Jump to content
TheMightyGandalf

Übersicht ETFs für Langfristdepot - Welche sind empfehlenswert...

Recommended Posts

TheMightyGandalf
Posted
Wenn ich mich nicht irre, hast Du keine anrechenbare QSt, da durch die Swap-Konstruktion keine (beim ETF) anfällt. Die Ausschüttung des ETF unterliegt aber trotzdem der AbgeltSt.

 

Sorry, nochmal von vorne: Die SWAP verhindern ja jede Ausschüttung. ABER: Sie beziehen sich auf den NET Index, also den nach Abzug der Quellensteuer. Das meinte ich - kann man den "Abzug" von der Steuer abziehen?

Share this post


Link to post
SvenK
Posted
Sorry, nochmal von vorne: Die SWAP verhindern ja jede Ausschüttung. ABER: Sie beziehen sich auf den NET Index, also den nach Abzug der Quellensteuer. Das meinte ich - kann man den "Abzug" von der Steuer abziehen?

Du hast es scheinbar immer noch nicht verstanden. Ich habe es Dir 2x in diesem Thread erklärt. SWAPS haben nichts mit Ausschüttung oder Thesaurierung zu tun hat. SWAPS stehen nur für eine "Umwandlung" der Dividende in Kursgewinne.

Kursgewinne können nach heutigem Recht steuerfrei ausgeschüttet oder thesauriert werden. Ist es Dir jetzt endlich klar geworden?!?!

 

SvenK

Share this post


Link to post
Stichling
Posted
Sorry, nochmal von vorne: Die SWAP verhindern ja jede Ausschüttung. ABER: Sie beziehen sich auf den NET Index, also den nach Abzug der Quellensteuer. Das meinte ich - kann man den "Abzug" von der Steuer abziehen?

 

Auch wenn die Deutsche Bank den Netto-Index abbildet, bezweifle ich, dass aus der Differenz zwischen Brutto- und Nettodividende wirklich Steuern bezahlt werden. Ich befürchte, dass es sich hierbei um versteckte Kosten handelt. Und wenn keine Steuern bezahlt werden, dann können auch keine angerechnet werden.

Share this post


Link to post
etherial
Posted
Auch wenn die Deutsche Bank den Netto-Index abbildet, bezweifle ich, dass aus der Differenz zwischen Brutto- und Nettodividende wirklich Steuern bezahlt werden. Ich befürchte, dass es sich hierbei um versteckte Kosten handelt. Und wenn keine Steuern bezahlt werden, dann können auch keine angerechnet werden.

 

So wie ich es verstanden habe stehen alle Zahlungen aus einem Fonds seinen Anlegern zu. Die TER darf natürlich abgezogen werden, aber das was du da beschreibst ist Veruntreuung von Geldern.

 

Es kann natürlich sein, dass die Steuerfreiheit einen geringeren negativen Tracking-Error bewirkt, einfaches Einbehalten von Steuern kann ich mir nicht vorstellen. In dem Fall könnten sie auch willkürliche Summen (z.b. den gesamten Swap-Beitrag) einfach einbehalten, ohne mit rechtlichen Konsequenzen rechnen zu müssen.

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
Es kann natürlich sein, dass die Steuerfreiheit einen geringeren negativen Tracking-Error bewirkt, einfaches Einbehalten von Steuern kann ich mir nicht vorstellen. In dem Fall könnten sie auch willkürliche Summen (z.b. den gesamten Swap-Beitrag) einfach einbehalten, ohne mit rechtlichen Konsequenzen rechnen zu müssen.

Die Zusätzlich Vertagshierarchie mit dem Swap-Partner öffnet natürlich Tür und Tor solche Dinge da zu verstecken. Ich vermute auch, dass die Quellensteuern niocht wirklich gezahlt oder zumindest irgendwo verrechnet werden. Der Fonds als einer der Swap-Partner sieht die Erträge nie, so dass er sie auch nicht ausschütten oder gutschreiben muss.

 

Das ist zwar alles Spekulation, aber m.E. durchaus realistisch ... wenn man bedenkt, wie das bei Zertifikaten so läuft...

Share this post


Link to post
Stichling
Posted
So wie ich es verstanden habe stehen alle Zahlungen aus einem Fonds seinen Anlegern zu. Die TER darf natürlich abgezogen werden, aber das was du da beschreibst ist Veruntreuung von Geldern.

 

Es kann natürlich sein, dass die Steuerfreiheit einen geringeren negativen Tracking-Error bewirkt, einfaches Einbehalten von Steuern kann ich mir nicht vorstellen. In dem Fall könnten sie auch willkürliche Summen (z.b. den gesamten Swap-Beitrag) einfach einbehalten, ohne mit rechtlichen Konsequenzen rechnen zu müssen.

In den Prospekten der X-Tracker steht, dass die Fonds den Netto-Index abbilden. Damit spielen sie rechtlich mit offenen Karten, zumindest für die Anleger, die wissen, was der Nettoindex ist. Es wird also nichts veruntreut, egal ob sie nun die Differenz zwischen Brutto und Netto dem Fiskus geben oder selbst behalten (ich habe keine Ahnung wieviel Steuern diese X-Tracker bezahlen müssen). Würden sie sagen, dass sie den Preisindex abbilden, dann könnten sie die gesamten Dividenden einstreichen ohne angreifbar zu sein.

Share this post


Link to post
utopie84
Posted

Ich denke Post 86 dieses Threads (hier) beschreibt wie's abläuft...

Share this post


Link to post
sparfux
Posted · Edited by sparfux

Falls jemand ein paar Kennzahlen der MSCI Indizes aus der Vergangenheitsperformance berechnen möchte:

 

Hier der Link, wo man selbige findet und hier ein paar Formeln:

 

Quellensteuersatz (%) = 100 * (Gross - Net) / (Gross - Price)

 

Brutto-Dividendenrendite (%) = 100 * (Gross - Price) / (100 + Price)

 

Netto-Dividendenrendite (%) = 100 * (Net - Price) / (100 + Price)

 

EInfach die Performancewerte in % einsetzen. (Alles ohne Gewähr natürlich :-" )

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted · Edited by Ariantes
Clevererweise nimmt die DB sich selber als Swap-Partner: Gut für die Margen. Leider ergeben sich dadurch aber Interessenskonflikte.

 

Aus den Antworten würde ich indirekt schließen, dass die db x-tracker nicht die Bruttodividenden sondern nur die Nettodividenden über die Swaps thesaurieren. Damit sind das versteckte Gebühren, da normale ETFs eine Quellensteuergutschrift geben, die der Anleger ggf. auf seine Steuerlast anrechnen kann. Speziell nach Einführung der Abgeltungssteuer ist das ungünstig, da dann die gezahlten Quellensteuern direkt von der zu zahlenden Abgeltungssteuer abgezogen werden können.

 

Die "versteckten" Gebühren machen ca. 21% (durchschn. Quellensteuersatz) der Dividendenrendite (sagen wir mal 2,5%) aus: 0,53%. Das ist nicht ohne.

 

OK, die db x-tracker sind gut ... es geht aber noch besser. Vorbehaltlich, dass ich in meinen Überlegungen daneben liege, wundere ich mich, dass die Institutionellen da nicht mehr Druck machen.

Ich habe auch mal bei den db x-trackern nachgefragt, und versucht genauere Angaben zu erhalten.

 

Die erste Frage drehte sich darum, was eigentlich geswapped wird. Die Antwort:

 

Es wird die gesamte Indexperformance "geswappt" und nicht lediglich die Dividenden. Daher fallen auch keine Dividendenzahlungen im Fonds an, sondern lediglich Kursgewinne.

 

Die Folgefrage wurde damit eigentlich schon beantwortet, es ging darum, in wie weit man Quellensteuern zugerechnet bekommt. Die Antwort:

 

Dividenden werden bereits auf Ebene der Indexberechnung vor der Reinvestition mit Steuern belegt - es handelt sich bei den Indices jeweils um die Total Return NET Variante - , ich könne davon ausgehen, dass dem Anleger keine Quellensteuern zugerechnet werden können, da dem Fonds und somit dem Anleger die Dividenden gar nicht erst zufließen, sondern die Nettodividenden über den SWAP in Kursperformance "gedreht" würden.

 

Die dritte Frage bezog sich auf das Emittentenrisiko, das aufgrund der Swap-Konstruktion entsteht. Antwort:

 

Die EU-Richtline UCITS III bestimmt die Voraussetzungen die ein Fonds (u.a. auch ein ETF) erfüllen muss, um als Fonds bzw. echtes Sondervermögen zu gelten. Hierbei wird u.a. vorgeschrieben, dass der SWAP-Anteil nicht mehr als 10% des Fondsvermögens ausmachen darf. Somit beschränkt sich das Ausfallrisiko aus dem SWAP auf max. 10% des Fondsvermögens.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Sehr verdienstvoll, Ariantes. Danke!

 

Weiss jemand, wie das zusammenpasst:

 

Es wird die gesamte Indexperformance "geswappt" wird und nicht lediglich die Dividenden. Daher fallen auch keine Dividendenzahlungen im Fonds an, sondern lediglich Kursgewinne.

 

Mit diesem:

 

Hierbei wird u.a. vorgeschrieben, dass der SWAP-Anteil nicht mehr als 10% des Fondsvermögens ausmachen darf. Somit beschränkt sich das Ausfallrisiko aus dem SWAP auf max. 10% des Fondsvermögens.[/i]

 

Was ist denn jetzt drin in dem Fonds?

 

Das ist übrigens auch für alle wichtig, die den Fonds für eine Kapitalgesellschaft erwerben wollen: es gibt bestimmte steuerliche Vorteile, wenn Kapitalgesellschaften an Kapitalgesellschaften beteiligt sind, damit nicht 2x besteuert wird. Diese Vorschriften gelten auch für Beteiligungen, die über Aktienfonds gehalten werden.

Share this post


Link to post
utopie84
Posted
Was ist denn jetzt drin in dem Fonds?

 

Ich verstehe es so, dass da "irgendwelche" Aktien drin sind.

 

Ich zitiere mal aus dem Prospekt:

"Zur Erreichung des Anlageziels wird der Teilfonds unter Einhaltung der Anlagebeschränkungen in erster Linie in

übertragbare Wertpapiere investieren und zudem derivative Techniken einsetzen, wie zum Beispiel mit einem

Swap-Kontrahenten zu marktüblichen Bedingungen ausgehandelte Index-Swaps (die "OTC-Swap-Transaktion").

Ziel der OTC-Swap-Transaktion ist es, die Wertentwicklung der übertragbaren Wertpapiere, in die der Teilfonds

investiert, gegen die Wertentwicklung des Index einzutauschen. Investoren tragen kein Preis- oder

Währungsrisiko in Bezug auf die übertragbaren Wertpapiere."

 

Sympathisch an den x-trackern ist auch, dass die "ETF-internen" Transaktionsgebühren in der Verwaltungsgebühr inbegriffen sind. Das ist bei Lyxor z.B. nicht so. Allerdings kann ich nicht abschätzen, wieviel die ausmachen würden.

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted · Edited by Ariantes

Es ergibt sich daraus eine weitere interessante Frage: Wie sind solche ETF's wie die auf Rohstoff-Indices gestrickt? Lt. dem von mir geposteten dürfen ja maximal 10% SWAP sein, bzw. wenn meine Nachforschungen richtig sind, max. 10% Derivate in einem ETF sein. Korrigiert mich, aber Futures auf Rohstoffe sind Derivate oder? Wenn ja, so stellt sich die Frage, was eigentlich in dem Rohstoff-ETF drin ist, das als Sondervermögen gilt?

 

@utopie84: Ich denke, du hast völlig recht. Es steht schlieslich nirgendwo geschrieben, das ETF's die Aktien enthalten müssen, die in dem Index drin sind, sondern nur das der ETF diesen Index nachbildet. Mal als Anhang der komplette Abschnitt aus dem vollständigen Prospekt:

 

ANLAGEZIELE UND ANLAGEPOLITIK

Der Verwaltungsrat legt die jeweilige Anlagepolitik und die Anlageziele der einzelnen Teilfonds fest, die im

Einzelnen im jeweiligen Produktanhang dieses Prospektes beschrieben werden. Die Anlageziele der

Teilfonds wird unter Einhaltung der Grenzwerte und Beschränkungen umgesetzt, die im nachstehenden

Abschnitt "Anlagebeschränkungen" aufgeführt sind. Jeder Teilfonds wird sich an die im vorliegenden

Prospekt beschriebene allgemeine Anlagestrategie halten, die unverändert bleibt, sofern keine

unvorhergesehenen Umstände oder sonstigen Ereignisse eintreten.

 

Das Anlageziel der Teilfonds ist es, den Anlegern einen an einen Basiswert (wie im entsprechenden

Produktanhang definiert) gekoppelten Ertrag (entweder am Fälligkeitstermin oder an dem bzw. den im

entsprechenden Produktanhang bestimmten Zahltag(en)) zukommen zu lassen.

 

Im Rahmen des Anlageziels wird der Anteilsinhaber eines Teilfonds an der Wertentwicklung eines

Basiswerts beteiligt.

 

Die Teilfonds können zur Herstellung dieses Exposure in Bezug auf den Basiswert verschiedene

Anlagetechniken einsetzen.

 

Das Exposure kann beispielsweise mit Derivatetransaktionen, wie z.B. mit einem Swap-Kontrahenten zu

marktüblichen Bedingungen ausgehandelten OTC-Swap-Transaktionen, erreicht werden.

Dementsprechend kann der Teilfonds jederzeit ganz oder teilweise einer oder mehreren OTC-Swap-

Transaktionen ausgesetzt sein. Der Ertrag für den Anleger richtet sich nach der Wertentwicklung des

Basiswerts und der Wertentwicklung des derivativen Instruments, das eingesetzt wurde, um die

Nettoerlöse aus der Ausgabe von Anteilen an den Basiswert zu koppeln.

 

Die Teilfonds können zudem entsprechend ihrer Gewichtung innerhalb des Basiswerts in die

Basiswertpapiere des entsprechenden Basiswerts investieren und verfolgen, unter Einhaltung der

nachstehend erörterten Gewichtungsgrenzen, normalerweise das Ziel, einen erheblichen Teil ihres

Gesamtvermögens in die Basiswertpapiere ihres Basiswerts zu investieren. Jeder Teilfonds dieser

Kategorie kann über Positionen in übertragbaren Wertpapieren verfügen, die in Übereinstimmung mit den

Anlagebeschränkungen die Wertentwicklung des Basiswerts abbilden. Voraussichtlich werden diese

übertragbaren Wertpapiere von Deutsche Bank AG oder einem verbundenen Unternehmen emittiert.

Diese übertragbaren Wertpapiere werden eine praktikablere Verwaltung des Teilfonds ermöglichen.

 

Die Anlagepolitik von Teilfonds mit Fälligkeitstermin besteht darin, Anlegern zum Fälligkeitstermin einen

vorab festgelegten Auszahlungsbetrag zukommen zu lassen. Ob tatsächlich ein solcher vorab festgelegter

Betrag an die Anleger ausgezahlt werden kann, ist von einer Reihe von Parametern abhängig, unter

anderem Marktbewegungen zwischen der Festlegung dieses Betrages bei Strukturierung des Teilfonds

und dem Auflegungstermin des Teilfonds. Um diese Marktbewegungen, die die Auszahlungsstruktur bei

Vermarktung und Auflegung des Teilfonds beeinflussen können, abzufedern, kann der Teilfonds im

Einklang mit den Anlagebeschränkungen (eventuelle) Pre-Hedging-Vereinbarungen übernehmen. Der

Teilfonds trägt die Kosten und Ausgaben im Zusammenhang mit diesen Pre-Hedging-Vereinbarungen und

berücksichtigt dabei die Interessen der Anteilsinhaber.

 

Aufgrund verschiedener Faktoren, zu denen unter anderem die Gebühren und Aufwendungen des

Teilfonds, die in den Anlagebeschränkungen aufgeführten Gewichtungsgrenzen, sonstige rechtliche oder

aufsichtsrechtliche Beschränkungen und, in bestimmten Fällen, die Tatsache, dass bestimmte

Wertpapiere nur schwer veräußerbar sind, zählen, kann es nicht möglich oder praktikabel sein, alle

Basiswertpapiere entsprechend ihrer Gewichtungen oder manche von ihnen überhaupt zu erwerben.

Es kann keine Zusicherung dahingehend gegeben werden, dass das Anlageziel eines Teilfonds

tatsächlich erreicht wird.

Der Basiswert kann einen Index-Sponsor oder andere Stellen haben. Auf den Einsatz eines solchen

Index-Sponsors und/oder einer solchen Stelle wird im entsprechenden Produktanhang verwiesen.

 

http://www.dbxtrackers.com/pdf/DE/prospect...2007_07.pdf.pdf

 

Ziemlich eindeutig ist der Bezug auf den Basiswert, und nicht auf die im ETF enthaltenen Wertpapiere...

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted

Rohstoff-ETFs sind sowieso fürn Ar****, wenn ich es mal so plump ausdrücken darf.

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted
Rohstoff-ETFs sind sowieso fürn Ar****, wenn ich es mal so plump ausdrücken darf.

Ajo, trotzdem stellt sich die Frage, wie sie die konstruieren. Außerdem stellt sich die Frage, womit man den Rohstoffanteil in seinem Depot abbildet. Ich habe hier noch keine Entscheidung getroffen, aber schaue mich nach allen Seiten um.

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
Sehr verdienstvoll, Ariantes. Danke!

 

Weiss jemand, wie das zusammenpasst:

Mit diesem:

Was ist denn jetzt drin in dem Fonds?

Wollte auch gerade schreiben dass die beiden Aussagen: alles in SWAP und max. 10% Swaps sich irgendwie widersprechen. Wegen der 10% SWAP Beschränkung bin ich bisher immer davon ausgegangen, dass immer um die Zeit der Dividendenausschüttung herum geswappt wird.

 

Die Aussage, es werden nur Nettodividenden verrechnet, weil der Index Nettodividenden annimmt ist hochgradig albern. Was mich interessiert ist die maximal mögliche Performance und nicht der Index. Ansonsten können wir ja gleich bei Kursindizes bleiben und die Dividenden ganz weglassen.

 

Wie gesagt: Es gibt Möglichkeiten Quellensteuern bei Swap-Konstruktionen zu vermeiden.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted
Wie gesagt: Es gibt Möglichkeiten Quellensteuern bei Swap-Konstruktionen zu vermeiden.

 

Meines Wissens war das auch einer der Hauptgründe, warum Swap-ETFs überhaupt entwickelt wurden (für institutionelle Anleger). Inzwischen riecht es fast danach, dass hier eine weitere Einnahmequelle für die KAGs erschlossen worden ist.

Share this post


Link to post
sparfux
Posted · Edited by sparfux
Ajo, trotzdem stellt sich die Frage, wie sie die konstruieren.

Wahrscheinlich 90% kurzfirsitge Anleihen und 10% Rohstoffutures. Bei Futures muss man ja nur einen kleinen Teil des Geldes wirklich investieren und kann den Rest einfach als Sicherheit auf ein Bankkonto legen. Denke so funktioniert das dann mit der 10% Beschränkung.

 

Future

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted

Ihr müsst mir mal helfen.

Ich bin bei den letzten ETF Entwicklungen einfach nicht up to Date, sitze aber noch auf viel Cash und will die momentanen Einbrüche allmählich anfangen zu nutzen. Heute kam ich leider erst nach Xetra-Schluss nach Hause.

 

Mich interessieren einfache ETFs.

Momentan sticht mir ein ETF auf den Stoxx600 ins Auge.

Der DJ STOXX SM 600 EX von Indexchange.(263530)

Ist der okay oder gibt es günstigere 600er?

 

Und der DB X-TRACK.DJ ST. Selected Dividends 100 ETF 1D (DBX1DG) der deutschen Bank.

 

Ich möchte zwar die Einbrüche bis Ende 2008 sukzessive neben den laufenden, größeren Sparraten in Fonds nutzen, aber die Fonds sollen möglichst lange liegen bleiben.

 

Ist der SelectedDiv. der deutschen Bank vielleicht noch zu klein, um ihn über die Börse zu bekommen?

 

Ich komme aus irgendeinem Grund mit meinem Rechner nicht auf die ETF Seite der deutschen Bank. Kann hier jemand vielleicht den Prospekt des ETFs hochladen oder eine andere Seite angeben, wo ich auch sehen kann welche ETFs die DB anbietet?

 

Das letzte ist, ich hab die Diskussion um die Swaps hier irgendwie noch nicht ganz geblickt, zu welchem Ergebnis ihr hier gekommen seid.

Sind Swap-ETFs für ein ab 2009 Depot nun besser oder nicht? Und wenn ja, welche sind den das in etwa?

 

Herzlichen Dank.

Sorry, das ich so blöde Frage, aber je nach Kursentwicklung will ich zügig Positionen aufbauen und habe irgendwie verpennt mich rechtzeitig für bestimmte ETFs zu entscheiden.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
I

Der DJ STOXX SM 600 EX von Indexchange.(263530)

Ist der okay oder gibt es günstigere 600er?

 

Guter Basis ETF der mit einer TER von 0,19 auf dem richtigen Preisniveau ist :thumbsup: Alternativ könntest Du Dir evt. noch den MSCI Europe von Lyxor, iShares (ohne UK) und DB anschauen.

 

Und der DB X-TRACK.DJ ST. Selected Dividends 100 ETF 1D (DBX1DG) der deutschen Bank.

 

Ich möchte zwar die Einbrüche bis Ende 2008 sukzessive neben den laufenden, größeren Sparraten in Fonds nutzen, aber die Fonds sollen möglichst lange liegen bleiben.

 

Ist der SelectedDiv. der deutschen Bank vielleicht noch zu klein, um ihn über die Börse zu bekommen?

 

ist definitiv über die Börse zu bekommen, teilweise sogar OTC. Welchen Broker hast Du?

 

Zu den Swaps läuft ja hier noch eine Diskussion, ich warte auf mehr überprüfbare Fakten was dies bzgl. der AG bedeutet.

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77

Ich bin bei Cortal Consors.

Habe über Cortal noch nie ETFs gekauft. Hatte ohnehin bisher kaum praktische Erfahrung mit ETFs.

Hatte gerade bei ein paar geschaut.

Für Lyxor ETFs hat er mir irgendwie an keiner Börse Preise angezeigt, aber Xetra hat ja auch schon dicht gehabt.

Aber ich muss doch sicher auch aufs Volumen achten, ob die Dinger liquide handelbar sind oder?

 

Außerbörslich schienen da nur für sehr Große ETFs Preise gestellt zu werden.

ETFs kauft man aber wohl meistens über Xetra oder?

 

Wo bekomme ich eigentlich Zeitnah den indikativen NAV für die ETFs her. Ich hatte bisher nur mal über KAG gekauft und will ja nicht zu viel bezahlen.

Sorry. Ich weis hört sich blöd an, aber bei ETFs fehlts mir an praktischer Übung.

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
Ich bin bei Cortal Consors.

Habe über Cortal noch nie ETFs gekauft. Hatte ohnehin bisher kaum praktische Erfahrung mit ETFs.

Hatte gerade bei ein paar geschaut.

Für Lyxor ETFs hat er mir irgendwie an keiner Börse Preise angezeigt, aber Xetra hat ja auch schon dicht gehabt.

Aber ich muss doch sicher auch aufs Volumen achten, ob die Dinger liquide handelbar sind oder?

 

Außerbörslich schienen da nur für sehr Große ETFs Preise gestellt zu werden.

ETFs kauft man aber wohl meistens über Xetra oder?

 

Wo bekomme ich eigentlich Zeitnah den indikativen NAV für die ETFs her. Ich hatte bisher nur mal über KAG gekauft und will ja nicht zu viel bezahlen.

Sorry. Ich weis hört sich blöd an, aber bei ETFs fehlts mir an praktischer Übung.

 

 

Ich habe vorgestern über Cortal gekauft auf XETRA - kein Problem, die Gebührenordnung hatte ich ja mal gepostet. Falls du Interesse hast gerne noch mal, den Link weiß ich aus m Kopf nicht mehr, war glaub ich im ETF - die bessere Lösung Thread, bin mir aber nicht sicher.

 

Du wirst bei CC fast alle ETFs finden, mußt allerdings über die WKNs / ISINs rein.

 

Hat sich dein Prob mit der Deutschen Börse und den Prospekten erledigt oder kann noch geholfen werden?

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted · Edited by Dagobert
Ich bin bei Cortal Consors.

Habe über Cortal noch nie ETFs gekauft. Hatte ohnehin bisher kaum praktische Erfahrung mit ETFs.

Hatte gerade bei ein paar geschaut.

Für Lyxor ETFs hat er mir irgendwie an keiner Börse Preise angezeigt, aber Xetra hat ja auch schon dicht gehabt.

Aber ich muss doch sicher auch aufs Volumen achten, ob die Dinger liquide handelbar sind oder?

 

Außerbörslich schienen da nur für sehr Große ETFs Preise gestellt zu werden.

ETFs kauft man aber wohl meistens über Xetra oder?

 

Wo bekomme ich eigentlich Zeitnah den indikativen NAV für die ETFs her. Ich hatte bisher nur mal über KAG gekauft und will ja nicht zu viel bezahlen.

Sorry. Ich weis hört sich blöd an, aber bei ETFs fehlts mir an praktischer Übung.

 

Hi Elvis, keine Sorge, vor ein paar Wochen gings mir noch genauso, bin übrigens auch bei Cortal und habe da eine Reihe meiner ETFs problemlos über Xetra - weil am günstigsten -gekauft (allerdings keine Lyxor). Was sich bei Cortal evt. anbietet ist der Cortal Preis, der ist dann nochmnal 0,95 Euro billiger als Xetra.

 

Du kaufst die ETFs an der Börse wie Aktien, also mit Limit etc. Market maker sorgen dafür daß auch tatsächlich Angebot & Nachfrage gematched wird, sollte also kein Problem sein.

 

Den aktuellen kann man auch bei den ETFs bei der KAG bekommen:

 

http://www.indexchange.de

 

http://www.ishares.de

 

http://www.lyxoretf.de

 

http://www.dbxtrackers.com

 

war der Chris mal wieder schneller :D

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77

Das Problem mit der Deutschen Bank habe ich immer noch. Ich kann also nicht nachsehen, was die für ETFs im Angebot haben.

Ich konnte mir momentan nur die ETFs von Lyxor und iShares anschauen.

Den Sel.Div 100 der DB habe ich aus der tollen Liste von Gandalf aus dem Anfang des Threads.

Er interessiert mich neben der breiteren Sel.Div Streuung auch wegen seines Übergeweichts auf die USA. Ein klein bisschen mehr USA könnte ich ohnehin vertragen.

 

Im übrigem könnten mich auch diese Strategie ETFs wie der LYXOR ETF FTSE RAFI EUROZONE A interessieren. Vielleicht sogar teilweise auf Kosten des Sparplans für den Lingohr.

aber ihr scheint hier ja nicht so sehr überzeugt davon zu sein. Die sind ja auch noch recht klein.

 

Meint ihr man bekommt problemlos jeden ETF über Xetra? Oder an welchen Börsen kauft ihr eure ETFs.

 

Und um nochmal darauf zurück zu kommen. Wie sehe ich, welchen Preis ich als Limit angeben sollte?

Bei Cortal wird nicht wie bei Aktien die letzten 10 Trades angezeigt. Nur der jeweils letzte. Und wenn das ein Ausrutscher war, dann kann ich mich ja schlecht daran orientieren.

Auch schienen mir bei Cortal eher selten Preise der Marketmaker für ETFs angegeben zu sein.

Aber wie gesagt. Xetra war ja heute schon dicht, als ich geschaut habe.

 

Hi Elvis, keine Sorge, vor ein paar Wochen gings mir noch genauso, bin übrigens auch bei Cortal und habe da eine Reihe meiner ETFs problemlos über Xetra - weil am günstigsten -gekauft (allerdings keine Lyxor). Was sich bei Cortal evt. anbietet ist der Cortal Preis, der ist dann nochmnal 0,95 Euro billiger als Xetra.

 

Du kaufst die ETFs an der Börse wie Aktien, also mit Limit etc. Market maker sorgen dafür daß auch tatsächlich Angebot & Nachfrage gematched wird, sollte also kein Problem sein.

 

Danke. :)

Ich werde dann ja morgen sehen, ob für die ETFs die mich interessieren die Marketmaker bei Xetra auch Preise stellen und wie der Spread ist.

Dachte schon ich müsste irgendwo ständig den indikativen NAV rauswühlen.

 

@Dagobert

Der ETF Link zur DB ist genau der, bei dem ich nicht weiter komme.

Irgendwie werde ich nie weitergeleitet, wenn ich die Bedingungen akzeptiere. War schon vor Wochen so.

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted

du solltest alle ETFs über XETRA bekommen und für die Liquidität ist ohen Volumen gesorgt. Ich habe bis jetzt alle dort gekauft.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Das Problem mit der Deutschen Bank habe ich immer noch. Ich kann also nicht nachsehen, was die für ETFs im Angebot haben.

Ich konnte mir momentan nur die ETFs von Lyxor und iShares anschauen.

Den Sel.Div 100 der DB habe ich aus der tollen Liste von Gandalf aus dem Anfang des Threads.

Er interessiert mich neben der breiteren Sel.Div Streuung auch wegen seines Übergeweichts auf die USA. Ein klein bisschen mehr USA könnte ich ohnehin vertragen.

 

Im übrigem könnten mich auch diese Strategie ETFs wie der LYXOR ETF FTSE RAFI EUROZONE A interessieren. Vielleicht sogar teilweise auf Kosten des Sparplans für den Lingohr.

aber ihr scheint hier ja nicht so sehr überzeugt davon zu sein. Die sind ja auch noch recht klein.

 

Meint ihr man bekommt problemlos jeden ETF über Xetra? Oder an welchen Börsen kauft ihr eure ETFs.

 

Und um nochmal darauf zurück zu kommen. Wie sehe ich, welchen Preis ich als Limit angeben sollte?

Bei Cortal wird nicht wie bei Aktien die letzten 10 Trades angezeigt. Nur der jeweils letzte. Und wenn das ein Ausrutscher war, dann kann ich mich ja schlecht daran orientieren.

Auch schienen mir bei Cortal eher selten Preise der Marketmaker für ETFs angegeben zu sein.

Aber wie gesagt. Xetra war ja heute schon dicht, als ich geschaut habe.

Danke. :)

Ich werde dann ja morgen sehen, ob für die ETFs die mich interessieren die Marketmaker bei Xetra auch Preise stellen und wie der Spread ist.

Dachte schon ich müsste irgendwo ständig den indikativen NAV rauswühlen.

 

 

benutze den ActiveTrader von Cortal da kannst Du aktuelle Kurse (100 gratis pro Tag) sehen, bzw. z.B. mit onvista Kurse vergleichen. Du kannst so weit mir bekannt alle ETFs mit deutscher Vertriebszulassung am Xetra kaufen.

 

Der Deutsche Bank link (siehe oben http://www.dbxtrackers.com ) funktioniert bei mir Problemlos.

 

Wegen den Dividenden ETFs schau auch mal hier rein https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...c=11787&hl=

 

ich habe die drei US, Euro Stoxx und Asia/Pacific Sel Divs gekauft, sind momentan allerdings kräftig abgek**kt

 

 

 

@Dagobert

Der ETF Link zur DB ist genau der, bei dem ich nicht weiter komme.

Irgendwie werde ich nie weitergeleitet, wenn ich die Bedingungen akzeptiere. War schon vor Wochen so.

 

komisch, hast Du vielleicht einen webfilter im Explorer oder so?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...