Einsteiger-Portfolio mit drei ETFs

244 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Max1983

Zitat

MSCI World starten + später mehr ETF dazu kaufen. 

 

So werde ich es machen. Meine Start Summe ist 5.000 und weil ich bald eine erhöhte Sparrate habe dürften, die 17.000 Euro in wenigen Jahren erreicht werden. 

 

Zitat

Die TD ist m. E. viel wichtiger als die TER. Die TD ist das, was man am Ende an Fondsperformance erhält. Nach Fonds-internen Kosten (vor Brokerkosten und vor Steuern auf Anlegerebene natürlich).

 

Super, sehr vielen dank! Jetzt habe ich es endlich mal verstanden! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Holzmeier, Du schreibst im ersten post dieses Threads: "inkl. noch bis 2017 anrechenbarer ausländischer Quellensteuern"

 

Muss ich etwas tun, um die ausl. Quellensteuer anzurechnen oder macht dies die depotführende Bank?

Danke und Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor 20 Minuten schrieb Tom49:

Holzmeier, Du schreibst im ersten post dieses Threads: "inkl. noch bis 2017 anrechenbarer ausländischer Quellensteuern"

 

Muss ich etwas tun, um die ausl. Quellensteuer anzurechnen oder macht dies die depotführende Bank?

Danke und Gruß

 

Das macht die Bank bei Ausschüttungen. Dein Topf für anrechenbare ausländische Quellensteuer wird dadurch gefüllt und wenn nicht im selben Jahr genutzt verfällt der dann Ende des Jahres wieder:

 

 

Am 6/26/2013 um 22:18 schrieb gandalf94305:

Die Reihenfolge der Verrechnung ist

 

- Verlusttöpfe

 

- Freistellungsauftrag

 

- Anrechenbare Quellensteuer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dankeschön, tyr!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ZybSter

Ich wurde auf diesen Thread aufmerksam gemacht, da meine risikobehaftete Asset-Allokation mir selbst und einigen anderen suboptimal (zu kleine, nicht sinnvoll zu besparende Positionen) erschien.

Angelehnt an den open post von Holzmeier möchte ich hier einige Fragen Stellen.

Ich habe mir das Excel File von Holzmeier heruntergeladen und mit den aktuellen Werten für NA, PAC, EM und EU gefüttert.

 

Dabei kam folgendes heraus:

 

NA       Eur    Pac    EM

23.969 9.321 4.998 5.012

Daraus erechnete das Excelfile eine Aufteilung von

 

56,4% ACWI + 19% EU + 24,6% Emerging Markets für die 3 ETF Lösung

 

Die Depotaufteilung, die ich mir aktuell vorgestellt habe ist die folgende:

 

ggf. noch mit Hinzunahme von SC EM und und LC/MC/Dividend EU

 

IE00B3RBWM25 / Vanguard FTSE All-World UCITS ETF 56,4 %

IE00B3VVMM84 / Vanguard FTSE Emerging Markets ETF EUR 24,6%

LU0392496344 / ComStage MSCI Europe Small Cap TRN UCITS ETF 19% (da ich keinen Ausschütter mit europäischen Small Caps gefunden habe (nur EMU und da wäre GB stark untergewichtet und Euroland stark übergewichtet gewesen).

 

Frage 1: Ist der Vanguard ALL-World in diesem Konstrukt genauso anzuwenden wie der MSCI ACWI ? Ich habe gelesen, dass diese sich zu 99% gleichen.

Frage 2: Ist der Anteil an den European Smallcaps nicht recht hoch ?

Frage 3: Wäre es sinnvoll den EU Teil und den EM Teil 60/40 oder 50/50 zu splitten (LC,MC / SC) ?

Frage 4: Wie könnte ich perspektivisch (wenn alle Positionen über 5000€ angewachsen sind) SC World und FM dort integrieren ?

 

Ich würde gerne Eure Meinung zu meinen Fragen hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

Europa SC ist kein Ersatz für Europa. Das wären nur 14% der MK von Europa nach meinem Verständnis.

 

Zudem ist die ETF-Auswahl eher unwichtig, wichtiger sind die passenden Indizes und vor allem deine zu deinem Bedarf passende Asset Allocation.

 

Weniger wäre mehr. Und bitte keine x,y% Gewichtung, ganzzahlig sollte völlig reichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke Tyr für Deine Meinung.

Da ich schon einen Hauptthread habe, werde ich das Thema auf Anregung von pillendreher dort weiterdiskutieren

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

2018 steht unmittelbar bevor und somit wird die steuerliche Situation bei ETFs endlich wesentlich übersichtlicher.

 

Ich plane schon seit langem mit einem 3er-Depot und kann bei der Selektion der ETFs nun auf eine größere Auswahl zurückgreifen ohne den "Steuertod" zu sterben ;-)

 

Dank der sehr gut ausgearbeiteten und mit viel Know-how angereicherten Liste von Holzmeier habe ich nun folgende Titel im Auge:

 

1. MSCI ACWI IMI - 50%

Gefällt mir gut da er breiter aufgestellt ist und auch SC enthällt

SPDR IE00B3YLTY66SPDR

 

2. FTSE EM - 30%

Vanguard IE00B3VVMM84

 

3. STOXX Europe 600 - 20%

iShares DE0002635307

 

Ich denke die Aufteilung 50/30/20 sollte hinreichend genau sein, auch wenn die Indexfamilien hier etwas vermischt sind, oder nicht?

Auch gefällt es mir ganz gut das die Fonds jeweils von unterschiedlichen Anbietern sind.

Geplant wäre kein Sparplan, sondern ein initiales Investment (ca. 25k€) und anschliessend immer Blockweise nachzukaufen, damit die Gebühren nicht zu hoch ausfallen.

 

Spricht aus Eurer Sicht etwas gegen die Auswahl und Aufteilung, was ich evtl übersehen habe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb Micha_R:

...

Spricht aus Eurer Sicht etwas gegen die Auswahl und Aufteilung, was ich evtl übersehen habe?

Ich vermute (!), Du übersiehst, dass der MSCI ACWI IMI bereits EM an Bord hat. Dein EM-Anteil wäre also höher als 30%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Uups... natürlich hast du recht - Danke für den Hinweis!

 

Bin gerade auf dem Sprung. Muss mir die Verteilung morgen nochmal genau ansehen, irgendwie stand ich da wohl auf dem Schlauch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

passt schon. Wenn du die im Eingangspost vorgeschlagene Verteilung 50/30/20 nachbilden willst, braeuchtest du allerdings 55% ACWI und nur 25% EM, wie Schwachzocker schon angemerkt hat. Das ist aber keine zwingende Regel, man kann es natuerlich auch deinem Vorschlag gemaess machen.

 

Desweiteren: Brauchst du die Ausschuettungen zur Ausnutzung deines KESt-Freibetrags? Dann wuerde ich statt des ACWI einen FTSE All World (55%) oder Dev. World (50%) bevorzugen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke @Holzmaier für die schnelle Korrektur. Wenn die Gewichtung nach BIP mit 55/25/20 besser getroffen wird werde ich das nehmen.

 

Mein Freibetrag ist bereits fast ausgeschöpft, daher ist der thesaurierende SPDR ACWI schon in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vielen Dank Holzmeier!

 

Ich habe mir mal die aktuellen Zahlen der Vanguard ETFs rausgesucht und diese mittels deiner Vorlage analysiert. Die verwendeten ETFs für die jeweilige Regionen sind:

 

NA: FTSE North America

EUR: FTSE Developed Europe

PAC: FTSE Developed Asia Pacific ex Japan

EM: FTSE Emerging Markets

 

Zahlen stammen aud dem jährlichen Bericht (30.06.2017) - Quelle: https://global.vanguard.com/portal/site/loadPDF?country=se&docId=959

 

Hier sind die Ergebnisse:

 

 

 

Vanguard_Analyse.PNG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 23 Minuten schrieb ETF-Anleger:

PAC: FTSE Developed Asia Pacific ex Japan

 

Willst Du Japan komplett weglassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Jein. Japan wird ja über den World-ETF abdeckt (FTSE Developed World, siehe Link im Post #163, Seite 103). Die Berechnung ist jedoch nicht ganz sauber, da die Marktkapitalisierung von PAC (18,7 Mrd. €) Japan ausschließt. Dies ist für mich jedoch nicht so tragisch, da ich die 3-ETF-Lösung (World, Europe und Emerging Markets) bevorzuge und somit PAC nicht durch einen zusätzlichen ETF abgedeckt wird, da PAC (inkkl. Japan) bereits mit dem World-ETF vertreten ist. Für eine genauere Berechnung sollte man eventuell noch die Marktkapitalisierung vom FTSE Japan zu dem FTSE Developed Asia Pacific ex Japan hinzufügen. Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:

 

(Zusätzliche Marktkapitalisierung von FTSE Japan UCITS ETF: 17,5 Mrd €):

 

 

Vanguard_Analyse_2.PNG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn die Entscheidung für MSCI ACWI IMI fällt, warum dann nicht auch MSCI EM IMI?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich möchte meine erste Depot-Zusammensetzung mit den drei ETFs (51,2 % World + 17,7 % Eur + 31,1 % EM) durchführen. Meine monatliche Einzahlung beträgt 350 €.

 

ISHARES CORE MSCI WORLD UCITS ETF - USD ACC WKN: A0RPWH

ISHARES MSCI EUROPE UCITS ETF (ACC) - EUR ACC WKN: A0RPWG

ISHARES MSCI EMERGING MARKETS IMI UCITS - USD ACC ETF WKN: A111X9

 

@Holzmeier, habe ich die richtigen ETFs dafür ausgesucht? Danke im Voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Willkommen im Forum!

 

Zu deiner Frage: Kann man so machen, aber ...

  • die von dir genannten Anteile sind die Nachbildung einer Verteilung mit USA=Eur=EM, Stand Oktober 2014. Inzwischen haette sich die Verteilung die zur Einhaltung dier genannten Nebenbedingung fuehrt, leicht geaendert (siehe Eingangspost). Und in drei Jahren wird sie wieder nicht viel, aber doch etwas anders sein. Ich wuerde die Sache nicht komplizierter machen als noetig, mit 50/20/30 (oder einer aehnlichen "runden" Verteilung) kommt praktisch genau die gleiche Performance raus.
  • du schlaegst ausschliesslich thesaurierende ETFs von iShares vor. Womoeglich hast du Gruende dafuer, aber diese ETFs gehoeren jeweils nicht zu den guenstigsten, vgl. ggf. hier im Trackingdifferenzenthread.
  • man koennte auch ueberlegen, zuerst mit nur einem ETF (MSCI ACWI oder FTSE All World) anzufangen, und erst wenn du in diesem ca. 4 k€ angespart hast weitere ETFs zu ergaenzen. Vielleicht aendern sich deine Plaene noch mal, und dann sitzt du nicht auf vielen Kleinpositionen, die bei der Neustrukturierung ggf. relativ hohe Transaktionskosten verursachen.

Viel Erfolg mit deinem Depot!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 18 Stunden schrieb tyr:

Wenn die Entscheidung für MSCI ACWI IMI fällt, warum dann nicht auch MSCI EM IMI?

 

Die Auswahl habe ich wegen der für EM noch ziemlich niedrigen TD getroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Minuten schrieb Micha_R:

 

Die Auswahl habe ich wegen der für EM noch ziemlich niedrigen TD getroffen.

 

Das heißt du schaust erst auf die TD und beachtest den Index nicht?

 

Ich würde zuerst mögliche Indizes aussuchen und erst danach schauen, welche Fonds dafür in Frage kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chris.89

vor 15 Stunden schrieb Holzmeier:

 

  • die von dir genannten Anteile sind die Nachbildung einer Verteilung mit USA=Eur=EM, Stand Oktober 2014. Inzwischen haette sich die Verteilung die zur Einhaltung dier genannten Nebenbedingung fuehrt, leicht geaendert (siehe Eingangspost). Und in drei Jahren wird sie wieder nicht viel, aber doch etwas anders sein. Ich wuerde die Sache nicht komplizierter machen als noetig, mit 50/20/30 (oder einer aehnlichen "runden" Verteilung) kommt praktisch genau die gleiche Performance raus.

 

Aktuell (2017) dürfte es wahrscheinlich eher Richtung 45/15/40 gehen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

... was immer "es" sein mag. Das Ziel ist hier nicht eine Asset-Allocation nach BIP zu erreichen, sondern 30/30/30/10 bzw. US=Eur=EM moeglichst gut angenaehert mit drei ETFs nachzubilden. Oder auch bewusst Abweichungen davon umzusetzen.

 

vgl. Eingangspost fuer US=Eur=EM:

"Die so ermittelten Anteile sind zeitlich sehr stabil, mit den Marktkapitalisierungen April 2017 ergäben sich nur vernachlässigbare Abweichungen: 49,1 % World + 19,8 % Eur + 31,2 % EM."

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ok. Danke. Mein Fehler, dachte es geht um BIP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von skrause

Am 16/10/2014 um 01:12 schrieb Holzmeier:

Hier setzt man fuer NA und Pac die jeweiligen prozentualen Marktkapitalisierungs-Anteile am MSCI World oder ACWI ein. Monatlich aktualisierte Marktkapitalisierungen findet man leicht durch googlen von "MSCI pdf North America" etc.

 

Ich habe übrigens einmal versucht, das gleiche mit den FTSE-Indizes zu berechnen, komme da aber auf Diskrepanzen, die ich mir nicht so richtig erklären kann: Wenn man beim MSCI die Marktkapitalisierung der vier Regionen addiert, kommt man ziemlich genau auf die Marktkapitalisierung des ACWI. Beim FTSE ist das mit dem All-World nicht so, da gibt es einen deutlichen Unterschied (siehe Berechnung in der angehängten Excel-Datei).

 

Was habe ich übersehen bzw. was ist im FTSE All-World noch enthalten, das es in den vier Regionen nicht gibt?

 

MSCI-FTSE.xlsx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb xfklu:

Du hast nur "developed" Europa drin, aber nicht ganz Europa. Da fehlt zum Beispiel Griechenland.

 

Griechenland ist aber schon bei den Emerging Markets enthalten. Wenn ich ganz Europa nehmen würde, hätte ich das ja doppelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden