Onassis

1822 direkt

227 posts in this topic

Posted

Sollen es so machen wie die Diba... warum wieder eine Extra App dafür? :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sparkasse halt.   Die schicken auch noch postalisch einen Wisch (allerdings nicht die 1822), den man wegen DSVGO unterschreiben muß, sonst werden einige Dienste nicht mehr angeobten - unglaublich im 21. Jahrhundert. 

 

Ich hatte mal die QR-App eine zeitlang drauf - ein Drama beim Gerätewechsel. 

Und wenn ich schon sehe, dass ich da wieder einen PIN einrichten muß, der bei Verlust nur postalisch ersetzt wird, dann werde ich wohl wieder die iTAN-Liste nutzen. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted



Zum 1. April 2019: Neue Bedingungen für den Depotpreis und Preisanpassungen der
Handelsplatzgebühren


Sehr geehrter Herr JFI,


Sie profitieren bei der 1822direkt von einer Vielzahl von kostenfreien Angeboten.


Steigende Kosten machen es jedoch gleichzeitig erforderlich, die Bedingungen für
bestimmte kostenfreie Dienstleistungen anzupassen und in einigen wenigen Fällen die
Preise für kostenpflichtige Angebote zum 1. April 2019 anzuheben. Im Einzelnen geht es
um folgende Änderungen:


1. Bedingungsänderung für die Preisberechnung Ihres Wertpapierdepots
Die Führung Ihres Wertpapierdepots ist künftig weiterhin kostenfrei, sofern mindes-
tens eine Order oder ein Wertpapiersparplan pro Quartal über Ihr Depot ausgeführt
wird. Ist das nicht der Fall, berechnen wir zukünftig die Depotführungsgebühr von
3,90 € pro Monat. Unser Tipp: Durch die Einrichtung eines monatlichen Wertpapier-
sparplans bilden Sie nicht nur zusätzliches Vermögen, sondern sparen damit auch
die Depotführungsgebühr. Alle wichtigen Informationen dazu haben wir Ihnen hier
zusammengestellt:
https://www.1822direkt.de/sparplaene


2. Preisanpassungen der Handelsplatzgebühren
Bei Wertpapierorders für inländische und ausländische Börsen passen wir die Handels-
platzgebühren an. Zukünftig beträgt diese Gebühr an inländischen Handelsplätzen
2,95 € statt bisher 1,95 €. An ausländischen Börsenplätzen beträgt die Gebühr statt
bisher 15,00 € nun 20,00 €. Sie können sich diese Handelsplatzgebühren sparen, sofern
Sie Ihre Wertpapierorders über die 1822direkt außerbörslich erteilen. Alle wichtigen
Informationen dazu finden Sie hier:
https://www.1822direkt.de/direkthandel
In der Anlage zu diesem Schreiben finden Sie alle genannten Änderungen nochmals
detailliert aufgeführt.

 

Die Konditionen verschlechtern sich. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

na dann hat sich das transferieren ja erledigt^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

was nutzt ihr dann ab 1.3. für ein Tan Verfahren?

ITAN wird wohl perspektivisch auch nur noch wenige Monate laufen, daher die Frage 1822Tan+ oder besser QRTan+?

Wer hat mit beiden schon experimentiert?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 17.2.2019 um 16:35 schrieb etf24:

was nutzt ihr dann ab 1.3. für ein Tan Verfahren?

ITAN wird wohl perspektivisch auch nur noch wenige Monate laufen, daher die Frage 1822Tan+ oder besser QRTan+?

Wer hat mit beiden schon experimentiert?

Das wüsste ich auch gern. Stehe hier beim selben Problem.

 

iTan war vorher immer kostenlos. mTan ist es allerdings nicht. Wie schaut es den bei den oben genannten 2 Verfahren aus? Habe dazu leider nichts finden können. Sonst frag ich mal beim Support nach. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

solang iTAN angeboten wird werd ich bei iTAN bleiben - die App-Geschichten zur Transaktionsligimitation haben mir bisher bei keiner Bank gefallen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 32 Minuten schrieb magicw:

die App-Geschichten zur Transaktionsligimitation haben mir bisher bei keiner Bank gefallen.

die comdirect hat auch umgestellt. Entweder 0,09€ für SMS TAN oder Photoapp.

Ich war auch skeptisch wegen der App, aber das ist dann doch relativ entspannt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

die 1822direkt ist halt noch wie im Amt. Wenn du da einmal den Zugang über die App "verbaselt" hast, dann folgt Papierkrieg um dich zu entsperren. 

Ich hatte einmal QR+ installiert und eingerichtet und durch ein SW-Update auf dem Gerät den Zugang verloren. Nach Anruf bei der Hotline habe ich dann 2-3 Tage später irgendeinen Brief mit neuen Zugangsdaten bekommen.  Das ist das ärgerliche. HIer enifach 2-3 Tage ohne Bankzugriff zu sein. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei der comdirect löhnt man für SMS doch nur beim Giro und nicht beim Depot.

Ich nutze noch iTans, habe da eh kein Girokonto. :-)

 

Gleiches bei der 1822. Das Depot da habe ich letztes Jahr schon dicht gemacht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

On 17.2.2019 at 4:35 PM, etf24 said:

was nutzt ihr dann ab 1.3. für ein Tan Verfahren?

ITAN wird wohl perspektivisch auch nur noch wenige Monate laufen, daher die Frage 1822Tan+ oder besser QRTan+?

Wer hat mit beiden schon experimentiert?

 

iTAN ist seit langem das einzige TAN-Verfahren für HBCI-Banking. Ich glaube daher nicht, dass iTAN so schnell eingestellt wird. Um die ehemals gekaufte und durch die jetzt monatlichen Kosten quasi enteignete HBCI-Chipkarte ist es halt schade, da brauchte man keine TANs.

 

Ansonsten habe ich mich für QRTAN entschieden, jedoch ohne die automatische Übertragung der TANs. Es mag eine persönliche Einstellung sein, aber ich mißtraue der vollautomatischen 1822TAN mit den Push-Nachrichten eher. Das Einscannen des QR-Codes, die Kontrolle der Daten und das Eintippen der TAN ist dagegen ein bewusster Vorgang und schlechter manipulierbar und nah dran am chipTAN-Verfahren. Aber eigentlich ist mir auch die QRTAN auf einem Smartphone schon viel zu nahe an online dran. Beide Apps haben dabei den Nachteil, dass sie ein Smartphone mit alternativen Android als "unsicher" ansehen. Dies lässt sich zum Glück mit Magisk beheben :-)

 

Am liebsten ist mir nach wie vor die mTAN oder die chipTAN. Die mTAN wurde in der letzten Zeit leider bei vielen Banken kostenpflichtig. Beim chipTAN-Verfahren (mit Flickercode) habe ich ein Gerät, was garantiert offline ist, nirgends dranhängt, preiswert und beliebig austauschbar ist. Schade, dass es das nicht bei der 1822 gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 6 Stunden schrieb 313:

iTAN ist seit langem das einzige TAN-Verfahren für HBCI-Banking. Ich glaube daher nicht, dass iTAN so schnell eingestellt wird.

 

Glauben kannst du in der Religion. Am 14. September tritt die zweite Europäische Zahlungsdiensterichtlinie in Kraft, die vorgibt, wie Zahlungen beim Online-Banking abgewickelt werden müssen. Die Zahlungsdiensterichtlinie der EU sieht vor, dass Kunden sich für Online-Überweisungen mit zwei Faktoren identifizieren müssen. Zum einen sind das Benutzername und Passwort, zum anderen die TAN, mit der Transaktionen bestätigt werden. Ab Herbst 2019 muss der zweite Faktor dynamisch generiert werden – auf einem Papierbogen lässt sich das nicht umsetzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by bondholder

vor 6 Stunden schrieb Ramstein:

 Ab Herbst 2019 muss der zweite Faktor dynamisch generiert werden – auf einem Papierbogen lässt sich das nicht umsetzen.

Demnach hat die 1822direkt jetzt noch sechs Monate Zeit, entweder für HBCI ein anderes Verfahren freizuschalten oder HBCI-Transaktionen abzuschaffen. (Der Abruf von Kontoumsätzen funktioniert prinzipiell auch ohne TAN.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by kariya

vor 19 Stunden schrieb 313:

 

iTAN ist seit langem das einzige TAN-Verfahren für HBCI-Banking.

TAN möglicherweise, das dort präferierte Legitimationsverfahren für HBCI ist aber die HBCI Card. Sie wurde lange Jahre kostenlos ausgegeben, dann wurde eine Ausgabegebühr und schliesslich eine monatliche Gebühr für die Nutzung erhoben.

 

Zitat

Demnach hat die 1822direkt jetzt noch sechs Monate Zeit, entweder für HBCI ein anderes Verfahren freizuschalten oder HBCI-Transaktionen abzuschaffen. (Der Abruf von Kontoumsätzen funktioniert prinzipiell auch ohne TAN.)

HBCI will die 1822 im Grunde gar nicht. Die Nutzung ohne Karte wurde damals eingeführt weil der sparkasseneigene Softwareentwickler StarFinanz die 1822 App entwickelte (im Grunde damals ein abgespecktes StarMoney mobile) und dafür HBCI PIN/TAN nötig war. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by MyNameIsNobødy

Falls noch jemand danach suchen sollte. Im aktuellen Preis- Leistungsverzeichnis zu finden.

 

Bereitstellung von mTAN45 für Zahlungsaufträge – je mTAN (per SMS)                0,09 EUR/SMS

Bereitstellung von QR-TAN/QRTAN+ -                                                               unentgeltlich

Bereitstellung von 1822TAN+                                                                           unentgeltlich

 

 

Habe mich letztendlich auch für die QR-TAN Variante entschieden. Auch wenn mir die iTan-Liste doch am liebsten gewesen wäre. Es bleibt wohl leider keine andere Wahl.:wacko:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

0,09 EUR/SMS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 13.3.2019 um 07:45 schrieb MyNameIsNobødy:

Bereitstellung von mTAN für Zahlungsaufträge – je mTAN (per SMS)                0,09 EUR/SMS

 

9 Cent nur für Zahlungsaufträge.

Für Depotorders also kostenlos.

 

Wenn man nur ein Depot dort hat, kein Girokonto, sind die mtan- Gebühren zu verschmerzen. Fallen ja praktisch nur an wenn man sich die Dividenden woandershin überweist :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

On 7.3.2019 at 8:34 PM, kariya said:

TAN möglicherweise, das dort präferierte Legitimationsverfahren für HBCI ist aber die HBCI Card. Sie wurde lange Jahre kostenlos ausgegeben, dann wurde eine Ausgabegebühr und schliesslich eine monatliche Gebühr für die Nutzung erhoben.

Ja, ich hatte die Chipkarte mit der einmaligen Gebühr und hatte mich mit der Einführung der monatlichen Kosten quasi enteignet gefühlt und die Chipkarte gekündigt. Vielleicht angesichts der doch geringen Kosten etwas übertrieben, aber die iTAN-Liste lag eh in der Schublade.

 

Ich habe jedoch mal bei der 1822 nachgefragt, was der Nachfolger der iTAN-Liste bei HBCI-PIN-/TAN werden soll und leider nur Luft bekommen:

 

Quote

Für das HBCI-Banking mit Ihr HBCI-Chipkarte ändert sich nichts Für die Nutzung einer Banking-Software und dem HBCI-PIN-/TAN-Verfahren können Sie gegenwärtig noch die TAN-Liste verwenden. Sobald wir hier ein alternatives TAN-Verfahren anbieten, werden wir unsere Kunden rechtzeitig informieren.

 

Offenbar soll die HBCI-Chipkarte beibehalten werden, aber hier mangelt es doch auch an einem dynamischen zweiten Faktor? Müsste für das Chipkarten-Banking in Zukunft nicht mindestens Secoder verwendet werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hi, mal ne blöde Frage: Ich überlege, ein Konto bei der 1822 zu eröffnen und 3 Gehälter dahin zu überweisen, um die 150€ Prämie zu kassieren. Hat da jemand Erfahrungen? Was wäre, wenn ich mein Gehalt aber sofort auf mein bisheriges Hauptkonto überweise? Was wäre, wenn ich einen Dauerauftrag mit dem Betreff "Gehalt Name" auf das 1822-Konto überweise? 

 

Also um es ganz klar zu sagen: Ich will bei meiner bisherigen Bank bleiben und nur die Prämie von 1822 abkassieren. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 7 Minuten schrieb Chips:

Hi, mal ne blöde Frage: Ich überlege, ein Konto bei der 1822 zu eröffnen und 3 Gehälter dahin zu überweisen, um die 150€ Prämie zu kassieren. Hat da jemand Erfahrungen? Was wäre, wenn ich mein Gehalt aber sofort auf mein bisheriges Hauptkonto überweise? Was wäre, wenn ich einen Dauerauftrag mit dem Betreff "Gehalt Name" auf das 1822-Konto überweise? 

 

Also um es ganz klar zu sagen: Ich will bei meiner bisherigen Bank bleiben und nur die Prämie von 1822 abkassieren. 

Lohnt der Aufwand??? Bei der Perso macht man sich damit ja nicht beliebt.

 

Gehalt kann die Bank über die PN-Nummer selektieren

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 15 Minuten schrieb Chips:

Hi, mal ne blöde Frage: Ich überlege, ein Konto bei der 1822 zu eröffnen und 3 Gehälter dahin zu überweisen, um die 150€ Prämie zu kassieren. Hat da jemand Erfahrungen? Was wäre, wenn ich mein Gehalt aber sofort auf mein bisheriges Hauptkonto überweise? Was wäre, wenn ich einen Dauerauftrag mit dem Betreff "Gehalt Name" auf das 1822-Konto überweise? 

 

Also um es ganz klar zu sagen: Ich will bei meiner bisherigen Bank bleiben und nur die Prämie von 1822 abkassieren. 

Dann könnte man ja auch mal ganz klar die Teilnahmebedingungen lesen, oder?

 

"1 Teilnahmebedingungen für die 150 € Gutschrift 

Sie erhalten am 20.09.2019 eine Gutschrift von 150 €, wenn Sie den 1822direkt-GiroSkyline Eröffnungsantrag für Ihr erstes Girokonto bis zum 30.04.2019 generieren/herunterladen und bis zum 31.08.2019 mind. 3 Gehaltseingänge von monatlich insgesamt mind. 1.000 € (Lohn, Gehalt, Rente, Besoldung, BAföG) auf Ihrem neuen Girokonto eingehen.
Bei Kunden unter 27 Jahren sind mind. 3 Gehaltseingänge von monatlich insgesamt mind. 500 € (Lohn, Gehalt, Rente, Besoldung, BAföG) erforderlich. 
Eigene Überweisungen, Überweisungen von Privatpersonen sowie eine sofortige Abverfügung der Gehaltseingänge (d.h. von mehr als der Hälfte innerhalb von 2 Tagen) sind für den Prämienerhalt ausgeschlossen."

 

Heißt also: privater Dauerauftrag wird nichts und wahrscheinlich wird auch der SEPA-Purpose-Code abgeglichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Minuten schrieb Allesverwerter:

Lohnt der Aufwand??? Bei der Perso macht man sich damit ja nicht beliebt.

 

Gehalt kann die Bank über die PN-Nummer selektieren

Ja, das ist die Frage, ob der Aufwand lohnt. Für die Personalverwaltung ist es ja auch nur mal eben ne Kontonummer tauschen und dann wieder zurück tauschen. Wohl ist mir dabei aber auch nicht. Deswegen frag ich hier ja mal so unverbindlich :D

 

Gerade eben schrieb davidh:

Heißt also: privater Dauerauftrag wird nichts und wahrscheinlich wird auch der SEPA-Purpose-Code abgeglichen.

Ja, hab ich mir schon irgendwie gedacht. Ich hab nur heute auch was zum Thema DKB und Aktivkunde gelesen, dass man Aktivkunde bleibt, wenn man sich selber jedes Monat was überweist. Angeblich. Aber stimmt, wenn ich mir das selber überweise, dann überweise ja mein Name und mein Name und dann wird es kein Gehalt sein. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde schrieb Chips:

Angeblich

Nicht angeblich, sondern ist wirklich so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hat schon jemand die Jahressteuerbescheinigung bekommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now