Dividendensau

Der Futtertrog der Dividendensau

467 posts in this topic

Posted

Wie seht ihr denn einen modernen europäischen Versorger?

 

Wenn Dir die Quellensteuer egal ist, dann GDF.

Spricht was gegen einen weiteren Energietitel mit Tendenz zu Öl/Gas ?

Total hast Du ja, die habe ich z.B. verkauft (auch wegen der Quellensteuer) - aber Conoco, Shell und BP sind vielleicht Alternativen.

Share this post


Link to post

Posted

Ich schaue mir jetzt einmal genauer BG group an , den englischen Gasanbieter. Der Kurs dümpelt um den Tiefststand 1000 p.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by schinderhannes

Ich schaue mir jetzt einmal genauer BG group an , den englischen Gasanbieter. Der Kurs dümpelt um den Tiefststand 1000 p.

 

Witzig, vor wenigen Tagen habe ich dort auch mal reingeschaut.

Sind halt sehr gaslastig unterwegs. Ich hab ja langfristig immernoch Angst vorm amerikanischen Billig-Fracking-Gas :'(

Share this post


Link to post

Posted

The German "Angst":D

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dividendensau

Sooo, ich bin aus dem Kurzurlaub zurück! Daher war die letzten Tage nicht viel mit Dividendensau!

 

Ich habe noch einen Freetrade bis Mitte Februar. Der darf natürlich nicht verschenkt werden :P

 

Ich überlege, nochmal eine Position zu kaufen. Momentan habe ich am ehesten folgende Titel auf dem Schirm:

 

 

- Philip Morris

- Tesco

- FMC (wenn sie nochmal weiter korrigiert)

 

 

In der weiteren Auswahl sind drei, die mir eigentlich etwas zu hoch bewertet sind, aber für die ich sehr sehr gute Chancen für die zukünftige Entwicklung sehe:

 

- Unilever

- L'Oreal

- LVMH

 

Es ist halt immer so eine Sache. Tesco z.B. ist relativ günstig, Dividendenrendite ungefähr 4,3%. Allerdings denke ich auf Sicht von 30 Jahren wird eine der unteren drei sehr wahrscheinlich besser performen.

 

Was denkt ihr denn über diese Titel? Wirklich zu teuer oder noch akzeptabel? Oder hat noch jemand einen interessanten Kandidaten, der in meinem Portfolio Freunde finden würde, auf der Watchlist?:thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

gegen FMC und Unilever kann man ja als langfristige Anlage nun wirklich nichts sagen

falls du noch was anderes suchst statt Tesco...schau mal nach Kinder Morgen (hier im Forum habe ich dazu einen Thread aufgemacht, aber die kennt wohl keiner)

Share this post


Link to post

Posted

Ist es bei den französischen Aktien nicht so, das bei einem Kauf zusätzliche Kosten anfallen?

Die Finanztransaktionssteuer gilt in FR doch bereits, oder?

 

Onassis

Share this post


Link to post

Posted

Ist es bei den französischen Aktien nicht so, das bei einem Kauf zusätzliche Kosten anfallen?

Die Finanztransaktionssteuer gilt in FR doch bereits, oder?

 

Onassis

 

Bei einer Einmalanlage mit langfristiger Absicht absolut zu verachten.

Nicht zu verachten solle allerdings die Quellensteuer von 30% sein, bei der nur 15% anrechenbar sind.

Share this post


Link to post

Posted

gegen FMC und Unilever kann man ja als langfristige Anlage nun wirklich nichts sagen

falls du noch was anderes suchst statt Tesco...schau mal nach Kinder Morgen (hier im Forum habe ich dazu einen Thread aufgemacht, aber die kennt wohl keiner)

 

 

Bevor ich nachschaue, Was ist Kinder Morgen?

Share this post


Link to post

Posted

Ich überlege, nochmal eine Position zu kaufen. Momentan habe ich am ehesten folgende Titel auf dem Schirm:

 

- Philip Morris

- Tesco

- FMC (wenn sie nochmal weiter korrigiert)

 

In der weiteren Auswahl sind drei, die mir eigentlich etwas zu hoch bewertet sind, aber für die ich sehr sehr gute Chancen für die zukünftige Entwicklung sehe:

 

- Unilever

- L'Oreal

- LVMH

 

Was denkt ihr denn über diese Titel? Wirklich zu teuer oder noch akzeptabel?

Statt Philipp Morris würde ich derzeit eher British American Tobacco mit einem 2013er-KGV von 14 nehmen. Die Anstrengungen einiger Länder, das Rauchen weiter zu verteufeln, sind jedoch nicht völllig zu ignorieren.

 

Tesco hat in Europa seine Konkurrenten Metro und Carrefour zuletzt deutlich abgehängt; das liegt wohl im Wesentlichen daran, dass Tesco von diesen dreien die mit großem Abstand höchste Umsatzmarge erzielen kann. Letzeres ist aber ein zweischneidiges Schwert, denn auch in Tescos Kernmärkten könnte sich die Konkurrenz ähnlich verschärfen wie etwa in Deutschland und damit die Marge erodieren.

 

Statt FMC habe ich zu aktuellen Bewertungen Fresenius genommen.

 

Unilever ist aktuell nicht billiger als Nestle; meine Depot-Position an dieser Stelle derzeit ist aber Danone, gerade weil es derzeit Probleme in Südeuropa gibt. Wenn ich einem solchen Titel langfristig vertrauen will, dann muss ich ihn auch in einer Schwäche kaufen wollen.

 

LVMH und L'Oreal sind beides Premium-Titel, die ähnlich wie Coca-Cola oft für ein KGV von bis zu 20 gehandelt werden; so betrachtet ist LVMH derzeit mit einem 2013er-KGV von knapp über 17 mindestens voll bewertet, L'Oreal ist mir echt zu teuer.

 

Grundsätzlich interessieren mich derzeit ziemlich dieselben Titel wie Dich; der 2012er-DAX-Anstieg wurde von den Zyklikern (Automobile, Chemie, Transport) getragen, einige Wachstumswerte sind da im direkten Vergleich zurückgeblieben. Wenn Zykliker ein KGV von 12 kosten und Wachstumstitel ein KGV von 16, dann interessieren mich letztere mehr; wenn die Angst in den Markt zurückkehrt, dann werden Zykliker wieder für ein KGV unter 10 und "defensive" Werte wieder für ein KGV von 18 gehandelt werden. Wenn die Kurse "oben" sind, dann darf man den Hebel etwas herausnehmen, um ihn nach einer größeren Korrektur wieder erhöhen zu können.

 

Eine älter werdende Gesellschaft wird sich stark steigende Gesundheitskosten auf Dauer nicht leisten können, weshalb ich langfristig eher auf Generika-Hersteller wie Teva und (in eingeschränktem Maße) Novartis schiele, die zwar geringere Margen, aber einen gleichmäßigeren, nicht von Patentabläufen zerrissenen Gewinntrend aufweisen. Pharmatitel, selbst die großen, hängen doch relativ stark vom Ablauf eines einzelnen Patents ab; da muss man die Entwickungen schon sehr genau verfolgen oder gleich einen Branchen-ETF kaufen.

Die Energiekonzerne stehen mitten in einer Zeitenwende: Zwar war die Investition in Hersteller erneuerbarer Energien bisher ein Desaster, aber der steigende Anteil an erneuerbarer Energie macht z. B. den Betrieb von Gaskraftwerken einer E.On, die nur noch für Lastspitzen angeschaltet werden dürfen, wirtschaftlich zunehmend unrentabel. Jede Investition hier ist eine Wette darauf, dass auf absehbare Zeit niemand eine vernünftige Speichertechnik für Solarenergie entwickeln kann. Das "Atomrisiko" sehe ich allerdings selektiv: Statt einer E.On würde ich gleich die französische EDF kaufen, die zu 85% dem Staat gehört, deren Kernkraftwerke für Frankreich unverzichtbar sind, die ihren Atommüll nach Russland liefern darf, ein Monopol auf Stromhandel und Stromtransport in Frankreich besitzt, die 2008 den britischen Kernkraftwerk-Betreiber British Energy übernommen hat und dank der Glanzleistung von Herrn Mappus gerade noch rechtzeitig aus der deutschen EnBW ausgestiegen ist. (Der Chart sieht gruselig aus, aber das KGV beim Börsengang 2008 - kurz vor Ausbruch der Finanzkrise! - war auch irrsinnig hoch.) Die Dividende von über 8% macht allerdings eine Rückholaktion der 30% französischen Quellensteuer auf Dividenden ratsam - das sollte die Depotbank schon unterstützen; die nur beim Kauf einmalig anfallende Transaktionssteuer von 0,2% ist hingegen kein Argument gegen französische Aktien.

Auch Investition in die LNG-Technik, die davon profitiert, dass die bisher physikalisch getrennten Gas-Märkte erhebliche Preisdifferenzen aufweisen (zwischen USA und Asien Faktor 4-5), ist durchaus eine Überlegung wert; in meinem Depot ist dies schlicht und ergreifend Royal Dutch geworden (nicht zuletzt auch, weil Total seine Dividenden auf vierteljährliche Zahlungen umgestellt hat und dadurch die Rückforderung der Quellensteuer vier Mal so teuer geworden ist).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Mithrandir77

gegen FMC und Unilever kann man ja als langfristige Anlage nun wirklich nichts sagen

falls du noch was anderes suchst statt Tesco...schau mal nach Kinder Morgen (hier im Forum habe ich dazu einen Thread aufgemacht, aber die kennt wohl keiner)

 

 

Bevor ich nachschaue, Was ist Kinder Morgen?

 

ein Pipelinebetreiber in den USA, so kann man am Schiefergas Boom in den USA mitverdienen und hat weniger Probleme mit den aktuell niedrigen Preisen

sie verlangen ja numal Maut

Share this post


Link to post

Posted

Ich habe mir jüngst wieder einige Aktien angesehen und muss sagen, wenn es eine Aktie mit Garantie auf deutlich höhere Gewinne in 5,10 oder 15 Jahren gibt - dann ist das m.E. Colgate.

Günstig ist die nun nicht, aber fraglich ist auch um wieviel die denn fallen könnte.

Kurse unter ~85 USD kann ich mir kaum vorstellen, jedenfalls nicht solange es keinen Riesenbörsencrash o.ä. gibt.

Share this post


Link to post

Posted

Guten Abend!

 

@Mithrandir77:

Kinder Morgan kenne ich zumindest ein bisschen. Die laufen einem immer mal wieder über den Weg, wenn man Seeking Alpha oder amerikanische Dividendgrowth-Blogs verfolgt. Ich hab da aber ein komisches Gefühl. Ist so ähnlich wie mit Nordamerikanischen Eisenbahnaktien. Da gibts viele solide Titel, das Geschäft ist auch ziemlich "einfach", aber mir fehlt da - rein oberflächlich betrachtet - die langfristige Wachstumsstory. Ich schätze da hängt viel von lokaler Konjunktur ab. Aber ich kann mich irren, ich habe mich nie damit beschäftigt.

 

@Schinderhannes:

 

Colgate, ja die habe ich leider verpasst. Colgate ist definitiv auch für mich ein Langfristtitel der Kategorie Nestle und Coca Cola. Ein "No Brainer". Ich hoffe ja auf Marktkorrekturen. Je jünger man ist und je mehr man zu guten Kursen ins Depot legen kann desto besser. Ich denke für 69,90 würd ich sie nehmen (Natürlich auch für 70 aber sieht halt besser aus). :P

 

@Karl Napf:

 

Wow, sehr ausführlich und interessant. Danke!

 

 

 

Kannst du mir vielleicht deine Gedanken zur Entscheidung für Fresenius und gegen FMC näher ausführen? Dieser Punkt würde mich sehr interessieren,

 

 

 

BAT habe ich bereits im Depot. Gut, ist die Frage ob man dann unbedingt die PM auch noch braucht oder ob man nicht einfach die Position in BAT nochmal erhöht. Mit PM und BAT deckt man aber ziemlich viel ab. Vor Auflagen und Anstrengungen gegen die Tabakindustrie habe ich keine Angst. Die gabs schon immer. Früher war der Marlboro Mann im Kino, in der Formel 1 konnte man mit Kippen werben, es gab keine Sprüche - die kein Aas liest - auf den Packungen, Raucher durften vom Büro bis zum Restaurant überall rauchen. Den Gewinnen tut das keinen Abbruch. Ich finde die Dividende von (noch) ca 4% zum Einstieg sehr verlockend bei den Tabak-Titeln.

 

Bei Tesco bin ich immer noch gespalten. Kurs und Dividende sind histoisch sehr gut gerade. Aber wie du sagst, es gibt auch Risiken.

 

Unilever und Danone finde ich beide sehr interessant. Wobei ich eher zu Unilever schiele, auch aufgrund der Quellsteuer von Danone. Da ich - wie du in meinem ersten Beitrag siehst - auf viele kleinere Positionen setze, denke ich ist da Unilever mit ihren ca. 3,3% Dividende für mich gefühlt vorne. Aber ich werde mir mal die Zahlen, Bewertung und Annual Reports von Danone nochmal genauer ansehen. Bei den amerikanischen Titeln wäre noch die General Mills zu nennen. Die ist - gemessen am Sektor - auch noch eher einer der günstigeren Kandidaten. Ich könnte mir auch vorstellen hier nochmal etwas die Position aufzustocken.

 

Deine Einschätzung zu LVMH und L'Oreal teile ich. Die französische PPR habe ich gerade auch noch auf meiner Watchlist entdeckt, muss aber zugeben, dass ich mich mit diesem Titel nie beschäftigt habe.

 

Die Quellensteuer kann ich mir abschreiben. Bei meinen Positionen und Kosten von minimum 50 Euro (Laut Preisverzeichnis) bei der Diba würde ich da drauf zahlen. Evtl sollte ich mal die Optionen prüfen, ob Linde nicht eine Alternative zu Air Liquide wäre und statt Total - wie du - in Shell umschichte. EDF klingt interessant. Was häst du von GDF oder der Finnischen Fortum OYJ?

Share this post


Link to post

Posted

Guten Abend!

 

Die Quellensteuer kann ich mir abschreiben. Bei meinen Positionen und Kosten von minimum 50 Euro (Laut Preisverzeichnis) bei der Diba würde ich da drauf zahlen.

Was man machen könnte, wäre ein zweites Konto bei einer Direktbank eröffnen, welches für die Rückholung der Quellensteuer weniger verlangt, z.B. Comdirect oder evtl. DAB.

Dort würde man die ausländischen Titel dann liegen lassen.

Im Gegenzug muss man aber evtl. höhere Kauf- und Verkaufsgebühren dagegen rechnen.

 

Onassis

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Larry.Livingston

Hi Dividendensau, du hast ein Depot ganz nach meinem Geschmack! :)

Wenn ich mir die Titel so anschaue fällt mir allerdings auf, dass du dich größtenteils auf sehr große Unternehmen beschränkst. Die etwas kleineren Werte fehlen noch. Ich werfe dir einfach mal vier Werte in den Watchlist-Trog die hier im WPF nicht besonders häufig erwähnt werden: Sigma-Aldrich (SIAL US), Fastenal (FAST US), Air Products & Chemicals (APD US) und Praxair (PX US). Das sind ebenfalls schöne Divisteigerungsmaschinen. :thumbsup: Natürlich passen aktuell Yield und Bewertung nicht 100 % für dich, aber auf dem Radar kann man sie ja schonmal haben.

 

PS: PX und APD wären auch Alternativen zu Air Liquide.

Share this post


Link to post

Posted

Guten Abend!

 

Die Quellensteuer kann ich mir abschreiben. Bei meinen Positionen und Kosten von minimum 50 Euro (Laut Preisverzeichnis) bei der Diba würde ich da drauf zahlen.

Was man machen könnte, wäre ein zweites Konto bei einer Direktbank eröffnen, welches für die Rückholung der Quellensteuer weniger verlangt, z.B. Comdirect oder evtl. DAB.

Dort würde man die ausländischen Titel dann liegen lassen.

Im Gegenzug muss man aber evtl. höhere Kauf- und Verkaufsgebühren dagegen rechnen.

 

Onassis

 

Aufgrund dessen ein zweites Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen, bringt nichts.

Die DAB nimmt auch Gebühren, so dass sich die Rückführung nicht lohnt.

Ich hatte mal zwei Direktbanken. Das hat sich effektiv nicht gelohnt, Zu viel Aufwand, zu unübersichtlich.

Jetzt habe ich nur noch eine Bank mit zwei Konten, mit Altbestand und neuen Aktien. Das schafft Flexibilität beim Verkauf.

Share this post


Link to post

Posted

Hi Dividendensau, du hast ein Depot ganz nach meinem Geschmack! :)

Wenn ich mir die Titel so anschaue fällt mir allerdings auf, dass du dich größtenteils auf sehr große Unternehmen beschränkst. Die etwas kleineren Werte fehlen noch. Ich werfe dir einfach mal vier Werte in den Watchlist-Trog die hier im WPF nicht besonders häufig erwähnt werden: Sigma-Aldrich (SIAL US), Fastenal (FAST US), Air Products & Chemicals (APD US) und Praxair (PX US). Das sind ebenfalls schöne Divisteigerungsmaschinen. :thumbsup: Natürlich passen aktuell Yield und Bewertung nicht 100 % für dich, aber auf dem Radar kann man sie ja schonmal haben.

 

PS: PX und APD wären auch Alternativen zu Air Liquide.

 

Hallo Larry.Livingston!

 

Danke für deinen Beitrag. Fastenal, APD und Praxair sind in meiner Watchlist. Ist aber eine Weile her, dass ich die mir angesehen habe. Soweit ich mich erinnere, sind die relativ hoch bewertet, daher habe ich das nicht weiter verfolgt. Wie es jetzt aussieht, weiß ich daher nicht.

 

Prinzipiell kann ich mir vorstellen auch in kleinere Werte zu investieren. Z.B. Church & Dwight finde ich super interessant. Der Chart ist bis hier hin beeindruckend.

 

Was mir gestern noch aufgefallen ist ist, dass Microsoft wieder in einen Bereich zurückgekommen ist, der "interessant" aussieht. Zu der derzeitigen Bewertung wären die auch einen nähren Blick wert. Was meint ihr?

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin ganz heiß dran.:)

Share this post


Link to post

Posted

bei Microsoft hat der Markt auch ziemlich überreagiert, so schlecht ist Windows 8 nicht...war ein wichtiger Schritt und bei Nokia jubeln sie...was läuft denn bitte auf den Dingern

(und ich hoffe ja wie viele auf einen neuen CEO) whistling.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Larry.Livingston

MSFT im Bereich $25-$26 (chartoptisch) wäre sehr nett. Gutes Div-Steigerungspotential (mit jetzt schon guter Yield), solides und einträgliches Geschäftsfeld, günstige Bewertung. Passt. Natürlich gibt es Faktoren die auf dem Kurs lasten, nicht zuletzt hat M$ ein Imageproblem, schaut man sich aber die Geschäftsentwicklung der letzten Dekade(n) an ist alles im grünen Bereich. Die Kursübertreibung zur Jahrtausendwende sieht im Chart natürlich unschön aus, aber was solls. Man benötigt hier nur Geduld. Wenn MSFT weiter seitwärts läuft gibts die bald mit KCV 5 und 5% Div...

 

PS Im IT/Financial Sektor als kleine Werte könntest du auch noch FDS und JKHY auf die Watchlist packen. Hier dürften zwar auch weder Einstandsrendite noch Bewertung aktuell für dich passen, aber man sollte auch immer mal kleinere Qualitätsunternehmen auf dem Schirm haben. Alles fleißige Zahler/Erhöher.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by schinderhannes

MSFT würde ich jetzt kaufen, wenn ich sie nicht schon hätte.

Die Begründung von Larry Livingston passt vollkommen m.E.

 

Zu Colgate:

Wenn ich jetzt mal eine "faire" Bewertung anhand KGV zugrunde lege, dann siehts so aus:

 

Den roten Balken erachte ich als günstig bis fair (ca. KGV 17,5).

2009 war wohl die Chance, die man einmal in 20 Jahren kriegt, naja das ist vorbei.

Kurs 107 USD, Gewinn 2012 wird um die 5,30 USD liegen, d.h. KGV von etwa 20.

Bigcharts verwendet noch die alten 2011er Werte, Anfang 2013 ist das natürlich veraltet.

Der Gewinn 2013 soll um die 5,90 USD liegen, d.h. wir sind dann mit einem KGV von 18 unterwegs.

 

Also warum sollte CL nochmal unter 85 USD fallen ? Das wäre nur aufgrund einer besonderen Panik wie 2008/2009 erklärbar oder durch sehr schlechte Geschäftszahlen/sehr schlechten Ausblick.

Was meint Ihr, wann ist ein Kaufkurs gekommen ?

 

tyfyhw2d.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Was man machen könnte, wäre ein zweites Konto bei einer Direktbank eröffnen, welches für die Rückholung der Quellensteuer weniger verlangt, z.B. Comdirect oder evtl. DAB.

Dort würde man die ausländischen Titel dann liegen lassen.

Im Gegenzug muss man aber evtl. höhere Kauf- und Verkaufsgebühren dagegen rechnen.

 

Onassis

 

Aufgrund dessen ein zweites Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen, bringt nichts.

Die DAB nimmt auch Gebühren, so dass sich die Rückführung nicht lohnt.

Ich hatte mal zwei Direktbanken. Das hat sich effektiv nicht gelohnt, Zu viel Aufwand, zu unübersichtlich.

Jetzt habe ich nur noch eine Bank mit zwei Konten, mit Altbestand und neuen Aktien. Das schafft Flexibilität beim Verkauf.

 

Ja, ich habe mich auch auf die Comdirect Bank eingeschossen.

Eine einzige Bank für Girokonto, Tagesgeld, Depot und Zweitdepot.

Das Zweitdepot kann ich dann nutzen um mit Titeln zu spekulieren, welche ich bereits habe, ohne ein "Durcheinander" zu gestalten.

 

Onassis

Share this post


Link to post

Posted

Same here,@Onassis. Mir reicht comdirect für meine bescheidenen Bedürfnisse völlig aus.

@Divsau: Super! Interessantes Depot, netter Thread, 80-90% der Aktien sind genau mein Geschmack. Näheres bei Gelegenheit. :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dividendensau

Hallo maddin! Willkommen in diesem Thread! Ich hoffe und freue mich auf viele interessante Diskussionen! :thumbsup:

 

 

Zu Colgate: Ich bin, wie Schinderhannes, auch ganz heiß auf die. Bei Aktien ist diese Einstellung oft gefährlich. Ich denke aber Colgate ist halt so ein typischer "no-brainer", den man am besten 40 Jahre blind liegen lässt. Mit guter Positionierung in den Schwellenländern. Asien, Afrika, Südamerika, da ist alles dabei. Das KGV ist momentan aus Sicht eines Value Investors eigentlich zu hoch. Die Frage ist, ist der Preis für Colgate "normal". Ich denke das kann man mit "ja" beantworten. Ich habe mit der Zeit eine etwas andere Sicht auf solche Spitzentitel bekommen. Schauen wir uns das (US) Chart mal an und ohne dass ich jetzt das KGV der damaligen zeit nachschlagen möchte, mache ich einfach mal ein Beispiel:

 

Nehmen wir an, wir hätten Colgate 2002 für um die 65$ gekauft. Danach gings runter. Erst ende 2006 war der Kurs wieder dort angekommen. In der Zwischenzeit haben wir etwas Dividenden kassiert, zu niedrigeren Kursen reinvestiert und es einfach ausgesessen. Heute lecken wir uns die Finger nach den Preisen von 2002 und 2006. Sicher, es hätte bessere Investments gegeben. Aber ich denke der Zeithorizont ist sehr wichtig. 2003 und 2009 waren Kaufgelegenheiten. Die besten "Einstiegszeitpunkte".

 

Wenn ich nun allerdings die aktuelle Zinssituation nehme, dann ist heute eigentlich nichtmal die schlechteste Zeit um einfach mal eine erste Position aufzubauen. Wir starten irgendwo bei 2,3% , Steigerungen so gut wie sicher. Das gibts für langjähriges Festgeld auch. Früher war die Differenz (zwischen Zinsen und Dividende) aber viel größer. Sprich, worauf ich hinaus will ist, ich kann mir unter diesen Bedingungen schlimmeres vorstellen als zu mindestens 2,3% steigend 3, 4 oder 5 Jahre in Colgate invstiert zu sein, bis sie mal einen der seltenen "günstigen" Kurse im Vergleich zum Gewinn hat. D.h. ich verliere wahrscheinlich nicht sonderlich viel, auf Sicht von 35 Jahren schon gar nicht. Und anders herum kann es eben auch passieren, dass das Ding jetzt 10 Jahre steigt und man selbst zu diesen Kursen alles richtig macht. und wenn so ein Titel wider Erwarten doch stärker nachgibt, ja dann kauft man halt nach.

 

Wie findet ihr diese Haltung? Ist das naiv, unlogisch oder nachvollziehbar?

 

Microsoft macht mich zu aktuellen Kursen ganz klar an, aber wer sagt, dass sie sich besser entwicklen wird als Colgate zu aktuellen Kursen?

 

Ich kämme jetzt mal meine Watchlist durch und schau mal, ob ich nicht irgendwo noch was Interessantes finde. :-

Share this post


Link to post

Posted

Ich bleibe konsequent bei meiner Strategie. Auch gute Werte kaufe ich nur mit Discount.

Colgate ist nicht unterbewertet, d.h. das Durchschnitts KGV der letzten 6 -10 Jahre ist nicht unterschritten, der Dollar ist nicht unterbewertet und US Aktien ebenfalls nicht.

Es gibt außer Colgate 100- 200 oder mehr Erstklasswerte, die preiswerter sind.

Es muss nicht immer Konsum , Konsum , Konsum sein.

Es gibt auch anderes auf der Welt .Microsoft z.B. oder Ölwerte oder.......und und ... und...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now