Jump to content
TheMightyGandalf

Übersicht ETFs für Langfristdepot - Welche sind empfehlenswert...

Recommended Posts

Jose Mourinho
Posted · Edited by Chris1975_bayern

Also bei mir funzt es ganz normal mit der db, aber kein Problem.

 

Hier ist der Direct Link zum DJ STOXX® GLOBAL SELECT DIVIDEND 100 ETF

 

http://www.dbxtrackers.com/pdf/DE/factshee...2007_06.pdf.pdf

 

factsheetLU0292096186_2007_06.pdf.pdf

 

Meint ihr man bekommt problemlos jeden ETF über Xetra? Oder an welchen Börsen kauft ihr eure ETFs.

 

Hatte bis jetzt noch nie Probleme ETFs zu kaufen, selbst mein heiliger Lyxor ETF Turkey (LYX0AK) hat reibungslos funktioniert.

 

Und um nochmal darauf zurück zu kommen. Wie sehe ich, welchen Preis ich als Limit angeben sollte?

Bei Cortal wird nicht wie bei Aktien die letzten 10 Trades angezeigt. Nur der jeweils letzte. Und wenn das ein Ausrutscher war, dann kann ich mich ja schlecht daran orientieren.

Auch schienen mir bei Cortal eher selten Preise der Marketmaker für ETFs angegeben zu sein.

Aber wie gesagt. Xetra war ja heute schon dicht, als ich geschaut habe.

 

Du kriegst die Kurse ja, wenn du tagsüber im Orderbildschirm bist vom Xetra aktuell angezeigt, ich gebe dann meist den aktuellen Xetra Preis ein, beobachte aber vorher schon ein paar Minuten die Entwicklung. Außerbörslich habe ich noch nicht gekauft, möchte darauf im Augenblick auch noch verzichten. Lieber tagsüber.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
benutze den ActiveTrader von Cortal da kannst Du aktuelle Kurse (100 gratis pro Tag) sehen, bzw. z.B. mit onvista Kurse vergleichen. Du kannst so weit mir bekannt alle ETFs mit deutscher Vertriebszulassung am Xetra kaufen.

 

Der Deutsche Bank link (siehe oben http://www.dbxtrackers.com ) funktioniert bei mir Problemlos.

 

Wegen den Dividenden ETFs schau auch mal hier rein https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...c=11787&hl=

 

ich habe die drei US, Euro Stoxx und Asia/Pacific Sel Divs gekauft, sind momentan allerdings kräftig abgek**kt

komisch, hast Du vielleicht einen webfilter im Explorer oder so?

 

probiers mal hier, da findest Du eine Übersicht aller gehandelter ETFs: http://boerse-frankfurt.com/pip/dispatch/d...onds/fondssuche

 

benutze den ActiveTrader von Cortal da kannst Du aktuelle Kurse (100 gratis pro Tag) sehen, bzw. z.B. mit onvista Kurse vergleichen. Du kannst so weit mir bekannt alle ETFs mit deutscher Vertriebszulassung am Xetra kaufen.

 

Der Deutsche Bank link (siehe oben http://www.dbxtrackers.com ) funktioniert bei mir Problemlos.

 

Wegen den Dividenden ETFs schau auch mal hier rein https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...c=11787&hl=

 

ich habe die drei US, Euro Stoxx und Asia/Pacific Sel Divs gekauft, sind momentan allerdings kräftig abgek**kt

komisch, hast Du vielleicht einen webfilter im Explorer oder so?

 

probiers mal hier, da findest Du eine Übersicht aller gehandelter ETFs: http://boerse-frankfurt.com/pip/dispatch/d...onds/fondssuche

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77
ich habe die drei US, Euro Stoxx und Asia/Pacific Sel Divs gekauft, sind momentan allerdings kräftig abgek**kt

 

Ja genau deswegen will ich sowas ja auch jetzt kaufen. :)

Zwar geht die Börse meistens länger runter, als man selber liquide ist, aber momentan bin ich liquide genug um einen relativ langen Atem beim nachkaufen zu haben.

 

Den Plan hatte ich bereits ausgetüfftelt...nur irgendwie habe ich verpennt gehabt mich zu entscheiden, was ich eigentlich kaufen will, wenn es soweit ist. :unsure:

 

Ansonsten habe ich 4 aktive Fonds. 2 davon sind mit Handelssystemen und bereits seit ein paar Wochen aus dem Aktienmarkt komplett rausgegangen.

3 der Fonds bespare ich mit jeweils 500Euro im Monat noch bis Ende 2008.

Und dann habe ich noch Kriegskasse, für Fälle wie jetzt, die ich nutzen wollte um mir auch ETFs ins Depot zu holen.

 

Ich verstehe nicht, wie ich so blöd sein konnte mich nicht drum zu kümmern, welche ETFs ich eigentlich will.

Gibt ja doch erheblich mehr Auswahl als ich dachte.

 

Edit:

Danke Leute. Super wie ihr helft. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Ja genau deswegen will ich sowas ja auch jetzt kaufen. :)

Zwar geht die Börse meistens länger runter, als man selber liquide ist, aber momentan bin ich liquide genug um einen relativ langen Atem beim nachkaufen zu haben.

 

Den Plan hatte ich bereits ausgetüfftelt...nur irgendwie habe ich verpennt gehabt mich zu entscheiden, was ich eigentlich kaufen will, wenn es soweit ist. :unsure:

 

Ansonsten habe ich 4 aktive Fonds. 2 davon sind mit Handelssystemen und bereits seit ein paar Wochen aus dem Aktienmarkt komplett rausgegangen.

3 der Fonds bespare ich mit jeweils 500Euro im Monat noch bis Ende 2008.

Und dann habe ich noch Kriegskasse, für Fälle wie jetzt, die ich nutzen wollte um mir auch ETFs ins Depot zu holen.

 

Ich verstehe nicht, wie ich so blöd sein konnte mich nicht drum zu kümmern, welche ETFs ich eigentlich will.

Gibt ja doch erheblich mehr Auswahl als ich dachte.

 

kannst Dir das Leben einfach machen und z.B. den MSCI World und den iShares Emerging Markets zu kaufen.....

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted

@Elvis: Zur Abgeltungssteuer sieht es momentan so aus, das die DB ETF's wohl am Besten sind, wenn du sie vor 2009 kaufst. Hier entstehen gar keine Gewinne ausser Kursgewinne (zumindest bei den TRN ETF's). Das was wir hier diskutieren, ist, ob die DB an ihrer etwas absonderlichen SWAP-Konstruktion, die uns die Dividenden steuerfrei thesauriert, zusätzlich verdient (in Form der gesparten Steuer).

 

Hinsichtlich des Global Select Div 100 ist zu sagen, das hier Dividenden anfallen können, die dann ggf. Abgeltungssteuerpflichtig sind.

 

Was den Handel an der Börse angeht, so ist dies problemlos möglich, da wie Dagobert schon sagte, lt. Börsengesetz 90% aller ETF Orders von Market Makern mit festgelegtem maximalen Spread in Bezug auf den NAV durchgeführt werden müssen. Was allerdings ein wenig dauern kann, ist, bis die ETF's deinem Depot gutgeschrieben werden.

Share this post


Link to post
50cent
Posted
Rohstoff-ETFs sind sowieso fürn Ar****, wenn ich es mal so plump ausdrücken darf.

 

Darf ich fragen, warum?

Wollte mir nämlich sehr bald (um genauer zu sein Morgen ;) )diesen hier zulegen:

A0JK68

 

Alternativ denke ich an Rohstoff-Aktien-Fonds

(z.B. 977988, übrigens auch ein ETF).

 

Langfristig wollte ich eigentlich zu gleichen Teilen die beiden oben genannten ETFs als meine Rohstoff-Assetklasse ins Depot aufnehmen (insgesamt 5% Gewichtung des Gesamtdepots).

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted
@Elvis: Zur Abgeltungssteuer sieht es momentan so aus, das die DB ETF's wohl am Besten sind, wenn du sie vor 2009 kaufst. Hier entstehen gar keine Gewinne ausser Kursgewinne (zumindest bei den TRN ETF's). Das was wir hier diskutieren, ist, ob die DB an ihrer etwas absonderlichen SWAP-Konstruktion, die uns die Dividenden steuerfrei thesauriert, zusätzlich verdient (in Form der gesparten Steuer).

 

Hinsichtlich des Global Select Div 100 ist zu sagen, das hier Dividenden anfallen können, die dann ggf. Abgeltungssteuerpflichtig sind.

 

Was den Handel an der Börse angeht, so ist dies problemlos möglich, da wie Dagobert schon sagte, lt. Börsengesetz 90% aller ETF Orders von Market Makern mit festgelegtem maximalen Spread in Bezug auf den NAV durchgeführt werden müssen. Was allerdings ein wenig dauern kann, ist, bis die ETF's deinem Depot gutgeschrieben werden.

 

Danke. Das lichtet das dunkel doch erheblich. :)

 

Habe ich das eigentlich richtig verstanden, das in den ETFs der DB-Bank sämtliche Transaktionskosten als FlatFee bereits enthalten sind und bei ETFs anderer Unternehmen nicht?

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted · Edited by Ariantes
Habe ich das eigentlich richtig verstanden, das in den ETFs der DB-Bank sämtliche Transaktionskosten als FlatFee bereits enthalten sind und bei ETFs anderer Unternehmen nicht?

Bei den DB sind es Fixkosten, zumindest bei den ETF, die ich angeschaut habe, wie es bei den anderen Anbietern im Einzelnen ist müsste man nachschauen.

 

Nochmal zur DB: Die Steuer, die ich meinte, als ich schrieb, an der die DB möglicherweise zusätzlich verdient, ist nicht die Abgeltungssteuer gemeint, sondern die Quellensteuer. (d.h. auch wenn du nach 2009 kaufst, keine Quellensteuergutschrift von dem FA)

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Bei den DB sind es Fixkosten, zumindest bei den ETF, die ich angeschaut habe, wie es bei den anderen Anbietern im Einzelnen ist müsste man nachschauen.

 

also ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen daß Du die DB ETFs ohne Orderkosten vom Onlinebroker bekommst. Aber vielleicht kann Boersifanti dazu was sagen....

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted
also ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen daß Du die DB ETFs ohne Orderkosten vom Onlinebroker bekommst. Aber vielleicht kann Boersifanti dazu was sagen....

Um, ich glaube wir reden hier von unterschiedlichen Dingen. Ordergebühren, Courtage usw. musst du natürlich zahlen, wenn du über die Börse handelst. SWAP Gebühren etc. sind bei den DB x-tracker ETF's als FlatFee eingepreist.

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted
Darf ich fragen, warum?

Wollte mir nämlich sehr bald (um genauer zu sein Morgen ;) )diesen hier zulegen:

A0JK68

 

Ist gerade nur Werbung, deshalb kurz:

Rohstoffe brachten im Gesamten gesehen langfristig nur ca. Inflationsausgleich. Dazu kommen noch die Kosten der Indexnachbildung, die bedeutend höher sind als bei Aktien- oder Renten-ETFs, was daran liegt, dass du Rohstoffe an der Börse nicht einfach direkt kaufst, sondern Futures kaufst. Durch deren Ablauf und die Notwendigkeit in neue zu switchen entstehen zusätzliche Kosten, die die Performance noch bedeutend drücken.

Von direkten Investments in Rohstoffe sollte man m.E. als Privatanleger absehen.

 

Alternativ denke ich an Rohstoff-Aktien-Fonds

(z.B. 977988, übrigens auch ein ETF).

 

Rohstoffaktienfonds ist ja schon wieder was ganz anderes. Ein ETF ist das übrigens anscheinend nicht, sondern ein normaler aktiver Fonds.

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
Rohstoffaktienfonds ist ja schon wieder was ganz anderes. Ein ETF ist das übrigens anscheinend nicht, sondern ein normaler aktiver Fonds.

Der indexorientierte Fonds beteiligt den Anleger an der Wertentwicklung des renommierten Morgan Stanley Commodity Related Index, der gleich gewichtet 20 bedeutende Aktien aus dem Rohstoff-Sektor abbildet.

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted
Der indexorientierte Fonds beteiligt den Anleger an der Wertentwicklung des renommierten Morgan Stanley Commodity Related Index, der gleich gewichtet 20 bedeutende Aktien aus dem Rohstoff-Sektor abbildet.

 

Ups, habe nur den Namen gelesen. Wusste nicht, dass schon Pioneer ETFs gibt.

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
Ups, habe nur den Namen gelesen. Wusste nicht, dass schon Pioneer ETFs gibt.

 

UPS - Werbepause :lol:

 

Kein Thema.

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted
Ups, habe nur den Namen gelesen. Wusste nicht, dass schon Pioneer ETFs gibt.

Auflagedatum: 03.04.2000

 

Das ist einer der klassischen Indexfonds, aus Zeiten als ETF's noch als verpönte Neuerungen galten.

Share this post


Link to post
50cent
Posted
Auflagedatum: 03.04.2000

 

Das ist einer der klassischen Indexfonds, aus Zeiten als ETF's noch als verpönte Neuerungen galten.

 

Yepp. Der wird schon in Gerd Kommers "Souverän investieren" im Beispiel-Depot angegeben (damals noch Activest), daher habe ich ihn auf der Einkaufsliste.

Ob ich mir den A0JK68 zulege, überlege ich mir dann nochmal in der nächsten Werbepause ;)

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
Yepp. Der wird schon in Gerd Kommers "Souverän investieren" im Beispiel-Depot angegeben (damals noch Activest), daher habe ich ihn auf der Einkaufsliste.

Ob ich mir den A0JK68 zulege, überlege ich mir dann nochmal in der nächsten Werbepause ;)

Es grüßt ein Anhänger der Kommerschen Theorie und empfiehlt hier auch gleich nochmal das Buch mit, denkt dran im September 2. Auflage - für alle Späteinsteiger ein sehr guter Tip! :thumbsup:

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted
Es grüßt ein Anhänger der Kommerschen Theorie und empfiehlt hier auch gleich nochmal das Buch mit, denkt dran im September 2. Auflage - für alle Späteinsteiger ein sehr guter Tip! :thumbsup:

Kommer ist wirklich nett, aber besser ist noch das Orginal, von dem er abgekupfert hat (B. Malkiel: Random Walk down Wallstreet).

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted · Edited by Ariantes
Wollte auch gerade schreiben dass die beiden Aussagen: alles in SWAP und max. 10% Swaps sich irgendwie widersprechen. Wegen der 10% SWAP Beschränkung bin ich bisher immer davon ausgegangen, dass immer um die Zeit der Dividendenausschüttung herum geswappt wird.

 

Die Aussage, es werden nur Nettodividenden verrechnet, weil der Index Nettodividenden annimmt ist hochgradig albern. Was mich interessiert ist die maximal mögliche Performance und nicht der Index. Ansonsten können wir ja gleich bei Kursindizes bleiben und die Dividenden ganz weglassen.

 

Wie gesagt: Es gibt Möglichkeiten Quellensteuern bei Swap-Konstruktionen zu vermeiden.

 

Ich hatte heute morgen nochmal den db x-trackern geschrieben und um Aufklärung gebeten. Nach der Antwort von db x-trackers sind wir wohl einem grundlegenden Denkfehler aufgesessen. Ich fasse mal die Antwort zusammen:

 

1) Ziel der db ETFs ist es, den Index möglichst mit geringem Trackingerror nachzubilden. Das wird nicht überraschen.

2) Hierfür ist es unerheblich, wie das geschieht, solange die Indexperformance nachgebildet wird.

3) Um die Performance des Index nachzubilden, wird diese Performance über einen Total Return SWAP in den Fonds reingeswapped, wobei dieser SWAP maximal 10% des Fondsvolumen ausmacht.

4) 90% des Fonds bestehen aus Wertpapieren, die Konform mit den Reglungen zum Sondervermögen sind, häufig aus Aktien, aber nicht zwingend aus Aktien, die in dem Index enthalten sind.

5) Die gesamte Indexperformance entsteht durch den SWAP, unter der Annahme, das ein Index pro Tag nicht mehr als 10% Renditeschwankung durchmacht. Würde mehr Änderung entstehen, wird der Trackingerror kurzfristig größer.

6) Nochmal genauer wurden sie hinsichtlich meiner Nachfrage nach dem Rohstoff-ETF. Im Endeffekt kann in einem db x-tracker ETF (sie sind ALLE swaps) zu 90% irgendetwas drin sein, solang es konform mit dem Sondervermögen ist, 10% sind SWAP und bilden die Indexperformance nach.

 

Allgemein muss ich sagen, das der Kontakt mit den db x-trackers sehr freundlich und kompetent ist, und vor allem schnell. Schreibt man denen innerhalb der Arbeitszeiten, bzw. dem einen Mitarbeiter direkt so wie ich nun, erhält man innerhalb einer halben Stunde eine Antwort. Das ist um vieles besser als bei den meisten anderen Banken.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Das klingt gut, somit können wir das Emitentenrisiko bei swaps in etfs eigentlich auf die Seite legen.

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted

Zusammengefasst heisst das:

 

db x-trackers sind mit gutem Service unterlegt, häufig günstiger als vergleichbare ETFs.

 

Kein wirkliches Emittendenrisiko. Wiederanlage der Nettodividende durch SWAP/thes., also Vermeidung der Abgeltungssteuer für die Wiederanlage, allerdings um ca 21% geschmälerte Dividende.

 

Die Marktkapitalisierung nimmt deutlich zu. Derzeit würde ich also bei Wahl zwischen mehreren ETFs auf die gleichen Märkte eher zu den db x-trackers greifen. Nach 2009 muss man das dann mal sehen, wenn die Quellensteuer nicht abgezogen werden kann und Neuanlagen ohnehin abgeltungssteuerpflichtig werden.

 

Wenn ich jetzt noch die schönen US-ETFs ins Depot nehmen könnte, die mit einer TER von 0,12 inkl. Umschichtungskosten bei Small Value Caps... dann wäre das Paradies für das Abgeltungssteuervermeidungsdepot klar... zu schön, um wahr zu sein *g* :thumbsup:

Share this post


Link to post
etherial
Posted
Die EU-Richtline UCITS III bestimmt die Voraussetzungen die ein Fonds (u.a. auch ein ETF) erfüllen muss, um als Fonds bzw. echtes Sondervermögen zu gelten. Hierbei wird u.a. vorgeschrieben, dass der SWAP-Anteil nicht mehr als 10% des Fondsvermögens ausmachen darf. Somit beschränkt sich das Ausfallrisiko aus dem SWAP auf max. 10% des Fondsvermögens.

 

Eine Aussage die so ziemlich alles oder auch gar nichts bedeuten kann ... zumindest widerspricht sie den anderen Aussagen. Meine Vermutungen:

 

Wenn nur 10% geswappt werden dürfen, warum kann ich dann die gesamte Indexperformance swappen? Offensichtlich ist es wohl eher so, dass die ETF-Gesellschaft einen Aktienbasket zusammenstellt der 90% darstellt. die restlichen 10% werden geswappt und zwar so, dass der SWAP-Betrag gerade der Fehlbetrag zum Index ist.

 

Weiterhin ist ein Swap ein Tauschgeschäft: meine Performance gegen deine Performance. Wenn es nicht zu Stande kommt habe ich eigentlich gar nichts verloren, bzw. nur die Differenz zwischen beiden Werten und die Swap-Prämie.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Ja ist doch gut. Geht der swap geber pleite verliert man also im schlimmsten Fall 10% und nicht 100%. Das ist nun ein Szenario mit dem ich für ein ziemlich unwahrscheinliches Ereignis leben kann.

 

Die Magenkrämpfe tun sich mir immer auf wenn 100% eines ETFs und damit vielleicht 30% meines Porfolio vernichtet werden könnten. Da ist dann meine Risikoaversion sehr hoch wenn es um solch hohe Totalausfälle geht, selbst wenn sie sehr unwahrscheinlich.

Share this post


Link to post
TheMightyGandalf
Posted
Weiterhin ist ein Swap ein Tauschgeschäft: meine Performance gegen deine Performance. Wenn es nicht zu Stande kommt habe ich eigentlich gar nichts verloren, bzw. nur die Differenz zwischen beiden Werten und die Swap-Prämie.

 

Hallo Etherial. Leider verstehe ich Deine Erläuterung immer noch nicht. Kannst Du noch mal nachlegen?

 

Ich dachte, es würde nur vor einer Dividendnzahlung geswappt? Das gänge dann, wenn nicht mehr als 10% in einer Aktie angelegt wären, beim db x-trackers EMEA also nicht, da Gazprom dort 13% ausmachen... Oder wie ist das angelegt?

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted · Edited by Ariantes
Eine Aussage die so ziemlich alles oder auch gar nichts bedeuten kann ... zumindest widerspricht sie den anderen Aussagen. Meine Vermutungen:

 

Wenn nur 10% geswappt werden dürfen, warum kann ich dann die gesamte Indexperformance swappen? Offensichtlich ist es wohl eher so, dass die ETF-Gesellschaft einen Aktienbasket zusammenstellt der 90% darstellt. die restlichen 10% werden geswappt und zwar so, dass der SWAP-Betrag gerade der Fehlbetrag zum Index ist.

 

Weiterhin ist ein Swap ein Tauschgeschäft: meine Performance gegen deine Performance. Wenn es nicht zu Stande kommt habe ich eigentlich gar nichts verloren, bzw. nur die Differenz zwischen beiden Werten und die Swap-Prämie.

So wie ich es verstanden habe, erfolgen bei total return SWAPs periodisch Ausgleichzahlungen zwischen Sicherungsgeber und Sicherungsnehmer. Wenn im Falle der db x-tracker ist die Periode 1 Tag ist, sollten die Kompensationszahlungen der täglichen Performance entsprechen. Damit ist der Unterschied zwischen dem Wert des ETF's und dem Indexwert auf die Schwankung innerhalb eines Tages begrenzt und du kannst tatsächlich die gesamte Indexperformance (solange sie nicht 10% übersteigt) swappen.

 

@Grumel: War deine Aussage hinsichtlich des Emittenterisikos mal wieder ironisch gemeint? :-" IMO liegt das Risiko immernoch darin, das du im Falle einer Insolvenz nicht weist, was nun eigentlich in deinem ETF drin steckt.

 

@Gandalf: Es wird dauernd geswapped. Aus den Auskünften heraus interpretiere ich es so, das täglich geswapped wird.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.