John Silver

Jetzt will ich´s wissen: Welche Anleihen habt Ihr im Depot?

582 posts in this topic

Posted

Das halte ich für groben Unfug, zumindest so weit es nicht Schweinkram, M-Bonds und anderes Geraffel betrifft. Senior Bonds großer Emittenten sind ein äußerst effizienter Markt, auch wenn viel im Direkthandel an den Börsen vorbei läuft.

Share this post


Link to post

Posted

wie wäre es dann mit Scholz Recycling (A1MLSS) ? Wird offiziell als MBond geführt, bei dem Volumen finde ich gehören die eindeutig nicht mehr dazu. Unternehmen hat den "Knall" bereits hinter sich. Kurs um die 100 und Kupon von 8,5 %. Alternativ stünden dir die Hybride von Volkswagen oder Bayer offen. Dort ist natürlich der Cashflow bedeutet langweiliger, aber auch sicherer.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chartwaves

Beim Bankenkram fand die letzten Jahre aber eine rauschende Party statt :thumbsup:

 

Das mag ja sein. Nur, ist die Party mit den "Renditeperlen aus dem Scherbenhaufen" nicht vorbei?

Wenn ich heute Anleihen kaufe, dann interessiert mich ja weniger wie sie in der Vergangenheit gelaufen sind, sondern was die Erwartung für die Zukunft ist.

 

Diverse Leute aus dem Bondboard haben sich anscheinend mit Anleihen in US-Dollar eingedeckt, in Erwartung eines weiter fallenden Euro im Vergleich zum Dollar.

Dollar-Anleihen werden hier aber kaum diskutiert, geschweige denn dass sie einen eigenen Thread haben. Mit Müh und Not findet man hier was zu Apple, aber sonst? Ach ja, Bombardier. ^_^

 

"Vernünftig" erscheinende Anleihen bringen nur noch Renditen <2% oder eher nur noch <1% p. a. Wenn man 10% erreichen möchte, muss man Risiko und/oder Illiquidität in Kauf nehmen.

 

Es müssen ja gar nicht >= 10% sein, aber mehr als die Dividendenrendite bei soliden Aktiengesellschaften sollte es halt schon sein. Sonst kann ich auch gleich Aktien kaufen. :lol:

So 4 oder 5% Rendite pro Jahr vor Steuern wären ja auch schon mal nett.

 

IMNSHO ist der Anleihenmarkt weniger effizient als der Aktienmarkt, d.h. die Schnäppchenchancen erscheinen mir hier besser. Weiß aber nicht, ob es dazu irgendwelche fundierten Studien gibt.

 

Sind Aktien nicht per Definition volatiler als Anleihen? Somit ergibt sich doch rein logisch betrachtet, dass es bei Aktien häufiger als bei Anleihen (relativ) günstige Gelegenheiten zum Kauf, und (relativ) teure Gelegenheiten zum Verkauf gibt. Oder um es mathematisch zu sagen: Lokale Minima und Maxima kommen bei Aktienkursen weitaus häufiger vor als bei Anleihekursen. B-)

 

wie wäre es dann mit Scholz Recycling (A1MLSS) ? Wird offiziell als MBond geführt, bei dem Volumen finde ich gehören die eindeutig nicht mehr dazu. Unternehmen hat den "Knall" bereits hinter sich. Kurs um die 100 und Kupon von 8,5 %. Alternativ stünden dir die Hybride von Volkswagen oder Bayer offen. Dort ist natürlich der Cashflow bedeutet langweiliger, aber auch sicherer.

 

Wäre eine Überlegung. Ich finde es wie gesagt schade, dass hier Dollar-Anleihen von Unternehmen kaum ein Thema sind und kaum Threads dazu existieren. Immer nur der Banken- und Staatsanleihenkram, bevorzugt von völlig unsoliden Schuldnern, aber dafür dutzendseitenweise bis zum Exzess, weil's ja ach so super toll ist. ;)

 

Hm, ich werd mal ein oder zwei Threads zu Anleihen von US-Unternehmen aufmachen. Wäre schön, wenn ich nicht der Einzige bliebe.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by vanity

Ich ebenfalls keine... wäre aber an ein paar vernünftigen Anleihen interessiert. Kein Banken- und Staatsanleihenkram, ebenso keine pleitegefährdeten Mittelstandsbonds. Also das, womit das WPF 99% der Diskussionen verbringt :(

Ich glaube, du verwechselst das WPF da gerade mit dem BB. :(

 

...

Diverse Leute aus dem Bondboard haben sich anscheinend mit Anleihen in US-Dollar eingedeckt, in Erwartung eines weiter fallenden Euro im Vergleich zum Dollar.

Dollar-Anleihen werden hier aber kaum diskutiert, geschweige denn dass sie einen eigenen Thread haben. Mit Müh und Not findet man hier was zu Apple, aber sonst? Ach ja, Bombardier. ^_^

...

5% Rendite pro Jahr vor Steuern wären ja auch schon mal nett.

...

Kannst du haben, mit A1ZCFQ

 

- DL-Bond

- keine M-Klitsche, keine Bank, keine Sov

- A-Rating

- um 5% vor Steuern, und das für ziemlich lange

 

Der Handel ist leider nicht ganz einfach und allenfalls OTC effizient, an deutschen Börsen jedenfalls nicht.

 

Erwartest du denn auch einen weiter gegen den USD fallenden EUR? Dann nur zu, es gibt zig DL-Corporates solider Unternehmen mit einem Renditespread von +150 Bp gegenüber dem jeweiligen EO-Pendant - bei denen du dann gleich zweifach gewinnst: Rendite-Pickup plus Währungsgewinn (und kleinteiliger sind sie in der Regel obendrein). Die Frage, warum ausgerechnet zwei der angeblich effizientesten Märkte (Bond und FX) einen solchen Spread gestatten, solltest du dir aber vorher noch beantworten.

 

PS: Du bist aber nicht zufällig memberx im BB? :P Der zielführende Tipp dort wie immer vom kleinen Prinzen, den Beiträgen davor würde ich eine eher weitreichende Definition des Begriff Solidität zusprechen.

Share this post


Link to post

Posted

Der Handel ist leider nicht ganz einfach und allenfalls OTC effizient, an deutschen Börsen jedenfalls nicht.

 

Und wenn man das als Kriterium auch noch hinzunimmt, also dass die Anleihe an deutschen Börsen gehandelt wird? :)

 

PS: Du bist aber nicht zufällig memberx im BB?

 

Nah, i bin der Chartwaves, gö!

Share this post


Link to post

Posted

Wird sie doch. Ich hab meine jedenfalls Anfang letzten Jahres in Stuttgart gekauft (zu 102 bei Wechselkurs 1,36 :blushing:. Hätte ich mal mehr eingeladen...) .

Share this post


Link to post

Posted

Um mal wieder auf's Thema zurückzukommen:

 

Scholz Recycling A1MLSS

RZB Finance (Jersey) III Ltd. A0BC9Z

Capital Funding (SB an Aareal) 707008

IKB LT2 A0A73M

Petrobras 819620 <<<< USD

Bombardier Inc. A1ZFW8<<<<USD

Bombardier Inc. A1HE05<<<< USD

 

sowie ETF & Fonds auf

 

iShares Core DAX 593393

ComStage ETF STOXX ® Europe 600 NR ETF060

Ishares Stoxx Europe Small 200 A0D8QZ

ISHARES PLC - S+P 500 DZ (Irland) 622391

Aberdeen Global Asian Smaller Companies USD A0HMM3

Lyxor ETF MSCI Emerging Markets LYX0BX

ETF Brent Öl A0KRKM

Share this post


Link to post

Posted

Mein Portfolio :

 

Hybride und Tiere :

 

TUI TUAG05

Dt. Bank A0TU30

OMV A1GRKB

EnBW A1MBBB

VW ( 23 ) A1VCZQ

VW ( 26 ) A1ZE21

Voistalpine A1HGFW

Dong E. A1HL4H

Telekom Austria A1HE5C

Prudential US$ 877815

 

 

LT2 Nachranganleihen :

 

Aareal A1TNC8

Coba Intern. 610686

 

 

Senioranleihen:

 

Novomatic A1HE6S

ATON F. A1YCQ4

Fresenius A1ZC60

Egger Holz A1GM35

SAF A1HA97

Vale Overs. US$ A1AMGT

 

sowie eine kleine Position Immofonds : Wertgrund A1CUAY

Share this post


Link to post

Posted

Ich decke den Anleihenanteil mit dem BGF Euro Bond A4 ab.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Al Bondy

Nur, ist die Party mit den "Renditeperlen aus dem Scherbenhaufen" nicht vorbei?

... überwiegend ja, was die Restrenditen und Callwahrscheinlichkeiten angeht.

 

Diverse Leute aus dem Bondboard haben sich anscheinend mit Anleihen in US-Dollar eingedeckt, in Erwartung eines weiter fallenden Euro im Vergleich zum Dollar.

... ohne hier den Kollegen in die Beine grätschen zu wollen: das war Anfang 2014 bzw im ersten HJ. Und ging allgemein auch in andere Fremdwährungen. Dann hat im Jahresverlauf ein doppelter Treibsatz in Emerging Market Bonds wie EM-Corporates gezündet - indem sowohl die Kurse als auch die Währungen kräftige Gewinne generiert haben. Der Ertrag besteht dabei aus mehreren Komponenten, Kursgewinne, Währungsgewinne und höhere meist Halbjahrescoupons. Das addiert sich nur selten in der 2014 gesehenen Form alles gleichzeitig zu +20% bis im Einzelfall +40% auf.

 

Soll hier keine Begeisterung dämpfen, aber die Ausgangslage hat sich inzwischen doch deutlich verändert. Auch wer nicht an eine große Zinswende 2015 glaubt - die Zeit überdimensionaler Kurssteigerungen scheint ziemlich vorbei. Auch der Euro könnte nach einem GRExit uU erstmal eine Korrektur zeigen - was aber nicht wirklich kalkulierbar ist. Die Eurokraten wollen zwar alles kontrollieren und dominieren - verantwortliche Entscheidungen mit Konsequenzen werden aber entweder vertagt oder mit opportunistischen Halb- und Zwischen-Lösungen gleich ganz in die fernere Zukunft verlegt.

 

Im Fazit heißt das nur, dass man in FW-Bonds die veränderte Ausgangslage berücksichtigen muss. Also auch erwägen. ggf die Währung und/oder die Bondkurse am langen Ende hedgen oder auf mittlere Laufzeiten umswitchen zu müssen (ganz kurz ist wegen der kurzfristigen Währungschwankungen wiederum nicht empfehlenswert). Will sagen, der (in dieser Intensität unerwartete) Hype dürfte großteils vorbei sein, das Chance-Risiko-Verhältnis ist ungünstiger geworden. Was bleibt sind im Vergleich mit Eurobonds weiterhin höhere Coupons/Renditen und der eventuelle Vorteil eben nicht im Euro zu sein - falls sich die Eurozone desaströs weiterentwickeln sollte. Im Gegenzug ist das Handling komplexer, weil man die verschiedenen "aktuell wertbildenden Komponenten" (Währungsentwicklung, Anleihekurse, auflaufende Coupons, Emittenten) alle zusammen im Auge behalten und ggf darauf reagieren muss. Erschwerend kommt dazu, dass viele "echte FW-Bonds" (also nicht reine Fremdwährungsanleihen von KfW etc) in D kaum liquide oder garnicht börslich gehen.

 

Alternative bleibt, Währungen "mit kleinem Hebel" separat zusätzlich zu handeln. Die akut kollektiv beliebte Idee wegen 3-4% Buy-and-Hold-Dividendenrendite p.A. in Aktien zu gehen und 20-30% Vola auszusitzen, scheint mir so typisch deutsch wie blödsinnig. Letztendlich auch schon wieder SM als Versuch, 365 Tage im Jahr passiv auf dem Nagelbrett zu hocken um dafür 3-4% "sichere" Dividenrendite zu kassieren. Die "der Markt" sowieso praktisch nicht liefert, denn entweder es wird deutlich mehr oder deutlich weniger, je nachdem wo und wie (Einstiegspunkt, Region, Branche, Einzeltitel, Fonds oä) man investiert ist. Schon saisonales Timing bringt nachweislich mehr - also "die gute Zeit" im Aktienmarkt mitschwimmen, im Rest des Jahres aus dem Risiko und Nichtstun. Anleihemärkte waren bislang die einzigen wirklich kalkulierbaren Assets - davon ist heute nicht mehr viel geblieben. Der bürokratische und angebliche Versuch "die Finanzmärkte in den Griff zu kriegen", hat Rendite-Risiko-Verhältnisse komplett ausgehebelt und Märkte dazu von fundamentalen Kriterien sträflich "unabhängig gemacht" - um den Preis unkalkulierbarer Gesamtrisiken, die aktuell hauptsächlich von politischen und notenbankseitigen Verbalien abhängen. Zu deutsch: "Der ganze Müll hat abgehoben, und bleibt auch noch ein Weilchen oben." Was danach folgen wird weiß heute niemand genau.

Share this post


Link to post

Posted

.. :D :D :D ..ja , hat etwas ,..da stimmt sicherlich so einiges ,...

 

Nicht bestätigen kann ich folgendes

 

"" dass viele "echte FW-Bonds" (also nicht reine Fremdwährungsanleihen von KfW etc) in D kaum liquide oder garnicht börslich gehen. ""

 

Da geht nach meinen Erfahrungen eigentlich immer etwas sogar bei ZAR Anleihen oder Türkischen USD Anleihen , da konnte ich letztens noch während des Gesprächs mit meinem Banker den Vollzug erleben...geht also weitestgehend für den , der FW Anleihen erwerben will..

Share this post


Link to post

Posted

Nur, ist die Party mit den "Renditeperlen aus dem Scherbenhaufen" nicht vorbei?

... überwiegend ja, was die Restrenditen und Callwahrscheinlichkeiten angeht.

 

Dann verstehe ich nicht, warum man sich hier nach wie vor seitenweise in Bankenanleihen ergeht und Industrieanleihen hier eher spärlich besprochen werden.

Share this post


Link to post

Posted

 

... überwiegend ja, was die Restrenditen und Callwahrscheinlichkeiten angeht.

 

Dann verstehe ich nicht, warum man sich hier nach wie vor seitenweise in Bankenanleihen ergeht und Industrieanleihen hier eher spärlich besprochen werden.

Jeder ist hier frei über seine Favoriten seitenweise etwas zu schreiben. Nicht jammern sondern machen!

 

Persönlich habe ich einen starken Bias zu Bankanleihen, weil ich den Sektor am besten einschätzen kann. Zudem sehe ich im Industriesektor kaum etwas, das vergleichbare Chancen bietet wie RBI, Heta, BES oder ÖVAG und in kleiner Stückelung zu erwerben ist. Natürlich stehen dem einige Risiken gegenüber, über die man entsprechend lange diskutieren kann.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chartwaves

Persönlich habe ich einen starken Bias zu Bankanleihen, weil ich den Sektor am besten einschätzen kann.

 

Bist Du selbst im Bankensektor tätig? Ich für meinen Teil finde es schwierig bis nahezu unmöglich, einer Bankenbilanz sinnvoll verwertbare Informationen zu entnehmen. :(

Share this post


Link to post

Posted

Persönlich habe ich einen starken Bias zu Bankanleihen, weil ich den Sektor am besten einschätzen kann.

Bist Du selbst im Bankensektor tätig?

Ja.

Ich für meinen Teil finde es schwierig bis nahezu unmöglich, einer Bankenbilanz sinnvoll verwertbare Informationen zu entnehmen.

Bankbilanzen sehen fast alle identisch aus, so dass eine Analyse wirklich nicht viel bringt. Viel wichtiger ist es, auf Risiken für das speziefische Geschäftsmodell der Bank zu achten und eine Idee davon zu entwickeln, wie konservativ oder aggressiv eine Bank operiert. Dafür muss man natürlich wissen, welche Stellschrauben eine Bank zur Verfügung hat und unter diesem Aspekt die Bank über mehrere Jahre beobachten.

Die Bilanz braucht man vor allem, um die Stellung einer bestimmten Anleihe in der Kapitalstruktur zu ermitteln.

Share this post


Link to post

Posted

Die obigen Beobachtungen von Al Bondy finde ich klug und treffend. In meinem Depot befinden sich derzeit fast 50% $-Anleihen, und ausschlaggebend hierfür ist nicht mehr, wie in 2013 und 2014, die Hoffnung auf Kurs- und Währungsgewinne, sondern der in vielen Fällen recht deutliche CY-Vorteil ggü. vergleichbaren EUR-Anleihen, siehe dazu auch: "The extra interest investors get to hold U.S. junk bonds compared to euro-denominated high yield notes is hovering near an all-time high of 2.9 percentage points, index data show". Bei einer solchen Gewichtung muss man natürlich - es schadet nicht, dies wiederholt zu betonen - das im Vergleich zum Vorjahr schlechtere Chance-Risiko-Verhältnis bei EUR/USD berücksichtigen, so dass ein gemütliches Buy & Hold, insbes. auch mit Blick auf die von der Fed angekündigte Normalisierung der Zinsen, nicht unbedingt angezeigt ist.

Share this post


Link to post

Posted

Update:

 

CH0005362097 5,75 % KLM 1986 UNDATED

USG5814RAA61 9,625 % MARFRIG OVERSEAS 06/16

US46625HHA14 7,9 % JPMORGAN CHASE 08/UND

US172967HQ76 6,3 % CITIGROUP INC UND.

XS0170488992 6,5 % PRUDENTIAL PLC 03/UND.

XS0540295275 10,75 % CHARLOTT.CAP.INT. 10/UND.

XS0456513711 10,25 % FUERSTENB.CAP.INT.09/UND.

DE000A0EUBN9 5,625 % FUERSTENBERG II 05/11UNB.

XS0200612355 0,982 % IKB MTN VAR 04/16

US91911TAE38 8,25 % VALE OVERSEAS 2034

DE000A0E4657 5,5 % MAIN CAPITAL FD. 05/UND.

US87264AAN54 6,375 % T-MOBILE USA 2025

US38045UAC45 7,5 % GOL FINANCE 07/17

 

Q1 Performance: +8,3 % (courtesy of CHF/EUR & USD/EUR) :)

Share this post


Link to post

Posted

Update:

 

CH0005362097 5,75 % KLM 1986 UNDATED

USG5814RAA61 9,625 % MARFRIG OVERSEAS 06/16

US46625HHA14 7,9 % JPMORGAN CHASE 08/UND

US172967HQ76 6,3 % CITIGROUP INC UND.

XS0170488992 6,5 % PRUDENTIAL PLC 03/UND.

XS0540295275 10,75 % CHARLOTT.CAP.INT. 10/UND.

XS0456513711 10,25 % FUERSTENB.CAP.INT.09/UND.

DE000A0EUBN9 5,625 % FUERSTENBERG II 05/11UNB.

XS0200612355 0,982 % IKB MTN VAR 04/16

US91911TAE38 8,25 % VALE OVERSEAS 2034

DE000A0E4657 5,5 % MAIN CAPITAL FD. 05/UND.

US87264AAN54 6,375 % T-MOBILE USA 2025

US38045UAC45 7,5 % GOL FINANCE 07/17

 

Q1 Performance: +8,3 % (courtesy of CHF/EUR & USD/EUR) :)

 

Wie schauts denn bei dir aus eigener Erfahrung bei der Kuponzahlung der von mir markierten Anleihen aus ? Irgendwelche Besonderheiten ?

Share this post


Link to post

Posted

Q1 Performance: +8,3 % (courtesy of CHF/EUR & USD/EUR) :)

 

Schön und gut. Ein gewisser deutscher Aktien-Index hat in der gleichen Zeit nahezu das Dreifache gebracht. :)

Share this post


Link to post

Posted

@Fleisch

 

Kann nur für die T-Mobile sprechen, ganz normale Abgeltungssteuer plus Soli und Kist. Wird bei den anderen beiden nicht anders sein. Habe aber nur die T-Mobile im Depot.

Share this post


Link to post

Posted

@ Fleisch: T-Mobile kalbte Anfang März ohne Quellensteuerabzug; Citigroup und JPMorgan sind Preferred Stocks, habe ich erst seit Anfang des Jahres, nächste Zinstermine sind 15. Mai bzw. 30. April, die Zahlung der "Dividends" wurde bereits beschlossen, siehe: http://www.citigroup...015/150401a.htm und http://www.bloomberg...cNDqnIlAzU.html

Share this post


Link to post

Posted

meine TUI (TUI AG05) wurden zum 30.04 gekündigt.

Suche Ersatz.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by BondWurzel

 

... überwiegend ja, was die Restrenditen und Callwahrscheinlichkeiten angeht.

 

Dann verstehe ich nicht, warum man sich hier nach wie vor seitenweise in Bankenanleihen ergeht und Industrieanleihen hier eher spärlich besprochen werden.

Ich halten neben den Bankbonds noch Kerling

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/46069-10625-kerling-plc-eo-notes-20101417/?do=findComment&comment=946116

 

und PCC.

http://www.finanzen.net/anleihen/A11QFD-PCC-SE-Anleihe

Share this post


Link to post

Posted · Edited by ceekay74

Leicht verfrühtes Update zum Halbjahr:

 

post-21414-0-17979600-1435391781_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now