Dork

TECIS Finanzdienstleistung AG

285 posts in this topic

Posted

Molari hat dazu schon was geschrieben. Warum nur 1250 BU Rente. Das ist doch viel weniger als die 1600. :angry: Da lasse ich doch mal die Beitragssumme außer acht.

 

Wie gesagt: Das sehe ich ähnlich! Hier hätte man evtl weg vom Beitragsabzugs zum Bonusrentensystem gehen müssen. Da ich die Bedingungen der Altversicherung nicht kenne, kann ich nicht sagen ob ein Wechsel(evtl aufgrund abstrakter Verweisbarkeit, unechtem DU Schutz, geringem Endalter usw.) nicht wirklich sinnig war! Da fehlen einfach die Bedingungen in die man sich vertiefen kann...

 

Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen (zumindest aus bisheriger Erfahrung) Tecis Verkäufer, der bei einem Kunden auch mal ne KLV, nen Banksparplan o.ä. stehen lässt weil ICH diese Produkte nicht vollends verteufele. Zu jeder intelligenten Anlagestrategie gehört ein Asset Mix und wenn man sich hierdurch ne solide Basis schaffen kann um mit einem anderen Teil seines Vermögens (je nach Risikoneigung und Zielen des Kunden) risikoreicher zu investieren. Das sollte dann aber bitte auch zu einer dem Risiko gerechtwerdenden Rendite führen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Thomas

Danke für die Info. Genauso hatte ich das auch interpretiert.

 

Und damit müssen die Fonds schon mal 0,48% p.a. gegenüber anderen Anlagen (z.B. der RRP oder TRD) aufholen.

Die eigentlichen Fondskosten dürften sich auch nicht groß von anderen Produkten unterscheiden.

 

Jup so sehe ich es auch. Allerdings nur wenn man lediglich auf die zu erwartende Ablaufleistung schaut... Da man diesen Riestervertrag zur Verrentung verwenden sollte, sollte man auch die weiteren Vertragsbestandteile (wie zB Rentengarantiefaktor etc) nicht außer acht lassen....

 

Aber es ist immer ein Spiel mit Zahlen und Statistiken.

 

Internes TECIS Dokument wurde von mir entfernt, Thomas

Share this post


Link to post

Posted

Ob die Prüfung verpflichtend war kann ich auch nicht sagen. Aber als selbstständiger Handelsvertreter muss man doch eine IHK Prüfung ablegen.

Wenn sich ein Berater bei einem Kunde vorstellt, kann er doch nicht sagen "Ich bin gelernter Blumenverkäufer und möchte ihnen heute was über unser Unternehmen sagen und was wir anbieten" (Finanzprodukte) Wie wird der Kunde dann reagieren?

Share this post


Link to post

Posted

Diese 0,48 % beziehen sich auf das komplette Vertragsguthaben und werden diesem monatlich zu 0,04% entnommen.

die 0,48 beziehen sich auf das stammguthaben und nicht auf das komplette vertragsguthaben, egal was der macker vom hdi-gerling erzählt.

Share this post


Link to post

Posted

Jup so sehe ich es auch. Allerdings nur wenn man lediglich auf die zu erwartende Ablaufleistung schaut... Da man diesen Riestervertrag zur Verrentung verwenden sollte, sollte man auch die weiteren Vertragsbestandteile (wie zB Rentengarantiefaktor etc) nicht außer acht lassen....

 

Aber es ist immer ein Spiel mit Zahlen und Statistiken.

 

Anbei ein factsheet hierzu:

 

die HDI glänzt idR eigentlich nur durch ihre hohen Kostenquoten, erschreckend finde ich auch die Tatsache

(hab jetzt aber nicht mehr den konkreten Tarif zur Hand) dass man die Abschlusskosten in speziellen Situationen immer wieder bezahlt.

 

Beispielsweise: Senkung Eigenbeitrag von 100 auf 50 und später wieder erhöhung auf 100 Abschlussgebühren für die 50 müssen erneut bezahlt werden.

 

Aber der Kollege der Tecis hat ja in anderen Threads geschrieben, dass er mal ein paar Angebote posten wird, da analysieren wir mal die Kosten genau.

Er hat zwar schon geschrieben, dass diese Angebote mit Nachlässen gepostet werden und daher keinen "Gesamtwert" erreichen, wird aber sicher interessant werden. :P

Share this post


Link to post

Posted

die HDI glänzt idR eigentlich nur durch ihre hohen Kostenquoten, erschreckend finde ich auch die Tatsache

(hab jetzt aber nicht mehr den konkreten Tarif zur Hand) dass man die Abschlusskosten in speziellen Situationen immer wieder bezahlt.

 

Beispielsweise: Senkung Eigenbeitrag von 100 auf 50 und später wieder erhöhung auf 100 Abschlussgebühren für die 50 müssen erneut bezahlt werden.

 

Aber der Kollege der Tecis hat ja in anderen Threads geschrieben, dass er mal ein paar Angebote posten wird, da analysieren wir mal die Kosten genau.

Er hat zwar schon geschrieben, dass diese Angebote mit Nachlässen gepostet werden und daher keinen "Gesamtwert" erreichen, wird aber sicher interessant werden. :P

 

Wenn du mich meinst, dann meinte ich aber eigtl keine Nachlässe einschließen zu wollen. Die Kostenquote der Tecis AV Produkte ist wirklich nicht besonders prickelnd, allerdings wird einem ja immer erzählt: "Kosten sind 2.rangig, auf die Rendite kommt es an"

 

Es sollte aber in meinen bisherigen Posts schon herausgekommen sein, dass ich diese Philosophie nicht wirklich teile. Werde die nächsten Tage mal was zusammenbasteln im Riesterbereich. Danach wohl AV, Basis und Flex.

 

Werde da wohl jeweils nen Musterkunden annehmen (30 Jahre, Rente mit 67, Riester max, (bei den anderen nehmen wir dann auchmal 175 Sparrate)) Wäre das dann so einigermaßen vergleichbar?

 

Muss nun aber wieder weiter!

 

Schönen Gruß und schönes Wochenende noch!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stezo

allerdings wird einem ja immer erzählt: "Kosten sind 2.rangig, auf die Rendite kommt es an"

Auf die Nachkostenrendite!

Dass diese gut ausfällt, erreicht man zu allererst durch niedrigstmögliche Kosten.

 

Diesen von Dir genannten, von mir zitierten Satz, kenn ich auch.

Den hat mir mein ehemaliger Tecis-Möchtegern-Finanzexperte auch immer vorgebetet, als er mir seine HDI-Gerling-Riester FRV mit seinen tollen Fondsbaskets aufschwatzen wollte.

Der ist generell auch nicht falsch, nur ist es bei einer Kostenquote, wie sie eine FRV hat, kaum machbar eine das Risiko rechtfertigende Nachkostenrendite zu erreichen.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo zusammen,

 

ich möchte diesen Thread mal "ausgraben".

 

Meine Freundinn hat in der vergangenen Woche über eine Empfehlung an einer Beratung teilgenommen.

Sie ist 24 Jahre alt und startet nach dem Studium nun in den beruflichen Alltag.

 

Da sie bis dato keine Altersvorsoge hatte wurde ihr natürlich eine empfohlen. Was ich erstmal für gut erachte.

Zudem eine BU ... Um sie im Krankheitsfalle abzusichern ...

 

Sie hat nun konkrete Angebote erhalten.

 

Welche Daten benötigt ihr um das Angebot zu beurteilen?

 

Bzw. bin ich hier im richtigen Forenberreich?

 

 

 

Danke eurer Mühen !

 

 

 

 

MfG

Share this post


Link to post

Posted

Im "richtigen" Forum bist du schon, nur im falschen Thread. Wenn du mal ein paar Seiten zurückblätterst, wirst du sehen, warum die Produkte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht zu empfehlen sind. Sinnvoller ist es einen eigenen Thread nach den Richtlinien zur Themeneröffnung zu erstellen.

 

Da können dann auch gescheite Vorschläge für Risiko- und Altersvorsorge zu Stande kommen.

Share this post


Link to post

Posted

Danke !

 

Ich habe nun einen eigenen Thread eröffnet !

 

 

 

MFG

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now