Schinzilord

Schinzilords Depot

196 posts in this topic

Posted

 

Hab`ich mir auch gerade angesehen.....und ich bin froh , dass Schinzi zeigt , was andere verbergen... .so etwas relativiert die eigentlich in sich schlüssige Theorie...und gleichzeitig wundere ich mich immer wieder , wie man nach einem so langen Zeitraum immer noch reinrassig sein kann ;) ...und will...bei dem Anlagewissen , das man hier zugrunde legen kann , würde m.E. ein Depot - Mix aus Passiv und Aktiv die bessere Lösung sein...

Meinen Anlagestil kann man ja auch als "aktive antizyklische ereignisbezogene kostenminimierende Strategie zur Vermeidung unsystematischer Risiken" bezeichnen.

Ich hab meine Performance meiner vergangenen Wetten evaluiert, und risiko- und aufwandsbezogen hat es sich nicht rentiert. Mein Depot ist für mich die beste Wahl.

Das größte Risiko in meinem Depot (im Sinne von Volatilität des Einkommens) bilde ich mit meinem Humankapital ab. Gehört ja auch dazu :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

vielen Dank für deine interessanten Ausarbeitungen. Ich verfolge einen ähnlichen Ansatz wie du, habe jedoch mittlerweile den ein oder anderen Punkt von dir übernommen.

 

In Post #114 schreibst du, dass du bei größerem Depot zur weiteren Diversifikation auch High Yield Bonds mit reinnehmen würdest. Hast du da bereits einen ETF und Aufteilung in dieser Anlageklasse im Kopf? Bzw. wi würdest du den High Yield Bereich abdecken?

 

Wäre eine Beimischung von 10-15% (bezogen auf den Anleihenanteil) von iShares Global High Yield Corp Bond UCITS ETF (DE000A1KB2A5 , A1KB2A) deiner Meinung nach sinnvoll?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hi slapshot!

Zu einem konkreten Produkt habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, aber der von dir genannte schaut sehr interessant aus. Er wurde ja im Februar letzten Jahres aufgelegt. Sonst hätte ich nur den EUR High Yield im Hinterkopf, aber global ist ja super. Hab mich allerdings noch nicht mit der Indexzusammensetzung auseinandergesetzt, also noch kein Urteil von mir.

10-15 % wäre gut im Rahmen, erscheint mit erstmal sinnvoll. Würde aber vor Investment noch die Gesamtländer-, Bonitäts- und Durationsallokation überprüfen, um das einigermaßen gleichverteilt zu halten.

Viele Grüße

Schinzilord

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Und warum soll man einen HY Fonds kaufen, der im letzten Jahr eine Rendite von 1,82% in Euro hatte? Was macht uns glauben, dass die Rendite in Zukunft höher ist und das HY Risiko aufwiegt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Und warum soll man einen HY Fonds kaufen, der im letzten Jahr eine Rendite von 1,82% in Euro hatte? Was macht uns glauben, dass die Rendite in Zukunft höher ist und das HY Risiko aufwiegt?

Was kann ich dafür, dass der € aufgewertet hat? Hedge Dich halt, wenn du die

Ausschüttungsrendite von 5,13% (Effektivverzinsung 4.85%) in deinem Depot sehen willst.

 

Warum sprichst du der ganzen HY Branche die Sinnhaftigkeit ab, nur weil der € aufgewertet hat?

Man kann natürlich trotzdem darüber reden, ob der Bonitätsspread der HY das erhöhte Ausfallrisiko kompensiert etc. pp.. Aber dafür müsste man die Diskussion anders starten.

 

(Zum Vergleich: Der EUR High Yield hatte Jahresperformance> 7%)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

=== Jahresabschluss 2014 ==

Performance risky depot: 13%

Vola auf täglicher Basis ~ 11% p.a.

 

Was gibts zu sagen:

Ich habe dieses Jahr keinen einziges Zock durchgeführt, kein einziges Mal verkauft. Es wurden mit insgesamt 20 Kauftransaktionen mit frischen Geld die Asset Allocation wiederhergestellt.

Die Gesamttransaktionskosten lagen bei ca. 140€ im Gesamten zzgl. Spread. Bei den liquiden ETFs war der natürlich auch nicht so hoch (im Mittel 12bp für den Kauf).

Hierbei habe ich einen emotionslosen Ansatz gefahren. Sobald genügend Geld zur Verfügung gestanden hat, wurde mein Optimierungstool angeschmissen und ich habe strikt nach Vorgabe gekauft.

 

Rendite (IRR) nach Assetklassen:

Aktien..........13.9%

Anleihen.....14.1%

Rohstoffe...-8.9%

REITs.......... 37.3%

 

Ausblick fürs kommende Jahr:

Hoffentlich starten meine Rohstoffe mal so richtig durch, gerne auch wenn Aktien abschmieren :)

Sonst bleibe ich bei meinem Ansatz, nach strikten Vorgaben meine Strategie durchzuziehen.

post-9048-0-36613600-1420040509_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich wundere mich, dass trotz Deiner strikten Vorgehensweise die prozentualen Anteile doch recht heftig schwanken. Legst Du pro Zeitpunkt immer nur in einen ETF an oder teilst Du die Summe ggf. auf?

 

Seit wann fährst Du diese Aufteilung:

Meine Sollallokation im riskanten Depot ist auch die Gewichtung des Benchmarks:

42% Aktien (75/25 DM/EM)

30% Anleihen (gleichgewichtet DM/EM Gov/Corp Durationen etc.)

12.5% Rohstoffe

12.5% REITs

3% Alt. Investments

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich finds eher beachtenswert , wie Schinzi an seinem Faible für Rohstoffe festhält.

Manch andererer würde das langfristig nicht durchhalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@Sapine: Richtig, pro Zeitpunkt ( z.B. Viermal im Jahr) kaufe ich je 2-4 ETFs nach. Da ich zwischen Minimierung TA Kosten und Abweichung von der Benchmark optimiere, kommen bei meiner jetzigen Depotgröße größere Schwankungen vor. Das Problem löst sich mit der Zeit von selbst, wenn auch Verkäufe nötig werden, um meine Sollallokation zu erreichen.

Die oben angegebene Asset Allokation im riskanten Depotteil habe ich seit 2011. Aktuelle Abweichungen <1 Prozentpunkt.

 

@Troi:

Ich weiß nicht, wie lange ich mir so eine Underperformance noch anschauen werde. Aber 5 Jahre mindestens. Sonst wird es genau dann hoch gehen, nachdem ich verkauft habe :)

Von einer negativen / geringen Korrelation zu Aktien bin überzeugt. Und wenn der S&P500 um 30% steigt, können Rohstoffe ja nur fallen :)

Im bzw. Vor dem nächsten Crash wird sich die Diversifikation (hoffentlich) auszahlen...

 

Generell habe ich mir die letzten jahre ein dickes Fell antrainiert. Langfristig bin ich von meiner Strategie überzeugt. Umschichten bzw. Abweichungen versuche ich zu vermeiden...bis jetzt klappt es.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hier noch Risikomaße auf Monatsbasis (VaR täglich). Man sieht deutlich, wie sich die Diversifikation bezahlt macht.

post-9048-0-43477100-1420706153_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Notiz für mich selbst:

ETF auf FTSE EPRA Global REIT Index

 

FTSE EPRA/NAREIT Global Real Estate UCITS ETF 1C von dbx-trackers

ausländisch thes. Swapper, relativ teuer, sehr kleines Vermögen

Alternative für iShares?

 

Net Asset Value 21,77 USD (10.02.2015)

ISIN LU0489337005

Pauschalgebühr p.a. 0,60%

WKN DBX0FZ

Gesamtes Fondsvermögen 8,02 Mio EUR

Ertrag Thesaurierend

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich schreib hier mal in loser Reihenfolge und spontan meine Gedanken zur jetzigen SItuation:

Charakteristika:

- All time highs bei den Indizes (DAX stieg seit 2.5 Monaten linear mit 40 Punkten / Tag)

- Produktneuauflagen extra für Privatanleger (D.M. und R.G.)

- Abwechselnd Beiträge: Neueinstieg in Aktien und Absicherung

- KGVs überdurchschnittlich hoch auf MSCI World Level (ca. 18-20), aber nicht außergewöhnlich.

- Keine absolute Euphorie, vorsichtig optimistisch bis pessimistisch, es sind viele noch nicht eingestiegen

 

Das soll hier kein Markettiming werden, sondern es geht mir darum, einen Hindsight Bias zu umgehen.

Hinterher wäre es ja klar gewesen, aus Aktien auszusteigen, wenn R.G. dafür wirbt.

Ist es aber jetzt überhaupt nicht, es will keiner was verpassen. Von einer Hausmädchenhausse sind wir noch weit entfernt, der BILD Indikator ist noch nicht positiv :)

 

Also weiterhin sowieso im Markt bleiben. Rebalancing wird bei Rücksetzern durchgeführt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was ist D.M. und R.G.?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke, guter Punkt.

Generell:

Mir geht es hier nicht um eine fundierte Analyse der Ist Situation und eine Ableitung von Handlungsanweisungen, sondern nur um eine Sortierung meiner Gedanken.

Rückblickend war eh immer alles klar, und man erliegt einem Hindsight Bias und einer verzerrten Wahrnehmung der Realität....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by AktivPassiv

Notiz für mich selbst:

ETF auf FTSE EPRA Global REIT Index

 

FTSE EPRA/NAREIT Global Real Estate UCITS ETF 1C von dbx-trackers

ausländisch thes. Swapper, relativ teuer, sehr kleines Vermögen

Alternative für iShares?

 

Net Asset Value 21,77 USD (10.02.2015)

ISIN LU0489337005

Pauschalgebühr p.a. 0,60%

WKN DBX0FZ

Gesamtes Fondsvermögen 8,02 Mio EUR

Ertrag Thesaurierend

 

Hallo Schinzilord,

 

da ich gerade dabei bin einen geeigneten REIT zu finden habe ich die Tracking Difference des X-Trackers analysiert und die ist im Vergleich zum Lyxor (FR0010833574) eher mau (fast 0,6% Abbildungsvorteil für den Lyxor in den letzten 3 Jahren)

http://www.lyxoretf....15770_DE_DE.pdf

 

Auch das Fondvermögen ist viel kleiner und scheint auch nicht größer zu werden.

Das Lyxorprodukt gefällt mir recht gut, da auch noch steuerfreundlich, wäre dies nicht auch für dich ein Ersatz zu deinem Ishares-REIT?

post-29538-0-59283900-1436803627_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo AktivPassiv,

 

entschuldige, dass ich mich jetzt erst melde, hatte viel um die Ohren.

 

Danke für deinen Vorschlag, schaut in der Tat gut aus.

Ich werde mir den ETF noch genauer anschauen und dann beim nächsten Rebalancing überlegen, zu switchen.

 

Bitte nicht wundern, aber da ich nur noch selten zum Schreiben komme, habe ich mein Unterforum aufgeräumt und die Threads verschoben (hierhin, ins Allgemeine Börsenforum bzw. ins "Fonds- und Fondsdepot" Forum, je nachdem wo es thematisch passt).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Über ein Jahresupdate würden sich bestimmt einige freuen rolleyes.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

hab es in einem anderen, älteren Thread schonmal gepostet, der ist aber vermutlich nicht mehr in Bearbeitung. Daher nochmal hier:

Wenn ich mir-zugegeben nur für die vergangenen 5 Jahre-die Korrelation zwischen dem benannten Immo-/ REIT-Index (und darauf beruhenden ETF-produkten) und dem MSCI World ansehe, dann ist die ziemlich nah an einer 1. Ist das jetzt Zufall hinsichtlich der letzten 5 Jahre? oder ist die Korrelation tatsächlich so hoch?

Im letzten Fall verstehe ich nicht ganz, warum ich hier mit dem REIT -Index verbessert diversifiziere.

Bei einer direkten Anlage in Immobilien verstehe ich das. Aber die Produkte, die hier in Frage kommen, scheinen mir eher am Aktienmarkt zu hängen (was ja irgendwo logisch scheint, ich kaufe ja letztlich die Aktien der Immo-/REIT-Unternehmen).

Aber ggf. hab ich hier was grundlegend falsch verstanden und würde mich freuen, wenn mir jemand auf die Sprünge hilft:-)

Vielen Dank

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

Aber ggf. hab ich hier was grundlegend falsch verstanden und würde mich freuen, wenn mir jemand auf die Sprünge hilft:-)

Vielen Dank

Jan

 

Hast Du nicht. Das ist ja auch genau die Kritik an den REIT-ETF

 

Sie sind eben nicht wirklich eine eigene Ankageklasse

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hi Schinzilord, hast sicherlcih viel um die Ohren. Ein Update vom Depot wäre aber super! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now