Jump to content
Dom1984

Besprechung Fondsdepot und Edelmetalle

Recommended Posts

troi65
Posted

Eben(d) !

Deswegen setze ich den ETF500 zumindest mal auf meine Watchlist, wenn nach der nächsten Sparbriefanlage ( Dezember 13 ) im Wechsel wieder ein Renten-ETF ( voraussichtlich im Februar 14 ) "dran kommt".

Share this post


Link to post
Dom1984
Posted

Eine Frage habe ich noch,

 

ab wann sollte ich denn die "entwickelten Märkte" in Small und Large Caps unterteilen. Aktuell nehme ich ja einfach S&P500 und Stoxx 600.

Share this post


Link to post
Joseph Conrad
Posted

Laut dem "Kommer" sofort, da nach ihm Small-Caps besser als Large Caps laufen würden. Wenn ich das Buch in der Bücherei richtig überflogen habe whistling.gif

Es ist , nach SuperTops (von dem ich mein neues ETF Sparplan annähernd übernommen habe) wohl eher ein praktischer Grund dies nicht von Anfang an zu tun.

Um die Produkt Anzahl bei geringen Sparsummen klein zu halten denke ich.

Wenn es einen globalen Smallcap ETF geben würde bei der DAB und mit vollem Rabatt wäre ich auch schon Small Caps am besparen.

 

 

Früher als ich noch aktive Fonds besparte hatte ich immer ein sehr hohen Small Cap Anteil.

Deshalb habe ich bei dem neuen passiven ETF Sparplan a la SuperTops auch das Gefühl es würde etwas fehlen.

 

 

LG Joseph

Share this post


Link to post
ZappBrannigan
Posted · Edited by ZappBrannigan

Schalömchen Zapp !:)

Wirst mir mit Deinen Antworten zunehmend sympathisch.

Bin offenbar nicht mehr der einzige hier , der Renten-ETFs nicht völlig ausschließen möchte.

Hi Troi,

Ja, das ich Renten-ETFs nicht völlig ausschließe hat zweierlei Gründe:

 

1) Ich verspreche mir bei Renten-ETFs einen besseren Diversifikationseffekt als bei Tages-/Festgeld, d.h. eine geringere bzw. in manchen Situationen sogar negative Korrelation. Ich verspreche mir aus einer Mischung von Aktien- mit Renten-ETFs also ein geringere Volatilität. Allerdings hat sich in letzter Zeit leider gezeigt, dass dies nicht immer stimmt: Sobald die Märkte ein Ende oder eine Reduzierung der QE-Programme erwarten fallen sowohl Aktien als auch Renten.

 

2) Das Ausschließen von Renten-ETFs widerspricht meiner Meinung nach ein bißchen dem Gedanken des passiven Investierens, also des Investierens ohne (bzw. mit minimalem) Vorwissen. Wenn ich auf Tagesgeld oder Renten-ETFs mit sehr kurzen Laufzeiten ausweiche, wette ich im Prinzip darauf das die Zinsen bald wieder deutlich steigen. Das kann passieren, muss aber nicht.

 

Allerdings verstehe ich genauso die Argumente der Tagesgeld-Fraktion - die Situation am Rentenmarkt ist momentan wirklich sehr speziell. Eine Mischstrategie ist sicher auch nicht verkehrt.

Share this post


Link to post
troi65
Posted

Hi Troi,

Ja, das ich Renten-ETFs nicht völlig ausschließe hat zweierlei Gründe:

 

2) Das Ausschließen von Renten-ETFs widerspricht meiner Meinung nach ein bißchen dem Gedanken des passiven Investierens, also des Investierens ohne (bzw. mit minimalem) Vorwissen. Wenn ich auf Tagesgeld oder Renten-ETFs mit sehr kurzen Laufzeiten ausweiche, wette ich im Prinzip darauf das die Zinsen bald wieder deutlich steigen. Das kann passieren, muss aber nicht.

 

Allerdings verstehe ich genauso die Argumente der Tagesgeld-Fraktion - die Situation am Rentenmarkt ist momentan wirklich sehr speziell. Eine Mischstrategie ist sicher auch nicht verkehrt.

 

Das ist mal ein Statement hier !:thumbsup:

Die Tages/Festgeldfraktion hier im Forum müsste in der Tat mal zugeben , dass sie bis zu einem gewissen Umfang Markettiming betreibt.^_^

Ich bevorzuge selbst die Mischstrategie aus Sparbriefen und Pfandbrief-ETF ( anstelle von Staatsanleihen ).

Share this post


Link to post
Mr. Jones
Posted

Laut dem "Kommer" sofort, da nach ihm Small-Caps besser als Large Caps laufen würden. Wenn ich das Buch in der Bücherei richtig überflogen habe whistling.gif

Es ist , nach SuperTops (von dem ich mein neues ETF Sparplan annähernd übernommen habe) wohl eher ein praktischer Grund dies nicht von Anfang an zu tun.

Kommer sagt selbst, dass das Value- und das Small-Premium nicht immer da sind und sich evtl. auch auf längere Zeit nicht vom Anleger einfangen lässt bzw. dass sich das Ganze sogar ins Negative verkehren lässt.

 

SuperTobs, sopertobs...Ich denke, wir haben dann bald alle Schreibweisen durch. Ich hätte noch süpertöpps anzubieten.

 

supertobs. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Nord
Posted

1) Ich verspreche mir bei Renten-ETFs einen besseren Diversifikationseffekt als bei Tages-/Festgeld, d.h. eine geringere bzw. in manchen Situationen sogar negative Korrelation. Ich verspreche mir aus einer Mischung von Aktien- mit Renten-ETFs also ein geringere Volatilität.

Dazu musst du aber entweder einen sehr hohen Rentenanteil im Portfolio haben oder Renten mit sehr großer Zinselastizität wählen (sprich Langläufer), da die Gesamtvolatilität sonst praktisch nur vom Aktienanteil dominiert wird. Ich mache übrigens letzteres und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Share this post


Link to post
Mr. Jones
Posted

1) Ich verspreche mir bei Renten-ETFs einen besseren Diversifikationseffekt als bei Tages-/Festgeld, d.h. eine geringere bzw. in manchen Situationen sogar negative Korrelation. Ich verspreche mir aus einer Mischung von Aktien- mit Renten-ETFs also ein geringere Volatilität.

Dazu musst du aber entweder einen sehr hohen Rentenanteil im Portfolio haben oder Renten mit sehr großer Zinselastizität wählen (sprich Langläufer), da die Gesamtvolatilität sonst praktisch nur vom Aktienanteil dominiert wird. Ich mache übrigens letzteres und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Würdest du es zum jetzigen Zeitpunkt wieder tun?

 

Man könnte argumentieren, dass die Gefahr/Gewissheit von Zinssteigerungen ja bereits eingepreist ist und ein jeder Zeitpunkt zum Kaufen genauso gut ist wie ein anderer.

 

"Wie siehst du das?", fragt ein Anleihen-loser? Würdest du es jetzt wieder tun?

Share this post


Link to post
Nord
Posted

Ja, weil ich den Markt für deutsche Bundesanleihen für hinreichend effizient halte, alle relevanten Informationen für eingepreist halte und ich mich nicht für cleverer halte als die institutionellen Investoren, die "die Kurse machen". Für mich sind die Bunds genauso viel oder wenig attraktiv wie vor einem, vor drei oder vor fünf Jahren.

Share this post


Link to post
Mr. Jones
Posted

Im Grunde sehe ich das genauso, aber ich muss zugeben, dass das trotzdem eine gewisse psychologische Barriere darstellt.

 

Mr. Jones goes behavioral?

Share this post


Link to post
Dom1984
Posted

Hallo,

 

wir reden hier ja meist über Anlagevorschläge von ein paar Leuten die sich mal die Zeit genommen haben und ganz viele Daten ausgewertet haben. Gibt es hier einen unter euch, der diese Strategie z.B. nach Kommer schon so richtig lange verfolgt und diverse Aktiencrashs damit ausgesessen hat?

Share this post


Link to post
Joseph Conrad
Posted

Man kann halt doch seine eigene Meinung (oder das was man dafür hält) recht schwer aus seinem Anlageverhalten heraushalten.

 

Auch ich habe statt Renten ETF nur Tagesgeld und Bausparpläne.

So gut wie die SmallCaps abgegangen sind ist ihr Rückschlagpotential auch wohl deutlich erhöht.

Da tut es mir derzeit gar nicht so leid sie nicht zu besparen.

 

Ich schätze supertobs ist da auch ein wenig flexibel und nicht ganz so absolut passiv.

 

LG Joseph

Share this post


Link to post
ZappBrannigan
Posted · Edited by ZappBrannigan

1) Ich verspreche mir bei Renten-ETFs einen besseren Diversifikationseffekt als bei Tages-/Festgeld, d.h. eine geringere bzw. in manchen Situationen sogar negative Korrelation. Ich verspreche mir aus einer Mischung von Aktien- mit Renten-ETFs also ein geringere Volatilität.

Dazu musst du aber entweder einen sehr hohen Rentenanteil im Portfolio haben oder Renten mit sehr großer Zinselastizität wählen (sprich Langläufer), da die Gesamtvolatilität sonst praktisch nur vom Aktienanteil dominiert wird. Ich mache übrigens letzteres und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Dazu bin ich aber in der jetzigen Situation dann doch nicht mutig genug. Ich bleib bei den mittleren Laufzeiten (bzw. "overall").

 

Im Grunde sehe ich das genauso, aber ich muss zugeben, dass das trotzdem eine gewisse psychologische Barriere darstellt.

Genau so geht es mir auch (s.o.).

Share this post


Link to post
CHX
Posted

... oder Renten mit sehr großer Zinselastizität wählen (sprich Langläufer), da die Gesamtvolatilität sonst praktisch nur vom Aktienanteil dominiert wird. Ich mache übrigens letzteres und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

 

Wie schaut dein Investment diesbezüglich aus?

Share this post


Link to post
troi65
Posted · Edited by troi65

Mr. Jones goes behavioral?

 

Jessas !

Und das von Dir als Passiv-Purist.:)

Share this post


Link to post
Maciej
Posted

Ja, weil ich den Markt für deutsche Bundesanleihen für hinreichend effizient halte, alle relevanten Informationen für eingepreist halte und ich mich nicht für cleverer halte als die institutionellen Investoren, die "die Kurse machen". Für mich sind die Bunds genauso viel oder wenig attraktiv wie vor einem, vor drei oder vor fünf Jahren.

Die Frage ist nur, was bei der Bewertung im Vordergrund steht, der Punkt Sicherheit oder die Rendite. Eigentlich sollten gemäß Anlagestrategie auch 25% Langläufer in meinem Depot liegen. Zu dem Kauf kann ich mich aber bei den aktuellen Bewertungen beim besten Willen nicht durchringen. :(

Share this post


Link to post
Nord
Posted

Wie schaut dein Investment diesbezüglich aus?

Derzeit noch ETF561. Da mir aber trotz guter Wertentwicklung das Thema Pfadabhängigkeit bis heute nicht ganz geheuer ist, werde ich zukünftig jeweils auf die Bundesanleihe mit der längsten Laufzeit bzw höchsten Duration zurückgreifen. Beim nächsten Rebalancingtermin folglich 113548.

Share this post


Link to post
Maciej
Posted

Derzeit noch ETF561. Da mir aber trotz guter Wertentwicklung das Thema Pfadabhängigkeit bis heute nicht ganz geheuer ist, werde ich zukünftig jeweils auf die Bundesanleihe mit der längsten Laufzeit bzw höchsten Duration zurückgreifen. Beim nächsten Rebalancingtermin folglich 113548.

Hältst du die nur um die Volatilität deines Portfolios zu stabilisieren oder erwartest du dir bspw. auch über die nächsten 10-20 Jahren eine positive Rendite?

Share this post


Link to post
Nord
Posted

Hältst du die nur um die Volatilität deines Portfolios zu stabilisieren oder erwartest du dir bspw. auch über die nächsten 10-20 Jahren eine positive Rendite?

Weder noch. Ich erwarte antizyklische Gewinnmitnahmen durch regelmäßiges Rebalancing.

Share this post


Link to post
Dom1984
Posted · Edited by Dom1984

Hallo,

nochmal eine Frage zum Thema Anleihen.

ich möchte ja die Aufteilung 70/30.

 

Lohnt es sich die 30% Anleihen einmal in den DBX0AV DB X-TRACKERS EMERGING MARKETS LIQUID EUROBOND INDEX ETF (EUR) 1C und den ETF500 COMSTAGE ETF IBOXX EUR LIQUID SOVEREIGNS DIVERSIFIED OVERALL TR aufzuteilen?

 

Bei den 70% Aktien unterteile ich ja nach BIP, sprich 65% entwickelte und 35 % EM. Sollte man das bei den Anleihen dann auch so machen?

 

Dann käme ich auf eine 5 ETF Lösung:

 

 

DB X-TRACKERS MSCI EMERGING MARKETS TRN INDEX ETF 1C (DBX1EM) 73,50€

COMSTAGE ETF S&P 500 (ETF012) 68,25€

COMSTAGE ETF STOXX EUROPE 600 NR (ETF060) 68,25€

---------------------------------------------

COMSTAGE ETF IBOXX EUR LIQUID SOVEREIGNS DIVERSIFIED OVERALL TR (ETF500) 58,50€ ---------> Mir ist aufgefallen, dass das Fondsvolumen bei nur 27mio liegt, ist das nicht zu wenig?

(DBX0AV) DB X-TRACKERS EMERGING MARKETS LIQUID EUROBOND INDEX ETF (EUR) 1C 31,50€

 

 

Wäre bei einem Sparbetrag von monatlich 300€ durchaus machbar. Was meint ihr?Zusätzlich gehen 50€/Monat in die flexible Vorsorge der CosmosDirect und 50€/Monat in den Patrimoine im Rahmen der fondsgebundenen LV die ich vor 2005 abgeschlossen habe und weitere 150€/Monat auf ein Tagesgeldkonto zum Ansparen für Urlaubsreisen, Möbel etc..

Share this post


Link to post
Joseph Conrad
Posted

Bei ETF und nach der Abgeltungssteuer brauchst du dir um Fondsvolumina meines Wissens gar keine Sorgen machen.

Wenn der Fonds schließt kaufst du mit dem Erlös einfach einen Neuen der den selben Index abbildet..

Die Ordergebühren fallen natürlich an, sind aber ja recht gering.

 

LG Joseph

Share this post


Link to post
Dom1984
Posted · Edited by Dom1984

Was sagt ihr zu der Aufteilung der Anleihen? Macht das Sinn?Supertobs unterteilt das beim mittleren Depot ja auch.

Share this post


Link to post
Dom1984
Posted

Hallo,

 

ich hab eine Frage zu den Anleihen.

Bei Comdirect kann ich folgende kostenlos besparen:

 

DB X-TRACKERS II IBOXX EUR GERMANY COVERED 1 C (DBX0AX)

COMSTAGE ETF IBOXX EUR LIQUID SOVEREIGNS DIVERSIFIED OVERALL TR (ETF500)

 

COMSTAGE ETF IBOXX EUR SOVEREIGNS INFLATION-LINKED EURO-INFLATION TR ( ETF530)

 

DB X-TRACKERS IBOXX GLOBAL INFLATION- LINKED TR INDEX ETF (EUR) 1C (DBX0AL)

 

DB X-TRACKERS EMERGING MARKETS LIQUID EUROBOND INDEX ETF (EUR) 1C (DBX0AV)

 

DB X-TRACKERS IBOXX LIQUID CORPORATE 100 TR INDX ETF 1C (DBX0EY)

Ich wollte jetzt den DBX0AX oder den ETF500 besparen und macht es Sinn das wieder 70/30 aufzuteilen wie supertobs im mittleren Depot hat? Also 70% den DBX0AX/ETF500 und 30% den DBX0AV? Und wie siehts mit Unternehmensanleihen aus?

Share this post


Link to post
Dom1984
Posted

Hallo,

 

 

 

ich bin bei den Anleihen immer noch unschlüssig, kann mir da vielleicht bitte jemand helfen, weil damals ja keine Antwort kam. Den Aktienanteil hab ich jetzt auf EM, S&P 500 und Euro Stoxx 600 aufgeteilt.

 

 

 

Hallo,

 

ich hab eine Frage zu den Anleihen.

Bei Comdirect kann ich folgende kostenlos besparen:

 

DB X-TRACKERS II IBOXX EUR GERMANY COVERED 1 C (DBX0AX)

COMSTAGE ETF IBOXX EUR LIQUID SOVEREIGNS DIVERSIFIED OVERALL TR (ETF500)

 

COMSTAGE ETF IBOXX EUR SOVEREIGNS INFLATION-LINKED EURO-INFLATION TR ( ETF530)

 

DB X-TRACKERS IBOXX GLOBAL INFLATION- LINKED TR INDEX ETF (EUR) 1C (DBX0AL)

 

DB X-TRACKERS EMERGING MARKETS LIQUID EUROBOND INDEX ETF (EUR) 1C (DBX0AV)

 

DB X-TRACKERS IBOXX LIQUID CORPORATE 100 TR INDX ETF 1C (DBX0EY)

Ich wollte jetzt den DBX0AX oder den ETF500 besparen und macht es Sinn das wieder 70/30 aufzuteilen wie supertobs im mittleren Depot hat? Also 70% den DBX0AX/ETF500 und 30% den DBX0AV? Und wie siehts mit Unternehmensanleihen aus?

Share this post


Link to post
troi65
Posted · Edited by troi65

Warum denn immer so kompliziert gedacht ? Sei ein Anhänger der geschminkten amerikanischen Hardrockgruppe aus den 70ern einschließlich Schlabberzunge und arbeite nach dem KISS-Prinzip.

 

Nehm den ETF500, wenn Du ihn schon besparen kannst und gut is !

 

Mit meinem Depot geht das ( leider !!!!!!! ) nicht, sodass ich fast ein bischen neidisch bin.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...