Monot

DEGIRO

120 posts in this topic

Posted

Hat jemand hier schon Erfahrung gemacht bezüglich der Steuererklärung und Degiro?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by morini

Hat jemand hier schon Erfahrung gemacht bezüglich der Steuererklärung und Degiro?

Antworten auf deine Frage würde mich ebenfalls sehr interessieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Roti

...

 

Nur Degiro ist noch günstiger, wobei man damit bei der Steuererklärung richtig Stress bekommen kann, da die Kapitalertragssteuer nicht automatisch abgeführt wird. Für mich ist das ein absolutes KO-Kriterium, was Degiro anbelangt.

 

 

ohne Überheblich wirken zu wollen müsste man grundsätzlich bei allen ausländischen Brokern sagen wie bspw. bei degiro, Interactive Brokers und alle dessen White-Labels, AMP-Futures, Charles Schwab, Global Futures, Lightspeed Trading, WHS, IW Bank, etc. etc. etc. etc. um mit der Steuer / dem deutschen Finanzamt salopp gesagt keinen Stress zu bekommen und alles "tip top" sauber steuerlich abgerechnet zu haben vom Fonds oder ETF samt Sparplan bis zum Futures-Terminkontrakt mit Lieferung am Verfallstag und dem ganzen Forex-Handel und ggf. Optionshandel immer einen auf Investing/Trading spezialisierten Steuerberater zu haben welcher komplett alles für einen mit dem Finanzamt klärt. Da hat man auf der einen Seite günstigste Gebühren und einen internationalen Marktzugang und auf der anderen Seite einen professionellen Steuerberater der das Tradinggeschäft steuerlich genau kennt.

Ob das dann wirklich günstiger kommt als bei einem inländischen Broker (sino, ViTrade, etc.) zu sein und mit den dort ausgestellten und nach deutschen Recht gültigen Belegen selber beim FA die Steuer einzureichen (also ohne Steuerberater) muss jeder selbst für sich ausrechnen?! Mit dem Finanzamt und privaten Tradern welche bei obigen ausländischen Anbietern ein Marginkonto unterhalten und dies dann mit den englischsprachigen Belegen selbst steuerlich abrechnen gibt es seit Jahren unterschiedlichste Erfahrungen von total daneben bis alles in Ordnung in diversen Börsenforen (Tendenz eher steigend); hier scheint es auch beim hiesigen FA unterschiedliche Qualitäten der Sachbearbeiter zu geben. Des Weiteren kann das FA bei ausländischen Anbietern für die kommenden Jahre Steuervorauszahlung festsetzen, ob sich dann die supergünstigen Ordergebühren rechnen muss jeder selber prüfen.

 

Wie geschrieben will ich nicht arrogant/nicht Besserwisser sein sondern nur mal zum nachdenken anregen ...

 

Viel Erfolg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Cai Shen

falscher Faden, sorry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hörensagen aus dem BB:

 

Zitat

Ich habe übrigens gestern Abend auf einer Seite mit Broker-Tests den Bericht eines Holländers gelesen. Da wurde berichtet - mit Screenshots illustriert - dass wohl Degiro mit einem Hedge-Funds "HiQ Invest" zusammenarbeitet. Und der greift wohl intern viele der Order-Routings ab und auf diese Weise bekommen die Kunden halt nicht Best Price, bzw. keine Ausführung, die sie anhand der realtime Bid-Ask Quotes eigentlich hätten bekommen müssen.
Das reiht sich so bischen ein, in die ... sagen wir mal gewöhnungsbedürftigen ... Ausleihungen der Kunden-Assets, den Handel vorrangig gegen den hauseigenen Pool an Wertpapieren, bzw. die schon etwas auffälligen Regeln, wie die Orderroutings so laufen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 13.11.2016 um 18:48 schrieb Pullunder26:

Hat jemand hier schon Erfahrung gemacht bezüglich der Steuererklärung und Degiro?

Erklärung bis jetzt noch nicht. Ich habe das Steuerreporting bekommen. Das sieht ganz gut aus. Meine Transaktionen muss ich aber dennoch aufschreiben und schön für das Finanzamt aufbereiten. Das mache ich aber sowieso.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by morini

Am 11.3.2017 um 11:37 schrieb Ramstein:

Danke für die Info!

 

Falls das wirklich stimmen sollte, wäre DEGIRO natürlich absoluter Mist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Also ich kann das nicht bestätigen. Bei mir gab es die Aktien zum Tagesbestpreis.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Laut dem Preisverzeichnis fallen für Depotüberträge minimum 10 € pro Position an. Dachte dies wäre in DE bei Depots kostenlos? oder ist der Kniff hier das es sich um einen NL Anbieter handelt?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

Zitat

Dachte dies wäre in DE bei Depots kostenlos?

Richtig (da gab es mal ein BGH-Urteil).

 

Zitat

oder ist der Kniff hier das es sich um einen NL Anbieter handelt?

Genau.

Ob es in den NL auch ein Verbot wie bei uns gibt entzieht sich meiner Kenntnis, vielleicht weiß da jemand anderes mehr; falls ja könnte man erst gratis von NL zu NL übertragen, und dann im zweiten Schritt nach D - sofern man eine Bank findet die auch ins Ausland gebührenfrei überträgt (etwa die Tochter einer inländischen Bank).

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 23.4.2017 um 12:10 schrieb Dudelinode:

Laut dem Preisverzeichnis fallen für Depotüberträge minimum 10 € pro Position an. Dachte dies wäre in DE bei Depots kostenlos? oder ist der Kniff hier das es sich um einen NL Anbieter handelt?

 

 

 

Für dividendenlose US Aktien könnte sich das trotzdem lohnen.

Jeden Monat ein Teil des Gehalts in Berkshire und dann wenn sich genug angesammelt hat holt man die Aktien ins Heimatdepot.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

Zitat

Für dividendenlose US Aktien könnte sich das trotzdem lohnen.

Was haben Dividenden jetzt mit einem Depotübertrag zu tun? Warum lohnen sich Dividendenzahler nicht?

 

Ansonsten hast du aber schon recht, gerade kleine Positionen kauft man bei Degiro meist günstiger (weil viele Banken eine Mindestgebühr haben - hat Degiro zwar auch, aber 50 Cent ist jetzt wirklich nicht der Rede wert). Alternativ sollte man sich aber noch Sparplan-Angebote anschauen, die sind manchmal auch recht günstig, oder gar gratis.

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Auf den Seiten zuvor stand, dass Dividenden Gebühren kosten. Müsste man konkret ausrechnen ab wann diese Gebühren schwerer wiegen als die geringeren Orderkosten. Hast du recht, so pauschal sollte man es nicht sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

das mit den Gebühren für Dividenden trifft aber nur für eines der beiden Preismodelle zu. Im Gegenzug darf Degiro die Wertpapiere dann nicht verleihen.

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Kann jemand eine Aussage zu der Steuererklärung machen, wie schwer es wirklich ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 9 Minuten schrieb Dividenden-Pirat:

Kann jemand eine Aussage zu der Steuererklärung machen, wie schwer es wirklich ist?

Kann es 1) sein, dass Du im falschen Faden gelandet bist. Besser wäre es, die Frage im Faden "Steuer ..." zu platzieren.

Und 2) wirst Du auf eine solche unspezifische Frage - wenn überhaupt - nur sehr unspezifische Antworten erhalten.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Gerade eben schrieb Schlumich:

Kann es 1) sein, dass Du im falschen Faden gelandet bist. Besser wäre es, die Frage im Faden "Steuer ..." zu platzieren.

Und 2) wirst Du auf eine solche unspezifische Frage - wenn überhaupt - nur sehr unspezifische Antworten erhalten.

 

 

Das stimmt, danke für den Hinweis.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 20.3.2015 um 18:12 schrieb Belgien:

Allerdings ist ein Trade ohne Abrechnungsdokument - zumindest am Tag nach dem Trade - für mich kaum vorstellbar.

 

ja, leider hat die Handelsoberfläche/der Webtrader und das Reporting immer noch seine Schwächen und wird scheinbar nicht gut weiterentwickelt:

 

Auszug:

Handelsumgebung 
- WKN wird nicht akzeptiert, nur ISIN 
- Nur eine Watchlist verfügbar, diese kann nicht konfiguriert werden 
- Depotübersicht entspricht keinem üblichen Standard, Einstandskurse sind nicht ersichtlich, P/L jedes Instrumentes wird inkl. geschlossener Positionen angezeigt, also in der Depotübersicht unbrauchbar 
- keine einzelnen Wertpapierabrechnungen sondern nur Historie 
- somit kein Überblick über realisierte G/V! 
- Manche Einstellungen funktionieren nicht, z.B. werden pdf, csv etc. nicht vom aktuellem Bildschirm, sondern von einem anderen Menüpunkt ausgedruckt! Eingrenzung der Transaktionen angabegemäß nach ISIN möglich, funktioniert aber nicht 
- Bei Konten für Minderjährige sind Orderarten nicht komplett verfügbar 
- Reporting ist so gut wie nicht existent 
- Unterjährige Erträgnisübersicht auch nicht als tel. Auftrag möglich! 
- keine Fundamentaldaten 
- keine Verlinkung zu Finanzseiten wie Onvista, Finanzen.net, etc.

 

Quelle: DeGiro - Erfahrungen (keine Werbung für eine andere Internetseite oder dessen Vergleichsportal!)

 

@Dividenden-Pirat
DeGiro und Steuer schau mal hier, https://www.wertpapier-forum.de/topic/52596-degiro-etf-auswahl/

 

Viel Erfolg.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zwischen 13. bis einschliesslich 20. April fährt Degiro eine Depot-Erföffnungsaktion.

 

Bei vorheriger Registrierung einer E-Mail-Adresse gibts für die nächsten 100 Handelstage bis zu 10 € pro Handelstag an Transaktionskosten zurück.

 

Promoseite: https://www.degiro.de/1000/

-> Aktionsbedingungen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Scheinbar muss man sich nun doch mit Ausweis verifizieren. In letzter Zeit tauchen vermehrt Headlines im Portal auf, man solle sich legitimieren. Frist war glaub ich bis zum 08.05.2018...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Roti

Hallo,

 

aus dem 'Thread' Degiro oder doch eine andere? (Anfänger) von MoneyMike1, Donnerstag 4.7.2018 Hinweis von whister vom 6.7.18 13:16 bezüglich DeGiro und Übernahme der ausgewiesenen Beträge in die eigene Steuererklärung welches gut in dieses Thema passt:

 

whister wrote:

Dir ist schon bewusst, dass die Werte in der Steuerübersicht nicht dem deutschen Steuerrecht entsprechen und du diese nicht einfach übernehmen kannst? Falls du das so getan hast, hast du entweder zu viel gezahlt oder Steuern hinterzogen (vermutlich eher Letzteres). Insbesondere beim Halten von Fonds ist die Berechnung der korrekten Werte sehr kompliziert. Führt man manuell Währungstransaktionen durch muss teilweise auch noch zwischen Spekulationsgewinn und anderen Erträgen unterschieden werden.

 

Wie macht Ihr das bitte, parallel zur DeGiro-Aufstellung eine Excel-Tabelle wo jede Investition, Trade und Ausschüttung, ggf. Stillhalterprämien (verfallene Optionen) erfasst werden und dann in Eigenberechnung in die Steuertabelle übernehmt? Doch was sagt das deutsche FA wenn zw. DeGiro und der eigenen Ausweisung eine satte Differenz besteht? Da könnte doch jeder Steuerpflichtige mit Auslandskonto/-depot sonst welche Angaben in Eigenregie eintragen, oder??

 

Selbst der Aktien mit Kopf (KEINE Werbung) hat diese Woche in einem YouTube-Video 'Gespräch mit Kolja Barghoorn' bei ca. Minute 7:30 gesagt das man bei degiro die Werte einfach eingeben könnte für die Steuererklärung.

 

Danke für jeden Tipp ^_^

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 32 Minuten schrieb Roti:

Selbst der Aktien mit Kopf (KEINE Werbung) hat diese Woche in einem YouTube-Video 'Gespräch mit Kolja Barghoorn' bei ca. Minute 7:30 gesagt das man bei degiro die Werte einfach eingeben könnte für die Steuererklärung.

 

Ist auf dem Kanal von Horst Lüning zu finden. Kolja vertut sich da ein wenig viel an der Stelle: Er nennt die Ing-Diba als ausländische (holländische) Bank und sagt, dass es dort komplizierter ist, obwohl die Diba tatsächlich natürlich in Deutschland ansässig ist (unabhängig von der Muttergesellschaft), Steuern abführt und vernünftige Steuerbescheinigungen erstellt. Zu Degiro sagt er dann, dass man einen Steuerbescheid bekommt, den man wie "malen nach zahlen" eintragen kann. Ob das aber wirklich so ist? Das weiß ich nicht, bin auch nicht bei Degiro und habe keine Erfahrungen mit echten ausländischen Brokern. Vielleicht hat sich Kolja da aber auch vertan und es ist eben nicht so einfach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by whister

vor 14 Stunden schrieb Roti:

Wie macht Ihr das bitte, parallel zur DeGiro-Aufstellung eine Excel-Tabelle wo jede Investition, Trade und Ausschüttung, ggf. Stillhalterprämien (verfallene Optionen) erfasst werden und dann in Eigenberechnung in die Steuertabelle übernehmt? Doch was sagt das deutsche FA wenn zw. DeGiro und der eigenen Ausweisung eine satte Differenz besteht? Da könnte doch jeder Steuerpflichtige mit Auslandskonto/-depot sonst welche Angaben in Eigenregie eintragen, oder??

Genauso habe ich das zwei Jahre lang machen müssen nachdem mir Degiro auf meine Beschwerde hin nur mitteilen konnte, dass die Steuerübersicht nicht nach deutschem Recht erstellt wurde und sie diese daher auch nicht "korrigieren" werden.

 

Ein Jahr hat das FA meine Excel-Berechnung kommentarlos akzeptiert und im zweiten Jahr wollten sie eine offizielle Bescheinigung. Ich bin dann persönlich hin und habe auch die Steuerübersicht von Degiro mitgenommen (diese hatte ich nicht eingereicht gehabt, da dort eben andere - teilweise falsche Zahlen - standen). Wir sind dann meine Excel-Berechnungen durchgegangen und dann war die Sache auch vom Tisch. Teile der (eigentlich anrechenbaren) Quellensteuer wurden jedoch mangels ordentlicher Bescheinigung gestrichen. Sie meinte dann nur, dass sie sich dann doch noch einmal andere Steuerklärungen mit dieser Steuerübersicht von Degiro genauer ansehen werde. :thumbsup:

 

Da die Sache mir jedoch zu kompliziert wurde bin ich dann von Degiro weg. Kann also sein, dass Degiro dort mitlerweile nachgebessert hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Dudelinode

vor 15 Stunden schrieb Roti:

Selbst der Aktien mit Kopf (KEINE Werbung) hat diese Woche in einem YouTube-Video 'Gespräch mit Kolja Barghoorn' bei ca. Minute 7:30 gesagt das man bei degiro die Werte einfach eingeben könnte für die Steuererklärung.

 

 

Wenn du diesen "Kanal" eines simplen Schwätzers als glaubhafte Quelle heranziehst würde ich vorschlagen die herangehensweise an das gesamte Thema nochmal überdenken. Im Ernst, die Information sind schlichtweg falsch und dies ist bei der Oberflächlichkeit mit welcher dort manche Inhalt abgehandelt werden auch nicht überraschend.

 

 

Zum Thema, im Jahr 2017 war Degiro für das anfertigen einer deutschen Steuererklärung (gerade bei Fonds) noch mit sehr viel Aufwand verbunden. Whister hat dies genauso beschrieben wie es auch von Bekannten von mir durchgeführt wurde, welche ebenfalls Degiro aufgrund des Aufwandes verlassen haben. Falls sich dies nun gebessert hat wäre ich auf ein aktuelles Update gespannt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 16 Stunden schrieb Roti:

Selbst der Aktien mit Kopf (KEINE Werbung) hat diese Woche in einem YouTube-Video 'Gespräch mit Kolja Barghoorn' bei ca. Minute 7:30 gesagt das man bei degiro die Werte einfach eingeben könnte für die Steuererklärung.

Werden diese YouTuber wohl Schadensersatz zahlen, wenn sich ihr Geschwätz später als falsch erweist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now