AachenMünchener / DVAG - Die Wunschpolice

929 posts in this topic

Posted

Dann such Dir doch einen guten Makler, alternativ einen Honorarberater, die bekommen aber 1000 aufwärts für so eine Beratung. Allerdings kann man dann sicher sein, dass die nur Deine Interessen vertreten. Dafür müssen sie Dir dann alle Provisionen rausgeben, da kommt oft einiges zusammen. Im Endeffekt kommt es billiger, wenn man dann gut versichert ist. Und dann aber auch erst kündigen, wenn Du die neue Versicherung hast. Man kann natürlich noch schauen, was man an der alten Police retten kann. Dazu könnte Gerald was sagen, er scheint sich damit besser auszukennen, inwiefern das geht bzw. lohnt.

Ich teile die Meinung von Dir.

 

Er muss jetzt selbst entscheiden, wie er weiter vor geht. Vor allem sollte er sich noch ein wenig einlesen. https://www.wertpapier-forum.de/topic/30228-berufsunfaehigkeitsversicherung-dienstunfaehigkeitsversicherung/

Share this post


Link to post

Posted

Also kann ich mal als Fazit nehmen das ich die AM Sache aufgeben soll und mir was neues suchen?

Share this post


Link to post

Posted

Also kann ich mal als Fazit nehmen das ich die AM Sache aufgeben soll und mir was neues suchen?

 

Kurz gesagt: Im Wesentlichen, ja. Allerdings nichts überstürzen, eventuell kann man auch bei der AM anfragen, inwiefern man da noch was reparieren kann. Ich würde aber eher wechseln und mir eine BU mit gutem Bedingungswerk machen. Als ITler bist Du eigentlich in einer umworbenen Zielgruppe für die Anbieter, deshalb sollte ein Abschluss ohne Erkrankungen gut möglich sein. Lass Dir mal einen Vergleich erstellen und poste das hier.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by AnNaWF

Bedingsgemäß ist die BU der AM sicher nicht pauschal als schlecht zu bewerten.

Was aber eine für DICH pers. geeignete BU ist und welche Randbedingungen (VSumme, Endalter, Vorerkrankungen, Hobbys, etc.) die für DICH richtigen sind muss in einem ordentlichen Beratungsgespräch erörtert werden; ein Forum kann hier nur Trigger setzen und Dinge "grob" abchecken aber nicht in jedem Fall eine komplette (anständige) Beratung ersetzen.. abstrakte Verweisung ist nur ein Aspekt unter vielen und eigentlich erfüllen den inzw. eh die meisten da er sich "herumgesprochen" hat; aber da gibt es noch ganz andere Aspekte die man sich anschauen sollte.

 

Zus. rate ich immer dazu sich vor dem Gespräch mit Literatur (Tipps kann ich gerne geben) selbst schlau zu machen um das was der Berater erzählt einschätzen zu könne.

 

Was mich an der AM stört ist deren exklusive Zusammenarbeit über die DVAG.

Als Kunde bekommst Du nur schwer Auskunft, als freier Makler ebenso.

Es mag auch bei der DVAG gute Berater geben, ich hab nur noch keinen getroffen.

 

Meine Empfehlung lautet daher Dir einen Spezialmakler für BU Versicherungen zu suchen und mit ihm zusammen eine anständige Lösung zu finden oder die bestehende Lösung zu belassen falls sie als anständig erachtet wird (wovon ich vom ersten Blick hier nicht ausgehe; aber vllt. kann man auch nachjustieren statt gleich neu abzuschließen - alles zu prüfen...).

 

Es sollte zwischen allen Angeboten die der Markt bietet verglichen werden und das für DICH beste herausgepickt werden - was das beste ist ist dann Teil der Beratung.

 

Alles andere führt i.d.R. zu nichts (oder zumindest zu nichts gutem).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by laker4life

Sehr geehrte Forenmitglieder,

 

ich hoffe es ist i. O. wenn ich diesen laufenden Thread für meine Anfrage benutzen kann:

 

meine Verlobte und Ich machen uns so langsam Gedanken über Eigentum und wollte nun wissen was wir bis dato so angespart haben. Ich habe zu Beginn des Jahres 2009 zum einen eine Riester Rente bei der AchenMünchener Lebensversicherung AG abgeschlossen, als auch eine sogenannte "fondgebundene Rentenversicherung" auch als Wunschpolice gekannt abgeschlossen. Ich muss an er dieser Stelle zugeben das wir/ich was Versicherungen angeht nicht besonders bewandert sind und der Berater von AMV ein Bekannter meiner Eltern ist.

 

Die Wunschpolice sollte eigentlich als Alternative zum Tagesgeldkonto bei meiner Bank sein, nun bin ich mir aber beim durchlesen meiner Unterlagen nicht sicher, einen großen Fehler gemacht haben. Ich zahle seit 2009 einen monatlichen Betrag von 100€ der sich jedes Jahr um 6% erhöht. Jetzt wollte ich einfach mal wissen was ich im Jahr 2019 so bekommen würde. Wenn ich jetzt mal die 6% weglassen würde, wäre es ein Betrag von 12.000€. Laut meiner Beispielrechnung würde ich aber nur ca. 7.800€ als Teilkapitalauszahlung bekommen! Nun gut, der Begriff Teilkapitalauszahlung sagt zwar schon das nur ein Teil ausgezahlt wird aber was wenn ich alles will?

 

Weitere Blicke in meine Unterlagen erwiesen sich nicht wirklich als hilfreich als ich dann doch am Ende auf eine Auflistung mit Rückkauswerten gestoßen bin. Diese Liste zeigt den jeweiligen Rückkaufswert pro Versicherungsjahr an. Diese Liste kann aber auch nur ein schlechter Scherz sein da da mr für das erste Jahr ein Rückkaufswert von 583€ angezeigt wird obowohl ich ja 1.200€ eingezahlt hatte. Bei 10 Jahren würde ich bei Rückkauf 13220€ bekommen was aufgrund der jährlichen Steigerung von 6% auch viel zu wenig wäre.

 

Es tut mir leid das ich jetzt etwas ausgeholt habe aber ich möchte das meine Zweifel korrekt beschrieben rüberkommen.

 

Mein persönlicher Berater ist aktuell im Urlaub und ich möchte keine Hotline anrufen.

 

Je länger ich mir die Unterlagen durchlesen umso mehr habe ich das Gefühl ein riesen Fehler gemacht zu haben!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Thomas

post-22308-0-16400500-1335652552_thumb.jpg

post-22308-0-58653100-1335652563_thumb.jpg

post-22308-0-45601100-1335652573_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

ohh Gott, ich habe mir die vergangene Stunde die letzten 10-15 Forenseiten durchgelesen......mir wird schlecht!

 

Soll ich in den sauren Apfel beißen nach diesem Jahr kündigen und die 3.000 Rückkaufswert nach Hause nehmen? Der Verlust tut schon echt weh!

Share this post


Link to post

Posted

Hallo. Also die Dynamik kannst du ja ablehnen, dann erhöht sich dein Beitrag nicht. Nur wenn du sie 3x hintereinander abgelehnt hast, dann erlischt die Dynamik ganz.

 

Und grundsätzlich ist es bei allen Renten.- Lebensversicherungen so, dass gerade in den ersten Jahren von Gewinn keine Rede sein kann, da zahlst du dann schön erst mal die Vertretergebühren, Verwaltungskosten usw. ab.

Ich muß mal fragen, hast du wirklich geglaubt du zahlst 1200 Euro im Jahr ein und am Ende des Jahres stehen für Dich genau die 1200 Euro zur Verfügung ????

 

Eine BU ist glaube ich nicht enthalten. Besitzt Du bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung ?

 

Jetzt mal konkrete Tipps, die aber schwer zu geben sind. Ich würde den Beitrag auf das Minimum reduzieren. Oder evtl. ganz beitragsfrei stellen. Kündigst du jetzt dann ist das Geld futsch. Ein Mindestbeitrag dürfte dir dann nicht so wehtun.

Hier wird oft gleich zum kündigen geraten, davon halte ich nichts. außer du hast Alternativen die wirklich deutlich besser sind. Aber ich vermute du kennst dich mit der ganzen Materie nicht so gut aus und hier würde ich dir raten dich insgesamt mal etwas mehr einzulesen. Das hilft dir für die Zukunft wesentlich mehr.

 

Hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen.

Gruß

Share this post


Link to post

Posted · Edited by laker4life

Hallo. Also die Dynamik kannst du ja ablehnen, dann erhöht sich dein Beitrag nicht. Nur wenn du sie 3x hintereinander abgelehnt hast, dann erlischt die Dynamik ganz.

 

Und grundsätzlich ist es bei allen Renten.- Lebensversicherungen so, dass gerade in den ersten Jahren von Gewinn keine Rede sein kann, da zahlst du dann schön erst mal die Vertretergebühren, Verwaltungskosten usw. ab.

Ich muß mal fragen, hast du wirklich geglaubt du zahlst 1200 Euro im Jahr ein und am Ende des Jahres stehen für Dich genau die 1200 Euro zur Verfügung ????

 

Eine BU ist glaube ich nicht enthalten. Besitzt Du bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung ?

 

Jetzt mal konkrete Tipps, die aber schwer zu geben sind. Ich würde den Beitrag auf das Minimum reduzieren. Oder evtl. ganz beitragsfrei stellen. Kündigst du jetzt dann ist das Geld futsch. Ein Mindestbeitrag dürfte dir dann nicht so wehtun.

Hier wird oft gleich zum kündigen geraten, davon halte ich nichts. außer du hast Alternativen die wirklich deutlich besser sind. Aber ich vermute du kennst dich mit der ganzen Materie nicht so gut aus und hier würde ich dir raten dich insgesamt mal etwas mehr einzulesen. Das hilft dir für die Zukunft wesentlich mehr.

 

Hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen.

Gruß

 

Hallo Starship,

 

danke für deine Antwort. Tja, um ehrlich zu sein habe ich damals die Police ohne Groß zu überlegen abgeschloßen. Mein Vertreter hat mir die Sache schon gut erklärt, nur ich habe das ganze nicht wirklich gut durchgeplant. Mittlerweile habe ich mich da schon eingelesen und ich bin vom Glauben das diese Police eine Alternative zum Tagesgeld ist, natürlich weg. Eine BU ist aber in meiner Police enthalten. Ich habe meine Vertreter für nächste Woche zu mir bestellt damit er mir nochmal alles genau erklären kann und ich auch eine bessere Übersicht bekomme.

 

Der Tipp den Beitrag zu minimieren werde ich auch ansprechen. Ich denke das gesparte Geld hier könnte ich eher für mein Tagesgeld verwenden und somit meinen eigentlichen Ziel näher kommen. Ich spare ja auch neben Riester und Wunschpolice ja auch monatlich aufs Tagesgeld aber es soll etwa smehr werden.

 

Vielen Dank nochmal

 

Gruß

Share this post


Link to post

Posted

Eine BU ist aber in meiner Police enthalten. Ich habe meine Vertreter für nächste Woche zu mir bestellt damit er mir nochmal alles genau erklären kann und ich auch eine bessere Übersicht bekomme.

Hallo laker4life und willkommen im Forum.

 

Anhand Deines Screenshots ist zu erkennen, dass Du keine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung hast. Das was mit BUZV (Beitragsbefreiung) zu erkennen ist besagt, dass Dir im Falle einer Berufsunfähigkeit die Beiträge von der Versicherung weiter gezahlt werden. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Auch finde ich dieses getrickse bei dem Renteneintrit etc. sehr unseriös. Man suggeriert dem Sparer eine höhere Rente, indem man den Beginn der Rentenzahlung nach hinten legt. In dem Fall in das Jahr 2070.

 

Tipps, ob Du kündigen sollst oder nicht werde ich nicht geben. Das muss jeder selbst entscheiden. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man die möglichen Verluste anderweitig wieder rein holen kann über die Jahre gesehen.

 

Schau Dir den 3. Screenshot bitte an. Ganz links kannst Du den MONATLICHEN Zahlbetrag erkennen, den Du bei jeder Dynamikerhöhung zu zahlen hast. Das ist nicht jährlich. Ob Du im 43. Beitragsjahr rund 850 zahlen möchtest, wage ich zu bezweifeln. Kannst ja Deinen Verkäufer bei dem Termin fragen, ob Du das da zahlen kannst. Ich selbst habe auf diese Frage schon eine lustige Antwort bekommen....

 

Was aber von Dir noch fehlt sind weitere Angaben. z.B. Alter, Einkommen, bereits bestehende Versicherungen. Wenn Du allgemein Deine aktuelle Gesamtsituation besprechen möchtest, ohne jetzt auf die Wunschpolice einzugehen, kannst Du einen neuen Thread nach den Themenrichtlinien eröffnen. Diese findest Du in den Subforen oben.

 

Viele Grüße

Gerald

Share this post


Link to post

Posted

Eine BU ist aber in meiner Police enthalten. Ich habe meine Vertreter für nächste Woche zu mir bestellt damit er mir nochmal alles genau erklären kann und ich auch eine bessere Übersicht bekomme.

Hallo laker4life und willkommen im Forum.

 

Anhand Deines Screenshots ist zu erkennen, dass Du keine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung hast. Das was mit BUZV (Beitragsbefreiung) zu erkennen ist besagt, dass Dir im Falle einer Berufsunfähigkeit die Beiträge von der Versicherung weiter gezahlt werden. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Auch finde ich dieses getrickse bei dem Renteneintrit etc. sehr unseriös. Man suggeriert dem Sparer eine höhere Rente, indem man den Beginn der Rentenzahlung nach hinten legt. In dem Fall in das Jahr 2070.

 

Tipps, ob Du kündigen sollst oder nicht werde ich nicht geben. Das muss jeder selbst entscheiden. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man die möglichen Verluste anderweitig wieder rein holen kann über die Jahre gesehen.

 

Schau Dir den 3. Screenshot bitte an. Ganz links kannst Du den MONATLICHEN Zahlbetrag erkennen, den Du bei jeder Dynamikerhöhung zu zahlen hast. Das ist nicht jährlich. Ob Du im 43. Beitragsjahr rund 850 zahlen möchtest, wage ich zu bezweifeln. Kannst ja Deinen Verkäufer bei dem Termin fragen, ob Du das da zahlen kannst. Ich selbst habe auf diese Frage schon eine lustige Antwort bekommen....

 

Was aber von Dir noch fehlt sind weitere Angaben. z.B. Alter, Einkommen, bereits bestehende Versicherungen. Wenn Du allgemein Deine aktuelle Gesamtsituation besprechen möchtest, ohne jetzt auf die Wunschpolice einzugehen, kannst Du einen neuen Thread nach den Themenrichtlinien eröffnen. Diese findest Du in den Subforen oben.

 

Viele Grüße

Gerald

 

Hallo Gerald102,

 

danke für deinen Hinweis, das mit der BU habe ich doch glatt falsch verstanden. Tja, ich weiss grad wirklich nicht was ich machen soll. Die Police zu kündigen erscheint mir aufgrund es Verlustes etwas zu krass. Auf der anderen Seite, wieso in etwas Geld reinstecken was einem nicht so weiterbringt wie erhofft. Eine Beitragssenkung, sofern möglich, wird auf jeden Fall angesprochen und die aktuelle Dynamik von 6% wird auf Dauer eine viel zu große Belastung. Ich muss mir hier wirklich den Schuh selber anziehen, da habe ich echt nicht wirklich aufgepasst und habe mich überreden lassen.

 

Noch eine Frage zum Thema "Beitragsfrei stellen", was bedeutet das konkret? Friere ich hier nur die Zahlungen ein?

 

Gruß

Thomas

Share this post


Link to post

Posted

Noch eine Frage zum Thema "Beitragsfrei stellen", was bedeutet das konkret? Friere ich hier nur die Zahlungen ein?

Genau.Allerdings werden bei einer Beitragsfreistellung weiterhin Kosten berechnet,insbesondere für die "Vertragsbetreuung" und für die Verwaltung des Kapitals.Dieser Schritt will gut überlegt sein,ich würde mich zumindest über die Kosten vorab informieren lassen.

Share this post


Link to post

Posted

Noch eine Frage zum Thema "Beitragsfrei stellen", was bedeutet das konkret? Friere ich hier nur die Zahlungen ein?

Genau.Allerdings werden bei einer Beitragsfreistellung weiterhin Kosten berechnet,insbesondere für die "Vertragsbetreuung" und für die Verwaltung des Kapitals.Dieser Schritt will gut überlegt sein,ich würde mich zumindest über die Kosten vorab informieren lassen.

 

Eine Ergänzung noch dazu: die Abzüge beim Kapital sind ähnlich hoch bzw. gleich hochh , wie bei einer Kündigung

nur mit dem Unterschied, das das Geld bei der Gesellschaft verbleibt und nicht wie bei einer Kündigung auf dein Konto kommt.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Gerald1502

Hallo Gerald102,

 

danke für deinen Hinweis, das mit der BU habe ich doch glatt falsch verstanden. Tja, ich weiss grad wirklich nicht was ich machen soll. Die Police zu kündigen erscheint mir aufgrund es Verlustes etwas zu krass. Auf der anderen Seite, wieso in etwas Geld reinstecken was einem nicht so weiterbringt wie erhofft. Eine Beitragssenkung, sofern möglich, wird auf jeden Fall angesprochen und die aktuelle Dynamik von 6% wird auf Dauer eine viel zu große Belastung. Ich muss mir hier wirklich den Schuh selber anziehen, da habe ich echt nicht wirklich aufgepasst und habe mich überreden lassen.

 

Noch eine Frage zum Thema "Beitragsfrei stellen", was bedeutet das konkret? Friere ich hier nur die Zahlungen ein?

 

Gruß

Thomas

Hallo Thomas,

 

in Deinem Screenshot kann man außerdem noch erkennen, wieviel Du ungefähr für die BUZV (Beitragsbefreiung) bezahlst. Nehmen wir den Gesamtzahlbetrag von 104€, ohne jetzt die Überschüsse zu berücksichtigen, dann zahlst Du rund 15€ für die BUZV (Beitragsbefreiung), die NICHT als Sparbetrag für den Vertrag zählt, sondern nur eine Art Risikobeitrag ist. 90€ etwa werden für den Sparanteil Deiner Police verwendet, wobei hier die Kosten etc. abgezogen werden und deutlich weniger in den hier zur Verfügung stehenden Fonds investiert wird. Um überhaupt über die Jahre ins Plus zu kommen, muss eine deutliche Überrendite erwirtschaftet werden. Kannst ja mal nach der genauen WKN des Flex Pension in Deiner Police nachschauen und die Entwicklung ansehen.

 

Mir wurde diese Police mit einer zusätzlichen BUZ angeboten. Die Kosten habe ich hier mal aufgeschlüsselt. https://www.wertpapier-forum.de/topic/29402-funktionsweise-der-dvag/?do=findComment&comment=546120

 

Rechne doch mal mit dem Dir möglichen Auszahlungsbetrag aus, wann Du ungefähr mit z.B. 3,5% Zinsen den Verlust ausgeglichen hättest, wenn Du das Geld anderweitig anlegen würdest. Kannst ja dann auch Deine mögliche Beitragszahlungsdauer mit der zeit vergleichen, bis Du den Verlust ausgeglichen hast. Das genaue Ergebnis, auf das Du dann gekommen bist, kannst Du ruhig hier mal einfügen. Vielleicht kommt diese Erkenntnis Deiner Entscheidungsfindung etwas näher.

 

Nachtrag: Einen genauen aktuellen Rückkaufswert konntest Du uns leider nicht nennen. Ob die 3000€ so stimmen, wie Du es in Deinem zweiten beitrag angegeben hast, bezweifle ich. Frage daher die AachenMünchener nach dem aktuellen Rückkaufswert und lasse Dir auch eine genaue Kostenaufstellung zuschicken. .

 

Viele Grüße

Gerald

Share this post


Link to post

Posted

Nachtrag: Einen genauen aktuellen Rückkaufswert konntest Du uns leider nicht nennen. Ob die 3000 so stimmen, wie Du es in Deinem zweiten beitrag angegeben hast, bezweifle ich. Frage daher die AachenMünchener nach dem aktuellen Rückkaufswert und lasse Dir auch eine genaue Kostenaufstellung zuschicken. .

 

Viele Grüße

Gerald

Kann sich Thomas gern zuschicken lassen, ich erwarte da keine Überraschungen. Auch uninformiert, sollte einleuchten, dass eine BUZV und 15jährige Renten-Mindestgarantiezeit natürlich Geld kostet! Die künstlich nach oben gedrückte Vertrags-LZ ist schon abenteuerlich. Ich halte von der Police nichts. Sie ist meiner Meinung teuer mit Chance auf Börsencrash und garantiert dafür faktisch nichts! Steht ja sogar drin: "Die dargestellten möglichen Ablaufleistungen dienen ausschließlich Illustrationszwecken ..." Eine Empfehlung werde ich mir verkneifen. Mach mit dem Ding, was du für "richtig" hältst, Thomas.

Share this post


Link to post

Posted

Kleine Ergänzung: Ich habe ja auch noch meine FRV bei der AM, die läuft aber schon seit 1999. Da fällt kündigen aus Wirtschaftlichkeit schwerer. Die Police hier, ist ja nicht mal steuerfrei.

Share this post


Link to post

Posted

Zunächst vielen Dank für alle Posts und Tipps.

 

Ich hatte heute meinen zweiten Termin mit einem Versicherungsmakler der mich aktuell über Riester und meine Wunschpolice berät. Überraschenderweise war Riester das erste was er mir geraten hat zu kündigen da es Volksverarsche ist, damit hätte ich niemals gerechnet. Die Wunschpolice ist natürlich auch das Thema, die ist alles andere als Optimal gewählt haben.

 

Ich bin gespannt was in den nächsten Terminen auch mich zu kommt!

Share this post


Link to post

Posted

kannst uns ja mal auf dem laufenden halten was er dir so angeboten hat, bzw was er dir rät zu machen

Share this post


Link to post

Posted · Edited by laker4life

Hallo Zusammen,

 

hier ein kurzes Update von meiner Seite. Ich hatte am Freitag den Makler zum 3. Mal im Haus und wir haben nun die Themen

 

- Berufsunfähigkeit (bisher nicht vorhanden bei mir)

- Altersvorsorge (Riester wird gekündigt)

 

abgehandelt.

 

Die Altersvorsorge werde ich wieder in Form einer Fondgebundenen Versicherung abschließen, nur diesmal mit Fonds die auch eine Geschichte haben.

 

Der Schritt zu einem Makler zu gehen war definitiv der richtige! Ich wurde super beraten, der Makler hat was BU's angeht alles Live ausgerechnet und die günstigste Versicherung rausgesucht. Ich bin jetzt auf jeden Fall informierter als zuvor und kann jetzt auch durch die BU beruhigt schlafen. Zum Schluß bleibt noch ein Thema, worauf mir der Makler keine 100%-ige Antwort geben konnte, wo ich mir noch etwas unsicher bin:

 

Wenn man Riester kündigt muss man ja den steuerlichen Vorteil bzw. die Zulagen wieder zurückzahlen. Ich habe schon von Geschichten gelesen das der Rückkaufswert teilweise nicht ausreicht um diese Zulagen/Vorteile wieder zurück zu zahlen. Meine Rechnung sieht zwar einfach aus, ich bin mir aber nicht sicher:

 

Rückkaufswert Riester Rente = 2300 EUR

Summe Rückzahlung aus Steuererklärung 2009/2010 = 250 EUR (war meine erste Steuererklärung überhaupt)

Summe Rückzahlung aus Steuererklärung 2011 = ? EUR (nocht nicht bekannt)

 

Also nach aktuellen Werten müsste ich im Worst-case 250 EUR aus 2009/10 (ich weiß das kann nicht alles Riester sein) Plus das was aus der Steuer von 2011 rauskommt, zurückzahlen, richtig? Wenn ich großzügig bin, sagen wir mal 500 EUR, blieben mir noch 1800 EUR übrig, richtig?

 

Ist meine Rechnung so korrekt?

Share this post


Link to post

Posted

Welchen Beruf gehst du den nach?

 

Mir kommt der Betrag relativ hoch vor.

 

Ich bin Kaufmann (Ja ein Papiertiger) und ahbe daher eine neidrige Risikoklasse, für 1000 Rente zahle ich knapp 28, die Versicherung habe ich mit 26 abgeschlossen.

 

Bei Berufsunfähikeitsversicherungen würde ich zu einer Einzellversicherung raten, dei auch nur dieses Risiko abdeckt.

 

Niemand weiss wie die Zukufnt aussieht, einen Betrag von 28 kann ich mir notfalls auch als Arbeitloser leiste, anders sieht es aus wenn ich einen teuren Kombitarif habe, dann bin ich gezwungen alles zu kündigen.

 

Leider bekommt man eine günstige Berufsunfähikeitsversicherung ja nur als "gesunder" Mensch und das macht den Abschluss später schwierig, bzw wird jede Menge ausgeschlossen.

 

 

Die Finaztest hat hier mal Tarife unter die Lupe genommen, hierran habe ich mich damals orientiert, wenn du dich für einenTarif entschieden hast würd ich dir emüfehlen die Versicherung über einen Makler mit Gruppenrabatt abzuschließen.

 

 

Gruss

 

 

 

De Cannor

Share this post


Link to post

Posted

Hallo de Cannor,

 

ich weiß jetzt nicht welchen Betrag du genau meinst da ich eigentlich keinen angegeben habe aber egal. Ich bin 27, kaufmännischer Angestellter und werde von den Versicherungen als 1+ bewertet. Ich würde bei meiner Versicherung knapp 62 EUR (+ 2,5% Dynamik/Jahr) im Monat bezahlen. Ich habe eine Rente von knapp 1600 EUR bis zum Rentenalter abgesichert.

 

Kann mir noch jemand meine Frage zur Rückkaufsberechnung beantworten, gerne auch über eine private Nachricht. Ich habe Angst das die Rückforderungen meinen Rückkaufswert auffressen!

 

Gruß

Thomas

Share this post


Link to post

Posted

Niemand weiss wie die Zukufnt aussieht, einen Betrag von 28 kann ich mir notfalls auch als Arbeitloser leiste, anders sieht es aus wenn ich einen teuren Kombitarif habe, dann bin ich gezwungen alles zu kündigen.

Jein.Es gibt auch Tarife,die es erlauben,bei der Kündigung des Hauptvertrages inklusive BU einen Wechsel in eine reguläre BU vorzunehmen.

Share this post


Link to post

Posted

Zum Schluß bleibt noch ein Thema, worauf mir der Makler keine 100%-ige Antwort geben konnte, wo ich mir noch etwas unsicher bin:

 

Wenn man Riester kündigt muss man ja den steuerlichen Vorteil bzw. die Zulagen wieder zurückzahlen. Ich habe schon von Geschichten gelesen das der Rückkaufswert teilweise nicht ausreicht um diese Zulagen/Vorteile wieder zurück zu zahlen.

Na, viel Ahnung scheint der Makler nicht gehabt zu haben. Im besten Fall musst du gar nichts zurückzahlen, wenn du dein Riester-Kapital auf einen anderen Riester überträgst. Oder willst du generell gar nicht mehr riestern? Das wäre dann natürlich was anderes.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Zusammen,

 

hier ein kurzes Update von meiner Seite. Ich hatte am Freitag den Makler zum 3. Mal im Haus und wir haben nun die Themen

 

- Berufsunfähigkeit (bisher nicht vorhanden bei mir)

 

Der Schritt zu einem Makler zu gehen war definitiv der richtige! Ich wurde super beraten, der Makler hat was BU's angeht alles Live ausgerechnet und die günstigste Versicherung rausgesucht. Ich bin jetzt auf jeden Fall informierter als zuvor und kann jetzt auch durch die BU beruhigt schlafen. Zum Schluß bleibt noch ein Thema, worauf mir der Makler keine 100%-ige Antwort geben konnte, wo ich mir noch etwas unsicher bin:

Hallo Thomas,

 

erstelle bitte im Versicherungs-Forum ein Thema zu Deinen angebotenen Berufsunfähigkeitsversicherungen. Liste bitte alles nach der Themenrichtlinie auf. Denke man kann dann gescheitere Antworten geben. ;)

 

Viele Grüße

Gerald

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Zusammen,

 

ich informiere mich hier im Auftrag meiner Freundin über Ihre bestehende Wunschpolice der AM. Sie ist zwar damit zufrieden, was

ihr der "Vermögensberater" erzählt hat. Ich habe mir schon gedacht,dass es nichts ist. Deswegen die Überlegung zu kündigen.

Ich hoffe Ihr könnt mir ein paar Tipps geben ;)

 

 

 

Zur Wunschpolice mit BU (oder sogar StarterBU):

 

Versicherungsbeginn: 01.07.2011

frühester Rentenbeginn: 01.07.2057

Beginn der Verfügungsphase (Garantiezeitpunkt) : 01.07.2057

Vereinbarter Rentenbeginn: 01.06.2057

Aktueller tarif. Monatsbeitrag: 72,76

aktueller zu zahlender Monatsbeitrag 50

 

Voraussichtliche Kapitalabfindung zum 01.07.2057 45.135

oder wahlweise eine voraussichtliche Rente in Höhe von 186,40 (natürlich mit 6% Wertsteigerung gerechnet)

 

Bei Berufsunfähigkeit: Beitragsbefreiung und anfangliche Rente 1.000

Nach Ablauf des 5. Versicherungsjahres am 01.07.2016 können Sie den versicherten Berunfähigkeitsschutz

dadurch aufrechterhalten, dass Sie den dann zu zahlenden Beitrag um voraussichtlich 36,07 erhöhen. Wir informieren

Sie rechtzeitig .......

 

DWS Funds Invest ZukunftsStrategie Anteil : 100%

 

Mindestleistung:

garantierte kapitalabfindung 8.685,49

 

Garantierte monatliche Mindestrente:

zu beginn der Verfügungsphase: 27,56

bei vereinbartem Beginn der Rentenzahlung 41,98

 

Rentengarantiezeit:

zu Beginn der Verfügungsphase: 35 Jahre

bei vereinbartem Beginn der Rentenzahlung 18 Jahre

 

 

Tariflicher Monatsbeitrag

für Hauptversicherung 15,76

für die BU-Zusatzversicherung (Beitragsbefreiung) +2,55

für die BU- Zusatzversicherung (Rente) +54,45

= 72,76

 

abzüglich der für 2011 garantierten Überschussanteile, die wir anrechnen -22,76

 

= 50 monatlich

 

Laut aktuellen Schreiben von AM (Wertmitteilung):

 

Fondsguthaben: 93,18

nicht fondsgebundes kapital aus Zusatzversicherung: 220,20

Gesamter Vertragswert 313,38

 

 

 

1) So wie ich es verstanden habe, besteht zur Zeit keine BUV oder? erst ab 2016 kommt der Beitrag hinzu, SIE bezahlt nur für die

Altersvorsoge sowie dafür dass sie ohne erneute Gesundheitsprüfung in die BU einsteigen darf?

2)Macht sowas überhaupt Sinn? Sie ist 22 und ich denke nicht, dass sich da was in den nächsten 4 Jahren was verändert?

3) Macht eine BU überhaupt mit eine 22 schon Sinn?

4) Wie beurteilt ihr diese Wunschpolice? Kündigen ja nein?

5) Gibt es eine Mindestlaufzeit? Kündigungsfrist die man einhalten muss? Ich habe auch noch was davon gelesen, dass

man Sie still legen kann, macht das Sinn?

6) Was würdet Ihr empfehlen? Produkte?

 

 

 

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen! Viiiiieeelen Dank Euch im Vorraus!rolleyes.gif

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now