Jump to content
Colonius

Rentenfonds mit großer internationaler Streuung

Recommended Posts

Colonius
Posted

Liebe Forianer,

ich plane momentan meine erstes Depot und würde Euch gerne einmal um Euren Rat bitten. Lese hier schon etwas länger mit, habe mich jetzt aber neu angemeldet - hallo erstmal!

Mir wurde von meiner Bank unter Anderem der Fond: "Deka-Nachhaltigkeits-Renten" (WKN DK1A48) empfohlen. Was mich hieran etwas stört, ist der Euro-Anteil von ca.85 Prozent. Gerne hätte ich eine größere Streuung, das erscheint mir langfristig sicherer in unsicheren Zeiten, oder sehe ich das falsch?

Meine Frage ist nun, was für Rentenfonds gibt es, die eine große internationale Streuung aufweisen, aber auch in sichere Papiere investieren? Ich denke hier an Anlagen in den USA, Kanada, Neuseeland, Norwegen, Dänemark, der Schweiz usw. und eventuell zu einem Teil auch in Euroländern (aber nicht zu 85%).
Folgenden Fond habe ich bei meiner Suche hier im Forum gefunden: "Schoellerbank Euro Alternative" (WKN: 933899).
Wobei es mir ja nicht unbedingt um eine absolute Eurovermeidung geht, sondern um eine Streuung über verschiedene Industrieländer.

Also, kann mir jemand entsprechende Fonds nennen?
Oder gibt es eine Art Suchfunktion für Fonds, wo man solche Bedingungen einstellen kann?

Ich bedanke mich für Eure Hilfe und entschuldige mich für eventuelle dumme Fragen - bin ja noch Neuling.

Viele Grüße,

Colonius

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 2 Minuten von Colonius:

Gerne hätte ich eine größere Streuung, das erscheint mir langfristig sicherer in unsicheren Zeiten, oder sehe ich das falsch?

Wenn ich eine sichere Anlage suchen würde, würde ich das Fremdwährungsrisiko vollständig ausschließen und 100% in Euro gehen.

 

vor 4 Minuten von Colonius:

Meine Frage ist nun, was für Rentenfonds gibt es, die eine große internationale Streuung aufweisen, aber auch in sichere Papiere investieren? Ich denke hier an Anlagen in den USA, Kanada, Neuseeland, Norwegen, Dänemark, der Schweiz usw. und eventuell zu einem Teil auch in Euroländern (aber nicht zu 85%).
Folgenden Fond habe ich bei meiner Suche hier im Forum gefunden: "Schoellerbank Euro Alternative" (WKN: 933899).
Wobei es mir ja nicht unbedingt um eine absolute Eurovermeidung geht, sondern um eine Streuung über verschiedene Industrieländer.

Was soll denn Ziel der Anlage sein? Rendite oder Sicherheit?

 

vor 7 Minuten von Colonius:

Oder gibt es eine Art Suchfunktion für Fonds, wo man solche Bedingungen einstellen kann?

Schau mal bei justetf.de

 

Der Fonds wäre mir viel zu teuer!

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

Hallo und Willkommen hier im Forum,

 

schön das Du den Weg zu uns gefunden hast,

 

https://www.fondsweb.com/de/AT0000820386

 

es gibt da einige schöne Seiten, aber verrate uns doch bitte etwas mehr über Dich und Dein Anliegen:

 

 

Was möchtest Du mit einem Rentenfonds ?

 

Um langfristig Vermögen auf zu bauen kommst Du über Aktien nicht drum rum.

 

Ghost_69 :-*

 

Share this post


Link to post
aragon7
Posted
vor 20 Minuten von Colonius:


Wobei es mir ja nicht unbedingt um eine absolute Eurovermeidung geht, sondern um eine Streuung über verschiedene Industrieländer.

 

iShares Core Global Aggregate Bond UCITS ETF EUR Hedged (Acc) IE00BDBRDM35

 

Breiter geht's nicht 

 

FactSheet

 

Share this post


Link to post
Colonius
Posted
vor einer Stunde von ghost_69:

 

Was möchtest Du mit einem Rentenfonds ?

 

Um langfristig Vermögen auf zu bauen kommst Du über Aktien nicht drum rum.

 

Ghost_69 :-*

 

Danke Dir und Euch für die Tipps und die freundliche Begrüßung!

 

Mein Portfolio soll natürlich auch aus einem Aktienanteil (Empfohlen wurde der Deka Nachhaltigkeitsaktienfond, DK1A47) und eventuell einem offenen Immobilienfond bestehen. Aus Gründen der Sicherheit wurde mir aber empfohlen über 60% in Renten zu investieren. An sich nachvollziehbar, aber ich würde mich ungern so sehr auf einen Wirtschaftsraum beschränken, wie das der vorgeschlagene Fond tut.

 

Ziel ist primär Werthaltung und mittelfristige Wertvermehrung, aber keine große Spekulation.

Share this post


Link to post
migieger
Posted
vor 1 Stunde von Colonius:

Danke Dir und Euch für die Tipps und die freundliche Begrüßung!

 

Mein Portfolio soll natürlich auch aus einem Aktienanteil (Empfohlen wurde der Deka Nachhaltigkeitsaktienfond, DK1A47) und eventuell einem offenen Immobilienfond bestehen. Aus Gründen der Sicherheit wurde mir aber empfohlen über 60% in Renten zu investieren. An sich nachvollziehbar, aber ich würde mich ungern so sehr auf einen Wirtschaftsraum beschränken, wie das der vorgeschlagene Fond tut.

 

Ziel ist primär Werthaltung und mittelfristige Wertvermehrung, aber keine große Spekulation.


Wer hat Dir empfohlen zu 60 % in Renten zu gehen? Der Finanzproduktverkäufer Deiner Bank?

Renten von guten Schuldnern bringen in EUR exakt nichts. Wenn sich Renten scheinbar (!) rentieren, dann ist das ein Risikobonus (z.B. für Fremdwährungen und/oder schlechten Schuldnern).
Wenn Du einen RK1-Anteil ueber den Notgroschen hinaus brauchst, kannst Du 100 TEUR-weise in Tagesgeld oder in den Geldmarkt (Rentenkurzläufer) gehen. Bringt auch nichts, aber Du hast Durchgriff auf Dein Geld.
Sonst bleiben m.E. breitgestreute Aktien-ETFs nach wie vor das Mittel der Wahl, um Vermögen aufzubauen, vor allem wenn Du Zeit hast...
 

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted
vor 10 Stunden von Colonius:

Danke Dir und Euch für die Tipps und die freundliche Begrüßung!

 

Mein Portfolio soll natürlich auch aus einem Aktienanteil (Empfohlen wurde der Deka Nachhaltigkeitsaktienfond, DK1A47) und eventuell einem offenen Immobilienfond bestehen. Aus Gründen der Sicherheit wurde mir aber empfohlen über 60% in Renten zu investieren. An sich nachvollziehbar, aber ich würde mich ungern so sehr auf einen Wirtschaftsraum beschränken, wie das der vorgeschlagene Fond tut.

 

Ziel ist primär Werthaltung und mittelfristige Wertvermehrung, aber keine große Spekulation.

Da Du hier immer wieder Deka Fonds erwähnst, gehe ich davon aus, dass Deine Sparkasse Dich „beraten“ hat.

Allgemein neigen die Deka Fonds nicht dazu besondere Performance zu generieren, außer für die Sparkassen selbst :rolleyes:

Egal was Du bevorzugst, aktive oder passive Fonds, lies Dich hier ein, eröffne bei einem Onlinebroker ein Depot und los geht es.

Es gibt auch unzählige Seiten im www auf denen Du Fondsvergleiche machen kannst, um den für Dich passenden Fonds zu finden. 

Ob man 60 % Rentenanteil im Depot haben muss bezweifle ich stark. Sicherlich kann man Renten beimischen, vielleicht 20 % vom Gesamtvolumen, der Rest sollte schon in Aktienfonds angelegt werden. Im longrun, wenn auch mit Schwankungen verbunden, kannst Du damit nur gewinnen. 

Und die Zeiten in denen Aktien und Renten ( außer zinslose Staatsanleihen ) nicht miteinander korrelieren, sind auch vorbei. Also einen freelunch gibt es an der Börse nicht mehr. 

 

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Colonius,

ein freundliches Hallo auch von mir.

Warum muss den EIN Fonds sein? Wenn 60% Deines Geldes in den Rentenbereich sollen, können es ja beispielsweise auch 3 Fonds/ETF sein (und BITTE, "FOND" ohne s am Ende ist eine Soße!!!).

Vorschlag: 1/3 internationale Renten mit langer Restlaufzeit // 1/3 internationale Renten mir kurzer Restlaufzeit (kann durch ein zinsloses Verrechnungskonto ersetzt werden) // 1/3 Unternehmensanleihen mit mittlerer Restlaufzeit.    

colonius_01.png.2d8a02317a17eeae706fc520d0bd5d17.png

 

LG

Framal

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted

@Framal irgendwie erschließt sich mir Deine 1/3 Rechnung nicht bzw passt nicht zur Graphik!?

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted

@Life_in_the_sun

  • 40 % Aktien Welt
  • 20 % (1/3 von 60%) Renten kurz
  • 20 % (1/3 von 60%) Renten mittel
  • 20 % (1/3 von 60%) Renten lange

So habe ich es verstanden.

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted
vor 12 Minuten von Merol Rolod:

@Life_in_the_sun

  • 40 % Aktien Welt
  • 20 % (1/3 von 60%) Renten kurz
  • 20 % (1/3 von 60%) Renten mittel
  • 20 % (1/3 von 60%) Renten lange

So habe ich es verstanden.

Wenn ich mir den Text durchlese, werden 40 % Aktienfonds nicht erwähnt, aber in der Graphik dargestellt !? 

Das hätte @Framal besser schreiben/darstellen können. Oder ?

Grundsätzlich halte ich 60 % Rentenanteil in einem normalen Portfolio für deutlich zu hoch. 

Super wäre für den TO auch sicherlich wenn Vorschläge für die Fonds gemacht worden wären. Nach meiner Einschätzung wird er gerade bei der Sparkasse beraten.  :w00t:

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted
vor 31 Minuten von Life_in_the_sun:

Super wäre für den TO auch sicherlich wenn Vorschläge für die Fonds gemacht worden wären. Nach meiner Einschätzung wird er gerade bei der Sparkasse beraten.

Naja, gut. Das Hauptproblem ist aber, dass der TE erstmal nachliefern muss. Der Geist hat ihm in #3 den entsprechenden Tipp gegeben. Ohne zu wissen, was genau das Anliegen des TE ist, wird es für uns schwierig. Das eine Beratung durch die Sparkasse in der Regel nicht gut ist, ist natürlich korrekt. Aber auch dafür könnte es unter ganz speziellen Umständen vielleicht dann doch einen irgendwie gearteten guten Grund geben, was wir ohne sinnvolle Basisinformationen des TE leider nicht beurteilen können. :'(

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Life_in_the_sun, @Merol Rolod

Zitat

Super wäre für den TO auch sicherlich wenn Vorschläge für die Fonds gemacht worden wären.

Ja, das ist aber mit Arbeit verbunden, zumal wenn @Colonius bei der Sparkasse bleiben will. Und da soll er doch erstmal antworten, ob er grundsätzlich mit dieser Einteilung leben kann. 

 

Der TO hat ja selbst geschrieben, dass er 60% seines Geldes in Renten legen will/soll. Ich nehme mal an, von der Sparkasse wurde da ein Fragebogen "Kundenangaben für Geschäfte in Finanz - & Vermögensanlagen" erstellt. Ergebnis dieses Bogen ist, unter Beachtung von Erfahrung und Anlagezielen des Kunden, sowie von Risikoneigung und Anlagehorizont, wie angelegt werden soll/kann/darf. Und wenn da 40% Aktien & 60% Renten rauskommt, würde ich daran erstmal nicht rütteln wollen. Dann ist es eben so. 

Ferner, wenn der Colonius alles selbst machen könnte, wäre er nicht bei der SPK gewesen. 

 

Daher hatte ich vor, im 1. Schritt die Verteilung der Gelder anzugehen. Folgend abzuklären, ob es auch ohne SPK ginge und abschließend die Fonds/ETF zu suchen/zu besprechen.

 

LG

Framal

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted
vor 57 Minuten von Framal:

@Life_in_the_sun, @Merol Rolod

Ja, das ist aber mit Arbeit verbunden, zumal wenn @Colonius bei der Sparkasse bleiben will. Und da soll er doch erstmal antworten, ob er grundsätzlich mit dieser Einteilung leben kann. 

 

Der TO hat ja selbst geschrieben, dass er 60% seines Geldes in Renten legen will/soll. Ich nehme mal an, von der Sparkasse wurde da ein Fragebogen "Kundenangaben für Geschäfte in Finanz - & Vermögensanlagen" erstellt. Ergebnis dieses Bogen ist, unter Beachtung von Erfahrung und Anlagezielen des Kunden, sowie von Risikoneigung und Anlagehorizont, wie angelegt werden soll/kann/darf. Und wenn da 40% Aktien & 60% Renten rauskommt, würde ich daran erstmal nicht rütteln wollen. Dann ist es eben so. 

Ferner, wenn der Colonius alles selbst machen könnte, wäre er nicht bei der SPK gewesen. 

 

Daher hatte ich vor, im 1. Schritt die Verteilung der Gelder anzugehen. Folgend abzuklären, ob es auch ohne SPK ginge und abschließend die Fonds/ETF zu suchen/zu besprechen.

 

LG

Framal

Wahrscheinlich hast Du Recht.

Leider äußert sich ja der TO auch nicht mehr. Kann dann in der Tat nicht so wichtig sein.

Share this post


Link to post
Colonius
Posted

Hallo zusammen, 

 

nochmal danke für Eure zahlreichen Überlegungen und Entschuldigung für die lange Zeit, die ich manchmal zum Antworten brauche - ich muss nebenbei noch arbeiten ;) 

 

Grundsätzlich bin ich ganz offen, was die Geldanlage angeht, wenn es nicht unbedingt hoch spekulativ zugeht. Mittelfristige Werthaltung (bzw. Vermehrung) sollte also relativ sicher gegeben sein, wenn auch Schwankungen kein Problem sind.

 

Bei der Sparkasse bin ich, weil ich da mein Girokonto habe... sonst bindet mich da nichts ran. 

Die 60% Renten entstanden durch eine Frage nach meiner Risikobereitschaft, die ich mit eher gering angegeben habe. Dabei geht es mir aber eher um den Totalausfall, eventuell wurde das auch als Angst vor Schwankungen aufgefasst.

 

Die Empfehlung von DEKA-Fonds im Beratungsgespräch kam mir auch etwas merkwürdig vor, weshalb ich mich hier bei Euch noch einmal umhören wollte. 

 

Grundsätzlich:

Ich werde, bei der Sparkasse oder sonstwo, ein Depot eröffnen und dann selbstständig in Fonds (zumindest erstmal) investieren. Ich bin also offen für Tipps zu Verteilung in die verschiedenen Fond-Kategorien. Außerdem freue ich mich über genaue Bezeichnungen guter, international geprägter Fonds.

 

Ich hoffe, das konnte einige Fragen klären?

Share this post


Link to post
troi65
Posted
Am ‎26‎.‎07‎.‎2020 um 15:48 von aragon7:

iShares Core Global Aggregate Bond UCITS ETF EUR Hedged (Acc) IE00BDBRDM35

 

Breiter geht's nicht 

 

FactSheet

 

Yepp !:thumbsup:

Hedge-Kosten halte ich vorliegend für überschaubar und würde ich persönlich in Kauf nehmen.

Share this post


Link to post
Colonius
Posted

 

vor 3 Minuten von troi65:

Yepp !:thumbsup:

Hedge-Kosten halte ich vorliegend für überschaubar und würde ich persönlich in Kauf nehmen.

Ich lese da "Gesamtkostenquote von 0,1%" was deutlich geringer als bei allen DEKA-Fonds ist - das klingt für mich gut.

 

 

Sehr international ist dieser Fond hier: WKN: A1JJTD https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00B3YLTY66

 

Was haltet ihr davon? 

 

Momentan tendiere ich aufgrund der Empfehlungen hier dazu, die Aktienquote auf ca. 60% zu erhöhen. 

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Colonius,

das hat hier etwas vom Hornbacher Schießen. 

 

Du machst das Depot NICHT bei der Sparkasse: Dann versuch es doch mal hier: https://www.justetf.com/de/etf-strategy-builder.html Das ist ganz einfach.

 

LG

Framal

 

 

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted · Edited by Life_in_the_sun
vor 33 Minuten von Colonius:

Hedge-Kosten halte ich vorliegend für überschaubar und würde ich persönlich in Kauf nehmen.

Da hast Du natürlich recht. Sind ja nur 2 %, allerdings per Anno zzgl 1,5 % Ausschüttung pro Jahr.

Wir reden dann in Summe von ca 10 % Unterschied von 11/2017 bis heute.

siehe Performancechart im Post #5

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted
vor 35 Minuten von Colonius:

Momentan tendiere ich aufgrund der Empfehlungen hier dazu, die Aktienquote auf ca. 60% zu erhöhen. 

:pro:

Share this post


Link to post
Colonius
Posted
vor 3 Minuten von Framal:

@Colonius,

das hat hier etwas vom Hornbacher Schießen. 

 

Du machst das Depot NICHT bei der Sparkasse: Dann versuch es doch mal hier: https://www.justetf.com/de/etf-strategy-builder.html Das ist ganz einfach.

 

LG

Framal

 

 

Vermutlich bin ich noch nicht lange genug in der Materie und beantworte die Fragen von Euch unzureichend? Zumindest verstehe ich das so.

 

Also ich probiere es nochmal:

 

Geld einfach auf dem Konto zu lassen bringt nichts, außer Verluste durch Inflation und/oder Negativzinsen.

 

Ich wünsche mir eine gewisse Rendite und Sicherheit durch internationale Streuung, kurzfristige Schwankungen sind akzeptabel. Gerne warte ich auf eine günstige Gelegenheit für einen Investition ab (ein großes Tief ist ja gerade erst vorbei, dafür bin ich zu spät dran), andauerndes "am Ball bleiben" ist aber nicht meins. Deshalb interessiere ich mich für Investitionen in Fonds.

 

Die Frage ist also jetzt: Wie viele Prozent in Renten, wie viele in Aktien, wie viele in Sonstiges (was auch immer).

Die zweite Frage ist: Welche Fonds haben günstige Konditionen und streuen international.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 4 Minuten von Colonius:

Geld einfach auf dem Konto zu lassen bringt nichts, außer Verluste durch Inflation und/oder Negativzinsen.

Geh bitte bei deinen Portfolio-Zusammenstellungen davon aus, dass der risikoarme Teil keinerlei Rendite für dich bringt (für die Fondsgesellschaft sehr wohl, wenn du dafür Investmentfonds nimmst).

Tolle Vergangenheitsrenditen bei Anleihefonds bringen dir überhaupt nichts, wenn du jetzt erst kaufst.

Share this post


Link to post
Colonius
Posted
vor 1 Minute von bondholder:

Geh bitte bei deinen Portfolio-Zusammenstellungen davon aus, dass der risikoarme Teil keinerlei Rendite für dich bringt (für die Fondsgesellschaft sehr wohl, wenn du dafür Investmentfonds nimmst).

Tolle Vergangenheitsrenditen bei Anleihefonds bringen dir überhaupt nichts, wenn du jetzt erst kaufst.

In Ordnung, hast Du einen Alternativvorschlag? Alles in Aktien?

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted

Eine „gewisse“ Rendite erzielst Du eigentlich mit allen Fonds über einen langen Zeitraum. Und nur dafür eignen sich Fonds - langfristiges investieren ggf über einen Sparplan.

Die Kosten eines Fonds sollten aber mE nicht das Maß aller Dinge sein. Entscheidend ist die Performance die ein Fonds über einen langen Zeitraum abliefert. 

Der Betrachtungszeitraum sollte wenigstens 5 Jahre, besser 10 Jahre betragen.

https://www.fondsdiscount.de/fonds/suche/ Unter diesem link kannst Du sowohl aktive, als auch passive ( ETFs ) nach Deinen Wünschen selektieren und dann eine Entscheidung fällen.

Wie ich bereits weiter oben geschrieben habe, würde ich eine Aufteilung 80 % Aktienfonds und 20 % Rentenfonds wählen. Kann man so machen, muss man aber nicht.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...