Jump to content
Dandy

Halbleiterunternehmen

Recommended Posts

Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Bosch will einen Halbleiterproduzenten aus Kalifornien übernehmen und mindestens 1,4 Milliarden Euro in die dortige Chipfertigung investieren. ... Wie viel Bosch für den Hersteller TSI Semiconductors zahlt, wurde zunächst nicht bekannt, der Kaufpreis ist laut einem Bosch-Sprecher jedoch in den 1,4 Milliarden Euro enthalten. ... Siliziumkarbid gewinnt nicht nur in der Autobranche gerade rapide an Bedeutung. Es minimiert den Energieverlust beim Laden und ermöglicht im Vergleich zu Siliziumchips größere Reichweiten von Elektroautos ... Auch in der Fa­brik, die Bosch-Konkurrent ZF Friedrichshafen zusammen mit dem US-Chipkonzern Wolfspeed für knapp 3 Milliarden Euro im Saarland baut, sollen künftig Siliziumkarbid-Chips hergestellt werden. ... Bosch reiht sich mit seiner Ankündigung nun zudem in eine Serie von Unternehmen ein, die ihre Investitionen ausdrücklich mit der Erwartung auf staatliche Subventionen verknüpfen.

Quelle: FAZ 

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Bosch macht es den eierlosen deutschen CEOs mal wieder vor. Echt klasse, was die in so kurzer Zeit schon auf die Beine gestellt haben, während andere nur jammern und faseln.

 

Übrigens kommt einer der Pioniere von SiC Wafern aus Nürnberg: https://app.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/insight-innovation-siliziumcarbid-teslas-chipmaterial-der-zukunft-kommt-aus-nuernberg/27811090.html

 

Immer wieder traurig, was hier an Schwerarbeit im Vorfeld geleistet wird, nur um es uns vor der Nase wegschnappen zu lassen, sobald die schwierigsten technischen Hürden aus dem Weg geräumt wurden. Das muss endlich aufhören. Wir lassen uns ständig über den Tisch ziehen.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
vor 14 Stunden von Dandy:

Immer wieder traurig, was hier an Schwerarbeit im Vorfeld geleistet wird, nur um es uns vor der Nase wegschnappen zu lassen, sobald die schwierigsten technischen Hürden aus dem Weg geräumt wurden. Das muss endlich aufhören. Wir lassen uns ständig über den Tisch ziehen.

Guckst Du hier:

Zitat

Pläne der Bundesregierung zur Einschränkung des Exports von Chemikalien für die Halbleiterproduktion drohen die Geschäfte der Dax-Konzerne Merck und BASF zu belasten. Wie Bloomberg berichtet , befindet sich die Bundesregierung in Gesprächen, die auf derartige Ausfuhreinschränkungen nach China abzielen. ... Mercks Produkte befänden sich in beinahe jedem Chip weltweit, so Bloomberg. BASF sei zudem Marktführer in Europa und Asien

Quelle: manager magazin 

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Ja, das ist halt die Holzhammermethode, nachdem man sich vorher Know-How hat klauen lassen. Was die Chinesen als technisches Aufholen verkaufen, ist schlicht staatlich orchestrierte Industriespionage und anschließendes Dumping. Danach werden schön die Preise angezogen, wie wir derzeit beobachten können.

 

Eigentlich muss man viel weiter vorne ansetzen, in dem man die Ergebnisse von Grundlagenforschung mit einem solchen Land schlicht nicht teilt, in dem man ähnlich aggressiv Technologien fördert und kopiert die in China dominiert werden und man wissenschaftliche Kooperation mit chinesischen Institutionen, Universitäten und Staatsbürgern auf ein Minimum reduziert. China muss für seine unfairen Methoden endlich den verdienten Platzverweis bekommen.

 

Was diese Chemikalien angeht, so wundert mich die Schlussfolgerung, dass es eine negative Auswirkung auf BASF oder Merck haben könnte. Wenn die Halbleiter nicht in China produziert werden, dann werden sie halt woanders produziert und die Chemikalien dort nachgefragt. Ist ja nicht so, dass die Welt plötzlich weniger Chips benötigen würde, nur weil China keine mehr herstellt (herstellen kann). China bekommt hier lediglich eine kräftigen Schluck ihrer eigenen Medizin und das halte ich für absolut richtig so.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 7 Minuten von Dandy:

Ja, das ist halt die Holzhammermethode

Gibt es da wirklich eine Abhängigkeit? Was sind das für Chemikalien? Fotolack? Diffusionsmaterial?

Lösemittel und Ätzmittel können es wohl nicht sein. Die kann auch China herstellen.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Das weiß ich so genau auch nicht. Vermutlich gibt es Chemikalien in den Prozessen, die leicht zu ersetzen sind und andere, die es nicht sind. Es ist nicht immer alles schwarz/weiß und nicht alles was die chemische Industrie produziert ist Low-Tech. Genauer kenn ich mich da aber auch nicht aus. Wenn die amerikanische Regierung Druck ausübt, dass bestimmte Chemikalien nicht mehr an China ausgeliefert werden sollen, dann ist davon auszugehen, dass sie die Erwartrung haben, dass China diese nicht ohne Weiteres selbst produzieren kann. Jedenfalls nicht zeitnah.

Share this post


Link to post
lowcut
Posted

Bereits im März kündigt die japanische Softbank an, Chipdesigner ARM an die Börse bringen zu wollen. Jetzt scheint es konkret zu werden: Laut Insidern wird in den USA ein entsprechender Antrag bei den Aufsichtsbehörden gestellt. Es wäre der bisher größte Börsengang des Jahres.

 

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bahnt-sich-groesster-Boersengang-des-Jahres-an-article24089041.html

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Der Bau einer Chipfabrik des taiwanesischen Halbleiterherstellers TSMC in Deutschand rückt offenbar näher. Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, ist aktuell einschließlich Subventionen ein Investition von bis zu zehn Milliarden Euro im Gespräch. Als Partner werden Bosch, Infineon sowie der niederländische Chipdesigner NXP Semiconductors genannt.

Quelle: manager magazin 

Share this post


Link to post
Owl
Posted

image.thumb.png.c563e6e1b1fb69760f9d97cbef21953c.png

 

Air Liquide war mir als Supplier nicht bewusst. Da bin ich ja gut aufgestellt:police:

Assembly muss ich mir mal anschauen, evtl sind die noch nicht so durchgehyped.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Hatte ich bisher auch nicht auf dem Schirm:

Zitat

Die Air Liquide Electronics GmbH ist ein Tochterunternehmen der Air Liquide Deutschland und hat ihr Büro in Ottendorf-Okrilla, Sachsen.

 

Das Unternehmen ist ein Spezialist für die Produktion und Lieferung von Luft- und Bulkgasen und Spezialgasen für die Halbleiterindustrie, von Equipment für Gas- und Chemieversorgungssysteme für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Air Liquide Electronics ist sowohl bei Weltkonzernen als auch bei mittleren und kleineren Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen tätig. Aktuelle Aktivitäten sind auf die Entwicklung und Lieferung von neuartigen flüssigen Spezialgasen (Precursors) sowie von Wasserstofferzeugungsanlagen und Infrastruktursystemen gerichtet. Air Liquide Electronics ist Gründungsmitglied des Hightechnetzwerks Silicon Saxony e. V..

Quelle: Unternehmens-Homepage 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Der weltgrößte Gallium-Abnehmer Freiberger Compound Materials aus Sachsen wird nach den von China [für August] angekündigten Exportkontrollen für den Halbleiter-Rohstoff von Bestellungen überrollt. ... Der Hersteller von Wafern für Mikrochips ... verfüge aber über Galliumvorräte für mehrere Monate, da er schon seit Langem mit einer Handelskrise gerechnet habe. 

Hier der vollständige FAZ-Artikel.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Der milliardenschwere Börsengang des Chipdesigners Arm steht in den Startlöchern. Als Investor könnte dafür Nvidia zum Zug kommen. Der Grafikprozessor-Spezialist hatte vor mehr als einem Jahr vergeblich versucht, den Chipdesigner zu schlucken. Nun sollen die Unternehmen darüber verhandeln, Nvidia als Ankerinvestor für den geplanten Börsengang in New York an Bord zu holen

Dabei wird noch um die Bewertung gefeilscht. NVIDIA hält 35 bis 40 Mrd. USD für angemessen, Arm schweben 80 Mrd. USD vor. Hier der vollständige Artikel vom manager magazin.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Den Markt für Halbleitertester haben die Unternehmen Advantest und Teradyne unter sich aufgeteilt und agieren als Duopol mit einem Marktanteil von etwa 95 Prozent.

Hier der vollständige FAZ-Artikel.

 

Zitat

Advantest ... ist ein börsennotierter japanischer Hersteller von sogenanntem Automatic Test Equipment. Dies umfasst Testgeräte und -systeme, die in der Halbleiterindustrie benötigt werden, um die gefertigten Produkte noch während der Herstellung auf ihre Funktionstüchtigkeit zu testen. Die Aktien des Unternehmens sind Bestandteil des japanischen Aktienindex Nikkei 225.

Quelle: Wikipedia 

 

Zitat

Teradyne Inc. ist einer der international führenden Anbieter von automatischen Testsystemen für die Elektronik-, Kommunikations- und Softwareindustrie. Die angebotenen Produkte und Services richten sich nach den Anforderungen im Testbereich für Halbleiter, Elektronikteile, Telekommunikationsnetzwerke und Software-Anwendungen. Des Weiteren ist das Unternehmen ein führender Hersteller von Rückwandplatinen und Verbundsystemen für die Elektronik- und Kommunikationsbranche. Teradyne ist über Vertriebsniederlassungen in den USA, Mexiko, Europa und Asien vertreten.

Quelle: finanzen.net 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Halbleiter, KI, Quantenforschung

USA beschränken Investitionen in Chinas Techsektor

Ein US-Dekret soll verhindern, dass sich Peking Wissen über sensible Technologien aneignet. Damit kann Washington entsprechende Investitionen in China untersagen. Chinesische Techkonzerne decken sich vorsichtshalber mit US-Chips ein.

Hier der vollständige Artikel vom manager magazin.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Heul doch: :P

Zitat

Globalfoundries ist empört über die Milliardenhilfen für TSMC. In 25 Jahren am Standort Dresden habe man nicht einmal halb so viel Staatsgeld erhalten wie der Konkurrent nun auf einen Schlag. GF verlangt nun einen ebenso hohen Subventionsanteil.

Hier der vollständige Artikel vom manager magazin.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted · Edited by Dandy

Tja, dazu müsste GF halt jetzt soviel investieren und nicht in den vergangenen 25 Jahren :rolleyes:

 

Mal davon abgesehen gibt es GF überhaupt noch nicht so lange. Das war AMD damals.

 

In der aktuellen c't gibt es einen Artikel zur geplanten Fab von TSMC in Dresden (ESMC genannt). Die 10 Mrd. sind nicht, wie ursprünglich behauptet, nur für eine 28nm Linie sondern wohl eine Produktion von Halbleitern mit 28, 22, 16 und 12nm Strukturgrößen. Da ergibt die Gesamtsumme schon eher Sinn. Zwar hat GF auch einen 12nm Prozess, aber nicht in Europa sondern in den USA (basiert auf einem lizenzierten 14nm Prozess von Samsung). 

 

Angeblich sollen 5 Mrd von den 10 aus öffentlicher Förderung stammen. Bei Intel in Magdeburg, mit den geplanten (oder von Gelsinger absichtlich hochgerechneten) Investitionen von 30 Mrd sollen "nur" 10 Mrd aus öffentlicher Förderung kommen.

 

Vermutlich war das für TSMC ein Angebot, das sie nicht ausschlagen konnten. Nach dem Motto: "Na, wenn die so blöd sind, was soll's". Außerdem haben sie noch Beteiligungen von Infineon, Bosch und NXP mit an Land gezogen. Aus Sicht von TSMC vermutlich geringes Risiko mit geringem Kapitaleinsatz und gewisser Erfolgswahrscheinlichkeit (die potenziellen Abnehmer sind auch gleich mit beteiligt). Da würde ich an deren Stelle auch nicht nein sagen.

 

Man sieht hier aber auch die Krankheit des ganzen Systems und warum die Halbleiterfertigung nach Asien abgewandert ist. Da wurde soviel Geld von Regierungen reingebuttert und das hat letztlich immer wieder zu massiven Wettbewerbsverzerrungen in der Branche geführt. Das ist auch mit eine der Ursachen dafür, warum es heute nur noch einige wenige dominierende Hersteller gibt. Die ganzen Kleineren sind in diesen Schweinezyklen reihum pleite gegangen. Die Medizin, die man jetzt (mal wieder) verabreichen will wird wieder zu Wettbewerbsverzerrungen und Überkapazitäten führen, welche die Preise kaputt machen. Die großen Player wie TSMC werden auch diesmal das als Chance zu nutzen wissen um kleinere Anbieter (wie GF) aus dem Markt zu drängen. Damit hat man sich am Ende in Europa womöglich eher einen Bärendienst erwiesen. 

 

Es werden jetzt mittelfristig sehr hohe zusätzliche Fertigungskapazitäten in Europa, den USA und Asien (Japan, Südkorea, Taiwan und China) an den Start gehen. Zwar steigt die Nachfrage nach Halbleitern kontinuierlich an und es gibt da etliche "Megatrends" (IoT, KI, Netzwerke, Smart Cities, Elektrifizierung der Mobilität etc.), aber es wird vermutlich trotzdem auf Überkapazitäten hinauslaufen. Mir gefällt diese Entwicklung überhaupt nicht.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Vier Jahre, genau so lange steht der chinesische Konzern Huawei nun unter strengen US-Sanktionen. Und genau so lange hat es offenbar gedauert, um den technologischen Nachteil durch die Abschottung von westlichen Märkten auszugleichen. ... In diesem Fall war es wohl der SMIC-Konzern aus Shanghai, dem der Durchbruch gelang.

Quelle: WiWo

Share this post


Link to post
lowcut
Posted

USA verschärfen Gangart bei Halbleiter-Geschäften mit China.

 

Zitat

Die USA beschränken die Möglichkeiten Chinas zum Kauf hochentwickelter Halbleiter weiter und verschärfen damit die Gangart gegenüber US-Unternehmen mit Kunden auf dem riesigen chinesischen Markt. Das US-Handelsministerium teilte mit, dass es die Ausfuhr von Chips für künstliche Intelligenz erheblich einschränken werde, wodurch es für die US-Unternehmen Nvidia und Intel schwieriger wird, bestehende Produkte in China zu verkaufen - oder neue Chips einzuführen, um die Regeln zu umgehen.

Der Schritt zielt darauf ab, vermeintliche Schlupflöcher in den vor einem Jahr angekündigten Exportkontrollen zu schließen, die ihrerseits auf starken Widerstand der weltweiten Halbleiterindustrie gestoßen waren und die Spannungen mit Peking verschärft hatten.

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Nvidia und AMD planen, eigene PC-Prozessoren auf Basis der Arm-Technologie zu entwickeln, um Intel auf dem Halbleitermarkt anzugreifen. Auch Microsoft ermuntert seine Geschäftspartner, auf diese Technologie umzusatteln.

Hier der vollständige Artikel vom manager magazin.

Share this post


Link to post
cfbdsir
Posted · Edited by cfbdsir
Am 27.4.2023 um 08:09 von Dandy:

Immer wieder traurig, was hier an Schwerarbeit im Vorfeld geleistet wird, nur um es uns vor der Nase wegschnappen zu lassen, sobald die schwierigsten technischen Hürden aus dem Weg geräumt wurden. Das muss endlich aufhören. Wir lassen uns ständig über den Tisch ziehen.

Wer sind wir? Ich fühle mich nichtüber den Tisch gezogen.

Am 25.8.2023 um 23:15 von Dandy:

Die Medizin, die man jetzt (mal wieder) verabreichen will wird wieder zu Wettbewerbsverzerrungen und Überkapazitäten führen, welche die Preise kaputt machen. Die großen Player wie TSMC werden auch diesmal das als Chance zu nutzen wissen um kleinere Anbieter (wie GF) aus dem Markt zu drängen. Damit hat man sich am Ende in Europa womöglich eher einen Bärendienst erwiesen. 

 

Es werden jetzt mittelfristig sehr hohe zusätzliche Fertigungskapazitäten in Europa, den USA und Asien (Japan, Südkorea, Taiwan und China) an den Start gehen. Zwar steigt die Nachfrage nach Halbleitern kontinuierlich an und es gibt da etliche "Megatrends" (IoT, KI, Netzwerke, Smart Cities, Elektrifizierung der Mobilität etc.), aber es wird vermutlich trotzdem auf Überkapazitäten hinauslaufen. Mir gefällt diese Entwicklung überhaupt nicht

Die nationalistischen PolitikerInnen und ihre EinpeitscherInnen verstarken nur den zyklischen Trend der Branche. Als die Chips nochade in USA waren war der Sektor ebenso zyklisch. Es kamen in der Vergangenheit auch stehts neue Megatrends, die den Halbleitervedarf erhöht haben.

 

Ich für meinen Teil halte mich von Halbleiterfertigern investitionsmäßig fern. Ist mir zu risikoreich.

 

Arm ist ein Sonderfall und besetzt in der Chipbranche die Nische, die Microsoft im Softwarebereich besetzt. Da kommt kaum jemand dran vorbei. Die Konkurrenz der Halbleiterunternehmen sorgt für Wettbewerb und günstige Preise und schnellen Fertigungsfortschritt.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted · Edited by Dandy
vor 56 Minuten von cfbdsir:

Wer sind wir?

Europa, insbesondere Deutschland. Stark in (teurer) Grundlagenforschung um sich dann von anderen, insbesondere asiatischen Länder (speziell China) alles wegkopieren zu lassen. Ist inzwischen sogar bei unserer trägen Verwaltung angekommen und der Zugriff chinesischer (Spionage-)Studenten auf wichtige Forschungsergebnisse wird unterbunden. Die sollen mal selber was auf die Kette kriegen.

vor 56 Minuten von cfbdsir:

Ich fühle mich nichtüber den Tisch gezogen.

Schön für dich.

Zitat

Die nationalistischen PolitikerInnen und ihre EinpeitscherInnen verstarken nur den zyklischen Trend der Branche. Als die Chips nochade in USA waren war der Sektor ebenso zyklisch. Es kamen in der Vergangenheit auch stehts neue Megatrends, die den Halbleitervedarf erhöht haben.

Der Halbleiterbedarf steigt permanent, das steht außer Frage. Die Zyklen in der Vergangenheit waren deutlich heftiger als sie es heute sind und ja, sie hatten und haben etwas mit staatlichen Subventionen zu tun, heute und damals. Aber nicht nur, denn es ist nun mal eine zyklische Nachfrage, die auf eine Industrie mit hohen Investitionen für zusätzliche Kapazitäten trifft, was naturgemäß solche Zyklen befördert. Das mittel- bis langfristige Wachstum ist aber hoch und ich sehe derzeit nichts, was daran etwas ändern wird. Man kann die Zyklen klug für Investitionen nutzen oder sie verteufeln. Muss jeder selber wissen. Die staatlichen Subventionen kann man als Anleger auch durchaus begrüßen, denn die Branche ist weitgehend konsolidiert und dadurch senken sie die benötigten Mittel für Investitionen in das Anlagevermögen. Wann hat es zuletzt eine Pleite eines großen Speicher- oder Halbleiterherstellers gegeben und wie häufig war das zuvor?

Zitat

Ich für meinen Teil halte mich von Halbleiterfertigern investitionsmäßig fern. Ist mir zu risikoreich.

Kannst du machen. Ich würde eher volatil dazu sagen, als riskant. Pleiterisiken halte ich bei den großen Spielern echter Halbleiterunternehmen für sehr gering, schon weil es den globalen Markt massiv ins Ungleichgewicht stürzen würde, was keiner will. Ich bin mit meinen Investitionen in die Branche bisher sehr zufrieden. Gute Einstiegskurse sind halt der Schlüssel, so wie derzeit.

Zitat

Arm ist ein Sonderfall und besetzt in der Chipbranche die Nische, die Microsoft im Softwarebereich besetzt. Da kommt kaum jemand dran vorbei. Die Konkurrenz der Halbleiterunternehmen sorgt für Wettbewerb und günstige Preise und schnellen Fertigungsfortschritt.

ARM ist auch kein Halbleiterhersteller sondern Fabless. Ganz andere Kategorie. Das kann man von der Struktur eher mit einem Softwarehaus vergleichen. ARM wird meiner Meinung in nicht allzuferner Zukunft ein Riesenproblem mit RISC-V bekommen. Das halte ich für ein hohes Risiko, gehört allerdings nicht zu diesem Thema.

Share this post


Link to post
cfbdsir
Posted
vor 9 Stunden von Dandy:

ARM ist auch kein Halbleiterhersteller sondern Fabless. Ganz andere Kategorie

Gehört zur Halbleiterbranche. Innerhalb der Branche ein positiver Sonderfall, der bei fallenden Chippreisen (sie werden auch künftig kräftig verfallen, weil die Zyklizität nur in der Phantasie der AktionärInnen aufgehoben ist) nicht in die Verlustzone rutschen wird.

vor 9 Stunden von Dandy:

Das kann man von der Struktur eher mit einem Softwarehaus vergleichen

Nur, dass sie Hardware konzipieren und lizensieren.

Apple ist auch ein Smartphonehersteller und das ohne Smartphonefabrik.

vor 9 Stunden von Dandy:

Pleiterisiken halte ich bei den großen Spielern echter Halbleiterunternehmen für sehr gering, schon weil es den globalen Markt massiv ins Ungleichgewicht stürzen würde, was keiner will.

Pleite ist nicht erforderlich. Nur ein verlustreicher Ausstieg (wie z.B. bei IBM, DEC, HP, Motorola) oder langes Siechtum. Der Wille irgendwelcher mächtoger Entscheider ist im Kapitalismus vollkommen unerheblich. Welcher mächtoge Entscheider will, dass die Immobilienpreise verfallen? Keiner. Sie verfallen. Da kann man mächtig sein und  so oft und so laut mit dem Fuß aufstampfen. Kapitalismus ist kein Wunschkonzert der Mächtigen.

vor 9 Stunden von Dandy:

Ich bin mit meinen Investitionen in die Branche bisher sehr zufrieden.

Klar. Der Aufschwung ist der längste in der bisher längste in der Geschichte.

Share this post


Link to post
cfbdsir
Posted · Edited by cfbdsir

Wens interessiert: https://www.dbresearch.de/PROD/RPS_DE-PROD/PROD0000000000523271/Ein_außergewöhnlicher_Halbleiterzyklus%3A_Sonderfakt.pdf

vor 10 Stunden von Dandy:

Europa, insbesondere Deutschland.

Nö. Bin kein Deutschland. Die Deutschen haben höchst unterschiedliche Interessen. Da ich gut 2/3 des Jahres in Deutschland bin und gerne die Natur genieße will ich mich in einer möglichst intakten Umwelt aufhalten. Da ich im größten Ballungsraum Europas lebe will ich von Luftverschmutzung verschont werden und in den Flüssen, Kanälen und Seen schwimmen. Das sind andere Ziele als sie einBASF-Mamager mit Zugriff auf einen Firmenjet hat. Dessen Ziele und Interesse  sind da ziemlich konträr.

vor 10 Stunden von Dandy:

Der Halbleiterbedarf steigt permanent, das steht außer Frage.

Und er ist Zyklen unterworfen. Schon seit der Erfindung des ICs.

vor 10 Stunden von Dandy:

Die Zyklen in der Vergangenheit waren deutlich heftiger als sie es heute sind und ja, sie hatten und haben etwas mit staatlichen Subventionen zu tun, heute und damals

Das sagte man vor der Großen Depression bzw  Weltwirtschaftskrise auch. Noch nie war ein Aufschwungs- Zyklus so ausgeprägt. Krisen sollte es nie wieder geben. 

vor 10 Stunden von Dandy:

Wann hat es zuletzt eine Pleite eines großen Speicher- oder Halbleiterherstellers gegeben und wie häufig war das zuvor

Siehe Liste oben. Die waren diversifiziert und haben desinvestiert. Daher sind IBM, HP und Motorola nicht pleite.

vor 10 Stunden von Dandy:

Gute Einstiegskurse sind halt der Schlüssel, so wie derzeit.

? Wir befinden uns im längsten Aufschwung der Halbleitergeschichte. Nvidia (+1100 % in 5J) ASML (+320%) und TSMC (+165%) sind preislich explodiert. Nur um die prominentesten Vertreter zu nennen.

Share this post


Link to post
cfbdsir
Posted
Am 23.6.2023 um 12:39 von Owl:

Assembly muss ich mir mal anschauen, evtl sind die noch nicht so durchgehyped.

Fündig geworden?

Share this post


Link to post
Owl
Posted
Am 16.11.2023 um 19:12 von cfbdsir:

Fündig geworden?

Die Bewertungen sind im Assembly berech tatsächlich sehr moderat ... im vergleich zu den Halbleiterherstellern.

wenns kein Taiwanese oder Chinese sein soll wäre Amkor interessant.

nur soll das das EBIT von von 890mio auf 500mio einbrechen.

Da ich in der Branche schon gut diversifiziert bin überzeugt mich das jetzt erstmal nicht. Eventuell kommt ja mal ein deutlicher Rücksetzer dann kann man nochmal genauer schauen:

image.thumb.png.011c13e3250342f0147ee0b647977a4a.png

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...