patient4711's Depot

476 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von virenschleuder

Es gibt auch Zeiten, in denen man einfach mal gar nichts kaufen kann/muss/sollte... ^_^

 

Oder man folgt der Devise meines alten Foren-Freundes^^ 35sebastian und kauft das, was aktuell völlig out ist.

Schau dich mal im Bereich Öl und Rohstoffe um und lass Nahrungsmittel und Co. mal aussen vor derweil.

 

 

........ oder Goldminen :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn man von den reinen Kursniveaus ausgeht, sind Rohstoff- und Öl-Werte - im Vergleich zu den Goldminen - aber noch lange nicht günstig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn man von den reinen Kursniveaus ausgeht, sind Rohstoff- und Öl-Werte - im Vergleich zu den Goldminen - aber noch lange nicht günstig...

 

Naja, 5% Dividendenrendite bei BHP, 4% bei Chevron sind schon okay in Relation zu den sonstigen Bewertungen. Ich glaube aber - wie vermutlich die meisten hier - dass es noch weiter abwärts geht. Mein europäischer Öl-Kandidat Shell steht zum Beispiel noch höher als vor einem Jahr. Ich glaube mit etwas mehr Geduld könnte sich der Beitrag von Kaffetasse als wertvoll erweisen :thumbsup:

 

Meine Wunschkandidaten wären BHP und Shell - dann hab ich die Ressourcen-Branche. Wenn sichs ergibt, vielleicht bei Chevron nachlegen. Jemand ne bessere Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nein, ich hab keine bessere Ideen. :thumbsup:

Schauen wir noch eine Weile zu...

 

@viri: Hab seit September/Oktober keinen ETF091 mehr im Depot (siehe Depotübersichts-, Gold- oder Goldminen-Thread)...

Ich glaube, ich muss die alte rote Nescafe-Tasse wieder auspacken und mein Profil etwas überarbeiten. :-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nein, ich hab keine bessere Ideen. :thumbsup:

Schauen wir noch eine Weile zu...

Was auch noch nicht teuer ist, sind Finanzwerte. Commonwealth Bank of Australia wird hier gerne genannt und einen Australier habe ich noch nicht. Allerdings tue ich mich mit der Beurteilung der Solidität schwer, 6% Eigenkapital erscheint mir sehr wenig. Jemand einen Artikel zur Hand, wie man die Solidität von Banken beurteilen kann?

 

Weiterhin nicht teuer scheinen Landmaschinen zu sein. Deere hat ja fast kein Eigenkapital und bei CNH sieht die Rentabilität nicht gut aus. Jemand eine Meinung zur Nummer 3 Agco?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Also Banken zu beurteilen, damit tun sich selbst Profis schwer. Deere habe ich selbst im Depot. In meiner Signatur findest Du einen Link zu einer Analyse von mir zu dem Unternehmen. BayWa könntest Du Dir auch mal anschauen. Allgemein informieren kannst Du Dich über Agraraktien im entspr. Branchenthread.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also ich hab heute nach langer Zeit mal wieder Einzelaktien gekauft. Und zwar:

BHP Billiton zu 18,27€

Goldcorp zu 15,555€

Statoil zu 14,747€

 

Das wird eine längere Geschichte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Rubberduck

Allerdings tue ich mich mit der Beurteilung der Solidität schwer, 6% Eigenkapital erscheint mir sehr wenig.

Jemand einen Artikel zur Hand, wie man die Solidität von Banken beurteilen kann?

 

Du könntest Dich durch die Literatur zu Basel III ackern. Mein Link

 

6% wäre in der Tat wenig. Die kürzlich gestresstesteten europäischen Banken haben im Durchschnitt mehr. Mein Link

 

Ich frage mich aber, wie Du auf die 6% kommst? Investor Relations - Annual Report

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

P.S. Eine kleine Order Schaltbau wurde ebenfalls noch für knapp 40€ bedient. Die Kaffeetasse ist im Weihnachtskaufrausch. ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also ich hab heute nach langer Zeit mal wieder Einzelaktien gekauft. Und zwar:

BHP Billiton zu 18,XX€

Goldcorp zu 15,555€

Statoil zu 14,747€

 

Das wird eine längere Geschichte...

 

 

P.S. Eine kleine Order Schaltbau wurde ebenfalls noch für knapp 40€ bedient. Die Kaffeetasse ist im Weihnachtskaufrausch. ^_^

 

Yap, da war die Tasse aus Rheinmetall auch dabei! B-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von patient4711

Du könntest Dich durch die Literatur zu Basel III ackern. Mein Link

 

6% wäre in der Tat wenig. Die kürzlich gestresstesteten europäischen Banken haben im Durchschnitt mehr. Mein Link

 

Ich frage mich aber, wie Du auf die 6% kommst? Investor Relations - Annual Report

 

Ganz einfach: 791 Mrd. Bilanzsumme, 49 Mrd. Eigenkapital. Gibt nach Adam Riese 6%. Danke für die Links übrigens.

 

Edit: bei Wells Fargo komme ich auf 11%, hört sich schon besser an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Schmitti: Wo? Ich bin verwirrt... :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe mir noch ein paar canadische Banken angeschaut. Die etwa 6% EK-Quote scheinen Standard zu sein. Das kommt mir dann doch recht niedrig vor. Wenn eine Bank, dann wohl am ehesten Wells Fargo, weil die schön langweilig sind und sehr solide finanziert. Auch das Orakel von Omaha hat ja die Aktie. Schade nur, dass sie in 2014 so gut gelaufen ist.

 

BHP Billiton kommt so langsam in den Berech in dem die Aktie kaufenswert wird. Ich kaufe ja regelmäßig, sie wären aktuell mein Favorit. So billig dass ich meine Kaufreserve Angreife sind sie aber nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

BHP Billiton ist des Forum´s Liebling. Was ist an Rio Tinto so verkehrt? Glencore und Anglo American gibt es auch noch. Bei Vale wäre ich vorsichtig.

 

Tja, Banken sind so eine Sache. Buffett hat neben Wells Fargo auch noch Goldman Sachs im Depot. Deren Verstrickungen mit der Politik sind kölscher Klüngel auf höchstem Niveau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Schmitti: Wo? Ich bin verwirrt... :wacko:

 

Sorry für deine Verwirrung, hier die Übersetzung meiner kryptischen Ausführung: Habe neben Rheinmetall (was knapp über 33 €) ebenfalls die fett markierten Titel (BHP und Schaltbau) zu ähnlichen Kursen (nach-)gekauft. Fand es lediglich interessant, dass wir beide im "Weihnachtskaufrausch" :thumbsup: ein ähnliches Beute- und Preisschema hatten.

 

Das hat allerdings nichts mit patient4711s Depot zu tun, daher bitte ich um Nachsicht ob meines Gespamme! :blushing:

 

Ich habe mir noch ein paar canadische Banken angeschaut. Die etwa 6% EK-Quote scheinen Standard zu sein. Das kommt mir dann doch recht niedrig vor. Wenn eine Bank, dann wohl am ehesten Wells Fargo, weil die schön langweilig sind und sehr solide finanziert. Auch das Orakel von Omaha hat ja die Aktie. Schade nur, dass sie in 2014 so gut gelaufen ist.

 

BHP Billiton kommt so langsam in den Berech in dem die Aktie kaufenswert wird. Ich kaufe ja regelmäßig, sie wären aktuell mein Favorit. So billig dass ich meine Kaufreserve Angreife sind sie aber nicht...

 

 

Ich würde es bei Banken nicht unbedingt an der bilanziellen EK-Quote festmachen. Bilanzielles EK, haftendes EK und bankenaufsichtlich erforderliches Kern- bzw. Ergänzungskapital usw. sind m.W.n. nicht dasselbe und Bankbilanzen nur schwer verständlich. Was bankenaufsichtlich (die "Banken-Stresstests" zielen ja auf die Solidität der Banken ab) in Kanada gefordert wird, weiß ich zwar nicht, aber habe noch die Hochphasen der Finanzkrise gut in Erinnerung, in denen das kanadische Finanzsystem wegen seiner Robustheit in höchsten Tönen gelobt wurde. Dass das Orakel von Omaha Wells Fargo (bei welchem Kurs ist er denn rein?) im Depot hat muss ja nicht heißen, dass man da unbedingt jetzt auch reingehen muss. Als Wells Fargo 2008 von der US-Regierung 25 Milliarden Dollar Stütze erhielt, oder 2011 von Moody's das Downgrade auf A2 (natürlich immer noch upper premium) reingedrückt bekam, fand ich das alles nicht ganz so "richtig langweilig" (wenn auch um einiges langweiliger, als bei anderen Kandidaten aus dem Finanzsektor :rolleyes: ).

 

BHP finde ich momentan kurstechnisch auf lange Sicht auch sehr interessant (habe ja auch zugeschlagen), allerdings könnte die (teils hausgemachte) Rohstoffpreisproblematik sich noch was hinziehen, Chinas Wachstum sich weiter abkühlen etc, aber es kann ja auch alles ganz anders kommen. Dessen sollte man sich vor einem Investment in den Rohstoffsektor bewusst sein, aber dafür gibt es hier ja äußerst gute separate Threads, die einen auf dem Laufenden halten! Vorher weiß von uns doch eh keiner, was sein wird! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Schildi: Ich nehme BHP Billiton seit Jahren als stabiler und finanziell gesünder wahr als die anderen von dir genannten Konkurrenten.

BHPs Rohstoffportfolio ist besser gestreut und auf mehr Säulen gestützt als Rio oder gar Vale, die völlig vom Eisenerz abhängt.

 

@Schmitti: Alles klar. :thumbsup: Auf rheinische Metalle bin ich allerdings nicht mehr sehr scharf, die hatte ich nur mal von 2003-2005 im Depot. ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Ja, Rio Tinto ist wie Vale sehr eisenerzlastig und somit eine Konjunkturwette, da Eisenerz vor allem für die Stahlherstellung sehr wichtig ist. Aber sind Rohstoffkonzerne nicht generell Konjunkturwetten? Wer lieber defensive und gut diversifizierte Unternehmen sucht, der kauft sich besser Aktien wie... na, Du weißt schon. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Schildi: Ich nehme BHP Billiton seit Jahren als stabiler und finanziell gesünder wahr als die anderen von dir genannten Konkurrenten.

BHPs Rohstoffportfolio ist besser gestreut und auf mehr Säulen gestützt als Rio oder gar Vale, die völlig vom Eisenerz abhängt.

Danke für Deine konstruktiven Beiträge. Ich hatte Rio Tinto aufgrund Schildkrötes Beitrag kurz angeschaut, aber BHP erschien mir ebenfalls wesentlich stabiler. Mal ausgenommen Öl plane ich für die Branche nur mit einem Wert und die Nr. 1 ist nunmal ein guter Kandidat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für Deine konstruktiven Beiträge. Ich hatte Rio Tinto aufgrund Schildkrötes Beitrag kurz angeschaut, aber BHP erschien mir ebenfalls wesentlich stabiler. Mal ausgenommen Öl plane ich für die Branche nur mit einem Wert und die Nr. 1 ist nunmal ein guter Kandidat...

Warum ist Rio Tinto weniger stabil als BHP Billiton? Ja, Rio Tinto verbuchte 2012 ein Verlustjahr. Das war allerdings das erste Verlustjahr in der Firmengeschichte und den daraus resultierenden Kurseinsturz habe ich damals für einen Einstieg genutzt. Kaufen, wenn die Kanonen donnern... Bitte nicht falsch verstehen: Ich möchte hier weder Rio Tinto pushen, noch BHP Billiton madig reden. Ich möchte durch meine Hinweise lediglich dazu anregen, gewisse Dogmen kritisch zu hinterfragen und selbständige Anlageentscheidungen zu treffen. Bei der von mir gehaltenen Kellogg sieht es gegenüber General Mills ähnlich aus. General Mills, der kleine Bruder von Nestlé, konnte in den letzten Jahren zwar stärker wachsen als Kellogg, aber niemand sollte das Wachstumspotenzial infolge des Kaufes von Pringles unterschätzen. Des Weiteren mausert sich Kellogg neben Cerealien zum Gebäck- bzw. Knabber-Spezialisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Den Preis von knapp unter 18 EUR habe ich genutzt, um eine kleine Position BHP Billiton aufzubauen. Wenn der Preis weiter so attraktiv bleibt, werde ich sukzessive nachlegen.

 

Zusätzlich habe ich bei Belle nachgelegt. Diese Position hat jetzt eine gute Größe erreicht und ich habe nicht vor nachzulegen - es sei denn die Aktie wird deutlich attraktiver.

 

Anbei die neue Depotzusammensetzung.

 

post-25656-0-86002600-1418374630_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Hm, wenn eine Aktie weiter sinkt, kaufst Du fleißig nach? Bei Aktien, die sich für die Langfristanlage eignen, mögen zwischenzeitliche Kursschwächen gute (Nach-)Kaufgelegenheiten sein. Bei riskant(er)en Aktien sollten EINSTANDSKURSVERBILLIGUNGEN jedoch mit Bedacht vorgenommen werden. Möglicherweise ist der Kursverfall fundamental berechtigt? Dann würde ich niedrigere Kurse nicht zwangsläufig als "attraktiv(er)" betrachten. Auf jeden Fall läufst Du Gefahr, die entspr. Depotposition im Verhältnis zu anderen Depotwerten überzugewichten. Wenn Du viel "Vertrauen" in das Unternehmen hast, kannst Du gerne spekulieren (=Turnaroundwette). Ansonsten hast Du ein klassisches Klumpenrisiko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von patient4711

Hallo liebe Leser,

 

mit leichter Verspätung wünsche ich Euch allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Wie so wiele nutze ich die Zeit um zu rekapitulieren und eventuell neu zu justieren. Eine neue Depotverteilung schenke ich mir, da sich die Alte bis auf Wertschwankungen nicht geändert hat.

 

Überblick:

  • mit meinem Depot habe ich 14% Wertsteigerung erreicht, was angesichts der knapp 4% vom MSCI World sehr ordentlich ist.
  • als relativ neuer dividend growth investor beobachte ich die Steigerung, hier war ich mit gewichteten 5,7% recht gut, nach 7,6 % im Vorjahr. (zur Erläuterung: ich rechne die Dividende pro Aktie in Fremdwährung, gewichtet mit meinen realsierten Dividenden)

Top Einzelwerte:

  • Der Neuzugang Digital Realty mit 47%. Ich glaube, diese Aktie war unterbewertet und hat den Rückstand schnell aufgeholt. Mit 5% FFO-Wachstum laut letztem Quartalsbericht kann ich gut leben.
  • Der Neuzugang Target mit 43%. Hier lag wohl ebenfalls eine Unterbewertung vor. Die Geschäftszahlen untermauern die Entwicklung aber nicht, der Gewinn hat stagniert. Leider habe ich hier nur eine kleine Position, so dass es aufs Depot nicht viel ausmacht.
  • Der Altwert Coca-Cola mit 21%. Nachdem die Aktie 2 Jahre wie Blei im Depot lag und das EPS-Wachstum auch nicht rosig war, nun diese Steigerung. Mr. Market ist manchmal echt seltsam.

Flop Einzelwerte (die ab November gekauften lasse ich weg):

  • der Neuzugang BASF mit -2%. Erst im Oktober gekauft, die Zahl ist wohl noch nicht so aussagekräftig.
  • der Neuzugang Admiral mit 0%. Die Dividenden haben den leichten Kursrückgang ausgeglichen. Ich glaube, die Situation wird so weitergehen bis es hoffentlich positive Zahlen gibt.
  • der Altwert K+S mit +3%. Es gab weder positive noch negative Nachrichten, und somit auch wenig Bewegung. Ich denke, die 2014er Zahlen werden nicht so schlecht ausfallen, vielleicht gibt es dann wieder Bewegung. Das würde ich dann zu einem Verkauf nutzen, denn K+S passt nicht in mein Depot.

Entscheidungen

Auch wenn die Einschätzung zum Teil schwierig ist, gebe ich noch eine Einschätzung meiner Top und Flop Entscheidungen in 2014. Ich denke es ist wichtig zu lernen und deshalb sollte man die Entscheidungen analysieren um Besser zu werden. Fangen wir mit den Tops an:

  • Kauf von Digital Realty. Hier verstehe ich das Geschäftsmodell, die Firma ist solide, warum sollte man nicht eine unterbewertete Aktie kaufen?
  • Kauf von Target. Vielleicht nicht ganz so positiv wie DLR, denn ich sehe das Risiko hier als größer an (schwierige Branche, unklare Entwicklung in Canada)
  • Tausch von Intel gegen General Mills. Diese fand vor meiner Forumszeit statt. Ich fand dass ich mit Intel nicht gut schlafen konnte, weil die Entwicklungen hier einfach zu unvorhersehbar sind und Intel sehr konjunkturabhängig ist. GIS ist eine typische Oma-Aktie, auch wenn die Zahlen in 2014 nicht so rosig aussahen.

Und nun die Flop Entscheidungen:

  • Verkauf von Shell im Januar. Ich denke hier war Angst im Spiel vor den absehbar schlechten Zahlen für 2013. Mein damaliger Kaufkurs von 24 € hätte mir trotz allem eine schöne Rendite beschert. Durch die Reinvestition in Digital Realty waren die Auswirkungen allerdings sogar positiv.
  • nicht erfolgter (Teil-) Verkauf von K+S zu 26€. Hier war ich zu gierig auf noch höhere Kurse und diese Marke wurde in 2014 nie wieder erreicht.
  • nicht erfolgter Kauf von Ross. Für einen solchen Wachstumswert war die Aktie im Sommer mit KGV 16 und teils darunter recht günstig. Hier war ich zu geizig, denn die Dividendenrendite lag bei 1,3%. Hätte ich die Aktie gekauft, wäre sie mein top Einzelwert mit jenseits von 50% gewesen. Interessanterweise hätte sich zeitlich sogar ein Tausch mit K+S angeboten.

Ich denke, mit der Bilanz der Entscheidungen kann ich weitestgehend zufrieden sein, vor allem wenn ich mir die Entscheidungen der Vorjahre anschaue. Zum Beispiel hatte ich mich in 2013 für K+S entschieden, und damit für eine Aktie die nicht ins Depot passt und außerdem Flop war.

 

Ich wünsche euch ein erfolgreiches 2015.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von otto03

 

mit meinem Depot habe ich 14% Wertsteigerung erreicht, was angesichts der knapp 4% vom MSCI World sehr ordentlich ist.

 

Woher hast du diese Zahl?

 

Falls 2014 gemeint sein solle, die Rendite des MSCI World €-net betrug 2014 19,50%

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Woher hast du diese Zahl?

 

Falls 2014 gemeint sein solle, die Rendite des MSCI World €-net betrug 2014 19,50%

 

Laut Onvista: Jahresanfang 1.661 Punkte, Jahresende 1.709. Ich glaube, Deine Zahl ist falsch oder Du hast den falschen Index.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von otto03

Woher hast du diese Zahl?

 

Falls 2014 gemeint sein solle, die Rendite des MSCI World €-net betrug 2014 19,50%

 

Laut Onvista: Jahresanfang 1.661 Punkte, Jahresende 1.709. Ich glaube, Deine Zahl ist falsch oder Du hast den falschen Index.

 

Welcher MSCI ? gros? net? price? $US? Euro?

 

 

Deine Zahlen stellen den MSCI World price $US dar, ein Vergleich mit einem Euro Portfolio incl Dividenden ist natürlich Unfug, der richtige Vergleich wäre

 

der von mir genannte MSCI World € net mit 19,50%, ohne Quellensteuer sähe es mit dem € gros mit 20,14% noch schlechter für dich aus.

 

Zahlen gibt es vom Indexanbieter:

http://www.msci.com/products/indexes/size/standard/performance.html

 

aufbereitete Zahlen gibt es von mir:

https://www.wertpapier-forum.de/topic/44319-benchmark/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden