Jump to content
ghost_69

ProfitlichSchmidlin Fonds UI

Recommended Posts

Stoxx
Posted

Wollt gerade sagen, sowas müsste doch im Disclaimer und nicht in einem Thread von vor 12 Jahren stehen.

Stimmt, dann verdienen die Experten auch noch am Ausgabeaufschlag mit, clever...

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 19 Minuten von Stoxx:

Wollt gerade sagen, sowas müsste doch im Disclaimer

Ich möchte auch noch etwas beitragen, Auszug aus dem KIID:

Zitat

Bei der Berechnung wurden sämtliche Kosten und Gebühren mit Ausnahme des Ausgabeaufschlags abgezogen.

 

Share this post


Link to post
tsadapeter
Posted

Dieser Kritikausbruch ist lange, lange überfällig wenn auch in Teilen recht hämisch und unsachlich.

Ich habe den Fonds von der Auflage an gehalten, Zunächst und voll Vertrauen die institutionelle, später dann die Retail-Tranche.

Ich hatte darauf vertraut, die beiden würden erfolgreich ihre per Buch gezeigte Expertise auf Anleihen ins Sondersituationen anwenden.

Der Markt für Sondersituationen ist sicher (nachdem sich immer mehr Anbieter darauf gestürzt haben) enger geworden.

Schließlich schien es mir aber, der Fonds wandele sich zu einem beliebigen Mischfonds mit noch dazu sehr mäßiger Performance.

Trotz der großen Nähe vieler hier blieb das erstaunlicherweise unkommentiert.... Beißhemmung?

Bin nun seit geraumer Zeit raus, beobachte aber nach wie vor.

Vielleicht besinnen sich die Initiatoren ja auf das, was sie wirklich können?

Dann sollen sie dabei auch gerne gut verdienen.

 

Über die Fees heißt es auf der Website:

Performance Fee 15% über 5%, High-Water Mark, genau siehe Prospekt

 

 

Share this post


Link to post
John Silver
Posted
vor 19 Stunden von Stoxx:

Wollt gerade sagen, sowas müsste doch im Disclaimer und nicht in einem Thread von vor 12 Jahren stehen.

Stimmt, dann verdienen die Experten auch noch am Ausgabeaufschlag mit, clever...

Diese ganzen Fragen hast Du doch schon vor 5 Jahren gestellt.

 

Am ‎04‎.‎11‎.‎2015 um 11:27 von Stoxx:

Ist bei den Angaben die TER bereits abgezogen?

 

Am ‎04‎.‎11‎.‎2015 um 11:36 von Akaman:

Wie erklärst du den Performanceunterschied?

 

Am ‎04‎.‎11‎.‎2015 um 12:34 von Stoxx:

Alles klar, Angaben also inkl. TER. Danke.

 

Share this post


Link to post
John Silver
Posted
vor 8 Stunden von tsadapeter:

Dieser Kritikausbruch ist lange, lange überfällig wenn auch in Teilen recht hämisch und unsachlich.

Ich habe den Fonds von der Auflage an gehalten, Zunächst und voll Vertrauen die institutionelle, später dann die Retail-Tranche.

Ich hatte darauf vertraut, die beiden würden erfolgreich ihre per Buch gezeigte Expertise auf Anleihen ins Sondersituationen anwenden.

Der Markt für Sondersituationen ist sicher (nachdem sich immer mehr Anbieter darauf gestürzt haben) enger geworden.

Schließlich schien es mir aber, der Fonds wandele sich zu einem beliebigen Mischfonds mit noch dazu sehr mäßiger Performance.

Trotz der großen Nähe vieler hier blieb das erstaunlicherweise unkommentiert.... Beißhemmung?

Bin nun seit geraumer Zeit raus, beobachte aber nach wie vor.

Vielleicht besinnen sich die Initiatoren ja auf das, was sie wirklich können?

Dann sollen sie dabei auch gerne gut verdienen.

 

Über die Fees heißt es auf der Website:

Performance Fee 15% über 5%, High-Water Mark, genau siehe Prospekt

 

 

Toni kritisiert den Fonds schon mehrere Jahre. Und auch eine Reihe andere ist mit der Performance nicht zufrieden (siehe Zitate unten). Ich selber hatte den Fonds deshalb schon vor Jahren verkauft. Er ist einfach zu schwach von der Rendite.

 

Am ‎05‎.‎04‎.‎2016 um 18:06 von Toni:

Finde ich immer noch schwach.

 

Am ‎11‎.‎07‎.‎2016 um 16:09 von Toni:

Sehr schwach, wie ich finde!

 

Am ‎11‎.‎07‎.‎2016 um 16:39 von fireball:

Nun ja bashing ist was anderes und ich muss da schon mit einstimmen bei Toni. Kurzfristig ist das immer so eine Sache in einem langfristig orientierten Fonds, aber seit Auflegung somit ca. 2,5 Jahre 9,8% in einem auf Rendite ausgelegten Mischfonds der in distressed und Sondersituationen befindlichen Anleihen anlegt und in "value" Aktien bei der Kosten und Gebührenstruktur. Da ist ein wenig Kritik schon nicht so unverständlich. Wenn man mit dem Markt vergleicht auch keine besondere Outperformance.

 

Zugute muss man den jungs natürlich halten dass das Marktumfeld auch nicht wirklich dafür geeignet ist im Anleihenmarkt auf beutefang zu gehen. Die Kundeneinlagen sind zumindest meines wissens noch nicht rückläufig also als "Fondsmanager" alles richtig gemacht, Marketing ist alles, Performance nachrangig bei der Marktlage.

 

Am ‎02‎.‎09‎.‎2016 um 16:39 von otto03:

 

per Ende August 2016 eine YtD Rendite von 0,8% auszuweisen ist kein Ruhmesblatt, noch so hervorragende Expertise schützt offsichtlich nicht vor mediokren Ergebnissen.

 

Am ‎02‎.‎12‎.‎2016 um 13:09 von Stoxx:

Nicht nur das bisherige Ergebnis.

Der Fonds ist teuer und liefert, nach Abzug von Kosten und Inflation, eine sehr magere Rendite. Die Jungs werden nicht schlecht verdienen und ihre Auftritte in schicken Anzügen vor großem Publikum werden ihr Ego auch nicht gerade schmälern. Dennoch: Sie erzielen mit ihrem Fonds m. E. keine Mehrwert für Anteilseigner.

 

Am ‎03‎.‎05‎.‎2018 um 10:30 von chaosmaker85:

 

Auf der Webseite sind auch die Quartalsberichte abgelegt, die ich recht aufschlussreich finde. 

 

Aber machen wir uns nichts vor, die Performance ist leider grottig. Ich habe meine Anteile verkauft. 

 

Am ‎05‎.‎07‎.‎2018 um 12:09 von Toni:

Schwach...aber was soll's, den beiden Fondsmanagern kann es egal sein...

 

Am ‎05‎.‎12‎.‎2018 um 11:36 von Kaffeetasse:

21% seit Auflage 2014... sorry, das ist mehr als mager. Was sicher ist, sind nur hohe Gebühren und Kosten. Kein mündiger Anleger braucht sowas.

 

Am ‎03‎.‎10‎.‎2019 um 11:18 von tsadapeter:

Die Initiatoren haben sich ja Meriten bei Anleihen in Sondersituationen erworben und hatten damit vielleicht ein Alleinstellungsmerkmal. Bei Aktien spineless viele in diesem sich (zumindest bei M&A) verengenden Spielfeld so einige. Mit derzeit 65% Aktien ist er wohl ein "beliebiger Mischfonds" geworde?

Bin seit Auflage investiert und immer weniger beeindruckt.

 

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Zitat

der Fonds (WKN: Factsheet AK R / AK I) konnte seit Auflage Anfang 2014 ein Plus von +26,1 % erzielen. Im Oktober 2020 ist ein Zuwachs von 0,5 % auszuweisen (YTD: -3,6 %). Zum Stichtag waren 81,9 % in Aktien, 14,9 % in Anleihen, 0,1 % in Derivaten und 3,1 % in Kasse investiert. 

Das Portfolio hielt sich im turbulenten Börsenmonat Oktober 2020 (Dax -9,4 %) stabil. Dies lag auch an den für das dritte Quartal berichteten Zahlen unserer langfristigen Unternehmensbeteiligungen, welche zum Großteil die Markterwartungen übertrafen. Alphabet und Microsoft berichteten starke Zahlen mit Gewinnwachstum im zweistelligen Prozentbereich. Diese Unternehmen sollten aus unserer Sicht zu den bedeutendsten nachhaltigen Gewinnern einer stärker digitalisierten post-Covid Welt gehören. Auch einige Beteiligungen aus Branchen, welche vorübergehend negativ von Covid-19 betroffen sind, zeigten ihre Qualität: So erwartet MTU Aero Engines beispielsweise für das Gesamtjahr nun eine operative Gewinnmarge von mehr als 10 % und wird das Jahr mit einem signifikant positiven freien Cashflow abschließen – trotz des erheblichen Gegenwindes durch weltweit stillstehende Flugzeugflotten. 

Bei Nachranganleihen von Finanzinstituten gab es ebenfalls viel Bewegung. So verkündete die Rabobank ein Rückkaufangebot einer Long-Dated Legacy Tier 1 Anleihe zu 177 %, welches wir annahmen. Die jüngste Dynamik in diesem Sektor haben wir in einem aktuellen Blogbeitrag zusammengefasst. Außerdem veröffentlichte die europäische Bankenaufsicht eine neue Empfehlung, die den Rückkauf oder die vorzeitige Kündigung vieler Tier 1 Anleihen europäischer Banken wahrscheinlicher macht. Unsere These in diesem Sektor wird damit weiter validiert. 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_I_2020_10.pdf

 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_R_2020_10.pdf

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Zitat

Der Fonds (WKN: Factsheet AK R / AK I) konnte seit Auflage Anfang 2014 ein Plus von +39,2 % erzielen. Im November 2020 ist ein deutlicher Zuwachs von 10,4 % auszuweisen (YTD: +6,4 %). Zum Stichtag waren 67,1 % in langfristige Unternehmensbeteiligungen, 11,0 % in Aktien Sondersituationen, 11,7 % in Anleihen Sondersituationen, -0,1 % in Derivaten und 10,3 % in Kasse investiert.   

Naked Wines veröffentlichte im November erfreuliche Halbjahreszahlen: Das Umsatzwachstum von etwa 80 % setzte sich auch in den Sommer- und Herbstmonaten fort; Neukunden die während der Pandemie gewonnen wurden stellen sich bisher als loyal heraus. Amaysim wurde Anfang November ein Übernahmeangebot durch seinen Netzwerkpartner Optus unterbreitet. Wir hatten diesen Schritt angesichts des strategischen Wertes des Unternehmens erwartet, halten den gebotenen Preis aber für zu niedrig.

Auf der Seite der Aktien Sondersituationen wurde unsere große Position in Stada Arzneimittel per Squeeze-out abgefunden. Durch die Ausbuchung der Aktien sank die Quote an Aktien Sondersituationen, jedoch sind die Chancen durch die erhaltenen Nachbesserungsrechte weiterhin vorhanden. Zur besseren Einschätzung der effektiven Allokation an Aktien Sondersituationen unter Berücksichtigung der Nachbesserungsrechte haben wir einen Blogbeitrag verfasst. Im vorliegenden Fall von Stada schätzen wir eine Erhöhung der Barabfindung im nun folgenden Spruchverfahren als realistisch ein und sind selbst als Antragsteller vor Gericht vertreten. 

Nachdem die European Banking Authority den europäischen Banken im Oktober 2020 eine explizite Empfehlung gegeben hatte, alte Tier-1 Anleihen abzulösen, beschleunigte sich die Rückkauf- und Kündigungsaktivität der betroffenen Banken. Nachdem noch im Oktober die Rabobank seine Long-Dated-Tier 1 Anleihe kündigte zog unter anderem Lloyds Banking im zurückliegenden Monat mit Umtauschangeboten für mehrere Anleihen nach – wir hielten zwei dieser Anleihen und realisierten entsprechend Gewinne. 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_I_2020_11.pdf

 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_R_2020_11.pdf

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Es ist interessant sich die Berichte durchzulesen und bei Anleihen haben sie tatsächlich gute Ideen. Es ist auch ganz nett, dass die Fondsanleger die Teilnahme am Spruchverfahren finanzieren. Für den Kapitalmarkt ganz gut. Also gibt schlimmere Fonds, aber würde nicht selbst investieren, da meine eigene Rendite und sharpe ratio höher ist.

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Zitat

der Fonds (WKN: Factsheet AK R / AK I) konnte seit Auflage Anfang 2014 ein Plus von +42,6 % erzielen. Im Dezember 2020 ist ein Zuwachs von 2,5 % auszuweisen (YTD: +9,0 %). Zum Stichtag waren 66,8 % in langfristige Unternehmensbeteiligungen, 12,6 % in Aktien Sondersituationen, 10,9 % in Anleihen Sondersituationen, 0,2 % in Derivaten und 9,5 % in Kasse investiert.  

In einer neuen Rubrik "Videos" haben wir auf unserer Website kurze Videos zu den Bausteinen des Fondskonzepts veröffentlicht. Im selben Format skizzieren wir in einem Video auch unseren ESG-Ansatz. 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_I_2020_12.pdf

 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_R_2020_12.pdf

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Zitat

der Fonds (WKN: Factsheet AK R / AK I) konnte seit Auflage Anfang 2014 ein Plus von +43,2 % erzielen. Im Januar 2021 ist ein Zuwachs von +0,4 % auszuweisen. Zum Stichtag waren 66,7 % in langfristige Unternehmensbeteiligungen, 14,0 % in Aktien Sondersituationen, 11,2 % in Anleihen Sondersituationen, -0,1 % in Derivaten und 8,2 % in Kasse investiert.

Im Januar gab es nur vereinzelt Unternehmensnachrichten: Microsoft glänzte mit starken Wachstums- und Profitabilitätskennzahlen in allen Bereichen. Das Unternehmen profitiert insbesondere von seinen Cloud-Initiativen und dem gestiegenen Nutzungsverhalten der Kunden mit den diversen Produkten des Unternehmens. Die Quartalszahlen des Unternehmens sind ein weiterer Beleg dafür, wie sehr die digitale Adaption durch die COVID-19 Pandemie beschleunigt wurde. Eine Vielzahl unserer Portfoliounternehmen sollte von diesem Trend profitieren. 
Das Übernahmeangebot für die verbleibenden Aktionäre von Kabel Deutschland lief am 1. Februar 2021 aus – wir haben das Angebot nicht angenommen, durch die verbindliche Teilnahme der größten Minderheitsaktionäre hat Vodafone jedoch dennoch die 90 %-Schwelle überschritten, wodurch nun ein Squeeze-out möglich erscheint. Das anhaltend hohe M&A-Volumen in Deutschland kreiert aus unserer Sicht eine Vielzahl an Sondersituationen, wodurch die „Pipeline“ für das Jahr 2021 im Segment der Aktien Sondersituationen gut gefüllt ist. 

image.png.7131c1ba58ef0db62d4cffefcb383b90.png

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_R_2021_01.pdf

 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_I_2021_01.pdf

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Zitat

der Fonds (WKN: Factsheet AK R / AK I) konnte seit Auflage Anfang 2014 ein Plus von +45,3 % erzielen. Im Februar 2021 ist ein Zuwachs von 1,5 % auszuweisen (YTD: +1,9 %). Zum Stichtag waren 66,2 % in langfristige Unternehmensbeteiligungen, 14,0 % in Aktien Sondersituationen, 11,8 % in Anleihen Sondersituationen, 0,0 % in Derivaten und 8,0 % in Kasse investiert.   

Getrieben durch das starke Wachstum bei Search, YouTube und Google Cloud verkündete Alphabet ein deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum – viele der bereits zuvor zugrundeliegenden Werttreiber des Unternehmens werden durch die Pandemie nochmals beschleunigt. Berkshire Hathaway setzte seine umfangreichen Aktienrückkäufe auch im vierten Quartal fort und erwarb im Gesamtjahr mehr als 5 % der eigenen Aktien. Die operativen Geschäfte des Konglomerats kamen mit einem Rückgang des Nachsteuergewinns von nur 6 % besser als erwartet durch die Krise, was auch auf die dezentrale und agile Organisationsstruktur zurückzuführen ist. Letzteres gilt auch für LafargeHolcim: Im vierten Quartal konnte der operative Gewinn – trotz Krise – um 14 % gesteigert werden. Das Schweizer Unternehmen steht außerdem kurz vor dem Abschluss der Übernahme von Firestone Building Products, womit der Wandel des Unternehmens konkrete Züge annimmt. Zur Vorreiterrolle des Unternehmens bei der Vermeidung von CO2 in der Zementherstellung haben wir einen Blogbeitrag veröffentlicht, der sich auch kritisch mit den aus unserer Sicht zu einheitlichen ESG-Ratings vieler Unternehmen auseinandersetzt. 

Unter dem Titel „Aktiensondersituationen: wie lässt man sich richtig abfinden?“ haben wir uns in der neuesten Folge des Podcasts „Fondsgedanken“ mit Björn Drescher unterhalten und geben damit Einblicke in die Besonderheiten des deutschen Aktienrechts. Der Podcast legt das Grundgerüst für unsere Investitionen in diesem Segment dar und geht auf die aktuellen Chancen bei Aktien Sondersituationen ein.

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_I_2021_02.pdf

 

ProfitlichSchmidlin_Fonds_UI_R_2021_02.pdf

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...