Fresenius Medical Care

  • DE0005785802
292 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

ich habe zu 48,899 Euro gekauft

 

Einfach mal zwei Jahre warten, und man ist bei +30%. So ist das fein. :)

 

post-21999-0-79980500-1421356628_thumb.png

 

Meinen Glückwunsch dazu :thumbsup:

Mein Kaufzeitpunkt war ende Juli und aktuell ca. +25% Buchgewinn.

 

Bin am Überlegen ob ich noch Fresenius ins Depot nehme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Ein sehr aufschlussreiches Interview mit dem Chef vom Mutterunternehmen Fresenius: http://www.finanzen....ktiv-34-4140029

Nachfolgend zusammengefasst relevante Aussagen zum Tochterunternehmen FMC:

 

Gegen Währungsentwicklungen ist man insoweit abgesichert, dass vorwiegend vor Ort produziert wird. Die aktuelle Abwertung des Euro gegenüber dem Dollar verursacht einen etwas negativen Effekt, da in Dollar bilanziert wird und weniger als 15% vom Umsatz in der Eurozone erwirtschaftet wird. In den USA, wo 2/3 des Konzernumsatzes erzielt werden, besteht hoher Kostendruck, weil die Dialyse für das US-amerikanische Gesundheitssystem eine der teuersten Behandlungen überhaupt ist. Die Pauschale für entspr. Kostenerstattungen ist bis 2017 geklärt, danach muss neu verhandelt werden. Größere Übernahmen in den USA sind kartellrechtlich nicht mehr möglich, so dass man stattdessen kleinere Dienstleister rund um die Dialyse aufkauft. Hiermit erweitert man zwar die Produktpipeline, senkt jedoch gleichzeitig die Marge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Mithrandir77

Fresenius Medical Care Jahreszahlen: Ziele für 2014 erreicht

 

Der Umsatz der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (ISIN: DE0005785802, WKN: 578580, Ticker-Symbol: FME, NASDAQ OTC-Symbol: FMCQF) betrug 15,832 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2014, ein Anstieg von 8% im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013, so das

Unternehmen

icon1.png

in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung: Das operative Ergebnis (EBIT) blieb im Geschäftsjahr 2014 mit 2,255 Milliarden US-Dollar nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahreswert. Das Konzernergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA entfällt, sank im Geschäftsjahr 2014 um 6% auf 1,045 Milliarden US-Dollar.Die Aktionäre können das 18. Jahr in Folge mit einer Erhöhung der Dividende rechnen. Auf der ordentlichen Hauptversammlung am 19. Mai 2015 wird das Unternehmen vorschlagen, die Dividende pro Aktie um 1% auf 0,78 Euro (2013: 0,77 Euro) zu erhöhen.Die folgenden Angaben berücksichtigen die zu Beginn des Jahres 2015 geltenden Währungsrelationen, Kosteneinsparungen aus dem weltweiten Effizienzprogramm sowie weitere Aufwendungen für den Ausbau des Bereichs Versorgungsmanagement im Rahmen der Wachstumsstrategie 2020. Nicht enthalten sind zukünftige Akquisitionen.Fresenius Medical Care erwartet für das Geschäftsjahr 2015 ein Umsatzwachstum von 5-7% (währungsbereinigt 10-12 %). Das auf die Anteilseigner der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA entfallende Konzernergebnis soll im Geschäftsjahr 2015 um bis zu 5% steigen.

 

 

 

1% Dividendenwachstum....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

1% Dividendenwachstum....

 

Immerhin Wachstum. Das muss man FMC zu Gute halten. Stetiges Dividendenwachstum ist in Deutschland die Ausnahme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

naja mehr wäre doch wohl möglich gewesen, verstehe die Reaktion der Börse auch nicht, was 2016 ist, kann doch schnell wieder durch Kürzungen in den USA verändert werden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Unfassbar, wie die FMC (und natürlich auch die Mutter Fresenius) das letzte halbe Jahr durch die Decke geht. Mittlerweile zahlt man fast 82€, nachdem die Aktie

2013/14 lange konsolidiert hatte und für unter 50€ zu haben war. Glückwunsch an alle, die damals gekauft und drin geblieben sind. :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Chartwaves

Danke, danke. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Stärkere Nachfrage gibt Fresenius Medical Care Schub

 

 

 

Fresenius Medical Care (FMC) hat sein Umsatzwachstum in höhere Gewinne umgemünzt. Das operative Ergebnis (Ebit) kletterte im ersten Quartal um 13 Prozent auf 504 Millionen US-Dollar (462 Mio Euro), wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte. Damit lag FMC über den Erwartungen der Analysten. Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf 3,96 Milliarden Dollar, unterm Strich blieb ein um 2 Prozent höherer Gewinn von 210 Millionen Dollar. Hier drückte die höhere Steuerlast. Für das laufende Jahr rechnet FMC unverändert mit Umsatz- und Gewinnwachstum.<br style="margin: 0px; padding: 0px; border: none; font-family: Georgia, serif; font-size: 16px; line-height: 24px;"><br style="margin: 0px; padding: 0px; border: none; font-family: Georgia, serif; font-size: 16px; line-height: 24px;">FMC hatte im vergangenen Jahr einen Gewinnrückgang verkraften müssen, unter anderem weil im wichtigen US-Markt staatliche Zuschüsse zur Dialyse-Behandlung gekürzt worden waren. Aus eigener Kraft kletterten die Erlöse um 7 Prozent, der restliche Zuwachs geht auf Zukäufe kleinerer Dialysedienstleister zurück. Außerdem will FMC mit einem weltweiten Sparprogramm profitabler werden.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie denkt ihr über einen Einstieg bei Fresenius Medical Care bei 74 ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Cef

Läuft bei Dir denn so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die mag ich auch noch gern haben,da läuft es doch schon seit Jahren sehr gut,und eine gute Steigerung der Dividende ist auch noch mach paar.

Vor allen bei den Preisen die im Gesundheitswesen abverlangt werden können,aber das KGV ist bääh zur Zeit,ein günstiger Kurs war mal glaub bei 35.

Wenn es um langfristig geht sollte man Kaufen,ganz billig oder Geschenkt bekommt man die nie. Visa nehme ich aber auch noch wenn es geht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

FMC übernimmt für 80 Mio. € die israelische Firma Nephromor, welche im gelobten Land 21 Dialysezentren betreibt und dort etwa jeden vierten Dialysepatienten behandelt: http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/FMC-Aktie-Dialysespezialist-kauft-in-Israel-zu-1000873739

Der aktuelle Preis bietet eine gute Einstiegsgelegenheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Cai Shen

Eine günstige Einstiegsgelegenheit nachdem der Kurs innerhalb eines Jahres um gut 50% gestiegen ist und nahe am ATH notiert?

Nunja, jedem das Seine - Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie Rentabilität geben das Kurswachstum jedenfalls nicht her.

 

Bilanzsumme: 25,5 Mrd. €

Eigenkapital: 9,5 Mrd. € (~35%)

Goodwill: 13 Mrd. €

-> d.h. Eigenkapital ist eine Luftnummer, es dei denn die Beteiligungen sind im Wert gestiegen und werden veräußert

zinstragende Verschuldung ~ 11 Mrd. €

 

Operativ sicher kein schlechtes Unternehmen, der CashFlow weiss zu überzeugen.

Der Preis ist derzeit jedoch auch im Hinblick auf die explosive Bilanz und das extreme USA exposure der Deutschen zu hoch. In Amerika zahlen praktisch alle Dialyseanbieter seit der letzten Gesundheitsreform auf staatlich versicherte Patienten drauf, die magere einstellige Rendite wird mit Privatpatienten erwirtschaftet. Da reicht schon ein empfindlicher Anstieg der Medikamentenpreise (z.B. neue, teurere Therapieoptionen als Standardbehandlung), ein Abschwung der Wirtschaft (weniger Privatpatienten) oder die nächste Regierung mit "verbessertem" Gesundheitsprogramm und der Druck auf die Margen steigt empfindlich.

Gerade die expansive Wachstumsstrategie hat ihre Spuren in der Bilanz hinterlassen und wird Ihnen noch irgendwann das Genick brechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine günstige Einstiegsgelegenheit nachdem der Kurs innerhalb eines Jahres um gut 50% gestiegen ist und nahe am ATH notiert?

Was wäre in Deinen Augen ein guter Einstiegskurs?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@ Cai Shen:

Teile mal die Verbindlichkeiten durchs Operative Ergebnis. Innerhalb weniger Jahre wäre FMC schuldenfrei. Das Umsatzwachstum ist (auch dank Übernahmen) intakt. Entscheidend ist, dass dem Umsatzwachstum mittelfristig (?) auch ein entspr. Gewinnwachstum folgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Über den Daumen gepeilt ungefähr acht Jahre lang müsste FMC den vollständigen Gewinn (Stand 2014) zur Schuldentilgung ansetzen um schuldenfrei zu werden. Bedenklicher finde ich aber fast die ICR, denn ungefähr ein Viertel des EBIT wird durch Zinsen aufgefressen (im Verhältnis zum op. Cashflow ähnlich). Bei steigenden Zinsen könnte das bedrückend werden.

 

Problematisch finde ich auch das operative Leasing, welches die Gesamtverschuldung auf 13 Milliarden Dollar anschwellen lässt. FMC ist schon recht heftig gehebelt. DaVita schießt da aber den Vogel ab.

 

Beim Geschäftsmodell ist die starke Abhängigkeit vom US-Gesundheitssystem bedenklich. Mit den aktuellen Änderungen in der US-Gesundheitspolitik steckt da eine nicht unbeachtliche politische Komponente in dem Unternehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Stoxx: Um 50€...allerdings in den Mutterkonzern. ;)

 

Beim Geschäftsmodell ist die starke Abhängigkeit vom US-Gesundheitssystem bedenklich. Mit den aktuellen Änderungen in der US-Gesundheitspolitik steckt da eine nicht unbeachtliche politische Komponente in dem Unternehmen.

 

Das ist mir fast etwas zu vorsichtig ausgedrückt. FMC steigt und fällt mit Amerika. Gut 70-80% der Umsätze werden in Nordamerika gemacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das ist mir fast etwas zu vorsichtig ausgedrückt. FMC steigt und fällt mit Amerika. Gut 70-80% der Umsätze werden in Nordamerika gemacht...

Das trifft auf viele Unternehmen in der Gesundheitsbranche zu. USA macht grob 50% des Weltmarkts aus und die übliche Strategie ist, sich auf die Hauptmärkte zu konzentrieren.

 

Bisher haben die Versuche zur Kostenreduzierung nicht funktioniert. Die Demografie spricht für höhere Ausgaben.

USA: Weltweit größter Markt für Medizintechnik hat Wachstumspotenzial

 

Die Firmen in die ich investiere müssen nicht unbedingt diversifiziert sein. Das kann ich auch in meinen Depot erledigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

ZÜRICH (dpa-AFX Analyser) - Die Schweizer Großbank UBS hat FMC auf "Buy" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Eine der häufigsten Fragen zu FMC sei weiter das Kosteneinsparpotenzial durch das Roche-Medikament Mircera zur Behandlung von Blutarmut bei chronischen Nierenerkrankungen, schrieb Analyst Ian Douglas-Pennant in einer Studie vom Freitag. Seine Analyse dazu zeige, dass wenn Patienten zu dieser kostengünstigeren Alternative wechselten, die Margen des Dialysespezialsten 2016 steigen sollten./ck/zb
Quelle: http://www.finanzen....y-UBS_AG_564947

 

Das einmal monatlich zu verabreichende Roche-Medikament C.E.R.A könnte sich durch Verringerung des Aufwands und Erhöhung der Effizienz positiv auf die Therapie der Anämie bei Dialysepatienten auswirken1,2.
Quelle: http://www.roche.com...-2006-07-17.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vor allen bei den Preisen die im Gesundheitswesen abverlangt werden können

 

Genau das sehe ich unter anderem auch als Problem und schließe mich Dandy und Kaffeetasse an. Die USA hat die höchsten Gesundheitsausgaben pro Kopf LNIK, doppelt so hoch wie in Deutschland. Ich denke, die werden früher oder später auf die Kostenbremse treten müssen und damit auch die Gesundheitsanbieter entsprechend belasten. Meines Wissens leidet die Sauerstoffsparte von Linde auch schon an Kostensenkungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dialysekonzern baut Israel-Markt aus

 

 

 

Der weltweit größte Dialysekonzern FMC kauft kleinere Konkurrenten auf und baut so seine Position auf dem israelischen Markt aus. In Japan war das Unternehmen aus Bad Homburg ebenfalls auf Einkaufstour.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) nach einer Einigung in einem Produkthaftungsverfahren und ersten Eckdaten zu 2015 auf "Hold" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Die Einigung im Streit um die Dialyselösung Granuflo/Naturalyte in den USA reduziere das Risiko für den Konzern und ziehe einen Schlussstrich unter diese lange Geschichte, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer ersten Einschätzung am Donnerstag. Die vorläufigen Zahlen des Dialysespezialisten seien erwartungsgemäß ausgefallen./mzs/zb
Quelle: http://www.finanzen.net/analyse/Fresenius_Medical_Care_Hold-Warburg_Research_568247

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie schätzt ihr Fresenius Medical Care ein? Die Aktie läuft gerade auf das Ende eines symmetrischen Dreieckes zu. Ausbruch eher nach oben oder nach unten? - Mir fehlen diesbezüglich Unternehmensinfos, um das ganze besser einschätzen zu können...

post-30239-0-35548300-1458751434_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Allesverwerter

Dank eines Forumteilnehmers war ich heute bei der HV von FMC, für mich der erste Besuch einer HV seit Jahren.

 

Leider sind anderweitige Termine dazwischen gekommen, sodass ich nur sehr kurz anwesend sein konnte.

 

Günstig gelegen im Kongress-Center der Messe Frankfurt, professionell und personalintensiv organisiert mit einer überraschend hohen Sicherheitsprüfung, Personen wurden gescannt und Taschen durchleuchtet und mitgebrachte Getränke/Flaschen mussten abgegeben werden (auch durften in den Saal keine Gläser/Getränke mitgenommen werden).

Anwesend war das übliche Publikum älterer Herren/Ehepaare, ein, zwei Personen mit etwas schrägerem Outfit, ein paar sehr junge Anzugsträger (Bank-Azubis auf ihrer ersten HV oder MS von FMC)

Zielgruppengerecht wurde ein Dialysegerät in der Vorhalle interessierten Anwesenden von einem MA vorgeführt.

 

Laut Tischgespräch in der Pause gab es keine Wortmeldungen von Kleinanlegern oder Fondsgesellschaften, zwei Vertreter von Schutzgemeinschaften hätten das Wort ergriffen.

Es ging alles ruhig und gesittet zu, die Abstimmungsergebnisse hatten das Niveau von Volkskammerwahlen (99,x%) und nach der Pause waren kaum noch Aktionäre im Hauptsaal, da wirkten die Herren auf der Bühne auch nicht sehr motiviert.

 

Die Naturaldividende war ein bisserl mager, Würstchen mit Kartoffelsalat / Salat sowie unpürierte Kartoffelsuppe, da war die Coba in ihren schlechtesten Zeiten spendabler und das Tischgespräch lobte die Weisswürstchen-Bistrotische bei der Siemens-HV in München.

Die angeblich sehr guten Frikadellen sowie die Brötchen waren nicht ausreichend vorrätig, Daimler-Aktionäre hätten sich das nicht gefallen lassen rolleyes.gif

http://www.handelsbl...n/13412658.html

 

HV-Geschenk war ein Schokokuchen im Glas und die papiernen Tragetaschen sind in Handarbeit hergestellt und stammen aus der Region.

 

Mehr "wertpapier-forum"-gerechte Infos gab es in meiner Stunde vor Ort echt nicht... whistling.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden