgabe von ETF Anteilen an die KAG ist bei ETFs nicht möglich; dies ist ist nur den Primärmarkt-fähigen im Rahmen des Redemption Prozesses (Rückgabe von ETF Anteilen, dafür Herausgabe der definierten Basiswete möglich.

 

Wo ist das Problem?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein Übertrag in ein anderes Depot würde ich nicht empfehlen.

Da es sich um einen ausländischen Thesaurierer handelt.

Wenn die Kaufdaten nicht übertragen werden, kann das sehr teuer werden und du zahlst einen Haufen Steuern beim Verkauf.

Das Risiko würde ich nicht eingehen.

Selbst wenn dir dein Broker versichert er würde die Daten übertragen.

Wir hatte es schon öfters hier, daß es letztendlich dann doch nicht gestimmt hat.

Michael

 

Ich hatte auch schon mehrmals Probleme mit nicht übertragenenen Daten beim Depotübertrag.

Ein Brief mit Hinweis darauf und auf die gesetzlichen Vorschriften hat bis auf einmal immer geholfen.

Das eine Mal liegt jetzt schon seit längerem beim Ombudsmann, die abgebende Bank (Citi, jetzt Targo) hat die Daten inzwischen übertragen, die empfangende (flatex) sie noch nicht eingepflegt. Problem war hier die Citibank, die einfach behauptete, die Daten übertragen zu haben und erst vor dem Ombudsmann einknickte.

 

Es ist also kein (großes) Problem, die Papiere vor dem Verkauf zu übertragen.

 

Gruß

 

kleinerfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Fein, dann wäre es ja kein Problem, zunächst ohne Ankaufkosten ETFs zu kaufen und später bei Verkaufsabsicht das Depot auf den Broker zu übertragen, der die besten Verkaufskonditionen bietet.

 

Sonst wäre man ja bei ausländisch thesaurierenden ETFs auch auf Gedeih und Verderb an den Broker gebunden, wo man mal gekauft hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Fein, dann wäre es ja kein Problem, zunächst ohne Ankaufkosten ETFs zu kaufen und später bei Verkaufsabsicht das Depot auf den Broker zu übertragen, der die besten Verkaufskonditionen bietet.

 

Sonst wäre man ja bei ausländisch thesaurierenden ETFs auch auf Gedeih und Verderb an den Broker gebunden, wo man mal gekauft hat...

 

Ansichtssache.

Hast du schonmal mit einem Ombudsmann zu tun gehabt ?

Ich schon und das ganze Verfahren hat sich ellenlang gezogen.

Mir ist das zu aufwändig, ich verkaufe da wo ich auch kaufe.

 

Im Sekundärmarkt (wir alle als Privatanleger) gekaufte ETFs können auch nur im Sekundärmarkt verkauft werden, der Primärmarkt (Creation/Redemption) steht nur den Market Makern/Designated Sponsors zur Verfügung; eine Rückgabe von ETF Anteilen an die KAG ist bei ETFs nicht möglich; dies ist ist nur den Primärmarkt-fähigen im Rahmen des Redemption Prozesses (Rückgabe von ETF Anteilen, dafür Herausgabe der definierten Basiswete möglich.

 

Wo ist das Problem?

Wie funktioniert das dann bei ebase ?

Ebase schreibt, daß man bei ihnen ETFs zum NAV kaufen und verkaufen kann.

Da würden dann jeweils 0,21% Gebühren anfallen.

Ich finde das gar nicht mal so schlecht, da Kauf und Verkauf über die Börse einen wesentlich höheren Spread hat.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden