Jump to content
faks

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS M

Recommended Posts

BF19
Posted

wenn man den Senivita-Anteil zum 31.01.20 von KFM ausrechnet, liegt der bei 2,33%. (gut zwei Prozent)

Geschickte Info-Politik v on KFM: wenn der Kurs der Anleihe um knapp 50% stürzt (alles nur grobe Zahlen), dann wird aus dem 2%-igen Anteil im Fonds nur noch eine 1%-Beteiligung.

So kann man die Anleger auch beruhigen....

 

P.S.:

Rein mathematisch hat KFM natürlich recht. Nur wenn bei einem privat eine 4%-ige Depotposition um 50% abschmiert, beruhigt man sich auch nicht damit und sagt zu sich "Halb so wild, sind ja nur 2% Depotanteil..."

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Das Factsheet für April steht zur Verfügung. Habe mal die Factsheets von Januar, Februar, März und April miteinander verglichen. Einige Depotpositionen wurde im Zuge von Corona im Rating herabgestuft. Bemerkenswert finde ich unter anderem Douglas von B im Januar auf CCC+ im April (S&P - macht derzeit 2,88% vom Fondsvolumen aus) sowie Kirk Beauty One von B auf auf CCC+ (S&P - 1,50%). Auch SeniVita Social Estate wurde von B- auf CC (EH - 1,40%) runtergestuft, allerdings wohl nicht wegen den Corona-Maßnahmen. Weitere Abstufungen und letztlich Pleiten sind nicht auszuschließen. Insolvenzverwalter und Bundesbank rechnen ab dem Herbst mit einer Reihe von Zahlungsausfällen. Das Fondsmanagement äußert sich im Factsheet zur aktuellen Lage folgendermaßen:

Zitat

Weiterhin große Unsicherheit an den Märkten


Das Corona-Virus und seine Auswirkungen auf die weltwirtschaftliche Entwicklung sorgen weiterhin für große Unsicherheit an den Kapitalmärkten. Dies zeigt sich verstärkt am Markt für Mittelstandsanleihen, wo nach dem Vormonat auch im April Kurse fernab der Realität zu sehen sind. Bei der Mehrheit dieser Anleihen herrscht noch immer eine deutliche Diskrepanz zwischen tatsächlichen Bilanzkennzahlen und Kursbewertungen.  

 

Die Kurse der Anleihen im Portfolio des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS zeigten im Berichtsmonat bereits
Aufholtendenzen seit ihrem Tief; die Bewertungen und die sich daraus ergebenden Renditen spiegeln jedoch weiterhin nicht das
tatsächliche Kreditrisiko der einzelnen Schuldverschreibungen wider. Somit ergibt sich für die Anleger des Deutschen
Mittelstandsanleihen FONDS weiterhin ein deutliches Aufholpotential des inneren Wertes (NAV) je Fondsanteil, der sich bereits im April von 40,46 Euro je Fondsanteil zum 31.03.2020 um 7,51% auf 43,50 Euro je Fondsanteil zum 30.04.2020 erholt hat.  

 

Fondsvolumen durch Kurs-Aufholung und Nachfrage durch Anleger auf über 178 Mio. Euro gestiegen

 

Neben der Verbesserung der Kursbewertungen der einzelnen Portfoliowerte hat auch eine wieder erhöhte Nachfrage von institutionellen und privaten Investoren zu einer Steigerung des Fondsvolumens des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS um 17,22 Mio. Euro auf 178,13 Mio. Euro zum 30.04.2020 geführt.

Im Februar lag das Fondsvolumen noch bei 216,95 Mio. Euro, im März bei 160,91 Mio. Euro.

Zitat

Im Berichtsmonat hat der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS lediglich zwei Änderungen in seinem Portfolio durchgeführt. Zur weiteren Erhöhung der Liquidität des Fonds wurden die Positionen der 4,00%-Anleihe der Otto (GmbH & Co. KG) (WKN A2LQ0B) und der 7,00%-Hybrid-Anleihe der GRENKE AG (WKN A2GSE4) aus dem Liquiditätsportfolio reduziert.

Das sind an sich recht solide Schuldner (Otto ohne Rating, GRENKE BBB+ S&P). Die Otto-Anleihe notierte im April bei 97,5% nach 105% bis Februar und 81% im März. Die GRENKE-Anleihe notierte im April bei 90% nach 110% bis Februar und 76% im März. Somit wurden also Verluste realisiert. Auch im März wurden Anleihen prozyklisch reduziert:

Zitat

Im Rahmen der Portfolio-Optimierung hat der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS im Berichtsmonat die 4,50%-Anleihe der Bilfinger SE (WKN A2YNQW), die 3,25%-Anleihe der Hornbach Baumarkt AG (WKN A255DH), die 7,00%-Hybrid-Anleihe der GRENKE AG (WKN A2GSE4) und die 5,00%-Anleihe der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (WKN A254N0) reduziert. Gleichzeitig wurden die Positionen der 6,00%-Anleihe der DEAG Deutsche Entertainment AG (WKN A2NBF2), der 5,50%-Anleihe der Jung, DMS & Cie. Pool GmbH (WKN A2YN1M), der 8,75%-Anleihe der Kirk Beauty One GmbH (WKN A161WQ), der 4,00%-Anleihe der Otto (GmbH & Co. KG) (WKN A2LQ0B), der 6,75%-Anleihe der Schlote Holding GmbH (WKN A2YN25) und der 6,50%-Anleihe der TERRAGON AG (WKN A2GSWY) aufgestockt.

Will man die aktuell sich zwar wieder erholenden, aber unter dem Strich immer noch ausgebombten Kurse für (Nach-)Käufe nutzen? Das wird sich in den nächsten Monaten/Factsheets zeigen. Im April gab es keine Käufe, dafür im März (im Februar war kurstechnisch noch nichts von Corona zu spüren):

Zitat

Im März hat der Fonds die 6,00%-Anleihe der VERIANOS Real Estate AG (WKN A254Y1) und die 5,00%-Anleihe der SCORE CAPITAL AG (WKN A254SG) neu in das Portfolio aufgenommen. Planmäßig zurückgezahlt wurde die 6,25%-Anleihe der Ferratum Bank plc (WKN A189MG).

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Das Factsheet für Mai liegt vor. Ich finde es befremdlich, dass jetzt keine Rating-Angaben mehr zu den einzelnen Depotpositionen aufgeführt werden. Bisher fand ich die Fondsgesellschaft sehr transparent.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.