sparfux

Girokonten mit kurzen Überweisungslaufzeiten

100 posts in this topic

Posted · Edited by sparfux

Ich hatte mich im letzten halben Jahr immer mal wieder mehr oder weniger intensiv damit auseinandergesetzt, bei welchen Banken man schnell Geld zu anderen Banken überweisen kann. Die "offizielle" Laufzeit liegt ja bei einem Bankarbeitstag. Oft geht es aber auch gleichtags. Ich wollte herausfinden, ob das zuverlässig so geht und bei welchen Banken man am längsten taggleich überweisen kann - welche Banken also am schnellsten sind.

 

Ich gebe zu, das ist schon ein recht "spezielles" Thema, man kann diese Erkenntnisse aber durchaus auch sinnvoll nutzen - beispielsweise wenn man "Tagesgeldhopper" oder auch nur aktiver TG-/Sparbrief-/Festgeldanleger ist und ein "schnelles" Konto als zentrales Konto für die verschiedenen Bankverbindungen sucht oder wenn man knapp bei Kasse ist und spätest möglich überweisen will oder auch wenn man noch ein paar Zinsen auf sein Girokonto bekommt. OK, für den letzteren Fall gibt es nur noch ganz ganz wenige Angebote und die auch nur mit mickrigen Zinsen.

 

Das "Projekt" entstand eigentlich in einem anderen Forum, in dem ich aktiv bin. Ich möchte die Ergebnisse aber auch hier rein stellen. Vielleicht ist ja auch hier für den einen oder anderen User was interessantes dabei. Hier ist der Text:

 

 

 

1. Wie werden Überweisungen abgewickelt?

 

Dazu gibt es einen recht anschaulichen Artikel im Wiki der Piratenpartei. Ich hätte nicht gedacht, sowas dort zu finden. Die Überweisungen werden zu allererstes mal innerhalb der Institutsgruppen abgewickelt. Das nennt man dann "Gironetze". In Deutschland gibt es 5 Gironetze:

 

Deutschen Postbank AG

Sparkasse (Spargironetz)

Genossenschaftsbanken

Filialbanken

Bundesbank

 

Die Gironetze können jetzt untereinander direkte Verbindungen haben oder aber über den SEPA-Abwickler der Bundesbank die Überweisungen abwickeln. Kleinere Banken, die keinem der großen Gironetze angehören, sind über die Bundesbank angebunden. Die Bundesbank nimmt damit zumindest teilweise eine zentrale Rolle ein. Zusätzlich gibt es auch noch privatrechtliche Zahlungsabwickler auf europäischer Ebene.

 

Hier ein ganz anschauliches Bild dazu (aus dem Piratenpartei-Wiki):

 

Gironetze1.png

 

 

2. Was ist entscheidend für die Überweisungslaufzeit?

 

Es sind 3 oder mehr Stellen an der Überweisung beteiligt: die sendende Bank, ein oder mehrere Gironetze und die empfangende Bank.

 

Gehen wir mal von hinten in der Kette nach vorn:

 

a) Empfangende Bank

 

Die empfangende Bank hat keinen signifikanten Einfluss auf die Überweisungslaufzeit. In der "payment services directive" der EU, die SEPA regelt, steht folgendes drin (Artikel 73):

 

(1) Die Mitgliedstaaten stellen sicher, dass das Datum der Wertstellung einer Gutschrift auf dem Zahlungskonto des Zahlungsempfängers spätestens der Geschäftstag ist, an dem der Betrag, der Gegenstand des Zahlungsvorgangs ist, dem Konto des Zahlungsdienstleisters des Zahlungsempfängers gutgeschrieben wird. Der Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers stellt sicher, dass der Betrag, der Gegenstand des Zahlungsvorgangs ist, dem Zahlungsempfänger unverzüglich zur Verfügung steht, nachdem er dem Konto seines Zahlungsdienstleisters gutgeschrieben wurde.

Meine Tests haben das auch bestätigt. Dabei lagen die Unterschiede bei den eingehenden Überweisungen, bei bekannter Weiterleitungszeit des Gironetzes, bei maximal einer Stunde.

 

b) Gironetz

 

Das Gironetz hat natürlich einen sehr entscheidenden Einfluss. Es bestimmt, wie lange und wie oft eingehende Überweisungen weitergereicht werden. Weiterhin legt es fest, ob überhaupt und bis zu welcher Uhrzeit mit taggleichem Valuta weitergereicht wird. Hier ist es dann interessant, welche Gironetze sich da als schnell erweisen.

 

c) Sendende Bank

 

Die sendende Bank hat ebenso einen großen Einfluss. Sie bestimmt wie häufig und wie lange sie Überweisungen an das Gironetz, an das sie angebunden ist, sendet.

 

 

3. Welches Gironetz ist am schnellsten?

 

a) Deutschen Postbank AG

 

Es ist hinlänglich bekannt, dass bei der Postbank keine taggleichen Überweisungen gehen.

 

b) Sparkasse (Spargironetz)

 

Ich habe selber keine Geschäftsbeziehung zu irgendeiner einer Sparkasse bzw. nur zur DKB, die auch an das Netz der Sparkassen angeschlossen ist. Bei der DKB geht nichts taggleich. Aus anderen Userinputs weiss ich aber, dass das Sparkassengironetz taggleiche Überweisungen schon ermöglicht, es aber von Sparkasse zu Sparkasse unterschiedlich gehandhabt wird. Bei den meisten gehen taggleiche Überweisungen wohl nicht. Es gab aber auch vereinzelte Berichte, wo eine gegen 11:00 Uhr aufgegebene Überweisung noch am gleichen Tag auf einem Konto bei einer nicht direkt an das Sparkassengironetz angeschlossenen Bank ankam. Innerhalb des Sparkassengironetztes sollen Überweisungen sehr schnell ausgeführt werden.

 

Hier muss jeder bei "seiner" Sparkasse selber mal testen. Am besten für den Anfang so gegen 11:00 Uhr beauftragen - mit einem Zielkonto bei einer Nicht-Sparkasse. Falls es doch von Sparkassen zu anderen Nichtsparkassen was schnell geht, lasst es mich bitte wissen.

 

c) Genossenschaftsbanken

 

Ein User hatte mal bei einer PSD-Bank getestet, die an den Zahlungsabwickler der Genossenschaftsbanken Fiducia angebunden sind und taggleiche Überweisungen gingen da nicht. Auf der anderen Seite hat ein anderer User bei der Grenke-Bank einen Test gemacht und da kam eine gegen 12:00 Uhr aufgegebene Überweisung noch am gleichen Tag bei der DiBa an, die nicht zum Fiducia-Netz gehört.

 

Für mich ist das momentan ein uneinheitliches Bild. Da ich selber bei keiner Genossenschaftsbank Kunde bin, bin ich dazu auf den Input anderer User hier angewiesen.

 

d) Filialbanken

 

Bei den Filialbanken wissen wir, dass taggleiche Überweisungen nur gehen, wenn sie sehr sehr zeitig am morgen, sprich irgendwann in der Nacht, aufgegeben werden. Selber habe ich das bei der Commerzbank getestet. Ich vermute mal Consors hängt auch an diesem Girokreis.

 

Filialbanken sind also nur sehr bedingt schnell.

 

e) Bundesbank

 

Bei den Banken, die sich aus den Usererfahrungen und meinen Tests als Banken mit kurzen Überweisungslaufzeiten und noch spät am Tag möglichen taggleichen Überweisungen hervorgetan haben, handelt es sich ja eher um kleine und unabhängige Banken: Ziraat, benk (BIW), DiBa, Fidor. Daher war meine Vermutung, dass das alles Banken sind, die direkt am Gironetz der Bundesbank hängen. Also habe ich mal gegoogelt und in der Tat Belege im Netz gefunden, dass alle diese Banken am Gironetz der Bundesbank hängen (Ziraat, BIW, DiBa, Fidor).

 

Da hier, am Beispiel der Ziraat, ja auch noch nach 14:00 Uhr taggleiche Überweisungen möglich sind, habe ich mich für die weitere Recherche auf das Gironetz der Bundesbank konzentriert.

 

 

4. Wie funktioniert die Abwicklung bei der Bundesbank?

 

Auch dazu habe ich einige interessante Dokumente im Netz gefunden. Die beste Übersicht bietet diese Zusammenfassung:

 

Die Abwicklung von Massenzahlungen: Das Angebot der Deutschen Bundesbank

 

Darin gibt es eine schöne, wenn auch nicht mehr ganz aktuelle, Übersicht über die Ein- und Auslieferungsfenster der Bundesbank:

 

bbfensterl3pwf.png

 

Darin sieht man dass die Bundesbank Einlieferungsfenster mit Cut-Off um 8 Uhr, 10 Uhr, 11 Uhr (neu, nicht in dem Schema), 13:00 Uhr, 15:00 Uhr und sogar 20:00 Uhr anbietet. Bis einschließlich 15:00 Uhr wird mit taggleichem Valuta (T) weitergereicht. Beim 20:00 Uhr Fenster geschieht das mit Valuta des Folgetages (T+1).

 

Die Verarbeitungsfenster 16:00 Uhr und 17:00 Uhr sind reine Auslieferungsfenster für Überweisungen, die aus anderen Gironetzen noch rein kommen, an direkt an die Bundesbank angeschlossene Banken.

 

Interessant (und aktueller) sind auch die Publikationen der Bundesbank zu den jährlichen "Informationsveranstaltungen Zahlungsverkehr und Kontoführung". Aus der Publikation zur Veranstaltung 2014 stammt diese Übersicht:

 

verarbeitungsfesnterzkjdo.png

 

Darin sieht man nochmal die Cut-Offs für die verschiedenen Verarbeitungsfenster und auch die Auslieferungszeiten. Die Auslieferung beginnt regelmäßig 15 Minuten nach dem Cut-Off. Das ist dann wichtig zur Beurteilung der Buchungsgeschwindigkeit der empfangenden Bank.

 

 

5. Was sind die "schnellste" an die Zahlungsabwicklung der Bundesbank angebundene Bank?

 

Dazu habe ich meine Testreihen aus dem letzten Test so abgeändert, dass ich nur zwischen Banken getestet habe, die beide direkt an die Bundesbank angebunden sind. Da ich ja nun das Verhalten des Zahlungsabwicklers in der Mitte kenne, kann man die Qualität der Anbindung sowohl der sendenden als auch der empfangende Bank gut separieren.

 

Getestet habe ich dabei Ziraat, DiBa, Wüstenrot, benk und Fidor. Hier die Übersicht über die Ergebnisse:

 

testhjssw.png

 

Die Tests im einzelnen:

 

a) Bis zu welcher Uhrzeit kommt eine Überweisung noch taggleich (Sichtbarkeit und Valuta) bei der Zielbank an?

 

Die Ziraat ist da der klare Sieger. Bis 14:43 Uhr aufgegebene Überweisungen gehen noch taggleich bei der Zielbank ein. Wie oben geschrieben liegt das theoretische Limit bei 15:00 Uhr. 14:43 Uhr ist da schon ziemlich dicht dran. Den 2. Platz belegt Fidor mit einem immer noch sehr guten Cut-Off um 14:30 Uhr.

 

b) Wie ist das Verhalten der Banken beim frühsten (8:00 Uhr) und spätesten (20:00 Uhr) Verarbeitungsfenster der Bundesbank?

 

Nur benk und DiBa buchen ausgehend schon 8:00 Uhr. Alle anderen getesteten Banken nutzen erst das 10:00 Uhr Verarbeitungsfenster der Bundesbank.

 

Eingehend schreiben aber alle Banken schon um 8:15 Uhr von der Bundesbank ausgelieferte Überweisungen gut. Am schnellsten ist dabei benk, wo die Überweisung schon ca. 8:25 Uhr im Konto sichtbar ist - also nur 10 min nach Auslieferung durch die Bundesbank. Am längsten muss man bei der DiBa warten, wo diese Buchungen erst ca. 9:30 Uhr sichtbar sind. Diese Zeiten sind aber nur ungefähre Angaben. Sie schwanken schon recht stark.

 

Außer Fidor schicken auch noch alle Banken nach 15:00 Uhr an die Bundesbank raus - allerdings meist mit ziemlich frühem Cut-Off. Einzig bei benk gehen noch bis 19:35 Uhr aufgegebene Überweisungen rechtzeitig für das 20:00 Uhr Fenster der Bundesbank raus.

 

Eingehend bucht einzig benk noch um 20:15 Uhr durch die BB ausgelieferte Überweisungen auf dem Konto. Das geschieht wieder sehr flott um ca. 20:25 Uhr - wie geschrieben dann aber mit Valuta des Folgetages. Die ausgehenden Tests erfolgten mit Hilfe zur PSA Bank. Das ist die derzeit einzige mir noch bekannte Bank, die auch noch 20:15 Uhr ausgelieferte Überweisungen auf Konto gut schreibt.

 

c) Bankinterne Überweisungen

 

Hier tun sich die DiBa, Wüstenrot und mit kleinen Einschränkungen (IT Zuverlässigkeit) auch benk hervor. Bei diesen 3 Banken sind bankinterne Überweisungen in der Regel sofort auf dem Gegenkonto sichtbar. Bei benk ist dabei noch interessant, dass auch alle Überweisungen bis 24:00 Uhr noch mit taggleichem Valuta im Gegenkonto gut geschrieben werden. Bei den anderen Banken schaltet der Valutatag irgendwann eher auf T+1.

 

d) Überweisungen großer Beträge

 

Ich habe 6-stellige Beträge leider nicht für Testzwecke rumliegen. Daher sind hier nur Erfahrungsberichte eines Users für benk und DiBa und von mir (limitiert) für Ziraat aufgeführt. Mittlerweile habe ich auch mal bei benk genau 100k€ weiter überwiesen. Auch dieser (gerade so) 6-stellige Betrag ging im Zielkonto taggleich ein.

 

Insgesamt macht hierwohl die DiBa die wenigsten Probleme und wurde deshalb als Sieger gekürt. Bei benk müsste man mal Beträge >100k€ testen (also ran wer so viele Moneten rum schiebt). Das bei mir 100k€ doch taggleich gingen, kann ja eine Indikation dafür sein, dass sich da an den bisherigen Erfahrungen noch was geändert hat.

 

Das kann ja ein durchaus ein wichtiges Feature für einen "Depothub" sein, je nachdem was für Beträge man durch die Gegend schiebt.

 

e) Einlagensicherung

 

Fidor und seit neustem auch benk sind nicht Mitglied bei der freiwilligen Einlagensicherung des "Bundesverbandes der deutschen Banken" (BdB) sondern nur in der gesetzlich vorgeschriebenen "Entschädigungseinrichtung deutscher Banken" (EdB). Damit sind bei den beiden Banken im Pleitefall nur Einlagen bis 100k€ abgesichert. Man sollte sich dem bewusst sein, wenn man länger größere Beträge dort liegen hat.

 

f) Sonstiges

 

DiBa scheint nach den ganzen Erfahrungsberichten die zuverlässigste IT der getesteten Banken zu haben. Ich selber hatte auch bei der Ziraat noch nie Auffälligkeiten. Andere haben aber zumindest einmal bei einer Systemumstellung von Problemen da berichtet. benk scheint, was die Stabilität der IT anbetrifft, definitiv noch Nachholbedarf zu haben und Fidor um so mehr.

 

Auch wenn es bei der Ziraat derzeit nur noch schlappe 0,2% p.a. gibt, sind die Zinsen direkt auf dem Girokonto für mich ein sehr interessantes Feature, da ich recht häufig auch 5-stellige Beträge auf meinem Girokonto liegen habe. Fidor hat ja nun auch auf 0,25% p.a. gesenkt.

 

Bei der Ziraat und bei der DiBa gibt es sogenannte Auftragslisten, wo man alle erteilten Aufträge nachsehen kann - also auch noch nicht gebuchte Überweisungen und Terminüberweisungen. Ich finde das ganz angenehm. Da man da im Falle eines Falles nochmal überprüfen kann, was man alles beauftragt hat und ob die Eingabe der Überweisung ordentlich funktioniert hat.

 

Die iTAN-Matrix bei benk empfinde ich ein wenig nervig. Da ist SMS-TAN schon wesentlich komfortabler, meiner Meinung nach.

 

Bei Fidor ist kein Valutadatum im Konto erkennbar. Ein am Tag T eingegebener Auftrag erscheint immer mit Tag T im Girokonto auch wenn klar ist, dass er erst mit Valuta T+1 ausgeführt wird. Außerdem gehen Terminüberweisungen nur durch das Verbiegen von Daueraufträgen und Überweisungsvorlagen können nicht einzeln separat benannt werden.

 

Ich habe auch mal die im PLV der jeweiligen Bank angegebene Cut-Off Zeit in die Tabelle oben eingetragen. Erstaunlicherweise hat diese Angabe einzig bei Wüstenrot etwas mit der Realität zu tun. Bei allen anderen Banken scheint die PLV-Angabe eine Phantasieangabe zu sein ... Man kann sich also in der Regel nicht auf diese Angabe verlassen.

 

 

6. Gesamteindruck

 

Insgesamt macht die DiBa hier als Gesamtpaket für ein Gehaltsgiro den besten Eindruck auf mich - taggleiche Überweisungen bis 13:30 Uhr, 8:00 Uhr-Fenster, bankinterne Überweisungen immer sofort im Zielkonto sichtbar, auch Überweisungen großer Geldbeträge gehen schnell durch und eine sehr zuverlässige IT.

 

Die Ziraat ist zwar beim Cut-Off für taggleiche Überweisungen Spitzenreiter, fällt aber bei den anderen Tests wieder etwas ab. Wegen der Zinsen direkt auf's Girokonto werde ich mein Hauptgiro aber vorerst dort belassen.

 

Auch wenn ich die TAN-Matrix bei benk wirklich etwas nervig finde, werde ich meinen "Depot- und Spargeldkontenhub" von Consors zu benk umziehen. Eingehend bucht benk wahnsinnig schnell (10 Minuten nach Auslieferungsstart der Bundesbank) und auch ausgehend ist benk (fast) optimal an die Bundesbank angebunden. Einzig die taggleichen Überweisungen könnten noch 30-45 Minuten später raus gehen. Vielleicht liest hier ja einer von der BIW mit. Man sollte sich aber der eingeschränkten Einlagensicherung bewusst sein!

 

Wüstenrot ist guter Schnitt aber ohne irgendwelche speziell hervorzuhebenden Features.

 

Fidor ist zwar bei taggleichen Überweisungen bis 14:30 Uhr auch top, hängt aber bei der Anbindung an die 8:00 Uhr bzw. 20:00 Uhr Fenster stark hinter her. Außerdem ist es nach den Berichten etlicher Leute hier und auch im Fidor-Forum um die IT Stabilität bei Fidor nicht gut bestellt. Dass man die Valutastellung nicht im Onlinebanking sehen kann, Terminüberweisungen nicht einfach gehen und auch Überweisungsvorlagen nicht beliebig benannt werden können, ist für mich ein No-Go.

 

 

7. Epilog

 

So das wars. War eine wahnsinnige Testerei (einige Hundert Cent-Überweisungen), Recherchearbeit und jetzt auch Tipperei. Habe geschlagene 4 Stunden an dem Text geschrieben. Irgendwann werde ich mir vielleicht nochmal weitere Banken vor knöpfen, basierend auf Userinputs. Die AAB (Augsburger Aktienbank) könnte noch ein guter Kandidat sein.

 

Postitive wie negative Erfahrungsberichte anderer User nehme ich natürlich gerne entgegen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by otto03

Kleine Anmerkung: Commerzbank - Comdirect und umgekehrt ===> einige Sekunden bis zu einigen Minuten

 

Ingdiba ist auch nach meiner Erfahrung als Sendebank sehr zügig, Maxblue auf andere Filialbank extrem langsam als Sendebank

 

 

Danke für deine Untersuchung!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wow Sparfux. Interessante Recherche zu einem Thema das ich so aufbereitet bisher noch nicht gesehen habe.

Auch von mir ein Danke. :thumbsup:

 

Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Fiducia-angebundene Genobanken sind sehr schnell.

Taggleiche Ankunft des Geldes bei anderen Genobanken, Spardabanken, Consorsbank sind normal.

 

Als Hinweis: Fiducia (eher südliche Hälfte der BRD) und GAD (eher nördliche Hälfte der BRD) sind zwar fusioniert, aber noch benutzen VR-Banken entweder das ein oder das andere System.

Zur Geschwindigkeit von GAD kann ich nichts sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ZfT

Ich habe auch mal die im PLV der jeweiligen Bank angegebene Cut-Off Zeit in die Tabelle oben eingetragen. Erstaunlicherweise hat diese Angabe einzig bei Wüstenrot etwas mit der Realität zu tun. Bei allen anderen Banken scheint die PLV-Angabe eine Phantasieangabe zu sein ... Man kann sich also in der Regel nicht auf diese Angabe verlassen.

 

Wo gibt es denn diese Tabelle? :) Ich habe jetzt auch zunächst erst mal mal an die in den PLV der Banken angegebenen Annahmefristen gedacht und bin bis dato davon ausgegangen, daß nach dieser Zeit nix mehr taggleich geht.

Für (Rück-)Überweisungen von meinem Tagesgeldkonto (Moneyou) in Richtung DKB scheint diese Zeit schon zu gelten, die haben nämlich eine etwas "seltsame" Annahmefrist von 06:45 Uhr (a.m. / morgens) angegeben, und tatsächlich scheint es so zu sein, das z.B. am frühen vormittag in Auftrag gegebene Überweisungen immer erst am nächsten Tag auf meinem DKB-Girokonto ankommen. Überweise ich hingegen zwischen 0:00 und 02:00 Uhr (später nachts habe ich noch nicht getestet, ich vermute mal, es geht dann bis zur angegebenen cut-off Zeit), steht mir das Geld ab ~mittag am selben Tag auf dem Girokonto zur Verfügung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wo gibt es denn diese Tabelle?

Das Bild in Abschnitt 5. Muss man dauf klicken, um es lesen zu können. Ist aus einem Excel als JPG rauskopiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ahh ok - dann ist es wohl gesperrt hier, sehe ich mir dann später von zu hause aus an, danke :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Erfahrung DKB (Spk. Gironetz) -> Commerzbank gleichtägige Gutschrift. Umgekehrt Gutschrift hingegen erst am nächsten Tag.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Erfahrung DKB (Spk. Gironetz) -> Commerzbank gleichtägige Gutschrift.

Echt? Das wundert mich jetzt allerdings. Zu welcher Uhrzeit gibst Du denn dann die Überweisung auf?

 

Das kann ich auch mal selber ausprobieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

3. Welches Gironetz ist am schnellsten?

 

a) Deutschen Postbank AG

 

Es ist hinlänglich bekannt, dass bei der Postbank keine taggleichen Überweisungen gehen.

 

.............

 

Postitive wie negative Erfahrungsberichte anderer User nehme ich natürlich gerne entgegen. ;)

 

Postbank <--> Postbank quasi realtime ! Mehrfach getestet. Wenn man während eines Telefongesprächs die Überweisung abschickt, sieht der Empfänger den Betrag in wenigen Sekunden.

 

Raiba ( Fiducia ) -> DKB immer einen Tag ( Dauerauftrag am nächsten Morgen da ).

Raiba -> Postbank immer einen Tag

Postbank -> Raiba manchmal am gleichen Tag abends, sonst 1 Tag.

DKB -> Raiba ( Terminüberweisung, also gleich morgens ) manchmal schon am gleichen Abend, meistens und spätestens am nächsten Morgen.

DKB -> PSD Karlsruhe ( Fiducia, Dauerauftrag ) immer am nächsten Morgen

DKB <-> Postbank gefühlt einen Tag, aber nicht präzise getestet.

Raiba <-> Raiba ( ich habe zwei getrennte Konten bei der gleichen Raiba ) und

Raiba <->PSD könnte ich mal testen wenn ich meine 5 Freibuchungen bei der Raiba am Monatsende nicht verbraucht habe. PSD ist kostenlos.

 

Anekdote: Vor <40 Jahren, Post und Postbank waren eine Einheit. gab es bei der Postbank auf Wunsch kostenlose Kontoauszüge per Post bei jedem Zahlungs-Ein-/Ausgang. Das haben wir als Studenten mit 1 DM-Beträgen im Verwendungszweck zum Fernschach benutzt. Heute würde ich es bei der DKB-Visakarte als Missbrauch ansehen, 5 mal im Monat kleinste Beträge am Fremdautomaten abzuheben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by sparfux

Kleine Anmerkung: Commerzbank - Comdirect und umgekehrt ===> einige Sekunden bis zu einigen Minuten

 

Postbank <--> Postbank quasi realtime ! Mehrfach getestet. Wenn man während eines Telefongesprächs die Überweisung abschickt, sieht der Empfänger den Betrag in wenigen Sekunden.

Innerhalb der gleichen Bank und dazu zähle ich mal auch CoDi und Commerzbank, geht es oft mehr oder weniger instantan: Commerzbank/CoDi, Postbank aber auch DiBa, Wüstenrot und BIW Leider aber auch nicht bei allen.

 

Ingdiba ist auch nach meiner Erfahrung als Sendebank sehr zügig

ING hängt am Gironetz der Bundesbank und ist insgesamt recht flott. Die habe ich ja auch intensiv abgeklopft. Wenn ich nicht noch die 0,2% p.a. Zinsen bei der Ziraat nutzen wöllte, würde ich mein Hauptgiro bei der DiBa haben. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Fiducia-angebundene Genobanken sind sehr schnell.

Taggleiche Ankunft des Geldes bei anderen Genobanken, Spardabanken, Consorsbank sind normal.

Innerhalb eines Gironetzes geht es meistens schneller als zu anderen Gironetzen. An welchem Netz die Consorsbank hängt, konnte ich leider nicht genau herausfinden. Ich hatte immer angenommen, sie ist an das Netz der Filialbanken angeschlossen. Aber vielleicht ist es ja auch Fiducia.

 

Der allgemeinere Fall ist natürlich, welches Gironetz ist für Ein- und Ausgänge von/zu beliebigen Banken am schnellsten. Hier ist eben mein Eindruck, dass das das Netz der Bundesbank ist. Ich habe ja nicht nur zwischen an die Bundesbank angeschlossenen Banken getestet sondern auch z.B. von Ziraat zur Commerzbank, DKB, Consors, Postbank ... Zu jeder Bank gingen Überweisungen auch nach 14:00 Uhr noch taggleich durch. Auch andersherum gehen Überweisungen, wenn sie die andere Bank denn noch taggleich raus schickt, noch am gleichen Tag bei der Ziraatbank ein.

 

Hatte gerade heute wieder einen Fall: Ich habe heute ganz früh (ca. 1:00 Uhr morgens) jeweils einen Betrag von Consors zur Postbank und zur Ziraatbank überwiesen. Bei der Ziraatbank war das Geld am späten Vormittag sichtbar (Gironetz Bundesbank) bei der Postbank (Postbank-Gironetz) ging es nicht mehr ein heute. (PS: Diese Überweisungen waren nicht für Testzwecke ;) )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by sparfux

Ich habe jetzt auch zunächst erst mal mal an die in den PLV der Banken angegebenen Annahmefristen gedacht und bin bis dato davon ausgegangen, daß nach dieser Zeit nix mehr taggleich geht. Für (Rück-)Überweisungen von meinem Tagesgeldkonto (Moneyou) in Richtung DKB scheint diese Zeit schon zu gelten, die haben nämlich eine etwas "seltsame" Annahmefrist von 06:45 Uhr (a.m. / morgens) angegeben, und tatsächlich scheint es so zu sein, das z.B. am frühen vormittag in Auftrag gegebene Überweisungen immer erst am nächsten Tag auf meinem DKB-Girokonto ankommen. Überweise ich hingegen zwischen 0:00 und 02:00 Uhr (später nachts habe ich noch nicht getestet, ich vermute mal, es geht dann bis zur angegebenen cut-off Zeit), steht mir das Geld ab ~mittag am selben Tag auf dem Girokonto zur Verfügung.

Die Annahmefristen gelten m.E. nach für bei der DKB beauftragte Überweisungen. Wenn sie sie ganz akkurat anwenden würden, würde dann eine nach 6:45 Uhr beauftragte Überweisung erst 2 Tage später im Zielkonto eingehen, weil sie ja erst am Folgetag als zugegangen gilt. Das wird aber sicher nicht der Fall sein.

 

Eingehend schreiben die Banken aber eigentlich immer sofort gut, wenn es bei ihnen ankommt. (Es mag da ja Ausnahmen geben aber das EU-Recht schreibt das ja auch so vor --> siehe mein Bericht).

 

Ich denke bei dem, was Du von Moneyou --> DKB beschreibst, liegt das eher an den unterschiedlichen Gironetzen. Ich vermute Moneyou hängt auch an der Bundesbank. Bei mir gehen auch noch nach 11:00 Uhr beauftragte Überweisungen von Moneyou noch am gleichen Tag bei benk ein. benk (bzw. BIW) hat m.E. die bisher über alles betrachtet beste Anbindung an das Bundesbanknetz und eignet sich am besten für einen "Tagesgeldhub".

In Deinem Fall geht das Geld erst vom Bundesbanknetz zum Sparkassennetz. Möglicherweise verzögert ja das Sparkassennetz nochmals oder hat nur ein Verarbeitungsfenster am Morgen für externe Gironetze. Aber genau weiß ich das auch nicht.

 

Solange man nicht weiß, wie sich das Netz verhält, kann man die Effekte nur schwer erklären. Beim Netz der Bundesbank ist das dokumentiert und dann kann man auch die Qualität der Anbindung der Banken offenlegen. Diese Tests waren bei mir dann immer reproduzierbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Roadrunner22

Ende nächsten Jahres kann man dieses Thema zu den Akten legen, da die EU die SEPA Regeln so anpasst, dass Überweisungen direkt ausgeführt werden.

Das ganze nennt sich Sepa Instant Payment

 

http://www.it-finanz...-muessen-17045/

 

https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Presse/EZB_Pressemitteilungen/2015/2015_11_27_instant_payments.pdf?__blob=publicationFile

 

https://www.ecb.euro...l/index.en.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ende nächsten Jahres kann man dieses Thema zu den Akten legen, da die EU die SEPA Regeln so anpasst, dass Überweisungen direkt ausgeführt werden.

Das ganze nennt sich Sepa Instant Payment

...

https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Presse/EZB_Pressemitteilungen/2015/2015_11_27_instant_payments.pdf?__blob=publicationFile

...

Danke, speziell für die Pressemitteilung. Ich hatte davon auch gelesen (hier ab Folie 85). Allerdings war es dort recht vage und ohne einen Termin beschrieben.

 

Ich denke, es schadet nicht, ein wenig "Awareness" zu schaffen, dass es bzgl. Zahlungsgeschwindigkeit auch heute schon Unterschiede gibt und dass das durchaus auch ein Kriterium für die Kontonutzer ist. Jeder der Paypal oder sonstiges nutzt, weiß das sicher zu schätzen.

 

Ein wenig "Publicity" sollte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass das wirklich Ende 2017 kommt. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ZfT

Die Annahmefristen gelten m.E. nach für bei der DKB beauftragte Überweisungen. Wenn sie sie ganz akkurat anwenden würden, würde dann eine nach 6:45 Uhr beauftragte Überweisung erst 2 Tage später im Zielkonto eingehen, weil sie ja erst am Folgetag als zugegangen gilt. Das wird aber sicher nicht der Fall sein.

 

Die Annahmefrist 06:45 steht so im PLV von Moneyou, ich würde eher sagen, damit hat die DKB nichts zu tun. Ich habs auch nochmal nachgesehen, in die umgekehrte Richtung, also DKB->Moneyou funktioniert auch taggleich, wenn die Überweisung vormittags (ich vermute mal, es würde bis 15:00 Uhr, cut-off Zeit laut PLV der DKB, reichen) rausgeht. Gutschrift erfolgte dann am späten Abend bei Moneyou. Ansonsten war das Geld beim hin und herbuchen, sofern ich mal später dran war, in beide Richtungen immer am drauffolgenden Tag gutgeschrieben, d.h. Du vermutest wohl richtig, die 2 Tage sind nur theoretischer Natur :)

 

Bei mir gehen auch noch nach 11:00 Uhr beauftragte Überweisungen von Moneyou noch am gleichen Tag bei benk ein.

Das ist interessant, wiederlegt es doch die cut-off Zeit von Moneyou komplett. Vielleicht gilt diese Annahmefrist dann nur für den Transfer in ein anderes Gironetz...?

(ich nehme ebenfalls an, daß Moneyou bzw. die Mutter-Bank ABN AMRO am Bundesbank-Netz hängt)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Annahmefrist 06:45 steht so im PLV von Moneyou ...

OK, das hatte ich missverstanden.

 

Das ist interessant, wiederlegt es doch die cut-off Zeit von Moneyou komplett. Vielleicht gilt diese Annahmefrist dann nur für den Transfer in ein anderes Gironetz...?

Ich habe eben (13:51 Uhr) mal noch ein paar € zu benk überwiesen. Mal sehen, ob das heute noch bei benk ankommt. Valuta bei moneyou ist jedenfalls heute.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by sparfux

Ich habe eben (13:51 Uhr) mal noch ein paar € zu benk überwiesen. Mal sehen, ob das heute noch bei benk ankommt. Valuta bei moneyou ist jedenfalls heute.

Die Überweisung von moneyou gestern kurz vor 2 ist doch erst heute bei benk eingegangen. Heute habe ich allerdings nochmal kurz vor 12 überweisen und das Geld war ca. 17:30 drauf (Valuta heute). Denke damit, dass moneyou über die "Verarbeitungsphase 8" (siehe Bild im Startpost) rein kommt. STEP2 ist das Clearing der "European Banking Association". Da moneyou ja eine Marke der niederländischen ABN Amro ist, macht das ja auch Sinn.

 

Die Annahmefristen in den PLVs sind meiner Meinung nach nur Makulatur. Die Realität sieht bei den meisten meiner Tests anders aus. Bei moneyou ist es einfach so, dass sie beim einem so frühen Annahmeschluss einfach fast immer einen Tag mehr Zeit haben, die Überweisung zum Zielkonto zu bringen. Das gibt "Reserve", falls mal was schief geht mit der IT ohne, dass man in Haftung genommen werden kann.

 

Außerdem glaube ich weiterhin, dass man mit einem (gut) an den Clearer der Bundesbank angebundenen Konto im Schnitt (also zu und von beliebigen Banken) am besten fährt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ich suche eine Bank für schnelles Empfangen. Wie wäre da die Fidor? Denn die ist die Einzige von denen, die auch ein Geschäftskonten anbietet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ich suche eine Bank für schnelles Empfangen. Wie wäre da die Fidor? Denn die ist die Einzige von denen, die auch ein Geschäftskonten anbietet.

Die am besten angebundene Bank in beide Richtungen ist m.E. benk/BIW. Fidor hängt auch an der Bundesbank sollte daher im Schnitt auch ganz gut sein. Die konkrete Anbindung an die verschiedenen Verarbeitungsfenster ist aber eher nicht so toll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ZfT

Ich habe eben (13:51 Uhr) mal noch ein paar € zu benk überwiesen. Mal sehen, ob das heute noch bei benk ankommt. Valuta bei moneyou ist jedenfalls heute.

Die Überweisung von moneyou gestern kurz vor 2 ist doch erst heute bei benk eingegangen. Heute habe ich allerdings nochmal kurz vor 12 überweisen und das Geld war ca. 17:30 drauf (Valuta heute). Denke damit, dass moneyou über die "Verarbeitungsphase 8" (siehe Bild im Startpost) rein kommt. STEP2 ist das Clearing der "European Banking Association". Da moneyou ja eine Marke der niederländischen ABN Amro ist, macht das ja auch Sinn.

...

Bei moneyou ist es einfach so, dass sie beim einem so frühen Annahmeschluss einfach fast immer einen Tag mehr Zeit haben, die Überweisung zum Zielkonto zu bringen.

 

Auf jeden Fall interessant :) Damit wäre ja erfolgreich aufgezeigt, daß zumindest die Annahmefrist im PLV von Moneyou nicht wirklich viel zu sagen hat. Werde das auch noch mal bei Gelegenheit gegen mein DKB-Konto testen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ZfT

... daß zumindest die Annahmefrist im PLV von Moneyou nicht wirklich viel zu sagen hat.

 

Hab das jetzt auch noch mal verifiziert, eine Überweisung vom moneyou Konto, abgesendet umd ca. 09:20 Uhr, kam am selben Tag auf dem DKB Konto an. :) Umgekehrt hingegen, eine um ca. 09:00 Uhr (und somit vor cut-off Zeit@DKB) bei der DKB eingereichte Überweisung wurde erst am nächsten Tag um 10:40 bei moneyou gutgeschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Paypal-Abbuchung auf DIBA - 1 Tag

Paypal-Abbuchung auf Raiba - 2 Tage

 

Schnellste Geldübertragung von Kreissparkasse auf Raiba für eine dringende Überweisung:

10.000 Euro BAR-Abhebung, über die Straße, BAR-Einzahlung.

Hätte laut Bank sonst 2 Tage gedauert.

 

Vor morgens 9.00 Uhr, nach Abends 17.00 Uhr und am Wochenende gibt es generell keine Buchungen, zumindest nicht bei Raiba, Voba oder KSK.

Scheint alles noch von Hand gemacht zu werden :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo zusammen.

 

Kann aus aktueller -leidvoller- Erfahrung sagen das die Deutsche Bank schnell ist. "Kleinbeträge" unter 10 k werden mit Eingabe der TAN in Echtzeit übertragen. Wenn der Empfänger über ein Konto bei der Deutschen Bank verfügt, kann er theoretisch nach einer Sekunde das Geld abheben/verfügen auch wenn es noch als "vorgemerkter" Umsatz angezeigt wird.

 

Habe eine Sepa-Sammelüberweisung versehentlich doppelt abgeschickt. Zuerst am morgen und dann, dank Import der falschen Sepa-Vorlage, noch ein mal am Nachmittag. :blushing:

Den Fehler bemerkte ich direkt NACH Eingabe der Tan -mir kam während der Übertragung die Gesamtsumme bekannt vor crying.gif........also direkt bei der Kundenbetreuerin angerufen und die Dame sogar 2 Minuten später erreicht..

Die sollte das ganze stoppen, denn zur guten alten Überweisungszeit, also bis 2015, ging das bis 16 Uhr.

Pustekuchen, die Dame hat dann bei den -regionalen- Empfängerbanken einen Rundruf gestartet um zumindest die größten Posten zurück zu pfeifen.

Das einzige was rückholbar war, waren die Buchungen innerhalb der Deutschen Bank, sofern der Empfänger nicht über das Geld verfügt hat. Alle anderen Banken haben lange Nase gemacht.

 

Die netten Kollegen von der örtlichen Sparkasse brauchten nur 5 Minuten um mitzuteilen das dass Geld auf den Empfängerkonten unwiederbringlich zugebucht ist. Sogar auf nicht mehr exsistierenden Konten von denen das Geld nach 2 Wochen wundersamer Weise doch wieder zurück kam.:rolleyes:

Da ich auch ein Konto bei der Spasskasse habe, weiss ich in dem Fall, dass die normalerweise mindestens 26 Stunden warten, bis zugebucht wird, aber das ist eine andere Geschichte...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die netten Kollegen von der örtlichen Sparkasse brauchten nur 5 Minuten um mitzuteilen das dass Geld auf den Empfängerkonten unwiederbringlich zugebucht ist. Sogar auf nicht mehr exsistierenden Konten von denen das Geld nach 2 Wochen wundersamer Weise doch wieder zurück kam.:rolleyes:

Unwiderruflich weg ist das Geld bei einer SEPA-Überweisung nur dann, wenn das Empfängerkonto tatsächlich vorhanden (und nicht aufgelöst) ist – unabhängig vom in der Überweisung angegebenen Kontoinhaber. Ein simpler Zahlendrehern führt in der Regel (Prüfsumme) zu einer nicht existierenden Kontonummer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now