Jump to content
skeletor

Fondsnachrichten (Allgemein)

Recommended Posts

muesli
Posted

Hallo,

 

da es für den Fonds - obwohl gelegentlich hier erwähnt - noch keinen eigenen Thread gibt, poste ich mal hier: Hab heute von der FFB eine Nachricht bekommen, dass der Morgan Stanley Global Small Cap Value Fund (WKN 986743) mit dem Invesco Global Small Cap Value Fund (WKN A1CZYE) verschmilzt. Dabei ist letzterer der aufnehmende Fonds. Leider hab ich über den weder bei onvista noch morningstar etwas gefunden :(

Als ob der Murks, den MS mit dem Immofonds in meinem Depot gebaut hat, nicht schon genug wäre :angry:

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted · Edited by ghost_69

Hallo,

 

da es für den Fonds - obwohl gelegentlich hier erwähnt - noch keinen eigenen Thread gibt, poste ich mal hier: Hab heute von der FFB eine Nachricht bekommen, dass der Morgan Stanley Global Small Cap Value Fund (WKN 986743) mit dem Invesco Global Small Cap Value Fund (WKN A1CZYE) verschmilzt. Dabei ist letzterer der aufnehmende Fonds. Leider hab ich über den weder bei onvista noch morningstar etwas gefunden :(

Als ob der Murks, den MS mit dem Immofonds in meinem Depot gebaut hat, nicht schon genug wäre :angry:

 

Hier mal einen der beiden Fonds:

 

Es ist ein globaler Smal Cap

allerdings finde ich den nicht gut,

warum hast Du diesen eigentlich ?

 

Morgan Stanley Global Smal Cap Value Fund (USD) A.pdf

 

Binnennachfrage in Brasilien immer stärker

 

 

München (fondsweb) - In zunehmendem Maße wird das Wirtschaftswachstum der Schwellenländer vom Binnenkonsum getragen. Zu dieser Bewertung kommt die Fondsgesellschaft Pioneer Investments in einer aktuellen Marktanalyse. In Lateinamerika profitiere vor allem Brasiliens Wirtschaft von der kräftigen Binnennachfrage. "Im internationalen und regionalen Vergleich sind brasilianische Unternehmen niedrig bewertet - das eröffnet Anlegern gute Chancen", erklärt John Pollen, Manager des Pioneer Funds - Emerging Markets Equity (580472).

 

Für sein Portfolio erwarb der Fondsmanager eigenen Angaben zufolge zuletzt Aktien der größten brasilianischen Fluggesellschaft TAM, nachdem der Titel im ersten Quartal rund 30 % verloren hatte. Auch die Aktie des Konsumgüter-Herstellers Hypermarcas habe Pollen in seinen Fonds aufgenommen. Zudem bietet seiner Meinung nach der Baubereich gute Anlagemöglichkeiten. "Mit wachsendem Wohlstand steigt in Brasilien auch die Nachfrage nach Wohnraum", sagt der Investmentexperte. Davon profitierten neben Bauunternehmen auch Baustofflieferanten wie Duratex; ein Titel, den Pollen ebenfalls ins Portfolio genommen habe. Mit einem Marktanteil von zirka 40 % zähle die Firma zu den Marktführern in ihrem Segment und dürfte seiner Meinung nach vom weiter steigenden Bedarf an Bauholz profitieren.

 

In Asien bevorzugt Fondsmanager Pollen Indien und Indonesien: "Beide Länder haben wir deutlich übergewichtet. Dabei konzentrieren wir uns ebenfalls auf den Konsum-Bereich." In Indien setze der Investmentexperte unter anderem auf die Rural Electrification Corp, REC. Das Unternehmen sei einer der wichtigsten Finanzierer von Stromprojekten. Ursprünglich sei die Elektrizitätsinfrastruktur im ländlichen Raum gefördert worden, doch mittlerweile erstrecken sich die Aktivitäten von REC auf alle Bereiche des Energiesektors. "Weil die Nachfrage nach Strom in Indien rasant wächst, verfügen Geldgeber wie REC über gute Perspektiven", sagt Pollen. Auch spreche für Indien, dass der Internationale Währungsfonds seine Wachstumsprognose für das indische Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf 9,4 % angehoben habe und damit sogar die Regierungsprognose von 8,5 % übertreffe. "Und auch Indonesien bleibt mit einem erwarteten Wirtschaftswachstum von sechs Prozent in diesem Jahr auf der Überholspur", sagt Pollen. Zudem habe die indonesische Regierung die Prognose für das Haushaltsdefizit von 2,1 % des BIP auf nur noch 1,5 % gesenkt. Der Grund dafür liege in höheren Steuereinnahmen und niedrigeren Staatsausgaben.

 

Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH

31.08.2010

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post
muesli
Posted

warum hast Du diesen eigentlich ?

 

Ist nur ein sehr kleiner Anteil vom Portfolio. Hat recht gut gepasst, da ich bei Small und Value eine Lücke hatte... Hat sich aber doch in der Vergangenheit nicht so schlecht geschlagen (ich weiß, das ist keine Aussage für die Zukunft, aber immerhin hab ich an dieser Vergangenheit ja auch schon etwas partizipiert ;) ).

Share this post


Link to post
Roter Franz
Posted

warum hast Du diesen eigentlich ?

 

 

hab ich mich auch gefragt, zumal der Morgan Stanley Global Smal Cap Value Fund (USD) "widerliche" 50% in den USA anlegt, und dabei nicht mal wirklich gut abschneidet.

Da gibts besseres.

 

 

 

LU0231459958-LU0073235227.htm

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Mal wieder was zum Schmökern:

 

DER_FONDS_18_2010.pdf

 

Grüße

Share this post


Link to post
Zinsjäger
Posted

@lpj23

Habe jetzt zum 3. Mal versucht das PDF File zu laden/öffnen. (Firefox+Chrome)

Adobe PDF und Foxit können mit der Datei nichts anfangen...

 

Könntest du sie nochmal reinstellen? Danke

Share this post


Link to post
PSTVA
Posted · Edited by PSTVA

Share this post


Link to post
Zinsjäger
Posted

Ok jetzt geht's, danke!

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted

Passt zwar nicht zu 100% hier rein, aber einen passenderen Thread hab ich auf die schnelle nicht gefunden.

 

Allianz Global Investors hat vor einiger Zeit einige Neuauflagen seiner "PortfolioPraxis - Klassiker" herausgebracht. Zudem hänge ich mal die Broschüre "Is small beautiful?" mit an, da (so zumindest mein Gefühl) mehr und mehr Mitglieder sich für Small Caps interessieren.

PortfolioPraxis-Bonds-mit-Kick.pdf

PortfolioPraxis-Investieren-in-Aktien-und-Anleihen.pdf

PortfolioPraxis-Portfoliooptimierung-in-der-Praxis.pdf

PortfolioPraxis-Is-Small-Beautiful.pdf

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

post-3119-1283748911,21_thumb.jpg

 

 

Investment-Information BVI.pdf

 

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

FAZ meldet: MSP2Value 18 % Abwertung

 

Offener Immobilienfonds im Überlebenskampf

Die gute Nachricht: Morgan Stanley will den P2 Value öffnen, die schlechte: Er wird kräftig abgewertet. Die Krise kennt hier bisher nur Verlierer: Insgesamt sind rund 25 Milliarden Euro in offenen Immobilienfonds eingefroren.

 

http://www.faz.net/s/Rub645F7F43865344D198A672E313F3D2C3/Doc~E7A3F9894293E4A03B2A91473C61C3EF7~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Sauren Gold Award-Verleihung wird erstmals live übertragen

 

 

Frankfurt (fondsweb) - Am 9. September 2010 werden in Frankfurt am Main die Sauren Golden Awards 2010 an führende Fondsmanager aus verschiedenen Kategorien verliehen. Die Preisverleihung werde erstmals auch live ab ca. 21:15 Uhr im Internet auf www.sauren.de sowie auf www.fondsprofessionell.de übertragen. Damit sei es möglich, die Begründung für die jeweilige Auszeichnung, die wesentlichen Aspekte der jeweiligen Investmentphilosophie sowie die Ausführungen der ausgezeichneten Fondsmanager direkt mitzuerleben.

 

Bei dem Ratingansatz der Sauren Fonds-Research AG stehen die Person des Fondsmanagers und dessen qualitative Beurteilung im Mittelpunkt. Im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung erfolgt eigenen Angaben zufolge neben der Publizierung der Goldmedaillen-Gewinner des Jahres 2010 insbesondere die Vergabe des Sauren Golden Award, der eine explizite Auszeichnung für besondere Managementleistungen darstelle. Dabei werde jeweils ein Sauren Golden Award in verschiedenen Anlagekategorien sowie für das Comeback des Jahres vergeben. Zusätzlich werde die Auszeichnung für die Fondspersönlichkeit des Jahres durch eine namhafte, unabhängige Jury vergeben.

 

Sauren Fonds-Select SICAV

07.09.2010

 

Nachhaltigeres Wachstum in Asien dank maßvoller Abkühlung

 

 

Frankfurt (fondsweb) - "Viele asiatische Länder haben bemerkenswert starkes Wachstum verzeichnet. Obwohl Chinas Wachstumsrate im 2. Quartal mit 10,3% geringer ausfiel als im 1. Quartal 2010 (11,9%), war sie doch beachtlich. In Indien lag der annualisierte BIP-Zuwachs im Jahr bis 30. Juni nahe 8%, Südkorea verzeichnete über 7% und Indonesien 6,2%. Wegen der gemischten Konjunkturaussichten in Europa und den USA kann es sein, dass China und andere asiatische Länder ihr jüngstes Wachstumsniveau in der zweiten Jahreshälfte nicht halten können. Außerdem achten die für die Geldpolitik zuständigen Stellen in China und anderen Ländern der Region Asien-Pazifik sehr genau auf die Gefahr einer Überhitzung. Vielfach scheint es, dass sie bedenklichen Entwicklungen durch potenzielle Spekulationsblasen erfolgreich frühzeitig entgegenwirken. Dazu zählen auch die von China ergriffenen Maßnahmen zur Abkühlung des Wohnungsmarkts und der Kreditvergabe, die uns eindeutig vernünftig erscheinen. Einige Analysten rechnen damit, dass Chinas Wachstum deshalb im 3. Quartal auf ein nachhaltigeres Niveau zwischen 8% und 10% sinken wird", berichten die Experten des Global Fixed Income Teams von Franklin Templeton Investments.

 

Die Märkte hätten in den vergangenen Wochen zu Überreaktionen geneigt. Kurzfristig bestehe die Gefahr, dass der Markt eine maßvolle Abkühlung auf ein nachhaltigeres Entwicklungsniveau als eine harte Konjunkturlandung interpretieren könnte. Es sei wichtig, dass die Anleger verstünden, aus welchen Gründen Asiens Wachstumstempo in den kommenden Monaten fallen könnte, und welche Aussichten für 2011 bestehen. "Wir halten es für wahrscheinlicher, dass sich das Wachstum in Asien nach einer V-förmigen Erholung normalisiert. Sofern unvorhergesehene Schocks ausbleiben, denken wir, dass die Region 2011 wieder Trendwachstum erzielt und danach noch etliche Jahre in recht hohem Tempo weiter wächst. Dieses Wachstum wird wahrscheinlich eher dem Inlandsverbrauch und dem Handel innerhalb der Region zu verdanken sein als den Exporten nach Europa und Nordamerika. Wenn die Lage in diesen Regionen jedoch flau bleibt, dürfte Asien außerdem weiterhin von starken Kapitalzuflüssen profitieren. Unter diesen Umständen halten wir Marktgerede über eine harte Landung in Asien eher für eine möglicherweise günstige Gelegenheit, um in verschiedene asiatische Werte, u.a. auch in asiatische Währungen, zu investieren", schreibt das Fondsmanagement.

 

Franklin Templeton International Services S.A.

07.09.2010

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted

Hallo,

 

da es für den Fonds - obwohl gelegentlich hier erwähnt - noch keinen eigenen Thread gibt, poste ich mal hier: Hab heute von der FFB eine Nachricht bekommen, dass der Morgan Stanley Global Small Cap Value Fund (WKN 986743) mit dem Invesco Global Small Cap Value Fund (WKN A1CZYE) verschmilzt. Dabei ist letzterer der aufnehmende Fonds. Leider hab ich über den weder bei onvista noch morningstar etwas gefunden :(

Als ob der Murks, den MS mit dem Immofonds in meinem Depot gebaut hat, nicht schon genug wäre :angry:

Damals konntest du zu dem Fonds noch nicht viel finden, er wurde nämlich erst am 03.09.2010 aufgelegt. ;)

Mittlerweile kannst du ihn aber bei der FFB, morningstar und fondsweb.de finden.

Share this post


Link to post
muesli
Posted

Danke, Chem!

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Carmignac Views: Marktausblick September 2010

 

 

Luxemburg (fondsweb) - Die Konjunkturprognosen für China sind laut Eric Le Coz, Mitglied des Investmentkomitees von Carmignac Gestion, prächtig. Der Binnenkonsum steigt dort jährlich um 15 bis 20 % an, die Inflationsrate liegt kontrolliert bei rund drei Prozent, und entgegen vieler Vorhersagen floriert der Außenhandel. China, aber auch andere Emerging Markets wie Indien und Brasilien, seien die Gewinner des vergangenen Monats. Diese Länder zeigten, dass eine restriktive Geldpolitik die Binnennachfrage nicht zwangsläufig beeinträchtigen müsse.

 

"Unsere Direktinvestitionen in den Schwellenländern machen momentan rund ein Drittel des Aktienvermögens des Carmignac Investissement und des Carmignac Patrimoine aus", so der Experte.

 

US-Wirtschaft noch schwach:

 

"Zwar verbesserten sich Kennzahlen, wie der US-Einkaufsmanagerindex oder die Hausverkäufe, im Vergleich zum Vormonat und lagen über den Markterwartungen - die US-Wirtschaft erholt sich jedoch nur zögerlich", sagt Le Coz. Das künftige Wachstum werde nicht ausreichen, um die Arbeitslosenquote rasch zu senken. Die Anleihenmärkte hätten auf diese Entwicklung reagiert: Die Rendite für 10-jährige Papiere sei auf unter 2,5 % gesunken.

 

"Wir setzen daher verstärkt auf Aktien. In den offensiveren Fonds, wie dem Carmignac Investissement, dem Carmignac Emergents oder dem Carmignac Commodities, haben wir unsere Aktienquote wieder auf fast 100 % erhöht. Im Mischfonds Carmignac Patrimoine haben wir unsere Exposure in Aktien auf rund 30 % aufgestockt", so Le Coz. Skepsis dagegen gegenüber dem Euro: "Europa ist zweigeteilt. Die Exportnation Deutschland mit einem erwarteten jährlichen Wachstum von drei Prozent steht wirtschaftlich schwachen Ländern wie Griechenland und Spanien gegenüber", heißt es. Zwar habe die EZB ihre Wachstumsprognosen für die Eurozone nach oben korrigiert - Probleme, wie hohe Arbeitslosenzahlen und steigende Staatsschulden, existierten aber weiterhin. Im Vergleich zu den Währungen von wirtschaftlich dynamischeren Regionen sei der Euro derzeit schwach. "Unsere Exposure im Euro bleibt daher stark begrenzt", teilt Le Coz abschließend mit.

 

CARMIGNAC GESTION LUXEMBOURG

16.09.2010

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Und wieder etwas für unsere Schmökerfreunde:

 

DER_FONDS_19_2010.pdf

 

Grüße :)

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
HSBC mit Blick auf asiatische Märkte

 

 

Luxemburg (fondsweb) - Die Asienspezialisten von HSBC Global Asset Management in Hongkong geben in einem aktuellen Marktkommentar von September 2010 eine Einschätzung über die aktuelle Lage an den asiatischen Aktienmärkten. Zu Aien ex Japan heißt es: "Zuletzt verdrängte wieder einmal die Stimmungslage die wirtschaftlichen Fundamentaldaten. Die Investoren sind verunsichert durch die fragile Stärke des Aufschwungs in den USA und die Schuldenproblematik in Europa." HSBC Global Asset Management zufolge zeigt die Schwankungsbreite des MSCI Asia ex Japan Indexes von 15 % im letzten Jahr, dass der Markt Schwierigkeiten hat, Klarheit über die Lage der Weltwirtschaft zu bekommen. Gleichwohl habe es starke Kursentwicklungen in jenen asiatischen Ländern gegeben, die eine gesunde Binnennachfrage sowie eine geringere Abhängigkeit vom weltwirtschaftlichen Umfeld vorweisen können: Der Aktienmarkt Indonesien habe in diesem Jahr bislang um 30 % zugelegt, Thailand um 34 %.

 

Derweil ist das Rätselraten um die chinesische Politik HSBC Global Asset Management zufolge schon so etwas wie ein Volkssport unter den Investoren geworden. Klar sei: Die Volksrepublik gebe den Ton in der Region an. Das Rätselraten erhöhe dabei die Ungewissheit, wie es mit den Märkten weitergehe. Denn wer auf eine Lockerung der chinesischen Geldpolitik setze, verweise auf das nachlassende Wachstum in den USA und in Europa. "Und wer keine Lockerung in China erwartet, verweist auf den chinesischen Immobilienmarkt, der sich kaum abgekühlt hat.", heißt es. Trotz aller Ungewissheit und dem Fokus auf die volkswirtschaftliche Perspektive bietet Asien nach Meinung von HSBC Global Asset Management weiterhin gute Chancen für Investoren. "Es gibt Kaufgelegenheiten für Aktien, die nachhaltige Dividenden abwerfen.", schreibt die Gesellschaft. Damit ist es HSBC Global Asset Management zufolge für Investoren lohnenswert, Aktien zu halten. Sie könnten die Zeit überbrücken, bis sich eine klare Marktrichtung abzeichne. Eigenen Angaben zufolge achtet HSBC Global Asset Management weiterhin darauf, fundamental gute und profitable Qualitätsaktien zu attraktiven Preisen herauszufiltern. Die Asset Management Experten von HSBC halten dieses für die beste Strategie, um das Risiko volkswirtschaftlicher Schocks abzufedern.

 

Über China haben die Experten folgendes Urteil: "Wenn die Regierung in Peking im Oktober die Einzelheiten des zwölften Fünfjahresplans bekannt geben wird, dürften HSBC Global Asset Management zufolge Infrastruktur-Titel sowie Werte rund um das Thema "erneuerbare Energie" einen Schub bekommen." Die Asset Management Experten von HSBC erwarten, dass die Regierung an ihrer dämpfenden Politik im Immobiliensektor festhält. Damit wolle Peking verhindern, dass die Spekulationen wieder aufflammen und die Preise in die Höhe treiben. Gleichwohl geht HSBC Global Asset Management davon aus, dass die chinesische Wirtschaft in diesem Jahr um mindestens acht Prozent zulegen wird. Attraktive Bewertungen und gute Unternehmensergebnisse stützten den Markt. Auch der Einkaufsmanagerindex als wichtiger Indikator bessere sich leicht.

 

Zu Indien schreibt HSBC folgenden Kommentar: "Die Konsensus-Gewinnprognosen für den MSCI India Index wurden zuletzt leicht zurückgeschraubt." Die Analysten von HSBC Global Asset Management schätzen das Gewinnwachstum für 2011 auf 23 % und für 2012 auf 20 %. Die Gewinnrevisionen seien zuletzt in der Breite negativ gewesen, vor allem für Telekom- und Basiskonsumwerte. "Dagegen verzeichneten IT-Dienstleister eine Korrektur nach oben. Die Bewertungen sind weiterhin nahe dem Fünfjahresdurchschnitt (Basis: Gewinnschätzung der kommenden zwölf Monate).", so HSBC. Allerdings sei Indien HSBC Global Asset Management zufolge im Vergleich zu anderen Schwellenländern und asiatischen Märkten teuer. Zum Teil ist das aber nach Meinung der HSBC-Experten durch das voraussichtlich höhere Wirtschaftswachstum der kommenden zehn Jahre gerechtfertigt. HSBC Global Asset Management wiederholt die Einschätzung, dass Indien Kernbestandteil eines wachstumsorientierten Portfolios sein sollte. Scharfe Aufwärtsbewegungen sollten zur Untergewichtung, scharfe Abwärtsbewegungen zur Übergewichtung Indiens genutzt werden. Das wesentliche Risiko besteht den Asset Management Experten zufolge in der Unfähigkeit der Regierung, durchgreifende Entscheidungen zu weiteren Reformen zu treffen.

 

HSBC Global Investment Funds SICAV

23.09.2010

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post
west263
Posted
Bei vermögenswirksamen Leistungen haben die Deutschen nur mittelmäßige Fonds im Depot

 

Frankfurt (ots) - Umfrage von ,Börse Online' unter großen Investmentgesellschaften / Fondsklassiker mit nur zwei von fünf Sternen sind bei vermögenswirksamen Leistungen gefragt / Sparkassen und Volksbanken mit je einer Million Depots die größten Anbieter

 

Deutsche Arbeitnehmer setzen bei der Anlage von vermögenswirksamen Leistungen (VL) auf Investmentfonds unterdurchschnittlicher Qualität. Das ergab eine Umfrage des Anlegermagazins ,Börse Online' (Ausgabe 40/2010, EVT 30. September) unter den vier großen deutschen Investmentgesellschaften.

 

Zu den beliebtesten Fonds zählt der europäische Aktienfonds Arideka (Dekabank), für den allein rund 440.000 Verträge bestehen. Bei der Fondstochter DWS der Deutschen Bank ist der deutsche Aktienfonds DWS Investa das Produkt mit den meisten VL-Verträgen. Beide Fonds bewertet die Ratingagentur Morningstar nur mit zwei von fünf möglichen Sternen. Der ebenfalls gefragte Cominvest Fondak (Allianz Global Investors) kommt in der Bewertung immerhin auf drei Sterne. Positiv heraus ragt mit vier Sternen der Uniglobal, der bei Union Investment der Fonds mit den meisten Verträgen ist.

 

Von den insgesamt 3,4 Millionen VL-Verträgen verwalten jeweils rund eine Million Konten die Fondsgesellschaften Dekabank und Union Investment. Die Bankengruppen der Sparkassen und Volksbanken sind so mit Abstand die größten Anbieter von VL-Fonds.

 

Das Geschäft mit VL-Fonds schrumpft seit Jahren. Nach Informationen des Branchenverbands BVI ist die Zahl der VL-Anlagen in den vergangenen fünf Jahren um 2,3 Millionen Verträge und damit um 40 Prozent zurückgegangen. Noch stärker war das Minus bei den staatlich geförderten Anlagen in VL-Fonds - also bei Verträgen von Arbeitnehmern, die einen Anspruch auf eine Zulage haben. Im Unterschied zu vermögenswirksamen Leistungen ist die Zahl der Riester-Fondsverträge in den vergangenen Jahren gestiegen.

 

http://www.presseportal.de/pm/67525/1690611/boerse_online_g_j_wirtschaftsmedien

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted
Liebe Leserin, lieber Leser,

 

das Börsenjahr 2010 bewegt sich unausweichlich auf sein Ende zu. Und wie immer im Herbst stellen sich alle Marktteilnehmer die Frage, ob es nun eine Jahresendrally geben wird oder nicht. Die große Mehrheit der BÖRSE ONLINE-Leser ist optimistisch und erwartet, dass der Deutsche Aktienindex (DAX) am Jahresende über 6500 Punkten stehen wird. Und auch die Referenten, die Anfang Oktober auf dem BÖRSE ONLINE-Anlegerforum in Berlin vor rund 800 Teilnehmern auftraten, sind überwiegend positiv gestimmt. Sogar Max Otte, der im Februar auf der ersten Veranstaltung dieser Art noch skeptisch war, sieht nun keine unmittelbare Crashgefahr mehr.

 

Stefanie Burgmaier

Chefredakteurin

BÖRSE ONLINE

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...