Jump to content
Tobi82

Kapitalbildende Lebensversicherung behalten oder kündigen?

Recommended Posts

Tobi82
Posted

Hallo,

 

ich habe seit 2004 (um die steuerlichen änderungen 2005 nicht zu haben) eine kapitalbildende Lebensversicherung bei der Aachen Münchner abgeschlossen.

Nun lese ich überall, das diese Lebensversicherungen sehr schlecht sein sollen. Was haltet ihr davon?

Ich zahle jetzt seit 2004 den mindestbetrag von ca. 15 Euro monatlich ein, geplant war aber nur der Abschluss vor 2005 und die Versicherung jetzt aufzustocken.

Was ratet ihr mir...soll ich die Kapital.Lebensversicherung behalten, aufstocken, kündigen?

Wenn kündigen, was für bessere Alternativen habe ich?

Share this post


Link to post
Larry.Livingston
Posted

Hast du Familie? Kinder? KLVs sind generell ungeeignet was Vermögensaufbau betrifft. Wenn du absichern musst bieten sich eher Risiko LVs an.

Share this post


Link to post
Tobi82
Posted
Hast du Familie? Kinder? KLVs sind generell ungeeignet was Vermögensaufbau betrifft. Wenn du absichern musst bieten sich eher Risiko LVs an.

 

Habe weder Familie noch Kinder. Ist aber beides in meinem Leben geplant ;-)

Share this post


Link to post
Zero
Posted

Bei deinen Familienplänen, würde ich die LV behalten.

Das war sehr klug, dass du sie vor dem 01.01.2005 abgeschlossen hast, denn danach sind die Auszahlungen nicht mehr steuerfrei.

 

Nun lese ich überall, das diese Lebensversicherungen sehr schlecht sein sollen. Was haltet ihr davon?
Seit der Steueränderung im Januar 2005 haben die LV's an Attraktivität verloren, in deinem Fall jedoch würde ich mir keine Sorgen machen.

Share this post


Link to post
Tobi82
Posted

Aber angeblich bekommt man doch kaum noch zinsen fürs geld, und mit überschussbeteiligungen soll gar nichts mehr sein. Wie kann man sich die aktuellen konditionen anschauen?

Kennt sich da jemand aus?

Share this post


Link to post
Larry.Livingston
Posted · Edited by zz-80

Das Problem ist auch das es finanziell sehr nachteilig für dich wird wenn du die LV auflöst. Zinsen treffen wenn du Glück hast grad mal die Inflation. Allerdings stehen bei Abschluß einer LV ja auch andere Intentionen dahinter: die Absicherung der Familie in deinem Todesfall...

 

15€ monatlich sind auch nicht so wild und wenn du sowieso planst bald eine Familie zu gründen...

Share this post


Link to post
LarsAC
Posted · Edited by LarsAC

Du kannst Dir jederzeit den Rückkaufwert von der AM mitteilen lassen, einmal jährlich solltest Du auch eine Meldung dazu automatisch bekommen.

 

Ich habe vor fast 10 Jahren eine KLV bei der AM abgeschlossen und kürzlich festgestellt, dass die garantierte (nicht prognostizierte) Ablaufwert weniger ist, als ich noch bis zum Ablauf einzahlen muss. Der Vertrag garantiert also nicht mal den Erhalt des eingezahlten Geldes. Daraufhin habe ich die Versicherung beitragsfrei gestellt. Sie läuft also weiter, aber ich zahle nicht mehr weiter ein.

 

Was ich mit der Zeit noch erfahren habe:

- Integrierter BU- und/oder Unfalltodesschutz sind Renditekiller. Kündigen wenn das Risiko der BU abgesichert ist.

- Beitragserhöhungen via Dynamik sind rausgeschmissenes Geld. Die LV sehen das intern als Änderung an und kassieren auf das Geld entsprechend ihre Abschlusskosten.

 

Für mich ist eine Risiko-LV (ohne kapitalbildende Komponente) und separate Geldanlage im Nachhinein die schlauere Lösung, da effizienter und flexibler.

 

Lars

Share this post


Link to post
€-man
Posted
Das Problem ist auch das es finanziell sehr nachteilig für dich wird wenn du die LV auflöst.

 

Um es auf den Punkt zu bringen, das bisher eingezahlte Geld ist weg. :)

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post
Tobi82
Posted
Um es auf den Punkt zu bringen, das bisher eingezahlte Geld ist weg. :)

 

Gruß

-man

 

 

Naja, komplett weg ist es ja dann nicht. Bischen was bekommt man schon noch ;-)

Share this post


Link to post
€-man
Posted
Naja, komplett weg ist es ja dann nicht. Bischen was bekommt man schon noch ;-)

 

Tobi82, schau doch bitte auf den Rückkaufswert. Von Deinen ca. 400,-- wird wohl so gut wie nichts mehr übrig bleiben. Grund dafür: Die meisten Versicherungen nehmen die Beiträge der Anfangslaufzeit, um z.B. die Provisionen für den Vermittler zu zahlen. ;)

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post
macondo
Posted

ich denke auch, dass du bei einer familienplanung durchaus bei der lv bleiben kannst, abgesehen von dem bereits genannten nachteil des kapitalverlustes bei auflösung.

 

es macht später vielleicht sogar sinn den monatsbeitrag aufzustocken, um die familie noch besser abzusichern. wie zz-80 schon sagte, es geht bei einer lv in erster linie um absicherung und nicht vermögensaufbau.

Share this post


Link to post
trader2006
Posted

Legaler Betrug 74 047/83, LG Hamburg

 

April 1983: Der Verband der Lebensversicherungsunternehmen verklagt den BdV auf Unterlassung der Aussage: Lebensversicherung zur Altersversorgung ist legaler Betrug. Das LG Hamburg weist die Klage als unbegründet ab.

 

Man darf also die Kapitallebensversicherung als legalen Betrug bezeichnen!!!

 

Mein Rat zu ALLEN Lebensversicherungssparern: Kündigt eure Verträge und investiert langfristig in Fonds!!

 

Übrigens gibt es ein weiteres Gerichtsurteil, das es den LV-Gesellschaften verbietet mit dem Begriff "kapitalbildenden Lebensversicherungen" zu werben. Begründung: Von einer Kapitalbildung kann erst die Rede sein, wenn die Realrendite (Rendite nach Inflation) positiv ist. Dies wurde von den LV-Gesellschaften in der Vergangenheit fast nie geschafft!

 

Wusstet Ihr, dass es in vielen Ländern strafbar ist Lebensversicherungen nach deutschem Recht anzubieten?

 

Und noch par Fragen, die euch stutzig machen sollten:

 

Was wird garantiert?

Garantiezins - auf welchen Betrag?

Welcher prozentuale Anteil des Gewinns muss die LV an den Sparer weitergeben?

Welchen Einfluss hat das Niederstwertprinzip auf den Rückkaufswert?

Welchen Einfluss hat der Buchwert auf den Rückkaufswert?

Wo legt die KLV ihr Geld an? (weltweit? Aktien?...)

Welchen Grund hat die Bundesrepublik Deutschland dem Verbraucherschutz (klagt seit über 30 Jahren erfogreich gegen KLVs) kein Gehör zu schenken? Vorsicht: meine Verschwörungstheorie!!

Was ist ein Stornogewinn?

Wieviele LVs und RVs-Verträge gibt es in Deutschland? (Tipp: Es sind mehr Verträge als Deutschland Einwohner hat!)

 

Wer kann diese Fragen beantworten?

Strengt euch an - es gibt tolle Preise!!!! :D

Share this post


Link to post
€-man
Posted

Dass LVs keine Renditebringer sind, wissen wir. Aber im Rahmen einer Absicherung kann eine LV durchaus sinnvoll sein. Nur dann eben als reine Risiko-LV. Vielleicht besteht für Tobi ja die Möglichkeit, von der Kapital-LV in eine Risiko-LV zu switchen. Bei Drohung mit Kündigung, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die Gesellschaft da etwas flexibler reagiert. :)

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post
StockJunky
Posted
es macht später vielleicht sogar sinn den monatsbeitrag aufzustocken, um die familie noch besser abzusichern. wie zz-80 schon sagte, es geht bei einer lv in erster linie um absicherung und nicht vermögensaufbau.

 

Was ist bitte eine BESSERE Absicherung als ein aufgebautes Vermögen?

 

 

@trader2006 ich bin vollkommen deiner Meinung

Share this post


Link to post
macondo
Posted · Edited by macondo

@trader: du argumentierst mit einem mehr als 20 jahre alten urteil!? ohne jetzt gerade weitere informationen gesammelt zu haben, würde ich ja sagen, dass sich in den letzten 20 jahren durchaus was verändert hat, bzw. ändern konnte.

 

allein durch viele tests, ratings und gesetze im verbraucherschutz wurden die gesellschaften zu mehr transparenz, leistung für den kunden, etc. gedrängt. jeder verbraucher hat doch mittlerweile viel mehr möglichkeiten nach leistung zu vergleichen und schwarze schafe zu erkennen.

Share this post


Link to post
trader2006
Posted · Edited by trader2006

Aber Antworten auf meine Fragen habt Ihr keine???

 

Ich habe 7 Jahre lang für eine Lebensversicherungsgesellschaft gearbeitet und kenne mich, so denk ich, doch ganz gut aus!

 

Also beginne wir doch mit den ersten beiden Fragen:

 

Was wird garantiert bzw. auf was ist der Garantiezins?

Share this post


Link to post
Larry.Livingston
Posted

Eine Risiko-LV hat mit Sicherheit ihre Daseinsberechtigung. Man kann einfach nicht die Situation eines 20jährigen Singles mit der eines 40jährigen häuslebauenden Familienvaters über einen Kamm scheren. Jeder hat eine andere Ausgangslage.

 

Kapital-LVs sind allerdings wirklich käse. :D

Share this post


Link to post
€-man
Posted
Was ist bitte eine BESSERE Absicherung als ein aufgebautes Vermögen?

 

Das ist die eine Seite. Aber erzähle das einer jungen Witwe (evt. noch mit Kind), bei der das bisher aufgebaute Vermögen 8.349,74 beträgt. :)

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post
LarsAC
Posted
Also beginne wir doch mit den ersten beiden Fragen:

 

Was wird garantiert bzw. auf was ist der Garantiezins?

 

Der Garantiezins gilt meiner Kenntniss nach auf die Summe, die nach Abzug der Kosten übrig bleibt. Da leider die Kosten im Vergleich zu einem Fonds oder gar einer Anleihe deutlich höher sind (nach meinem Wissenstand) liegt die effektive Rendite auf das gesamte eingezahlte Kapital deutlich unterhalb der garantierten Rendite.

 

Sachdienliche Korrekturen/Ergänzungen erwünscht.

 

Lars

Share this post


Link to post
trader2006
Posted

100 Punkte an Lars!!!

 

Das war die perfekte Antwort!

 

Der effektive Garantiezins liegt also derzeit je nach Gesllschaft zwischen -0,6% bis 1,2% über eine Laufzeit von 30 Jahren! Also wiet unter der Inflation!

 

Nächste Frage:

Welcher prozentuale Anteil des Gewinns muss die LV an den Sparer weitergeben?

Share this post


Link to post
Zero
Posted · Edited by Zero

Dann will ich auch mal ein paar Fragen beantworten

Wieviele LVs und RVs-Verträge gibt es in Deutschland? (Tipp: Es sind mehr Verträge als Deutschland Einwohner hat!)

Ca. 100 Millionen Verträge.

Anscheinend hast du 7 Jahre lang so gut gearbeitet, dass du jedem gleich 1,2 LV-Verträge verkauft hast. :buy:

 

LARS dein Beitrag ist korrekt, die Summe die nach dem Abzug der Kosten übrig bleibt ist der Sparanteil und nur der wird verzinst.

 

Was ist ein Stornogewinn?

Bei einer Kündigung berechnet der Versicherer den Vertragswert und zieht die Stornogebühren ab, somit bleibt der Rückkaufswert übrig, der für den Kunden jedoch nicht überprüfbar ist. Danach löst der Versicherer die stillen Reserven (es sind z.B. Aktiengewinne die nicht in der Bilanz erscheinen) für diesen Vertrag auf und nimmt sie in sein Vermögen auf.

 

Wo legt die KLV ihr Geld an?

Vorwiegend in Aktien, Fonds und Immobilien (ich weiß aber nichts Genaueres).

 

Welchen Einfluss hat der Buchwert auf den Rückkaufswert?

Diese Frage ist was für Buchhaltungsfreaks, ein Normalsterblicher wird es wohl kauf verstehen.

Also es ist so, die Versicherer weisen auf der Aktivseite der Bilanz ihre Kapitalanlagen aus, diese werden bei der Anschaffung mit dem Buchwert (es werde z.B. Abschreibungen abgezogen) angegeben.

Bei einer Vertragskündigung wird der Rückkaufswert berechnet, jedoch geht man dabei vom Buchwert und nicht vom tatsächlichen Marktwert (der i.d.r. höher ist) aus.

 

Welchen Einfluss hat das Niederstwertprinzip auf den Rückkaufswert?

Bei der Berechnung des Rückkaufswertes werden z.B. Wertpapiere immer zum Kaufpreis also zum Buchwert angegeben. Somit werden den Kunden Kursgewinne vorenthalten.

 

Welcher prozentuale Anteil des Gewinns muss die LV an den Sparer weitergeben?

Das weiß ich nicht so genau, ich habe mal gehört, dass es 90% sein müssen.

 

Kriege ich jetzt einen Preis? :w00t:

Share this post


Link to post
Licher Bier
Posted

Mein Tip:Finger weg von Kapital LV.Für eine reine Absicherung kann mann eine Risiko LV abschließen,falls gewünscht.

Sicher ist es sinnvoll so früh wie möglich etwas für später zu sparen,keine Frage.Nur ist meiner Meinung nach Die Kapital LV dafür nicht der richtige Weg.

Falls mann Geld langfristig nicht braucht kann man es besser anlegen.Dafür sollte jeder Anleger zuerst einmal herausfinden welcher Anlagetyp(risiko oder konsvativ,oder auch gemischt) man ist.

Danach schadet es sicher nicht sich ein bisschen selber schlau zu machen,und nicht alles zu glauben was erzählt und geschríeben/beworben wird).Banken zum Beispiel verkaufen fast nur die eigenen Produkte,weil jeder Mitarbeiter dort sein Geld damit verdient.Falls mal zuwenig verkauft wird gibt das schnell Druck von oben...

Ein Aktienfonds wäre zum Beispiel eine Möglichkeit.Allerdings immer auf die Kosten achten die sowohl einmalig als auch jährlich entstehen,hier gibt es beachtenswerte Unterschiede.Und erzielte Renditen in der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.Ohne Risiko ist nichts im Leben.Außer das Geld auf Sparbuch legen,aber dann freut sich wieder nur einer,deine Bank.

Falls du weitere Fragen haben solltest,ich kann gerne versuchen sie zu beantworten.Gruß Licher Bier.

Share this post


Link to post
ahmet
Posted

Ich hab 2004 in dem "jetzt noch schnell abschließen und Steuervorteile sichern"-Hype auch noch eine KLV abgeschlossen. Irgendwie doof, weil man aus der Kiste nun nicht mehr so recht rauskommt. Also halte ich mir die positiven Aspekte vor Augen: Sichere Geldanlage, ein (bescheidener) Teil meines Vermögensaufbaus, Todesfallschutz für Familie. Nicht zuletzt gibts an meinem 65. Geburtstag ein hübsches Sümmchen steuerfrei auf die Hand (sollte für ne gebrauchte Hallberg-Rassy genügen).

 

Heute würde ich sowas nicht nochmal tun. Ich Betrachte das nun als einen Teil von vielen zum langfristigen Aufbau eines Vermögens.

 

ahmet

Share this post


Link to post
LarsAC
Posted

Wissend, dass eine KLV nicht die optimale Geldanlage ist habe ich auch noch 2 Jahre Beiträge gezahlt bis mir das ganze dann irgendwann zu ungeheuer wurde. Seitdem ist die Versicherung beitragsfrei gestellt. So arbeitet halt das einmal eingezahlte Kapital ein wenig weiter, aber ich muss die Versicherung eben nicht kündigen mit all den bereits genannten Nachteilen.

 

Lars

Share this post


Link to post
Onassis
Posted

Also Leute,

 

ich habe ebenfalls eine Kapitallebensversicherung abgeschlossen (vor ca. 3 Jahren).

Die Rendite ist mir allerdings wurscht, das es hier hauptsächlich um die Steuerersparnis geht.

 

Bei tobi82 würde ich einfach sagen:

Zahle die 15 EUR pro Monat weiter ein, die nächsten 50 Jahre lang.

Denn was sind schon 15 EUR pro Monat.

 

Willst Du dann mal zusätzlich in renditeträchtige Produkte investieren z.B. Aktienfonds etc.

nimm einfach weiteres Geld, z.B. 50 EUR pro Monat für einen Fonds.

 

So sammelt sich ein schönes Vermögen an und Du musst dir keinen großartigen Kopf machen.

 

Onassis

 

 

Wissend, dass eine KLV nicht die optimale Geldanlage ist habe ich auch noch 2 Jahre Beiträge gezahlt bis mir das ganze dann irgendwann zu ungeheuer wurde. Seitdem ist die Versicherung beitragsfrei gestellt. So arbeitet halt das einmal eingezahlte Kapital ein wenig weiter, aber ich muss die Versicherung eben nicht kündigen mit all den bereits genannten Nachteilen.

 

Lars

 

Was mir dazu einfällt.

 

Die beste Rendite errechnet sich, wenn mein eine KapLV nach ca. 50-55% der Laufzeit beitragsfrei stellt und die monatlichen Beträge anderswo investiert!

 

Onassis

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...