patient4711's Depot

518 posts in this topic

Posted

Am 8.5.2017 um 20:45 schrieb Dudelinode:

Kannst du dies erläutern ? Du siehst ebenfalls die Entwicklung in Richtung Gas wie so ziemlich jede Energiestudie. RDS hat hier mit Abstand das stärkste und größte Gas/LNG portfolio, erst recht nach dem BG Kauf. Warum willst du RDS dann verkaufen und die mehr oil lastigen behalten?

Mich hat die Shell Performance der letzten 3 Quartale schon beeindruckt und gerade Q1 17 war ein Ausrufezeichen, besonders beim operativen Cashflow.

Ich hatte es ja schon erläutert: die Ausschüttung erscheint mir angesichts der volatilen Branche recht hoch. Die Variante der Amerikaner (Rückkäufe die man zurückfahren kann) erscheint da logischer. Auch hat RDS recht hohe Schulden im Vergleich.

Die letzten Statements habe ich nicht beachtet - danke für den Tipp. Das macht die Entscheidung nicht wirklich einfacher.

 

Nach den Erwähnungen hier habe ich mir mal die Deutsche Rohstoff AG angeschaut. Das könnte ein gutes Value Investment sein nachdem die Blue Chips zunehmend teuer werden. Für Q1 waren es recht genau 1,00 EUR EPS. Mal 4 wären 4 EUR, und das bei 22 EUR Kurs. Da ist eine ordentliche Wertsteigerung drin, oder übersehe ich hier was? Im GB spricht das Management von 150-200 Mio. EUR MK als kurzfristig erreichbar, derzeit haben wir 110...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dudelinode

Am 5/12/2017 um 16:10 schrieb patient4711:

Ich hatte es ja schon erläutert: die Ausschüttung erscheint mir angesichts der volatilen Branche recht hoch. Die Variante der Amerikaner (Rückkäufe die man zurückfahren kann) erscheint da logischer. Auch hat RDS recht hohe Schulden im Vergleich.

Die letzten Statements habe ich nicht beachtet - danke für den Tipp. Das macht die Entscheidung nicht wirklich einfacher.

 

Nach den Erwähnungen hier habe ich mir mal die Deutsche Rohstoff AG angeschaut. Das könnte ein gutes Value Investment sein nachdem die Blue Chips zunehmend teuer werden. Für Q1 waren es recht genau 1,00 EUR EPS. Mal 4 wären 4 EUR, und das bei 22 EUR Kurs. Da ist eine ordentliche Wertsteigerung drin, oder übersehe ich hier was? Im GB spricht das Management von 150-200 Mio. EUR MK als kurzfristig erreichbar, derzeit haben wir 110...

Die Ausschüttung ist in der Tat recht stark, eben auch durch dass aktuell laufende Script getrieben aber macht schon Sinn wenn du eben wie vor 3 Quartalen für BG zuviel zahlst und der ölpreis abschmiert, ein Großteil deiner Investoren aber Pensionsfonds sind und du daher die Dividende nicht streichen kannst. Gerade das diese Dividende aber die letzten 3 Quartale aus dem operativen cf gezahlt wurde und zusätzlich aus diesem auch noch Schulden getilgt wurden finde ich schon sehr gut geplant. Wie das Balance sheet seit BG gemanagter wurde finde ich sehr weitsichtig - hier mal die analystenkonferenzen lesen. Wenn jetzt das Geld der Divestments 18bn announced reinkommt reduziert sich der Schuldenberg über die nächsten 2-4 Quartale erheblich. Ich spinne mal weiter .... dann wird das Script eingestellt und danach buybacks begonnen .... dann sind wir in 1-2jahren vielleicht auch bei Ölpreisen von 60/70$ dann ist RDS eine echte cf Maschine. Meine Meinung - wir werden sehen.

 

Zu der Variante die Rückkäufe zurück zu fahren - dir ist klar warum dies keine Option darstellte? Ich muss ehrlich sagen, ich fand BG war ein sehr gewagter Move aber er scheint aufzugehen und wenn es so weitergeht und crude über 50 bleibt gefällt mir das Ganze, gerade mit dem neuen gaslastigen Portfolio sehr gut. 

Share this post


Link to post

Posted

Hallo, nun wieder ein pünktliches Monatsupdate. Diesmal hat es mein Depot durch die Korrektur ein wenig in Mitleidenschaft gezogen, und schnell gibt es Rückgänge größer als ein Monatsgehalt. Hat aber auch Vorteile - siehe gleich. Im Mai gab es keine Dividendenanpassungen.

 

Käufe gab es 2:

 

Einmal als Regelkauf Nike. Durch die Korrektur in den US schien mir der Preis wieder in den fairen Bereich gerutscht zu sein. Es ist auch in Übereinstimmung mit meinen Zielen für das Jahr, eher Wachstumswerte zu nehmen.

 

Auf der Liste hatte ich auch Hormel, aber die Zahlen inklusive Korrektur kamen etwas zu spät: die Käufe waren schon durch. Angesichts der Historie und Branche wäre es eine Idee für den nächsten Monat.

 

Als 2. Kauf gab es die Deutsche Rohstoff. Ich bin ja ein Verfechter von Graham und Co, und dieser Wert hat einfach zu gut ins Bild gepasst. Wie wir bereits festgestellt haben, lag das EPS für Q1 bei recht genau 1 EUR. Der Hauptgewinn kam aus neu erschlossenen Ölquellen. Ich habe angenommen, dass sich der Gewin für den Rest des Jahres in etwa halten lässt: die Ölquellen werden zwar abbauen, es ist jedoch von etlichen neuen die Rede. Der Ölpreis wird wohl auch nicht mehr so extrem abbauen. Mit der Annahme wären wir bei 4 EUR EPS. Der Kaufpreis war etwas über 22 EUR, was ein KGV von 5,5 wäre. Ich glaube, selbst für Zykliker ist ein KGV von 10 ok. Somit wären wir vielleicht bei 33-50% Unterbewertung, und das sollte Sicherheitsmarge genug sein.

 

Bisher habe ich immer auf ultra langfrist Aktien gesetzt und ähnliche Gelegenheiten ignoriert: Mit AXP waren etwa 50% zu machen, mit Flowers Foods 40% und es gab noch die eine oder andere Option die ich jetzt vergessen habe. Das hat mich doch ein wenig geärgert und deshalb probiere ich mal eine Beimischung in Form eines kurzfristigeren  Value investments. Ich war allerdings nicht der einzige mit dieser Meinung: danke an die Mitforisti.

Share this post


Link to post

Posted

Hast Du AmEx und Flowers Foods verkauft? Es ist doch keine Schande, auch mal etwas zu verkaufen(, falls eine Überbewertung vorliegt und vor allem, wenn eine (markante) Zinsanhebung droht). 

Share this post


Link to post

Posted

vor 8 Stunden schrieb Schildkröte:

Hast Du AmEx und Flowers Foods verkauft? Es ist doch keine Schande, auch mal etwas zu verkaufen(, falls eine Überbewertung vorliegt und vor allem, wenn eine (markante) Zinsanhebung droht). 

Ich habe sie nicht gekauft, und konnte sie deshalb auch nicht verkaufen. Bei AmEx: grundsätzliche Entscheidung gegen Kreditkartenbetreiber (obwohl ich das nochmal hinterfragen kann). Bei Flowers Foods: eher geringe Renditen. Deswegen waren sie für Buy and Hold nicht relevant. Andererseits waren mit Flowers Foods etwa 40% in 6 Monaten zu machen. Deswegen habe ich mich entschieden, neben Buy und Hold auch hin und wieder einen solchen Kandidaten beizumischen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Hm, grundsätzlich gilt, dass in einem Bullenmarkt auch schwächere Papiere steigen und ich einem Bärenmarkt auch stärkere Papiere fallen. So eine Spekulation kann auch daneben gehen. Hältst Du bei Ungemach auch weiter an Papieren fest, wenn Du fundamental nicht von ihnen überzeugt bist? Ggf. macht eine Stop Loss - Order Sinn. 

Share this post


Link to post

Posted

Am 1.6.2017 um 07:46 schrieb patient4711:

Ich habe sie nicht gekauft, und konnte sie deshalb auch nicht verkaufen. .... Andererseits waren mit Flowers Foods etwa 40% in 6 Monaten zu machen. Deswegen habe ich mich entschieden, neben Buy und Hold auch hin und wieder einen solchen Kandidaten beizumischen.

 

Im Nachhinein lässt sich sowas immer gut sagen. Was das angeht habe ich bisher auch sehr viele Chancen ausgelassen, die deutlich gestiegen sind. Verdrängt werden dabei oft die Werte, die sich gegenteilig entwickelt haben und bei denen man auch über einen Kauf nachdachte.

Share this post


Link to post

Posted

Am 2.6.2017 um 12:42 schrieb bounce:

 

Im Nachhinein lässt sich sowas immer gut sagen. Was das angeht habe ich bisher auch sehr viele Chancen ausgelassen, die deutlich gestiegen sind. Verdrängt werden dabei oft die Werte, die sich gegenteilig entwickelt haben und bei denen man auch über einen Kauf nachdachte.

Ein wahres Wort...

 

@Schildkröte: Definiere 'nicht überzeugt'. Ich habe aufgezeigt, warum ich denke das die Aktie unterbewertet ist. Daneben liegen kann ich, aber ich denke in Fundamentaldaten. Es ist ja schon oft vorgekommen, dass wegen fundamental unbedeutsamer Nachrichten Aktien stark fallen/steigen. Von Stop Loss limits halte ich daher nichts. Handlungsbedarf ist dann wenn sich die Situation fundamental ändert.

Share this post


Link to post

Posted

Wo habe ich "nicht überzeugt" geschrieben? 

Share this post


Link to post

Posted

Am 1.6.2017 um 12:58 schrieb Schildkröte:

Hm, grundsätzlich gilt, dass in einem Bullenmarkt auch schwächere Papiere steigen und ich einem Bärenmarkt auch stärkere Papiere fallen. So eine Spekulation kann auch daneben gehen. Hältst Du bei Ungemach auch weiter an Papieren fest, wenn Du fundamental nicht von ihnen überzeugt bist? Ggf. macht eine Stop Loss - Order Sinn. 

HIer hast Du von nicht überzeugt gesprochen...

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde schrieb patient4711:

HIer hast Du von nicht überzeugt gesprochen...

Meine zitierte Aussage bezieht sich nicht auf ein konkretes Papier, sondern grundsätzlich auf das von Dir genannte Trading. Du würdest also nur mit Papieren spekulieren, welche Du ggf. auch länger halten würdest? 

Share this post


Link to post

Posted

vor 33 Minuten schrieb Schildkröte:

Meine zitierte Aussage bezieht sich nicht auf ein konkretes Papier, sondern grundsätzlich auf das von Dir genannte Trading. Du würdest also nur mit Papieren spekulieren, welche Du ggf. auch länger halten würdest? 

Hallo Schilti,

 

dies ist wohl eine klassische Diskussion Investition versus Spekulation. Ich verhalte mich gerne nach der Definition von Graham (aus meiner Erinnerung, frei übersetzt):

 

Investition ist eine Operation, nach der nach gründlicher Analyse die Sicherheit des Kapitals gewährleistet ist, Plus eine angemessene Rendite. Alles andere ist Spekulation.

 

Wir können gerne drüber diskutieren ob meine Analyse gründlich genug war. Wenn meine Analyse stimmt und die Aktie mehr wert ist als sie derzeit kostet, gibt es auch kein Problem sie länger zu halten. Den Buffett Kriterien entspricht die Aktie wohl definitiv nicht.

Share this post


Link to post

Posted

Da könnten wir jetzt eine Grundsatzdiskussion draus machen, wie man den fairen Wert einer Aktie bestimmt bzw. ob das überhaupt möglich ist. Graham schaute sehr auf den Buchwert, während Fisher und Munger mehr auf künftige Entwicklungen (Wachstum) sowie Profitabilität achteten, wofür auch ein höherer Preis gerechtfertigt sein kann. Anhand welcher Kennzahl(en) willst Du einen fairen Wert definieren? 

Share this post


Link to post

Posted

mit leichter Verzögerung hier das Monatsupdate. Der Juni war hinsichtlich Neuigkeiten recht arm:

  • Die Jahreszahlen von GIS sahen nicht berauschend aus: Umsatzrückgang, EPS in etwa gleich geblieben. Es bleibt offen, wann es wieder Umsatzwachstum geben wird. Die Dividende wurde leicht erhöht um 2%. Scheint also das das Management hier langsam auch ein Problem sieht.
  • Dagegen sahen die Zahlen von Nike blendend aus: 18% EPS Wachstum. Ein Teil davon war durch geringeren Steueranteil verursacht, man wird sehen wie nachhaltig das ist. Mit (wenn ich mich recht erinnere) 6% Umsatzwachstum, 3% weniger Aktien durch Rückkauf hat es allerdings wenig Grund zur Sorge.

Als Regelkauf war diese Woche Whitbread dran. Nach einem Zwischenhoch ist die Aktie in etwa auf dem Einstandskurs von vor 1 Jahr, und der Depotanteil war niedrig. Mit etwa KGV 17 und 2,4% Dividendenrendite notiert sie in etwa auf historischen Werten, was für die Marktlage ganz ok ist. Der Markt preist hier den Brexit ein, und bei schlechten Nachrichten zu kaufen gibt es von einigen Investment-Urgesteinen als Ratschlag.

 

Dieses Jahr ist das Depot seit langem mal wieder leicht im Minus. Ausschlaggebend hierfür sind die vielen Ressourcenwerte, die teils deutlich nachgegeben haben. Auch alles was mit Retail zu tun hat ist im Minus. Als Einzelwert hat es General Mills erwischt - scheinbar hat Mr. Market erst jetzt erkannt das es ein Problem mit dem Umsatz gibt...

Share this post


Link to post

Posted

Was hat dich an Whitbread neben deinen Angaben so begeistert? Wie sieht es deiner Meinung nach mit den Risiken aus ? 

 

Das KGV und die Div-Ren schlagen natürlich gut ein, wenn der Kurs der Aktie gut zurückkommt... Aber reicht das aus?  

 

Ich finde das Unternehmen auch echt gut, einige fundamentale Daten gefallen mir. Zudem ist es charttechnisch schon langsam ein guter Kauf...

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Stunden schrieb luess:

Was hat dich an Whitbread neben deinen Angaben so begeistert? Wie sieht es deiner Meinung nach mit den Risiken aus ? 

 

Das KGV und die Div-Ren schlagen natürlich gut ein, wenn der Kurs der Aktie gut zurückkommt... Aber reicht das aus?  

 

Ich finde das Unternehmen auch echt gut, einige fundamentale Daten gefallen mir. Zudem ist es charttechnisch schon langsam ein guter Kauf...

Hi auch,

 

Deine Frage könnte etwas spezifischer sein. Wenn ich Deinen Geschmack nicht treffe, denke an den Spruch: Jede Antwort ist nur so gut wie die Frage...

 

Wie Du weisst orientiere ich mich an Fundamentaldaten und da sieht Whitbread sehr gut aus. Die Renditen, das Wachstum, der Schuldenstand sehen gut aus. Auch ist es ein einfaches Buisiness das jeder verstehen kann: Kaffeeläden und Hotels (und als Beimischung Restaurants). Risiken gibt es immer und ich würde sagen die Hotels sind mittelmäßig Konjunkturabhängig. Auch ist der UK Anteil am Umsatz recht hoch - was mit der Zeit besser werden sollte. Ein Restrisiko das Costa und Premier Inn für die Kundschaft nicht mehr interessant ist gibt es auch - wenn sie sich nicht extrem blöd anstellen glaube ich aber nicht daran, das so etwas wie Kaffe und bezahlbare Hotelzimmer obsolet werden.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden schrieb patient4711:

Deine Frage könnte etwas spezifischer sein. Wenn ich Deinen Geschmack nicht treffe, denke an den Spruch: Jede Antwort ist nur so gut wie die Frage...

 

 

Du triffst meinen Geschmack nicht ? 

 

vor 10 Stunden schrieb luess:

Ich finde das Unternehmen auch echt gut, einige fundamentale Daten gefallen mir. Zudem ist es charttechnisch schon langsam ein guter Kauf...

???? 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Mitleser,

 

diesmal ein vorgezogenes Monatsupdate. In diesem Monat war der Trend in meinem Depot leicht nach unten. Da dadurch keine Aktie außergewöhnlich billig wurde, sah ich mich nicht zum Handeln veranlasst.

 

Dividendenanpassungen:

 

  • Omega Health Hare: +1,6% (machen die jedes Quartal)
  • Diageo: +5,2% (hatten heute super Zahlen, Aktie notiert um 6% höher)

Als Regelkauf gab es diesmal McCormick. Durch den Kauf der Foods Sparte von RB notiert die Aktie etwas günstiger. Die Dividendenrendite ist mit 2% genau im historischen Schnitt, das KGV mit 23 darüber (normal: 20). Durch RB Foods sollte beim Gewinn noch ein klein wenig hinzu kommen, auch wenn der Zukauf reichlich teuer war. Ich denke das der Zukauf Sinn macht und das das Management demnächst Schulden reduzieren will ist auch ok. Der wichtigste Grund war jedoch ein taktischer: mit dem Nachkauf habe ich eine Position normaler Größe. Selbst wenn die Aktie ein wenig zu teuer gewesen sein sollte, ist McCormick vielleicht mein größter No-Brainer im Depot und wächst wie ein Uhrwerk...

Share this post


Link to post

Posted

Am 26.7.2017 um 21:28 schrieb luess:
Am 26.7.2017 um 11:19 schrieb luess:

Ich finde das Unternehmen auch echt gut, einige fundamentale Daten gefallen mir. Zudem ist es charttechnisch schon langsam ein guter Kauf...

 

 

Wie Du schreibst findest Du EINIGE Fundamentaldaten gut, schreibst aber nicht welche. Dito beim Chart. Wenn ich auf Dich eingehen soll dann sollte ich wenigstens halbwegs verstehen was Du denkst und das ist naturgemäß schwierig wenn Du das nicht schreibst. Aus dem Grunde habe ich Dir eine Grobeinschätzung des Wertes gegeben - in der Hoffnung das da etwas Verwertbares dabei ist.

Share this post


Link to post

Posted

Nach den Monatsreports möchte ich nun mal das Thema wechseln: Kennt jemand von Euch American Tower?

 

Nach den Zahlen ist es eine brilliante Firma. Die Vermietung von Mobilfunk-Standorten sollte zukunftsträchtig sein (wie auch das FFO-/Gewinnwachstum von 20% p.a. zeigt). Ich bin mir bloß bei der Bewertung der Risiken nicht im Klaren:

 

  • natürlicherweise hat American Tower wenige große Kunden. Wenn sich hier die Interessenlage ändert springt ein großer Kunde auch schnell ab...
  • die Regulierung zur Mobilfunkstrahlung könnte strenger werden und dann ist ein Großteil der Standorte obsolet

Wie steht Ihr zu den Risiken?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Ich habe mir die Aktie von American Tower jetzt mal angesehen. Ein interessantes Geschäftsmodell. Allerdings hätte ich die Aktie fundamental wie Telcos und Versorger sowie Netz- und Mautbetreiber eingeschätzt, also als wachstumsschwache, aber recht stabile Dividendenwerte. Stattdessen handelt es sich umsatz- und gewinntechnisch um einen Wachstumswert. Ist die Aktie angesichts der Wachstumszahlen (sowie der entsprechenden Risiken von Infrastrukturunternehmen - regulatorische Eingriffe, zudem technologische Veränderungen möglich) allerdings vom KGV her nicht völlig überteuert? Du weist auf die Kennzahl FFO hin. In der Tat werden jährlich neue Aktien ausgegeben. Demnach wäre die Aktie fundamental mit REITs zu vergleichen. Gemessen daran finde ich jedoch die Dividendenrendite ziemlich bescheiden. 

Share this post


Link to post

Posted

American Tower ist ein REIT. Ich bin vor ein paar Tagen durch diesen Artikel von Brad Thomas darauf aufmerksam geworden (du auch?). Die Wachstumsstory ist interessant, aber mir ist die Bewertung des Unternehmens zu hoch. Wenn das Wachstum wie im Artikel prognostiziert eintritt ($7.55 FFO per Share 2019), dann ist die Aktie 2019 bei unverändertem Aktienkurs mit einem P/FFO von ca. 18 bewertet. Total Return für die nächsten zwei Jahre dann ca. 1,8% p.a. (die Dividende). Das ist nur Pi mal Daumen gerechnet, genauer angeschaut habe ich mir das Unternehmen dann nicht mehr.

Share this post


Link to post

Posted

Am 7.8.2017 um 21:02 schrieb Yerg:

American Tower ist ein REIT. Ich bin vor ein paar Tagen durch diesen Artikel von Brad Thomas darauf aufmerksam geworden (du auch?). Die Wachstumsstory ist interessant, aber mir ist die Bewertung des Unternehmens zu hoch. Wenn das Wachstum wie im Artikel prognostiziert eintritt ($7.55 FFO per Share 2019), dann ist die Aktie 2019 bei unverändertem Aktienkurs mit einem P/FFO von ca. 18 bewertet. Total Return für die nächsten zwei Jahre dann ca. 1,8% p.a. (die Dividende). Das ist nur Pi mal Daumen gerechnet, genauer angeschaut habe ich mir das Unternehmen dann nicht mehr.

Ich habe diesen Artikel gelesen. Den Autor mag ich mehr als Brad Thomas weil er untypisch für viele US-Autoren recht nüchtern schreibt. Wenn Brad Thomas darüber schreibt, kann man das als Bestätigung sehen.

 

Mir ging es in meiner Frage in erster Linie um das Geschäftsmodell. Das die Aktie teuer ist ist mir bewusst. Die Frage ist in erster Linie ob er auf die Watchlist kommt. Eine Watchlist mit guten Kandidaten ist viel wert, denn die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch das ein Wert mal plötzlich out ist. So zum Beispiel passiert mit Whitbread oder im letzten Jahr ganz kurz mit Henkel.

 

Die Frage ist also: wie würdet Ihr das Geschäftsmodell einschätzen? Taugt das als Grundlage für ein Langfristinvestment? Im Ursprungspost habe ich ja meine Einschätzung geschrieben...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Ich bin dabei, mich weiter in diese spezielle (Infrastruktur-)Branche einzulesen und werde dann zu gegebener Zeit eine Einschätzung dazu geben. Derweil sei darauf hingewiesen, dass der Wettbewerber Arqiva demnächst an die Börse gehen will. Eventuell wird das Unternehmen aber auch übernommen. Erwähnt werden in dem Artikel als mögliche Käufer American Tower (tadaa) sowie (Lauscher auf) Cellnex oder Crown Castle. Interessant für eine Beurteilung der Branche könnte die letzte Passage des Artikels sein:

 

Zitat

Netzbetreiber haben den Betrieb und die Wartung von Sendemasten ausgelagert, um Kosten zu drücken. Wenn Dritte den Betrieb übernehmen, ist es einfacher für die Telekomkonzerne, Infrastruktur gemeinsam zu nutzen. Für Investoren sind Betreiber von Mobilfunkmasten wegen der stetig fliessenden Einnahmen attraktiv.

 

Konkurrieren Funkturmbetreiber nicht mit Kabelnetz- und entsprechenden Satellitenbetreibern? Ich werde mich auch nochmal in die technologische Entwicklung sowie politische Regulierung einlesen (s. Telekommunikation und Versorger -  evtl. auch Maut). 

Share this post


Link to post

Posted

vor 10 Stunden schrieb patient4711:

Ich habe diesen Artikel gelesen.

Danke für den Link. Ich denke der Autor beschreibt die Risiken durch neue Technologien (Mikro-Funkzellen etc.) ganz gut.

 

Ich denke schon, dass das Geschäftsmodell für ein langfristiges Investment geeignet ist. Es ist aber ein sehr spezielles Geschäftsmodell, und anders als bei technologischen Veränderungen in großen Märkten (z.B. Elektromobilität) wird man in den Mainstream-Medien keine Diskussion z.B. der Auswirkungen eines zukünftigen 5G-Mobilfunkstandards auf die Wirtschaftlichkeit von Funkmasten finden. Da muss man sich dann selbst informieren und darauf vertrauen, dass das Unternehmen in seinen Geschäftsberichten ehrlich informiert.

 

vor 2 Stunden schrieb Schildkröte:

Konkurrieren Funkturmbetreiber nicht mit Kabelnetz- und entsprechenden Satellitenbetreibern?

Für mobile Datennutzung nicht (Smartphones, Internet of Things etc.).

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now