Jump to content
JustLuckNoSkill

CD Projekt Red S.A.

Recommended Posts

JosefSpa
Posted
vor 6 Minuten von oktavian:

Jedoch habe ich nie behauptet der Report wäre nach IFRS falsch

Nicht falsch, aber geschönt im Rahmen der Vorgaben.

vor 7 Minuten von oktavian:

Auf Amazon.de bei PC Spiele

Dabei musst du dich schon auf den Konsolenbereich beschränken. Bei PC-Verkäufen sind die üblichen (digitalen) Plattformen die wichtigsten. Ein Wunder, dass man sich bei Amazon selbst im PC-Bereich noch so hoch hält.

vor 8 Minuten von oktavian:

Note 37 von was?

Jahresbericht

vor 9 Minuten von oktavian:

Dass es nicht läuft mit der Entwicklung, hätte man kommunizieren können. Es ist schon realitätsverzerrend diese Kommunikation als transparent anzusehen

Du legst mir jetzt falsche Behauptungen in den Mund. Die Bilanz gibt einen transparenten Einblick in die finanzielle Situation und ich würde mir wünschen jeder Konzern gibt sich nur ansatzweise so viel Mühe. Was die Marketing-Kommunikation angeht, ist en anderes Thema.

vor 11 Minuten von oktavian:

sondern die Abschreibungen wurden modellierten nach den historischen Verkaufszahlen von Witcher.

1. Wäre hier eine Quelle angebracht.

2. Sind die Verkaufszahlen des betagten Titels in letzter Zeit sogar wieder gestiegen.

vor 11 Minuten von oktavian:

Dunning Kruger Effekt passt bei mir nicht, da ich seit ca. 20 jahren im Markt bin und outperforme.

Habe noch nie einen Anleger gefunden, der nicht outperformt. Wir sind doch alle Helden. :)

vor 14 Minuten von oktavian:

Du scheinst ja mit einem kommenden boom und explodierenden Spielerzahlen zu rechnen, aber Gründe hast du keine geliefert.

Auf was beziehst du dich? Ich sehe keinen kommenden Boom oder sonstiges. Einen gewöhnlichen Produktlebenszyklus wird es aber geben mit kleinen Feuerchen durch die Next-Gen Varianten und DLCs. Eben ganz wie beim betagten Titel. Aufgrund der aktuellen Bewertung drängt sich die Frage auf, warum es anders sein sollte.

vor 16 Minuten von oktavian:

Zum cash flow. Der war 2020 schwach in Relation zum net income.

Schwach in Verhältnis zu wem? Das Wort "schwach" braucht eine Bezugsquelle. Ziehst du die Peer Group heran? Wohl eher nicht, obwohl es am sinnvollsten wäre. 

vor 17 Minuten von oktavian:

Das war jetzt halt ein Einmaleffekt und dann werden die receivables eingesammelt.

Wieder Dunning Kruger, da jegliche Experten/Analysten/Management etwas anderes erwarten. Also erneut stellt sich nicht die Frage, warum das Spiel wie erwartet verkauft werden sollte, sondern warum nicht? Was sind die Gründe? Weil XY das Spiel so schlecht findet?

Share this post


Link to post
oktavian
Posted · Edited by oktavian
grafi war falsch muss minus C heißen

grafik.thumb.png.32196b7161afefa6f69bf6e3d1e52fbd.png

Um zu sehen, ob der berichtete net income auch cash mäßig ankommt, müsste man cash from operations+cash from investing- investment in marketable and equity securities rechnen. Wie geschrieben hat es Gründe, aber cash generation war nicht toll. Sie haben ja auch investiert in die Zukunft, daher ist die schwache Cash Generation kein Wunder.

 

Die zukünftigen Umsätze nach witcher auszurichten könnte auf "recency bias" (z.B. witcher war auch ein hit), "naive extrapolation bias" (z.B. Umsätze siehen weiter an / es geht nur aufwärts) und "halo effect" (z.B. geiler Entwickler alle Spiele werden zu gold) hindeuten. Ich enthalte mich hier einer Bewertung. Die Investoren sind damit schon auf die Schnauze geflogen.

 

Note 37. Equity management https://www.cdprojekt.com/en/wp-content/uploads-en/2021/04/consolidated-financial-statement-of-the-cd-projekt-group-for-2020.pdf passt nicht.

 

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 3 Stunden von oktavian:

grafik.thumb.png.32196b7161afefa6f69bf6e3d1e52fbd.png

Um zu sehen, ob der berichtete net income auch cash mäßig ankommt, müsste man cash from operations+cash from investing- investment in marketable and equity securities rechnen. Wie geschrieben hat es Gründe, aber cash generation war nicht toll. Sie haben ja auch investiert in die Zukunft, daher ist die schwache Cash Generation kein Wunder.

 

Die zukünftigen Umsätze nach witcher auszurichten könnte auf "recency bias" (z.B. witcher war auch ein hit), "naive extrapolation bias" (z.B. Umsätze siehen weiter an / es geht nur aufwärts) und "halo effect" (z.B. geiler Entwickler alle Spiele werden zu gold) hindeuten. Ich enthalte mich hier einer Bewertung. Die Investoren sind damit schon auf die Schnauze geflogen.

 

Note 37. Equity management https://www.cdprojekt.com/en/wp-content/uploads-en/2021/04/consolidated-financial-statement-of-the-cd-projekt-group-for-2020.pdf passt nicht.

 

Zu deiner Rechnung habe ich keine Worte mehr. Das entbehrt sich jedweder sinnvollen Grundlage. Demnach würde jedes profitable Unternehmen "schlecht cash generieren".

Wie die Cadhbestände steigen, die Schulden aber sinken bleibt dann ein Rätsel, hm?

Empfehle mal die Grundlagen einer Kapitalflussrechnung...

 

Note 37 Other Provisions https://www.cdprojekt.com/en/investors/regulatory-announcements/?report-type=periodical

Share this post


Link to post
howhardgerrard87
Posted

wäre ich Aktionär würde ich es wie CD Projekt machen, Geld einfach abschreiben und vergessen für die nächsten 5 Jahre^^

Das hier wird noch ordentlich fallen in den nächsten Jahren, inklusiver zig Verzögerungen. AAA-Titel macht man nicht einfach so nebenbei

 

Der größte Witz ist eigentlich, dass der Multiplayer noch Jahre braucht. Man stelle sich vor das nächste GTA kommt ohne Multiplayer bzw. der Multiplayer würde 3 Jahre später nachgereicht. Absolutes NO-GO.

 

Freundeskreis spielt auch keiner mehr damit. Steam-Charts sagen bye bye. Ich sehe hier eigentlich nur Verlusttopf wahrnehmen!

Share this post


Link to post
SilenceTaste
Posted · Edited by SilenceTaste

Wie sieht das eigentlich charttechnisch aus in so einem Fall @Toni? Würde mal behaupten, dass das hier nen Paradebeispiel für nen "intakten Abwärtstrend" ist und da im Prinzip keine Unterstützungen mehr folgen und das hier derzeit noch das fallende Messer ohne Sicht auf Ende ist oder?

 

Und bezüglich dessen dann auch mal an den Rest - wo würdet ihr denn beim derzeitigen Stand (ohne großartige News) nen guten Einstiegspunkt sehen bzw. ab wo würdet ihr ernsthaft überlegen einzusteigen?

Share this post


Link to post
Toni
Posted
vor 5 Stunden von SilenceTaste:

Wie sieht das eigentlich charttechnisch aus in so einem Fall @Toni? Würde mal behaupten, dass das hier nen Paradebeispiel für nen "intakten Abwärtstrend" ist und da im Prinzip keine Unterstützungen mehr folgen und das hier derzeit noch das fallende Messer ohne Sicht auf Ende ist oder?

 

Abwärtstrend (rot) intakt, Unterstützung beim alten Tief (grün):

 

89417959-39D3-4EE8-8F08-A9A81C4C4394.thumb.jpeg.5a9ae6e5457ea9f91ba7a5e92ce5c17e.jpeg

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 11 Stunden von JosefSpa:

Zu deiner Rechnung habe ich keine Worte mehr. Das entbehrt sich jedweder sinnvollen Grundlage. Demnach würde jedes profitable Unternehmen "schlecht cash generieren".

Wie die Cadhbestände steigen, die Schulden aber sinken bleibt dann ein Rätsel, hm?

Empfehle mal die Grundlagen einer Kapitalflussrechnung...

 

Note 37 Other Provisions https://www.cdprojekt.com/en/investors/regulatory-announcements/?report-type=periodical

Ich habe net income mit dem generierten cash flow verglichen. Schuldenaufnahme und Rückzahlung sind da nicht berücksichtigt, da nicht operativ. Sie haben cash generiert aber in Relation zum gebuchten net income eben nicht 100%. So etwas kann auf Manipulation hindeuten, muss es aber nicht. Begründung mit aktivierten Entwicklungskosten hab eich auch schon geliefert, aber man kann es hier wohl nicht offen diskutieren. Ich empfehle dir: Lerne lesen und lese, was ich geschrieben habe / Agressionsabbau

grafik.thumb.png.92c7900e8c8fd8e46304c81f22ecc77e.png

Wie transparent / verständlich diese Rückstellungen für returns sind, können vielleicht auch andere Forenteilnehmer schreiben. Mehr habe ich in Note 37 nicht gefunden:

grafik.thumb.png.0492a71ca2a4f0790e624f0e6fe512de.png

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 4 Stunden von oktavian:

Ich habe net income mit dem generierten cash flow verglichen. Schuldenaufnahme und Rückzahlung sind da nicht berücksichtigt, da nicht operativ. Sie haben cash generiert aber in Relation zum gebuchten net income eben nicht 100%.

Ich verstehe absolut nicht, was du mit deiner Rechnung überhaupt bezwecken willst. In der Bilanz ist ganz klar die Position "Net cash flows from operating activities" 133 003t Euro aufgeführt. Denkst du, du hast jetzt die Bilanz auseinandergenommen oder wie soll man das verstehen, dass du eine aufgeführte Position erneut berechnest?

Deine in den Raum geworfene Zahl ist richtig, aber ohne Bezug. Vergleich die Zahl doch mal mit der Peer Group wie Take Two. Warum tust du das nicht? Was soll die Zahl bringen, wenn man offensichtlich das Geschäft nicht versteht und nun denkt man habe etwas interessantes gefunden, aber die Rate in der Peer Group sogar ungewöhnlich niedrig ist?

 

vor 4 Stunden von oktavian:

So etwas kann auf Manipulation hindeuten, muss es aber nicht

Das Einzige was auf Manipulation hindeutet, bist du und ein gewaltiger Anflug Dunning Kruger.

vor 4 Stunden von oktavian:

Lerne lesen und lese, was ich geschrieben habe / Agressionsabbau

 

So wie du, der irgendetwas rechnet, was ohnehin in der Bilanz aufgeschlüsselt ist? Nein, danke die Zeit habe ich nicht.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 10 Minuten von JosefSpa:

Ich verstehe absolut nicht, was du mit deiner Rechnung überhaupt bezwecken willst. In der Bilanz ist ganz klar die Position "Net cash flows from operating activities" 133 003t Euro aufgeführt. Denkst du, du hast jetzt die Bilanz auseinandergenommen oder wie soll man das verstehen, dass du eine aufgeführte Position erneut berechnest?

Deine in den Raum geworfene Zahl ist richtig, aber ohne Bezug. Vergleich die Zahl doch mal mit der Peer Group wie Take Two. Warum tust du das nicht? Was soll die Zahl bringen, wenn man offensichtlich das Geschäft nicht versteht und nun denkt man habe etwas interessantes gefunden, aber die Rate in der Peer Group sogar ungewöhnlich niedrig ist?

 

Das Einzige was auf Manipulation hindeutet, bist du und ein gewaltiger Anflug Dunning Kruger.

So wie du, der irgendetwas rechnet, was ohnehin in der Bilanz aufgeschlüsselt ist? Nein, danke die Zeit habe ich nicht.

JosefSpa ist nun auf meiner ignore list. Net income mit dem cash flow zu vergleichen ist ganz normal, um accruals based earning manipulation zu screenen. Wie gesagt gibt es hier eine schlüssige Erklärung. Dennoch ist der cash flow dann nicht als super wie von Josef zu bezeichnen. Er versteht/will nicht verstehen, was ich schreibe und geht nicht auf die Daten ein, sondern trollt. Da ich 20+ Jahre erfahrung habe, kann ich sagen, dass 51% ein schlechter Wert ist generell. Ich muss dass nicht mit take two vergleichen, wenn er da Argumente kann er die ja bringen, statt generisch abzulabern. Mein Datenlieferant gibt mir 16.139,13 Millionen PLN EV an. Seit 2015 sehe ich cash von ca. 1.137 millionen PLN kummuliert. Es geht hier um eine angenommene Wachstumsstory, daher verwundert der schwache cash flow nicht.

 

@howhardgerrard87hat ja auch Argumente geliefert warum es vermutlich sportlich ist anzunehmen, dass noch eine Verkaufslawine auf uns zurollt:

- kein Multiplayer

-keine Onlinefunktionalitäten

-aktive Spielerzahlen abnehmend (Steam)

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 32 Minuten von oktavian:

JosefSpa ist nun auf meiner ignore list. Net income mit dem cash flow zu vergleichen ist ganz normal, um accruals based earning manipulation zu screenen. Wie gesagt gibt es hier eine schlüssige Erklärung. Dennoch ist der cash flow dann nicht als super wie von Josef zu bezeichnen. Er versteht/will nicht verstehen, was ich schreibe und geht nicht auf die Daten ein, sondern trollt. Da ich 20+ Jahre erfahrung habe, kann ich sagen, dass 51% ein schlechter Wert ist generell. Ich muss dass nicht mit take two vergleichen, wenn er da Argumente kann er die ja bringen, statt generisch abzulabern. Mein Datenlieferant gibt mir 16.139,13 Millionen PLN EV an. Seit 2015 sehe ich cash von ca. 1.137 millionen PLN kummuliert. Es geht hier um eine angenommene Wachstumsstory, daher verwundert der schwache cash flow nicht.

 

@howhardgerrard87hat ja auch Argumente geliefert warum es vermutlich sportlich ist anzunehmen, dass noch eine Verkaufslawine auf uns zurollt:

- kein Multiplayer

-keine Onlinefunktionalitäten

-aktive Spielerzahlen abnehmend (Steam)

Zahlen zu nennen, sie aber nicht in den Kontext der Peer Group zu setzen ist eben völlig sinnlos.

Du hast etwas "berechnet" was auch in der Bilanz ausgewiesen ist. Was soll der Aufwand?

Wenn du 20+ Jahre brauchst, um zu verstehen, dass Kennzahlen immer ins Verhältnis zum Branchenschnitt gesetzt werden müssen, tut es mir Leid.

Ändert tut sich das weiterhin nicht, nur weil du es nicht machst oder verstehst.

Dein Datenlieferant ist, wie jeder, fehlerhaft. Die fehlerfreie Wahrheit findest du im offiziellen Bericht, dann brauchst du auch keine überflüssigen Berechnungen anstellen.

 

Welche Argumente soll man denn nennen, um eine Kennzahl zu relativieren, die nicht ins Verhältnis gesetzt wird? 

Sage doch auch nicht, dass die Bruttomarge exorbitant hoch ist, nur weil das in der Branche normal ist?

Share this post


Link to post
Yerg
Posted
vor 2 Stunden von JosefSpa:

Ich verstehe absolut nicht, was du mit deiner Rechnung überhaupt bezwecken willst.

... um so sicherer bist du dir offenbar, dass es falsch/unsinnig sein muss.

 

vor 2 Stunden von JosefSpa:

Deine in den Raum geworfene Zahl ist richtig, aber ohne Bezug. Vergleich die Zahl doch mal mit der Peer Group wie Take Two. Warum tust du das nicht? Was soll die Zahl bringen, wenn man offensichtlich das Geschäft nicht versteht und nun denkt man habe etwas interessantes gefunden, aber die Rate in der Peer Group sogar ungewöhnlich niedrig ist?

Die niedrige Rate ist doch genau das Problem. Die Cash Conversion Rate von Take Two liegt auf den ersten Blick bei rund 178% im Jahr 2020 (FCF/Net Income, keine Bereinigungen vorgenommen).

 

@oktavian: Die Trade Receivables bei CD Projekt sind 2020 extrem angestiegen, das hast du ja auch schon festgestellt. Ich vermute das liegt vor allem daran, dass der Verkaufsstart von Cyberpunk 2077 im Dezember lag. Da werden viele Bezahlungen aus dem Handel erst im Januar/Februar bei CD Projekt eingegangen sein (Annahme: 30-60 Tage Zahlungsfrist der Händler und Plattformen gegenüber CD Projekt). Wenn ich die Differenz der Receivables dem FCF hinzurechne, komme ich auf eine Conversion Rate von rund 135%. Letztlich werden wir es im Q1-Bericht sehen, wie sich die Receivables entwickelt haben.

 

Wie realistisch der Abschreibungsplan ist, kann ich nicht beurteilen. Ich halte es durchaus für möglich, dass das Spiel sich noch einige Jahre gut verkauft, vor allem wenn die Next-Gen-Konsolen verbreiteter sind. Die Beschwerden über das Spiel waren ja fast ausschließlich technisch (schlechte Performance), nicht inhaltlich (schlechtes Spiel). Warum sollte man sich das Spiel nicht in zwei oder drei Jahren kaufen, sobald man entsprechende Hardware hat?

 

Ich habe das Unternehmen auf meiner Watchlist, bin aber bisher nicht investiert. Ich müsste da mal ein paar mögliche Szenarien zur Umsatzentwicklung durchrechnen - habe ich bisher nicht getan. Ich würde hier nur mit einer relativ hohen Sicherheitsmarge investieren wollen. Ein kleines Studio, das AAA-Titel entwickelt, ist ein recht riskantes Investment.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 2 Stunden von Yerg:

@oktavian: Die Trade Receivables bei CD Projekt sind 2020 extrem angestiegen, das hast du ja auch schon festgestellt. Ich vermute das liegt vor allem daran, dass der Verkaufsstart von Cyberpunk 2077 im Dezember lag. Da werden viele Bezahlungen aus dem Handel erst im Januar/Februar bei CD Projekt eingegangen sein (Annahme: 30-60 Tage Zahlungsfrist der Händler und Plattformen gegenüber CD Projekt). Wenn ich die Differenz der Receivables dem FCF hinzurechne, komme ich auf eine Conversion Rate von rund 135%. Letztlich werden wir es im Q1-Bericht sehen, wie sich die Receivables entwickelt haben.

 

Wie realistisch der Abschreibungsplan ist, kann ich nicht beurteilen. Ich halte es durchaus für möglich, dass das Spiel sich noch einige Jahre gut verkauft, vor allem wenn die Next-Gen-Konsolen verbreiteter sind. Die Beschwerden über das Spiel waren ja fast ausschließlich technisch (schlechte Performance), nicht inhaltlich (schlechtes Spiel). Warum sollte man sich das Spiel nicht in zwei oder drei Jahren kaufen, sobald man entsprechende Hardware hat?

 

Ich habe das Unternehmen auf meiner Watchlist, bin aber bisher nicht investiert. Ich müsste da mal ein paar mögliche Szenarien zur Umsatzentwicklung durchrechnen - habe ich bisher nicht getan. Ich würde hier nur mit einer relativ hohen Sicherheitsmarge investieren wollen. Ein kleines Studio, das AAA-Titel entwickelt, ist ein recht riskantes Investment.

So klein sind die gar nicht. Problematisch würde ich als Aktionär finden, dass sie nicht verkaufen wollen, sondern nur selbst als aktive party nach M&A schauen. Übernahmen können nun einmal schon sehr schöne multiples ergeben. Der Zeitverlust durch den Hack ist jetzt vorbei und sie haben noch viel manpower im patchen und dann für die DLC. Aber das ist dann nur eine Verzögerung von ein paar Monaten. Wenn sie zwei franchises mit Witcher+CP hätten und da immer risikoarme sequals bringen, wäre das die bullishe These. Man sieht schön, dass ordentlich ins Marketing gesteckt wurde, finde die direkten Entwicklungskosten recht gering gegenüber den Gesamtkosten, aber es geht nicht mehr nur um das Spiel heutzutage, sondern Erlebnis/Hype. Die Marketingausgaben der Vertriebspartner werden vom Verkaufspreis abgezogen, wodurch in Q1 statistisch ein höherer Preis pro Kopie erzielt werden sollte als in Q4, aber langfristig gehe ich nicht von einer Stabilität wie bei Nintendo aus. Offline Singleplayer ist auch Raubkopie anfällig.

 

Ja, die receivables werden noch kommen. Allerdings werden die Rückgaben, wie ich es verstehe, verrechnet mit den Einnahmen bei den großen Plattformen wie Steam, Xbox store, playstation store. Als Kunde wäre es zumindest rational gewesen CP77 durchzuspielen und dann zurück zu geben. Nach deutschem Recht hat man auch ohnehin meiner Meinung nach den Anspruch, da das Spiel nicht den allgemeinen Erwartungen an einen spielbaren Zustand entspricht. Also man müsste zurückgeben können solange es nicht gepatcht ist und selbst dann, wenn man annimmt die patchkosten durch eine IT-Servicekraft sind höher als der Einkaufswert, kann man unbegrenzt lange zurückgeben. Also mal sehen wie  realistisch die Rückstellungen sind, aber die receivables werden komplett stimmen. Zudem wollen Fans ja auch evtl noch CP78 spielen und gönnen CD Project auch die Einnahmen.

 

Da ich kein Experte bin wie realistisch dieser Plan ist und wie sinnvoll die Parallelisierung der pipeline mit 2 AAA Titeln, suche ich eben nach Indizien wie konservativ das mgmt generell ist. Daraus leite ich ich dann für mich ab, ob ich ihrer guidance vertraue. Ich bin hier sehr oberflächlich unterwegs. Ich bräuchte sicher Monate in Vollzeit mich einzuarbeiten, aber so geil ist der investment case derzeit noch nicht. Wenn es noch weiter runter geht, würde ich aber eine Position in Betracht ziehen. Denn es wird eine Dividende bezahlt, was Signalwirkung hat vom mgmt impliziert: Wir brauchen den cash nicht, sondern kommen trotz der Entwicklungen klar. Andererseits haben ich auch schon Dividendenzahler/Aktienrückkäufer gesehen, welche dann eine Kapitalerhöhung brauchten. Auf die Analysten will ich mich jedenfalls nicht verlassen. Bin sehr dankbar für begründete Meinungen.

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 19 Stunden von Yerg:

... um so sicherer bist du dir offenbar, dass es falsch/unsinnig sein muss.

Bitte dreh mir nicht die Worte im Munde um. Der Kontext war, dass es die Position in der Bilanz ohnehin gibt und sie nicht berechnet werden muss.

 

vor 15 Stunden von oktavian:

Q1 statistisch ein höherer Preis pro Kopie erzielt werden sollte als in Q4, aber langfristig gehe ich nicht von einer Stabilität wie bei Nintendo aus.

Kannst du das genauer erklären? Kein Spiel dieser Welt hat langfristig einen stabilen Preis pro Kopie.

 

vor 15 Stunden von oktavian:

Offline Singleplayer ist auch Raubkopie anfällig.

Das ist längst kein wirkliches Problem mehr. Dazu müsste man aber den Markt verstehen. Dazu:

1. die meisten Kopien wurden am PC verkauft, bei den Konsolen spielen Raubkopien ohnehin keine Rolle.

2. CDPR gibt sich bewusst keine Mühe in den Kopierschutz zu investieren und bietet seine Spiele sogar völlig ohne Kopierschutz auf der eigenen GOG Plattform an. 

3. Raubkopien spielen am Markt eine immer kleinere Rolle. Falls jemand CP gratis spielen will, kann er auch Stadia nutzen. Warum denn so umständlich mit Raubkopie?

 

vor 16 Stunden von oktavian:

Allerdings werden die Rückgaben, wie ich es verstehe, verrechnet mit den Einnahmen

WURDEN verrechnet. Das ist Geschichte, es gibt keine Rücknahmen mehr...

vor 16 Stunden von oktavian:

ob ich ihrer guidance vertraue.

Welcher "Guidance"? CDPR hat keinen wirklichen Ausblick gegeben...

 

Share this post


Link to post
Yerg
Posted
vor 21 Stunden von oktavian:

So klein sind die gar nicht.

Klein im Sinne von: sie haben bisher immer nur an einem Blockbuster-Spiel zur Zeit gearbeitet. Da ist wenig Diversifikation, falls das floppt.

 

vor 21 Stunden von oktavian:

Ja, die receivables werden noch kommen. Allerdings werden die Rückgaben, wie ich es verstehe, verrechnet mit den Einnahmen bei den großen Plattformen wie Steam, Xbox store, playstation store.

Für die Rückgaben wurde ja bereits entsprechende Rückstellungen in der Bilanz gebildet, also auch bereits in Höhe der gebildeten Rückstellungen der Gewinn gemindert. Wenn man annimmt, dass die Rückstellungen in ausreichender Höhe gebildet wurden, sollte das Thema finanziell erledigt sein. Was bleibt, sind die indirekten Auswirkungen, zum Beispiel ein kleinerer Markt für Add-Ons weil es weniger Spieler gibt, und der Schaden für die Marke. Das ist schwierig zu prognostzieren.

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 28 Minuten von Yerg:

Was bleibt, sind die indirekten Auswirkungen, zum Beispiel ein kleinerer Markt für Add-Ons weil es weniger Spieler gibt, und der Schaden für die Marke. Das ist schwierig zu prognostzieren.

Absolut korrekt. Deswegen fährt man nun die Strategie das Spiel zu einen niedrigeren Preis anzubieten. Der Aufbau der Marke und die Nutzerbasis steht im Vordergrund.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 27 Minuten von Yerg:

Klein im Sinne von: sie haben bisher immer nur an einem Blockbuster-Spiel zur Zeit gearbeitet. Da ist wenig Diversifikation, falls das floppt.

 

Für die Rückgaben wurde ja bereits entsprechende Rückstellungen in der Bilanz gebildet, also auch bereits in Höhe der gebildeten Rückstellungen der Gewinn gemindert. Wenn man annimmt, dass die Rückstellungen in ausreichender Höhe gebildet wurden, sollte das Thema finanziell erledigt sein. Was bleibt, sind die indirekten Auswirkungen, zum Beispiel ein kleinerer Markt für Add-Ons weil es weniger Spieler gibt, und der Schaden für die Marke. Das ist schwierig zu prognostzieren.

Die Pipeline ist jetzt schon etwas größer. Aber klar das hat was von Moviestudio mit Blockbuster-Risiko nur noch konzentrierter. Ich habe da aber auch value im back-Katalog gesehen bei den Moviestudios und fans zahlen auch für nicht allzu innovative Sequals. Das wäre eine chance für cd project. Witcher ist wohl auch ein storygame und das kann immer noch mal aufgehübscht neu auflegen. Das hat was von evergreen content und ist nicht nur eine hirnlose Techdemo. Ich habe das nur aus externen Quellen, da ich selbst nicht mehr spiele.

 

Bei den Receivables ist mir das reportung mit den royalties halt nicht so transparent. Schlüsseln die dann Rückgaben/Umsätze getrennt auf oder geben nur die saldierten Royalties an? Ich denke eher in Anzahl verkaufter Kopie und mich interessiert auch wieviele zurück gegeben wurden und nicht nur die PLN Summen. Ich selbst war früher mal guter Gamer und habe auch einen beta Test bei blizzard gemacht: Man konnte umsonst schon vor release kompetitiv spielen. Da ist so ein cd project Debakel natürlich eine ganz andere Welt vom Qualitätsmanagement. Blizzard hat damals quasi gratis tester bekommen, balance verbessern und das Spiel habe ich mir danach dennoch gekauft. Wenn der Kurs weiter einbricht, werde ich eine Position aufbauen, da ich das was ich bisher gesehen bei der nicht vorhandenen Verschuldung nicht als Todesstoß sehe, sondern eine Verschlechterung der cash flows + Verzögerung in die Zukunft. Allerdings ist eben die Frage ob das mgmt bewusst getäuscht hat oder eben nicht. Wenn ich die Überzeugung hätte sie hätten die Investoren getäuscht, würde ich nicht einsteigen. Im Prinzip kann ich mir das nicht so recht erklären. Ich warte jedenfalls noch ab, ob die Rückstellungen ausreichend sind. Habe keine Eile. In Polen findet man auch noch statistisch günstige Firmen, man muss nicht auf einen bekannten growth Wert setzen. Bin da u.a. in einer langweiligen, konstant profitablen Firma investiert: Fabryka Farb i Lakierow Sniezka SA

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Ich hab hier mal 2 Angebote von einem dt. Schnäppchenportal kopiert Quelle:mydealz.de Das deutet schon auf einen Preisverfall hin, auch wenn nicht jeder sein Spiel übers Internet in Asien kaufen wird (play-Asia), aber es ist drm und region free, so wie ich es verstehe. Weitere Preise. Da ist derzeit keine weitere Monetarisierung implementiert bei so einem singleplayer Titel, aber ingame items haben oftmals die beste Marge.

grafik.thumb.png.7dc845bce5ab8bfc3a3e7b40748c7927.png

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Langfristig positiv könnte sich herausstellen, dass Microsoft die store fee von 30% auf 12% reduziert. Vielleicht wird dann mal Druck auf steam aufgebaut, was dann die Marge/ verkaufter Kopie erhöhen könnte.

 

Die hauseigene Plattform gog hat bisher schon nicht so abgehoben was den Verkauf von third party content angeht und es gibt auch eine cash reiche Gamestop, die irgendwas "digital" versuchen wollen. Das sieht nicht so super aus für gog, wenn die Konkurrenz die Preise purzeln lässt. Bei google trends sind man auch die Abhängigkeit vom eigenen content mit dem peak zum release von cyberpunk:

grafik.thumb.png.c1e888b1239febd4f2737995c8b17fcd.png

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 1 Stunde von oktavian:

Das deutet schon auf einen Preisverfall hin, auch wenn nicht jeder sein Spiel übers Internet in Asien kaufen wird (play-Asia)

Das deutet auf gar nichts hin, weil du den Wechselkurs vergisst. Das Spiel kostet in Deutschland rund 30 €. Dank günstigen Wechselkurs bekommt man es in Asien natürlich günstiger.

vor 1 Stunde von oktavian:

Langfristig positiv könnte sich herausstellen, dass Microsoft die store fee von 30% auf 12% reduziert.

Wird völlig egal sein, da der Store komplett unwichtig ist.

 

vor 1 Stunde von oktavian:

Die hauseigene Plattform gog hat bisher schon nicht so abgehoben was den Verkauf von third party content

Der Content ist auch sehr beschränkt und ist auf DRM-freie Spiele ausgerichtet. Dass hier die großen Entwickler, wie Ubisoft und EA, nicht mitspielen ist völlig klar. 

 

vor 1 Stunde von oktavian:

Bei google trends sind man auch die Abhängigkeit vom eigenen content mit dem peak zum release von cyberpunk:

Wenn du Google Trends nimmst, musst du es auch richtig lesen. Es gab keine Abhängigkeit. Es war lediglich ein außerordentliche Aufmerksamkeit, die GOG durch den Release zu gute kam. Deswegen skalierte die Grafik den Rest des "Trends" nach unten. Jetzt bewegt sich die Aufmerksamkeit wieder auf gewöhnliche Niveaus.

 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted

Könnt ihr euren Privatkrieg evtl auf irgendeinem Parkplatz austragen? ;-)

Von mir aus könnt ihr euch auch gerne mit PNs bombardieren.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Jetzt wird da schon ein Moral- und Unternehmenskulturproblem gesehen. Witcher-3-TopDirector verlässt die Firma nach Vorwürfen von Mobbing.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...