Jump to content
incts

DWS TopRente zukünftig als Dachfonds "DWS Top Dynamic"

Recommended Posts

incts
Posted

Heute erhielt ich Post von der DWS:

Ihr Altersvorsorgevertrag T******* - DWS TopRente Dynamik

Portfolioumschichtung zum 19.09.2008

 

Sehr geehrter Her **incts**,

 

mit der DWS TopRente setzen Sie bereits erfolgreich auf eine aktiv gemanagte Fondsanlage für Ihre Altersvorsorge.

 

In den nächsten Tagen werden wir für Sie die Portfolioaufteilung verbessern. Sie waren es bisher gewohnt, den Aktienanteil Ihrer DWS Top Rente in einzelnen DWS Aktienfonds abgebildet zu sehen. Dies führte zu vielen Einzelbuchungen und teilweise langen und unübersichtlichen Depotabrechnungen.

 

Wir schichten nun Ihre Aktienfondsanteile in den DWS Top Dynamic Dachfonds um. In diesem Dachfonds finden Sie nach der Umschichtung zunächst die gleichen Aktienfonds wieder, die bisher als Einzelfonds in Ihrem Depot geführt wurden. Zusätzlich zu diesen werden wir den Aktienfonds DWS Global Value in den Dachfonds aufnehmen. Die Nutzung eines Dachfonds verändert natürlich nicht die Renditechancen Ihrer Altersvorsorge, vereinfacht Ihnen aber den Überblick über Ihr Altersvorsorgeinvestment, da die Abrechnungen übersichtlicher und kürzer werden. Unser Dachfonds-Management kann durch die neue Struktur Ihres Depots flexibler, schneller und mit weniger Zeitverzögerung auf Marktentwicklungen reagieren und den Dachfonds optimal auf die Marktsituation ausrichten. Selbstverständlich sind diese Verbesserungen für Sie kostenfrei.

 

Die aktuelle Zusammensetzung des Dachfonds können Sie jederzeit unter www.dws-direkt.de/vorsorgebalance erfahren.

 

Außerdem schichten wir den Rentenfondsanteil Ihrer DWS TopRente Dynamik in den DWS Invest Euro Bonds (Premium) um, der aus Sicht unseres Fondsmanagements für Ihre Altersvorsorge derzeit besser geeignet ist.

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter Tel: 01803/ 00 44 51 gern zur Verfügung - von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr- oder senden Sie uns eine Email an dws.direkt@dws.com.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre DWS-Direkt

Als ich das las dachte ich mich trifft der Schlag. Jetzt stülpen die so 'nen Sch*** Dachfonds mit 1,3% p.a. Kostenpauschale über die TopRente.

Hier findet sich die offizielle Ankündigung.

 

Allerdings konnte mich der freundliche DWS-Berater am Telefon mit dem Hinweis auf den Verkaufsprospekt erst einmal beruhigen. Dort steht u.a.:

Die Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale für den auf Anteile an verbundenen Investmentvermögen entfallenden Teil wird um die von den erworbenen Investmentvermögen berechnete Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale gekürzt, gegebenenfalls bis zu ihrer gesamten Höhe (Differenzmethode).

Soll heißen, dass die Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale von DWS-Fonds mit der Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale des Dachfonds verrechnet wird und somit keine Zusatzkosten entstehen.

 

Aber so richtig koscher ist mir das noch nicht. :'(

Denn was ist denn mit den "verdeckten" Kosten (Transaktionskosten usw.)?

 

PS: Der im DWS-Schreiben genannte Link funktioniert noch nicht, außerdem hat sich da wohl ein Fehler eingeschlichen. Da hat wohl der Azubi die Serienbriefe erstellt. B)

Share this post


Link to post
culo
Posted

letzte woche hast du noch behauptet, dass der fonds und die toprente dynamik VÖLLIG unterschiedliche sachen sind.

 

, denn der DWS Vorsorge AS (Dynamik) hat NICHTS aber auch garnichts mit der DWS TopRente Dynamik zu tun.

 

 

oder ist der dws top dynamik noch was anderes als der dws vorsorge as (dynamik)?

Share this post


Link to post
maxxan
Posted

Hallo!

 

Meine Frau hat heute den gleichen Brief bekommen....Beim Durchlesen scheint der Fall klar. Die DWS zieht eine zweite Gebührenebene rein, um mehr zu kassieren.

Somit folgte ein Anruf meinerseits bei der angebenen Hotline, wo eine äußerst verunsicherte Mitarbeiterin zusah mich schnellstmöglich an eine höhrere Ebene zu verbinden....

Hier erklärte mir ein ebenfalls freundlicher Mitarbeiter folgendes:

Die neue Portfolioaufteilung verursacht für den Anleger keine zusätzlichen Kosten.

Die bisherigen Einzelfondes verursachten jährliche Gebühren von durchschnittlich 1,33 % (möglich, kann man ja mal nachrechnen).

Der neue Dachfond veranschlagt 1,3 % Kosten (siehe o.g. Link).

Und jetzt der Clou (wenn das mal stimmt): die Managmentgebühren, die auf Einzelfondsebene anfallen, werden dem Gesamtfondsvermögen wieder rücküberführt. (Stell ich mir als Laie recht kompliziert vor, kann aber natürlich sein.....)

 

Mit der Erklärung mußte ich mich dann erstmal zufriedengeben. Hört sich ja auch in Ordnung an, aber wer will das bitte überprüfen....!

 

 

Gruß M.

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted
die Managmentgebühren, die auf Einzelfondsebene anfallen, werden dem Gesamtfondsvermögen wieder rücküberführt. (Stell ich mir als Laie recht kompliziert vor, kann aber natürlich sein.....)

 

Könnte das mal einer erklären?

Soll das heißen die Manager verzichten auf ihre Kohle???

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Share this post


Link to post
maxxan
Posted · Edited by maxxan

Blödsinn....

Es handelt sich doch sowieso nur um Fonds der DWS - Kohle bleibt sowieso in der Firma - niemand verzichtet aufs Geld - ist doch nicht so schwer!

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted
Blödsinn....

Es handelt sich doch sowieso nur um Fonds der DWS - Kohle bleibt sowieso in der Firma - niemand verzichtet aufs Geld - ist doch nicht so schwer!

Nu werd ma nich gleich pissig Kollege!

Zu deiner Aussage: ????

 

Wenn die Managementgebühren wieder zurück ins Fondsvermögen übertragen werden, tun sie Geld zurück, welches sie als Kosten vorher entnommen haben.

Oder was hab ich falsch verstanden?

Share this post


Link to post
incts
Posted
letzte woche hast du noch behauptet, dass der fonds und die toprente dynamik VÖLLIG unterschiedliche sachen sind.

Das behaupte ich nicht nur, dass ist auch so. Auch wenn es nicht in deinen Kopf will. :lol:

 

oder ist der dws top dynamik noch was anderes als der dws vorsorge as (dynamik)?

Zum Mitmeißeln: DWS Vorsorge AS (Dynamik) [iSIN: DE0009769885] != DWS Top Dynamic [iSIN: LU0350005186]

 

Der DWS Vorsorge AS (Dynamik) ist ein AS-Fonds (AS steht für Altersvorsorge Sondervermögen) und ist KEIN Dachfonds.

 

Die DWS TopRente war in gewisser Weise schon immer so etwas wie ein Dachfonds. Jetzt halt in einem "echten".

Share this post


Link to post
culo
Posted
Das behaupte ich nicht nur, dass ist auch so. Auch wenn es nicht in deinen Kopf will. :lol:

 

 

Zum Mitmeißeln: DWS Vorsorge AS (Dynamik) [iSIN: DE0009769885] != DWS Top Dynamic [iSIN: LU0350005186]

 

Der DWS Vorsorge AS (Dynamik) ist ein AS-Fonds (AS steht für Altersvorsorge Sondervermögen) und ist KEIN Dachfonds.

 

Die DWS TopRente war in gewisser Weise schon immer so etwas wie ein Dachfonds. Jetzt halt in einem "echten".

 

 

bei so viel dynamik kann man schon mal den überblick verlieren.

Share this post


Link to post
incts
Posted
Wenn die Managementgebühren wieder zurück ins Fondsvermögen übertragen werden, tun sie Geld zurück, welches sie als Kosten vorher entnommen haben.

Oder was hab ich falsch verstanden?

Vermutlich ist es eher so, dass dem DWS Top Dynamic dann keine Verwaltungsgebühr/Kostenpauschale entnommen wird, wenn das Gewichtete arithmetische Mittel der Verwaltungsgebühren/Kostenpauschalen der enthaltenen Fonds größer/gleich 1,3% p.a. ist.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted · Edited by Sapine

Es gibt bei einigen (wenigen) Dachfonds eine ähnliche Vorgehensweise. Die Kickbacks aus den Unterfonds werden dem Fondsvermögen des Dachfonds zugeschlagen und gleichen damit einen Teil der doppelten Verwaltungskosten aus. Wenn die Erklärung der DWS Mitarbeiter korrekt ist, würde hier die Verwaltungsgebühr des Dachfonds komplett durch kickbacks ausgeglichen.

 

Wie ich mittlerweile bei den kickback-Depots herausgefunden habe, ist die Höhe der kickbacks beim gleichen Fonds durchaus unterschiedlich bei verschiedenen Depotbanken/Vermittlern. Ich kann mir also durchaus vorstellen, dass sich das technisch umsetzen lässt.

 

Natürlich muss man das ganze noch anhand Verkaufsprospekt und Rechenschaftsbericht überprüfen.

Share this post


Link to post
incts
Posted
Es gibt bei einigen (wenigen) Dachfonds eine ähnliche Vorgehensweise. Die Kickbacks aus den Unterfonds werden dem Fondsvermögen des Dachfonds zugeschlagen und gleichen damit einen Teil der doppelten Verwaltungskosten aus. Wenn die Erklärung der DWS Mitarbeiter korrekt ist, würde hier die Verwaltungsgebühr des Dachfonds komplett durch kickbacks ausgeglichen.

Dagegen spricht doch folgender Passus im Verkaufsprospekt:

Die Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale für den auf Anteile an verbundenen Investmentvermögen entfallenden Teil wird um die von den erworbenen Investmentvermögen berechnete Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale gekürzt, gegebenenfalls bis zu ihrer gesamten Höhe (Differenzmethode).

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Der Passus gilt aber nur, sofern die investierten Zielfonds in engem Zusammenhang mit der Fondsgesellschaft des Dachfonds stehen. Aber tatsächlich, hier handelt es sich nicht um eine kickback-Berücksichtigung. Zur Vollständigkeit noch mal den kompletten Abschnitt:

 

Die Anlage in Zielfonds kann zu Kostendoppelbelastungen führen, insbesondere zu doppelten Verwaltungsvergütungen, da sowohl auf der Ebene des Fonds als auch auf der Ebene eines Zielfonds Gebühren anfallen.

 

Der Fonds wird nicht in Zielfonds anlegen, die einer Verwaltungsvergütung in bestimmter Höhe unterliegen. Nähere Angaben zur maximalen Verwaltungsvergütung der Zielfonds befinden sich in der Übersicht Auf einen Blick.

 

Wird das Fondsvermögen in Anteile anderer Fonds angelegt, die unmittelbar oder mittelbar von derselben Verwaltungsgesellschaft oder einer anderen Gesellschaft verwaltet werden, mit der die Verwaltungsgesellschaft durch eine gemeinsame Verwaltung oder Beherrschung oder durch eine wesentliche direkte oder indirekte Beteiligung verbunden ist, so werden durch die Verwaltungsgesellschaft oder die andere Gesellschaft für die Zeichnung oder den Rückkauf von Anteilen anderer Fonds dem Fondsvermögen keine Gebühren belastet.

 

Die Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale für den auf Anteile an verbundenen Investmentvermögen entfallenden Teil wird um die von den erworbenen Investmentvermögen berechnete Verwaltungsvergütung/Kostenpauschale gekürzt, gegebenenfalls bis zu ihrer gesamten Höhe (Differenzmethode).

 

Soweit der Fonds in Anteile an Zielfonds anlegt, die von anderen als den vorgenannten Gesellschaften aufgelegt oder verwaltet werden, ist zu berücksichtigen, dass gegebenenfalls zusätzliche Ausgabe- bzw. Rücknahmegebühren dem Fondsvermögen berechnet werden

 

Happig ist allerdings die maximale Vergütung von 3,25 % auf Seite 17. Wollen mal nicht hoffen, dass sie die TER wirklich so hoch anwachsen lassen. Wenn ich so etwas lese, wird mein Misstrauen mal wieder ordentlich geschürt.

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted

Ja die 3,25% hab ich auch gerade gelesen.

Werd Montag mit der DWS telefonieren und mir mal anhören, was die Heinis so zu sagen haben.

Sollte das nicht vielversprechend klingen, werde ich meine Toprente widerrufen und einen zweiten RiesterBanksparplan abschließen.

In nem andern Thread hier im Unterforum wurde sowieso schon festgestellt, dass die Toprente, bedingt durch die hohen Kosten(vor allem in der späteren Phase der Laufzeit) kaum besser ist.

 

3,25% Kostenquote geht ja mal überhaupt nicht.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
3,25% Kostenquote geht ja mal überhaupt nicht.
Die maximale Kostenquote ist nicht das gleiche wie die Kostenquote!

 

Mir fällt das in letzter Zeit bei mehreren Fondsprospekten auf, dass eine maximale Verwaltungsvergütung angegeben wird, die deutlich über der aktuellen TER liegt. Das gibt mir kein gutes Gefühl für die Zukunft. Aber vermutlich ist das nur mal wieder meine persönliche Paranoia. ;)

Share this post


Link to post
culo
Posted

bei der RRP habe ich zur zeit 1/3 in rentenfonds zu ca. 0,65% TER. ergibt dann im gewichteten mittel 1,22% TER :-)

 

also wer sagt noch, dass die RR teurer ist als die toprente :-)

 

die toprente schliessen eh nur noch die freaks aus dem wertpapierforum ab. ist sozusagen ein liebhaber-/nischenprodukt.

Share this post


Link to post
incts
Posted
Der Passus gilt aber nur, sofern die investierten Zielfonds in engem Zusammenhang mit der Fondsgesellschaft des Dachfonds stehen.

Das scheint ja auch genau das zu sein, was der Fonds tun wird (S. 17):

Im Rahmen der Anlagepolitik wird das Fondsvermögen ausschließlich in Fonds der DWS Gruppe angelegt.
Happig ist allerdings die maximale Vergütung von 3,25 % auf Seite 17. Wollen mal nicht hoffen, dass sie die TER wirklich so hoch anwachsen lassen. Wenn ich so etwas lese, wird mein Misstrauen mal wieder ordentlich geschürt.

Ja, sieht so aus als könnte man daran ablesen wo bei den DWS-Fonds nach 2008 kostenseitig die Reise hingeht... :w00t:

 

Interessant ist auch der Hinweis auf S. 17:

Der DWS Top Dynamic ist derzeit ausschließlich für Anleger vorgesehen, welche die Anteile im

Zusammenhang mit dem Abschluss des von der DWS Investment GmbH nach § 1Absatz 1Alters-

vorsorgeverträge- Zertifizierungsgesetzes (AltZertG) angebotenen Altersvorsorgevertrages DWS

TopRente erwerben.

Erhält die Verwaltungsgesellschaft zu irgendeinem Zeitpunkt Kenntnis davon, dass sich Anteile im

wirtschaftlichen Eigentum von Anlegern befinden (unabhängig davon, ob sie Allein- oder Miteigen-

tümer sind), welche die vorgenannte Voraussetzung nicht erfüllen, kann sie gemäß Artikel 8 des Ver-

waltungsreglements Allgemeiner Teil die betreffenden Anleger auffordern, ihre Anteile zu verkaufen

und der Verwaltungsgesellschaft einen Verkaufsnachweis zu übermitteln. Kommen die betreffenden

Anleger dieser Aufforderung nicht innerhalb von 30 Kalendertagen nach Erteilung der Aufforderung

durch die Verwaltungsgesellschaft nach, so kann die Verwaltungsgesellschaft diese Anteile gemäß

Artikel 8 des Verwaltungsreglements Allgemeiner Teil nach eigenem Ermessen zwangsweise zum

Rücknahmepreis zurücknehmen.

Die Zwangsrücknahme erfolgt nach Maßgabe der für die Anteile geltenden Bedingungen und zu dem

in der entsprechenden Mitteilung der Verwaltungsgesellschaft an den nicht zugelassenen Anleger

angegebenen Zeitpunkt. Ab diesem Zeitpunkt gilt der Anleger nicht länger als Eigentümer dieser An-

teile.

Demzufolge soll der Dachfonds nicht gehandelt werden und ist tatsächlich lediglich aus Vereinfachungsgründen (natürlich für die DWS, nicht für den Kunden - auch wenn sie uns das so schmackhaft machen wollen) aufgelegt worden.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
bei der RRP habe ich zur zeit 1/3 in rentenfonds zu ca. 0,65% TER. ergibt dann im gewichteten mittel 1,22% TER :-)

 

also wer sagt noch, dass die RR teurer ist als die toprente :-)

 

die toprente schliessen eh nur noch die freaks aus dem wertpapierforum ab. ist sozusagen ein liebhaber-/nischenprodukt.

Schau Dir mal Seite 12 im Verkaufsprospekt an - dort ist der gleiche maximale Betrag angegeben

http://www.deltalloyd.de/dlld/html/de/19022/index.html

Share this post


Link to post
culo
Posted · Edited by culo
Schau Dir mal Seite 12 im Verkaufsprospekt an - dort ist der gleiche maximale Betrag angegeben

http://www.deltalloyd.de/dlld/html/de/19022/index.html

 

 

sicher dat. betonung liegt auf maximal. für den dachfonds muss man 1,5% ansetzen. neben dem dachfonds gibt es jetzt aber rentenfonds im bestand mit ca. der hälfte verwaltungskosten.

wenn man nur im dachfonds investiert ist 8vor einer baisse), dann zahlt man 1,5%. sobald man in rentenfonds umschichtet, entsprechend weniger. so versteh ich das wort "maximal"

 

TER ist schon eingepreist.ich hab jetzt den dachfonds und 2 rentenfonds im bestands. dachfonds hat 1,5% Ter eingepreist und die rentenfonds entsprechend weniger.

Share this post


Link to post
incts
Posted · Edited by incts
bei der RRP habe ich zur zeit 1/3 in rentenfonds zu ca. 0,65% TER. ergibt dann im gewichteten mittel 1,22% TER :-)

 

also wer sagt noch, dass die RR teurer ist als die toprente :-)

 

die toprente schliessen eh nur noch die freaks aus dem wertpapierforum ab. ist sozusagen ein liebhaber-/nischenprodukt.

Wenn ich das lese, sehe ich plötzlich viele kleine Karos vor meinem inneren Auge. B)

 

Aber mal zur Sache.

 

RRP kann in folgende Fonds investieren (mit Angabe der aktuellen Aufteilung, nach meinem derzeitigen Wissen):

DWS Vorsorge Dachfonds - 1,5% p.a. Kostenpauschale -> 0,35% p.a. TER - 66,67% aktueller Anteil

DWS Vorsorge Rentenfonds 15Y - 0,75% p.a. Kostenpauschale -> 0,8% p.a. TER - (33,33%-x) aktueller Anteil

DWS Vorsorge Rentenfonds 10Y - 0,75% p.a. Kostenpauschale -> 0,8% p.a. TER - x% aktueller Anteil (x, da ich die genaue Aufteilung nicht kenne)

DWS Vorsorge Rentenfonds 7Y - 0,75% p.a. Kostenpauschale -> 0,8% p.a. TER - 0% aktueller Anteil

DWS Vorsorge Rentenfonds 5Y - 0,75% p.a. Kostenpauschale -> 0,8% p.a. TER - 0% aktueller Anteil

DWS Vorsorge Rentenfonds 3Y - 0,7% p.a. Kostenpauschale -> n/a TER - 0% aktueller Anteil

 

Wobei die TER der einzelnen RRP-Fonds anscheinend nicht die TERs der darin enthaltenen Fonds enthält, ansonsten wäre die TER des DWS Vorsorge Dachfonds nicht zu erklären.

Hier sind also für den Vergleich entweder

(im günstigsten Fall) 1,5% p.a. (wenn die TER der enthaltenen Fonds 1,5%-0,35% beträgt)

oder

(im ungünstigsten Fall) 1,85% p.a. oder mehr (wenn die TER der enthaltenen Fonds 1,5% oder mehr beträgt)

anzusetzen.

 

TRD besteht ab 19.09.2008 aus:

DWS Top Dynamic - 1,3% p.a. Kostenpauschale -> 0,16% p.a. TER - 85% aktueller Anteil

DWS Invest Euro Bonds (Premium) FC - 0,5% p.a. VV -> 0,62% p.a. TER - 15% aktueller Anteil

 

Wobei der Rentenfonds bei der TRD anscheinend auch zukünftig beliebig ausgetauscht werden kann.

 

Die TER des DWS Top Dynamic habe ich (auf Basis der derzeitigen Aufteilung der TRD-Aktienfonds) wie folgt errechnet:

11,76% DWS Top 50 Asien - 1,45% p.a. TER

35,29% DWS Top Dividende - 1,48% p.a. TER (inkl. Wertpapierleihe)

11,76% DWS Select-Invest - 1,4% p.a. TER

41,19% DWS Vermögensbildungsfonds I - 1,465% p.a. TER (inkl. Wertpapierleihe)

Gewichtetes arithmetisches Mittel: 1,46% p.a.

Für den Vergleich sind hier also 1,46% p.a. anzusetzen.

 

Ein korrekter Kostenvergleich erscheint mir mangels genauer Informationen relativ schwierig.

Grundsätzlich läßt sich aber sagen, dass der Aktien-Dachfonds der TRD eine günstigere Kostenpauschale aufweist als der Aktien-Dachfonds der RRP. Genauso sieht es bei den Rentenfonds aus.

Die Aufteilung Aktien-Dachfonds zu Rentenfonds ist ja variabel und verändert sich über die Laufzeit. Daher kann man daran wohl kaum festmachen welches Produkt nun insgesamt teuerer ist.

 

PS: Weil ich's doch fast vergessen hätte: Schonmal was vom Herrn Zillmer gehört?

PPS: @culo: Bitte versuche erstmal die Rechnung im Einzelnen nachzuvollziehen, bevor du wieder solch einen "qualifizierten" Beitrag postest.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

:o :o :o waaas ?! irgendwie hab ich den eindruck ich werd' schon wieder zur melkkuh ausgebildet....

 

- seit wann werden diese briefchen verschickt ?

- was heißt das für anleger, die einen geförderten vertrag haben ?

- was heißt das für anleger, die einen ungeförderten vertrag haben ?

- hat jemand eine schriftliche bestätigung, dass die kosten nicht steigen werden, angefordert ?

- welche auswirkungen hat dies auf kunden, die ihren vertrag bei einem vermittler führen ?

- haben andere anbieter, z.b. union investment, ein ähnliches vorhaben angekündigt oder umgesetzt ?

- ist es möglich, dass dies eine reaktion auf die kickbackentscheidung der gerichte zugunsten der anleger ist ?

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Schnitzel stellt genau die richtigen Fragen. Dieser Thread hat Potential für über 50 Seiten ... (wie beim letzten Wort zu SWAP)

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

und das war nur ein auszug aus meinen wirren spontanen gedanken, die mir dazu einfielen... :thumbsup:

 

irgendwie hab ich aber echt den eindruck, dass hier von seiten der dws versucht wird weitere erträge zu generieren insofern würd' mich auch mal interessieren, ob das schon an anderer stelle (anderes forum, verbraucherzentrale, etc.) diskutiert wird und auf welchem stand die sind

Share this post


Link to post
incts
Posted

Jetzt macht euch mal nicht verrückt. B)

Momentan sieht es noch nicht so aus als gänge es der DWS ernsthaft darum bei der TopRente an der Gebührenschraube zu drehen.

Share this post


Link to post
maxxan
Posted

Wie anfangs gesagt, versicherte mir der DWS-Mitarbeiter, daß es definitiv nicht zu einer vermehrten Gebührenbelastung für die Anleger kommt. Schriftlich hab ich das natürlich leider nicht....

Es wäre aber auch eine plumpe und unwahrscheinlich dreiste Maßnahme, auf diesem Weg mehr Gebühren abzuschöpfen. Wer will mit denen dann noch zu tun haben? Außer die DWS hält das Gros der Anleger (uns natürlich nicht!) für so dumm, daß die das sowieso nicht raffen...!

Share this post


Link to post
SumSum
Posted · Edited by SumSum
Der Passus gilt aber nur, sofern die investierten Zielfonds in engem Zusammenhang mit der Fondsgesellschaft des Dachfonds stehen. Aber tatsächlich, hier handelt es sich nicht um eine kickback-Berücksichtigung. Zur Vollständigkeit noch mal den kompletten Abschnitt:

 

 

 

Happig ist allerdings die maximale Vergütung von 3,25 % auf Seite 17. Wollen mal nicht hoffen, dass sie die TER wirklich so hoch anwachsen lassen. Wenn ich so etwas lese, wird mein Misstrauen mal wieder ordentlich geschürt.

 

 

 

Also ich finde das eigentlich ganz logisch, steht auch irgendwie erklärt da im Prospekt drin.

1: Der Dachfonds hat eine TER von 1,3% (Ausgangswert)

2: Wird in Hauseigene Fonds angelegt, dann werden die Kosten verrechnet ("Differenzmethode"). Der Vermögensbildung I hat z. B. 1,45%. Der Dachfonds selbst 1,3%. Es ergibt sich nun also eine Differenz von 0,15%.

> wer jetzt um 23.45 noch rechnen kann, soll es machen :). Im ungünstigsten Fall würde die TER des Dachfonds aber halt genau um diese 0,15% steigen. Womit man i. E. bei der gleichen TER wie beim VB I ankommen würde. Das wäre dann keine Merhkostenbeslatung.

 

 

2: Die 3,25% gelten nur für Fonds, die in "hausfremde" Fonds (z. B. einem Templeton oder so) angelegt werden. Hier dürfen nur solche Fonds ausgewählt werden, die halt die 3,25% nicht überschreiten. Zitat (Seite 16):

 

Anlage in Anteilen an Zielfonds

Der Fonds wird nicht in Zielfonds anlegen, die einer Verwaltungsvergütung in bestimmter Höhe

unterliegen. Nähere Angaben zur maximalen Verwaltungsvergütung der Zielfonds befinden sich in

der Übersicht Auf einen Blick.

 

Auf einen Blick steht da nun: Maximale Verwaltungsvergütung

bei der Anlage in Anteile anderer Fonds: 3,25% p.a.

 

> Wegen Punkt 2 kann nun die TER tatäschlich ansteigen.

 

 

Zum übrigen:

an sich ist der Schritt logisch, die Abrechnungen waren unübersichtlich. Soweit ist das verständlich.

 

Wenn ich das auf den ersten Blick richtig kapiert habe, sollte sich da an der TER nicht viel ändern. Kann ich mir auch aus Marketing Gesichtspunkten nicht vorstellen. Über eine so üble Erhöhung der TER würde Kunden abschrecken bzw. zum Abwandern bewegen bzw. ein gefundenes Fressen für die Konkurrenz darstellen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.