Kolle

Wie hoch steigt der Euro-Bund-Future ?

179 posts in this topic

Posted · Edited by Kolle

Der Euro-BUND-Future ist ein Future (standardisierter Terminkontrakt) auf idealtypische Bundesanleihen (vom Bund emittierte festverzinsliche Wertpapiere). Dem liegt ein fiktives Papier mit einer Nominalverzinsung von sechs Prozent und einer Laufzeit von zehn Jahren zu Grunde.

 

Er markierte heute mit 149,04 Punkten ein neues ATH in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ( Mark-Bund-Future eingeschlossen ).

 

Meine Rechnung liefert 160 als theoretischen Maximalwert, wenn der zugrundeliegende Zins einer 10jährigen Bundesanleihe 0 % nicht unterschreitet.

 

Habe ich richtig gerechnet ?

 

Es ist eher eine theoretische Überlegung ohne praktische Relevanz für mich. Ich wette nicht gegen den Markt.

Share this post


Link to post

Posted

Der Euro-BUND-Future ist ein Future (standardisierter Terminkontrakt) auf idealtypische Bundesanleihen (vom Bund emittierte festverzinsliche Wertpapiere). Dem liegt ein fiktives Papier mit einer Nominalverzinsung von sechs Prozent und einer Laufzeit von zehn Jahren zu Grunde.

 

Er markierte heute mit 149,04 Punkten ein neues ATH in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ( Mark-Bund-Future eingeschlossen ).

 

Meine Rechnung liefert 160 als theoretischen Maximalwert, wenn der zugrundeliegende Zins einer 10jährigen Bundesanleihe 0 % nicht unterschreitet.

 

Habe ich richtig gerechnet ?

 

Es ist eher eine theoretische Überlegung ohne praktische Relevanz für mich. Ich wette nicht gegen den Markt.

 

ja

Share this post


Link to post

Posted

@otto03

 

Herzlichen Dank !

 

Mit dem Kreditrechner http://www.zinsen-be...editrechner.php konnte ich es nicht verifizieren, da er keinen Zins = 0 % mag.

 

( Rate = 6 Euro, jährlich, 10 Jahre, Restschuld = 100 Euro )

 

Heute Abend steht der Bundfuture bei 149, 24.

 

10jährige Anleihen können dann nur noch um maximal 7 % im Kurs steigen, bei 0,5 % Zins um etwa 3 % ( Bundfuture dann bei 153,52 ).

 

Auch der DAX kann bei weiter fallender Zinsen ( bei Umlaufrendite 0,5 % p.a. ) zinsgetrieben wohl nur noch begrenzt zulegen, weitere Steigerungen sind nur nachhaltig wenn die durchschnittliche Dividendenrendite zu- und/oder die Volatilitätsprämie abnimmt. Der Spielraum ist groß und lässt je nach Annahmen einen DAX von 8000 bis 12000 rechtfertigen.

 

Bei Bestandsimmobilien mit einem Verhältnis Kaufpreis zu Jahresnettokaltmiete von jetzt 25 bis 30 ist eine Preissteigerung nur durch steigende Mieten wirtschaftlich zu rechtfertgen. Mieten ist jetzt schon teurer als kaufen, bei sinkenden Zinsen wird die Kaufneigung weiter zunehmen, Mietsteigerungen sind dann nicht mehr durchzusetzbar, die Immobilie bleibt aber verkaufbar ( Optimierung Vermieter/Mieter ). Unter 0,75 % Kreditzinsen wird es nicht gehen können wenn die Bank ihre Kosten decken will.

 

Bei Aktien und Immobilien habe ich längere Zeiträume eingerechnet. Die Zinsen selbst können kaum noch Preistreiber spielen, andere Effekte spielen eine größere Rolle ( Sachwertmarotte aus Angst vor Währungscrash, bei Immobilien Lebensmittelpunktoptimierung etc ).

 

Alles nur theoretische Überlegungen wie weiter fallende Zinsen auf die Märkte wirken könn(t)en. Dabei wird alles überlagert von einer latenten Angst vor einer aus heutiger Sicht zwar unwahrscheinlichen, aber nicht unmöglichen Zinswende, die die Märkte kollabieren lassen könnten.

 

Ich merke selbt, klingt alles unscharf und konfus, wird trotzdem abgschickt...

Share this post


Link to post

Posted

Mit dem Kreditrechner http://www.zinsen-be...editrechner.php konnte ich es nicht verifizieren, da er keinen Zins = 0 % mag.

0,01% hätten es in guter Näherung ja auch getan (die lassen sich eingeben) ;)

Share this post


Link to post

Posted

Mit dem Kreditrechner http://www.zinsen-be...editrechner.php konnte ich es nicht verifizieren, da er keinen Zins = 0 % mag.

0,01% hätten es in guter Näherung ja auch getan (die lassen sich eingeben) ;)

 

Guter Tipp :thumbsup:

 

Man kann sogar 0,0001 eingeben und kommt genau auf die 160. ;)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Kolle

Echt der Wahnsinn ! Der Bundfuture ( Septemberkontrakt ) hat ein neues ATH markiert bei 150,11.

 

Damit rentieren 10jährige Bundesanleihen unter 1 % p.a.

 

 

Nachtrag:

Am 15.08.2014 um 18 Uhr stand der Bundfuture bei 150,70 :w00t:

 

post-22756-0-65413300-1408129026_thumb.jpg

 

Quelle: Onvista

 

Nachtrag:

Neues ATH am 25.08. von 151,09 wollen wir festhalten:

 

post-22756-0-73605200-1408990597_thumb.jpg

 

Nachtrag:

Neues ATH am 27.08. von 151,47 wollen wir festhalten:

post-22756-0-66154300-1409155945_thumb.jpg

Umlaufrendite 0,77 %

10j. Bundenaleihen rentieren mit 0,93 %

 

Neues ATH am 28.08.: 151,83 im Verlauf gegen 12:30 Uhr, Schlusskurs: 101,67

post-22756-0-85061900-1409261107_thumb.jpg

10j. Bundesanleihen rentieren mit 0,91 %

Share this post


Link to post

Posted

@otto03

 

Herzlichen Dank !

 

Mit dem Kreditrechner http://www.zinsen-be...editrechner.php konnte ich es nicht verifizieren, da er keinen Zins = 0 % mag.

 

( Rate = 6 Euro, jährlich, 10 Jahre, Restschuld = 100 Euro )

 

Heute Abend steht der Bundfuture bei 149, 24.

 

10jährige Anleihen können dann nur noch um maximal 7 % im Kurs steigen, bei 0,5 % Zins um etwa 3 % ( Bundfuture dann bei 153,52 ).

 

Auch der DAX kann bei weiter fallender Zinsen ( bei Umlaufrendite 0,5 % p.a. ) zinsgetrieben wohl nur noch begrenzt zulegen, weitere Steigerungen sind nur nachhaltig wenn die durchschnittliche Dividendenrendite zu- und/oder die Volatilitätsprämie abnimmt. Der Spielraum ist groß und lässt je nach Annahmen einen DAX von 8000 bis 12000 rechtfertigen.

 

Bei Bestandsimmobilien mit einem Verhältnis Kaufpreis zu Jahresnettokaltmiete von jetzt 25 bis 30 ist eine Preissteigerung nur durch steigende Mieten wirtschaftlich zu rechtfertgen. Mieten ist jetzt schon teurer als kaufen, bei sinkenden Zinsen wird die Kaufneigung weiter zunehmen, Mietsteigerungen sind dann nicht mehr durchzusetzbar, die Immobilie bleibt aber verkaufbar ( Optimierung Vermieter/Mieter ). Unter 0,75 % Kreditzinsen wird es nicht gehen können wenn die Bank ihre Kosten decken will.

 

Bei Aktien und Immobilien habe ich längere Zeiträume eingerechnet. Die Zinsen selbst können kaum noch Preistreiber spielen, andere Effekte spielen eine größere Rolle ( Sachwertmarotte aus Angst vor Währungscrash, bei Immobilien Lebensmittelpunktoptimierung etc ).

 

Alles nur theoretische Überlegungen wie weiter fallende Zinsen auf die Märkte wirken könn(t)en. Dabei wird alles überlagert von einer latenten Angst vor einer aus heutiger Sicht zwar unwahrscheinlichen, aber nicht unmöglichen Zinswende, die die Märkte kollabieren lassen könnten.

 

Ich merke selbt, klingt alles unscharf und konfus, wird trotzdem abgschickt...

 

Woher kommt denn die hohe Nachfrage nach den Bundfutures? Sind es die Privatanleger? Versicherungen?

Share this post


Link to post

Posted

Woher kommt denn die hohe Nachfrage nach den Bundfutures? Sind es die Privatanleger? Versicherungen?

 

Privat"anleger" sind es nicht, es gibt aber Trader die ihn handeln. Institutionelle Anleger und Finanzierer benutzen den Bundfuture zur Absicherung bzw. als Gegenpart zu ihren Transaktionen. Man kann sich auf Anlegerseite ( bsp. Lebensversicherer ) das jetzige Zinsniveau im 10jährigen Bereich im Voraus sichern wenn man den Bundfuture kauft. Fallen die Zinsen, steigt der Bundfuture.

Share this post


Link to post

Posted

Und was passiert bei negativen Zinsen? Manch Institutioneller wird vermutlich weiterhin kaufen müssen, ob er will oder nicht. Mich juckt es schon in den Fingern so langsam auf fallende Anleihenkurse zu setzen ...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by H.B.

Je weiter der GBL gegen "Null-Rendite" strebt, sich also der 160.000€-Grenze annähert, desto geringer wird das Handelsvolumen.

 

Diesen Effekt sah man zu Zeiten des GILT-Tops in GB und derzeit ist der JGB-Handel wegen dieses Phänomens stark beeinträchtigt.

Zusätzlich zu der mangelnden Ertragsperspektive hat der geneingte Trader mit höheren Spreads zu kämpfen.

 

 

Nachtrag: Hauptbegründung für weitere GBL-Käufe sind derzeit Zweifel an der Stabilität des Repo-Markts. Dagegen kann man eigentlich nur mit Positionen in US-Treasuries oder dt. Staatsanleihen wappnen. Folge: GBL + ZN sind nach dem Ausfall des JGB »alternativlos«. Kanadische, australische oder englische Staatsanleihen sind nicht liquide genug, um eine wirkliche Option darzustellen.

Share this post


Link to post

Posted

Die 152 wurden soeben geknackt !

 

post-22756-0-41274000-1413380489_thumb.jpg

 

Der bisherige Höchststand war am 28.08. mit 151,83 Punkten.

 

Die Durchschnittsrendite öffentlicher Anleihen liegt bei 0,67 % p.a., so tief wie noch nie.

Share this post


Link to post

Posted

Mal eine konkrete Frage, die jetzt nur indirekt mit dem Bund-Future zu tun haben: Wenn man shorten wollte, was für ein Papier würde sich eignen und was sind dabei die Fallstricke (außer falsch zu liegen natürlich)?

Share this post


Link to post

Posted

Einen Put-OS auf den Bundfuture kenne ich nicht. Man kann ihn aber shorten, indem man einen Kredit aufnimmt und das Geld als Tagesgeld anlegt. Zumindest temporär gibt es Banken, die für Neukunden Tagesgeldkonditionen bieten die über den Kreditzinsen liegen.

 

Indirekt mache ich das selbst mit meiner Kreditleiter, aber da steht immer eine echte Investition gegenüber und ich kann das so managen dass die Kreditzinsen steuerlich absetzbar sind. Kredite kosten etwa 1 % p.a. wenn sie durch Grundschuld oder pfändbare, festverzinsliche risikolose Wertpapiere ( z.B. Bausparguthaben ) abgesichert sind.

 

Das Hoch lag heute bei 152,49 !

Share this post


Link to post

Posted

Mal eine konkrete Frage, die jetzt nur indirekt mit dem Bund-Future zu tun haben: Wenn man shorten wollte, was für ein Papier würde sich eignen und was sind dabei die Fallstricke (außer falsch zu liegen natürlich)?

 

Persönliche würde ich jetzt noch nicht shorten (außer Daytrading-Ambitionen bzw. kurzfristige Spekulationen). Mittelfristig sollten sich hier aber auf jeden Fall Gelegenheiten bieten. Sofern du nicht direkt an den Terminbörsen handelst bzw. du dafür kein Konto hast (also mit Futures oder Optionen) gibt es die üblichen Verdächtigen Produkte (sofern du möglichst genau auf die eine Entwicklung des Bund Future setzt) wie (short) ETFs, leveraged short ETF´s oder Faktorzertifikate, OS, Knock-Outs bzw. Zertifikate im Allgemeinen für unterschiedliche Strategien.

Bei OS habe ich allerdings ähnlich wie Kolle nur 10 Puts von L&S auf den Bund Future gefunden.

Share this post


Link to post

Posted

Es wird wieder spannend:

post-22756-0-72512000-1416951117_thumb.jpg

 

Heute fehlten nur 6 Ticks zum ATH vom 15.10.2014. Der Kontrakt läuft am 8.12. aus. Der Kontrakt FGBLH15 mit Fälligkeit am 06.03.2015 wird bereits mit 153,21 gehandelt.

Was auch auffällt: Die anderen Zinsfutures wie der Boblfuture ( repräsentiert 5jährige Restlaufzeiten bei Bundespapieren ) und der Schatzfuture ( 2jährige ) gehen nicht mehr so stark mit, d.h. die Zinsstrukturkurve wird flacher.

 

Meine Beobachtungen sind statistischer Natur, ich handle nicht mit Futures. Sie sind Indikatoren und zeigen mir die Tendenz an wohin die sicheren Zinsen laufen. Direkt hat das Auswirkungen auf Kreditnehmer, indirekt auf Währungsrelationen ( siehe momentane Euroschwäche ) und andere Kapitalanlagen die im Wettbewerb mit Bonds stehen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Kolle

Neues ATH bei 152,57 !!!

 

Die Umlaufrendite liegt bei 0,63 % p.a. ( Mitte Oktober lag das ATL bei 0,61 % p.a. )

 

Das Zins-KGV ( mittlere Laufzeiten ) liegt bei 163 !!!

 

Bei Zinsen gibts nichts mehr zu verdienen, besicherte Kredite gibts schon für knapp über 1 % ( 5 Jahre fest ).

 

Für mich ein klares Zeichen, dass Immobilien, Aktien und alternative Kapitalanlagen weiter steigen werden.

Der folgende Teil handelt vom 27.11.2014, ich eröffne kein neues Posting ( die meisten interessiert das nicht ).

 

Neues ATH bei 152,97 ! Hier zur Abwechslung der Jahreschart:

 

post-22756-0-50247900-1417120611_thumb.jpg

 

Die Umlaufrendite der Bundesanleihen markierte heute ein ATL bei 0,60 % p.a.

 

Nachtrag 01.12.2014

 

Neues ATH bei 153,01 zu Beginn des Handels, dann Abrutschen auf 152,45:

 

post-22756-0-83210000-1417454444_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Kolle

Heute war der letzte Handelstag des Bundfuture mit Fälligkeit vom 8. Dez.. 2014. Er endete mit 152,45. Der Bundfuture mit Fälligkeit 6. März 2015 hatte heute ein neues ATH bei 153,6 erreicht:

 

post-22756-0-78837200-1418065878_thumb.jpg

 

Die Umlaufrendite von öffentlichen Anleihen liegt aktuell bei 0,63 % p.a., 10 jährige Bundesanleihen rentieren mit 0,74 % p.a, die Zinskurve wird flacher. Ich gehe von leicht steigenden Zinsen bis Jahresende aus auf Grund steigender Zinsen in den USA und dem schwachen Euro bei 1,23 US-Dollar.

 

Nachtrag 09.12.2014

 

post-22756-0-09299900-1418146673_thumb.jpg

 

Nachtrag 11.12.2014 Neues ATH bei 154,33

 

post-22756-0-68848200-1418332410_thumb.jpg

 

Nachtrag 11.12.2014

 

Unglaubliches muss man festhalten:

 

post-22756-0-27430500-1418416642_thumb.jpg

 

Auch der Boblfuture ( 5 jährige Bundesaobligationen ) markierte einen neuen historischen Höchststand:

 

post-22756-0-86095900-1418416765_thumb.jpg

 

Nachtrag 16.12.2014

 

post-22756-0-74011600-1418755669_thumb.jpg

 

Die Umlaufrendite öffentlicher Anleihen liegt nun bei 0,52 % p.a.

 

Nachtrag 17.12.2014

 

Neues ATH um 14:23 Uhr bei 155,45, dann ging dem Bundfuture die Puste aus und steht gegen 18 Uhr bei 155,10.

 

Umlaufrendite liegt heute bei ATL 0,51 % p.a. - klingt nach wenig, liegt aber über der Inflation von 0,3 % p.a. in Euroland !

.

Share this post


Link to post

Posted

 

Nachtrag 17.12.2014

 

Neues ATH um 14:23 Uhr bei 155,45, dann ging dem Bundfuture die Puste aus und steht gegen 18 Uhr bei 155,10.

 

Umlaufrendite liegt heute bei ATL 0,51 % p.a. - klingt nach wenig, liegt aber über der Inflation von 0,3 % p.a. in Euroland !

.

 

...sicher etwas vorweggenommene "QE-EZB-Fantasie", aber wenn's denn im 1. Quartal 2015 tats. soweit sein wird, könnten wir neue ATH's sehen.

Share this post


Link to post

Posted

...sicher etwas vorweggenommene "QE-EZB-Fantasie", aber wenn's denn im 1. Quartal 2015 tats. soweit sein wird, könnten wir neue ATH's sehen.

 

Aktien werden dann gekauft um Negativzinsen auch für normale Sparer zu vermeiden. :blink:

 

Obwohl: -0,25 % Zinsen auf dem Sparbuch wären bei -1 % Inflation doch garnicht mal so schlecht, ein echter Realkaufkraftvorteil.:-

Share this post


Link to post

Posted

...sicher etwas vorweggenommene "QE-EZB-Fantasie", aber wenn's denn im 1. Quartal 2015 tats. soweit sein wird, könnten wir neue ATH's sehen.

 

Aktien werden dann gekauft um Negativzinsen auch für normale Sparer zu vermeiden. :blink:

Normale Sparer und Aktien?

 

Wenn man sich die Anleihenrenditen der Schweizerischen Eidgenossenschaft ansieht, dann haben Bundesanleihen auch noch Luft nach oben (bzw. die Renditen nach unten).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Kolle

Das Jahresende bescherte dem Bundfuture ein neues Rekordhoch bei 155,88, Schlusskurs war 155,75. Im Jahreschart 2014 sieht das so aus:

 

post-22756-0-76150300-1419897619_thumb.jpg

 

Erfahrungen am Rentenmarkt waren schädlich für die richtige Anlagestrategie, dazu hat Ramstein im Thread "Rentenmarkt allgemein" einen interessanten Artikel der FAZ verlinkt: http://media1.faz.ne...agen-aktien.jpg

 

infografik-anleihen-schlagen-aktien.jpg

 

Nachtrag: 30.12.2014: Um 16:33.59 Uhr neues Top bei 155,96

Nachtrag: 02.01.2015: Um 16:20 Uhr neues Top bei 156,57

 

Nachtrag 05.01.2015:

Nichts besonderes heute, aber ganz knapp ein neues ATH um 16:03 Uhr mit 156,58

Umlaufrendite liegt heute bei 0,45 % p.a., so tief wie noch nie. Bisheriges Tief war am 02.01.2014 bei 0,48 % p.a.

 

Nachtrag 06.01.2015

 

Schon wieder ein neues ATH bei 157,20 !

Umlaufrendite bei 0,42 % p.a.

 

Nachtrag 07.01.2015

 

Neues ATH bei 157,26

Umlaufrendite bei 0,39 % p.a.

 

Nachtrag: Neues ATH am 14.01.2015 bei 157,41

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Kolle

Nachtrag: 30.12.2014: Um 16:33.59 Uhr neues Top bei 155,96

Nachtrag: 02.01.2015: Um 16:20 Uhr neues Top bei 156,57

 

Nachtrag 05.01.2015:

Nichts besonderes heute, aber ganz knapp ein neues ATH um 16:03 Uhr mit 156,58

Umlaufrendite liegt heute bei 0,45 % p.a., so tief wie noch nie. Bisheriges Tief war am 02.01.2014 bei 0,48 % p.a.

 

Nachtrag 06.01.2015

 

Schon wieder ein neues ATH bei 157,20 !

Umlaufrendite bei 0,42 % p.a.

 

Nachtrag 07.01.2015

 

Neues ATH bei 157,26

Umlaufrendite bei 0,39 % p.a.

 

Nachtrag: Neues ATH am 14.01.2015 bei 157,41

 

Um keinen u.U. störenden Traffic bei den Wpf-Usern zu verursachen, habe ich die letzten "kleinen" Steigerungen des ATHs beim Bundfuture lediglich nachgetragen ohne ein neues Posting zu verfassen.

 

Heute haben wir mit dem Ende der Kopplung des Schweizer Franken an den Euro und damit einhergehend mit der Absenkung des Zinssatzes der Schweizer Nationalbank ( SNB ) auf -0,75 % eine fundamental neue Situation. Der Bundfuture erreichte mit 157,69 ein neues ATH ! Die schon zuletzt mickrigen Zinsen in Euroland geben weiter nach !

Share this post


Link to post

Posted

Der Bundfuture erreichte mit 157,69 ein neues ATH ! Die schon zuletzt mickrigen Zinsen in Euroland geben weiter nach !

Soweit ich das verstanden habe, hat die SNB massiv Euros in Form von Euro-Staatsanleihen gekauft. Nach der Aufgabe des Mindestkurses besteht doch nun kein Grund mehr, diese weiter zu halten. Entsprechend müsste der Markt doch bald mit Euro-Anleihen überflutet werden und die Zinsen entsprechend ansteigen. Genau das Gegenteil passiert aber. Kann mir jemand erklären warum? Ist das vielleicht nur eine kurzfristige Reaktion des Marktes, weil die SNB heute möglicherweise doch noch Anleihen gekauft hat, um dem ersten Einschlag etwas entgegenzuwirken?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Kolle

Soweit ich das verstanden habe, hat die SNB massiv Euros in Form von Euro-Staatsanleihen gekauft. Nach der Aufgabe des Mindestkurses besteht doch nun kein Grund mehr, diese weiter zu halten. Entsprechend müsste der Markt doch bald mit Euro-Anleihen überflutet werden und die Zinsen entsprechend ansteigen. Genau das Gegenteil passiert aber. Kann mir jemand erklären warum? Ist das vielleicht nur eine kurzfristige Reaktion des Marktes, weil die SNB heute möglicherweise doch noch Anleihen gekauft hat, um dem ersten Einschlag etwas entgegenzuwirken?

 

Der Grund liegt in den negativen Zinsen des CHF als Wegbereiter der Akzeptanz auch beim Euro. Die Schweizer werden den Markt nicht fluten mit ihren Euroanleihen, das würde den Franken noch mehr stärken. Außerdem wird das Ankaufprogramm der EZB so groß werden um jede aufkommende Zinserhöhung in Euroland im Keim zu verhindern.

 

Nachtrag 16.01.2015:

Neues ATH 157,97

Umlaufrendite in Deutschland: 0,35 % p.a.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Kolle

Heute am Tag der EZB-Tagung:

 

post-22756-0-43707300-1421946419_thumb.jpg

 

Neues ATH bei 158,08 !

 

Die letzten Tage ging es stetig abwärts, das Tagestief lag heute kurz vor der EZB-Bekanntmachung bei 156,00

 

Nachtrag:

 

Neues ATH am 23.01.2015 bei 158,94

Umlaufrendite bei 0,32 % p.a.

 

Nachtrag 26.01.2015

 

Neues ATH kurz nach Eröffnung bei 159,05 Die spannende Frage: Hält die 160 ? Weil drüber ist die 10jährige Renditeerwartung negativ !

Umlaufrendite bei 0,30 % p.a.

 

Nachtrag 28.01.2015

 

Neues ATH kurz vor 22 Uhr bei 159,19

 

Nachtrag 30.01.2015

 

Neues ATH 159,54

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now