Jump to content
paperinik

Hilfe zur Altersanlage, ca. 100k, Buy & Hold, ETF / Fonds

Recommended Posts

paperinik
Posted · Edited by paperinik
Präzisere Angaben

Hallo zusammen,

 

ich beabsichtige, etwa 100k in eine Altersanlage zu stecken, Investitionszeitraum 10J oder mehr.

 

Hier ein paar grundlegende Angaben:

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Mäßig. um 2000 habe ich wie wild mit Aktien gehandelt, und in drei Jahren auch ca 100k in DM gut gemacht aber auch wieder verloren. Am Ende blieb null auf null und etwas Erfahrung.

Ich bin dann später in Gold (phys.) eingestiegen und habe das bis heute auch nicht bereut. ;-) 

Ansonsten habe ich viel verdient, indem ich unser Haus zügig abbezahlt habe.

 

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen

Keine. Wird ein neues Depot.

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

Wenig. Wenn ich da ein, zwei mal die Woche drauf schaue, reicht mir das schon.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

Mit nun 62 Jahren kann ich mir keine großen Verluste mehr leisten. Temporäre Abwärtsbewegungen halte ich gut aus (siehe Gold vor ein paar Jahren), aber nicht eben nicht unendlich.

 

Optionale Angaben:

1. Alter

62

 

2. Berufliche Situation

Freiberufler mit vernüftigem Einkommen (IT). Monatsweise auch mal ohne Projekt. Aber wenns läuft, dann gut.

 

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

Ja.

 

Über meine Fondsanlage

1. Anlagehorizont

10J +

 

2. Zweck der Anlage

Noch mal eine Schüppe beim Vermögensaufbau drauf legen.

 

3. Einmalanlage

Eher Einmalanlage. Nach Möglichkeit Buy & Hold, bevorzugt thesaurierend. Was ich brauche, kann ich ja dann jederzeit nach Bedarf verticken.

 

4. Anlagekapital

ca. 100k

 

Nun zu meinen Ideen, geschöpft aus unterschiedlichsten Quellen. Die können falsch sein, deshalb bin ich ja hier.

 

Ich denke an zwei oder drei Werte, ETF bzw. Fonds. Nur tch traue mittlerweile KEINER Regel mehr. Denn bis heute kann z.B. niemand erklären, warum der Sprit billiger wird, wenn in Japan die Miniröcke kürzer werden, oder die Aktien durch die Decke gehen, wenn in China eine Seuche ausbricht.

 

Meine Schlussfolgerung aus diesen Erfahrungen ist daher, möglichst eine weltweite Streuung der erfolgreichsten Werte zu erzielen - was m.E. sehr nach MSCI World aussehen könnte. Aber da bin ich lernfähig und dankbar für jede Erleuchtung.

 

Soweit mir ein Urteil zusteht (und ich sehe z.T. den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr), würde ich einen MSCI World einem S&P 500 vorziehen. Das gründet allerdings mehr auf Eindrücken diverser Vergleiche als auf handfester Kenntnis. Auch hier nehme ich gerne besseren Rat an, sofern er mir plausibel ist.

 

Es müssen wegen mir übrigens keine drei Werte sein, ich wäre auch mit weniger zufrieden.

 

Was mich vom Konzept her überzeugt wäre zu einem Drittel Friedrich & Weik Wertefonds. Da gint es sicher auch konträre Meinungen zu. Aber mich überzeugen die Publikationen der beiden und das Konzept des Fonds. Wnns denn mal richtig kracht, könnte das genau das Richtige sein. Hat wenig Rendite, aber m.E. auch weniger Risiko - was ich als werterhaltenden Faktor im Depot ansehe. Die anderen zwei Drittel dürfen gerne renditestärker sein.

 

Im Worst Case: Wenn mir so ein Depot mit allen Werten um die Ohren fliegen würde, hätte ich immerhin noch Gold - und eine Rente von 900 Euro. Letzteres ist leider die bittere Wahrheit. Das nur der Vollständigkeit halber, darf man in seinen Gedanken ja schließlich nicht ausblenden. Achja: Miete muss ich zum Glück nicht zahlen, die Hütte ist vollständig bezahlt.

 

Das ist die Lage.

 

Ich freue mich über jeden seriösen Rat. Dafür im Voraus besten Dank! :-)

 

 

 

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Seriöser Rat: Informationen für neue Nutzer und Stickies lesen.

Share this post


Link to post
paperinik
Posted · Edited by paperinik

Hm, die Gliederung hab ich von da. Aber ich schau noch mal genauer hin. Sorry wenn ich geschludert habe.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 6 Minuten von paperinik:

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

Was'n det?

Ernstgemeinte Frage? Mit 62?

 

vor 6 Minuten von paperinik:

Über meine Fondsanlage

1. Anlagehorizont

Was ist damit gemeint?

Geplante Anlagedauer.

 

vor 6 Minuten von paperinik:

Was mich vom Konzept her überzeugt wäre zu einem Drittel Friedrich & Weik Wertefonds.

Ernstgemeinter Lesetipp: https://www.atypischstill.com/allgemein/propaganda-style-crash-propheten

 

Mit den Stickies meinte Ramstein die Themen, die bei ihm und mir in der Signatur verlinkt sind.

 

Und, obwohl du noch nicht im Ruhestand bist: https://www.wertpapier-forum.de/topic/39021-asset-allokation-im-ruhestand/

 

 

Share this post


Link to post
paperinik
Posted

Anlagehorizont ergänze ich bzw. schreib es an die richtige Stelle, danke.

Sparer-Pauschbetrag: Ja, war tatsächlich ernst gemeint. Aber ich habs eben mal nachgeschaut: Klar kenne ich die Beträge für Freistellungen und nutze sie auch. Ich wusste nur nicht, dass das offiziell "Sparer-Pauschbetrag" heißt.

Den Lesetipp schau ich mir an.

 

Bei den Stickies bin ich gerade. Gleich der erste Thread hat 3200 Beiträge, das wird also dauern. Da frage ich doch gleich mal: Was sollte ich in meinem Beitrag präzisieren? So ließe sich selektiver lesen.

Share this post


Link to post
alsuna
Posted
vor 10 Minuten von paperinik:

Bei den Stickies bin ich gerade. Gleich der erste Thread hat 3200 Beiträge, das wird also dauern.

Gemeint sind diese beiden Threads:

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 8 Stunden von paperinik:

Bei den Stickies bin ich gerade. Gleich der erste Thread hat 3200 Beiträge, das wird also dauern.

Wie ich weiter oben schon schrieb: siehe die Signaturen von Ramstein und von mir. Oder schreibst du vom SmartPhone? Da sieht man die nicht. Aber alsuna hat ja schon nachgeliefert.

 

vor 8 Stunden von paperinik:

Da frage ich doch gleich mal: Was sollte ich in meinem Beitrag präzisieren?

Nichts, ich finde den so ok. Man muss sich meiner Meinung nach nicht komplett finanziell outen, wenn man Fragen hat. (Ja, ich kenne Leute, die das anders sehen :rolleyes:). Frage trotzdem: sind die 100k "alles" neben der Immobilie und dem Gold?

Share this post


Link to post
paperinik
Posted

> sind die 100k "alles"

Kleinere Reserven hie und da, die bleiben außen vor. Ansonsten: Ja.

Share this post


Link to post
Bast
Posted
vor 20 Stunden von paperinik:

Was mich vom Konzept her überzeugt wäre zu einem Drittel Friedrich & Weik Wertefonds.

Das würde ich auf keinen Fall machen, da mich dass Konzept gar nicht überzeugt. 

 

Was ich machen würde:

1. Asset Allokation festlegen 

2. den RK3-Anteil in 1-3 ETFs (nach Marktkapitalisierung oder BIP oder equal weight) als Einmalanlage anlegen

3. die Strategie konsequent beibehalten

Share this post


Link to post
troi65
Posted · Edited by troi65
vor 13 Stunden von odensee:

(Ja, ich kenne Leute, die das anders sehen :rolleyes:).

Kennst mich aber gut !

Wer - ggf. auf Nachfrage - als TO nicht die Hosen runterlässt , ist für mich nicht diskussionswürdig.

Share this post


Link to post
paperinik
Posted · Edited by paperinik

Ich habe jetzt mal die Ratschläge hier befolgt, soweit sie nicht ohnehin bereits meinem Vorgehen entsprechen.

 

Die Stickies habe ich gelesen, bzw. z.T. quer gelesen, es ist unheimlich viel Stoff. Vieles war mir bereits bekannt, manch anderes war neu. Allerdings habe ich nicht alles und nicht jeden Beitrag Wortweise verdaut, es gibt sicher noch unendeckte Dinge.

 

Das soll mich nicht hindern, meinen derzeitige Status Quo zu umreißen. Er unterscheidet sich nicht sehr im Vergleich zu vorher, weil vieles einfach genau so ist, wie ich es bereits eingeschätzt hatte.

  • Asset-Allokation: Die genannte Summe ist bereits der Teil, der für RK3 vorgesehen ist. Schulden sind bezahlt, Bargeldrücklagen bestehen, und auch die anderen Faktoren sind "abgearbeitet". Mein Thema oben habe ich also erst eröffnet, nachdem die anderen Faktoren gesichert sind und der Boden für eine Investionen auch sonst stimmt.
  • Ich hatte stille Rücklagen "hie und da" erwähnt. Dabei handelt es sich u.a. um zwei demnächst anhängige LVn, die außen vor bleiben. Weiters gibt es eine (kleine) Erbschaft und ein paar andere Dinge, die das Leben angenehm machen. Sonst würde ich mich mit der zu erwartenden Rente in ein paar Jahren vermutlich nur schlicht ins Koma saufen, das wäre einfacher.
  • Die o.g. Summe ist daher tatsächlich echt freies Geld zum "spielen", sofern dieses Wort hier nicht zu arrogant wirkt. Natürlich will ich das nicht verzocken, aber es dumm rumliegen lassen will ich auch nicht.
  • Die Gesamtstrategie (Gold, Kapital-LV, Sonstiges) ist also eher konservativ, nur die hier in der Rede stehende Investitionssumme ist etwas dynamischer.
  • Ich zitiere Ramstein: "wenn Einsteiger mit akribischer Energie sich z. B. den Spreadunterschieden im Promillebereich widmen". Das habe ich schon lange aufgegeben, und es deckt sich auch mit den Statements des Wesirs. Für solchen Nippes bin ich zu alt.
  • Mein erbetener Rat zielt also eigentlich mehr auf die Vermeidung grober Fehler bei der Auswahl eines geeigenten ETFs.

Da ich einfach seit Längerem aus dem Thema raus bin, und sich die Zeiten in den letzten 20 Jahren dramatisch verändert haben, möchte ich nicht beim finalen "Kaufen"-Klick etwas Saublödes übersehen haben. Darum gehts mir.

 

Sofern ich am Ende bei einem einzigen, breit gestreuten Fonds lande (was mir durchaus recht wäre), dann denke ich für meine Zwecke an so etwas in der Art eines "MSCI World ACWI", thesaurierend. Da finde ich (z.B.) folgende Werte, und frage mich: welcher passt am Besten? Nicht aufs Komma, sondern gundsätzlich. Würde ich damit etwas grundlegend falsch machen?

  • iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc) ISIN IE00B6R52259

  • Lyxor MSCI All Country World UCITS ETF Acc (EUR) ISIN LU1829220216

  • SPDR MSCI ACWI UCITS ETF ISIN IE00B44Z5B48

  • Xtrackers MSCI AC World Index UCITS ETF 1C ISIN IE00BGHQ0G80

Das sind nur Beispiele, es hat ja keinen Sinn, hier alle möglichen Werte zu listen.

 

Ich bin halt ratlos, welche Entscheidungs-Parameter für meine Zwecke relevant sind, also nicht nur für die genannten Beispiele, sondern grundsätzlich.

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Maury
Posted

Mögliche weitere Auswahlkriterien:

Swap oder physisch? --> Der Lyxor ist ein Swapper, die anderen betreiben optimiertes Sampling

Wertpapierleihe ok? --> Der Lyxor und der SPDR betreiben keine Wertpapierleihe

Fondgröße? --> SPDR ist der größte

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 7 Minuten von paperinik:

Ich bin halt ratlos, welche Entscheidungs-Parameter für meine Zwecke relevant sind, also nicht nur für die genannten Beispiele, sondern grundsätzlich.

Schau dir in diesem Monsterthread mal Tabelle 6 an. https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/ dann bekommst du einen Überblick. Den Thread brauchst du ansonsten nicht lesen. :rolleyes:

 

Als erstes solltest du entscheiden, in welches Anlageuniversum du investieren willst.

a) "so gut wie die ganze Welt": kannst du nur den SPDR MSCI ACWI IMI nehmen

b) die größten Gesellschaften in den entwickelten Ländern und in den "emerging markets": dann bitte einen aus der Gruppe "MSCI ACWI" oder "FTSE All World"

c) die größten Gesellschaften in den entwickelten Ländern: dann bitte einen aus der Gruppe "MSCI" oder "FTSE Dev World"

 

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. In der Vergangenheit wärest du mit den entwicklten Ländern (c) gut gefahren. Manche sehen aber Potential bei den "emrging markets".

 

Wenn du das für dich klar hast: nächste Entscheidung: ausschüttend oder thesaurierend? Da der Pauschbetrag ;) wahrscheinlich schon genutzt wird: eher thesaurierend. Das sind die dunkel gefärbten in der Tabelle (blau oder braun).

 

Wenn du das klar hast: hast du Angst vor "Swappern"? Wenn ja: nimm "blaue".

 

Dann kannst du noch akribische Energie in die Recherche nach Fonds ohne Wertpapierleihe und nach der Fondsgröße stecken, Mir wäre (und ist) es egal.

 

Und dann nimmst du den mit der niedrigsten TD.

 

Und dann suchst du einen Broker, wo du den möglichst günstig kaufen kannst, aber nur, wenn du Lust dazu hast, ruinieren wird es dich nicht, wenn du bei einem "teuren" Broker kaufst.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
Am 19.2.2020 um 21:36 von paperinik:

Was mich vom Konzept her überzeugt wäre zu einem Drittel Friedrich & Weik Wertefonds. Da gint es sicher auch konträre Meinungen zu. Aber mich überzeugen die Publikationen der beiden und das Konzept des Fonds. Wnns denn mal richtig kracht, könnte das genau das Richtige sein. Hat wenig Rendite, aber m.E. auch weniger Risiko - was ich als werterhaltenden Faktor im Depot ansehe. Die anderen zwei Drittel dürfen gerne renditestärker sein.

Keine Ahnung, was genau Dich da angesprochen hat, ich habe mir einen Teil von deren Video angeschaut und hatte unmittelbar das Gefühl auf einer Kaffeefahrt zu sein, wo Senioren Heizdecken angedreht werden sollen. Seriös oder überzeugend ist für mich anders. Wenn Dir der Aspekt Sicherheit wichtig ist, dann kannst Du auch über einen Teil physisches Gold bzw. Gold ETF nachdenken und/oder den Anteil an Tages-/Festgeld hochsetzen. Ob das nötig ist, nachdem der Rest Deiner Anlagen eher sicherheitsorientiert ausgerichtet sind, musst Du entscheiden. 

 

odensee und maury haben bereits einen schönen Überblick über die Selektion von marktbreiten ETFs gegeben. Sofern es nur marktbreit sein soll, würde ich bei 100k auf zwei ETFs aufteilen als Anbieterdiversifizierung. Warum nicht einen SPDR und Vanguard mischen? 

Share this post


Link to post
paperinik
Posted · Edited by paperinik

Danke allen für die Tipps, das hat mir jetzt geholfen!

 

vor 5 Stunden von Maury:

Mögliche weitere Auswahlkriterien:

Swap oder physisch? --> Der Lyxor ist ein Swapper, die anderen betreiben optimiertes Sampling

Wertpapierleihe ok? --> Der Lyxor und der SPDR betreiben keine Wertpapierleihe

Fondgröße? --> SPDR ist der größte

Swap: Eher nicht. Ich habe mich noch nie mit Swaps befasst, und kaufe lieber nicht, was ich nicht verstehe.

Wertpapierleihe: dito.  Ich kann die Konsequenzen nicht beurteilen.

Fondgröße: Eher groß. Das dürfte die Gefahr mindern, dass so ein Fonds in einem anderen "aufgeht". Ist ja alles Kostendämpfung heutzutage ...

Share this post


Link to post
paperinik
Posted · Edited by paperinik
Tippfehler
vor 5 Stunden von odensee:

Schau dir in diesem Monsterthread mal Tabelle 6 an. https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/ dann bekommst du einen Überblick. Den Thread brauchst du ansonsten nicht lesen.

Danke, das mache ich gerne.

 

vor 5 Stunden von odensee:

Als erstes solltest du entscheiden, in welches Anlageuniversum du investieren willst.

a) "so gut wie die ganze Welt": kannst du nur den SPDR MSCI ACWI IMI nehmen

b) die größten Gesellschaften in den entwickelten Ländern und in den "emerging markets": dann bitte einen aus der Gruppe "MSCI ACWI" oder "FTSE All World"

c) die größten Gesellschaften in den entwickelten Ländern: dann bitte einen aus der Gruppe "MSCI" oder "FTSE Dev World"

 

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. In der Vergangenheit wärest du mit den entwicklten Ländern (c) gut gefahren. Manche sehen aber Potential bei den "emrging markets".

Ich tendiere nach dem, was ich bereits gelesen habe, zu b). Mag Geschmacksache sein, aber ich halte es bei solchen Entscheidungen mit dem Bauchgefühl: Was auf Anhieb anspricht, ist meist auch das Richtige. Meist ... ;-)

 

vor 5 Stunden von odensee:

Wenn du das für dich klar hast: nächste Entscheidung: ausschüttend oder thesaurierend? Da der Pauschbetrag ;) wahrscheinlich schon genutzt wird: eher thesaurierend. Das sind die dunkel gefärbten in der Tabelle (blau oder braun).

 

Thesaurierend.

 

vor 5 Stunden von odensee:

Und dann suchst du einen Broker, wo du den möglichst günstig kaufen kannst, aber nur, wenn du Lust dazu hast, ruinieren wird es dich nicht, wenn du bei einem "teuren" Broker kaufst.

Tja, bei den paar Orders wird das nicht kriegsentscheidend sein. Ich habe noch das alte Depot bei Consors, aber nachdem die dort mal wieder ein eigenes Süppchen mit den TAN-Geräten kochen, und ich deshalb nicht meinen dritten TAN-Generator kaufen werde, wars das dort wohl. Das Depot ist eh leit langem leer. Wahrscheinlich bleibe ich also einfach bei der DKB, mit der bin ich ganz zufrieden: Keep It Simple.

 

So, herzlichen Dank erst mal :thumbsup:, ich werde jetzt erst mal meinen Wissensstand noch etwas aufmöbeln, und dann in den nächsten Tagen aktiv werden.

 

 

 

Share this post


Link to post
paperinik
Posted
vor 4 Stunden von Sapine:

 überzeugend ist für mich anders. Wenn Dir der Aspekt Sicherheit wichtig ist, dann kannst Du auch über einen Teil physisches Gold bzw. Gold ETF nachdenken und/oder den Anteil an Tages-/Festgeld hochsetzen. Ob das nötig ist, nachdem der Rest Deiner Anlagen eher sicherheitsorientiert ausgerichtet sind, musst Du entscheiden.

Das F&W Thema lasse ich hier mal außen vor, da gibt es noch keine definitive Position meinerseits. Beim physischen Gold stimme ich zu.

 

Zitat

odensee und maury haben bereits einen schönen Überblick über die Selektion von marktbreiten ETFs gegeben. Sofern es nur marktbreit sein soll, würde ich bei 100k auf zwei ETFs aufteilen als Anbieterdiversifizierung. Warum nicht einen SPDR und Vanguard mischen? 

In der Art wird es am Ende wohl ausgehen. :-)

 

Share this post


Link to post
alsuna
Posted
vor 26 Minuten von paperinik:

Wertpapierleihe: dito.  Ich kann die Konsequenzen nicht beurteilen.

Schau mal in den Verkaufsprospekt. Ich habe die Tage den von ishares gelesen, da gibt es etwa eine Seite zu dem Thema. Gut verständlich. 

Share this post


Link to post
paperinik
Posted

Mach ich, danke.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.