Jump to content
TheMightyGandalf

Übersicht ETFs für Langfristdepot - Welche sind empfehlenswert...

Recommended Posts

shorty
Posted

darf ich mal dazwischen gehen? ich hab ne frage zu unico itracker. bei der FFB, also fonds-super-markt.de gibt in der fondsliste diese indexfonds:

 

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO AI->Multi-Hedge Strategy R 260652 LU0166021245

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO ConClusio->European Equities ® 798071 LU0136659587

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->DAX 30® 765443 LU0140539056

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->MSCI® Europe 765436 LU0140540492

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->MSCI® World 765435 LU0140540146

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->NASDAQ 100® 765434 LU0140539726

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->S&P 500® 765433 LU0140539569

 

sind das reine ETF´s ?? und sind die dort sparplanfähig oder nur für einmalanlagen? die stehen nämlich in der fondsliste vom supermarkt.haben eine TER von 0,5-0,9

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
darf ich mal dazwischen gehen? ich hab ne frage zu unico itracker. bei der FFB, also fonds-super-markt.de gibt in der fondsliste diese indexfonds:

 

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO AI->Multi-Hedge Strategy R 260652 LU0166021245

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO ConClusio->European Equities ® 798071 LU0136659587

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->DAX 30® 765443 LU0140539056

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->MSCI® Europe 765436 LU0140540492

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->MSCI® World 765435 LU0140540146

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->NASDAQ 100® 765434 LU0140539726

Union Investment Luxembourg S.A. UNICO i-tracker->S&P 500® 765433 LU0140539569

 

sind das reine ETF´s ?? und sind die dort sparplanfähig oder nur für einmalanlagen? die stehen nämlich in der fondsliste vom supermarkt.haben eine TER von 0,5-0,9

Hi Shorty,

 

Suchfunktion verwenden....

 

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?a...ghlite=%2Bunico

Share this post


Link to post
shorty
Posted

ok--es sind also etf´s nur teurer :)

 

aber die aussagen das sie so teuer sind wie aktive find ich auch ein bisschen übertrieben . ich kenne keinen aktiven fonds der eine TER von 0,7 o. 0,9% hat - ausser einem immobilienfonds .ä. :)

 

dafür wären sie wohl sparplanfähig ohne diese fiesen gebühren von 2,50 euro pro order--naja

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Ich verstehe nicht, warum die RAFI-ETFs Nebenwerte übergewichten, wenn diese deutlich teuerer sind als die Standardwerte? Eigentlich soll die Strategie doch gerade Aktien mit übertrieben hohem KGV und KCV meiden.

 

RAFI wird wie folgt gewichtet:

four fundamental measuressales, cash flow, cash dividends, and book value each of which is given equal weight in determining a stock's position in the index.

 

Also spielen Umsatz, Geldfluss, Dividendenzahlungen und Buchwert zu je gleichen Anteilen eine Rolle. KGV ist nicht relevant...

Share this post


Link to post
Stichling
Posted
RAFI wird wie folgt gewichtet:

Also spielen Umsatz, Geldfluss, Dividendenzahlungen und Buchwert zu je gleichen Anteilen eine Rolle. KGV ist nicht relevant...

 

Wenn aber Titel mit niedrigem KUV, KCV und KBV sowie einer hohen Dividendenrendite selektiert werden, dann ist das doch ganz klar eine Valuestrategie. Vermutlich wurde dem Cashflow gegenüber dem Gewinn der Vorzug gegeben, weil der letzere in den Bilanzen leichter durch "kreative Buchführung" manipuliert werden kann.

 

Es bleibt dabei, wenn Nebenwerte nach den Kriterien der RAFI-Strategie teuer sind, sollten diese aus dem Depot fliegen und durch möglichst unterbewertete Papiere ersetzt werden, egal ob groß oder klein. Diese Flexibilität ist doch genau der Vorteil von Strategie-ETFs.

Share this post


Link to post
fennichfuxer
Posted · Edited by fennichfuxer

hi,

 

nur weil den sc grad die puste aus geht, werde ich sie nicht aus dem langfristdepot schmeissen. wie mightys grafiken zeigen, spricht die summe der integrale dafür, scs value in dem langfristnichtzockerundmarkettimersabmelkungssteuervermeidungs-depot über die marktkapitalisierung zu gewichten. damit hole ich mir mehr risiko rein, aber auch angemessen erhöhte renditeerwartung. dem risiko begegne ich mit zeitlicher diversifikation.

 

das sie momentan teuer sind, ist halt nicht zu ändern. ich gewichte sie bisher mit dem hier gezielt ein bisserl über (aktuell 12% im risikobehafteten teil). wenn endlich mal was vergleichbares passives kommt, wär damit vielen gedient. vermutlich müsste in verschiedenen märkten mit verschiedenen prioritäten bei den kennzahlen gearbeitet werden.

 

grüssle ff

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
Führt der luxemburgische ETF die Steuern als Quellensteuern ab?

Hab' den Thread jetzt noch nicht zu Ende gelesen vielleicht kommt das ja noch ... aaabbbeeerrr Du hast da was missverstanden: Die Quellensteuer hängt nicht vom Sitz des Fonds sondern vom Sitz der AG ab; Wenn der Besitzer nicht im Land sessahft ist, wo die AG ihren Hauptsitz hat, zahlt man die Abgesltungssteuer. Wenn die AG im Land des Inhabers ihren sitz hat, dann nicht.

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Hab' den Thread jetzt noch nicht zu Ende gelesen vielleicht kommt das ja noch ... aaabbbeeerrr Du hast da was missverstanden: Die Quellensteuer hängt nicht vom Sitz des Fonds sondern vom Sitz der AG ab; Wenn der Besitzer nicht im Land sessahft ist, wo die AG ihren Hauptsitz hat, zahlt man die Abgesltungssteuer. Wenn die AG im Land des Inhabers ihren sitz hat, dann nicht.

 

Hm... dann müsste der Emittent doch nur in Luxenburg sitzen? Ich denke mal, dass die DB dort eine Tochter hat... die Frage ist nur: Warum wird in den Papieren für deutsche Anleger dann immer nur die Deutsche Bank in Deutschland genannt? Muss mal bei Gelegeneheit den Prospekt näher durchlesen, die Fact Sheets waren nicht hilfreich...

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
Hm... dann müsste der Emittent doch nur in Luxenburg sitzen? Ich denke mal, dass die DB dort eine Tochter hat... die Frage ist nur: Warum wird in den Papieren für deutsche Anleger dann immer nur die Deutsche Bank in Deutschland genannt? Muss mal bei Gelegeneheit den Prospekt näher durchlesen, die Fact Sheets waren nicht hilfreich...

Sorry ich habe mich missverständlich ausgedrückt: Entscheidend für die Quellensteuer ist der Sitz der Aktiengesellschaften die Bestandteil des Indexes sind den der Fonds abbildet und nicht der Sitz der Fondsgesellschaft.

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Sorry ich habe mich missverständlich ausgedrückt: Entscheidend für die Quellensteuer ist der Sitz der Aktiengesellschaften die Bestandteil des Indexes sind den der Fonds abbildet und nicht der Sitz der Fondsgesellschaft.

 

Aha... dann dürfte praktischab 2011 komplett auf alles 35% Quellensteuer abgehen, da ja kaum luxemburgische Gesellschaften in den db x-trackers enthalten sein dürften

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
Aha... dann dürfte praktischab 2011 komplett auf alles 35% Quellensteuer abgehen, da ja kaum luxemburgische Gesellschaften in den db x-trackers enthalten sein dürften

Die Quellensteuer ist nicht immer 35% sonder von Land zu Land anders. In GB ist sie beispielsweise 0%:

http://www.stoxx.com/indices/indexguides/updates.html

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Die Quellensteuer ist nicht immer 35% sonder von Land zu Land anders. In GB ist sie beispielsweise 0%:

http://www.stoxx.com/indices/indexguides/updates.html

 

Ich dachte, wenn es ein Luxemburger Fonds ist, zahlt der auf alle Dividenden, bevor die thesauriert werden, 35% und gut ist? Was ist dann mit UK? Macht der das für jedes LAnd anders? Kann ich mir kaum vorstellen...

Share this post


Link to post
Stichling
Posted

Ich habe keine Ahnung, mit welchen Steuersätzen die Nettodividende berechnet wird und wie sich die Steuern in Zukunft ändern werden. Auf der Website von MSCI-Berra kann man jedoch die Performance der verschiedenen Indices nachschlagen. Für die Jahresperformance des MSCI Welt Index (EUR, Stand 3. Juli 2007) finde ich dort folgende Werte:

 

Brutto (gross): 17,69%

Netto (net): 17,12%

Kurs (price): 15,05%

 

Demnach haben die enthaltenen Aktien im Schnitt 2.64% Dividende bezahlt. Zwischen Brutto und Netto ist eine Differenz von 0,57 Prozentpunkten, das sind 21,6% der Bruttodividende.

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Ich habe keine Ahnung, mit welchen Steuersätzen die Nettodividende berechnet wird und wie sich die Steuern in Zukunft ändern werden. Auf der Website von MSCI-Berra kann man jedoch die Performance der verschiedenen Indices nachschlagen. Für die Jahresperformance des MSCI Welt Index (EUR, Stand 3. Juli 2007) finde ich dort folgende Werte:

 

Brutto (gross): 17,69%

Netto (net): 17,12%

Kurs (price): 15,05%

 

Demnach haben die enthaltenen Aktien im Schnitt 2.64% Dividende bezahlt. Zwischen Brutto und Netto ist eine Differenz von 0,57 Prozentpunkten, das sind 21,6% der Bruttodividende.

 

Vielen Dank, dass ist ja schon mal ein Anhaltspunkt... nun ist die Dividende beim MSCI World natürlich ein weniger bedeutsamer Faktor als bei den Select Dividends, so dass dort der Effekt noch stärker spürbar wird... aber 21,6% in einem "abgeltungstseuerfreien" Depot sind auch heftig... und je nach Gewichtung dürfte sich daran auch noch was ändern... hat jemand Zahlen zu den FTSE, US, Asia/Pacific, Euro und Europa sowie dem Gloabl SelDiv?

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted

Chris schrieb in einem anderen Thread, er würde folgendes Depot nehmen:

 

Würde es so machen:

DJ STOXX 600 (45 %) Anm.: TER 0,19, 600 Werte Europa

iShares S&P 500 (30 %)

iShares MSCI Emerging Markets (15 %)

Lyxor ETF Japan (Topix) (10 %)

 

Gibt es einen Grund, warum Du den S&P 500 bevorzugst? Der hat eine TER von 0,4.

 

Lyxor ETF MSCI USA Acc EUR FR0010296061 A 0,35 19,4 621 72

iShares MSCI North America Inc USD IE00B14X4M10 A 0,4 17,3 471 87

db x-trackers MSCI USA TRN Index T (t) USD LU0274210672 T 0,3 19,4 634 16

Alle drei anderen sind auch nicht teurer, der db x-trackers mit TER 0,3 und der Lyxor mit 0,35. Alle drei halten viele Werte und beim iShares sogar mit Kanada, beim db x-tracker als TRN NET thes.

 

Würde mich nur interessieren...

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
Ich dachte, wenn es ein Luxemburger Fonds ist, zahlt der auf alle Dividenden, bevor die thesauriert werden, 35% und gut ist? Was ist dann mit UK? Macht der das für jedes LAnd anders? Kann ich mir kaum vorstellen...

Stoxx wird schon wissen, wie die Quellensteuersätze sind, oder meinst Du nicht?

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
Chris schrieb in einem anderen Thread, er würde folgendes Depot nehmen:

 

 

 

Gibt es einen Grund, warum Du den S&P 500 bevorzugst? Der hat eine TER von 0,4.

 

 

Alle drei anderen sind auch nicht teurer, der db x-trackers mit TER 0,3 und der Lyxor mit 0,35. Alle drei halten viele Werte und beim iShares sogar mit Kanada, beim db x-tracker als TRN NET thes.

 

Würde mich nur interessieren...

 

Ich habe nur die Gedanken des Vorposters zu Ende gespielt, da er ohne Japan am Start ist, es gibt keinen speziellen Grund für S&P 500.

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Stoxx wird schon wissen, wie die Quellensteuersätze sind, oder meinst Du nicht?

 

Sicher... ich versuche ja nur, das nachzuvollziehen, um zu sehen, ob es sich überhaupt lohnt, einen TRN thes. ins Langfristdepot zu nehmen, oder ob ich mit individueller Versteuerung und Neuanlage nicht doch besser dastehe, trotz Abgeltungssteuer... bislang scheint die thes. Variante mit ca. 22% versteuerung günstiger zu sein, als die persönliche Versteuerung und Reduzierung der danach angelegten, ausgeschütteten Beträge um die spätere Abgeltungssteuer...

 

Ich habe nur die Gedanken des Vorposters zu Ende gespielt, da er ohne Japan am Start ist, es gibt keinen speziellen Grund für S&P 500.

 

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
bislang scheint die thes. Variante mit ca. 22% versteuerung günstiger zu sein, als die persönliche Versteuerung und Reduzierung der danach angelegten, ausgeschütteten Beträge um die spätere Abgeltungssteuer...

Sehe ich auch so.

 

Allerdings bin ich mittlerweile nicht mehr so sicher, ob sich die thesaurierenden Swapper nach der Einführung der Abgeltungssteuer für Neuanlagen noch lohnen, wenn sie nur die Nettodividenden thesaurieren.

 

So wie ich das verstanden habe, kann man nämlich die gezahlten Quellensteuern von der Abgeltungssteuer abziehen. D.h. der Vorteil wäre dann nur noch 25+x% - ca. 22% auf die Dividenden (ca. 0,1% auf das Vermögen). Es ist dann also fast kein Vorteil mehr sichtbar

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Allerdings bin ich mittlerweile nicht mehr so sicher, ob sich die thesaurierenden Swapper nach der Einführung der Abgeltungssteuer für Neuanlagen noch lohnen, wenn sie nur die Nettodividenden thesaurieren.

 

So wie ich das verstanden habe, kann man nämlich die gezahlten Quellensteuern von der Abgeltungssteuer abziehen. D.h. der Vorteil wäre dann nur noch 25+x% - ca. 22% auf die Dividenden (ca. 0,1% auf das Vermögen). Es ist dann also fast kein Vorteil mehr sichtbar

 

Sehe ich auch so.

 

Aber das ist ja auch ok... für die Langfristanlage die ETFs mit der geringen Gebühr und evtl. als Beimischung dazu monatlich ab 2009 aktive Fonds in EMs und anderen spannenden Branchen... sowie natürlich weitere ETFs auf solide Werte. Aber da scheinen mir die Swapper auch nicht wirklich von Vorteil... also mal sehen, wie die sich entwickeln...

Share this post


Link to post
sparfux
Posted

Anfrage an die DB zu den db x-trackern. Leider habe ich den Text meiner ersten Anfrage nicht mehr. Hatte ich über ein Web-Interface eingegeben...

 

Sehr geehrter sparfux,

 

vielen Dank für ihr Interesse an unseren ETFs.

Zu ihrern Fragen:

- unsere db x-trackers ETFs sind alle SWAP-basiert. D.h. die gesamte Performance des ETF wird über den SWAP generiert.

- diese ETFs werden vor steuerlichem Hintergrund als Fonds gesehen und fallen bei Kauf bis zum 31.12.2008 unter die aktuelle steuerliche Regelung, nach der Kursgewinne nach einer Haltedauer von größer einem Jahr steuerfrei vereinnahmt werden, selbst wenn sie über den 31.12.2008 hinweg gehalten werden.

- NET-Indizes werden von uns immer dann als Referenz gewählt, wenn der gängige Index der Net-Index ist, weil Institutionelle Investoren unsere ETFs oft auch zum Hedging verwenden

- für steuerliche Detailfragen sind wir verpflichtet sie an ihren steuerlichen Berater zu verweisen, der sie insbesondere vor einem potenziellen Kauf aufklären sollte.

 

Wir hoffen ihnen trotzdem weitergeholfen zu haben.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

db x-tracker

 

Hallo Herr db x-tracker,

 

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Das Sie mir mit den steuerlichen Fragen nicht weiterhelfen dürfen, hatte ich schon fast erwartet. Trotzdem nochmal zwei nichtsteuerliche Nachfragen:

 

1. Werden dem Fondsvermögen die Kusgewinne gutgeschrieben, die sich aus einem Swap der Bruttodividenden ergeben oder die die sich aus einem Swap der Nettodividenden ergeben (nach Abzug der Swap-Kosten).

 

2. Nutzen Sie als Swap-Partner ein Institut im selben Land in dem die jeweilige Aktiengesellschaft ihren Sitz hat.

 

Mit freundlichen Grüßen,

sparfux

 

Sehr geehrter sparfux,

 

leider können wir keine konkrete Antwort auf ihre beiden letzten Fragen geben, da die Ausgestaltung der SWAP-Verträge eine interne Angelegenheit, die nicht nach Außen getragen werden darf.

Zu ihrer zweiten Frage, kann ich ihnen nur die Information erteilen, dass der SWAP-Partner in jedem Fall die Deutsche Bank ist.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

db x-tracker

 

Clevererweise nimmt die DB sich selber als Swap-Partner: Gut für die Margen. Leider ergeben sich dadurch aber Interessenskonflikte.

 

Aus den Antworten würde ich indirekt schließen, dass die db x-tracker nicht die Bruttodividenden sondern nur die Nettodividenden über die Swaps thesaurieren. Damit sind das versteckte Gebühren, da normale ETFs eine Quellensteuergutschrift geben, die der Anleger ggf. auf seine Steuerlast anrechnen kann. Speziell nach Einführung der Abgeltungssteuer ist das ungünstig, da dann die gezahlten Quellensteuern direkt von der zu zahlenden Abgeltungssteuer abgezogen werden können.

 

Die "versteckten" Gebühren machen ca. 21% (durchschn. Quellensteuersatz) der Dividendenrendite (sagen wir mal 2,5%) aus: 0,53%. Das ist nicht ohne.

 

OK, die db x-tracker sind gut ... es geht aber noch besser. Vorbehaltlich, dass ich in meinen Überlegungen daneben liege, wundere ich mich, dass die Institutionellen da nicht mehr Druck machen.

Share this post


Link to post
SvenK
Posted · Edited by SvenK
Aus den Antworten würde ich indirekt schließen, dass die db x-tracker nicht die Bruttodividenden sondern nur die Nettodividenden über die Swaps thesaurieren. Damit sind das versteckte Gebühren, da normale ETFs eine Quellensteuergutschrift geben, die der Anleger ggf. auf seine Steuerlast anrechnen kann.

In den Dokumenten zu den ETF steht ja, dass sie sich auf den NET Indes beziehen ... und das ist mit Sicherheit der Index mit thesaurierten Netto-Dividenden, nach Quellensteuerabzug. Schliesslich unterscheidet MSCI Barra auf ihrer Homepage zwischen PRICE, NET und GROSS Indices.

 

Speziell nach Einführung der Abgeltungssteuer ist das ungünstig, da dann die gezahlten Quellensteuern direkt von der zu zahlenden Abgeltungssteuer abgezogen werden können.

 

Die "versteckten" Gebühren machen ca. 21% (durchschn. Quellensteuersatz) der Dividendenrendite (sagen wir mal 2,5%) aus: 0,53%. Das ist nicht ohne.

Aber für eine Anlage bis 2009 mit langer Laufzeit sind die DBX Trackers mit Sicherheit besser als ausschüttende ETF. Durch das Thesaurieren nehmen wir als Anleger die Nettodividen "auf Ewigkeit" ;) ohne jedliche Besteuerung ein.

Ich bin mir relativ sicher, dass ausgeschüttete Kursgewinne ab 2009 versteuert werden müssen. Da aber auch die Kursgewinne von Neuanlagen ab 2009 eh besteuert werden, ist das ausschüttende Verhalten für diese Neuanlagen wohl sinnvoller, da die Steuerlast der Ausschüttung durch die anzurechnende Quellensteuer wohl etwas niedriger sein wird als die Steuerlast der reinen Kursgewinne.

Aber ein Profi auf dem Gebiet bin ich auch nicht. Aber vor 2009 werde ich mir möglichst nur thesaurierende ETF/Fonds ins Depot packen.

 

SvenK

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Ich bin mir relativ sicher, dass ausgeschüttete Kursgewinne ab 2009 versteuert werden müssen. Da aber auch die Kursgewinne von Neuanlagen ab 2009 eh besteuert werden, ist das ausschüttende Verhalten für diese Neuanlagen wohl sinnvoller, da die Steuerlast der Ausschüttung durch die anzurechnende Quellensteuer wohl etwas niedriger sein wird als die Steuerlast der reinen Kursgewinne.

Aber ein Profi auf dem Gebiet bin ich auch nicht. Aber vor 2009 werde ich mir möglichst nur thesaurierende ETF/Fonds ins Depot packen.

 

SvenK

 

Wenn ich das richtig verstehe, werden von den Dividenden 0,21% abgezogen als Quellensteuer. Nachdem die Erträge im Fonds durch einen sWAP realisiert werden, muss ich die doch nicht mehr versteuern, oder?

 

Das würde heißen, dass ich das Geld "quasi thesauriere", allerdings minus 21%. Das ist mehr, als bei der Quellensteuer >28% eff. anfiele. UND: Das Geld müsste ich dann ja nach 2009 wieder investieren, also mit dem Manko, dass es unter die Abgeltungssteuer fiele.

 

Will heißen: VOR 2009 sind die SWAPs schlechter, da ich die Erträge bei ausgeschöpften Freistellungsauftrag zu 50% versteuern muss. Falls ich noch Platz im FSA habe, wären sie besser.

 

NACH 2009 sind sie besser, da ich 4% der Dividenden mehr investiere, als bei ausschüttenden Fonds (eher minimal), aber: es abgeltungssteuerfrei tun kann.

 

Richtig?

Share this post


Link to post
SvenK
Posted · Edited by SvenK
Richtig?

Du machst es Dir zu einfach. Du musst zwischen SWAP und normaler Dividende(-vereinnahmung), als auch zwischen thesaurierend und ausschüttend unterscheiden. Ich bin kein Steuerexperte und habe auch keine Lust, jetzt alle Details haarklein zu erklären. Von daher stark vereinfacht:

 

Aktuell:

-> SWAP: die Nettodividenden (mit zum Teil zu viel gezahlter Quellensteuer) werden als Kursgewinne vereinnahmt und können steuerfrei thesauriert/ausgeschüttet werden

-> normale Dividendenvereinnahmung: ist nach Halbeinkünfteverfahren zu versteuern, egal ob thesaurierend oder ausschüttend; Quellensteuer bei ausländischen Aktien fällt automatisch an, ein Teil der Quellensteuer kann jedoch auf die Steuerlast in DTL angerechnet werden

 

Ab 2009:

-> egal auf welche Art Dividenden vereinnahmt werden, sie sind mit der Abgeltungssteuer zu versteuern

 

Ausnahme:

-> vor 2009 getätigte Altanlagen, hier sind Kursgewinne (hoffentlich auf ewig) steuerfrei -> thesaurierende Fonds (die am besten per SWAP Dividenden in Kursgewinne umwandeln) sind klar zu bevorzugen -> Zinseszins-Effekt

 

Ich richte meinen Blick auf die Zeit nach 2009 und da habe ich keine Lust, dass von meinen Altanlagen (also vor 2009 gekauft) jedes Jahr paar Prozent Dividenden ausgeschüttet werden. Das zehrt einerseits an der Substanz der Anlage und mindert andererseits dank Abgeltungssteuer meine Rendite.

 

Die Frage, ob SWAPS gut oder schlecht sind stellt sich eher weniger, denn faktisch alle ETF Gesellschaften nutzen diesen Mechanismus, da er aktuell im Schnitt eine deutlich geringere Steuerbelastung für den Anleger bedeutet. Natürlich unter der Annahme, dass der FSA aufgebraucht ist.

 

SvenK

Share this post


Link to post
utopie84
Posted

Was ist eigentlich von diesem U.S. TM Index zu halten?

 

Wird nur auf der US-Seite von iShares angeboten, aber ich kann's bei meinem Onlinebroker in die Ordermaske eingeben...

Es gibt doch bestimmt einen Haken? Ich habe allerdings keinen Hinweis darauf gefunden, dass man den als nicht-US-Amerikaner nicht kaufen darf.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...