Jump to content
EGore

mein geplantes Aktien-ETF-Depot über 15+ Jahre

Recommended Posts

EGore
Posted · Edited by EGore
TER vom EM IMI angepasst

Hallo zusammen,

 

nachdem ich mich in den letzten Monaten mit dem Thema ETF und in den letzten Wochen besonders intensiv durch diverse Forenbeiträge bei wpf gewühlt habe, erst einmal ein ganz großes Lob für dieses Forum.

Insbesondere auch für die vielen hilfreichen Stickys wie z. B.

und diverse hierin verlinkte andere Threads. Aber natürlich auch viele andere interessante Beiträge von vielen vielen Usern.

Hierfür erst mal vielen Dank!

 

Nun will ich also meinen ersten Beitrag verfassen und habe gleich die Bitte, ob ihr mir unten stehende Fragen zu meinen Depot-Überlegungen beantworten und mir eure ehrliche Meinung zu meinen Depot-Vorschlägen nennen könntet?
Schon einmal vielen Dank!

 

Habe mich an den "Richtlinien für die Themeneröffnung" orientiert, daher...

 

Über meine Person:

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Keine. Ich war bisher eher der konservative Sparer. Hatte bisher nur Tagesgeld und bis vor kurzem kein Depot.

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Ich würde schon behaupten wollen, dass ich Interesse am Weltgeschehen habe und daher auch so das Wichtigste auf den Märkten mitbekomme und des Weiteren auch durchaus bereit bin, für meine Geldanlage einen gewissen Aufwand zu betreiben. Tägliche Kontrolle der Unternehmenszahlen, stündliche Prüfung des DAX, ... etc wäre mir dann aber doch zu viel des Guten.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

Ich würde mich, wie oben bereits geschrieben, eher als konservativen Anleger beschreiben. Aber ich bin auch nicht bereit mir mein Vermögen von der Inflation auffressen zu lassen. Mir ist durchaus bewusst, dass auch ETF nicht risikofrei sind und habe mich bewusst hierfür entschieden. Kürzere Schwankungen werde ich vertragen können. Es handelt sich um liquide Mittel die ich natürlich nicht verlieren will, die ich aber auch nicht "zum Überleben" benötigen würde.

 

1.Alter (+Familienstand, Kinder)

35, verheiratet, 2 Kinder

2. Berufliche Situation

Angestellter, Festvertrag, seit 15 Jahren im Unternehmen

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

Nein

4. Aktive und/oder passive Fonds gewünscht

passive, also ETF

 

Über meine Fondsanlage

1. Anlagehorizont

mindestens 15 Jahre - auch auf Grund der historischen Daten (ich weiß die lassen keine Rückschlüsse....) -_-

ggf. auch länger

 

2. Zweck der Anlage

Nichts spezielles - Geld vermehren ;)

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Einmalanlage, allerdings mit der Option später durchaus bei günstiger Gelegenheit nochmal aufzustocken.

 

4. Anlagekapital:

ca. 25T€

 

Ich bin was das Alter aber auch kurzfristige Ausgaben angeht hinreichend abgesichert.
Gut beim Alter kann man das mit 35 nie so sagen, aber ich habe zumindest private (auch stattlich geförderte) und betriebliche Vorsorge getroffen.

Ich plane daher mit einer 3 ETF-Strategie mit BIP-"angelehnter" Aufteilung in die Märkte World, EU oder EMU und EM mein "übriges" Geld zu investieren.

Re-Balancing würde ich nicht übertreiben wollen, mehr so 1x pro Jahr bzw. bei Bedarf bzw. bei Neuanlage von frischem Geld, zu einem hoffentlich günstigen Zeitpunkt. Also Rebalancing würde ich grundsätzlich am liebsten durch Neuanlage von frischem Geld bzw. durch Wiederanlage von Ausschüttungen durchführen.

 

Nun zu meinen konkreten Fragen:

  • Ich bin mir noch ein wenig unsicher über die prozentuale Verteilung - im Thread "ETF-Depot aufbauen" nennt @Ramstein die Aufteilung 44/12/44 als BIP gewichtet. An anderer Stelle (ich weiß leider nicht mehr wo) war die Rede von 51,2/17,7/31,3 bei Nutzung von World bzw. 57,4/17,7/24,9 bei Nutzung von ACWorld, welche dann zu NA 31,5%, Eur 31,8%, Pac 6,7% und EM 30,0% führen würden. Weiß einer evtl. wo ich das gelesen haben könnte (ich konnte über die Suche leider nichts finden) und/oder wie es zu dieser Differenz kommt?
  • EU oder EMU und dann ggf. noch SC?
    Zuerst wollte ich EU nehmen, habe dann aber gesehen, dass es auch EMU also nur Euroraum gäbe und dachte da wäre ein "ungeordnetes Brexit"-Risiko ja schon mal zumindest ein wenig gemindert. Andererseits gibts im betroffenen MSCI Index auch nur fast die Hälfte der Werte (241 zu 446).
    Und dann war da noch die Überlegung evtl. SC einfließen zu lassen. Da ich die Strategie nicht unnötig verkomplizieren wollte und ich durch World ja an sich auch schon EU inkludiert habe, dachte ich ob es evtl. Sinn macht Europe SC oder EMU SC zu nehmen. Da wären dann auch wieder mehr Werte (949 bzw. 464) enthalten und streng genommen müsste ich die ja dann noch zu den großen Werten aus dem World hinzurechnen.
    Was wäre aus dem Gesichtspunkt der Diversifikation eurer Meinung nach sinnvoller? EMU oder mehr Werte sowie mit oder ohne SC?

 

Und hier meine momentan favorisierten ETF auf Basis der folgenden Kriterien...

  • physisch bevorzugt vor SWAP, aber auch nicht ausgeschlossen
  • Ausschütter bevorzugt vor Thessaurierer wegen nicht ausgeschöpftem Pausch-Betrag, zumindest für den Großteil der Anlage
  • niedrige TER und vor allem TD (siehe "Trackingdifferenzen von Aktien-ETFs auf Standardindizes" bzw. http://www.trackingdifferences.com/)
  • kostenlos bei ING DIBA und/oder onvista handelbar (ich weiß, dass kann sich alles ändern, ist aber auch nur das 4 Kriterium ;))

 

Hier nun die ETF:

  • Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1D

    ISIN IE00BK1PV551
    WKN A1XEY2
    Replikationsart Sampling
    Ertragsverwendung Ausschüttend
    TER 0.19 %
    TD seit 2016 -0.20 %
    Währung USD
    Fondsgröße 648 Mio EUR

  • Bzgl. EU, EMU, SC bin ich mir halt noch unschlüssig, hier wäre mein EMU SC Favorit...

    iShares MSCI EMU Small Cap UCITS ETF

    ISIN IE00B3VWMM18
    WKN A0X8SE

    Replikationsart Sampling

    Ertragsverwendung Thesaurierend

    TER 0.58 %

    TD seit 2010 -0.08 %

    Währung EUR

    Fondsgröße 1045 Mio EUR

  • iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF

    ISIN IE00BKM4GZ66
    WKN A111X9
    Replikationsart Sampling
    Ertragsverwendung Thesaurierend
    TER 0.18 %
    TD seit 2015 0.22 %
    Währung USD
    Fondsgröße 8083 Mio EUR

Folgefrage zum letzten ETF - warum sind eigentlich gerade EM so verhältnismäßig teuer bzw. haben nur positive TD-Werte?

 

Vielen Dank schon mal für eure Antworten und ehrliche Meinungen.

Ich bin gespannt. :)

 

Gruß
EGore

Share this post


Link to post
CobbDouglas
Posted

Ich verstehe die Überlegung mit (nur) EMU SC schlicht nicht. Du willst bei den EM Small Caps nach MK mitnehmen (über den IMI), in EMU (so es keine Mini-Position sein soll deutlich) übergewichten (über SC) und im Rest der developed world (also Nordamerika und Pazifik) auslassen und gleichzeitig nach BIP gewichten? Wenn SC dabei sein sollen, warum nicht einfach ein ACWI IMI und - wenn es näher am BIP sein soll - mit EM IMI ergänzen? Wenn EMU dann immer noch zu wenig ist bräuchte es wohl als Nummer 3 einen EMU und erst wenn es wirklich nur mehr darum geht BIP und SC jeweils völlig korrekt abzudecken (und mangels eines EMU IMI) noch EMU SC (für die Differenz aus dem EMU-Teil in ACWI IMI und dem nach BIP-gewichteten EMU-SC Anteil) extra. Und das wegen 25k?

Share this post


Link to post
sigmabe
Posted · Edited by sigmabe
1 hour ago, EGore said:

Aufteilung 44/12/44 als BIP gewichtet. An anderer Stelle (ich weiß leider nicht mehr wo) war die Rede von 51,2/17,7/31,3 bei Nutzung von World bzw. 57,4/17,7/24,9 bei Nutzung von ACWorld, welche dann zu NA 31,5%, Eur 31,8%, Pac 6,7% und EM 30,0% führen würden. Weiß einer evtl. wo ich das gelesen haben könnte (ich konnte über die Suche leider nichts finden) und/oder wie es zu dieser Differenz kommt?

Die Zahlen hast du aus

On 16.10.2014 at 1:12 AM, Holzmeier said:

Einsteiger-Portfolio mit drei ETFs

Dort ging es darum ein NA/Eur/EM/Pac Verhältnis von 30/30/30/10 mit World/Eur/EM nachzubasteln. Dies waren auch vor einigen Jahren etwa die Verhaltnisse der BIPs. Mittlerweile haben sich die BIPs allerdings etwas verändert, wie du auch bei Ramstein siehst.

On 11.10.2016 at 6:41 PM, Ramstein said:

Da sieht man auch die Entwicklung über die letzten Jahre.

Wo die 44/12/44 herkommt, kann ich dir auch nicht sagen, das schent den Zahlen in der anderen Tabelle zu widersprechen.

 

1 hour ago, EGore said:

EU oder EMU und dann ggf. noch SC?

Das wurde auch in

On 16.10.2014 at 1:12 AM, Holzmeier said:

Einsteiger-Portfolio mit drei ETFs

diskutiert. Vermutlich wirst du dazu nicht viel Neues hören. Die Zusammenfassung ist

On 16.10.2014 at 1:12 AM, Holzmeier said:
  • Da die Wertentwicklungen von Europa und EMU sehr stark korrelieren ist es weitgehend egal, ob man Eur oder EMU beimischt. Im Falle Eur ist die an Staaten orientierte Asset Allocation sehr nah an der Marktkapitalisierung und am 30/30/30/10-"Forenstandard", mit EMU erfolgt eine höhere Gewichtung des eigenen Währungsraumes. Siehe dazu ggf. auch hier. Eine denkbare Variante ist auch, die zusätzlichen Anteile für Europa über einen Europe ex UK-ETF abzubilden.
  • (Edit aus folgender Diskussion): Denkbar wäre auch, im Eur- oder EMU-Teil Small Caps zu wählen, um neben der regionalen Diversifizierung noch eine nach Firmengröße zu berücksichtigen.

 

 

Quote

Zuerst wollte ich EU nehmen, habe dann aber gesehen, dass es auch EMU also nur Euroraum gäbe und dachte da wäre ein "ungeordnetes Brexit"-Risiko ja schon mal zumindest ein wenig gemindert.

Wenn du ohne eigene Bewertung investieren willst, gehst du eigentlich davon aus, dass solche Risiken vom Markt bereits eingepreist sind, oder nicht?

 

Quote

Andererseits gibts im betroffenen MSCI Index auch nur fast die Hälfte der Werte (241 zu 446).
Und dann war da noch die Überlegung evtl. SC einfließen zu lassen. Da ich die Strategie nicht unnötig verkomplizieren wollte und ich durch World ja an sich auch schon EU inkludiert habe, dachte ich ob es evtl. Sinn macht Europe SC oder EMU SC zu nehmen. Da wären dann auch wieder mehr Werte (949 bzw. 464) enthalten und streng genommen müsste ich die ja dann noch zu den großen Werten aus dem World hinzurechnen.
Was wäre aus dem Gesichtspunkt der Diversifikation eurer Meinung nach sinnvoller? EMU oder mehr Werte sowie mit oder ohne SC?

Wenn du EMU nimmst gewichtest du relativ wenige bereits vorhandene Werte deutlich stärker, bei Eur einige bereits vorhandene Werte etwas stärker und bei SC nimmst du eben noch Werte dazu. Das wirst du wohl selbst entscheiden müssen, ist aber vermutlich wie oben bei Holzmeier steht "weitgehend egal".

 

1 hour ago, EGore said:

warum sind eigentlich gerade EM so verhältnismäßig teuer bzw. haben nur positive TD-Werte?

Die EM zeichnen sich per MSCI Definition (https://www.msci.com/market-classification) unter anderem dadurch aus, dass dort der Marktzugang erschwert ist, es gibt also etwa geringere Liquidität oder auch regulatorische Schwierigkeiten. Dies verteuert dann auch die Abbildung der entsprechenden Gebiete.

Share this post


Link to post
EGore
Posted · Edited by EGore
Ich kämpfe noch ein bischen mit dem WYSIWYG-Editor des Forums und seinen Shortcuts ;-)
vor 29 Minuten schrieb CobbDouglas:

Ich verstehe die Überlegung mit (nur) EMU SC schlicht nicht. Du willst bei den EM Small Caps nach MK mitnehmen (über den IMI)

Ja, ich wollte EM Small Caps mitnehmen. Ich verstehe nicht, warum das "nach Marktkapitalisierung" ist? Könntest du das erläutern? Ist es nicht unerheblich ob ich EM oder EM IMI nehme, sondern es hängt halt davon ab wieviel % meines Portfolios ich da investiere? Oder übersehe ich da was :unsure:?

 

vor 29 Minuten schrieb CobbDouglas:

in EMU (so es keine Mini-Position sein soll deutlich) übergewichten (über SC)

meinst du ich übergewichte EMU? Ich dachte durch die Verwendung vom World habe ich ja die großen aus EMU bzw. EUROPE enthalten und mische da jetzt zusätzlich noch SC bei? Aber halt nur so, dass wie oben das Verhältnis passt? Oder meinst du ich mische zu viel SC ein?

 

vor 29 Minuten schrieb CobbDouglas:

und im Rest der developed world (also Nordamerika und Pazifik) auslassen und gleichzeitig nach BIP gewichten? Wenn SC dabei sein sollen, warum nicht einfach ein ACWI IMI

Ehrlich gesagt hatte ich das auch überlegt. Ich habe es eigentlich nur aus dem Grund nicht gemacht, da es m. W. nur den SPDR (IE00B3YLTY66) gibt und der ein thessaurierer ist. Oder gibt es da doch noch mehr im Angebot?

Und eine 4 bis 5-ETF-Strategie in der ich dann die einzelnen Märkte hätte und dann z. B. NA IMI wählen konnte war mir halt zu viel des Guten. Wie du schon richtiger Weise schreibst für nur 25. Des wegen dachte ich, ich könnte den SC-Anteil angemessen erhöhen in dem ich nicht den World sondern den EMU zum SC mache.

 

Hallo CobbDouglas,

erst mal vielen Dank für deine Antworten. Leider steht meine einführende Antwort jetzt unterhalb des Threads, aber ich habe die Zitate nicht mehr nach unten gerückt bekommen. Ich verzweifle gerade so ein bisschen am Editor des Forums...

Share this post


Link to post
EGore
Posted

Hallo sigmabe,

 

vielen Dank für deine Meinung und deine ausführliche Antwort.

 

Danke für den Hinweis auf das "Einsteiger-Portfolio mit drei ETFs". Ja, daher habe ich scheinbar die 51,2 % World + 17,7 % Eur + 31,1 % EM ODER 57,4 % ACWI + 17,7 % Eur + 24,9 % EM.

Die 44/12/44 habe ich aus "ETF-Depot aufbauen" unterhalb von "3 ETFs (BIP-gewichtet):"

 

 

Zitat

Wenn du ohne eigene Bewertung investieren willst, gehst du eigentlich davon aus, dass solche Risiken vom Markt bereits eingepreist sind, oder nicht?

Ja, da hast du wohl recht. Ich würde daher eher der Leitlinie folgen wollen, mehr Werte durch SC zwecks breiterer Diversifikation aufzunehmen. Weiß nur nicht ob das so ein schlauer Plan ist, weil @CobbDouglas ja oben schon was dazu schrieb.

 

Zitat

Die EM zeichnen sich per MSCI Definition (https://www.msci.com/market-classification) unter anderem dadurch aus, dass dort der Marktzugang erschwert ist, es gibt also etwa geringere Liquidität oder auch regulatorische Schwierigkeiten. Dies verteuert dann auch die Abbildung der entsprechenden Gebiete.

Danke für die Erläuterung! :)

Macht Sinn.

 

Danke!

EGore

Share this post


Link to post
CobbDouglas
Posted

Bei den Emerging Markets ist Deine Idee einen IMI zu verwenden, d.h. der umfasst Large, Medium und Small-Cap und das Verhältnis der Aktien innerhalb der Emerging Markets (und somit auch der Small-Cap-Anteil) ist nach Marktkapitalisierung gewichtet. Ich hab keine Zahl für die Emerging Markets bei der Hand, aber insgesamt haben Small-Cap einen Anteil von etwa 15%. Wenn Du bei EMU nur Small-Caps nimmst um EMU stärker zu gewichten, in einem Ausmaß um sich dem BIP anzunähern, dann gewichtest Du damit EMU Small Caps (in Relation zu EMU gesamt) zwangsläufig wesentlich stärker wie nach Marktkapitalisierung (sowohl in Relation zur weltweiten Marktkapitalisierung, aber euch wenn man nur auf EMU schaut). D.h. Du wettest auf europäische und gegen amerikanische Small Caps. 

 

Wenn das Ziel einfach nur möglichst breite Abdeckung sein soll, dann eben einfach der SPDR ACWI IMI, mehr Diversifikation bekommst Du durch Übergewichtungen und/oder Weglassungen nicht. Wenn es ausschüttend sein soll/muss, dann kannst Du auf den Vanguard FTSE all-world ausweichen, wird im Ergebnis wenig Unterschied machen. Wenn EM stärker gewichtet werden sollen (BIP Gewichtung), dann kann man den ACWI IMI mit EM IMI ergänzen. Nachdem es zumindest EM IMI auch ausschüttend gibt, hättest damit auch das Kriterium auch einen Ausschütter zu haben auch abgedeckt.

Share this post


Link to post
EGore
Posted · Edited by EGore
Bild neu eingefügt

Hallo,

 

Zitat

Bei den Emerging Markets ist Deine Idee einen IMI zu verwenden, d.h. der umfasst Large, Medium und Small-Cap und das Verhältnis der Aktien innerhalb der Emerging Markets (und somit auch der Small-Cap-Anteil) ist nach Marktkapitalisierung gewichtet. Ich hab keine Zahl für die Emerging Markets bei der Hand, aber insgesamt haben Small-Cap einen Anteil von etwa 15%.

Deine Angabe ist sogar ziemlich genau. :) Ich weiß nicht wo genau bei MSCI dieses Bild zu finden ist, aber hier habe ich es gefunden...

msci-index-welt-nach-marktkapitalisierun

und dort wird etwa 14% angegeben.

 

Zitat

Wenn Du bei EMU nur Small-Caps nimmst um EMU stärker zu gewichten, in einem Ausmaß um sich dem BIP anzunähern, dann gewichtest Du damit EMU Small Caps (in Relation zu EMU gesamt) zwangsläufig wesentlich stärker wie nach Marktkapitalisierung (sowohl in Relation zur weltweiten Marktkapitalisierung, aber euch wenn man nur auf EMU schaut). D.h. Du wettest auf europäische und gegen amerikanische Small Caps.

Mhhh... ich gebe dir recht. Wenn ich richtig gerechnet habe, ist im MSCI World "nur" ~23,29% Europa bzw. ~14,51 EMU drin.

~ weil in beiden Werten 4,2 Other steckt.

 

Auf die Portfolio-Verteilung nach BIP von 44/12/44 gerechnet würde das ja dann folgendes ergeben:

44% von 23,29% -> 10,25% Euro bzw.

44% von 14,51% -> 6,38% EMU ergeben.

 

In Relation hierzu dann gleich 12% Euro SC oder EMU SC dazu zu geben, scheint mir so gesehen, dann auch keine geeignete Verteilung unter dem Gesichtspunkt Diversifikation. <_<

 

Zitat

Wenn das Ziel einfach nur möglichst breite Abdeckung sein soll, dann eben einfach der SPDR ACWI IMI, mehr Diversifikation bekommst Du durch Übergewichtungen und/oder Weglassungen nicht. Wenn es ausschüttend sein soll/muss, dann kannst Du auf den Vanguard FTSE all-world ausweichen, wird im Ergebnis wenig Unterschied machen.

Ja, an den hatte ich auch schon gedacht.

Der Xtrackers auf den MSCI World hatte leicht bessere TD-Werte (und eine niedrigere TER) aber dafür ist der FTSE ein bischen breiter. Muss aber gestehen, dass ich nicht so genau weiß, was der FTSE All-World abbildet. Ist das ein Index der bei MSCI IMI heißen würde, also incl. SC?

Ich muss gestehen, dass ich mich mit FTSE noch nicht so viel beschäftigt habe. Habe jetzt mal versucht da was zur Zusammensetzung zu googlen. Aber so ganz schlau bin ich da nicht geworden :blink:.

Von der Länderaufteilung scheint der FTSE All-World ja so ähnlich wie der MSCI ACWI zu sein. Aber sind da jetzt auch SCs drin?

Habe nur dieses PDF gefunden.

 

Da steht auf Seite 4:

Constituent Sizes (Net MCap USDm)
Average 14,736
Largest 1,089,670
Smallest 18
Median 4,452

 

demnach ist da aber kein SC drin oder?

 

Schon mal vielen Dank für eure bisherigen Antworten und Tipps.

 

Gruß
EGore

 

msci-index-welt-nach-marktkapitalisierung.png

Share this post


Link to post
JFI
Posted

Richtig, der FTSE All World enthält keine SC.

 

Infos zu den FTSE Indices findest du hier:

https://www.ftse.com/

 

Der FTSE "Global All Cap" enthält zusätzlich SC. Kenne auf dem europäischen Markt aber keinen ETF oder Indexfonds, der diesen All Cap Index nachzubilden versucht.

 

Ich glaube, es gibt aber ein entsprechendes US-ETF-Produkt von Vanguard.

 

Share this post


Link to post
sigmabe
Posted
11 hours ago, EGore said:

Aber sind da jetzt auch SCs drin?

 

10 hours ago, JFI said:

der FTSE All World enthält keine SC.

"Small Cups" ist kein wohldefinierter Begriff. Jeder Indexanbieter hat geringfügig andere Kriterien für seine Indexzusammensetzung und etwa dafür welche Firmen er überhaupt zulässt, welche Länder er als EM einstuft und eben auch dafür, was er als Nebenwerte ansieht. Für einen Überblick über solche Kriterien siehe etwa auf S.10 in

https://personal.vanguard.com/pdf/icregb.pdf

 

11 hours ago, EGore said:

In Relation hierzu dann gleich 12% Euro SC oder EMU SC dazu zu geben, scheint mir so gesehen, dann auch keine geeignete Verteilung unter dem Gesichtspunkt Diversifikation.

Es ist eben die Frage was man will und man muss sich damit zufrieden geben, was angeboten wird. Außerdem muss man sich fragen, wie groß die Effekte sind über die man sich Gedanken macht.

 

Außerdem sollte man natürlich zunächst die gröberen Entscheidungen angehen. Bevor du dich nicht entschieden hast, ob du nach Marktkapitalisierung (so interpretiere ich dein Interesse an FTSE All World bzw. MSCI ACWI) oder orientiert an BIP gewichten willst (das hast du ja ursprünglich gemeint) und ob du Schwellenländer dabei haben willst (Interesse an MSCI World vs FTSE All World/MSCI ACWI), brauchst du dich nicht um die konkrete Auswahl kümmern.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
vanity
Posted
vor 31 Minuten schrieb pillendreher:

Bras for Women with Small Cup

Link funzt nicht! Der hier?

 

 

 

 

Share this post


Link to post
JFI
Posted

Gefällt mir. Diese Small Cups haben sehr wohldefinierte Inhalte.

 

*lechz*

Share this post


Link to post
EGore
Posted
vor 6 Stunden schrieb pillendreher:

Joa, stimmt schon - da gehen die Definitionen weit auseinander! :lol:

 

vor 18 Stunden schrieb JFI:

Ich glaube, es gibt aber ein entsprechendes US-ETF-Produkt von Vanguard.

Ist der den für uns in DE einfach handelbar über den Broker? Hab mal versucht was in der justetf Suche zu finden, kann aber nichts finden. Naja, wahrscheinlich bekomme ich da keine US ETF angezeigt, vermute ich.

 

vor 7 Stunden schrieb sigmabe:

Außerdem sollte man natürlich zunächst die gröberen Entscheidungen angehen. Bevor du dich nicht entschieden hast, ob du nach Marktkapitalisierung (so interpretiere ich dein Interesse an FTSE All World bzw. MSCI ACWI) oder orientiert an BIP gewichten willst (das hast du ja ursprünglich gemeint) und ob du Schwellenländer dabei haben willst (Interesse an MSCI World vs FTSE All World/MSCI ACWI), brauchst du dich nicht um die konkrete Auswahl kümmern.

Eigentlich war bzw. bin ich mir da ja relativ schlüssig. Auch wenn das hier vielleicht ein bisschen anders rüber kam. :unsure:

Ich will eigentlich eine breite Diversifikation nach BIP gewichtet.

Wenn es sich mit der 3-ETF-Strategie in Einklang bringen lässt, hätte ich aber auch gerne ein bisschen SC dabei.

Das wollte ich eigentlich mit dem EMU SC machen, war aber halt nicht so schlau wie ich dachte. Diskussion hat sich daher definitiv schon für mich gelohnt. :) Ich würde den dann durch einen normalen EMU oder EURO ersetzen. Ansonsten würde es bei oben genannten ETF bleiben.

 

Mache mir heute Abend oder morgen nochmal Gedanken wegen dem EURO/EMU ETF. Schreib dann nochmal.

 

Bis hierhin schon mal vielen Dank für eure Hilfe! :)

 

Gruß
EGore

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
Am 10/18/2018 um 21:55 schrieb EGore:

Bzgl. EU, EMU, SC bin ich mir halt noch unschlüssig, hier wäre mein EMU SC Favorit...

iShares MSCI EMU Small Cap UCITS ETF

ISIN IE00B3VWMM18
WKN A0X8SE

Replikationsart Sampling

Ertragsverwendung Thesaurierend

TER 0.58 %

TD seit 2010 -0.08 %

Währung EUR

Fondsgröße 1045 Mio EUR

 

Ich würde statt einem Europa SC ETF lieber über den Ossiam Stoxx Europe 600 Equal Weight, LU0599613147 https://ossiam.de/produits/see/id/31 nachdenken. Mit Equal Weight kann man das große Gewicht der large caps schon stark reduzieren und mehr ausgeglichen gewichten, zwangsweise mehr smaller caps.

 

Für deutsche Anleger wichtig: Tax classification of this fund in Germany since 01/01/2018 Equity fund

 

In der Vergangenheit hat sich das gelohnt, Vergleich Performance Forenliebling iShares Stoxx Europe 600 vs. Ossiam Stoxx Europe 600 Equal Weight (KIID Performance): https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/LU0599613147,DE0002635307

Jahr	iShares STOXX Europe 600	OSSIAM STOXX® EUROPE 600 EQUAL WEIGHT
2012	17,7				23,5
2013	21,0				23,7
2014	7,4				7,0
2015	10,8				13,4
2016	1,6				1,6
2017	10,8				14,5

 

Leider gibt es neben dem Xtrackers S&P 500 EW und dem genannten Ossiam sonst keine equal weighted ETF.

Share this post


Link to post
EGore
Posted
vor 9 Stunden schrieb tyr:

Ich würde statt einem Europa SC ETF lieber über den Ossiam Stoxx Europe 600 Equal Weight, LU0599613147 https://ossiam.de/produits/see/id/31 nachdenken. Mit Equal Weight kann man das große Gewicht der large caps schon stark reduzieren und mehr ausgeglichen gewichten, zwangsweise mehr smaller caps.

Hallo tyr,

 

danke für den Tipp. Das werde ich mir mal genauer anschauen.

 

Aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, ist das jetzt nochmal was anderes wie die IMIs bei MSCI. Beim IMI werden ja m. W. SC und MC mit in den Index genommen, aber trotz dessen wird schon nach der Stärke der Unternehmen gewichtet, oder?

Aber beim Stoxx Europe 600 sind ja von Haus aus "nur" die 600 größten drin und beim Equal Weight ist die Gewichtung jeder Position halt gleich. Nur weil du oben geschrieben hattest "mehr smaller caps".

Habe ich das richtig verstanden (und wiedergegeben)? Oder habe ich da was übersehen?

 

Alternativ, wäre dann dieser ETF die Standard-Alternative der Wahl zu dem oben genannten EMU SC...

  • iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE)

    ISIN DE0002635307
    WKN 263530

    Replikationsart Voll physisch

    Ertragsverwendung Ausschüttend

    TER 0.20 %

    TD seit 2008 -0.14 %

    Währung EUR

    Fondsgröße 6637 Mio EUR

Gruß
EGore

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 1 Stunde schrieb EGore:

Aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, ist das jetzt nochmal was anderes wie die IMIs bei MSCI.

 

IMI ist statt large cap und mid cap wie bei den Standardindizes zusätzlich small cap. Also LC, MC und SC  in einem Index. Statt 85% Abdeckung der Marktkapitalisierung dann 99%. Und das alles nach Marktkapitalisierung gewichtet.

 

Equal Weight sagt erstmal nichts über die Bewertung/Größe der Unternehmen aus, sondern nur, dass das Gewicht der Werte im Index eben nicht nach MK bestimmt wird, sondern alle Werte des Index mit gleichem Anteil gewichtet werden. Dadurch bekommt man die Dominanz der größten LC Werte aus den nach MK gewichteten Standardindizes weg und die kleineren Firmen bekommen zwangsweise ein größeres Gewicht.

 

Zitat

Beim IMI werden ja m. W. SC und MC mit in den Index genommen, aber trotz dessen wird schon nach der Stärke der Unternehmen gewichtet, oder?

 

MC ist auch bei den Standardindizes mit dabei. Die IMI-Indizes nehmen SC mit zu LC und MC mit dazu. Und ja, es wird im Index nach MK gewichtet, also bleibt die starke Dominanz des großen Anteils der größten Unternehmen bestehen. Auszug aus "MSCI GLOBAL INVESTABLE MARKET INDEXES METHODOLOGY":

 

Zitat

2.3.1 DEFINING THE MARKET COVERAGE TARGET RANGE FOR EACH SIZE-SEGMENT

To define the Size-Segment Indexes for a market, the following free float-adjusted market capitalization Market Coverage Target Ranges are applied to the Market Investable Equity Universe:

• Large Cap Index: 70% ± 5%.

• Standard Index: 85% ± 5%.

• Investable Market Index: 99%+1% or -0.5%.

The Mid Cap Index market coverage in each market is derived as the difference between the market coverage of the Standard Index and the Large Cap Index in that market.

The Small Cap Index market coverage in each market is derived as the difference between the free float-adjusted market capitalization coverage of the Investable Market Index and the Standard Index in that market

 

In einem IMI-Index hat man daher ca. 70% LC, 15% MC und 15% SC. +/-1% Micro Caps lässt man aus Kosten- und Liquiditätsgründen sinnvollerweise weg.

 

Es stellt sich nun die Frage, ob die Dominanz der LC wirklich der richtige Weg sind, um den Markt abzubilden.

 

Hier wurde das ebenfalls diskutiert:

 

Am Ende der Diskussion stellen sich leider viele neue Fragen, die unbeantwortet bleiben und die Diskussion endet damit, das man einfach den Standard MK Index aus LC und MC nehmen könnte und noch 25% SC dazu würfelt, statt auf nicht vorhandene EW ETFs zu hoffen, die man eben nicht kaufen kann.

 

Beim Stoxx Europe 600 gibt es aber einen EW ETF. Und beim 3er Depot soll der Extrateil für Europa ja ohnehin nur die USA-Dominanz im MSCI World/FTSE Developed ausgleichen, daher stellt sich mir eben die Frage, warum man beim Europa-Anteil nicht gleich auf Stoxx Europe 600 Equal Weight setzt, wenn der doch verfügbar ist. Eine Garantie für eine Outperformance bringt der natürlich nicht, aber eben dennoch mehr Gewicht für smaller caps und weniger LC Dominanz im Depot.

 

 

Zitat

Aber beim Stoxx Europe 600 sind ja von Haus aus "nur" die 600 größten drin und beim Equal Weight ist die Gewichtung jeder Position halt gleich. Nur weil du oben geschrieben hattest "mehr smaller caps".

 

Mit "mehr smaller caps" meine ich, dass das Gewicht der kleineren Unternehmen im abgebildeten Index eben größer ist als im Standardindex, der nach MK gewichtet ist. Nach MSCI Klassifikation hat der Standardindex Stoxx Europe 600 bereits SC drin, da der MSCI Europe Index 450 Werte enthält statt 600 wie beim Stoxx Europe 600. Mit dem Stoxx Europe 600 EW haben die smaller caps noch mehr Gewicht.

 

Im Endeffekt ist es also die Frage, wie viel Gewicht LC, MC und SC im Depot haben sollen. Pragmatisch könnte man 25% SC zu den Standardindizes dazu mischen, dann hat man aber wieder zwei Fonds für einen Markt. Mit einem EW ETF oder einem MSCI IMI ETF hat man nur einen Fonds, was ich für einfacher handhabbar halte und daher bevorzugen würde.

 

 

Zitat

Alternativ, wäre dann dieser ETF die Standard-Alternative der Wahl zu dem oben genannten EMU SC...

  • iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE)

    ISIN DE0002635307
    WKN 263530

    Replikationsart Voll physisch

    Ertragsverwendung Ausschüttend

    TER 0.20 %

    TD seit 2008 -0.14 %

    Währung EUR

    Fondsgröße 6637 Mio EUR

 

Die "Standard-Alternative" gibt es meines Erachtens nicht. Der iShares Stoxx Europe 600 ist meines Erachtens deshalb im Forum beliebt, weil der Fondsdomizil Deutschland hat, groß, günstig und liquide ist. Domizil Deutschland war früher mal steuerlich vorteilhaft, da dauerhaft steuereinfach. Diese Steuereinfachheit gibt es in 2018 nicht mehr, also keinen Grund, diesen Fonds ohne bestehende Bestände zu bevorzugen, m.M.n.

 

Zudem ist der iShares Stoxx Europe 600 ausschüttend. Oben wolltest du ja einen thesaurierenden Europa SC ETF kaufen, daher habe ich angenommen, dass du thesaurierend wolltest.

 

Thesaurierend Stoxx Europe 600 gibt es z. B. noch den Lyxor Core Stoxx Europe 600 (DR) mit nur 0,07% TER. Billiger geht es aktuell kaum: https://www.justetf.com/de/find-etf.html?groupField=none&equityStrategy=none&sortOrder=asc&sortField=ter&assetClass=class-equity&region=Europe&sector=none&distributionPolicy=distributionPolicy-accumulating

 

Share this post


Link to post
EGore
Posted

Hallo,

vor 9 Stunden schrieb tyr:

Die "Standard-Alternative" gibt es meines Erachtens nicht. Der iShares Stoxx Europe 600 ist meines Erachtens deshalb im Forum beliebt, weil der Fondsdomizil Deutschland hat, groß, günstig und liquide ist. Domizil Deutschland war früher mal steuerlich vorteilhaft, da dauerhaft steuereinfach. Diese Steuereinfachheit gibt es in 2018 nicht mehr, also keinen Grund, diesen Fonds ohne bestehende Bestände zu bevorzugen, m.M.n.

Da gebe ich dir Recht. War bei mir aber auch weniger als Abbildung des Forenstandards gemeint, als mehr der klassische Weg der Aufteilung World/EURO/EM ohne Besonderheiten wie IMI, SC, ...

Und den iShares habe ich jetzt eigentlich nur als ETF mit guter TD, physisch und ausschüttend bevorzugt.

 

Denn...

vor 9 Stunden schrieb tyr:

Zudem ist der iShares Stoxx Europe 600 ausschüttend. Oben wolltest du ja einen thesaurierenden Europa SC ETF kaufen, daher habe ich angenommen, dass du thesaurierend wolltest.

nein, eigentlich würde ich ausschüttend bevorzugen, weil Pausch-Betrag noch nicht ausgeschöpft ist - zur Zeit noch etwa 1400 frei.

 

Ich hatte mir ehrlich gesagt schon eingangs beim IMI die Frage gestellt, was mir wichtiger ist. Den ETF zu nehmen, der mir besser gefällt oder der, welcher steuerlich besser passt.

Beim EM IMI hatte ich mich (wie oben zu sehen ist) für den Index und gegen den Pauschbetrag entschieden und ich denke ähnlich geht das mit dem Stoxx auch aus. (Brauche aber noch ein paar Tage...)

 

vor 9 Stunden schrieb tyr:

Thesaurierend Stoxx Europe 600 gibt es z. B. noch den Lyxor Core Stoxx Europe 600 (DR)

Sorry, aber wofür steht denn jetzt schon wieder DR? :blink:

Share this post


Link to post
xfklu
Posted
vor 10 Minuten schrieb EGore:

Sorry, aber wofür steht denn jetzt schon wieder DR? :blink:

DR = Direkte Replikation

 

Also physisch und kein Swap.

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 18 Stunden schrieb EGore:

nein, eigentlich würde ich ausschüttend bevorzugen, weil Pausch-Betrag noch nicht ausgeschöpft ist - zur Zeit noch etwa 1400 frei.

 

Dann würde ich an deiner Stelle so lange ausschüttende Fonds kaufen, bis der Sparerpauschbetrag jedes Jahr zuverlässig ausgeschöpft wird. Es gibt für alle großen Regionen marktbreite günstige Index-ETF, die ausschüttend sind.

 

Zitat

Ich hatte mir ehrlich gesagt schon eingangs beim IMI die Frage gestellt, was mir wichtiger ist. Den ETF zu nehmen, der mir besser gefällt oder der, welcher steuerlich besser passt.

Beim EM IMI hatte ich mich (wie oben zu sehen ist) für den Index und gegen den Pauschbetrag entschieden und ich denke ähnlich geht das mit dem Stoxx auch aus. (Brauche aber noch ein paar Tage...)

 

Den iShares MSCI EM IMI gibt es sowohl thesaurierend als auch ausschüttend.

Share this post


Link to post
EGore
Posted · Edited by EGore
falsche Prozentwerte gerechnet; Daten EM IMI Ausschütter ergänzt

Hi,

 

Am 22.10.2018 um 17:00 schrieb tyr:

Den iShares MSCI EM IMI gibt es sowohl thesaurierend als auch ausschüttend.

Ohh, danke für den Hinweis. :) Tatsächlich seit März gibt es denn auch als Ausschütter. Das ist ja perfekt!

 

iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF USD (Dist)

ISIN IE00BD45KH83
WKN A2JDYF

Replikationsart Sampling

Ertragsverwendung Ausschüttend

TER 0.18 %

Währung USD

Fondsgröße 115 Mio EUR

 

Im Vergleich zum ursprünglich angedachten Thesaurierer...

 

iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF

ISIN IE00BKM4GZ66
WKN A111X9
Replikationsart Sampling
Ertragsverwendung Thesaurierend
TER 0.18 %
TD seit 2015 0.22 %
Währung USD
Fondsgröße 8083 Mio EUR

 

In meinem ersten Post war übrigens erst 0,25% TER angegeben. Diese Daten hatte ich von trackingdifferences.com. Die TER wurde aber zwischenzeitlich gesenkt.

 

Am 22.10.2018 um 17:00 schrieb tyr:

Dann würde ich an deiner Stelle so lange ausschüttende Fonds kaufen, bis der Sparerpauschbetrag jedes Jahr zuverlässig ausgeschöpft wird.

Mhhh, gut dann wäre der Stoxx Europe 600 EW, Ossiam Stoxx Europe 600 Equal Weight, LU0599613147 https://ossiam.de/produits/see/id/31 aber erst mal raus.

 

Es heißt ja immer und so schreibst du ja auch, dass man Ausschütter nehmen soll, bis der Pauschbetrag ausgeschöpft ist. Das genau zu treffen und vorherzusagen ist aber natürlich garnicht so einfach... :unsure:

Wie handhabt ihr das denn mit dem Pausch-Betrag? Ich meine jetzt habt ihr alle vermutlich eher Werte aus der Vergangenheit auf die ihr euch beziehen könnt.

Ich kann die zukünftige Performance ja nur erahnen.

Wenn ich jetzt mal mit ~25k€ rechne, einem freien Pauschbetrag von 1.350€ und einer Performance von 2% worst-case und 8% wenn's gut läuft.

Dann wäre ich bei 2% ja drunter -> 500€ und

bei 8% 2.000€ schon weit drüber.

 

Wenn ich jetzt nur 88% des Depots nehme (World+EM) dann käme ich entsprechend auf 440 bzw. 1760€.

Abgesehen davon, dass das sowieso alles nur eine Momentaufnahme ist, da ich ja vorhabe u. a. beim Rebelancen über die Jahre noch was rein zu stecken.

 

Wie nähert ihr euch denn dem Pauschbetrag an? Eher so, dass er auf jeden Fall gerissen wird oder so das ihr in einem "mittleren" Jahr drunter liegt?

 

Und noch eine zweite Frage... konnte leider keinen entsprechenden Thread finden, der sich hiermit beschäftigt. Ich plane Porfolio Performance zur Überwachung des Portfolios einzusetzen.

Setzt ihr darüber hinaus auch noch Tools ein, evtl. eine App fürs Handy, mit der ihr die Kurse des Index oder des ETF verfolgen könnt? Evtl. direkt mit "Wecker" um günstige Kaufzeitpunkte zu erkennen?

 

Gruß

EGore

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 22 Minuten schrieb EGore:

Wenn ich jetzt mal mit ~25k€ rechne, einem freien Pauschbetrag von 1.350€ und einer Performance von 2% worst-case und 8% wenn's gut läuft.

Wieso rechnest Du mit der Performance? Du musst mit der Ausschüttung rechnen und die wird bestimmt nicht von 2% auf 8% steigen.

vor 25 Minuten schrieb EGore:

Evtl. direkt mit "Wecker" um günstige Kaufzeitpunkte zu erkennen?

Jetzt fange erstmal an zu investieren. und dann schaust Du mal, wie Du für dich einen Kursrückgang von z.b. 15% definierst.

Crash oder Kaufgelegenheit?

Share this post


Link to post
tyr
Posted
vor einer Stunde schrieb EGore:

Es heißt ja immer und so schreibst du ja auch, dass man Ausschütter nehmen soll, bis der Pauschbetrag ausgeschöpft ist. Das genau zu treffen und vorherzusagen ist aber natürlich garnicht so einfach... :unsure:

Wie handhabt ihr das denn mit dem Pausch-Betrag? Ich meine jetzt habt ihr alle vermutlich eher Werte aus der Vergangenheit auf die ihr euch beziehen könnt.

 

Nehmen wir mal einen sehr marktbreiten Index als Rechenbasis, den MSCI ACWI IMI: https://www.msci.com/documents/10199/b93d88ef-632f-4bdb-9069-d7c5aecd9d6d

 

Im Kasten Fundamentaldaten (Fundamentals) steht die aktuelle Dividendenrendite (Dividend Yield, Div Yld (%)): 2,33%. Nun nehmen wir der Einfachheit an, es wären 2,5%. Dann bräuchtest du ungefähr mindestens 72.000 Euro Anlagen in so einem Aktien-ETF, um mit 2,5% Dividendenrendite 1.600 Euro Sparerpauschbetrag nur mit den Ausschüttungen der Dividenden auszuschöpfen.

 

Bei fallenden Kursen eben weniger, dann steigt die rechnerische Dividendenrendite, aber gleichzeitig werden auch die gezahlten Dividenden schrumpfen, da ja bei stark fallenden Kursen wahrscheinlich auf breiter Front einbrechende Gewinne der Unternehmen zu verzeichnen sind.

 

Gleichzeitig wirst du hoffentlich nicht nur Aktien haben wollen, sondern auch noch mindestens schwankungsärmere Zinsanlagen, die überschaubar Zinsen abwerfen sollten. So grob geschätzt würde ich trotzdem an deiner Stelle bis mindestens 100.000 Euro Portfoliovolumen (je nach Aktienquote) nur ausschüttende Fonds kaufen, damit du auch bei fallenden Kursen den Sparerpauschbetrag ausschöpfen kannst.

 

Welche Werte du für dich selbst ansetzt darfst du selbst ausrechnen und entscheiden. Es gibt da keine feste Regel.

Share this post


Link to post
tyr
Posted
vor einer Stunde schrieb EGore:

Setzt ihr darüber hinaus auch noch Tools ein, evtl. eine App fürs Handy, mit der ihr die Kurse des Index oder des ETF verfolgen könnt? Evtl. direkt mit "Wecker" um günstige Kaufzeitpunkte zu erkennen?

 

Gar nicht. Ich möchte nicht spekulieren, ich will langfristig anlegen. In Cash sparen und dann regelmäßig die Geldanlage nachkaufen, die entsprechend meiner vorher festgesetzten Asset Allocation am meisten benötigt wird. Jährlich rebalancen.

 

Bin auch der Meinung von @west263, einfach anfangen und dann abwarten, wie du damit umgehst, wenn die Kurse mal um 15% einbrechen und in deinem Depot nur noch rote Zahlen von Verlusten stehen.

Share this post


Link to post
EGore
Posted

Hallo tyr und west263,

vor 2 Stunden schrieb west263:

Wieso rechnest Du mit der Performance? Du musst mit der Ausschüttung rechnen und die wird bestimmt nicht von 2% auf 8% steigen.

sorry, da habe ich ja mal voll auf dem Schlauch gestanden :blink:.

Klar, hatte mich irgendwie schon gewundert, dass der Pauschbetrag so schnell aufgezehrt sein soll.

Vielen Dank für euren Hinweis und besonders für die Erklärungen.

 

vor einer Stunde schrieb tyr:

Nehmen wir mal einen sehr marktbreiten Index als Rechenbasis, den MSCI ACWI IMI: https://www.msci.com/documents/10199/b93d88ef-632f-4bdb-9069-d7c5aecd9d6d

Im Kasten Fundamentaldaten (Fundamentals) steht die aktuelle Dividendenrendite (Dividend Yield, Div Yld (%)): 2,33%.

Ohh, ich wäre jetzt hingegangen und hätte mir die Dividendenrendite aus dem KIID geholt. Dachte nicht, dass der Index selbst auch dazu Auskünfte gibt.

Die Werte scheinen aber auch ziemlich identisch zu sein. Der Xtrackers MSCI World Index UCITS ETF 1D, IE00BK1PV551 gibt 2,35% (statt der oben genannten 2,33%) Stand 28.09.2018 an.

 

Noch eine Frage zu dem iShares MSCI EM IMI. Den Thesaurierer gab es jetzt ja schon länger und wies eine durchschn. TD von 0,2 auf, was für EM ja nicht schlecht ist.

Der Ausschütter ist wie gesagt noch kein Jahr alt. Sollte man den nun wählen, in der Annahme das er genauso sparsam verwaltet und genauso gut beliehen wird, wie sein großer Bruder?

Die Counterpartys z. B. sind die gleichen und die die Performance hinkt momentan nur wenige 0,-Prozent hinterher. Man könnte jetzt natürlich darauf spekulieren, das der Abstand mit zunehmendem Alter geringer wird.

Ist da was im Forum bekannt zu ähnlichen Konstellationen aus der Vergangenheit bekannt?

 

Habe mir das ganze mal auf

angeschaut.

 

Habe hoffentlich zwei vergleichbare Beispiele aus der Vergangenheit gefunden:

Xtrackers MSCI World - IE00BK1PV551 und IE00BJ0KDQ92 weisen ab dem 2. Geschäftsjahr die gleiche TD auf

Xtrackers MSCI Europe - LU1242369327 und LU0274209237 weisen seit 2 Jahren die gleiche TD auf

 

 

vor 1 Stunde schrieb tyr:

Gleichzeitig wirst du hoffentlich nicht nur Aktien haben wollen, sondern auch noch mindestens schwankungsärmere Zinsanlagen, die überschaubar Zinsen abwerfen sollten.

Nein, ich will mit ETFs nur in Aktien investieren, also bewusst keine Anleihen oder sonst was.

 

vor 2 Stunden schrieb west263:

Jetzt fange erstmal an zu investieren. und dann schaust Du mal, wie Du für dich einen Kursrückgang von z.b. 15% definierst.

Crash oder Kaufgelegenheit?

Das lässt sich sicher nicht pauschal sagen (besonders ohne zeitliche Eingliederung), aber grundsätzlich sehe ich da jetzt erst mal die Kaufgelegenheit. ;)

vor 1 Stunde schrieb tyr:

Gar nicht. Ich möchte nicht spekulieren, ich will langfristig anlegen. In Cash sparen und dann regelmäßig die Geldanlage nachkaufen, die entsprechend meiner vorher festgesetzten Asset Allocation am meisten benötigt wird. Jährlich rebalancen.

Bin auch der Meinung von @west263, einfach anfangen und dann abwarten, wie du damit umgehst, wenn die Kurse mal um 15% einbrechen und in deinem Depot nur noch rote Zahlen von Verlusten stehen.

Ja, aber was spricht dagegen zu einem eher günstigeren (sicher nicht idealen) Zeitpunkt zu kaufen? Gerade wenn ich 1x pro Jahr rebalance, warum sollte ich das machen, wenn die Kurse oben sind?

Ich weiß Markt Timing wird nicht funktionieren, schon gar nicht über die Dauer einer langfristig angedachten Geldanlage hinweg. Aber warum nicht versuchen eine Delle mitzunehmen.

Der (sicherlich etwas aufwändigere) Ansatz von @Holzmeier scheint ja auch zu funktionieren.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 11 Stunden schrieb EGore:

Das lässt sich sicher nicht pauschal sagen (besonders ohne zeitliche Eingliederung), aber grundsätzlich sehe ich da jetzt erst mal die Kaufgelegenheit. ;)

hast Du noch nicht mitgemacht, kannst Du nicht wissen.

 

vor 11 Stunden schrieb EGore:

Ja, aber was spricht dagegen zu einem eher günstigeren (sicher nicht idealen) Zeitpunkt zu kaufen? Gerade wenn ich 1x pro Jahr rebalance, warum sollte ich das machen, wenn die Kurse oben sind?

Ich weiß Markt Timing wird nicht funktionieren, schon gar nicht über die Dauer einer langfristig angedachten Geldanlage hinweg. Aber warum nicht versuchen eine Delle mitzunehmen.

es gibt eine wunderschöne Grafik und ich muss zugeben, in dieser habe ich mich selber auch schon wiedergefunden. Du kannst es gerne probieren, die Dellen zu finden.

Der-Typische-Investor.png

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...