Jump to content
Holgerli

Was gebt ihr im Monat pro Person für Essen und Trinken aus?

Eure monatlichen Ausgaben für Essen und Trinken  

273 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

Livesey
Posted
Gerade eben von Ramstein:

Dann wäre die Hartz IV-Berechnung mit 150,60 Euro für Essen und Trinken ja geradezu großzügig.

Ist sie auch. Ob man ihnen das neiden muss oder man mit dieser Feststellung politisch einen Blumentopf gewinnt (spätrömische Dekadenz) ist eine andere Frage, aber 100 Euro reichen selbst als Single-Mann ohne jegliche gesundheitlichen Abstriche.

Share this post


Link to post
Shonsu
Posted · Edited by Shonsu
vor 41 Minuten von Livesey:

Ist sie auch. Ob man ihnen das neiden muss oder man mit dieser Feststellung politisch einen Blumentopf gewinnt (spätrömische Dekadenz) ist eine andere Frage, aber 100 Euro reichen selbst als Single-Mann ohne jegliche gesundheitlichen Abstriche.

Da gab es schon vor über 10 Jahren Berechnungen dazu, dass der Hartz 4 Satz zu hoch ist: 

 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/provokante-rechnung-wissenschaftler-halten-hartz-iv-satz-fuer-viel-zu-hoch-a-576376.html

 

Meine Interpretation war immer:

Analog zum Motto "Brot und Spiele" im alten Rom gibt es heute Hartz4 und Dschungelcamp. Damit werden Aufstände vermieden. Der Aufpreis zum wirklich "überlebensnotwendigen" Hartz4 Satz (also ohne Alkohol Tabak etc.) ist der Preis der Steuerzahler dafür, dass nicht hinter jeder Ecke einer mit dem Baseballschläger o.ä. lauert, der einem die Brieftasche abknöpfen will. Vergleicht man unser System mit z.B. Amerika geht es zumindest nach der Berichterstattung in unserer Presse dort deutlich rauer und gewalttätiger zu. 

 

Tauschen wollte ich mit einem Hartz4ler trotzdem nicht unbedingt. 

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted
vor einer Stunde von Ramstein:

 

Dann wäre die Hartz IV-Berechnung mit 150,60 Euro für Essen und Trinken ja geradezu großzügig.

Es gibt sicher einiges, was im H4-Budget unglaublich knapp bemessen ist (Bildung z.B.). Ernährung gehört nicht dazu. Das Problem ist, dass man haushalten können muss (Vorratshaltung, Resteverwertung, wie kocht man günstig). Das können viele nicht, weil sie es nie gelernt haben. Ein Freund war knapp 10 Jahre in H4, der ist immer gut über die Runden gekommen trotz Rauchens und zeitweilig Autobesitz. Und das war kein Schwarzarbeiter. Aber er hat halt Möhren und Kartoffeln in Säcken gekauft und eingelagert, für mehrere Tage gekocht, Sonderangebote abgeklappert, Omas Rezepte reaktiviert. Für ausgefallene Gewürzmischungen und exotische Zutaten langt es halt nicht. Dann kommt man mit unter 100 rum und kann 50 in andere Kategorien stecken, die zu knapp bemessen sind.

 

Wir selbst liegen ungefähr auf H4 Ernährungeniveau, leigt aber eher an unseren Gewohnheiten als am Sparwillen, ganz so geldgeil bin ich dann doch nicht. 

 

PS: Es gab mal einen Ernährungsplan von Dagmar von Cramm, die gezeigt hat, wie man eine Familie gesund von H4 ernährt, der war durchaus lecker.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Mein Rind kostet 17,90€/kg * 150g Portionsgröße für eine Erwachsene Person = 2,69€. Gemüse saisonal, bisschen Öl und Gewürze plus Sättigungsbeilage ~ 3,50€. Dann wären das bei einmal Woche Fleisch schon 14€ für 4 mal Mittagessen. 30*3 Essen pro Tag = 90 Essen. Da sind dann schon mal 14% Budget weg und bleiben 86 Essen. Ich bleib dabei. Ohne an der Qualität was zu machen kommst du nicht in den Bereich 2* Fleisch, 1* Fisch die Woche. Mit 100€ im Monat isst man zu wenig (1400 kcal für eine Erwachsene Person mit 75kg^^ das reicht zum Überleben, aber nicht zum Leben! Einschränkung im Kopf und Körper sind da über Jahre vorprogrammiert), nicht abwechslungsreiche (Mangel und einseitige) Ernährung und qualitativ nicht hochwertig.

Wer es sich aus der Not heraus nicht leisten kann, okay. Aber wer es kann, sollte überall sparen. Aber nicht am Essen. Lieber bisschen weniger Fleisch und mehr Kartoffeln, als Fleisch für unter 7€ das Kilo.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted
vor 4 Minuten von Bassinus:

Mein Rind kostet 17,90€/kg * 150g Portionsgröße für eine Erwachsene Person = 2,69€. Gemüse saisonal, bisschen Öl und Gewürze plus Sättigungsbeilage ~ 3,50€. Dann wären das bei einmal Woche Fleisch schon 14€ für 4 mal Mittagessen.

Dann habe ich diese Aussage einfach falsch verstanden:

vor 2 Stunden von Bassinus:

Jmd der nur 100€ ausgibt unterstelle ich aber mal hauptsächlich vegetarische saisonale Küche. Selbst ohne Qualität ist da 2mal die Woche Fleisch und einmal Fisch rechnerisch nicht möglich.

 

Ich hatte "ohne Qualität" so verstanden, dass es selbst mit Billigfleisch nicht möglich wäre.

 

100€ ist schon sehr wenig. 2x Fleisch in der von Dir genannten Preisklasse und Fisch kann man, dann muss man aber die anderen Tage Pfannkuchen essen. Wäre jetzt nicht so meins. 

 

Wenn man mal weggeht von der Familienpackung beim Lidl, so kann man durchaus auch beim Fleischer oder der guten Theke hier im Supermarkt günstig im Angebot kaufen. Fleisch für 17,90 habe ich wohl noch nie gekauft, das liegt aber eher daran, dass wir auch beim Fleischer die billigeren Stücke vom Tier, als Hack oder Gulasch kaufen. Und wir liegen auch eher bei weniger als 100g pro Nase, da selten am Stück und eher in der Soße o.ä. verarbeitet wird.

 

Meine Mutter musste preiswert kochen, aber körperlich arbeitende Männer versorgen, da hat man dann reichlich nahrhafte Gerichte auf dem Kasten. Aber eben auch viel low cost. Dann werden die Sonntagsrouladen von dem Montagskartoffelpuffern mti Quark ausgeglichen. 

 

Ich habe selbst Zeiten gehabt, in denen ich jeden Euro 2x umdrehen musste: ich habe nie wieder so gesund gegessen. Alles, was verarbeitet ist (Süßigkeiten, Snacks, usw) fällt preislich flach, Fleisch wird auch reduziert, dafür eben viel Gemüseeintopf, Haferflocken statt Weizenbrötchen zum Frühstück, Wasser statt anderer Getränke, Obstkuchen auf Vorrat gebacken, usw. Das war eine arbeitsintensive aber leckere Zeit. 

 

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
vor 47 Minuten von Bassinus:

Mein Rind kostet 17,90€/kg * 150g Portionsgröße für eine Erwachsene Person = 2,69€. Gemüse saisonal, bisschen Öl und Gewürze plus Sättigungsbeilage ~ 3,50€. Dann wären das bei einmal Woche Fleisch schon 14€ für 4 mal Mittagessen. 30*3 Essen pro Tag = 90 Essen. Da sind dann schon mal 14% Budget weg und bleiben 86 Essen. Ich bleib dabei. Ohne an der Qualität was zu machen kommst du nicht in den Bereich 2* Fleisch, 1* Fisch die Woche. Mit 100€ im Monat isst man zu wenig (1400 kcal für eine Erwachsene Person mit 75kg^^ das reicht zum Überleben, aber nicht zum Leben! Einschränkung im Kopf und Körper sind da über Jahre vorprogrammiert), nicht abwechslungsreiche (Mangel und einseitige) Ernährung und qualitativ nicht hochwertig.

Wer es sich aus der Not heraus nicht leisten kann, okay. Aber wer es kann, sollte überall sparen. Aber nicht am Essen. Lieber bisschen weniger Fleisch und mehr Kartoffeln, als Fleisch für unter 7€ das Kilo.

Vorab - ist ja ein etwas absurdes Thema, deshalb alles nicht so ernst gemeint wie es klingt:

Erstens änderst du deine Aussage diametral von "selbst bei schlechter Qualität" hin zu "bei guter Qualität", zweitens bringt so eine Rechnung nichts wenn du deine eigenen Vorlieben als Variablen einsetzt anstatt der günstigsten, drittens nimmst du Sachen aus dem Kontext.

1400kcal und 4000kcal waren jeweils realistische Extreme. Beides ist aber für <100€ drin, ersterer natürlich mit mehr Freiheiten. Wer 75kg wiegt und viel Fitness macht, wird näher an den 4000 liegen, der sesselverhaftete Durchschnittsbürger würde mit 2000kcal wohl meist besser fahren.

Dann 3x am Tag essen, das kann auch heißen: Morgens Haferflocken, Obst, Erdnussbutter, Milch (40 Cent?), abends Packung Quark mit Früchten oder zig Käsebrote (70 Cent?), dann isst du Mittags Pasta, Kartoffeln, Linsen für ~60 Cent/Kilo, Möhren/Tomaten/Brokkoli etc. für 1,50 und drunter/Kilo und schon kannst du sogar zu jeder Mahlzeit das 18-Euro-Rindfleisch essen - ggf. nur 100g-Portion, womit du auch eher im Rahmen der Empfehlungen bliebest.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted · Edited by Pfennigfuchser
vor 42 Minuten von Livesey:

Morgens Haferflocken, Obst, Erdnussbutter, Milch (40 Cent?), 

(Streichung von mir, brrrr)

 

Hey, nun mach mal mein Frühstück nicht schlecht! Das esse ich seit über 40 Jahren täglich. Ok, manchmal zu Abwechslung mit Joghurt und Nüssen.

 

Ansonsten ist Dein Beispiel, ohne das 18€ Fleisch, exakt das, was ich zu harten Zeiten gemacht habe. Hätte ich heute nicht täglich Bock drauf, mit mehr Geld geht mehr Abwechslung, aber schlimm war's nicht.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Also mein Frühstück an 260 Tagen ist Haferflocken mit kochenden Wasser übergossen und mit Zimt. Trotzdem komm ich auf 290€ im Monat :P

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
vor 28 Minuten von Bassinus:

Also mein Frühstück an 260 Tagen ist Haferflocken mit kochenden Wasser übergossen und mit Zimt. Trotzdem komm ich auf 290€ im Monat :P

Kölln Haferflocken halt :king:

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Ja, sinds. War früher Verfechter von "gibt kein Unterschied". Aber die Köln werden einfach angenehmer mit Wasser. Mit Milch ist es mir hingegen egal. Da finde ich die billigen sogar gleichwertig.

 

Aber so ne Packung Köln kostet 500g 1,19€. Und 2 Wochen reicht die allemal. Der Zimt von Alnatura (wegen 100% Ceylon) reicht 2 Monate bei 3,29€ die Packung. Also ist da das Frühstück auch im Centbereich ;)

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher

Off-Topic:

Nicht Haferflocken sondern Weizenkeimflocken (nur deshalb würge ich sie jeden morgen runter) enthalten das neue Wundermittel Spermidin!

Aber ich kenne auch einige (besonders anglophile Zeitgenossen) die ihren Porridge lieben, nebst Scones, Clotted Cream und 'Little Scarlet' Strawberry Conserve. :wub:

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Spermidin, noch nie gehört. Ich glaube aber nicht an Wunder, so was wirkt nur, wenn man dran glaubt. 

 

Also weiter leckere (!) Haferflocken. Die sind bestimmt auch total gesund. 

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 48 Minuten von Pfennigfuchser:

Spermidin, noch nie gehört.

Hmm, es klingt irgendwie eklig ... ah, Bingo ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Spermidin

Zitat

Nahrungsmittel mit hohem Spermidingehalt sind Vollkorn bzw. Weizenkeime, gereifter Käse, Pilze, Sojaprodukte und Hülsenfrüchte.[18]

Zum Vergleich: Der Spermidingehalt in menschlichem Samenplasma (Zellfreies Ejakulat) beträgt 15 bis 50 mg/L (Mittelwert 31 mg/L).[19]

 

Share this post


Link to post
Infocollector
Posted
vor 5 Stunden von Bassinus:

Also mein Frühstück an 260 Tagen ist Haferflocken mit kochenden Wasser übergossen und mit Zimt. Trotzdem komm ich auf 290€ im Monat

Ich lebe (bekanntlich in der Schweiz) von ca. 300 CHF pro erwachsener Person pro Monat für Lebensmittel, und das ohne auf qualitativ hochwertiges Obst, Gemüse und Fleisch (Geflügel und Fisch, Rind eher selten, weil eh nicht so meins) zu verzichten. Ziehe ich Wein und Naschwerk noch ab, komme ich locker unter 250.

Wie andere schon schrieben, ist der Trick dabei, die grossen Hauptmahlzeiten auf Vorrat zu kochen und so die Skaleneffekte zu nutzen.

Mein Brot backe ich selbst (der 750g Laib kostet so inkl. Strom weniger als 2CHF). Ich koche oft asiatisch, und kreative Ideen hole ich mir u.a. von Jamie Oliver und Co. Fällt ein Tag mal teurer aus, sind's am nächsten dann beispielsweise einfache Butternudeln mit Spinat und Rührei.

 

Geht alles, ohne Verlust an Lebensqualität.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

äh, Butternudeln mit Spinat und Ei was für eine Zusammenstellung.

Stimmt also wohl doch, was meine Mutter immer gesagt hat, um so mehr Geld die Leute haben um so geiziger werden sie.

Mich wundert es bloß, das keiner hier schreibt, er nimmt Zeitungspapier aus den Container zum Arsch abwischen.

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 17 Minuten von Kontron:

äh, Butternudeln mit Spinat und Ei was für eine Zusammenstellung.

Stimmt also wohl doch, was meine Mutter immer gesagt hat, um so mehr Geld die Leute haben um so geiziger werden sie.

Mich wundert es bloß, das keiner hier schreibt, er nimmt Zeitungspapier aus den Container zum Arsch abwischen.

Statt Nudel Kartoffeln, dann wäre es ein Standardessen in Deutschland - was ist daran geizig?

Share this post


Link to post
Shonsu
Posted
vor 12 Minuten von Kontron:

äh, Butternudeln mit Spinat und Ei was für eine Zusammenstellung.

Stimmt also wohl doch, was meine Mutter immer gesagt hat, um so mehr Geld die Leute haben um so geiziger werden sie.

Mich wundert es bloß, das keiner hier schreibt, er nimmt Zeitungspapier aus den Container zum Arsch abwischen.

 

Ganz abgesehen davon, dass ich kein Spinat mag, aus ernährungstechnischer Sicht ist alles drin, was man braucht:

 

Nudeln = Kohlenhydrate

Butter = Fett

Spinat (je nach Kochzustand)= Vitamine + Mineralstoffe

Ei = Eiweiß

 

Was hat ein vollwertiges Essen mit Geiz zu tun? Was fehlt Dir dabei? Geizig wäre es nur Nudeln zu essen. 

 

Ich sehe, dev war schneller ;)

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Ersetze Butternudeln durch Pellkartoffeln und das Ganze wird von jedem Ernährungswissenschaftler mit Wohlwollen abgesegnet. Und lecker ist es außerdem!

 

Edit: ok, Ihr wart viel schneller

Share this post


Link to post
OceanCloud
Posted · Edited by OceanCloud

Wenn wir schon beim Essen sind:

Ich habe vor einigen Wochen einen tollen YT Kanal gefunden: Yummyboy

Filmt koreanische Garküchen.

 

Da ich auch viel asiatisch koche, nutze ich den Kanal für Anregungen 

 

Share this post


Link to post
Infocollector
Posted
vor 47 Minuten von Kontron:

Stimmt also wohl doch, was meine Mutter immer gesagt hat, um so mehr Geld die Leute haben um so geiziger werden sie.

1. hat das nichts mit Geiz zu tun

2. von reichen Leuten lernt man Sparen

 

Share this post


Link to post
Kontron
Posted
vor 28 Minuten von Infocollector:

1. hat das nichts mit Geiz zu tun

2. von reichen Leuten lernt man Sparen

 

Da hatte dann meine Mutter darauf geantwortet, es hat sich auch schon mal einer tot gespart.

Ok, immer noch besser als Nudeln mit Spinat, oder Haferflocken mit Wasser, ist ja wohl noch schlimmer? dann bestimmt auch Pudding

mit nur Wasser kochen.?:wacko:

Das nennt man bei uns, da kommt der Geiz auf Rädern, wieder.

 

 

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Also Haferflocken mit Wasser und Zimt hat bei mir nichts mit Geiz zu tun ;)

Das ist ne Mischung aus Faulheit (müsste zum Milch kochen in die Große Küche + ständig Milch kaufen) und Gesundheitsaspekt der Haferflocken + Zimt. Gibt kein besseres Frühstück ;) noch nen Apfel und ne Banane - bis zum Mittag vollgestopft mit Ballaststoffe, Kohlenhydrate und Vitamine. 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted · Edited by Cai Shen
vor 10 Minuten von Bassinus:

Also Haferflocken mit Wasser und Zimt hat bei mir nichts mit Geiz zu tun

Und wie bekommt man das Gematsche runter, mit Frühstücksbier?

 

(Leute, esst was ihr wollt. Spätestens seit der ernährungswissenschaftlichen Glorifizierung von Butternudeln wird's albern. Meine Meinung.)

Share this post


Link to post
curacanne
Posted

Bei mir spielt der Gesundheitsaspekt die größte Rolle, daneben muß es aber auch schmecken und das ist überwiegend Gewöhnungssache.

Bei mir gibts meistens  Haferflocken- kurz gekocht-mit einem Klecks Butter und 1 Teelöffel Biohonig zum Frühstück;das schmeckt, ist gesund und schnell zubereitet.

Selten gehe ich essen, am liebsten beim Thai Imbiss, wo ich zugucken kann.Restaurants meide ich, da viele mit Mikrowellen arbeiten , was ich nicht will.Ansonsten koche ich immer selbst: je einfacher,desto besser, also Gemüse der Saison mit Ei vom Bauern oder Kartoffeln oder wenig Fleisch.Fertigessen kommt nicht in Frage, was da alles an Zeug drin ist...Obst gibts fast ganzjährig aus dem Garten, da weiß ich sicher , daß es nicht gespritzt oder bestrahlt ist, apropos Spermidin da kaufe ich mir ab und zu einen Camenbert.Und @OceanClouddanke für den Yummiboy, den werde ich sicher mal nutzen.Da Fisch oft aus Aquakultur kommt, esse ich davon nur noch wenig, wenn dann eher Sardinen aus der Dose.

Getrunken wird Kaffee Schwarz und Leitungswasser.

Da ich  beim Einkauf auch Nichtlebensmittel mitkaufe sowie Vorräte, kann ich die monatlichen Ausgaben nicht genau angeben., aber viel ist es nicht.

In jungen Jahren kam natürlich noch Bier und oder guter Wein dazu, so daß die Ausgaben wesentlich höher waren.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Das zieht an und wird stichfest ;)

Ja, das frag ich mich auch bei vielen Sachen. Aber Geschmäcker sind wohl einfach verschieden :P

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...