Thomas

DAX - Chartanalyse

6.824 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

würde das aber nicht auch bedeuten, daß du die obere linie dank des ausbruchs im frühjahr 06 neu verlegen müßtest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

würde das aber nicht auch bedeuten, daß du die obere linie dank des ausbruchs im frühjahr 06 neu verlegen müßtest?

 

Auf den Geschmack gekommen?

 

Gruß

-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Theoretisch hast du völlig recht, BarGain.

 

Ein Trendbruch liegt bei mir jedoch erst vor wenn sich die Wochencandle vollkommen außerhalb der Trendlinie befindet. Dies war während der ganzen Phase nicht der Fall.

 

Deshalb sehe ich das ganze als finale Übertreibungsphase am Ende eines langen Trends. Von daher habe ich aufgrund dieser Übertreibung die Trendlinie unverändert gelassen.

 

Grüße, et3rn1ty.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Auf den Geschmack gekommen?

euro, naaa, noch bin ich nicht so weit. ich bemühe mich nur endlich mal, aus dem chartie-knowhow hier nutzen zu ziehen und das thema besser zu durchschauen - und hoffe damit auch besser zu verstehen, wieso hier die fronten zwischen charties und fundies teilweise so verhärtet sind.

 

eine wichtige lektion habe ich heute schon gelernt: in ein und denselben chart würde offenbar so ziemlich jeder die linien anders einzeichnen, sozusagen "ein stuhl, viele meinungen" - und diesen "wilden" interpretationsspielraum sehe ich bei fundamentaldaten eher nicht.

 

eternity, wiederum vielen dank für die erläuterung. aufgrund deiner formulierung schließe ich daraus aber auch, daß du an dieser stelle von individuellem interpretationsspielraum gebrauch machst, es also sozusagen keine festgeschriebene regel gibt, richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

aufgrund deiner formulierung schließe ich daraus aber auch, daß du an dieser stelle von individuellem interpretationsspielraum gebrauch machst, es also sozusagen keine festgeschriebene regel gibt, richtig?

Genau.

In Sachen TA habe ich mich nicht belesen.

 

Ich vertraue auf mein System. Und wie du bereits sagtest, scheint es mit ebenfalls so, dass jeder einen Chart anders interpretiert.

 

Grüße, et3rn1ty.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@BarGain

 

und diesen "wilden" interpretationsspielraum sehe ich bei fundamentaldaten eher nicht

 

Keine Sorge; den gibt's da auch.Die einen sehen die Rezession euphorisch als die Chance zu niedrigeren Zinsen und damit als Treibsatz für die nächste Hausse, die anderen vermuten hinter ihr die Baisse, weil die Gewinnerwartungen zusammenbrechen.Die einen sehen einen schwächelnden Dollar eher als günstig für die Börse, die anderen sehen es genau anders herum.

 

Bei Chartanalysen sieht man wenigstens noch, ob es rauf oder runter geht :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

...wobei deine Beispiele eher eine Intermarket-Analyse darstellt, als eine klassische Fundamentalanalyse. Ich glaube schon, dass bei der klassischen Fundamentalanalyse, also den "fairen" Wert eines Unternehmens oder Marktes zu ermitteln, tatsächlich weniger Spielraum gibt. Dafür sind aber die ihr zugrunde liegenden Daten auch viel älter bzw. die Prognosen auf die Entwicklung viel vager.

 

In der Intermarket-Analyse hingegen treffen wir auf die von dir benannten Szenarien. Schon deswegen verbietet es sich m.E. zu behaupten, dass eine bestimmte Meldung über einen Sachverhalt einen gewissen Kursverlauf nach sich zieht. Viel mehr ist es so, dass die Reaktion der Gesamtheit der Marktteilnehmer auf diese Meldung den Kurs treibt. Und der Markt kann schliesslich auch anderer Meinung sein, als der Leser der Meldung. Im übrigen gibt es jeden Tag soviele Meldungen, dass ein einzelner mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die tatsächliche Auswirkung auf den gesamtmarkt im Einzelfall nicht sogleich diskontieren kann.

 

Zu den Trendlinien: Die obere Begrenzung im Aufwärtstrend stellt in diesem keine Trendlinie dar. Das besagt zumindest die klassische Lehre. Mit ihr kann lediglich entweder ein virtueller "Trendkanal" erzeugt werden, der anzeigt, in welcher Bandbreite sich der Trend vollzieht, oder aber ein psychologischer Widerstand, an dem die Gesamtheit der Marktteilnehmer das flattern bekommt und Gewinne realisiert. Insofern ist die benannte Linie schon interessant, weil sie genau dieses Phänomen sehr gut aufzeigt. Im übrigen ist es mit allen Trendlinien, Widerständen und Unterstützungen so, dass die Zukunft zeigt, wie stabil diese sind. Eins ist jedoch immer wieder deutlich. In der Nähe dieser gibt es komischerweise immer Unsicherheit im Markt, die sich entweder als Konsolidierungen oder Trendwechseln oder Trendwenden entpupen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da die meisten wohl nicht viel mit meinem Intraday-Geschwätz anfangen können, gibts nun mal wieder was Anständiges ;). Irgendwo hier hatte ich ja mal eine mittelfristige Analyse meinerseits gepostet, diese kann ich nur nicht finden gerade, naja, darin ging es jedenfalls auch sowie in meinem Musterdepot um den 6476er Bereich und wie ich gedenke diesen zu traden. B) Läuft gut derzeit, bin bereits mit 15% ca. mit meiner Position im Plus, also bei mir und in meinen Musterdepots soweit alles in Butter. Kursziel wie verändert mittelfristig 6800.

 

Zugegeben, Papertrading ist mit Real-Trading kaum zu vergleichen. Immer wieder die Zweifel und die Fragen: Sind die supports richtig gelegt, stimmen die drags und überhaupt, könnte ich im schlimmsten Fall die 5% von meinem Gesamtkapital verkraften?

 

Okok, das sind meine Probleme und die müssen euch eigentlich auch nicht waynen, ich wollte es einfach mal gesagt haben. :lol: Gut, kommen wir mal zum Punkt. ;)

 

Technisch habe ich derzeit das Problem, dass mir einfach alles zu gut aussieht. Fundamental schaue ich mir parallel oft an, welche Meldungen anstehen. Derzeit ist es egal, ob Arbeitsmarktdaten kommen, Managerindexe, Ifo - what ever! Es ist immer alles positiv, wenn es um Europa - good old Germany geht. Und so schaut das mal indikatorenneutral für mich aus:

 

post-2567-1167830661_thumb.gif

 

Wir haben supports im 6500er, sowie im 6600er Bereich, die für mich tradbar sind. Gleichzeitig haben wir eine upwardly triangle. Die bei erfolgreichem Ausbruch noch mal auf 2,8% Kursziel schließen lässt. Ziemlich gute Sache. Würde derzeit in den Bereich 6800-900 führen, sowie ständig hier "prophezeit". Damit könnte also die breite Charty-Front hier Recht behalten. B)

 

Hier kommt aber meine Menschlichkeit mir rein, ist wirklich noch so viel Luft im Dax, dass er es in den nächsten Tagen schafft problemlos in diesen Bereich zu performen? Ich brauche mehr Infos, Signale, ich brauche das Bauchgefühl. (aber nicht vergessen, dass ich immer noch im Markt bin :w00t:, mit festen Stop!)

 

post-2567-1167830933_thumb.gif

 

Die Volatilität zeigt sich auch langsam. Es ist ja auch eine ganz natürliche Marktbewegung, es kann ja nicht immer in eine Richtung steigen. Cubanpete erklärte das irgendwie so: Wenn die Vola schön niedrig is, springen viele Anleger mit rein, die noch ihr Geld verzocken wollen. So ähnlich sehe ich das derzeit auch, dass viele sich fragen, soll ich noch rein oder soll ich noch warten? Die Vola zeigt für mich das erste Warnsignal.

 

 

post-2567-1167831082_thumb.png

 

Kommen wir nun zu den Indikatoren, hierbei benutze ich den VHF(Vertical Horizontal Filter). Dieser dient letztendlich der Ermittlung der Trendstärke und aus der Trendstärke kann man ableiten, was für ein Trend derzeit vorherrscht. Im Dax ist der blaue Kanal entscheidend. Bewegt sich der VHF in diesem Bereich, sind Ozillis anzuwenden, bewegt sich der VHF über diesem, sollte man Trendfolger heranziehen, ein einfacher GD38 etc. tut es auch, ich habe den CCI60 genommen.(Actiencrashs geliebter Indikator ;) )

 

Im CCI60 geht es wohl mittelfristig um den 100-Bereich, sollte der CCI60 diesen wieder erkämpfen und gleichzeitig der VHF nicht in den blauen Kanal rutschen, sehe ich Kurse jenseits der 6800 für möglich. Ansonsten werden wir dann wohl oder übel unsere Konsolidierung mit einem Anstieg der Volatilität zu dem roten drag kommen.

 

Das wäre dann mal mein Sempf fürs Erste. Allen Technikern und Fundis viel Spass beim Traden. Den Fundis auch viel Spass beim Totlachen ;)

 

Regards

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Volatilität zeigt sich auch langsam.

 

Aber du hast auch gesehen, dass die Vola im vorigen Frühjahr auch anzog und der Index noch über 500 Punkte machte, bevor die Korrektur kam.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Puh ;) Ich dachte schon, es antwortet gar kein Charty mehr. Richtig Facey, deswegen sehe ich es auch "nur" als Warnsignal - noch lange kein Umkehrsignal für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dann ist's ja gut....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Der tertiäre Aufwärtstrend im Tageschart (schwarz) ist hierbei leicht nach unten durchbrochen worden.

Nach dem Ausbruch aus dem aufsteigen Dreieck nach oben, hat sich der tertiäre Aufwärtstrend abgeflacht.

Die tertiäre horiz. Unterstützung wandert hierdurch von 6427 auf 6476 Punkte nach oben.

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...58&st=3100#

 

Nach der letzten kleinen Konsolidierung wird der tertiäre Aufwärtstrend (schwarz) inkl. seiner horiz. Unterstützung neu verlegt.

 

post-5-1167860501_thumb.png

 

Die tertiäre horiz. Unterstützung wird von 6476 auf 6503 Punkte nach oben nachgezogen.

 

Die sekundäre horiz. Unterstützung von 6241 (blau) und die primäre horiz. Unterstützung von 5396 Punkte (grün) bleiben weiterhin bestehen.

 

Kurz.- bis mittelfristig ist die Dax-Hausse weiterhin voll intakt.

Kurziel weiterhin 6795 Punkte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier noch eine kleine, nächtliche Information:

 

Wie man am Chart vom S&P sieht, sind die Tiefstkurse von gestern abend identisch mit dem höchsten Volumen.

(kleine grauen Streifen am unteren Rand)

 

Das war in den entsprechenden 5 Minuten dann der Ausverkauf,

wo alle ihr letztes Pulver verschossen haben.

Der Markt hat mit diesem Umsatz die Zittrigen auf einen Schlag rausgeschüttelt.

 

Danach gingen die Umsätze zurück, und der S&P und ebenfalls der DAX

stiegen in einer fast schon rasanten Bewegung an.

 

post-1350-1167876469_thumb.jpg

 

Ich fasse zusammen:

Sind große Kursrückgänge / Kursspitzen erfolgt und der Umsatz ist außergewöhnlich hoch

(ca. doppelt so hoch wie der Durchschnitt der letzten 10 Umsätze),

dann ist eine Trend-Umkehr stark zu erwarten.

 

Onassis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Komische Formation, die der DAX da ausbildet...hat jemand eine Ahnung, wie das heisst...? Ach ja...eine Interpretation wäre auch nicht schlecht...

 

post-2342-1167935939_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Komische Formation, die der DAX da ausbildet...hat jemand eine Ahnung, wie das heisst...? Ach ja...eine Interpretation wäre auch nicht schlecht...

 

post-2342-1167935939_thumb.jpg

 

Außer einer White Marubozu (drittletzte Kerze) und einem Hanging Man (letzte Kerze) habe ich keine andere Konstellation entdecken können.

Während auf die Marubozu eine bullische Aussage zutrifft, wird dem Hanging Man eine negative zugesprochen. Allerdings ist hier noch eine Bestätigung des nächsten Handelstages nötig, um eine mögliche Trendwende zu bestätigen. Mehr weiß ich auch nicht.

 

Gruß

-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich korrigiere (wenn ich darf):

 

Der letzte Balken ist ein bullish Reversal Bar - der spricht für bullische Kurse.

Allerdings ist er fast nur zu beachten, wenn er nach einigen sinkenden Balken auftritt.

Dann zeigt er an, das sich die Kontrolle von den Verkäufern zu den Käufern zurückverlagert hat.

 

Onassis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich korrigiere (wenn ich darf):

 

Der letzte Balken ist ein bullish Reversal Bar - der spricht für bullische Kurse.

Allerdings ist er fast nur zu beachten, wenn er nach einigen sinkenden Balken auftritt.

Dann zeigt er an, das sich die Kontrolle von den Verkäufern zu den Käufern zurückverlagert hat.

 

Onassis

 

Einwände sind immer erlaubt, lieber Onassis. Das schöne daran ist, ich habe den Chart vom Patternprogramm bei Consors durchsuchen lassen. Dabei wurde der Hanging Man klar identifiziert. Was mich etwas wunderte, denn normalerweise fehlt beim HM der obere Docht. Aber ich wollte halt nicht gescheiter sein als das Programm. :lol:

 

Gruß

-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ja ja, die Programme...

Mist rein - Mist raus :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Spinning Tops (koma)

Diese Candlesticks deuten auf ein Unentschieden am Markt hin. Sie besitzen eigentlich keine Prognosequalität, zeigen aber, dass sowohl die Bullen wie auch die Bären an diesem Tag sehr schwach waren. Ein relativ geringe Bandbreite zwischen Eröffnungs- und Schlußkurs und lange Schatten auf beiden Seiten deuten auf eine eher gemächliche Börsensitzung hin.

 

post-2567-1167939068_thumb.gif

 

Wir sind insgesamt beim Dax in die Spitze einer Triangle reingelaufen, eig. hätten wir schon beim 2/3 rausgemusst, dementsprechend sehen auch nun die candles auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da die meisten wohl nicht viel mit meinem Intraday-Geschwätz anfangen können, gibts nun mal wieder was Anständiges ;).

 

 

Keine falsche Bescheidenheit, ich lese gern mal was zum Intraday. Das ist bei mir noch so ein großes Loch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

post-2567-1167941552_thumb.gif

 

You know it's not logical, but that's exchange or should I rather say this is American exchange? :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Leif

Una domanda

 

Was soll mir die Linie bei 17:34 sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Öhm, die Linie ist nur, weil der Mauszeiger da stehengeblieben ist. :lol: Rest kriegste per PM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

Einmal eine kurze Frage:

Arbeitet hier kein Charti mit dem gleitenden Durchschnitt?! oder hab ich das einfach nur übersehen?

Wenn nicht, warum? Gibt es spezielle Gründe?

Ich hab mir bei meiner (wagemutigen) Konstruktion das "Bollinger Band" zur Hilfe genommen.....

Die eingekreisten Stellen haben mir jeweils den Trendbestand angezeigt, bzw. angedeutet?

So wie es jetzt aussieht und dem "Bollinger Band" nach zu urteilen (Rechteck), sieht es ganz so aus, als würde der Dax den (meinen) Trendkanal verlassen.....

Naja nur eine Spekulation eines Anfängers....

Gruß...rexus!

post-4320-1167998826_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

das alte Lied....Versuch mal, deine Kursskala logarithmisch zu skalieren....dann ist noch genügend Luft bis zur oberen Trendlinie....

 

Gleitende Durchschnitte nutze ich noch, allerdings nur den 200 Tage und 38 Tage. Letzterer ist allerdings auch kurzfristig zu undynamisch, weshalb ich dann auf die Bollinger zugreife....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden