Mein erstes Weltindexdepot aus ETFs mit 40000€ Startkapital

  • Weltindex
  • Kommer
  • ETF
38 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Praktisch: keine

Theoretisch: Wissen aus Internet und Büchern von Gerd Kommer

 

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)

Keine

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

Eher keine im Alltag. Ab und zu mal Rebalancing und selten mal informieren, wenn der Sparplan läuft, ist ok.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

Da ich auf das Geld nicht angewiesen bin, und fest davon ausgehe, dass ich bei meinem Anlagehorizont und der Weltindexstrategie nichts verlieren kann, sehe ich das entspannt.

 

 

Optionale Angaben:

 

1. Alter

29

 

2. Berufliche Situation

Unbefristeter Arbeitsvertrag bei einem großen deutschen Unternehmen. Ich nehme mir über den Winter meistens eine längere Auszeit von mehreren Monaten, achte aber darauf, dass der unbezahlte Urlaub immer weniger als ein Kalendermonat ist.

 

 

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft? Über meine Fondsanlage

 

1. Anlagehorizont

Mindestens 20 Jahre

 

2. Zweck der Anlage

Ich möchte nicht, dass mein Vermögen stetig an Wert verliert und es zu erweitern kann auch nicht schaden

 

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

45000€ investieren und dann als Sparplan weiterlaufen lassen

 

4. Anlagekapital
45000€ für den Risikobereich, danach erstmal 600€ monatlich als Sparplan. Eventuell wird der Sparplan dann noch aufgestockt.

 

 

Nach einiger Theorie und langem schleifen lassen mit dem Investieren konkret zu werden, möchte ich jetzt endlich anfangen. Mein Vermögen habe ich mir selbst angespart und es liegt einfach nur auf meinem DKB Kreditkartenkonto herum. Ich habe nicht bewusst gespart, ich bin einfach nicht so sehr an Konsum in Bezug auf Gegenstände interessiert. An gutem und gesundem Essen, Reisen und Erlebnissen schon eher.

 

Was den risikobehafteten Anteil angeht schwanke ich momentan zwischen zwei Möglichkeiten hin und her:

 

1. Einfach nur in den

SPDR MSCI ACWI IMI UCITS ETF    ISIN IE00B3YLTY66, WKN A1JJTD

investieren

 

2. Den Weltindex selbst mit folgenden ETFs nachbilden und Emerging Markets und Small Caps leicht übergewichten (Die ETF-Anbieter kann ich noch abändern)

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc)    ISIN IE00B4L5Y983, WKN A0RPWH

Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C    ISIN IE00BTJRMP35, WKN A12GVR

iShares MSCI World Small Cap UCITS ETF    ISIN IE00BF4RFH31, WKN A2DWBY

SPDR MSCI Emerging Markets Small Cap UCITS ETF    ISIN IE00B48X4842, WKN A1JJTF

 

Ich könnte auch den Emerging Markets und Emerging Markets Small Cap in einem ETF zusammenfassen um eventuell kosten zu sparen. Allerdings könnte ich dann ein kleines bisschen Individualität bei der Übergewichtung verlieren.

 

 

Nun meine Fragen an euch:

 

Würdet ihr mir zu dem ersten oder zu dem zweiten Depot raten? Warum?

 

Ich tendiere zum DKB Broker. Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich dort einen Sparplan aufsetzen bei dem ich jederzeit die Sparrate im Bereich von 50€ - 100000€ abändern kann. Die einzigen Kosten die auf mich zukomme würden wären 1,50€ pro ETF pro Besparung. So könnte ich am Anfang sehr kostengünstig höhere Beträge von meinem angesparten Vermögen reinpumpen und danach einfach mit weniger Geld weiterbesparen. Außerdem könnte ich Quartalsweise investieren um höhere Summen für die kleinen ETF anzusparen. Habe ich da etwas verpasst? Gibt es hierbei irgendeinen Haken?

 

Wie würdet ihr die 45000€ in das Depot integrieren? Alles auf einmal? Über einen längeren Zeitraum? Welche Summen in welchem Zeitabstand?

 

Wenn wir von dem Beispiel mit den 4 ETF ausgehen, welche prozentuale Aufteilung müsste ich vornehmen um den Weltindex so realistisch wie möglich abzubilden und welche prozentuale Aufteilung würdet ihr empfehlen um Emerging Markets und Small Caps leicht überzugewichten?

 

Vielen Dank schonmal im Voraus an jeden der sich die Mühe macht mir mit seinem Fachwissen zu helfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Minuten schrieb King of the Bong:

...

Würdet ihr mir zu dem ersten oder zu dem zweiten Depot raten? Warum?

Ich denke, dass das in Deinem Fall eher eine Geschmackssache ist. Wenn ich (!) nochmal anfangen würde, dann wäre es die 1-ETF-Lösung, wegen der Einfachheit. 

Aber mit Deiner Anlagesumme kann man sicher auch schon mit mehreren ETFs rangehen. Ob sich das denn besser entwickelt, weiß niemand.

 

vor 17 Minuten schrieb King of the Bong:

...

Wie würdet ihr die 45000€ in das Depot integrieren? Alles auf einmal? Über einen längeren Zeitraum? Welche Summen in welchem Zeitabstand?

Aus rationaler Sicht immer wieder dieselbe Antwort: Unverzüglich alles auf einmal! Zu einem anderen Ergebnis kann man nicht kommen, wenn man von langfristig steigenden Kursen ausgeht.

Alles andere kann gut für die Psyche sein, sonst aber für nichts.
 

Zitat


Wenn wir von dem Beispiel mit den 4 ETF ausgehen, welche prozentuale Aufteilung müsste ich vornehmen um den Weltindex so realistisch wie möglich abzubilden und welche prozentuale Aufteilung würdet ihr empfehlen um Emerging Markets und Small Caps leicht überzugewichten?

 

Ich glaube, jetzt übertreibst Du etwas. Mache es, wie Du es für richtig hältst und bleibe dabei.

 

Von großer Wichtigkeit wäre die Aufteilung zwischen riskanten und sicheren Anlageformen. Außerdem sollte die weitere Lebensplanung mit in die Überlegungen einfließen (Immobilie u.ä.).  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von joinventure12

vor 5 Stunden schrieb King of the Bong:

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Praktisch: keine

Theoretisch: Wissen aus Internet und Büchern von Gerd Kommer

 

Also mich überzeugen die Argumente von Gerd Kommer und habe mich deshalb Mitte des Jahres entschlossen in Faktoren umzubauen // edit, ok ich sehe gerade Option 2 geht in diese Richtung

Klar ist es Geschmackssache und man muss davon auch überzeugt sein, deshalb keine Anlageempfehlung sondern lediglich ein Vorschlag (wurde auch hier im Forum schon diskutiert)

Bei mir kam folgende Zusammenstellung dabei heraus, wobei der EM (gegenüber deinem Vorschlag) auch ziemlich kostengünstig ist:

 

50% IE00BZ0PKT83 (Entwickelte World mit Multifactor Ansatz, Titelgewichtung basiert auf mehreren Faktoren: Value, Momentum, Qualität und kleine Unternehmensgröße)

40% IE00BKM4GZ66 (Emerging IMI, Der Index umfasst über 2.650 Wertpapiere aus den Segmenten Large, Mid, und Small Caps) // habe EM übergewichtet Kommer hat dies glaube ich bei rund ~20-30%

10% DE0002635307 (Stoxx 600 (insbesondere wegen Europa Übergewichtung und hoher Dividendenausschüttung))

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb King of the Bong:

Wenn wir von dem Beispiel mit den 4 ETF ausgehen, welche prozentuale Aufteilung müsste ich vornehmen um den Weltindex so realistisch wie möglich abzubilden und welche prozentuale Aufteilung würdet ihr empfehlen um Emerging Markets und Small Caps leicht überzugewichten?

Ich habe die Zahlen gerade nicht im Kopf, aber du kannst dir die Frage selber beantworten:

1. Schau bei MSCI nach, welchen Anteil World und EM am ACWI haben. 

2. Schau bei MSCI nach, welchen Anteil Standard (Large + Mid) und Small haben. 

 

Dann hast du die Zahlen nach Marktkapitalisierung und kannst nach Gusto selber abweichen davon, wenn du selber gute eigene Gründe formulieren kannst, warum du das für sinnvoll hältst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine Nachbildung wäre gerundet etwas wie (75+13+10+2)/100 (4er Lösung) oder (6+1+1)/8 (3er Lösung). Bei leicht übergewichten von SC und EM wird sich zwischen 3er (z.B. (4+1+1)/6) und 4er Lösung (z.B. 66+17+14+3) wenig tun, 50% relative Erhöhung von EM SC = weniger wie 1% Anteil am Depot. Das wird Dich im Vergleich zur Sparquote und dem Aktienanteil der Sparquote in keine Richtung groß auf die Performance wirken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn du so kompliziert an die Anlage gehst???

1. - World ETF zb Vanguard FTSE

2. - Einzelaktien nach Gusto.

Alles in pure ETF Vehikel zu stecken?

 

Nicht falsch verstehen- ETF erlaubt uns breit zu investieren. Gleichzeitig sind sie aber auch einfach nur Vehikel.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich bin mir immer noch unsicher. Mittlerweile stehen drei Strategien zur Auswahl:

 

1. einfach in den MSCI ACWI EM IMI investieren

2. in den MSCI World, MSCI EM IMI und World Small Cap investieren

3. das BIP der Welt mit MSCI Emerging Markets, North America, Europe und Asia Pacific nachbilden

 

Es fällt mir schwer im Internet an konkrete Informationen, bezüglich konkreter Fragen die mir im Kopf herumschwirren, zu kommen.

 

Könntet ihr mir bitte sagen für welche der drei Möglichkeiten ihr euch entscheiden würdet und warum? Wie viel % würdet ihr in den jeweiligen ETF investieren? Sind mehrere ETF automatisch mit mehr Kosten verbunden (von den 1,50€ Ordergebühren pro ETF bei der DKB mal abgesehen) oder können mehrere ETF sogar weniger Kosten verursachen (die Gewinnspanne nicht mit eingerechnet)?

Gibt es Webseiten oder Programme, die mir die TD von bestimmten ETFs ausrechnen/anzeigen?

Gibt es Webseiten oder Programme, die mir anzeigen, wie ich meine ETF prozentual verteilen müsste, um damit so nah wie Möglich an der Marktkapitalisierung oder am BIP dran zu sein? Übergewichten kann ich dann selbst, wenn ich mich am "realen Markt" orientieren kann, sofern ich das will.

 

Nochmal eine Frage an die DKB Nutzer. Ist es wirklich so, dass ich über den Sparplan heute z.B. 20.000€, nächsten Monat 200€ investieren kann und dabei jeweils nur 1,50€ Ordergebühr bezahle? Gibt es da keinen Haken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von dodo444

vor 50 Minuten schrieb King of the Bong:

Gibt es Webseiten oder Programme, die mir die TD von bestimmten ETFs ausrechnen/anzeigen?

https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/

vor 50 Minuten schrieb King of the Bong:

Nochmal eine Frage an die DKB Nutzer. Ist es wirklich so, dass ich über den Sparplan heute z.B. 20.000€, nächsten Monat 200€ investieren kann und dabei jeweils nur 1,50€ Ordergebühr bezahle? Gibt es da keinen Haken?

Ja, das geht!

Allerdings würde ich bei solchen Sachen mich selber nochmal erkundigen!

Du kannst dich ja später schlecht beschweren: Aber der im Forum hat gesagt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Stunden schrieb King of the Bong:

Gibt es Webseiten oder Programme, die mir anzeigen, wie ich meine ETF prozentual verteilen müsste, um damit so nah wie Möglich an der Marktkapitalisierung oder am BIP dran zu sein?

Es gibt hier einen sehr guten Link der diese Frage und viele deiner anderen beantwortet. Ich denke, du hast ihn noch nicht gefunden. Lese das mal in Ruhe mit allen Links, falls dann noch Fragen offen sind, helfen wir gerne.

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/43810-etf-depot-aufbauen/

 

Die Frage ob nun ein, zwei, vier ETFs musst du dir am Ende selbst beantworten; 20 Köpfe geben die 20 verschiedene  Ansichten. Es hilft dir wenig wenn ich dir rate nur einen ETF zunehmen.  Möchtest du es einfach nimm einen, alternativ 70/30, bei 4 ETFs (30/30/10/30) hast du die Möglichkeit nach deinem Geschmack zu gewichten, oder eben schlecht laufende Märkte nach zu kaufen. An der Stelle auch mal das Holzmeier 3er Depot erwähnt, um mal andere Ansätze des investieren aufzuzeigen.

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/44765-einsteiger-portfolio-mit-drei-etfs/

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/47363-etf-schnäppchenjagd/#entry978762

 

Du kannst dich auch ein wenig von der Vergangenheit "inspirieren" lassen. Die natürlich nichts über die Zukunft aussagt.

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/44319-benchmark/?page=5

 

 

Wenn du das alles mal gelesen und halbwegs verstanden hast, bist du schon einen großen Schritt weiter. Vergiss irgendwelche Programme oder Apps die dir was vorrechnen, wenn du dein Gehirn mit Wissen füllst ist das wesentlich leistungsfähiger. Ich finde es immer wichtig viele Wege zu kennen um dann "den Eigenen Weg" zu finden.

Beziehe in deine Berechnung auch den sicheren Teil deiner Geldanlage hinein, denn  45k können auch beim vermeintlich langweiligem ETF schnell mal zu 20k schrumpfen. Und bei vier Sparplänen sind es eben auch 4 mal Kosten. Das wird dich in 30 Jahren nicht arm machen, trotz allem musst du dir dieser Tatsache bewusst sein. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 31.12.2018 um 09:29 schrieb Schwachzocker:

Aus rationaler Sicht immer wieder dieselbe Antwort: Unverzüglich alles auf einmal! Zu einem anderen Ergebnis kann man nicht kommen, wenn man von langfristig steigenden Kursen ausgeht.

Das ist so nicht ganz richtig. Korrekt ist, dass "alles sofort" statistisch ein leicht höhere Performance ergibt als ein Sparplan. Der Unterschied ist allerdings nicht so groß und die Streuung der Rendite ist bei "alles sofort" höher, wodurch du, wenn man Pech hat, trotz höherem Erwartungswert eine schlechtere Performance herauskommen kann.

 

vor 5 Stunden schrieb King of the Bong:

1. einfach in den MSCI ACWI EM IMI investieren

2. in den MSCI World, MSCI EM IMI und World Small Cap investieren

3. das BIP der Welt mit MSCI Emerging Markets, North America, Europe und Asia Pacific nachbilden

Bei einer Gewichtung im üblichen Rahmen dürfte sich die Performance langfristig nicht so sehr unterscheiden. Wenn du es möglichst einfach haben willst, machst du mit Option 1 sicherlich nichts verkehrt, aber auch die anderen beiden erfordern nicht übermäßig viel Aufwand und evtl. hast du damit leicht niedrigere TER, aber höhere Transaktionskosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Irgendwie scheint der Trend zum ausgefuchsten ETF-Zoo vorbei zu sein. 1-ETF (MSCI ACWI (IMI) oder FTSE-All World) und man hat den Kopf frei für andere Sachen, den Spiel- und Zockertrieb kann man auch anders ausleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von joinventure12

vor 8 Stunden schrieb King of the Bong:

 

1. einfach in den MSCI ACWI EM IMI investieren

2. in den MSCI World, MSCI EM IMI und World Small Cap investieren

3. das BIP der Welt mit MSCI Emerging Markets, North America, Europe und Asia Pacific nachbilden

 

Bei diesem Volumen würde ich Option 1 nicht wählen. Du bist nicht handlungsfähig genug auf geopolitische Worst Case Szenarien.

 

Stell dir vor: Die asiatischen Märkte laufen in den nächsten 10 Jahren wie der Teufel. Der EM Bereich im All World steigt auf 40% an hingegen steigen die etablierten Märkte nur moderat.

Nun putschen diverse politische Systeme in Asien und es ist abzusehen dass sich langfristig unberechenbare Regierungen an der Markt befinden (die nicht unbedingt Wirtschaftsfreundlich denken). Annahme: du willst also deinen ETF bestand reduzieren.

Folglich müsstest du nun binnen einer kurzen Zeit den gesamten  AllWorld Bestand reduzieren und würdest massiv Steuer bezahlen. Hättest du hingegen getrennte Produkte, wärst du zu mindestens etwas flexibler.

 

P.S. ich bin kein Politiker und habe auch wenig Ahnung von Geopolitik, aber Spannungen und Konflikte kann es immer wieder geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Minuten schrieb joinventure12:

Bei diesem Volumen würde ich Option 1 nicht wählen. Du bist nicht handlungsfähig genug auf geopolitische Worst Case Szenarien.

Was machst Du, wenn Du mehrere ETF hast? Rebalancing! Was macht der All World oder ACWI / ACWI IMI? Ebenfalls Rebalancing. Wo ist nachher der Unterschied? Du legst fest, dass Du nach Marktkapitalisierung oder nach BIP gewichtest - sinnvollerweise behältst Du das dann bei. Mehrere ETF machen dann Sinn, wenn Du nicht nach Marktkapitalisierung gewichten möchtest, denn das tun die ETF auf genannte Indizes.

 

vor 9 Minuten schrieb joinventure12:

 

Stell dir vor: Die asiatischen Märkte laufen in den nächsten 10 Jahren wie der Teufel. Der EM Bereich im All World steigt auf 40% an hingegen steigen die etablierten Märkte nur moderat.

Nun putschen diverse politische Systeme in Asien und es ist abzusehen dass sich langfristig unberechenbare Regierungen an der Markt befinden (die nicht unbedingt Wirtschaftsfreundlich denken). Annahme: du willst also deinen ETF bestand reduzieren.

Folglich müsstest du nun binnen einer kurzen Zeit den gesamten  AllWorld Bestand reduzieren und würdest massiv Steuer bezahlen. Hättest du hingegen getrennte Produkte, wärst du zu mindestens etwas flexibler.

 

Massiv Steuer zahlen ist doch nichts schlechtes, bedeutet es doch, dass Du massiv Gewinn gemacht hast. Verstehe aber dennoch nicht, warum man verkaufen / reduzieren sollte. Man passt es auf die zuvor festgelegte Gewichtung an. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade eben schrieb mathx:

Massiv Steuer zahlen ist doch nichts schlechtes, bedeutet es doch, dass Du massiv Gewinn gemacht hast. Verstehe aber dennoch nicht, warum man verkaufen / reduzieren sollte. Man passt es auf die zuvor festgelegte Gewichtung an. 

Naja, vielleicht will ich die massive Steuerzahlung umgehen bzw. hinauszögern indem Jahreweise/Monatsweise in der Rente das Geld ausgezahlt wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@joinventure12 Das versuchen wir ja alle. Aber auch wenn Du mehrere ETF hast und gefühlt etwas flexibler bist, hast Du doch 2 Möglichkeiten auf Dein beschriebenes Szenario zu reagieren:

1. Du verkaufst (egal ob nun den All World oder eben einen Regionen ETF) und zahlst Steuern auf Gewinne und Gebühren.

2. Du kaufst die nun Deiner Meinung nach untergewichtete Region nach. Das geht aber auch, wenn Du zuvor "nur" den All World hattest. Hier muss man eben etwas rechnen.

 

Mir ist dabei dennoch noch nicht klar, warum man den All World verkaufen sollte - denn auch dieser wird entsprechend der Marktkapitalisierung aufgestellt. Er reagiert also auf etwaige Szenarien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von joinventure12

@mathx wie würdest du reagieren, wenn du absolut nicht mehr an China glaubst? - was aber mittlerweile 50% des gesamten EM Sektors darstellt. Hingegen an die anderen Märkte glaubst du noch - Risikominimierung.

Klar hat das nun nichts mehr mit passiv investieren zu tun. 

 

// edit Frage wurde schon beantwortet :) in #15

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb joinventure12:

@mathx wie würdest du reagieren, wenn du absolut nicht mehr an China glaubst? - was aber mittlerweile 50% des gesamten EM Sektors darstellt. Hingegen an die anderen Märkte glaubst du noch - Risikominimierung.

Klar hat das nun nichts mehr mit passiv investieren zu tun. 

Dein letzter Satz sagt es ja bereits. Dann müsste man sich wohl viel mehr fragen, ob man die richtige Anlagestrategie verfolgt.

Stand heute macht EM im All World / ACWI etwa 10% aus, entsprechend klein ist dann auch der Anteil Chinas. Im All World sind derzeit 3,3 % China. Eine von Dir beschriebene Entwicklung sehe ich nun eher nicht.

Aber auch dann könnte man andere Regionen (NA, Europe, Pacific, FM) nachkaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb King of the Bong:

 

1. einfach in den MSCI ACWI EM IMI investieren

2. in den MSCI World, MSCI EM IMI und World Small Cap investieren

3. das BIP der Welt mit MSCI Emerging Markets, North America, Europe und Asia Pacific nachbilden

 

Ok back to Topic:

 

Meiner Ansicht nach, stellst du bei #3 die These auf dass die BIP Gewichtung deiner Meinung nach mehr Auswirkung hat als die Marktkapitalisierung. Das ist eine aktive Entscheidung, welche bewusst getroffen werden sollte. / aus meiner Sicht eher nicht empfohlen

#1 ist die komfortabelste Lösung  (sehe "ich persönlich" aber unflexibel, insbesondere bei dem angesprochenen Volumen - auch hast du keine Small Caps)

#2 Halte ich für die flexibelste Lösung, die auch langfristig noch justierbar bleibt (Nachteile, Rebalancing notwendig und höhere Sparplankosten) - alternativ könnte man hier auch über Faktor ETFs wie von Kommer beschrieben nachdenken.

vor 2 Minuten schrieb mathx:

Dein letzter Satz sagt es ja bereits. Dann müsste man sich wohl viel mehr fragen, ob man die richtige Anlagestrategie verfolgt.

Stand heute macht EM im All World / ACWI etwa 10% aus, entsprechend klein ist dann auch der Anteil Chinas. Im All World sind derzeit 3,3 % China. Eine von Dir beschriebene Entwicklung sehe ich nun eher nicht.

Aber auch dann könnte man andere Regionen (NA, Europe, Pacific, FM) nachkaufen.

 

Danke für die konstruktive Diskussion :) Musste mich nun mehr mit All World beschäftigen und muss sagen :thumbsup: (war für mich bisher der VW Touran unter den ETFs - jetzt der Passat)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

10 minutes ago, joinventure12 said:

#1 [...] keine Small Caps

ACWI EM hätte keine Small Caps, ACWI EM IMI hat sie aber sehr wohl drin. Ich würde eher mal hinterfragen ob es sinnvoll ist, komplett auf einen einzelnen EM-ETF zu setzen, falls das kein Typo war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb Der Hans:

ACWI EM hätte keine Small Caps, ACWI EM IMI hat sie aber sehr wohl drin. Ich würde eher mal hinterfragen ob es sinnvoll ist, komplett auf einen einzelnen EM-ETF zu setzen, falls das kein Typo war.

:stupid:bin von dem Vanguard ausgegangen, natürlich gibt es auch noch den IMI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Stunden schrieb King of the Bong:

1. einfach in den MSCI ACWI EM IMI investieren

eure ganze Diskussion scheitert daran, das es keinen ACWI EM IMI gibt. Von daher ist es immer sehr kontraproduktiv nur mit Namen eine Diskussion zu führen, ohne eine ISIN.

 

es gibt:

1. ACWI

2. ACWI IMI

3. EM

4. EM IMI

 

aber es kann natürlich auch gut möglich sein, das google mir einen Streich spielt und ihr einen entsprechenden ETF ACWI EM IMI findet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von R-Byte

Hallo,

ich habe im Dezember mein erstes ETF Depot unter ähnlichen Bedingungen aufgebaut (Alter 29, Einmalanlage 80k€).

 

Ich habe ein Depot bei der DKB eröffnet und über den Sparplan zunächst eine Einmalanlage getätigt:

50k€ Vanguard FTSE All-World UCITS WKN A1JX52

30k€ SPDR MSCI ACWI IMI UCITS WKN A1JJTD

Seit Januar läuft nun ein monatlicher Sparplan mit 1000€ SPDR MSCI ACWI IMI.

 

Mein Ziel war hierbei ein Weltportfolio nach Marktkapitalisierung bei geringen Aufwand zu realisieren. Die Gewichtung der Beiden ETF wurde so gewählt, dass ich meinen Sparerfreibetrag insgesamt (inkl. Tagesgeldzinsen) ausnutze.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 11 Minuten schrieb west263:

eure ganze Diskussion scheitert daran, das es keinen ACWI EM IMI gibt. Von daher ist es immer sehr kontraproduktiv nur mit Namen eine Diskussion zu führen, ohne eine ISIN.

 

es gibt:

1. ACWI

2. ACWI IMI

3. EM

4. EM IMI

 

aber es kann natürlich auch gut möglich sein, das google mir einen Streich spielt und ihr einen entsprechenden ETF ACWI EM IMI findet.

 

Jop - sehe ich auch gerade, ist die ganze Diskussion nicht aufgefallen... 

Der TO spricht von einem ETF ACWI EM IMI, ich für meine Teil habe immer vom FTSE All-World oder ACWI bzw. ACWI IMI gesprochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb R-Byte:

50k€ Vanguard FTSE All-World UCITS WKN A1JX52

30k€ SPDR MSCI ACWI IMI UCITS WKN A1JJTD

Also einmal die Welt über FTSE Index und ein mal über MSCI ?

Was war dein Gedanke dahinter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb intInvest:

Also einmal die Welt über FTSE Index und ein mal über MSCI ?

Was war dein Gedanke dahinter?

ich verstehe es auch nicht ganz, da im SPDR ja SmallCaps mit enthalten sind.

Wenn schon SmallCap gewollt sind, hätte ich entweder All-World oder einen normalen ACWI mit einem reinen World SmallCap ETF kombiniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden