Jump to content
sander

MTU Aero Engines

Recommended Posts

sander
Posted

Triebwerkshersteller MTU kündigt Börsengang an ... der Preis liegt zwischen

19-22 ...

was meint ihr dazu .... hab mir überlegt zu zeichnen... conergy hat auch ein gutes plus am ersten Tag gemacht ... doch ist solar was anders als Triebwerke..

MTU stellt Triebwerke für A380 und Eurofighter her

Share this post


Link to post
sander
Posted

:D danke den Artikel hab ich schon gelesen...

 

wie ist denn deine Meinung ?

Share this post


Link to post
Matsu
Posted

Hallo!

Das habe ich nebenbei gefunden:

 

MTU Emissionspreis nicht günstig

 

Datum: 26.05.05

Uhrzeit: 18:11

 

Der Analyst Thomas Hofmann von der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz hält die Emissionsspanne von 19 bis 22 EUR bei MTU Aero Engines (ISIN DE000A0D9PT0/ WKN A0D9PT) für nicht günstig.

 

Das Geschäftsmodell von MTU Aero Engines basiere auf der Herstellung von kompletten Triebwerken, Triebwerksmodulen und -komponenten und sowie auf Instandhaltungsleistungen von Flugzeugtriebwerken. Im Geschäftsjahr 2004 habe das Unternehmen einen Umsatz von EUR 1.918 Mio. erzielt, der sich auf die drei Hauptgeschäftsfelder Ziviles Triebwerksgeschäft, Instandhaltungsleistungen und Militärisches Triebwerksgeschäft unterteile. Nach Unternehmensangaben sei für das Geschäftsjahr 2005 eine Dividendenausschüttung von EUR 40 Mio. geplant.

 

Nach dem krisenbedingten Rückgang des zivilen Flugverkehrs, durch den 11. September und durch SARS, erwarte man in den kommenden Jahren einen weltweiten Anstieg des Luftfahrtmarktes um 5% (im Vgl. 2,5% Weltwirtschaftswachstum). Von dieser Entwicklung werde MTU, insbesondere durch die vermehrte Nachfrage nach Triebwerken und den zunehmenden Instandhaltungsbedarf, profitieren. Außerdem habe MTU eine starke Präsenz in Asien und unterhalte eine Wartungskooperation mit der größten chinesischen Fluglinie. Jedoch seien die Nachfrageschwankungen der Branche durch externe Effekte ein schwer kalkulierbares Risiko. Positiv sei dagegen die Tatsache, dass MTU bei allen wichtigen pan-europäischen Militärluftfahrtsprojekten vertreten sei, welche stabile Umsätze mit hohen Margen generieren würden. Darüber hinaus verfüge der Börsenaspirant über Entwicklungskooperationen mit drei der vier größten Triebwerkshersteller (General Electric, Pratt & Whitney und Rolls Royce), die Entwicklungskosten durch spätere Umsatzbeteiligungen vorfinanzieren würden.

 

Im Allgemeinen werde MTUs Markt durch hohe Entwicklungskosten und einen relativ späten Break-Even-Point (ein Flugzeugtriebwerk habe eine Laufzeit von über 40 Jahren) charakterisiert, wobei vor allem durch das Folgegeschäft mit Wartung, Instandhaltung und Ersatzteilen Umsatz generiert werde. Laufender technischer Fortschritt sowie regulatorische Sicherheitsanforderungen würden den Markt vor neuen Wettbewerbern abschirmen. Gleichzeitig bestehe eine hohe Abhängigkeit von Lieferanten, da MTU 42% seiner Vorleistungen von nur zwei Zulieferern erhalte. In Anbetracht des fast ausschließlichen dollardotierten Geschäfts in den Bereichen Ziviles Triebwerksgeschäft und der Instandhaltung, sei die zukünftige Umsatzentwicklung mit einem beachtlichen Wechselkursrisiko verbunden.

 

Im Zuge des Börsengangs würden 15 Mio. Aktien im Rahmen einer Kapitalerhöhung und 16 Mio. Aktien aus dem Bestand der KKR zum Verkauf angeboten. Zusätzlich bestehe ein Greenshoe in Höhe von 4,65 Mio. Aktien aus dem Besitz der KKR. Die Zeichnungsfrist, bei der eine Preisspanne von EUR 19 bis EUR 22 pro Aktie unterstellt werde, beginne am 25. Mai und ende am 3. Juni 2005. Die Erstnotiz werde voraussichtlich am 6. Juni 2005 sein. Bei vollständiger Platzierung und unter der Annahme, dass MTU die mittlere Preisspanne erreiche, werde der Börsengang EUR 730 Mio. einspielen. Auf Grund des Aktienvolumens im Streubesitz sei eine Aufnahme in den MDAX im September zu erwarten. Bei erfolgreicher Platzierung des Aktienpakets (35,65 Mio. Aktien), werde der KKR seinen Anteil auf 29,3% reduzieren und 64,8% der MTU-Aktien würden in Streubesitz übergehen.

 

Der Börsengang der MTU dürfte auf Grund des leicht nachvollziehbaren Geschäftsmodells, der guten Marktstellung, der absehbaren Umsatz- und (hierzu überproportionalen) Ergebnissteigerung sowie der guten Branchenaussichten gut vom Markt aufgenommen werden. Die grundsätzlichen Bedenken, dass der Altaktionär Kasse mache und nur ein Teil des Emissionserlöses dem Unternehmen zufließe und dieser lediglich zur Schuldentilgung verwendet werde, sollten dagegen in den Hintergrund treten.

 

Die Emissionsspanne von 19 bis 22 EUR bei MTU halten die Analysten der LRP, auch nachdem im Vorfeld deutlich höhere Werte herumgereicht wurden, nicht für günstig. Einerseits könne man den in der Presse nachzulesenden Bewertungsabschlag gegenüber den Peers nicht nachvollziehen, andererseits würden sich die Kurse einiger Wettbewerber am Jahreshoch befinden und würden somit zusätzlich die MTU-Bewertung begünstigen.

 

 

 

Quelle: LRP LANDESBANK RHEINLAND-PFALZ

http://www.sbroker.de/sbl/mdaten_analyse/n...9&ioContid=2719

 

 

Gruß

Matthias

Share this post


Link to post
rolasys
Posted
Die grundsätzlichen Bedenken, dass der Altaktionär Kasse mache und nur ein Teil des Emissionserlöses dem Unternehmen zufließe und dieser lediglich zur Schuldentilgung verwendet werde, sollten dagegen in den Hintergrund treten.

Allein schon dieser Satz würde mich vom Zeichnen abhalten.

Share this post


Link to post
sander
Posted

Naja.. all die Börsengänge in diesem Jahr gingen am ersten Aktientag ganzschön nach oben und überzeichnet waren die auch alle.... mir gehts nur um die ersten Tage, dann schnell die Gewinne mitnehmen. :D

Share this post


Link to post
BrokerAgent
Posted

Vielleicht interessiert es ja jemanden: Der Zeichnungsschlüssel ist veröffentlicht. Volle Zuteilung bis 70 Stück und darüber 1 zugeteilte Aktie je 14,28 (100/7) gezeichnete Aktien bis maximal 200 Aktien.

Share this post


Link to post
andy
Posted
03.06.2005 19:31

 

MTU kommt zu 21 Euro 

 

Am Freitagabend war die Katze aus dem Sack: Die Aktien des Triebwerkherstellers MTU Aero Engines kommen am Montag zu je 21 Euro an die Börse. 

 

 

Damit liegt der Ausgabepreis nicht ganz am oberen Ende der Zeichnungs-Spanne von 19 bis 22 Euro. Der Löwenanteil von 83 Prozent der angebotenen Aktien ging an institutionelle Investoren, 17 Prozent an Privatanleger, meldete MTU am Freitagabend in einer Ad-hoc-Mitteilung.

 

Mit einem Platzierungsvolumen von insgesamt 35,65 Millionen Aktien liegt der Emissionserlös insgesamt bei knapp 750 Millionen Euro. Davon fließen netto 304 Millionen Euro aus einer Kapitalerhöhung dem Unternehmen selbst zu.

 

Die Mehrzuteilungsoption ("Greenshoe") konnte voll ausgeübt werden. Weitere Details zur am Montag gepanten Erstnotiz und Zuteilung will MTU am Sonntag bekannt geben.

Quelle:http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_106232

Share this post


Link to post
=Floi=
Posted

das war/ist eine Firma von KKR

die wollen eben auch geld sehen

 

das zeichen nhabe ich mehr oder weniger versäumt

generell halte ich die firma aber für durchweg profitabel

und nicht sehr risikoreich

Share this post


Link to post
BrokerAgent
Posted · Edited by BrokerAgent

Zumindest kann man von Zeichnungsgewinnen von 10% rechnen. Später folgt dann noch die versprochene Dividende von 3% und mit ein bischen Glück und das halte ich bei MTU für nicht unwahrscheinlich wird die Aktie mittelfristig noch deutlich weiter steigen.

Die FAZ schreibt dazu:

...dieses große interesse deutet auf einen guten Börsenstart am morgigen Montag hin. Falls die Aktie dann mehr als zwanzig Prozen steigt, sollten private Erstzeichner überlegen, ob sie den Zeichnungsgewinn sofort mitnehmen....Interessant bleibt das paier aber auch für mittelfristig orientierte Investoren. so rechnen analysten mit einer Dividendenrendite von etwa drei Prozent, was den Kurs nach unten abfedern würde. Außerdem bleibt der bisherige Eigentümer, das Wagniskapitalunternehmen KKR an einem Komplettausstieg und damit wohl steigenden Kursen interessiert...MTU ist ein Kandidat für den M-Dax....Anleger werden nun aufmerksam beobachten, ob das MTU-Ergebnis des ersten Quartals keine Eintagsfliege war. Davon hängt ab, ob die avisierte dividene auch gezahlt werden kann.

Share this post


Link to post
sander
Posted
06.06.2005 11:00

MTU feiert erfolgreiches Börsendebut

 

Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines (Nachrichten) hat heute ein erfolgreiches Börsendebut gefeiert. Der erste Kurs wurde mit 21,89 Euro festgesetzt und damit deutlich über dem Emissionspreis von 21 Euro. Aktuell notieren die Aktien bei 21,76 Euro.

 

Anlässlich des Börsengangs hat sich der MTU-Chef Udo Stark optimistisch für das laufende Geschäftsjahr 2005 geäußert. "Der Umsatz wird gut über 2004 und das Ergebnis ebenfalls gut über 2004 liegen", sagte der Konzernchef im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. Im vergangenen Jahr erzielte MTU einen Umsatz von 1,99 Mrd. Euro und ein EBITDA von 247 Mio. Euro.

Share this post


Link to post
BrokerAgent
Posted

Ich kopier hier einfach mal ein fremdes Posting rein, das meiner Meinung nach ganz interessant ist:

Eine eher technische, keine fundamentale, Analyse

 

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen - gestern wurden an allen deutschen Börsen insgesamt 10.702.987 MTU-Aktien gehandelt. Das entspricht 29,2 % (10,7 : 35,65) aller ausgegebenen Aktien! Zählt man mögliche außerbörsliche Geschäfte dazu, wurden gestern vermutlich mehr als 1/3 des gesamten frei handelbaren Kapitals umgeschlagen. Das ist enorm viel und würde technisch mehr als einem Ausverkauf entsprechen.

Im Xetra allein wurden bei 6.084 Kursfeststellungen 9.617.181 Aktien gehandelt. Das heißt pro Trade wurden durchschnittlich 1.580 Aktien gehandelt. Kleinanleger haben pro Zeichnungsauftrag maximal 200 Aktien erhalten, was beweißt, dass ganz überwiegend institutionelle Anleger abgegeben und auch gekauft haben. Offensichtlich sind gestern massiv institutionelle Anleger, die auf einen Zeichnungsgewinn gesetzt hatten, wieder ausgestiegen. Im Gegensatz dazu sind vermutlich eher längerfristig orientierte Anleger eingestiegen, denn ein solches Volumen kann man nicht nach einem Anstieg von ein paar Euros wieder verkaufen.

Das fast ein Drittel der frei handelbaren Stücke an einem Tag umgeht und die Aktie dabei weniger als 4 % schwankt (Tageshoch war 21,90, Tagestief 21,06), lässt nur den Schluss zu, dass die Nachfrage von institutioneller Seite tatsächlich enorm gewesen sein muss. Vermutlich haben viele längerfristig orientierte Investoren, die weniger Aktien als erwartet bekommen haben (bei 21 Euro 7fache Überzeichnung), kräftig nachgekauft.

Die Vermutung, dass die Emissionsbanken den Kurs massiv gestützt haben, ist angesichts des gestern gehandelten Volumen eher abwegig. Auf Seite 17/139/140 des Emissionsprospektes kann man etwas über die von den Konsortialbanken kassierte Provision und Vergütung (max. 3,75 % vom Emissionserlös + max. 15 Mio. Euro) und mögliche Stabilisierungsmaßnahmen lesen. Demnach haben die Banken max. 43 Mio. Euro für den Börsengang kassiert. Gestern sind jedoch Aktien im Wert von über 233 Mio. Euro und somit ein Vielfaches der Bankenprovision gehandelt worden. Und wie wahrscheinlich ist es, dass eine Bank den gesamten bei der Emission kassierten Erlös zur Kursstabilisierung einsetzt? Logischer wäre es doch, von vorn herein darauf zu drängen, den Ausgabekurs so zu wählen, dass eine Kursstabilisierung nicht nötig ist.

Die von Studi in Post #409 angeführten Argumente bezüglich der Vergleichbarkeit des MTU und des Wincor Börsengangs finde auch ich überzeugend. Dazu kommt, dass KKR das MTU-Management im letzten Jahr an MTU mit knapp 6 % beteiligt hat (Prospekt S. 109), um auch für das Management Anreize für eine gute Performance zu schaffen. Zwar hat das Management die Aktien nur für Peanuts erhalten, jedoch können diese Aktien erst nach erreichen bestimmter Bedingungen (wie z.B. bestimmte betriebswirtschaftliche Kennzahlen) verkauft werden. Da KKR immer noch fast 30 % der MTU-Aktien hält und die sicherlich nach Ende der Haltefrist (6 Monate) verkaufen will, kann man davon ausgehen, dass KKR diese Bedingungen so gewählt hat, dass sie zu einem steigenden oder zumindest stabilen Aktienkurs führen.

Des weiteren wurden vor dem Börsengang Kurse von bis zu 30 Euro genannt und im vorbörslichen Handel sogar schon über 24 Euro erzielt. Mit einem geschätzten KGV von 11 für das laufende Jahr ist die Aktie sicherlich nicht teuer und im September könnte die Aufnahme in den MDax beschlossen werden.

Aufgrund der sogenannten Blackout-Periode dürfen die am Börsengang beteiligten Banken 14 vor und 30 Tage nach dem Börsengang keine Unternehmensstudien über den Emittenten veröffentlichen. Deshalb hört man im Moment auch so gut wie keinen Analysten etwas Positives über MTU sagen. Das wird sich spätestens Mitte nächsten Monat ändern.

 

Zusammenfassend lässt also sich sagen, dass wir gestern sicher einen technischen Ausverkauf hatten, weshalb das weitere Rückschlagspotential gering sein dürfte. Dem gegenüber ist das Aufwärtspotential in den kommenden sechs Monaten aufgrund des zu erwartenden positiven Newsflow eher hoch. Ich schätze daher, dass bei den aktuellen Kursen (21,25 Euro) technisch gesehen die Chancen die Risiken eindeutig überwiegen.

Quelle

Share this post


Link to post
BrokerAgent
Posted · Edited by BrokerAgent

05.09.2005 22:20

Deutsche Börse: MTU steigt am 19. September in den MDAX auf - Beru muss raus

 

Der erst im Juni dieses Jahres an die Börse gegangene Triebwerke-Hersteller MTU (Nachrichten) <MTX.ETR> wird am 19. September in den MDAX <MDAX.ETR> aufgenommen. Ausscheiden aus dem Index der mittelgroßen Unternehmenswerte müsse dafür der Autozulieferer Beru (Nachrichten) <BZL.ETR>, teilte die Deutsche Börse (Nachrichten) am Montagabend mit. Der im Streubesitz befindliche Anteil an Beru war infolge der Übernahme durch Borg Warner deutlich gesunken.

 

Außerdem ersetzen im MDAX die Stammaktien von Rhön-Klinikum <RHK3.ETR> die Vorzugsaktien des Unternehmens. Im Leitindex DAX <DAX.ETR> hingegen werde es keine Veränderungen geben.

 

TELE ATLAS KOMMT IN TECDAX

 

In den TecDAX <TDXP.ETR> wird laut dem Frankfurter Marktbetreiber das auf die Erstellung digitaler Landkarten spezialisierte Unternehmen Tele Atlas <TA6.ETR> aufgenommen. Dafür müsse die Aktie des Internet-Dienstleisters Teles <TLI.ETR> den Technologie-Index verlassen. Atlas zähle bei Börsenumsatz und Marktkapitalisierung zu den größten Technologiewerten unterhalb des DAX im Prime Standard.

 

In SDAX <SDXP.ETR> ersetzen Beru sowie Arques Industries und Grammer die Aktien von Baader Wertpapierhandelsbank <BWB.ETR>, Dürr <DUE.ETR und Teleplan <TPL.ETR>.

 

Der nächste Termin für die Überprüfung der Aktienindizes ist der 5. Dezember 2005, wie der Börsenbetreiber ankündigte./ck/sbi

Quelle

Share this post


Link to post
seb
Posted · Edited by seb

MTU Aero Engines Holding AG

WKN: A0D9PT

ISIN: DE000A0D9PT0

 

http://aktien.onvista.de/snapshot.html?ID_OSI=12254991

 

Kurzporträt:

 

Die MTU Aero Engines Holding AG ist die Obergesellschaft für die MTU Aero Engines-Gruppe. Das operative Geschäft wird in der Hauptsache von der MTU Aero Engines GmbH sowie weiteren in- und ausländischen Gesellschaften getätigt und ist in die drei Segmente ziviles und militärisches Triebwerkgeschäft sowie zivile Instandhaltung unterteilt. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz einer der größten Entwickler und Hersteller von Triebwerksmodulen und -komponenten weltweit. Die MTU-Produkte decken in der zivilen Luftfahrt nahezu alle Schub- und Leistungsklassen ab und reichen vom Airbus A 380 und der Boeing 747 bis hin zu Business Jets. In der militärischen Luftfahrt zählt vor allem die Bundeswehr mit Kampfflugzeugen wie dem Panavia Tornado, dem Eurofighter Typhoon sowie dem Eurocopter Tiger zu den Kunden. Neben der Triebwerksherstellung bietet MTU auch Instandhaltungsdienstleistungen für zivile wie militärische Flugzeugtriebwerke.

 

post-2148-1168954158_thumb.gif

 

post-2148-1168954208_thumb.gif

 

Hier habe ich noch eine technische Analyse von 9.01. gefunden:

 

MTU Aero Engines Holding AG WKN: A0D9PT ISIN: DE000A0D9PT0

 

Intradaykurs: 35,84 Euro

 

Aktueller Tageschart (log) seit 12.06.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

 

Kurz-Kommentierung: Die MTU Aktie war kürzlich über das Kurslevel 34,16 Euro angestiegen. Dies war gleichbedeutend mit einem Kaufsignal. Die Aktie konnte zu diesem Zeitpunkt also gekauft werden. Das Kursziel bei 36,50-37,00 Euro wurde erreicht. Der sich anschließende 5-tägige Rücksetzer trifft bereits wieder auf Nachfrageüberhang. Die Aktie wird bereits wieder im Bereich von 34,16 Euro aufgesammelt. Ein baldiger Folgenanstieg bis 36,97 Euro und 39,00 Euro würde demnach nicht überraschen. Alternative: Ein Rückfall unter 32,99 Euro beendet die mehrwöchige Rallye und führt zu einer Korrektur mit Ziel 29,90 Euro.

 

post-2148-1168956705_thumb.gif

 

Ein Bekannter meines Vaters arbeitet bei dieser Firma und ist von dieser überzeugt. Diverse Großaufträge (u.A. China), Marktführer etc. sprechen für diese Aktie. Soll eine gute Anlage sein.

 

Was meint ihr zu der Aktie? Ich bitte Toni um den Quicktest gell :thumbsup: Vielen Dank im Voraus.

 

Gruß seb

Share this post


Link to post
Toni
Posted · Edited by Toni

Hier die grobe Fundamentalanalyse (für Langfristanleger) auf

Basis des Geschäftsberichts 2005 in Form des Quicktests:

 

post-834-1168964595_thumb.gif

 

Sieht einigermassen gut aus, das Unternehmen hat nicht gerade

wenig Schulden, und war in 2005 unterdurchschnittlich profitabel.

Hier die Rentabilitätskennzahlen, die schwach sind:

 

Gesamtkapitalrendite (s.o.) = ca. 5 %

Eigenkapitalrendite = ca. 5%

Umsatzrendite = ca. 2%

 

Zur Bewertung der Aktie:

 

Laut Onvista liegt das KGV (2005) bei ca. 44 (!), das erwartete

allerdings dann bei nur 17. Das geht noch.

KCV (2005): ca. 4, KCV (2006): ca. 9 => immer noch günstig.

 

http://aktien.onvista.de/kennzahlen/fundam...ID_OSI=12254991

 

Aus dem Zwischenbericht Q1-Q3 2006 habe ich die Rentabilitätskennzahlen,

die sich scheinbar in 2006 stark verbessert haben:

 

post-834-1168964972_thumb.gif

 

Aber selbst die 2006er Rentabilitätskennzahlen sind gerade mal knapp

über dem Durchschnitt.

 

Fazit: Die fundamentalen Daten sind mässig,

die Aktie ist noch nicht zu teuer, wenn man den

Daten bei Onvista glauben kann.

Share this post


Link to post
Toni
Posted

So, hier nun der Quicktest mit den Daten von 2006:

 

post-834-1174503363_thumb.gif

 

Da hat sich scheinbar nicht viel geändert.

 

Allerdings sind die Rentabilitätskennzahlen etwas besser geworden,

gerade die überaus wichtige Eigenkapitalrendite ist jetzt überdurch-

schnittlich hoch (Ausschnitt aus dem Geschäftsbericht 2006):

 

post-834-1174503459_thumb.png

 

Aber die Umsatzrendite ist immer noch gering.

 

Fazit: Für mich ist die Aktie nicht gerade viel interessanter geworden...

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted · Edited by et3rn1ty

post-949-1174752727_thumb.png

 

Hier die Gegenüberstellung der letzten beiden Geschäftsjahre.

 

KGV -> moderat

KCV -> günstig

KBV -> teuer

KUV -> günstig

 

PEG(2006) lt. Onvista = 0,35 -> günstig

 

Mittelmäßige Fundamentalkennzahlen sind bei MTU vorzufinden. Die EKQ, EKR und die GKR sind im unteren Drittel anzusiedeln. Auch die EBIT-Marge ist keine wirkliche Sensation.

 

Fazit: Die Aktie ist momentan nicht als günstig einzustufen, ebenfalls sprechen die Fundamentaldaten nicht zwingend für einen Kauf.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
tschenser
Posted

hallo leute,

 

ich habe mtu im depot. jetzt habe ich seit letzter woche mitbekommen, dass lt. pressemitteilungen von verschiedenen vorständen aktien im wert von 6-7 mio. euro veräußert wurden.

am 27.4. ist hauptversammlung. ist da jetzt mit schlechten zahlen zu rechnen oder wie lassen sich diese verkäufe erklären....

bin nämlich am überlegen, ob ich nicht aussteigen sollte.

 

http://extis.dab-bank.com/dab_neu/news/new...;key=1175180513

http://extis.dab-bank.com/dab_neu/news/new...;key=1175270886

http://extis.dab-bank.com/dab_neu/news/new...;key=1175271982

http://extis.dab-bank.com/dab_neu/news/new...;key=1175606984

Share this post


Link to post
tschenser
Posted

hallo,

 

jetzt geht wohl der verkauf bei den aufsichtsräten weiter?

http://extis.dab-bank.com/dab_neu/news/new...;key=1175781331

 

hat denn niemand eine meinung zu den ereignissen?

Share this post


Link to post
caspar
Posted

naja es heisst ja immer: ein insiderkauf ist ein klares zeichen, aber verkaufen können insider aus verschiedensten gruenden (man braucht eben mal ein geburtstagsgeschenk fuer die tochter, oder will der frau einen schoenen urlaub gönnen)

 

tja, dafür sind die verkäufe etwas zu gross und ehrlichgesagt: sie beunruihgen mich! aber man kann natuerlich schon auch an gewinnmitnahmen denken...der kurs hat sich seit dem ipo ja mehr als verdoppelt..auf die insiderverkäufe reagiert er kaum

 

ehrlich gesagt: ich bin auch ratlos, weil verliebt in die aktie und hinundhergerissen

 

habe aber auf Grund der massiven insiderverkäufe jetzt auch verkauft...

 

der chart schaut eigentlich noch immer sehr stark aus...hat den februarcrash mit links weggesteckt...bewegt sich im obigen bollinger-band und bildet alltimehigh`s aus

 

indikatoren natuerlich ueberhitzt, deswegen auch eine leichte seitwaertsbewegung, aber so gehts ja schon seit langem, sollte eigentlich neue kursaufschwuenge nicht verhindern

 

einzig der volumeninidikator (z.b. obv) leicht gegenlaeufig vom trend her (also geld wird jetzt tendenziell eher abgezogen)

 

naja i weiss auch net!!

Share this post


Link to post
Rooby
Posted

8000 Stk. ist nicht gerade sehr viel.

 

 

 

Ruft doch einfach mal in der Invest Abteilung an wenn es euch beschäftigt.

Share this post


Link to post
caspar
Posted

na es waren doch über 340T stuecke seit ende maerz 2007, der vorstand stark hat allerdings ausserboerslich verkauft...weiss man ja nicht, was das für ein geschäft ist...

 

hats mit seinem ausstieg zu tun? who knows...

Share this post


Link to post
tschenser
Posted

hallo,

 

ich wollte eigentlich nur mal berichten, daß ich trotz der massiven verkäufe anfang april drin geblieben bin und nach der veröfftlichung der quartalzahlen dieser woche auch recht optimistisch für die zukunft bin.

möchte mal wissen, wie ihr dies seht?

Share this post


Link to post
Faitz
Posted

hmm ... eigentlich ist die Luftfahrtbrache gut im Geschäft. Fracht und Passagiere nehmen zu. Der Sprit ist teuer, alte Flieger verbrauchen viel davon ... war dei Aktie einfach zu teuer? wahrscheinlich ... habe den Absturz für ne kleine Aufstockung genuzt. Vielleicht zu früh, who knows, aber das Unternehmen hat, imo, Zukunft ...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...