Jump to content
Teletrabbi

Fresenius Medical Care

Recommended Posts

Aktiennovize
Posted

Heute steigt die bisher in Seitswärtsbewegung verharrende Aktie auf über 30,30 EUR. Mal schauen, ob der Weg nach oben endlich frei ist.

Share this post


Link to post
JohnnyNash
Posted

Die FMC lässt mich nicht locker, ich bin kurz davor wieder Short zu gehen. Mir fehlen nur noch ein paar Pünktchen.

Anbei ein Chart: fällt Sie unter ihre Unterstützungslinie (29,60 ), geh ich rein, ich erwarte nämlich neue Tiefststände :-

Tut sie es nicht, versuch ich mein Glück bei 32/33 noch ein weiteres Mal.

 

gruß,

Johnny

post-608-1243447505_thumb.png

Share this post


Link to post
JohnnyNash
Posted

Verdammt, ich wollte noch bei 33 einen Short kaufen, aber nein... hab mich dann am Ende doch nicht getraut. :angry:

Egal, jedenfalls bin ich jetzt drin.

Ziel: vorerst die 29,60

Den Stopp hab ich ganz knapp kalkuliert, der liegt bei mir bei 32,50.

post-608-1248103331_thumb.png

Share this post


Link to post
Aktiennovize
Posted

Na, Fresenius ging gestern super ab nachdem erklärt wurde, dass die befürchteten Einschnitte im Gesundheitssystem der USA nicht zu erwarten sind. Hätte nie gedacht, dass eine doch recht gediegen herumdümpelnde Aktie wie FMC so schnell hoch schießen kann.

Share this post


Link to post
Aktiennovize
Posted

Hallo.

 

Mich wundert es sehr, dass in diesem Forum in Bezug auf alle Fresenius-Aktien nur wenig geschrieben wird und dass es für die Stämme nicht mal einen eigenen Thread gibt. Dabei ist Fresenius wirklich ein hochinteressantes Unternehmen.

 

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt befinden sich die Vorzugsaktien im Dax30, während die Stämme ein Schattendasein fristen. Dabei ist der Kurs von 34,00 EUR noch immer als überaus günstig anzusehen aus fundamentaler Sicht. Das Unternehmen hat eine überaus positive Zukunftsperspektive und betreibt eine sicherheitsorientierte Geschäftspolitik.

 

Das Einzige, was nicht restlos überzeugt, ist die bescheidene Dividendenrendite von 2%, was aber in Anbetracht der gegenwärtig miserablen Zinssituation auch nicht als indiskutabel schlecht durchgeht.

 

Aus welchem Grund die Vorzüge momentan teurer gehandelt werden als die Stämme, entzieht sich weitestgehend meiner Kenntnis. Auf alle Fälle bin ich am Überlegen, ob ich die Fresenius Stammaktie einsteige.

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted

... Das Unternehmen hat eine überaus positive Zukunftsperspektive und betreibt eine sicherheitsorientierte Geschäftspolitik.

Das schien mir immer einer jener Konzerne zu sein, die mit aller Macht wachsen wollen und sonst nichts... Mit "sicherheitsorientiert" wüsste ich nicht, was du meinst. Selbst die Anleihen sind "junk".

 

Das Einzige, was nicht restlos überzeugt, ist die bescheidene Dividendenrendite von 2%, was aber in Anbetracht der gegenwärtig miserablen Zinssituation auch nicht als indiskutabel schlecht durchgeht.

Die hohe systematische Verschuldung als Folge der expaniven Unternehmenspolitik sollte daran Schuld sein, nicht das Zinsniveau.

 

Aus welchem Grund die Vorzüge momentan teurer gehandelt werden als die Stämme, entzieht sich weitestgehend meiner Kenntnis. Auf alle Fälle bin ich am Überlegen, ob ich die Fresenius Stammaktie einsteige.

Weil sie im Dax ist und daher gekauft werden muss. Dafür sind all die Fonds, etc. verantwortlich, die den Dax "abbilden" müssen.

 

Für mich ist dieses Unternehmen eines jener zahlreichen, die den Aktienmarkt als Selbstbedienungsladen für billiges Kapital missbrauchen und von denen man sich als Anleger besser fern hält. Grüsse.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Ich habe mir Fresenius auch einmal angeschaut.

Interessante Geschäftsfelder.

 

Aber ich blicke bei den vielen Kapitalerhöhungen nicht durch.

Wohin fließen die Gelder?

Auch die Unternehmensstruktur verstehe ich nicht so recht.

 

Hier gibt es zu viele Großaktionäre und nur ganz wenige freie Aktionäre.

 

Ich beobachte schon reichlich viele Unternehmen. Ich lass es bei Fresenius.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Kapitalerhöhungen wurden vielfach zur Wachstumsfinanzierung eingesetzt. Fresenius samt seiner Tochtergesellschaften hat in den letzten Jahren den Markt für sich genutzt. Beispielsweise den Kauf von Helios Kliniken, APP Pharma und einiger strategischer Zukäufe kleinerer Unternehmen. Das Umfeld bot sich v.a. im Bereich Krankenhäuser an. Die hier tätigen Konkurrenten wie Asklepios oder Rhönkliniken haben eine ähnliche bzw. identische Politik verfolgt.

 

Ich gehe davon aus, dass wir diese Finanzierungssystematik in den nächsten noch häufiger wiedersehen werden. Länder und Kommunen planen weitere Krankenhäuser, egal welcher Versorgungsstufe, zu veräußern um ihre Finanzen zu konsolidieren. Jede der oben genannten Unternehmen plant für sich jedes Jahr den Zukauf von mindestens zwei bis fünf Häusern. Helios hat sein Ziel meines Wissens nach bereits für 2010 schon übererfüllt, prüft aber dennoch weitere Zukäufe.

 

Der Markt an sich ist hochinteressant und auch profitabel. Größtes Risiko sind allerdings gesetzliche Änderungen im Bereich Basisfallwerte (sowas wie ein Grundwert der mit einem Faktor multipliziert den Rechnungsbetrag ergibt) wie die beschlossene Vereinheitlichung oder aber natürlich Tarifabschlüsse und neue Auflagen zur Behandlung und Dokumentation. Möglicherweise wird daher in den nächsten Jahren auch auf das Ausland ausgewichen, sofern sich Möglichkeiten bieten.

 

Das Unternehmen Fresenius SE wird maßgeblich von der Else-Krömer-Stiftung kontrolliert, die meines Wissens einen erheblichen Teil der Aktien hält und nebenbei auch die Stimmrechte oder sowas wie ein Veto besitzt.

Share this post


Link to post
Aktiennovize
Posted

Klar, auch bei Fresenius gibt es speziell in Hinblick auf die künftige Gesetzgebung im Gesundheitswesen Risiken. Aber insgesamt handelt es sich um einen hochlukrativen Markt. Der Kurs von 34 EUR ist noch immer als "Nachzüglerkurs" zu bezeichnen und hat Luft nach oben.

 

Kleine Position einka$$iert und mal schauen, was passiert. :D

Share this post


Link to post
markymark
Posted

Heut zunächst mal mit schöner Trendbestätigung. :rolleyes:

Hatte kurz überlegt, ob ich aufspringen soll. Aber möchte meine Cashquote erstmal hochhalten.

 

post-6413-1274718277,49.png

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Fundamental ein interessantes Unternehmen. Die Zahlen sehen gut aus. Ist auch historisch günstig bewertet, hat ein kontinuierliches Wachstum u. ein solides u. interessantes Geschäftsmodell.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Fresenius Medical Care Dialysespezialist kauft in Schweden zu

 

 

Fresenius Medical Care: Der weltweite Marktführer bei Dialysegeräten betreut in rund 1500 Dialysekliniken in Amerika, Europa und Asien rund 115.000 Dialysepatienten

 

Fresenius Medical Care will sich auf dem Gebiet der Heimdialyse verstärken. Der Dialysespezialist übernimmt die Bauchfelldialysesparte vom schwedischen Konkurrenten Gambro. Mit der Akquisition will Fresenius Medical Care seine Aktivitäten besonders in Europa und der Region Asien-Pazifik ausbauen.

 

Frankfurt - Der weltgrößte Blutwäscheanbieter Fresenius Medical Care (FMC) baut durch einen Zukauf seine Stellung auf dem wachsenden Markt für Heimdialyse aus. Das Unternehmen aus Bad Homburg übernimmt die Sparte Bauchfelldialyse (PD) vom schwedischen Konkurrenten Gambro Chart zeigen , wie die Tochter des Gesundheitskonzerns Fresenius mitteilte.

 

Die Akquisition werde jährlich rund 60 Millionen Dollar zum Umsatz beitragen und sich bereits 2011 positiv auf das Konzernergebnis auswirken. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. "Der Ausbau unserer Position im Bereich der Heimdialyse ist ein wesentliches Element unserer Wachstumsstrategie", erklärte FMC-Chef Ben Lipps. Besonders in Europa und der Region Asien-Pazifik hofft er durch den Zukauf auf Impulse.

 

Im Zuge der zunehmenden Öffnung von Gesundheitssystemen vieler Länder für Privatfirmen befindet sich das Unternehmen seit Längerem auf Einkaufstour. In diesem Jahr hat FMC Chart zeigen mit Asia Renal Care und KNC bereits zwei kleinere Dialysefirmen in den Wachstumsmärkten Asien und Russland übernommen.

 

FMC-Chef Lipps erklärte kürzlich, für Akquisitionen im laufenden Jahr bis zu 500 Millionen Dollar in die Hand nehmen zu können. "Besonders in Märkten, in denen wir bereits aktiv sind, ist es unser Ziel, unseren Marktanteil auf rund 25 Prozent auszubauen", sagte er.

 

Die Dialyse-Branche ist fest in FMC's Hand. :)

Share this post


Link to post
juro
Posted

Dialyse FMC übernimmt Kliniken in Golfstaaten

 

Dialyse

 

FMC übernimmt Kliniken in Golfstaaten

 

 

Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care übernimmt sechs Kliniken im Emirat Abu Dhabi und fasst auf diese Weise Fuß in der Golfregion. Außerdem bleibt FMC offenbar von Kürzungen im US-Gesundheitswesen verschont. Die Aktie legt deutlich zu.

 

Frankfurt am Main - Die Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) sind am Montag mit knapp 2 Prozent Kursplutz an die Spitze des Dax geklettert. Börsianern zufolge muss der Dialysespezialist nicht mehr mit Einschnitten in den USA durch Medicare, die staatliche Krankenkasse für ältere US-Bürge, rechnen. Hier seien Kosten von 240 Millionen Dollar erwartet worden, sagte ein Börsianer.

 

Außerdem fasst das Unternehmen Fuß in der Golfregion. FMC hat Ende März das Management für sechs Dialysekliniken von Abu Dhabi Health Services (SEHA) in Abu Dhabi übernommen. Der Vertrag habe eine Laufzeit von zehn Jahren und gelte seit dem 27. März 2011, teilte FMC in Bad Homburg mit. Im September 2010 war bereits eine Vorvereinbarung getroffen worden. FMC übernimmt das Management der sechs Dialysekliniken von SEHA im Emirat mit zusammen rund 600 Patienten. Eine weitere Dialyseklinik für rund 260 Patienten befindet sich derzeit im Bau. Die Ärzte und das Pflegepersonal bleiben Mitarbeiter von SEHA. Über die finanziellen Details des Vertrags wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Die Fresenius Medical Care AG & Co KGaA ic_chartlink.gif ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen.

 

la/dpa-afx

 

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro
Fresenius Medical Care rechnet mit weiterem starkem Wachstum – Hauptversammlung stimmt 14. Dividendenerhöhung in Folge zu

 

Bad Homburg v.d.H.

12.05.2011

 

Fresenius Medical Care, der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, rechnet auch für das Geschäftsjahr 2011 mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwachs. Auf der heutigen Hauptversammlung der Gesellschaft in Frankfurt am Main bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Dr. Ben Lipps den im Februar gegebenen und Anfang Mai angehobenen Ausblick für das Gesamtjahr. Demnach rechnet das Unternehmen für das Jahr 2011 mit einem Umsatz von mehr als 13 Milliarden US-Dollar und einem Konzernergebnis* zwischen 1,070 und 1,090 Milliarden US-Dollar.

 

„Fresenius Medical Care ist hervorragend aufgestellt für weiteres Wachstum im Dialysemarkt", sagte Lipps in seiner Rede an die Aktionäre. „Wir werden den Markt weiterhin prägen und unsere führende Stellung ausbauen. Höchste Qualität bleibt dabei unser wichtigstes Ziel. Auf dieser Basis werden wir weltweit weiter wachsen, unser Produkt- und Dienstleistungsangebot ausbauen und Innovationen vorantreiben. Fresenius Medical Care wird auch in Zukunft das weltweit führende Dialyseunternehmen bleiben."

 

Mit einer großen Mehrheit von 99,98% stimmten die Aktionäre der 14. Dividendenerhöhung in Folge zu. Die Dividende steigt damit von 0,61 Euro auf 0,65 Euro je Stammaktie und von 0,63 Euro auf 0,67 Euro je Vorzugsaktie.

 

Turnusgemäß wählten die Aktionäre den Aufsichtsrat neu: In dem Gremium sind auch künftig Dr. Gerd Krick als Vorsitzender sowie Prof. Dr. Bernd Fahrholz, William P. Johnston, Dr. Dieter Schenk und Walter L. Weisman vertreten. Neu in den Aufsichtsrat wurde Rolf A. Classon gewählt, Chairman des Board of Directors der Hill-Rom Holdings Inc. Außerdem folgten die Aktionäre dem Vorschlag der Verwaltung, das Vergütungssystem des Aufsichtsrats um eine variable, erfolgsorientierte Vergütungskomponente zu erweitern, deren Gesamthöhe sich am langfristigen Unternehmenserfolg ausrichtet. Dies entspricht den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex.

 

Die Aktionäre stimmten zudem mit einer Mehrheit von 98,86% für die Aufhebung der bestehenden bedingten Kapitalien zur Bedienung ausgelaufener Mitarbeiterbeteiligungs- und Aktienoptionsprogramme und die Schaffung eines neuen bedingten Kapitals zur Bedienung des Aktienoptionsprogramms 2011. Außerdem ermächtigten die Aktionäre die Gesellschaft für einen Zeitraum von fünf Jahren, eigene Aktien bis zu insgesamt 10% des derzeitigen Grundkapitals zu erwerben und im Sinne der Gesellschaft zu verwenden.

 

Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit einer Mehrheit von mehr als 99% entlastet.

 

Auf der Hauptversammlung waren 78,84% des Grundkapitals vertreten. Stimmberechtigt waren die Stammaktionäre.

 

*Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA entfällt



# # #

Fresenius Medical Care ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, von denen sich weltweit mehr als 2 Millionen Patienten regelmäßig einer Dialysebehandlung unterziehen. In einem Netz aus 2.769 Dialysekliniken in Nordamerika, Europa, Lateinamerika, Asien und Afrika betreut Fresenius Medical Care 216.942 Dialysepatienten. Fresenius Medical Care ist zudem der weltweit führende Anbieter von Dialyseprodukten wie Hämodialyse-Geräten, Dialysatoren und damit verbundenen Einweg-Produkten. Fresenius Medical Care ist an der Börse Frankfurt (FME, FME3) und an der Börse New York (FMS, FMS/P) notiert.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Fresenius bzw. FMC wachsen fleissig weiter.

 

 

Fresenius Medical Care schließt Übernahme des Dialysedienstleistungsgeschäfts von Euromedic ab

 

01.07.2011

Bad Homburg v.d.H.

 

Fresenius Medical Care, der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, hat die Übernahme des Dialysedienstleistungsgeschäfts von Euromedic International zum 30. Juni 2011 abgeschlossen. Die zuständigen Kartellbehörden haben der Transaktion zugestimmt.*

 

*ausgenommen Portugal, wo die Prüfung noch andauert

 

 

 

# # #

Fresenius Medical Care ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, von denen sich weltweit mehr als 2 Millionen Patienten regelmäßig einer Dialysebehandlung unterziehen. In einem Netz aus 2.769 Dialysekliniken in Nordamerika, Europa, Lateinamerika, Asien und Afrika betreut Fresenius Medical Care 216.942 Dialysepatienten. Fresenius Medical Care ist zudem der weltweit führende Anbieter von Dialyseprodukten wie Hämodialyse-Geräten, Dialysatoren und damit verbundenen Einweg-Produkten. Fresenius Medical Care ist an der Börse Frankfurt (FME, FME3) und an der Börse New York (FMS, FMS/P) notiert.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro

Und wie bei Fresenius auch neues Allzeithoch heute bei FMC nach 3% Plus heute:

 

 

grün = 10% Rendite p.a.

 

 

post-12545-0-09790600-1310755000_thumb.jpg

 

 

Die Charts von Fresenius u. FMC sind ziemlich ähnlich was auch nicht verwundert, da FMC einen grossen Anteil von Fresenius ausmacht.

Share this post


Link to post
markymark
Posted

Gehört für mich aktuell zu den wenigen interessanten Werten aus dem Dax. Die Jahresprognose wurde zum zweiten mal angehoben. Ich frage mich, ob sich jetzt ein Einstieg schon lohnt oder ob es nochmals zu einer Abwärtsbewegung an den Märkten kommt. 40 Euro wären dann sehr reizvoll. FMC hat ferner den Vorteil, weitestgehend konjunkturunabhängig zu sein.

 

Schöne, gleichmäßige Steigerungen, aktuell sieht es so aus:

 

Jahre 2005 bis 2010

 

Umsatz in Mio US Dollar

6.772

8.499

9.720

10.612

11.247

12.054

 

Ergebnis pro Aktie in US Dollar

1,56

1,82

2,43

2,75

2,99

3,25

 

Summe Eigenkapital in Mio US Dollar

3.974

4.870

5.575

5.962

6.821

7.377

 

Jahresüberschuss in Mio US Dollar

455,00

536,70

717,10

817,60

891,10

978,50

Share this post


Link to post
juro
Posted

Sehr robustes u. starkes Geschäftsmodell. Von den Kursrücksetzern zuletzt fast keine Spur u. notiert derzeit nahe All-Zeit-Hoch.

 

 

post-12545-0-55817100-1319369642_thumb.jpg

 

 

Leider ziemlich ambitioniert bewertet derzeit.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro

Erstaunlich wie wenig über FMC geschrieben wird. Nachhaltiges Anlegen scheint keine Rolle zu spielen. Kurzfristige Performance bzw. Zykliker scheinen hier begehrter zu sein. FMC konnte in den letzten 10 Jahren den Umsatz durchschnittlich jährlich um ca. 9% steigern. Das Unternehmen ist sehr profitabel gewachsen. Der Gewinn konnte in den letzten 10 Jahren überproportional durchschnittl. um ca. 15% p.a. wachsen, der Cash-Flow um 10% p.a.

 

Die Kursentwicklung entspricht der letzten 10 Jahre entspricht in etwa der Gewinn-Steigerung p.a. - nämlich ca. 15% p.a. Das ist excellent. Dividenden gar nicht miteingerechnet. Und das als Langweiler - oder gerade deswegen. Für mich ein schönes Basisinvestment.

 

 

Die letzten 10 Jahre:

 

post-12545-0-75911400-1335802146_thumb.jpg

 

beige = 15% p.a.

 

 

Das Geschäftsmodell ist stark - unangefochtener Marktführer im Dialysemarkt. Man kann argumentieren, dass FMC nicht billig ist, aber Qualität hat seinen Preis u. FMC ist ein Wachstumsunternehmen. In den letzten 10 Jahren konnte FMC trotz Finanzkrise etc. den Umsatz als auch den Gewinn JEDES Jahr steigern, teilweise sogar sehr deutlich. Der Cash-Flow zeigt lediglich in 2005 u. 2008 leichte Rückschläge zum Vorjahr, in der Summe jedoch irrelevant.

 

Auch 2012 rechnet das Unternehmen mit profitablem Wachstum. Es stehen hohe Investitionen an, was sich auf den Free-Cash-Flow auswirken kann. Was aber als Investitionen in die Zukunft sehr profitabel sein kann. Das Unternehmen hat m.E. ein hervorragendes Geschäftsmodell. Weltweit steigende Zahl von Dialysepatienten, was dem Weltmarktführer in die Hände spielen dürfte. FMC rechnet in China mit Wachstumsraten von 30% p.a.

 

Die Quartalszahlen von letzter Woche:

 

 

Fresenius Medical Care veröffentlicht vorläufige Zahlen für erstes Quartal 2012: starke operative Entwicklung erreicht, Ausblick für Geschäftsjahr 2012 bestätigt

Share this post


Link to post
Chartwaves
Posted

Erstaunlich wie wenig über FMC geschrieben wird.

 

Es gibt diverse Großunternehmen auf der Welt, für die es hier im Wertpapierforum gar keinen Thread gibt.

 

Ich finde das eigentlich auch schade, aber die Betreiber scheint es nicht zu stören, und Leute dazu zwingen zu einem Unternehmen was zu schreiben kann man halt auch nicht...

Share this post


Link to post
markymark
Posted

Erstaunlich wie wenig über FMC geschrieben wird.

 

Es gibt diverse Großunternehmen auf der Welt, für die es hier im Wertpapierforum gar keinen Thread gibt.

 

Ich finde das eigentlich auch schade, aber die Betreiber scheint es nicht zu stören, und Leute dazu zwingen zu einem Unternehmen was zu schreiben kann man halt auch nicht...

 

Daran hab ich mich schon gewöhnt. Einige Threads kann ich bereits mein Eigen nennen. :D

 

 

Habe hier eine erste Position aufgebaut.

 

Q1 Ergebnis:

 

Fresenius Medical Care-Aktie: Gewinnsprung im ersten Quartal, Ausblick für 2012 bestätigt

 

09:37 03.05.12

 

Bad Homburg v. d. H. (www.aktiencheck.de) - Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) (Fresenius Medical Care St Aktie) gab am Donnerstag bekannt, dass er im ersten Quartal 2012 erneut Umsatz und Ertrag deutlich gesteigert hat. Auf Basis des sehr guten Geschäftsverlaufs bestätigt das Unternehmen den Ausblick für das Geschäftsjahr 2012.

 

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wuchs der Umsatz im Auftaktquartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 3,25 Mrd. US-Dollar (+10 Prozent währungsbereinigt). Das organische Umsatzwachstum belief sich auf 3 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 13 Prozent auf 503 Mio. US-Dollar. Die operative Marge (EBIT-Marge) nahm damit auf 15,5 Prozent zu, im Vergleich zu 14,9 Prozent im Vorjahr. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 68 Prozent auf 370 Mio. US-Dollar.

 

Den Angaben zufolge rechnet FMC für das Geschäftsjahr 2012 weiterhin mit einem Umsatz von rund 14 Mrd. US-Dollar. Das auf die Anteilseigner entfallende Konzernergebnis soll - bereinigt um den positiven Bewertungseffekt in Höhe von

127 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2012 - auf rund 1,14 Mrd. US-Dollar steigen. Für Investitionen sind im laufenden Geschäftsjahr rund 700 Mio. US-Dollar vorgesehen, für Akquisitionen rund 1,8 Mrd. US-Dollar.

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...