Jump to content
gesch

Condor congenial riester garant

Recommended Posts

gesch
Posted

Ich, 39, ledig, keine Kinder, habe im Jahr 2007 einen Riestervertrag abgeschlossen. Seitdem hab ich den Anbieter zweimal gewechselt und bin momentan bei der Stuttgarter, Tarif Performance Safe. 

 

Da laut Saidi von Finanztip die Kosten des Tarifs grenzwertig sind, habe ich nochmal recherchiert und bin auf die Condor, Tarif congenial Riester garant gestoßen.

 

Bei der Stuttgarter habe ich lt. PIB folgende Kosten:

- Verwaltungskosten im Jahr: 97,30 €

- monatlich anfallende Kosten in Euro während der Beitragszahlungsdauer: 1,00 €

- Prozentsatz des gebildeten Kapitals,    monatlich: max. 0,29 % 

- Prozentsatz der eingezahlten Beiträge und Zulagen: 4,5 %

Effektivkosten: 1,08 %

garantierter Rentenfaktor: 25,57

 

Bei Condor wären die Kosten wir folgt:

- Verwaltungskosten: 41,96 €

- monatlicher Prozentsatz des gebildeten Kapitals max: 0,23 %

- aktuelle Kostenbelastung: 0,05 %

- Prozentsatz der eingezahlten Beiträge: 2,1%

Prozentsatz der Zulagen: 0 %

Effektivkosten: 0,96 %

garantierter Rentenfaktor: 28,96

 

Zum 31.12.19 wurden Beiträge in Höhe von insgesamt 16.900 € eingezahlt, das Fondsguthaben war 18.200 €.

 

 

Meine Fragen:

 

1. Lohnt sich in meinem Fall (Jahresbruttoeinkommen: ca. 50k, öffentlicher Dienst) überhaupt Riester weiterzubesparen? Da meine Partnerin auch einen Riestervertrag hat, würde sie ja, wenn Kinder kommen sollten (und ggf. heiraten) die Kinderzulagen beantragen. 

2.) Was ich auf jeden Fall nicht möchte ist, den Riester zu kündigen. Es kommt für mich dann nur eine Beitragsfreistellung in Betracht und die monatlichen 145 Euro die ich einzahle in meinem bestehenden ETF- Sparplan zu stecken oder ggf. eine Netto fondsgebundene Rentenversicherung (Effektivkosten: 0,4 %) abzuschließen oder zu den günstigeren Condor Tarif zu wechseln und das Guthaben übertragen zu lassen. Mein Sparerpauschbetrag ist übrigens ausgeschöpft (Depot mit ca. 250 k)

 

Saidi von Finanztip sagt, dass die Anlage mit dem 4-Topf-Hybrid Modell eine Black Box ist und man nie weiss, wie das umgeschichtet wird und das meiste Guthaben in dem teuren Wertsicherungsfonds steckt und nur ein Bruchteil in den freien Fonds ist.

Er sagt, dass ein Riester nur bei mindestens zwei Kinder und geringer Eigenbetrag Sinn macht und der Steuersatz im Arbeitsleben größer sein sollte als in der Rente.

 

Was würdet ihr in meinem Fall machen?

 

Ich tendiere weiter den Riester zu besparen, aber zur Condor aufgrund geringerer Gebühren und höherer garantierter Rentenfaktor zu wechseln.

 

 

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted

Schon alleine die Webseite von Condor sieht für mich 2005 aus. Denke der Anbieter wird sich vermutlich bald verabschieden oder konsolidiert werden.

Sry, aber jede zweite Sportvereinseite sieht professioneller aus

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 1 Stunde von joinventure12:

Schon alleine die Webseite von Condor sieht für mich 2005 aus. Denke der Anbieter wird sich vermutlich bald verabschieden oder konsolidiert werden.

Etwas Recherche wäre wohl zuviel verlangt gewesen?

 

Die Condor Gruppe gehört seit 2008 zum genossenschaftlichen Versicherer R+V und vertreibt ihre Produkte ausschließlich über unabhängige Vermittler. Für die R+V Versicherung ist es sinnvoll, im Maklergeschäft eine andere Marke zu verwenden als bei den Genossenschaftsbanken.

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor 3 Stunden von joinventure12:

Schon alleine die Webseite von Condor sieht für mich 2005 aus. Denke der Anbieter wird sich vermutlich bald verabschieden oder konsolidiert werden.

Sry, aber jede zweite Sportvereinseite sieht professioneller aus

Der Webauftritt des Versicherers ist natürlich eine fundierte Basis für eine Anlageentscheidung und vertragliche Bindung bis ans Lebensende. :wallbash:

Share this post


Link to post
das_mcc
Posted
vor 12 Minuten von Badurad:

Der Webauftritt des Versicherers ist natürlich eine fundierte Basis für eine Anlageentscheidung und vertragliche Bindung bis ans Lebensende. :wallbash:

Naja, für IHN scheint das so zu sein.

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted · Edited by Nostradamus
vor 7 Stunden von gesch:

 Mein Sparerpauschbetrag ist übrigens ausgeschöpft (Depot mit ca. 250 k)

Zur eigentlichen Frage kann ich leider nicht viel helfen, aber du hast ein Depot mit 250 k und denkst drüber nach, nun zum dritten Mal deinen Riester-Vertrag mit 18 k Guthaben zu wechseln, weil die Gebühren "etwas grenzwertig" sind?

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted
vor 5 Stunden von joinventure12:

Schon alleine die Webseite von Condor sieht für mich 2005 aus. Denke der Anbieter wird sich vermutlich bald verabschieden oder konsolidiert werden.

Sry, aber jede zweite Sportvereinseite sieht professioneller aus

Sah 2005 sogar eher noch besser aus ;-D https://web.archive.org/web/20050628083337/http://www.condor-versicherungen.de/

Share this post


Link to post
tyr
Posted
vor 13 Stunden von gesch:

Ich, 39, ledig, keine Kinder, habe im Jahr 2007 einen Riestervertrag abgeschlossen. Seitdem hab ich den Anbieter zweimal gewechselt und bin momentan bei der Stuttgarter, Tarif Performance Safe. 

 

Da laut Saidi von Finanztip die Kosten des Tarifs grenzwertig sind, habe ich nochmal recherchiert und bin auf die Condor, Tarif congenial Riester garant gestoßen.

 

...

 

1. Lohnt sich in meinem Fall (Jahresbruttoeinkommen: ca. 50k, öffentlicher Dienst) überhaupt Riester weiterzubesparen? Da meine Partnerin auch einen Riestervertrag hat, würde sie ja, wenn Kinder kommen sollten (und ggf. heiraten) die Kinderzulagen beantragen. 

Solange du nicht verheiratet bist würde ich an deiner Stelle deine Altersvorsorge getrennt von deiner Frau betreiben. Und auch in der Ehe, aber das ist ein ganz anderes Thema.

 

Ob sich Riestern für dich rechnet entscheidet deine Förderkonstellation. Dazu gibt es im WPF genug Informationen, bitte ausrechnen.

 

vor 13 Stunden von gesch:

2.) Was ich auf jeden Fall nicht möchte ist, den Riester zu kündigen. Es kommt für mich dann nur eine Beitragsfreistellung in Betracht und die monatlichen 145 Euro die ich einzahle in meinem bestehenden ETF- Sparplan zu stecken oder ggf. eine Netto fondsgebundene Rentenversicherung (Effektivkosten: 0,4 %) abzuschließen oder zu den günstigeren Condor Tarif zu wechseln und das Guthaben übertragen zu lassen. Mein Sparerpauschbetrag ist übrigens ausgeschöpft (Depot mit ca. 250 k)

 

Saidi von Finanztip sagt, dass die Anlage mit dem 4-Topf-Hybrid Modell eine Black Box ist und man nie weiss, wie das umgeschichtet wird und das meiste Guthaben in dem teuren Wertsicherungsfonds steckt und nur ein Bruchteil in den freien Fonds ist.

Er sagt, dass ein Riester nur bei mindestens zwei Kinder und geringer Eigenbetrag Sinn macht und der Steuersatz im Arbeitsleben größer sein sollte als in der Rente.

 

Was würdet ihr in meinem Fall machen?

 

Ich tendiere weiter den Riester zu besparen, aber zur Condor aufgrund geringerer Gebühren und höherer garantierter Rentenfaktor zu wechseln.

 

 

 

Ich würde an deiner Stelle nicht so viel Aufwand in Riester stecken. Wie andere hier schon geschrieben haben: dein Depot mit 250k Euro Wert ist weit wichtiger als die 18k Euro Vertragswert (vermutlich mit Zulagen, die bis Renteneintritt eine Leihgabe sind). Alle paar Jahre den Riestervertrag zu wechseln wird sicher Abschlusskosten verbrennen, aber nicht zwangsweise für Zufriedenheit bei dir sorgen.

 

Warum nicht eine Riesterlösung finden, die du dauerhaft besparen willst, unabhängig was immer wieder an neuen Produkten kommt und geschrieben wird? Kostenfreie Riesterprodukte mit maximalen Buchrenditen und höchstem garantierten Rentenfaktor wird es nicht geben, egal wie lange man danach sucht und wie oft man wechselt.

 

18 + 250 = 268 k Euro Wert. Das heißt die Riesterrente macht ganz grob ohne Zulagen raus zu rechnen und die nachgelagerte Versteuerung ignoriert 7% von deinem Portfolio aus. In so eine kleine Position würde ich bestenfalls eine Stunde pro Jahr rein stecken und die hast du glaube ich schon mehrfach damit verbracht, schon durch Lesen/Abheften/Nachdenken über Standmitteilung und Ausfüllen der Anlage AV bei der ESt-Erklärung.

Share this post


Link to post
Ozymandias
Posted

Ich würde mich vor allem über die historische Wertentwicklung informieren.

 

Da sieht man deutlich welche Produkte auch Gewinn machen und welche Kostenfresser sind.

Share this post


Link to post
whister
Posted

Der Condor Tarif ist im Riester-Bereich ein guter Tarif. Erfahrungen kann evtl. @Ethnonym teilen. Würde ich jetzt einen (teilweise) ETF basierten Riester abschließen wollen dann würde ich den Condor Tarif nehmen.

 

Da du jedoch bereits ein 250k Depot hast stellt sich mir die Frage: Hast du auch einen sicheren Portfolio-Anteil? Falls ja, dann würde ich Riester eher kostengünstig "sicher" anlegen (bspw. fairrelax) und einen Teil des sicheren nicht-Riester Portfolio-Anteils in ETF umschichten.

 

 

Share this post


Link to post
intInvest
Posted

Sind deine Zahlen oben aus dem Angebot eines Honorartarifs?

 

Ansonsten:

  • 50k Brutto ist so die Grenze bei der Riester anfängt konzeptionell Sinn zu machen, aber bitte die genaue Förderquote ausrechnen ( Steuerersparnis+Zulagen / Nettoeigenbeitrag; der Riester Sticky wurde wohl wieder entfernt?)
  • Riester ist keine Fire&Forget Lösung, bei Heirat, Kindern etc. muss die Förderkonstellation neu berechnet werden und basierend darauf entschieden werden ob man weiter bespart oder (temporär) beitragsfrei stellt
  • Condor im Tarif C70 H ist soweit ich weiß eines der besseren Angebote am Markt; ich selbst bin seit dem Debakel mit fairr kürzlich in diesen Tarif gewechselt, kann aber noch keinerlei Erfahrungswerte mitteilen, da ich erst Seit Ende 2019 mit Riester angefangen habe

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 38 Minuten von whister:

Da du jedoch bereits ein 250k Depot hast stellt sich mir die Frage: Hast du auch einen sicheren Portfolio-Anteil? Falls ja, dann würde ich Riester eher kostengünstig "sicher" anlegen (bspw. fairrelax) und einen Teil des sicheren nicht-Riester Portfolio-Anteils in ETF umschichten.

Riester lohnt mMn nur, wenn die Förderquote passt. Siehe Beitrag von @intInvest. Ein "fairrelax" (klassische Rentenversicherung) würde ich einem 39jährigen nicht empfehlen. Der taugt vielleicht als Steuersparmodell für alte Männer wie mich. (Ich habe ihn tatsächlich.) 

Share this post


Link to post
whister
Posted · Edited by whister
vor 2 Stunden von odensee:

Riester lohnt mMn nur, wenn die Förderquote passt. Siehe Beitrag von @intInvest.

Völlig richtig - das ist Voraussetzung für jeden Riester-Vertrag. Ich bin nur darauf eingegangen welcher Vertrag evtl. sinn machen könnte.

vor 2 Stunden von odensee:

Ein "fairrelax" (klassische Rentenversicherung) würde ich einem 39jährigen nicht empfehlen. Der taugt vielleicht als Steuersparmodell für alte Männer wie mich. (Ich habe ihn tatsächlich.) 

Das sehe ich anders. Wenn man soweiso einen sicheren Anteil in bspw. TG und/oder FG hält (ich rede nicht vom Notgroschen) dann könnte man daüber nachdenken ein Teil dieses Anteils im Riester zu halten ansatt auf dem TG oder FG. Bei fairrelax erhält man derzeit 1,87% p.a. (2,25% - 0,38%) - auf diesen Wert muss man erstmal mit einem TG/FG kommen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 25 Minuten von whister:

Das sehe ich anders. Wenn man soweiso einen sicheren Anteil in bspw. TG und/oder FG hält (ich rede nicht vom Notgroschen) dann könnte man daüber nachdenken ein Teil dieses Anteils im Riester zu halten ansatt auf dem TG oder FG. Bei fairrelax erhält man derzeit 1,87% p.a. (2,25% - 0,38%) - auf diesen Wert muss man erstmal mit einem TG/FG kommen.

Die Idee ist schon schön. In meinem Fairrelax sehe ich sogar:

Zitat

 

Rendite nach Kosten

4,01 % (2,56 % p.a.)

 

Also nachdenken kann gesch ja mal darüber. Da revidiere ich meine Meinung mal.

Share this post


Link to post
gesch
Posted
vor 3 Stunden von whister:

Der Condor Tarif ist im Riester-Bereich ein guter Tarif. Erfahrungen kann evtl. @Ethnonym teilen. Würde ich jetzt einen (teilweise) ETF basierten Riester abschließen wollen dann würde ich den Condor Tarif nehmen.

 

Da du jedoch bereits ein 250k Depot hast stellt sich mir die Frage: Hast du auch einen sicheren Portfolio-Anteil? Falls ja, dann würde ich Riester eher kostengünstig "sicher" anlegen (bspw. fairrelax) und einen Teil des sicheren nicht-Riester Portfolio-Anteils in ETF umschichten.

 

 

Nein ich habe keinen sicheren ETF-Anteil. 100 % Risiko. Aber vielleicht nehme ich das Geld doch mal für ein Hausbau oder Hauskauf. Deswegen hab ich das Geld in einem Depot und habe keine Nettopolice genommen. Wo ist denn ein Rechner zu finden, ob es sich in meinem Fall lohnt zu riestern? Das wäre für mich der erste Schritt. Oder kann man sagen, ab welchem Bruttoeinkommen sich riestern rechnet? 

fairrelax gefällt mir nicht. Ich will wenn dann einen Riestervertrag, wo man was mit ETF's machen kann und das sind eben die 3-Topf-Hybrid Modelle. Aber in diesen ist einfach ein Großteil des Guthabens im Wertsicherungsfonds und im Deckungsstock. In meinem jetzigen Vertrag bei der Stuttgarter sind aktuell 86 % des Guthabens im Deckungsstock und im Wertsicherungsfonds und nur 14 % in den freien ETF-Fonds, obwohl es noch knapp 28 Jahre zum Rentenbeginn sind. Da kann ja keine ordentliche Rendite, wie bei einem ETF-Sparplan rauskommen

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 10 Minuten von gesch:

Wo ist denn ein Rechner zu finden, ob es sich in meinem Fall lohnt zu riestern? Das wäre für mich der erste Schritt. Oder kann man sagen, ab welchem Bruttoeinkommen sich riestern rechnet? 

polydeikes hat leider den Riestersticky löschen lassen. Aber es ist noch eine veraltete(!) Fassung zu finden. https://web.archive.org/web/20160909023947/http://www.wertpapier-forum.de/topic/35416-riester-rente-tipps-und-tricks/ Da kannst du zumindest die grundsätzliche Vorgehensweise nachlesen.

 

Share this post


Link to post
gesch
Posted
vor einer Stunde von odensee:

polydeikes hat leider den Riestersticky löschen lassen. Aber es ist noch eine veraltete(!) Fassung zu finden. https://web.archive.org/web/20160909023947/http://www.wertpapier-forum.de/topic/35416-riester-rente-tipps-und-tricks/ Da kannst du zumindest die grundsätzliche Vorgehensweise nachlesen.

 

Der Förderrechner bei der Swiss Life funktioniert aber nicht. Der ist nicht für den Endverbraucher.

Share this post


Link to post
odensee
Posted · Edited by odensee
vor 2 Stunden von gesch:

Der Förderrechner bei der Swiss Life funktioniert aber nicht. Der ist nicht für den Endverbraucher.

Der Beitrag ist, wie gesagt, veraltet. Dort wird aber beschrieben, wie man grundsätzlich vorgeht. Zum Rechnen nimmst du dann den Rechner von der DWS, den @Tenno verlinkt hat. Du kannst im übrigen die steuerliche Förderung auch mit Elster abschätzen.

Share this post


Link to post
gesch
Posted

Bei mir kommt eine Förderquote von 38 % raus. Ich habe folgenden Rechner verwendet:

https://www.lohnsteuer-kompakt.de/rechner/riester-rechner

 

Lohnt sich bei dieser Förderquote weiter zu riestern?

Share this post


Link to post
odensee
Posted · Edited by odensee
vor 15 Minuten von gesch:

Lohnt sich bei dieser Förderquote weiter zu riestern?

Lies doch mal was polydeikes unter der Überschrift "Besser zunächst die reale Riester Förderung berechnen" geschrieben hat, sowie etwas weiter unten unter "Lohnt sich Riester für mich?", dort insbesondere "Fazit, Faustregel und Förderschemata".  Und schau dir den Entscheidungsbaum an. Du liegst über 35.000 aber unterhalb der BBG KV. Also keine eindeutige Aussage.

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@gesch,

lohnt sich das?

Du zahlst insgesamt 2.100 € p.a. ein.

Du bekommst 175 € Grundzulage und etwa 800 € Steuererstattung (siehe Steuererklärung, da steht es ganz genau drin)

Die eigen Zahlungen belaufen sich also auf 1.125 €, der Rest kommt als Zuschuss irgendwo her.

 

Und jetzt die Mathematik. Du hast aktuell 18.200 € im Vertrag, zahlst 25 Jahre lang noch 1.125 € jährlich selbst dazu.  Bekommst aber 25 * 2.100 € garantiert zurück. Selbst bei einer Wertentwicklung von satten 0% p.a., ergibt sich somit ein Guthaben von 70.700 € und  eine Eigenkapitalrendite von garantiert etwas über 2,3% p.a..  Und jedes % Fondsgewinn, steigert die Rendite. So lange sich also an den Rahmenbedingungen nichts ändert, kann man das durchaus machen. 

 

LG

Framal

 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted · Edited by chirlu
vor 51 Minuten von Framal:

Die eigen Zahlungen belaufen sich also auf 1.125 €, der Rest kommt als Zuschuss irgendwo her.

 

Der Rest ist auch eigenes Geld. Man hat es vorher in Form von zu viel Lohnsteuer bezahlt und bekommt es dann wieder zurück.

Share this post


Link to post
whister
Posted
vor 2 Stunden von Framal:

Selbst bei einer Wertentwicklung von satten 0% p.a., ergibt sich somit ein Guthaben von 70.700 € und  eine Eigenkapitalrendite von garantiert etwas über 2,3% p.a..

Stimmt nicht denn das Guthaben von 70.700 € wäre bei der Auszahlung komplett zu versteuern & muss zu 70% verrentet werden (Alternative: förderschädliche Kündigung).

vor 3 Stunden von Framal:

Und jedes % Fondsgewinn, steigert die Rendite.

Nein, denn erstmal müssen die Kosten des Riester-Vertrags gedeckt werden. Nur jedes % Fondsgewinn über diese Kosten hinaus steigert die Rendite.

vor 5 Stunden von gesch:

Lohnt sich bei dieser Förderquote weiter zu riestern?

Das kommt ganz auf den gewählten Vertrag an. Wenn du zu 100% in Aktienfonds sein möchtest und durch Riester aber eine geringere Qoute akzeptieren musst dann steht erst am Ende fest ob es sich gelohnt hat oder nicht. Bei der Variante Riester als sicheren Anteil und Aktienfonds außerhalb von Riester lohnt es sich auf jeden Fall mit einem passenden Vertrag - denn bei einem solchen Vertrag kann man die Rendite auf die Förderung mitnehmen und später förderschädlich kündigen (sofern die nachgelagerte Besteuerung schlechter ist). Das geht jedoch nicht bei einer gewünschten Aktienquote von 100%.

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@chirlu,

Zitat

Der Rest ist auch eigenes Geld.

Sehe ich nicht ganz so, denn "zu viel" Lohnsteuer zahlt man nicht. Man bekommt auch nicht "sein" Geld zurück, sondern auch beispielsweise meines. Ich könnte mich also aufregen, wenn der Riestersparer von meiner Steuer etwas bekommt. Diese Geld gibt es, damit Altersvorsorge gemacht wird, zusätzlich.  SEIN Geld ist das, was er von SEINEM Nettoverdienst aufwendet. Aber diese Diskussion bringt uns nicht weiter. Lasse uns das nicht weiter vertiefen.

 

LG

Framal

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.