powerschwabe

Geldmarktfonds

321 posts in this topic

Posted

Ich will einen Teil meines Tagesgeldes (ca. 30 %) umschichten, da es dort nur noch max. 2% p.a. gibt. Dafür bin ich auf der

Suche nach einer relativ sicheren Anlage.

 

Realtiv ?

 

Wie wäre es mit einem Immobilienfonds ?

 

hausInvest Europa.pdf

 

Dieser investiert in europäische Werte,

also keine Schwankungen wegen Währungen

oder großen Veränderungen wie aus den USA oder Singapur.

Dieser ist eher solide und eine langfristige gute Anlage,

finde ich persönlich besser als Geldmarkt und Renten.

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post

Posted

Hä?

Es gibt steuerlich keinen nennenswerten Unterschied zwischen Tagesgeld oder Geldmarktfonds. Zinsen sind Zinsen.

Ist völlig egal.

 

Hä? So naiv war ich bisher auch! Hatte mich extra für einen Geldmarktfond entschieden, weil dieser geringfügig mehr Zinsen versprach. Pustekuchen!

Ich persönlich habe beim Verkauf nach Ablauf der Spekulationsfrist (über 12 Monate) einen Ertrag von 223 Euro (Kauf 6015 Euro/ Verkauf 6238 Euro) erzielt. Davon wurden mir von Consors über 147 Euro Kapitalertragssteuer abgezogen (fast 66%). Habe mich sofort beschwert, Abrechnung erfolgte angeblich auf Grund eines Schätzwertes. Einige Monate später waren angeblich die richtigen Zahlen verfügbar und ich bekam 40 Euro zurück. Habe also unter dem Strich immer noch fast 48% Kapitalertragssteuer gezahlt! Erklären konnte mir das Consors nicht, da sie steurlich nicht beraten dürfen. Super! Beim Tagesgeld wurden hingegen immer nur exakt 25% abgezogen.

Es war übrigens der SGAM Fond Money Market EO NAM.AC (WKN 989872) - für mich also gegenüber dem Tagesgeld ein klares Verlustgeschäft!

Hat man mich hier über den Tisch gezogen oder gibts dafür eine verständliche Erklärung? Der Steuerberater meinte nur: "das ist eben so". Und ich sehe als Laie in der Abrechnung leider nicht durch.

 

Gruß vom Verlustmacher

Share this post


Link to post

Posted

Hä? So naiv war ich bisher auch! Hatte mich extra für einen Geldmarktfond entschieden, weil dieser geringfügig mehr Zinsen versprach. Pustekuchen!

Ich persönlich habe beim Verkauf nach Ablauf der Spekulationsfrist (über 12 Monate) einen Ertrag von 223 Euro (Kauf 6015 Euro/ Verkauf 6238 Euro) erzielt. Davon wurden mir von Consors über 147 Euro Kapitalertragssteuer abgezogen (fast 66%). Habe mich sofort beschwert, Abrechnung erfolgte angeblich auf Grund eines Schätzwertes. Einige Monate später waren angeblich die richtigen Zahlen verfügbar und ich bekam 40 Euro zurück. Habe also unter dem Strich immer noch fast 48% Kapitalertragssteuer gezahlt! Erklären konnte mir das Consors nicht, da sie steurlich nicht beraten dürfen. Super! Beim Tagesgeld wurden hingegen immer nur exakt 25% abgezogen.

Es war übrigens der SGAM Fond Money Market EO NAM.AC (WKN 989872) - für mich also gegenüber dem Tagesgeld ein klares Verlustgeschäft!

Hat man mich hier über den Tisch gezogen oder gibts dafür eine verständliche Erklärung? Der Steuerberater meinte nur: "das ist eben so". Und ich sehe als Laie in der Abrechnung leider nicht durch.

 

Gruß vom Verlustmacher

Meine Vermutung: Die Steuern hast Du auf die Zinsen gezahlt. Der Fonds hatte aber Kursverluste während Deiner Haltedauer?

Share this post


Link to post

Posted

Hä? So naiv war ich bisher auch! Hatte mich extra für einen Geldmarktfond entschieden, weil dieser geringfügig mehr Zinsen versprach. Pustekuchen!

Ich persönlich habe beim Verkauf nach Ablauf der Spekulationsfrist (über 12 Monate) einen Ertrag von 223 Euro (Kauf 6015 Euro/ Verkauf 6238 Euro) erzielt. Davon wurden mir von Consors über 147 Euro Kapitalertragssteuer abgezogen (fast 66%). Habe mich sofort beschwert, Abrechnung erfolgte angeblich auf Grund eines Schätzwertes. Einige Monate später waren angeblich die richtigen Zahlen verfügbar und ich bekam 40 Euro zurück. Habe also unter dem Strich immer noch fast 48% Kapitalertragssteuer gezahlt! Erklären konnte mir das Consors nicht, da sie steurlich nicht beraten dürfen. Super! Beim Tagesgeld wurden hingegen immer nur exakt 25% abgezogen.

Es war übrigens der SGAM Fond Money Market EO NAM.AC (WKN 989872) - für mich also gegenüber dem Tagesgeld ein klares Verlustgeschäft!

Hat man mich hier über den Tisch gezogen oder gibts dafür eine verständliche Erklärung? Der Steuerberater meinte nur: "das ist eben so". Und ich sehe als Laie in der Abrechnung leider nicht durch.

 

Gruß vom Verlustmacher

 

Ist der Fonds swap-basiert? Dann hilft Dir vielleicht folgender Artikel:

 

 

Eonia ETF werden zur Steuerfalle 03.10.2009

 

2008 war die Welt der Geldmarkt-ETFs noch in Ordnung: Der db x-trackers Eonia Total Return Index ETF bescherte seinen Anlegern eine Rendite von 3,8 Prozent. Davon mussten sie rund 3 Prozentpunkte als Zinseinkünfte am Tag der Thesaurierung mit dem persönlichen Steuersatz versteuern. Beim damals einzigen Konkurrenzprodukt Lyxor ETF Euro Cash EONIA sah es ähnlich gut aus. Alles fair, alles prima.

 

Ganz anders läuft es dieses Jahr. Denn der Eonia-Satz liegt derzeit bei 0,35 Prozent. Zu Beginn des Jahres stand er zwar höher, mehr als 0,5 Prozent dürften jedoch am Ende des Jahres nicht rumkommen.

 

Trotzdem - und hier greift die Steuerfalle - wird die Steuerlast für Anleger in etwa so hoch ausfallen wie im vergangenen Jahr, bei nur 0,5 Prozent Rendite. Denn die Fonds bilden den Eonia-Index nur synthetisch ab, nicht direkt. Im Portfolio liegen stattdessen hochwertige Anleihen mit marktüblichen Zinskupons. Diese Papiere werden noch mit Sätzen von vor dem großen Zinsrutsch verzinst, sind aber auch entsprechend teuer. Die Gewinne dieses Depots tauscht der ETF-Anbieter bei einem Geschäftspartner gegen die gewünschte Eonia-Verzinsung ein.

 

Da der Swap nur eine kleine Position im Fondsportfolio einnimmt, muss der ETF-Anleger die steuerpflichtigen Zinsanteile aus dem tatsächlichen Portfolio, die teuren Anleihen mit den hohen Zinsen, versteuern obwohl er sie gar nicht bekommt. Liegt der Eonia-Satz souverän über dieser Steuerlast, ist das kein Problem. Nur das ist jetzt nicht der Fall: Echte Rendite 0,5 Prozent, unechte Rendite liegt bei rund 3 Prozent. Darauf fallen 0,8 Prozentpunkte Steuerlast an, macht unterm Strich ein Minus von 0,3 Prozentpunkten.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by BondWurzel

Realtiv ?

 

Wie wäre es mit einem Immobilienfonds ?

 

hausInvest Europa.pdf

 

Dieser investiert in europäische Werte,

also keine Schwankungen wegen Währungen

oder großen Veränderungen wie aus den USA oder Singapur.

Dieser ist eher solide und eine langfristige gute Anlage,

finde ich persönlich besser als Geldmarkt und Renten.

 

Ghost_69 :-

 

Wie ist denn die Perfromance von diesem Fond im letzten Jahr?

 

Wieso ist das eine sichere und gute Anlage, gew. Immobilien sind doch enorm konjunkturanfällig, einzelne Immofonds wurden auch geschlossen in letzter Zeit?

Share this post


Link to post

Posted

Meine Vermutung: Die Steuern hast Du auf die Zinsen gezahlt. Der Fonds hatte aber Kursverluste während Deiner Haltedauer?

 

 

Hm..ist für mich aus der Abrechnung leider nicht ersichtlich. Anteilwert beim Kauf 26,3796 Euro und beim Verkauf 27,3607. Der Fond ist meines Wissens thesaurierend. Gebühren für Kauf/ Verkauf oder Depot fielen nicht an. Kann man den Verlust nicht gegenrechnen? Sonst würde man ja versteuern, was man gar nicht erhalten hat. Spekulationsverluste vom Jahr 2000 sind ja noch genügend vorhanden (Kauf erfolgte übrigens 2008 und Verkauf Mitte 2009). Hier steht noch mehr dazu, was ich nicht verstehe ;)

http://www.finanzpartner.de/fi/LU0011957437/

 

Die Abrechnung nach dem Schätzwert (6%) wurde ja inzwischen korrigiert (also dürfte die Abrechnung in der Steuererklärung nichts mehr bringen?) und es wurde bei der Bank in Deutschland (Consors) gekauft und verkauft. Daher trifft doch das unter "Ertragsverwendung" Beschriebene eigentlich nicht mehr zu?

 

Vielen Dank & viele Grüße

vom Verlustmacher

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Verlustmacher

Ist der Fonds swap-basiert? Dann hilft Dir vielleicht folgender Artikel:

 

Was ist denn das nun schon wieder? So grob kann ich dem Artikel entnehmen, was gemeint sein könnte, aber ob das beim SGAM zutrifft? Im Rechenschaftsbericht steht auch was von Eonia drin, aber der ist für mehrere Fonds und Sprachen und für mich vollkommen undurchsichtig...

 

Dem elektr. Bundesanzeiger entnehme ich unter Thesaurierung folgendes:

Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge als Betriebsvermögen, Privatvermögen EStG und Betriebsvermögen KStG jeweils pro Anteil 0,9641 Euro x 228 Anteile ergibt insgesamt 220 Euro

Erträge im Sinne des §2 Abs. 2a InvStG jeweils als Betriebsvermögen EStG und Betriebsvermögen KStG pro Anteil 0,1249 x 228 Anteile ergibt insgesamt 28 Euro

 

Wären also nur 248 Euro zu versteuern oder sehe ich das falsch? Consors hat jedenfalls einen viel höheren Betrag (435 Euro) angesetzt.

Share this post


Link to post

Posted

@ Verlustmacher

"Was ist denn das nun schon wieder?

So grob kann ich dem Artikel entnehmen, was gemeint sein könnte, aber ob das beim SGAM zutrifft?

Im Rechenschaftsbericht steht auch was von Eonia drin, aber der ist für mehrere Fonds und Sprachen und für mich vollkommen undurchsichtig..."

 

 

...das fällt unter die Rubrik Steuervereinfachung/Bürokratieabbau...thumbsup.gif

 

...sorry, aber der mußte sein.blushing.gif

Share this post


Link to post

Posted

Was ist denn das nun schon wieder? So grob kann ich dem Artikel entnehmen, was gemeint sein könnte, aber ob das beim SGAM zutrifft? Im Rechenschaftsbericht steht auch was von Eonia drin, aber der ist für mehrere Fonds und Sprachen und für mich vollkommen undurchsichtig...

 

Dem elektr. Bundesanzeiger entnehme ich unter Thesaurierung folgendes:

Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge als Betriebsvermögen, Privatvermögen EStG und Betriebsvermögen KStG jeweils pro Anteil 0,9641 Euro x 228 Anteile ergibt insgesamt 220 Euro

Erträge im Sinne des §2 Abs. 2a InvStG jeweils als Betriebsvermögen EStG und Betriebsvermögen KStG pro Anteil 0,1249 x 228 Anteile ergibt insgesamt 28 Euro

 

Wären also nur 248 Euro zu versteuern oder sehe ich das falsch? Consors hat jedenfalls einen viel höheren Betrag (435 Euro) angesetzt.

 

ich glaube, es hat sich folgendermassen abgespielt:

 

Consors hat die Thesaurierungsbeträge von 2008 (0,9445) UND 2009 (0,9641) besteuert. Macht 1,9086; das mal 228 macht 435,16. GGf kannst Du Dir den Teil von 2008 zurückholen, denn der müsste schon in Deiner Bescheinigung für 2008 enthalten sein.

 

Wann hast Du den Fonds gekauft ??

Share this post


Link to post

Posted

ich glaube, es hat sich folgendermassen abgespielt:

 

Consors hat die Thesaurierungsbeträge von 2008 (0,9445) UND 2009 (0,9641) besteuert. Macht 1,9086; das mal 228 macht 435,16. GGf kannst Du Dir den Teil von 2008 zurückholen, denn der müsste schon in Deiner Bescheinigung für 2008 enthalten sein.

 

Wann hast Du den Fonds gekauft ??

 

Erst mal Danke für die vielen Antworten hier smile.gif

Auf der Jahressteuerbescheinigung 2008 steht wirklich nix weiter als Tagesgeldzinsen samt ZAST und SOLI.

 

Auf der Kaufabrechnung Mai 2008 steht:

Zwischengewinn je Anteil 0,9395 Euro

Thes. Gewinn je Anteil 3,2555 Euro

In Stückzinstopf eingestellt 214,21 Euro

 

Verkauft wurde dann August 2009...

hm...unsure.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sven82

Auf der Jahressteuerbescheinigung 2008 steht wirklich nix weiter als Tagesgeldzinsen samt ZAST und SOLI.

Im Beipackzettel steht, dass du dich selbst um Erträge kümmern musst, die nicht in der Bescheinigung enthalten sind. Den liest nur keiner.

 

Fonds = ausländisch thesaurierend

Geschäftsjahresende 31.05.

 

Fonds war also 2008 und 2009 im Depot

228 Anteile im Depot

 

2008:

228 Anteile * 0,9445 EUR (siehe eBundesanzeiger) = 215,35 EUR

davon ist der Zwischengewinn lt. Kaufabrechnung abzuziehen; hier:

228 Anteile * 0,9395 Euro = 214,21 EUR

 

In der Steuererklärung 2008 hätten also 1,14 EUR angegeben werden müssen. Deine Bank hat dir jedoch MINUS 214,21 EUR bescheinigt

 

2009:

228 Anteile * 0,9641EUR (siehe eBundesanzeiger) = 219,81 EUR

Ist in der Steuererklärung 2009 anzugeben

 

Zusätzlich ist der Zwischengewinn im Verkaufszeitpunkt anzugeben, der auf die Zeit seit dem 01.06.09 (neues Geschäftsjahr) entfällt. Dieser ist der Verkaufsabrechnung zu entnehmen. Also 228 Anteile * x = ....

 

Die Bank hat den Steuerabzug auf die ausschüttungsgleichen Erträge der Haltezeit vorgenommen wie es das Gesetz in § 7 Abs. 1 InvStG vorsieht.

214,21 EUR + 219,81 + x

 

Die zu viel einbehaltenen Steuern kannst du dir im Rahmen der Steuererklärung zurückholen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Verlustmacher

vielen, vielen Dank, Sven! Das verstehe ich jetzt...tolles Forum! Die Steuererklärung 2008 ist noch in Arbeit, da kann das gleich mit eingebaut werden smile.gif

 

Viele Grüße

Verlustmacher

Share this post


Link to post

Posted

Hi ich bin neu hier im Forum und habe ein spezielles Anliegen.

 

Ich versuche mich für meine Mutter, die ihren Geldmarktfond "SEB Moneymarket" leider nicht aktiv verfolgt hat und daher nach 40% Verlusten immer noch 140Stk hält, nach einer Alternative zu erkundigen. Fragt bitte nicht, wieso sie bisher nichts unternommen hat. Ist leider so gekommen ;(

 

Nachdem man sich 2009 komplett von faulen Papieren getrennt hat, stagniert der Kurs. Ich würde gerne zunächst eure Meinung zu diesem Fond hören. Sein Investitionsvolumen hat sich (nach meinen Untersuchungen) nicht vergrößert seitdem. Wohin geht die Reise bei diesem Fond? Was hat man bei diesem Fond anders als bei vergleichbaren Geldmarktfonds gemacht, die trotz fauler Papiere wieder gestiegen sind?

 

 

Würdet ihr eine Umschichtung empfehlen?

 

 

MfG

McChris

Share this post


Link to post

Posted

Würdet ihr eine Umschichtung empfehlen?

 

Ja, absolut, sucht euch ein normales Tagesgeldkonto und gut, Geldmarktfonds haben mMn keinen Mehrwert gegenüber einem Tagesgeldkonto.

 

Zu Tagesgeldkonten gehts hier: modern-banking.de

Share this post


Link to post

Posted

Würdet ihr eine Umschichtung empfehlen?

 

Ja, absolut, sucht euch ein normales Tagesgeldkonto und gut, Geldmarktfonds haben mMn keinen Mehrwert gegenüber einem Tagesgeldkonto.

 

Zu Tagesgeldkonten gehts hier: modern-banking.de

 

Vielen Dank für deine Antwort. Aber, wie schaut es denn mit einem solchen Fond aus? Wird man ihn einfach weiter dümpeln lassen? Ich habe noch nicht so viel Zeit gehabt, um den Fond genau zu studieren. Ich frage mich einfach nur, ob der Inhaber überhaupt Interesse daran hat ihn quasi "wieder zu beleben".

Share this post


Link to post

Posted

Ich frage mich einfach nur, ob der Inhaber überhaupt Interesse daran hat ihn quasi "wieder zu beleben".

 

Wie soll belebt werden? Das ginge nur durch weitere (neue) "Risikomaßnahmen", die dem Grundprinzip eines Geldmarktfonds grundsätzlich widersprechen.

 

Nachdem die Renditen bei "relativ risikolosen" Geldmarktfonds unter aller Kanone sind, solltest Du dem Rat von jogo folgen. Und der meinte sicher nicht "dümpeln lassen".

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post

Posted

... Geldmarktfonds haben mMn keinen Mehrwert gegenüber einem Tagesgeldkonto.

 

Unterjährige Verzinsung, bzw. Zinseszinseffekt auf Tagesbasis

Share this post


Link to post

Posted

... Geldmarktfonds haben mMn keinen Mehrwert gegenüber einem Tagesgeldkonto.

 

Unterjährige Verzinsung, bzw. Zinseszinseffekt auf Tagesbasis

Ah ja, wenn da nicht die Verwaltungsgebühren wären, und wenn es keine Tagesgeldkonten gäbe, die monatliche Zinsgutschriften machen würden ...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by McChris

Vielen Dank für die Antworten.

Wir haben nun MoneyMarket gekündigt und werden wohl erst mal das Geld in ein Tagesgeldkonto packen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Marcise

Geldmarktfonds mit hoher Rendite sind meist riskant

GMF.pdf

Share this post


Link to post

Posted

ftd: Fed zapft Geldmarktfonds an

 

Die US-Notenbank konkretisiert den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik. Künftig dürfen auch Geldmarktfonds direkt mit der New Yorker Fed handeln. Ziel ist es, die Liquidität im Finanzsystem zu verringern.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now