Jump to content
Bauchgefühl

ING Groep NV

Recommended Posts

Bauchgefühl
Posted

Hi freunde der Börse

 

vorneweg: wenn ich versuche nach nem tread zu ING zu suchen bekam ich nur Fehlermeldungen vom System - also nich böse sein wenns schon einen gibt ansonsten starte ich hier einen.

 

Wäre supertoll wenn tony mein ich wars...mal wieder diese Fundamentalanalyse reinstellen könnte zu dem Wert?

 

Meine Bauchüberlegung ist derzeit. ABN lief verdammt gut. Aber die größte Niederländische Bank ist ING. und verglichen zu der ABN ist der kurs reletiv flach gelaufen. Also könnte da doch nen Nachholbedarf liegen? Auch wenn sie kein Übernahmekandidat sind?

 

Vielleicht nen guter Zeitpunkt einzusteigen? Und nen KGV von 9 was will man mehr ?

 

Bin gespannt auf eure Meinungen!

Share this post


Link to post
Slivomir
Posted

ING ist eine der größten Positionen in meinem Depot.

 

Günstige fundamental Bewertung und relativ hohe Dividenden. Anlegerherz was willst du mehr :D

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
ING ist eine der größten Positionen in meinem Depot.

 

Günstige fundamental Bewertung und relativ hohe Dividenden. Anlegerherz was willst du mehr :D

Kann ich nur zustimmen! Für mich ist Ing der beste Allfinanzer der Welt!!!

Eins meiner Top-Investments!!!

Bei Schwächephasen, wie gerade wieder geschehen, kaufe ich nach und gebe nach gutem Kursverlauf immer wieder etwas ab.

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted

Hi,

ING hat heute die Quartalszahlen bekannt gegeben und außerdem ein Aktienrückkaufprogramm über 5 Mrd EUR angekündigt.

 

Die Quartalszahlen lagen mit einem Gewinn von 1,9 Mrd EUR (EPS 0,88) angeblich im Rahmen der Prognosen, aber unter dem Vorjahreswert, was mit den flachen Zinskurven begründet wird.

 

Da ich nicht viel von Quartalsdenken halte, finde ich so einen Rückgang nicht tragisch, zumal der Kurs von ING immer noch recht preiswert erscheint (KGV ca. 10).

Mittelfristige sollte das Rückkaufprogramm aber dem Kurs auf die Beine helfen. Immerhin will ING ab Juni ca. 6-7% von sich selber aufkaufen und die Aktien danach auch wirklich einziehen.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Die Quartalszahlen fand ich nicht so toll. Beim derzeitigen Kurs ist Ing deshalb für mich nur eine Halteposition . Meine positive Einstellung als Langfristanlage bleibt .

Share this post


Link to post
teffi
Posted · Edited by teffi

Hallo,

 

ich hab mir mal den Geschäftsbericht der ING Groep angesehen. Beruhend auf den Ergebnissen 04-06 finde ich das KGV nicht so wahnsinnig niedrig, vor allem im Vergleich zu anderen Banken wirkt ING nicht sonderlich unterbewertet.

 

Aktienzahl: 3000

Gewinnmittel 04-06: 6885,67

Umsatz 06: 73621

Buchwert (ohne Goodwill etc.): 37861

Kurs: 31

 

KGV: 13,51

KBV: 2,46

KUV: 1,26

Umsatzrendite: 10,45%

Dividendenrendite: 4,26%

 

Viele Grüße,

teffi

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
ich hab mir mal den Geschäftsbericht der ING Groep angesehen. Beruhend auf den Ergebnissen 04-06 finde ich das KGV nicht so wahnsinnig niedrig,

 

04-06 ist schon längst vorbei. Lies mal den neuen Bericht, der am 07.11.2007 erscheint!

 

Nach 2 Quartalen hat Ing schon 2,06 pro Aktie verdient, nach 1 Jahr werden das 3,80-4,00 sein.

 

Das KGV kannst du doch selber ausrechnen oder?

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted
Aktienzahl: 3000

 

Hi,

Deine Aktienanzahl stimmt, glaube ich, nicht. Die ING hat nur 2,2 Mrd Aktien ausstehend, so daß das EPS höher und das KGV niedriger ist.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
teffi
Posted
04-06 ist schon längst vorbei. Lies mal den neuen Bericht, der am 07.11.2007 erscheint!

 

Nach 2 Quartalen hat Ing schon 2,06 pro Aktie verdient, nach 1 Jahr werden das 3,80-4,00 sein.

 

Das KGV kannst du doch selber ausrechnen oder?

 

Klar, die zukünftigen Gewinne sind immer die höchsten. Auf die Voraussagen von Banken gebe ich wirklich nicht viel. 04-06 bedeutet, dass es sich um das Gewinnmittel von 2004 bis 2006 handelt, und das nutze ich aus gutem Grund. Alles andere (neuere) ist Phantasie.

 

Hi,

Deine Aktienanzahl stimmt, glaube ich, nicht. Die ING hat nur 2,2 Mrd Aktien ausstehend, so daß das EPS höher und das KGV niedriger ist.

 

2,2 Mrd Aktien sind im Umlauf, aber 3 Mrd genehmigt. Ich nehme den genehmigten Wert, weil man gerade asl Langfristinvestor immer das Risiko hat, dass die Aktien in Umlauf kommen und den Gewinn verwässern. Je weniger Aktien authorisiert sind, desto weniger Risiko hat man. Bin mir aber auch nicht sicher, ob das wirklich das Mittel der Wahl ist. Es ist sicherlich konservativ, also fällt man damit eher nicht auf die Nase.

 

Ordinary shares

All shares are in registered form. No share certicates have been issued. Shares may be transferred by means of a deed of transfer, subject to the approval of the Executive Board of ING Group. The par value of ordinary shares is EUR 0.24. The authorised ordinary share capital of ING Group consists of 3,000 million shares, of which as at 31 December 2006 2,205 million have been issued and fully paid.

 

Ich wende beide Werte (Gewinnmittel und potentielle Aktienzahl) bei allen Unternehmen an, die ich mir ansehe. Damit sind die Zahlen vergleichbar. Die meisten Banken haben nur etwas mehr als die Hälfte der Aktien auch ausgegeben, die ING kommt also eher etwas zu gut weg. Bei den Aktien, zwischen denen ich am Ende tatsächlich die zu kaufende auswähle, bewerte ich solche Sachen aber natürlich ein.

 

Viele Grüße,

teffi

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
http://c.onvista.de/h_kl.html?PERIOD=6&amp...NOTATION=245081

 

so berauschend ist der Chart aber nicht ...

 

Innerhalb von 4 Jahren von 12 auf jetzt 30 zugelegt, das sind 150% + 4x4% Dividende, gleich 166%

Aufs Jahr gerechnet ca. 40%!!

 

In welchen Dimensionen rechnest Du?

 

Ich bin jedenfalls mit einer jährlichen Rendite von 6-8% zufrieden, auf mein gesamtes Depot gerechnet.

Share this post


Link to post
ChriStyle
Posted

Ok, mein Fehler hab mehr oder weniger nur die letzten 2 Jahre betrachtet.

 

I'm Sorry !

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Im 3.q. meldet Ing sehr gute Zahlen.

Das Nettoergebnis:2,3 Mrd. d.h. 47% mehr als im Vorjahr.

Dazu hat auch der Verkauf von abn amro Aktien beigetragen: 455 MIO.!!

Im nächsten Quartal werden nochmals 1,0 Mrd. durch Verkauf von Abn amro erwartet.

 

Trotzdem verliert die Aktie.

Ich war nochmals auf der Käuferseite.

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted

Hi,

+47% Gewinn sieht natürlich erstmal super aus.

Allerdings waren da die Einmaleffekte von ABN Amro (455 Mio EUR) und Firmenverkäufe (440 Mio EUR) enthalten. Man kann also ca. 900 Mio EUR vom Ergebnis abziehen. Statt 2,3 Mrd EUR (Vorjahr: 1,6 Mrd EUR) hat ING eigentlich nur 1,4 Mrd EUR verdient. D.h., im Prinzip gab es einen Gewinnrückgang.

 

Es ist allerdings positiv, daß ING von der Hypothekenkrise nur wenig betroffen zu sein scheint. Das ist ja in diesen Tagen eine Meldung mit Seltenheitswert.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
Hi,

+47% Gewinn sieht natürlich erstmal super aus.

Allerdings waren da die Einmaleffekte von ABN Amro (455 Mio EUR) und Firmenverkäufe (440 Mio EUR) enthalten. Man kann also ca. 900 Mio EUR vom Ergebnis abziehen. Statt 2,3 Mrd EUR (Vorjahr: 1,6 Mrd EUR) hat ING eigentlich nur 1,4 Mrd EUR verdient. D.h., im Prinzip gab es einen Gewinnrückgang.

 

Es ist allerdings positiv, daß ING von der Hypothekenkrise nur wenig betroffen zu sein scheint. Das ist ja in diesen Tagen eine Meldung mit Seltenheitswert.

 

Gruß

Sladdi

An Gewinnen ist noch Niemand arm geworden. Bei Abn amro habe ich leider nicht so viel verdient.

Und noch hat Ing noch weitere Anteile an abn zu verscherbeln.

Und wenn am Ende 8Mrd. Reingewinn heraus springen, fragt keiner: Wie haben die das gemacht?

Ich habe das Risikoprofil verschiedener Banken analysiert.

Ergebnis: Keine ist solider aufgestellt als ING!

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted
An Gewinnen ist noch Niemand arm geworden. Bei Abn amro habe ich leider nicht so viel verdient.

 

Hi,

nur sind Gewinne aus Anteilsverkäufen nicht nachhaltig. Deshalb sollte man sie bei der Bewertung der Aktie herausrechnen, weil diese Gewinne in Zukunft nicht mehr anfallen.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
Hi,

nur sind Gewinne aus Anteilsverkäufen nicht nachhaltig. Deshalb sollte man sie bei der Bewertung der Aktie herausrechnen, weil diese Gewinne in Zukunft nicht mehr anfallen.

Der jetzige und der nächste Gewinn gehen nachhaltig in das Jahresergebnis ein, die prognostizierten, die noch gemacht werden müssen, aber nicht.

 

So ist das auch bei meinem Depot. Im Sack ist im Sack.

 

Du brauchst ja nicht teilhaben.

Share this post


Link to post
teffi
Posted
An Gewinnen ist noch Niemand arm geworden. Bei Abn amro habe ich leider nicht so viel verdient.

Und noch hat Ing noch weitere Anteile an abn zu verscherbeln.

Und wenn am Ende 8Mrd. Reingewinn heraus springen, fragt keiner: Wie haben die das gemacht?

Ich habe das Risikoprofil verschiedener Banken analysiert.

Ergebnis: Keine ist solider aufgestellt als ING!

 

Von so kurzfristigen Gewinnen kann man aber auf Dauer nicht leben. Kannst Du mal Deine Risikoanalyse vorstellen, das würde mich sehr interessieren!

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

mal so aus aktuellem Anlass. ING ist mittlerweile mit einem KGV von 6 bewertet. Allerdings schaut's auf den ersten Blick so aus als sei der bereits einjährige Trendkanal noch nicht durchbrochen. V.a. seit etwa einem Monat geht's mit der Aktie massiv abwärts. Subprime scheint auf den Kurs unberechtigterweise zur Zeit ziemlich durchzuschlagen. Ein Einstieg scheint dort also langsam attraktiv zu werden...auch im Hinblick auf Dividenden. Oder hab ich was übersehen ?

 

Naja gut alternativ könnte man auch ne Aktienanleihe wie die der LBBW (DE000LBW4XR4) nehmen, aber das ist ne andere Baustelle

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
Von so kurzfristigen Gewinnen kann man aber auf Dauer nicht leben. Kannst Du mal Deine Risikoanalyse vorstellen, das würde mich sehr interessieren!

Mach Dich selber einmal schlau! Dann können wir "auf Augenhöhe" miteinander diskutieren.

Ansonsten mache ich die Arbeit und Du mäkelst daran herum!!

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted
Ansonsten mache ich die Arbeit und Du mäkelst daran herum!!

 

Hi,

mich würde Deine Analyse aber auch sehr interessieren. Also stelle sie doch einfach als Diskussionsgrundlage hier rein.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
teffi
Posted · Edited by teffi
Mach Dich selber einmal schlau! Dann können wir "auf Augenhöhe" miteinander diskutieren.

Ansonsten mache ich die Arbeit und Du mäkelst daran herum!!

 

Ich hab ja schon kapiert, dass Du mich für blöd hälst. Deine Aktien kauf ich trotzdem nicht. ;)

 

Ps: Mein Interesse war ernstgemeint, ich hatte gehofft was lernen zu können. Die Hoffnung schwindet aber.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

huhuuuu ?! bitte bei sowas in die boxerecke. wie wär's mit einer Diskussion über genannten Basiswert (siehe 3 Posts weiter oben)

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Ing group

 

Now it`s your turn!

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted

Hi,

nachdem Du ja offenbar nicht den ersten Zug machen willst, wage ich mich aus der Deckung (auf Basis des Links).

 

Alle Infos bis zur Grafik mit der Aufschlüsselung der Gewinne auf die einzelnen Segmente sind so allgemein, daß man keine wesentlichen Erkenntnisse rausziehen kann. Das sind einfach totale Basics, die jeder kennt, der den GB gelesen hat (das habe ich).

Die Grafik selber zeigt eine gesunde Gewinnverteilung auf verschiedene Regionen und Geschäftszweige.

 

Nun zum Zahlenteil:

- ING macht Gewinn, und hat auch in der Krise nach 2000 keine Verluste gemacht => positiv

- aus den Zahlen je Aktie kann man schließen: KBV und KGV im grünen Bereich

- Bank scheint ausreichend finanziert zu sein

- EK-Rendite sehr gut und Cost-Income-Ratio in gutem Bereich (zudem seit Jahren fallend)

- Ratings und Rang nach Marktkapitalisierung -> meiner Meinung nach uninteressant

 

Das sind aber noch lange keine Infos, die auch nur annähernd die Bezeichnung Risikoanalyse verdienen. Dafür ist interessant, welche Risiken im Wertpapierbestand schlummern (und das beziehe ich nicht ausschließlich auf amerikanische Hypotheken), welche Risiken in den Kreditbüchern liegen, welche Finanzierungszusagen man gegeben hat (und dafür ggf. Liquidität besorgen muß). Dazu gehört auch: wie wurden die Gewinne erzielt und wird es möglich sein, sie wieder zu erzielen.

Insgesamt ist die verlinkte Seite nicht mehr als eine kurze Unternehmensübersicht plus der Zusammenfassung einiger Geschäftsberichte.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...