Jump to content
Dagobert

Strategie-ETF's für den DAX

Recommended Posts

etherial
Posted
Warum???

 

Darum gehts in dem ganzen Thread ... Mit kreditfinanzierten Hebeln kannst du das Underlying langfristig nicht schlagen. Ansonsten hätte jeder Hedgefonds nur noch gehebelte Produkte als Underlying.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted · Edited by Raccon
Warum???

Wie vorgeschlagen den Thread hier lesen. Und du kannst es auch am Chart oben erkennen - nach 10 Jahren steht der LEVDAX noch weit unter dem DAX; Volatilität spielt u.a. eine Rolle (je volatiler das Underlying, desto schlechter fuer Hebelprodukte).

Share this post


Link to post
StinkeBär
Posted · Edited by StinkeBär

Mein Chance Risiko Ranking:

 

LYXOR ETF DAXPLUS PROTECTIVE PUT LYX0BU

geringere Chance, geringeres Risiko - was für risikoscheue langfristanleger, die mehr als eine Anleihe haben wollen, jedoch Versicherungen kosten

 

LYXOR ETF DAXPLUS COVERED CALL LYX0AE

bei geringeren Risiko leicht höhere Gewinne durschnittlich ca. 2%

 

DB X-TRACKERS SHORTDAX ETF 1C DBX1DS

(Spiegelbild Dax + Zinsen, Gefahr Indexe steigen langfristig(10Jahre+x) )

 

LYXOR ETF DAX LYX0AC

(Basisinvestment)

 

LYXOR ETF LEVDAX LYX0AD

höheres Risiko und höhere Chance (zu gefährlich, nur für Spekulanten!)

 

Also die ersten beiden Exoten könnten auch was für die Langfristanleger sein, die während ihrer langen Haltedauer ev. - 70 % im Dax nicht mitmachen wollen(putdax), ansonsten scheint der calldax eine echter Kontrahent zum DAX zu sein, da er erstaunlicherweise besser performed bei geringeren Risiko. Jedoch von der Fondgröße ist fraglich, ob diese langfristig bestehen bleiben.

 

Alle erwähnten Fonds sind Abgeltungssteuertauglich. :thumbsup:

Mein Fazit:

je nach Anlagedauer

langfristig DAX

mittelfristig Shortdax (bedarf mind. -6% Korrektur oder längere Aufenthalte unterhalb des Einstiegsdaxstandes wg. Zinsen)

kurzfristig Levdax (bedarf mind. kurzfristiger Marktschwankungen über + 3% oder ideal lange Aufwärtstrends)

Share this post


Link to post
StinkeBär
Posted · Edited by StinkeBär

Mal wieder ein bissle mit der Statistik gespielt ala Monte Carlo Methode.

 

Annahme (Axiome)

Einmalanlage Beginn Faktor 1 bei allen

durchschnittl. Gewinn 10% p.a.

Vola 20% p.a.

Laufzeit 10 Jahre

 

Nach vielen Versuchen nähert sich die durchschnittliche Rendite Performencefaktor ^1/10 (10teWurzel)

des DAXes anscheinend der Eingabe an.

 

Nach meinen Versuchen hat der Dax etwa eine Wahrscheinlickeit von 65% Tagesgeld(1,04^10) zu übersteigen, levdax fast immer eine geringere Wahrscheinlichkeit als der DAX.

Glaube die durchschnittlich höheren Renditen beim levdax ergeben sich durch die möglichen extrem Anstiege, ansonsten sind Performancefaktoren von 0,03 bis über >40 möglich(das macht den Reiz aus, lange Trends).

 

Lange Bärenmärkte hatten nur eine Eintrittswahrscheinlichkeit von ca. 8% zumindest solche welche nach 10 Jahren TG übersteigen.

--> Fazit Shortdax nix für die Langfristanlage(Verzinsungseffekt wurde von mir völlig überschätzt :blushing: )

 

Im Ergebnis :

- den DAX im Laufe des Lebens zu verbilligen ist anscheinend wohl recht klug

- Anleihen sind langfristig gar nicht so unsexy

- den Levdax zu verbilligen ist ein saugefährliches Spiel, jedoch bei langen trends(ohne großartige Einbrüche) geht das Ding gut ab,

jedoch nach unten ist auch alles denkbar

Auch Mischungen der ETFs lagen immer unter 50% und überzeugten somit nicht.

 

Das dumme ist nur, man hat nicht 100.000 Versuche, also ist auch ein längerer Bärenmarkt möglich.

 

Alles im allen scheint das Orginal noch am besten zu sein.

Aber meine unstillbare Gier zieht mich zum levdax :-

 

Ansonsten ist bedachtes verbilligen im Dax im Laufe des Lebens am sinnvollsten zumindest dann, wenn die vola und der durchschnittliche Gewinn wie oben angenommen werden kann.

 

Nur am Rande die Geschichte wäre mit dem Nemax ebso mit dem Tecdax in Praxi misslungen.

 

Naja zumindest hat man bei obigen willkürlichen Annahmen eine über 50% Chance mit dem DAX als Einmalanlage das TG zu schlagen.

 

 

Nachtrag:

Wenn man ein gestutztes Mittel verwendet, welches beispielsweise 10 % der Ausreißer weglässt, kann sich eine Anleihe unter Rendite Risiko Gesichtspunkten wirklich sehen lassen.

 

Ansonsten ist das Underlying bei 10 Jahren Dauer und zig Versuchen besser als die Abkömmlinge. Also DAX ETF für die Langfristanlage.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...