Jump to content
Wave XXL

Stockpicking ala Wave

Recommended Posts

Wave XXL
Posted · Edited by Wave XXL

Hiermit lege ich also den Grundstein für die Weiterentwicklung meiner Strategie:

 

Im Vergleich zu meinem letzten Musterdepot (Wachstumsaktien zum günstigen Preis) wird es einige Änderungen geben. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass man irwann immer seine Kurse bekommt, auch wenn man dafür vlt lange warten muss....man muss nur genügend Cash halten und dann im richtigen Moment zuschlagen....bisher hatte ich immer Schiss, dass ich nicht in den interessanten Werten drin bin und mir der Markt davonläuft und habe deshalb zu relativ teuren Kursen eingekauft - das soll sich aber jetzt ändern :)

 

Die Grundregeln sind gleich wie in meinem anderen Musterdepot:

 

 

Fundamentalanalyse:

 

Als Gewinn wird immer das EBT verwendet, also der Gewinn vor Steuern.

 

Es wird dann die individuelle Steuerquote abgezogen, auch beim Vorjahresgewinn.

 

In die Bewertung fließen folgende Kriterien ein:

 

KGV, KCV, KBV, KUV, GKR, Umsatzrendite, CF-Marge, das Wachstum in % dieser einzelnen Bereiche, das prozentuale Wachstum gekoppelt mit der aktuellen Bewertung, also sowas wie das PEG zB und das absolute Wachstum gekoppelt mit der aktuellen Bewertung, also eine eher konservative Prognose

 

(Kurzes Beispiel zu den Prognosen: Unternehmen X steigert seinen Gewinn von 1000 auf 2000. Prozentuales Wachstum wäre 100% - Absolutes Wachstum wäre 1000. Bei der "aggressiven Prognose" würde ich also von einem Gewinn im nächsten Jahr von 4000 ausgehen, bei der konservativen Prognose von 3000.)

 

Diese Teile werden nach einer von mir festgelegten Skala im Schulnotensystem bewertet ----> es ergibt sich eine Gesamtnote

 

Ist diese Gesamtnote besser als 2,00 so kommt sie in meine Watchlist.

 

Für die Berechnung der Kennzahlen nehme ich immer die letzten 4 Quartale und bereinige sie um große Sondereffekte.

 

Gewichtung der Kennzahlen:

 

Kursratios: 60%

Rentabilitätskennzahlen: 22,5%

Wachstum: 17,5%

 

Charttechnik und Indikatoren werden nicht beachtet.

 

Anlagepool: Alle deutschen Aktien des Prime Standard - Prime All Share ist damit auch gleichzeitig die Benchmark

 

Gebühren: Beim Kauf einer Aktie werden automatisch 2% bei der Performance abgezogen

 

Kurs - und Chartquelle: ProRealtime.com

 

Datenquelle: Berichte der einzelnen Unternehmen

 

Aktualisierung: Wenn sich Positionen im Depot verändern, werde ich das täglich posten, einen Überblick über die Gesamtperformance gibt es jedes Wochenende

 

Startkapital: 10.000

 

Positionsgröße: Variabel, mindestens 700

 

Transaktionen: Gekauft werden Titel mit Gesamtnote <2,00; ein Titel fliegt aus dem Depot, wenn die Note >2,50 steht oder sich die Rahmenbedingungen bzw Kriterien, die ich nicht in meiner Bewertung erfasst habe, wie zB Auftragseingang , grundlegend ändern.

 

Meine Bewertung lässt Branchenzugehörigkeit oder bestimmte Extrabewertungen für manche Branchen komplett außen vor. Mir geht es nur darum, Unternehmen zu finden, welche starkes Wachstum verzeichnen und zwar in allen Bereichen über Gewinn bis hin zur GKR und welche noch dazu günstig sind.

Der Ausblick muss stimmen und ich muss dem Geschäftsfeld gute Zukunftschancen einräumen können.

 

Mit welchen Titeln ich starten werde, bzw welche ich am Montag kaufen werde, poste ich nachher.

 

Ich hoffe ihr schaut fleißig rein und gebt mir auch viel Feedback/Kritik, denn nur so kann ich weiterhin viel lernen :thumbsup:

Share this post


Link to post
Mitch
Posted
Mit welchen Titeln ich starten werde, bzw welche ich am Montag kaufen werde, poste ich nachher.

Bin gespannt und wünsche Dir viel Erfolg. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

so hier mal die ersten Werte, mit denen ich starten werde:

 

1500 Bauer AG:

 

aktuelle Kennzahlen:

 

KGV: 7,2

KCV: 4,5

KBV: 2,3

KUV: 0,6

GKR: 9,6

UR: 8,1

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +61,6

Cash-Flow: +37,5

Eigenkapital: +23,5

Umsatz: +22,6

GKR: +33,9

UR: +31,8

 

Sehr interessante Geschäftsfelder wie Spezialtiefbau (Infrastruktur, Fundamente, U-Bahnen, etc), Tiefbaumaschinen für Geothermie, Brunnenbohrungen, Mining und darüber hinaus noch das Geschäftsfeld "Resources" mit Wasseraufbereitung und eigenen Rohstoff- und Wasserprojekten.

 

 

 

1500 SGL Carbon

 

aktuelle Kennzahlen:

 

KGV: 11,1

KCV: 8,9

KBV: 2,6

KUV: 1,3

GKR: 11,0

UR: 12,1

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +60,2

Cash-Flow: +26,3

Eigenkapital: +34,1

Umsatz: +15,1

GKR: +36,6

UR: +39,2

 

Hersteller von Kathoden für Stahlschrottrecyling, für Aluminium, Phosphor und Silizium. Alles rund um Graphit und Carbon (Legierungen, Rotorblätter für Windkraftanlagen, Bremsscheiben, Leichtbau uvm.)

 

 

 

1000 MAN

 

Aktuelle Kennzahlen:

 

KGV: 5,5

KCV: 4,2

KBV: 1,7

KUV: 0,5

GKR: 8,9

UR: 8,3

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +68,5

Cash-Flow: +47,5

Eigenkapital: -5,6

Umsatz: +22,2

GKR: +77,6

UR: +37,9

 

Nutzfahrzeughersteller (LKW, Busse), Schiffs- und andere große Motoren, dürfte eg bekannt sein ^_^

 

 

1000 Bertrandt

 

Aktuelle Kennzahlen:

 

KGV: 6,8

KCV: 2,9

KBV: 2,3

KUV: 0,5

GKR: 14,9

UR: 8,0

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +80,2

Cash-Flow: +101,7

Eigenkapital: +36,4

Umsatz: +30,2

GKR: +24,7

UR: +38,4

 

Ingenieurdienstleister für die Automobil- und Luftfahrtindustrie. Großer Profiteur von neuen Antrieben usw.

 

 

 

So das wars fürs Erste.

 

in den nächsten Tagen könnten weitere Werte hinzustoßen, aber da muss ich noch ein bissel nachforschen und bei Aleo Solar zB noch Kontakt mit der IR-Abteilung aufnehmen :)

 

Meinungen sind ausdrücklich erwünscht :thumbsup:

Share this post


Link to post
Hurus
Posted

Sers,

 

Würde mich interessieren, wie Du im Rahmen der Bewertungen Deiner "Scorekarte" aus dem

Eingangspost die Schulnoten hinsichtlich der einzelnen Kennzahlen vergibst.

Darauf ergibt sich ja das "Ob" der Aufnahme ins Depot.

 

Vielleicht kannst Du das bei Käufen und Positionsänderungen irgendwie hinzufügen, das würde

Sache imo transparenter, damit interessanter machen für die Zuschauer.

 

Viel Erfolg schon mal,

Gruss H

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Vergiss bei MAN nicht die Ferrostaal-Sparte, die erweitert nämlich das Tätigkeitsfeld des Unternehmens gewaltig!

Share this post


Link to post
H.B.
Posted

Hi,

 

interessanter Ansatz, sich nur auf die "Fundamentals" zu konzentrieren.

 

 

Ich gehe davon aus, dass du dich bewußt "behind the curve" gestellt hast, da du ja erst die Unternehmensberichtserstattung abwarten musst, die Kurse diesen "News" jedoch schon voraus laufen.

Und du gehst von einem statischen Wirtschaftsmodell aus, das die Erfolge der Vergangenheit in die Zukunft fortschreibt. Das geht natürlich nur in gewissen Branchen.

Ich bin mal gespannt, wie du Solar- und Biotechunternehmen "coverst"

 

Darf auch ich ein paar Fragen stellen?

 

Sehe ich das richtig, dass du in dem Augenblick, wo du von bestimmten Dingen Kenntnis erhälst bzw. wenn du diese Erkenntnisse in dein Modell eingepflegt hast, einfach ohne Kurslimit und ohne Kursziel in die Werte hinein gehst?

Wie stellst du denn sicher, dass deine Informationsbasis vollständig ist und dass du die Informationen zeitnah verarbeiten kannst? (Bei deinem Anlageuniversum finde ich dies, wenn du die Dinge ernst meinst, recht anspruchsvoll.)

 

Wenn du auf die Trendanalyse keinen Wert legst, wozu brauchst du dann die Datenquelle (ProRealtime)?

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted · Edited by Wave XXL

Kurze Legende:

 

N=Note

G=Gegenwart bzw letzten 4 Quartale

W=Wachstum

AP= Aggressive Prognose (Prozentuales Wachstum noch mal draufgeschlagen)

KP= Konservative Prognose (Absolutes Wachstum noch mal draufgeschlagen)

 

post-7239-1222800164_thumb.jpg

 

ist das so ok, oder zu unübersichtlich?

 

meine Bewertung kann ich leider nicht einfach reinkopieren bzw n Screenshot erstellen, da das Ding viel zu umfangreich ist....aber so wie oben bei Bauer könnte ich das als darstellen :)

 

@Carlos: Klar weis ich, dass MAN auch noch Ferrostaal hat - wollte mich in der Kurzerklärung nur auf die wichtigsten Bereiche konzentrieren, aber ich habe ja in jedem Thread der vier Aktien auch umfassendere Kommentare abgegeben :thumbsup:

 

Und es gilt weiterhin: Ich bin über jedes Feedback dankbar :)

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted
Hi,

 

interessanter Ansatz, sich nur auf die "Fundamentals" zu konzentrieren.

 

ja von Charttechnik als "Wissenschaft" halte ich nichts....

 

 

Ich gehe davon aus, dass du dich bewußt "behind the curve" gestellt hast, da du ja erst die Unternehmensberichtserstattung abwarten musst, die Kurse diesen "News" jedoch schon voraus laufen.

 

Ich bin mir dessen natürlich bewusst, dass ich nicht über die Möglichkeiten verfüge wie vlt manch anderer Marktteilnehmer, der vlt direkten Kontakt zu den Verantwortlichen eines Unternehmens hat, oder einfach den ganzen Tag nichts anderes als Börsenzeug macht. Aber ich denke, auch mit den "alten" Daten kann man in Kombination mit den Ausblicken und dem generellen Wirtschaftsbild gut arbeiten und mögliche Unterbewertungen erkennen.

 

Zu dem "Kurse vorauslaufen": Ich bin eben der Überzeugung, dass die Kurse durch Angst und Gier getrieben werden, und dass unter den zig Aktien, die gerade den Bach runtergehen und wo vermeintlich "Zykliker" draufsteht, auch ein paar dabei sind, die einfach zusammen mit den wirklichen "Verlierern" über einen Kamm gescheert werden. Dh ich gehe davon aus, dass der Markt sehr stark verallgemeinert und somit Titel abstürzen, die sich meiner Ansicht nach sehr wohl einer Abkühlung (oder auch Rezession, wovon ich aber nachwievor nicht ausgehe) widersetzen können.

 

Und du gehst von einem statischen Wirtschaftsmodell aus, das die Erfolge der Vergangenheit in die Zukunft fortschreibt. Das geht natürlich nur in gewissen Branchen.

Ich bin mal gespannt, wie du Solar- und Biotechunternehmen "coverst"

 

Wie gesagt, Branchen sind mir nicht wichtig. Nur um eines nochmal klarzustellen, das habe ich vlt nicht klar genug in der Themeneröffnung dargestellt, sry:

 

Ich handle nicht "blind" nach dem System. Das System dient lediglich als "Filter" - alle Aktien, die in meinem System besser als 2,0 sind, schau ich mir genauer an und kaufe erst dann, wenn ich von Ausblick, Geschäftsfeld und sonstigen Rechercheergebnissen überzeugt bin.

 

Biotechunternehmen sind bei mir keine besser als 2,0.....Morphosys ist allerdings unter 2,5

 

Solarunternehmen sind auch kein Problem: Mit Aleo Solar und Phönix Solar habe ich zwei Titel unter 2,0.

 

Es geht mir ja nicht drum, mögllichst zu allen Aktien ein "Buy" "Hold" oder "Sell" abzugeben - ich will ja nur die guten rausfiltern, und wenn mir da ein paar durch die Lappen gehen, weil ich nicht nach Branchen differenziere, dann soll mir das egal sein, solange diejenigen gut sind, dich ich rausgefiltert habe....und davon bin ich überzeugt ;)

 

 

 

Darf auch ich ein paar Fragen stellen?

 

Natürlich sehr gerne, danke für dein Interesse :thumbsup:

 

Sehe ich das richtig, dass du in dem Augenblick, wo du von bestimmten Dingen Kenntnis erhälst bzw. wenn du diese Erkenntnisse in dein Modell eingepflegt hast, einfach ohne Kurslimit und ohne Kursziel in die Werte hinein gehst?

 

Wie gesagt, ich mache erstmal noch andere Recherchen, die ich nicht in das System einpflegen kann, wie Zukunftsträchtigkeit des Geschäftsfeldes, Entwicklung des Unternehmens usw.

 

Ohne Stop-Loss, ja. Warum soll ich noch günstiger verkaufen, wenn ich von der Aktie überzeugt bin? Da könnte man zwar sagen, dass ich mich ja irren kann....klar natürlich, damit muss ein "Fundamentalanhänger" natürlich leben, aber das ist das Risiko, das ich eingehe, denn wo soll ich denn einen SL setzen? Wie weit kann eine Aktie in die Unterbewertung getrieben werden? Ich habe am Anfang mit SL's gearbeitet, aber dann lief das immer nach dem gleichen Schema ab: SL gerissen, Aktie steigt zweistellig und ich hab mir in den Ar**** gebissen, weil ich eg die richtige Aktie im Depot hatte....

 

Nein ein Kursziel habe ich schon: Das ist dann der Kurs, bei dem die Gesamtnote 2,50 rauskommt. Steigt ein Wert sehr stark und kommt dann über 2,50, wird er verkauft - natürlich auch, wenn sich die Daten verschlechtern, so dass er über 2,50 gerät.

 

Wie stellst du denn sicher, dass deine Informationsbasis vollständig ist und dass du die Informationen zeitnah verarbeiten kannst? (Bei deinem Anlageuniversum finde ich dies, wenn du die Dinge ernst meinst, recht anspruchsvoll.)

 

"Vollständig" ist natürlich ein schwieriges Wort. Ich nutze zumindest alle Quellen, die wohl den meisten hier Forum, sprich dem normalen Kleinanleger zur Verfügung stehen. Ich lese täglich alle News zu meinen Unternehmen und auch Marktberichte. Das Anlageuniversum ist groß, das stimmt. Es war eine unglaubliche Arbeit, die ganzen Unternehmen zu erfassen, aber um jetzt einen Quartalsbericht in mein System einzupflegen brauch ich nur 10 Minuten. Manche Unternehmen, von denen ich weis, dass sie noch Verluste erwirtschaften, oder starke Gewinnrückgänge, habe ich erst garnicht begutachtet, da diese so oder so keine Chance haben unter die 2,0 zu kommen.....Insgesamt habe ich knapp 300 Titel in meinem System erfasst, wobei ich mich eben nur mit etwa 50 näher (unter FairValue, <2,50) und mit etwa 20 ( stark unter FairValue, <2,0) beschäftige. Diese Titel haben in der Berichtssaison natürlich Vorrang bei der Einpflegung der Daten, so dass ich bei den wichtigen Titeln auch immer die neuesten Ergebnisse drin hab.

 

Wenn du auf die Trendanalyse keinen Wert legst, wozu brauchst du dann die Datenquelle (ProRealtime)?

 

Ja ProRealtime ist noch ein Überbleibsel aus meinem ersten Musterdepot, wo ich mit Indikatoren gearbeitet habe. Hier habe ich es halt einfach als Kursquelle angegeben. Aber wie gesagt - ich achte nicht auf Charts oder Indikatoren.

 

Ich habe auch Backtests gemacht mit dem System und wäre in der Vergangenheit sehr erfolgreich gewesen, auch wenn ich manchmal lange auf den Erfolg hätte warten müssen.....SZG, VW, Solarworld, Puma (alle vor den großen Anstiegen) um nur n paar der Aktien zu nennen, die ich laut meinem System gekauft hätte - ist natürlich keine Garantie für zukünftigen Erfolg, aber zumindest stimmt mich das positiv.

 

Wenn du noch mehr Fragen hast, immer her damit, danke :thumbsup:

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Wie gesagt, ich mache erstmal noch andere Recherchen, die ich nicht in das System einpflegen kann, wie Zukunftsträchtigkeit des Geschäftsfeldes, Entwicklung des Unternehmens usw.

 

Dies ist mMn eines der wichtigsten Kriterien, wo ich aber leider bei mir wenig Chancen sehe der Sache effektiv nachzugehen. Ich nenne nur ein Beispiel: Centrosolar. Die haben eine sehr starke Tätigkeit in den Golfstaaten, haben ein Joint-Venture mit Quimonda (Infineon) am laufen, aber wie ersehe ich inwieweit dieses Unternehmen mehr Zukunftsträchtigkeit hat als der Marktführer, Solarworld? Oder Phoenix Solar?

 

Oder jetzt die Geschichte um SG und die NA: Inwieweit werden die genannten Synergieeffekte auch beiden Unternehmen unternehmerisch zu besseren Ergebnissen verhelfen?

 

Dies sind so die Fragen die mich beschäftigen, wenn ich Unternehmen beobachte die mir irgendwie interessant vorkommen.

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted
Dies ist mMn eines der wichtigsten Kriterien, wo ich aber leider bei mir wenig Chancen sehe der Sache effektiv nachzugehen. Ich nenne nur ein Beispiel: Centrosolar. Die haben eine sehr starke Tätigkeit in den Golfstaaten, haben ein Joint-Venture mit Quimonda (Infineon) am laufen, aber wie ersehe ich inwieweit dieses Unternehmen mehr Zukunftsträchtigkeit hat als der Marktführer, Solarworld? Oder Phoenix Solar?

 

Oder jetzt die Geschichte um SG und die NA: Inwieweit werden die genannten Synergieeffekte auch beiden Unternehmen unternehmerisch zu besseren Ergebnissen verhelfen?

 

Dies sind so die Fragen die mich beschäftigen, wenn ich Unternehmen beobachte die mir irgendwie interessant vorkommen.

 

tja da kannst du halt einfach nur versuchen so viele Infos, vor allem Infos aus verschiedenen Quellen (Andere Foren, Wikipedia usw) zu bekommen. Wenn ich ein Unternehmen "analysiere" gib ich den Namen erstmal bei Google ein und schau mal, was außerhalb der eigenen Seite so über das Unternehmen geschrieben wird - das gleiche mache ich mit der Technologie....

 

Von Aleo Solar ist leider noch keine Antwort gekommen....wenn sie mir morgen nicht antworten, ruf ich da mal an - fragen kostet ja nichts :D Aber trotzdem interessant:

 

http://www.boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_314452

 

Aleo sonnt sich in Italien

Die Aktie von Aleo Solar ist heute auf der Sonnenseite und legt bis zu 8 Prozent zu. Der Solarmodulhersteller hat zwei neue Aufträge aus Italien bekannt gegeben. Ein wichtiger Markt.

Wie der Konzern heute mitteilte, wurden mit dem italienischen Projektentwickler Eric Group zwei Lieferverträge über insgesamt 5.500 Kilowatt geschlossen. Damit könne man das aktuelle Wachstum auf dem boomenden italienischen Solarmarkt weiter fortsetzen, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Der Vorstand kündigte für 2009 ein weiter "starkes Marktwachstum" an, zumal den Betreibern von Photovoltaik-Anlagen auf Grundlage des italienischen Einspeisegesetzes eine klare Investitionsbasis gegeben ist.

 

"In Italien hat Aleo Solar seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2008 vervierfacht gegenüber dem Vorjahr. Besonders geschätzt wird unsere Expertise für den Aufdachanlagenbau." Von den internationalen Märkten kommt Italien im Moment auf die größten Zuwachsraten.

 

"Prognose scheint konservativ"

Vergangene Woche hatte die Solartechnikfirma bereits einen Vorgeschmack auf die Neun-Monatszahlen gegeben, die erst im November veröffentlicht werden. Man habe in diesem Jahr bis Ende September bereits 250 Millionen Euro umgesetzt und damit den Gesamtjahresumsatz 2007 deutlich übertroffen. Außerdem wurde das Jahresziel bestätigt, wonach mindestens 330 Millionen Euro Umsatz anvisiert werden. Im Vorjahr hatte Aleo rund 242 Millionen erlöst.

 

Analysten sind recht positiv gestimmt. Von acht befragten Analysten raten vier die Aktie zu kaufen, einer beurteilt das Papier mit Outperform und drei Experten empfehlen den Wert zu halten. Sal. Oppenheim erneuerte nach dem jüngsten Zwischenstand über die ersten neun Monate seine "Buy"-Empfehlung. Die bestätigte Umsatzprognose erscheine nun recht konservativ. Ein starkes Wachstum in Italien, Frankreich und sogar in Griechenland mache Aleo Solar zudem unabhängiger vom spanischen Markt, wo die Subventionen jüngst zurückgefahren wurden.

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

Gleich mal ne üble Woche erwischt für den Anfang....obwohl die Cashquote bei 50% liegt, hat das Depot schlechter performed als die Vergleichsindices.....Nächste Woche werde ich die ein oder andere Position nachkaufen :)

 

Es ist halt echt schwierig im Moment.....einerseits sind manche Unternehmen schon so günstig, dass man zuschlagen sollte, andererseits erwarte ich, dass min noch eine Bank in Deutschland richtige Probleme bekommen wird, wenn ich mir so ansehe, wie mühselig es im Moment ist, bei anderen Banken Gelder zu bekommen.....

 

post-7239-1223125171_thumb.jpg

 

post-7239-1223125191_thumb.jpg

 

Schönes Wochenende :)

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

gut dass ich noch 50% Cash hab....unglaublich wie die Werte, von denen ich eigentlich gedacht habe, dass sie schon sehr günstig sind, grad nochmal um 30-40% eingebrochen sind....Beim Nachkaufen wollte ich abwarten, bis alle führenden Staaten Garantien rausgeben für Banken und Spareinlagen - Auf dem G7-Gipfel wird das ja grad besprochen - mal schauen ob es da konkretes gibt....

 

Für mich stellt sich die Situation momentan so dar:

 

Wenn die führenden Staaten Garantien für die Banken rausgeben, sollten größere Turbulenzen im Finanzsystem eigentlich verhindert werden. Diese Turbulenzen sind aber IMO schon zu einem Teil im Markt eingepreist, dh wenn es nur zu einer "normalen" Rezession bzw Stagnation/leichtem Wachstum kommt, dann gibt es zahlreiche Titel, die momentan unterbewertet sind.

 

"Wie wirkt sich die Finanzkrise auf die Realwirtschaft aus?" ist ja die große Frage....

 

In einer Umfrage hab ich vor ein paar Tagen gelesen, dass 75% der deutschen Unternehmen keine größeren Probleme haben, Kredite zu bekommen als vorher. Das bestätigt eigentlich nur das, was ich mir schon vor dem Lesen dieser Umfrage gedacht habe: Das Geld dürfte ja bei den Banken vorhanden sein - man will es sich nur nicht gegenseitig leihen, weil man Angst hat, man bekommt es nicht wieder....Dadurch werden die Banken, die sich kurzfristig refinanzieren und sei es noch so ein sicheres Geschäftsmodell (siehe Depfa Bank) auf dem falschen Fuß erwischt....dh die Hyphothekenkrise dürfte ihren Höhepunkt hinter sich haben, allerdings haben die Ängste, die dadurch entstanden sind, eine Vertrauenskrise ausgelöst, welche dafür sorgt, dass der Liquiditätenaustausch zwischen den Banken erlahmt ist. An die Unternehmen vergeben die Banken jedoch weiterhin Kredite, warum auch nicht? Immerhin müssen sie ja was verdienen....

 

Für mich und viele im Markt war die Situation der letzten Tage und Wochen folgende: Man hat die Füße still gehalten, auch bei attraktivem Bewertungsniveau vieler Aktien - warum? Weil man noch so tolle Analysen und Prognosen stellen kann, wenn plötzlich kein Geld mehr da ist um sämtliche Projekte zu finanzieren....Ich denke da bspw an die Warnung von Nordex, die ihre Prognosen für 2009 auf Eis gelegt haben, weil sie nicht wissen, wie sich die Finanzkrise auf die Finanzierung von Windparks auswirkt....Ich muss ehrlich gestehen, soweit habe ich im ersten Moment garnicht gedacht und da wurde mir dann auch erstmal bewusst, dass man in solchen Fällen auch bei vermeintlich "zukunftssicheren" Geschäftsmodellen wie Erneuerbare Energien kräftig daneben liegen kann.

 

Deshalb habe ich bis jetzt nicht nachgekauft, da ich erstmal sicher sein wollte, dass keine Bank mehr pleite geht....sprich Staatsgarantien.

 

Ich werde mich in meinem Portfolio stark auf die Branchen Infrastruktur und Energie konzentrieren, da ich den beiden Segmenten die höchste Zukunftsträchtigkeit zurechne.

 

Mit Bauer habe ich einen großen Profiteur des weltweiten Infrastrukturausbaus im Depot. Ich gehe weiterhin davon aus, dass der Infrastrukturausbau in den Schwellenländern vorangetrieben wird. Allein Saudi-Arabien will in den nächsten 10 Jahren 650Mrd$ in die Infrastruktur investieren!

 

Bertrandt und SGL Carbon sind unter dem Segment Energie zu sehen. Beide werden vom Trend des Energiesparens profitieren.

 

MAN halte ich einfach für deutlich unterbewertet, daher auch im Depot.

 

Ich gehe davon aus, dass der Auftragseingang in Q3 bei den Unternehmen stark zurückgeht, da in diesen Wochen kein Unternehmen Risiken eingehen will, obwohl die Nachfrage vlt da wäre. Aufträge die davor noch erteilt worden wären, werden erstmal zurückgestellt, bis sich die Finanzkrise abschwächt und Klarheit über die weiteren Finanzierungsmöglichkeiten herrscht. Daher rechne ich damit, dass die Auftragseingänge in den kommenden Quartalen wieder ansteigen werden, wobei mich das Plus von 3,6% beim August-Auftragseingang der deutschen Industrie schon überrascht hat....

 

Wie ihr seht, nutz ich dieses Musterdepot auch als "Tagebuch" und als Platz zum Offenlegen meiner Gedanken über die aktuelle wirtschaftliche Situation. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr den ein oder anderen kritischen Kommentar abgebt oder natürlich auch Bestätigungen :)

 

aber jetzt zur Depotentwicklung, welche natürlich durch die hohe Cash-Quote geprägt wurde....

 

post-7239-1223819618_thumb.jpg

 

post-7239-1223819647_thumb.jpg

 

Im Laufe des Tages werd ich auch mal eine Liste der Unternehmen reinstellen, die derzeit in meiner Bewertung eine bessere Note haben, als die magische 2,0 :)

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

so hier die versprochene Liste der Aktien mit Gesamtnote <2,0, meine Favoriten also (laut meinem System):

 

 

Bertrandt

Dyckerhoff

Bauer

SGL Carbon

Phoenix Solar

Demag Cranes

Loewe

Aleo Solar

Amadeus Fire

Washtec

Augusta Technologie

MAN

Elexis

Homag

PVA Tepla

Klöckner&Co

Centrotec Sustainable

Nemetschek

VTG

Patrizia Immobilien

Gesco

Realtech

Elmos Semiconductor

Gildemeister

Wacker Chemie

Deutz

Sinnerschrader

 

einige Titel fallen schonmal raus, da mir da das Geschäftsmodell zu riskant bzw zu schwankungsanfällig ist wie zB bei Patrizia Immobilien.....

 

auf ein paar Titeln werd ich in den nächsten Tagen näher eingehen und sie vorstellen :):thumbsup:

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

hm leider bin ich die Woche doch nicht dazu gekommen, meine Kurzanalysen ins Forum zu stellen....und am Wochenende hatte ich auch keine Zeit - nur 7h Schlaf gehabt an den zwei Tagen - eindeutig zu wenig, deshalb schreib ich heute auch keine mehr....

 

Aber ich glaub ich werds morgen schaffen, die Analyse zu PVA Tepla reinzustellen - ein hochinteressanter Wert, auf dem Kursniveau :thumbsup:

 

Bei der aktuellen Börsenlage bin ich mir immer noch nicht im klaren....Ich gehe davon aus, dass die Liquiditätskrise durch das Einstehen der Staaten beendet ist - die Frage für mich ist, wie schnell das Vertrauen wieder zurückkommt und wie groß die Folgen bzw der Teufelskreis ist, den dieser massive Abschwung bei den Auftragseingängen durch das fehlende Vertrauen bewirkt hat. Wird sich das Wirtschaftssystem schnell wieder stabilisieren und die Auftragseingänge wieder anziehen, oder tritt ein sich selbst verstärkender Negativeffekt ein? Ich glaube derzeit an ersteres, wobei die Boomzeit vorerst vorbei sein dürfte und ich daher nur auf Branchen setze, von denen ich mir überdurchschnittliches Wachstum verspreche, also Energie und Infrastruktur.

 

Ich denke, ich werde jetzt langsam schrittweise einsteigen, da die Bewertungsniveaus doch extrem niedrig sind und die von mir favorisierten Unternehmen bisher keine Auswirkungen der Liquiditätskrise zu spüren bekommen haben - heißt es zumindest....

 

post-7239-1224442898_thumb.jpg

 

 

post-7239-1224442915_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

so heute komm ich endlich mal dazu, was zu dieser interessanten Aktie zu schreiben :) :

 

Um es auf den Punkt zu bringen: Wir haben hier ein günstiges, wachstumsstarkes und mit einem hohen Auftragsbestand bestücktes Technologie-Unternehmen, das einen Blick wert ist.

 

Hier die Übersicht:

 

Das Geschäftsfeld von PVA Tepla gliedert sich grob in drei Geschäftsfelder:

 

Vakuum-Anlagen

 

Kristallzucht-Anlagen

 

Plasma-Anlagen

 

 

Vakuum-Anlagen:

 

Dieser wachstumsstarke Bereich macht etwa 29% des Umsatzes der PVA Tepla aus.

 

Diese Vakuum-Anlagen werden zu verschiedenen Metallbehandlungszwecken gebaut. Eine Anwendung sind Metallreinigungen: Sowohl Edelmetalle wie Gold und Platin, als auch zB Solarsilizium können gereinigt werden. Das Reinigen von kostbaren Metallen wird aufgrund der zunehmenden Knappheit von vielen Edelmetallen immer mehr an Bedeutung gewinnen.

 

Mit den Vakuum-Wärmebehandlungsanlagen kann zB Graphit aufbereitet werden, das wiederum in der Solarindustrie zur Kristallzucht benötigt wird.

 

Der größte Umsatzanteil in diesem Segment kommt aber aus dem Bereich Hartmetall und Sinteranlagen. Unter dem Vakuum können Metalle extrem hart gemacht werden und mit entsprechenden Legierungen versehen werden. Sinteranlagen sind dazu da, um aus Metallpulver feste Werkzeuge zu machen, zB Turbinenschaufeln, Maschinenteile, aber auch Hüftgelenke oder Herzklappen, ohne das Metall schmelzen zu müssen.

 

Entsprechend vielfältig sind auch die Abnehmerbranchen dieses Segments: Von der Elektroindustrie, über die Auto-, Sensor-, Energie-, Phovoltaikindustrie, Oberflächen- und Schichttechnologie bis hin zur Materialforschung.

 

Hier mal ein paar Referenzen von PVA Tepla in diesem Segment:

 

Vakuum-Induktions-Schmelz- und Giessanlagen VSG

Alcatel ¨ Bayer ¨ Cendres & Metaux ¨ C.L.A.L. ¨ Doduco ¨ EPFL ¨ ETH-Zürich ¨ Mannesmann ¨ Memometal ¨ Outokumpu ¨ Philips ¨ Precinox ¨ Saes ¨ Schott ¨ Thyssen ¨ Unaxis ¨ Wacker

 

Hochvakuum Wärmebehandlungsanlagen MOV

ABB Calor Emag ¨ Balzers ¨ Bosch ¨ CERN ¨ Daimler Chrysler ¨ DLR ¨ Epcos ¨ EADS ¨ GSI ¨ H.C. Starck ¨ Heraeus ¨ IBM ¨ KFA Jülich ¨ Metallwerk Plansee ¨ MTU ¨ Osram ¨ Philips ¨ Radium ¨ Siemens ¨ Siemens Matsushita ¨ Xcellsis

 

Vakuum Wärmebehandlungsanlagen COV

ABB ¨ BBC ¨ BIDURIT ¨ Cerametal ¨ Diamant Boart ¨ Eurocarbure ¨ Feldmühle ¨ H.C. Starck ¨ Iscar ¨ Kema ¨ Forschungszentrum Jülich ¨ Korloy ¨ Krupp ¨ Metallwerk Plansee ¨ Merck ¨ MTU ¨ Osram ¨ Plansee Tizit ¨ Pramet ¨ SANDVIK ¨ SAMBO ¨ Schunk ¨ Siemens ¨ Thyssen ¨ TRIBO ¨ Unaxis ¨ United Hartmetal ¨ WIDIA ¨ WMF ¨ ZCCW Zhuzhou

 

Vakuum Induktionsöfen IOV

Cerametal ¨ Centaur ¨ Comadur ¨ Djeva ¨ Fritz Werner ¨ H.C. Starck ¨ LSM ¨ Metallwerk Plansee ¨ Ringsdorff ¨ Röchling ¨ Saes Getters ¨ Siemens

 

Vakuum Drucksinteranlagen COD

BMW ¨ BETEK ¨ Bidurit ¨ Boart Longyear ¨ Cerahard ¨ Cerametal ¨ Gühring ¨ Horn ¨ Iscar ¨ Krupp ¨ Nadler ¨ Plansee Tizit ¨ Prekwinkel ¨ Sandvik ¨ SAMBO ¨ SECO ¨ Teledyne ¨ TRIBO ¨ United Harmetal ¨ WIDIA ¨ ZCCW Zhuzhou

 

 

Man arbeitet also für durchaus interessante Namen. Die Auftragseingänge und -bestände sehen hier sehr gut aus. Der Auftragsbestand reicht in diesem Segment noch etwa für 0,75 Jahre. Sehr starke Nachfrage besteht aus Asien, besonders aus China.

 

 

Kristallzuchtanlagen:

 

Dieses Segment ist der "Star" der PVA Tepla. Der Umsatzanteil beträgt aktuell 62%. Zum Vergleich: Im Jahr 2005 lag er noch bei 14% :w00t:

 

Es werden vor allem folgende drei Branchen beliefert:

 

Photovoltaik

 

Halbleiter

 

Optoelektronische Industrie

 

Für die Photovoltaikindustrie werden Anlagen gebaut, welche Siliziumkristalle "gezüchtet", welche in Stäben (Ingots) herangezogen und zersägt werden. Die zersägten Teile sind dann die bekannten Wafer, welche wiederum Ausgangspunkt für sämtliche Halbleiter-Chips und Solarzellen sind.

 

Derzeit sind Ingots mit einem Durchmesser von 200mm in der Branche üblich, PVA Tepla profitiert aber davon, dass sie schon seit längerem Anlagen für 300mm-Durchmesser anbieten und sogar schon eine Anlage zur Herstellung von Ingots mit einem Durchmesser von 450mm nach Japan ausgeliefert haben.

 

Außer Silizium können auch andere Metalle wie Gallium und Indium gezüchtet werden, welche besonders für hochfrequente Verbindungshalbleiter benötigt werden. Diese werden zB in Glasfasernetzen oder in LED's eingesetzt und haben IMO noch eine große Zukunft vor sich.

 

Das Segment wird von allem von Großaufträgen dominiert. Hier hat man drei Hauptkunden: Ersol Wafers, Siltronic und seit neuestem REC. Also auch hier bekannte Namen, für die man produziert.

 

Der Umsatz ist in den letzten Jahren explodiert und wenn man sich den Auftragsbestand ansieht, dann kann man einer rosigen Zukunft entgegenblicken: Im ersten Halbjahr 2008 konnte man hier den Auftragseingang mehr als verdreifachen, was vor allem an einem Großauftrag von Ersol liegt. Der Auftragsbestand reicht noch für fast 2 Jahre!

 

Meine Meinung zur Photovoltaikindustrie habe ich ja schon oft hier im Forum geschrieben: Ich glaube weiterhin, dass die Solarenergie die erfolgreichste erneuerbare Energie sein wird, da sie am flexibelsten einsetzbar ist. Natürlich ist man momentan noch von staatlichen Förderungen abhängig, doch das wird sich ja voraussichtlich ändern. Es wird wohl einen Preisverfall bei den Modulen geben, doch die Menge der produzierten Wafer wird stark wachsen und davon werden Anlagenbauer wie PVA Tepla profitieren.

 

 

Plasma-Anlagen:

 

Dieses Segment ist das Sorgenkind von PVA Tepla.....

 

Der Umsatzanteil am Gesamtumsatz ist dementsprechend von 25% (2005) auf jetzt 9% gesunken. Dieses Segment spielt also aktuell keine so große Rolle mehr.

 

In dem Segment werden Anlagen besonders für die Halbleiter-Industrie gebaut, beispielsweise um Chips mit mehreren Schichten zusammenbauen zu können, oder von Verunreinigungen zu befreien. Desweiteren werden Plasma-Anlagen zur Oberflächenbehandlung von Materialien eingesetzt, um den Verwendungskreis für diese auszuweiten.

 

Dieses Segment befand sich Ende letzten Jahres am Anfang einer Restrukturierung, da man das ganze Amerika-Geschäft neu aufgestellt hat und einen neuen Geschäftsführer eingesetzt hat, der über 15 Jahre Erfahrung in der Halbleiter-Branche verfügt und schon mit vielen großen Halbleiterunternehmen zusammengearbeitet hat.

 

Viele der letzten Aufträge dieses Segments stammen aus der LED-Branche, was auf eine gute Zukunft hoffen lässt.

 

Der Auftragseingang war sehr positiv im ersten HJ 2008 und der Auftragsbestand reicht noch etwa für ein halbes Jahr.

 

Auch hier hat man nette Referenzen:

Intel ¨ Toshiba ¨ NEC ¨ Texas Instruments ¨ ST Microelectronics ¨ Samsung ¨ Hitachi

Motorola ¨ Infineon ¨ Philips ¨ Robert Bosch GmbH ¨ EURADVANCED SEMICONDUCT (Taiwan) ¨ Siliconware (Taiwan)

 

Soweit zu den einzelnen Segmenten.

 

 

Die PVA Tepla hat in den letzten Jahren eine gigantische Entwicklung hingelegt. Das sieht man daran, dass das Segment Plasma-Anlagen ursprünglich das Hauptgeschäft der Tepla war und heute ja nur noch 9% des Umsatzes ausmacht :w00t: .

 

Das Hauptgeschäftsfeld mit den größten Wachstumsraten und wahrscheinlich auch den besten Zukunftsaussichten sind einfach die Kristallzuchtanlagen, welche natürlich aber auch sehr stark abhängig von den drei Großkunden sind. Der große Auftragsbestand gibt da jedoch eine gewisse Sicherheit.

 

Der Bereich Vakuum-Anlagen wächst schön gleichmäßig stark und da erst vor kurzem neue Produktionsanlagen eingeweiht wurden, dürfte der Umsatz auch hier weiterhin kräftig wachsen.

 

Generell ist die Tepla ein Unternehmen mit einer eher geringen Fertigungstiefe. Es werden viele Produktionsflächen angemietet um auf Großaufträge bzw deren Ausbleiben reagieren zu können. Ähnlich verhält es sich mit der Entwicklungsarbeit, in der man viele Joint Ventures und Auslagerungen betreibt. Man möchte hier einfach flexibel bleiben, doch zur Zeit hat man angesichts des großen Auftragsbestandes eher Probleme, die manch anderes Unternehmen gerne hätte ;) .

 

Hier eine Übersicht zur Entwicklung von PVA Tepla in den letzten drei Jahren:

 

post-7239-1224703176_thumb.jpg

 

 

Geografische Umsatzverteilung (2007):

 

Asien: 44%

Deutschland: 38%

Europa: 13%

Nordamerika: 3%

Übrige: 2%

 

 

Wachstumsregion ist hier eindeutig Asien, wo die Nachfrage unglaublich hoch ist.

 

Quicktest:

 

post-7239-1224704524_thumb.jpg

 

Ja der sieht eher nich so toll aus - man muss das natürlich unter dem Gesichtspunkt sehen, dass PVA Tepla massiv wächst und dementsprechend Kapital benötigt, bzw benötigt hat.

 

Die Investitionen haben sich nämlich im Jahr 2007 verzehnfacht auf 25 Mio. Allein 17 Mio wurden in den Ausbau von Produktionshallen gesteckt, was auch notwendig ist.

 

Von daher ist der Quicktest natürlich mit Vorsicht zu genießen.....

 

Kommen wir zu den Kennzahlen:

 

Sehr starkes Wachstum und die Aktie hat seit ihrem Höchststand ca 70% verloren. IMO ist sie jetzt sehr attraktiv bewertet:

 

(Auf Basis der letzten 4 Quartale)

 

KGV: 8,3

KCV: 7,4

KBV: 2,2

KUV: 0,5

GKR: 7,4

UR: 6,4

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahr in %:

 

Gewinn: +231,5

Cash-Flow: +74,5

Eigenkapital: +31,8

Umsatz: +69,1

GKR: +124,3

UR: +96,0

 

Also das kann sich doch sehen lassen :)

 

Ausblick:

 

Für 2008 wird ein Umsatzanstieg von 40% prognostiziert, Ergebnis sollte in gleichem Maße steigen. Für 2009 hat man noch keine konkrete Prognose abgegeben, da mach ich mir aber angesichts des Auftragsbestandes keine großen Sorgen.

 

Ich habe vor kurzem mit einem Bekannten, der in der Branche arbeitet und dessen Arbeitgeber Energiesystem ua für Tepla liefert, geredet und er sagte mir, dass Tepla erst vor kurzem kräftig geordert hat und sie von der Finanzkrise noch nichts merken, im Gegensatz zum Mutterkonzern, der im "normalen" Maschinenbau tätig ist.

 

Ich hoffe meine Einschätzung, dass sich manche Branchen dem weltweiten Abschwung entziehen können, wird eintreffen :)

 

Ich würde mich freuen, wenn ich ein paar Kommentare zu dem Unternehmen und zur Kurzanalyse lesen könnte :)

 

Hab wahrscheinlich noch vieles vergessen, was ich noch reinschreiben wollte, aber es gibt ja die EDIT-Funktion :D

Share this post


Link to post
Prospektständer
Posted

also mal eine allgemeine Frage von mir;

ist das jetzt ein musterdepot(fiktiv)

oder ein "echtgelddepot"?

 

am anfang schreibst du ja musterdepot (heißt für mich ein fiktives Depot)

ein, zwei beiträge tiefer erwähnst du ja 10000 Startkapital.

Share this post


Link to post
Arkad
Posted
also mal eine allgemeine Frage von mir;

ist das jetzt ein musterdepot(fiktiv)

oder ein "echtgelddepot"?

 

am anfang schreibst du ja musterdepot (heißt für mich ein fiktives Depot)

ein, zwei beiträge tiefer erwähnst du ja 10000 Startkapital.

Wave setzt sich Regeln in diesem Musterdepot, die er evtl. auch in einem Echtdepot umsetzen würde. Es ist sozusagen ein Musterdepot mit realem Hintergrund. Macht ja keinen Sinn mit Millionenbeträgen zu handeln, wenn man real nie die Möglichkeit dazu hätte.

 

War das so richtig Wave? Just kidding.. :lol:

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted
Wave setzt sich Regeln in diesem Musterdepot, die er evtl. auch in einem Echtdepot umsetzen würde. Es ist sozusagen ein Musterdepot mit realem Hintergrund. Macht ja keinen Sinn mit Millionenbeträgen zu handeln, wenn man real nie die Möglichkeit dazu hätte.

 

War das so richtig Wave? Just kidding.. :lol:

 

Sehr richtig Herr Sekretär :D

 

Das Musterdepot entspricht schon sehr meinem realen Depot, nur hab ich das Musterdepot halt jetzt neu gestartet, während sich in meinem realen Depot noch weitere Positionen aus vergangenen Zeiten tummeln, welche ich nicht für den aktuellen Kurs verkaufen möchte.

Share this post


Link to post
Arkad
Posted

Dein reales Depot wäre natürlich auch super interessant mal anzuschauen!

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

thanks to the high cash-quote :D

 

nächste Woche stehen Zahlen von SGL und MAN an....vlt kauf ich vor den Zahlen einiger meiner favorisierten Unternehmen mal ein paar Positionen, da ich dort einen Upmove erwarte :)

 

post-7239-1225047401_thumb.jpg

 

post-7239-1225047417_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

heute morgen 5000 in VW zu 450 - Verkauf ne halbe Stunde später zu 1005

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

....Spaß :D

 

Im Ernst:

 

Kauf 51,00 SGL Carbon zu 14,77 ----> ca 750

 

Am Donnerstag stehen hier Zahlen an - da rechne ich mit einer positiven Überraschung und einem schönen Upmove

 

Tokai Carbon hat letzte Nacht 25% gewonnen, sowas könnte auch SGL passieren :)

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

so hier noch die Übersicht der Notenvergabe bei SGL Carbon:

 

N=Note

G=Gegenwart bzw letzten 4 Quartale

W=Wachstum

AP= Aggressive Prognose (Prozentuales Wachstum noch mal draufgeschlagen)

KP= Konservative Prognose (Absolutes Wachstum noch mal draufgeschlagen)

 

post-7239-1225287484_thumb.jpg

 

Gesamtnote 1,36

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

heute haben SGL Carbon und MAN Zahlen gemeldet - hier meine Kommentare dazu:

 

SGL Carbon:

 

Alles in allem haben die Zahlen meine Erwartungen getroffen.

 

Der Umsatz konnte im dritten Quartal um 12,5% gesteigert werden, währungsbereinigt lag er noch ein paar Prozentpunkte höher....hier musste man weiterhin unter dem schwachen Dollar leiden, doch Währungseffekte spielen für mich keine Rolle, da diese nicht planbar sind und somit zum Risiko eines Unternehmens gehören - von daher Fokus auf die 12,5%.

 

Alle Kosten (Umsatzkosten, Verwaltung, Finanz usw) stiegen unterproportional an, was zu einem Ergebnisplus vor Steuern von 34% führte. Das Ergebnis nach Steuern stieg sogar um 70%, was aber an der Unternehmenssteuerreform liegt und somit für mich keine Aussagekraft hat.

 

Das Eigenkapital machte wiederum einen Satz nach oben: +25% im Vergleich zum Jahresanfang, +41% im Vergleich zum Vorjahr. Hier spielte auch ein bilanzieller Effekt rein: Rückwirkend zum Jahresanfang wurden nach IFRIC 11 13,2 Mio kurzfristige Rückstellungen in das Eigenkapital umgegliedert. Die Eigenkapitalquote stieg auf 45,6%, und das trotz einer deutlich höheren Bilanzsumme.

 

Die Bilanzsumme erhöhte sich um 18% im Vergleich zum Jahresanfang, was vor allem an dem gestiegenen Eigenkapital, die Erstkonsolidierung der Rotec GmbH, dem weiter fortschreitenden Ausbau in Malaysiaa und den gestiegenen Vorräten liegt. Die Vorräte stiegen stark an, um 25%, was aber im dritten Quartal üblich ist bei SGL, da man für das starke vierte Quartal vorproduzieren muss und sich somit die Lagerbestände erhöhen. Dadurch beeinflusst wird auch das Working Capital und somit auch der Free Cashflow, der erwartungsgemäß in den roten Bereich rutschte.

 

Wie entwickelten sich die einzelnen Segmente?

 

Alle drei Segmente haben ihre Umsätze im Vergleich zum Vorjahr stark steigern können. Einzig der Bereich Graphite Materials&Systems war für mich eine kleine Enttäuschung, wobei auch hier der Umsatz um knapp 10% gesteigert wurde - im Vergleich zum Q2 fiel er aber um knapp 5% - hier sind wohl schon die ersten Auswirkungen der Krise spürbar, da dieser Bereich teilweise in sehr zyklischen Branchen seine Absatzmärkte hat. Allerdings ist hier die Nachfrage aus der Solar- und LED-Industrie weiterhin sehr hoch und bietet sicherlich noch großes Wachstumspotenzial. Der Gewinn in diesem Segment konnte trotz der rückläufigen Umsatzentwicklung im Vergleich zu Q2 um 9% gesteigert werden.

 

Der Bereich Performance Products konnte in Umsatz und Gewinn zweistellig wachsen und seine Umsatzrendite noch weiter ausbauen. Ende 2008 wird man in Malaysia mit der Produktion von Graphitelektroden beginnen können und hofft, seine schon jetzt starke Stellung in der Branche noch weiter ausbauen zu können. Man hat langfristige Lieferverträge mit der Aluminiumindustrie, so dass die konjunkturellen Abschwächungen zum Teil abgefedert werden können. 2011 kann man in Malaysia auf eine Produktionskapazität für Kathoden zurückgreifen, welche die Kapazitäten in diesem Bereich nochmal um 50% erhöht.

Im Stahlbereich ist man natürlich durch die schon angekündigte Produktionskürzung einiger Stahlunternehmen betroffen, allerdings ist man ja im weniger konjunkturabhängigen Elektrostahlbereich tätig. Die Auswirkungen wird SGL aber auf jeden Fall spüren, keine Frage....

 

Der Bereich Carbon Fibers &Composites konnte den Umsatz um 34% steigern, der Gewinn legte um 85% zu. Der Anteil am Gesamtumsatz ist mit 13% zwar noch relativ klein, aber man geht hier vom einem jährlichen Wachstum >15% aus. Außerdem soll der Gewinn stark zulegen: Für 2009 war ursprünglich eine UR von 10% vorgesehen - jetztiger Stand 4,5% - welche man aber aufgrund der Abschreibungen, welche man wegen der Übernahme der Rotec GmbH vornehmen muss, fallen lassen muss. Dennoch soll der Gewinn stark überproportional gesteigert werden, in diesem Bereich.

 

Das Geschäft beim neuerworbenen Rotorblattbauer Rotec will man stark ausbauen und plant schon jetzt neue Produktionsstandorte in China, Indien, der Türkei und den USA. Aus meiner Sicht ein Geschäftsfeld, welches sehr großes Potenzial hat.

 

Wie wird die Finanzkrise die SGL Group treffen?

 

Eine Prognose für 2009 hat man noch nicht abgegeben, da derzeit noch nicht absehbar ist, wie sich die ganze Situation entwickelt - hat aber eg auch keiner erwartet, dass man eine abgibt. Die bereits erhöhte Prognose für 2008 behält man bei und will sich bei der Bilanzpressekonferenz im März zur Prognose 2009 konkret äußern.

 

Die Abnehmerbranchen könnten natürlich unter der Kreditknappheit leiden, doch bei SGL sieht die finanzielle Situation sehr stark aus:

 

Eigenkapitalquote von knapp 46%, 137 Mio liquide Mittel und da man sich im Jahr 2007 bereits ausreichend für die nächsten Jahre mit Kapital eingedeckt hat, besteht bis 2012 (!!) kein Refinanzierungsbedarf.

 

Alles in allem also ein Unternehmen, welches sicherlich Potenzial für die Zukunft hat, auch wenn es wie alle anderen auch unter dem weltweiten Abschwung leiden wird. Dadurch aber, dass die Welt zu mehr Umweltbewusstsein und Rohstoffeinsparungen gezwungen sein wird - Rezession hin oder her - sehe ich die Aussichten für die Geschäftsfelder von SGL weiterhin positiv.

 

Hier noch die aktuellen Kennzahlen auf Basis der letzten vier Quartale:

 

KGV: 5,64

KCV: 4,64

KBV: 1,32

KUV: 0,71

GKR: 10,65

UR: 12,62

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +48,16

Cash-Flow: +25,43

Eigenkapital: +40,85

Umsatz: +12,56

GKR: +16,98

UR: +31,63

 

 

MAN:

 

einerseits ist die aktuelle Situation gut und das Bewertungsniveau sehr günstig. Die rückläufigen Auftragseingänge liegen im Rahmen der Erwartungen - allerdings gibt es ein paar Entwicklungen, die mir nicht so gefallen.....

 

Fangen wir mit den Zahlen zu Q3 an, hier gibt es wie erwartet keine negativen Überraschungen:

 

Der Umsatz konnte um 18% gesteigert werden. Das Ergebnis vor Steuern legte überproportional um 31% zu. Soweit also kein Grund zum Meckern....

 

Der Bereich Nutzfahrzeuge konnte zweistellig zulegen, auch hier wurde das Ergebnis überproportional gesteigert....Der Bereich "Busse" schaffte es in die Gewinnzone - hier greifen wohl die Restrukturierungsmaßnahmen, welche man ergreifen wollte.

 

Bei den Dieselmotoren konnte der Umsatz auch zweistellig gesteigert werden, jedoch konnte der Gewinn "nur" um 9% gesteigert werden - die Gründe dafür hab ich nirgends gefunden, vlt waren es auch einfach nur projektbezogene Ursachen.

 

Der Bereich Turbomaschinen legte ein sehr starkes Ergebnis hin: Umsatzsteigerung um 15%, Gewinnsteigerung um 38%.

 

Soweit das aktuelle Ergebnis, doch wichtiger ist der Auftragseingang:

 

Auch hier berichte ich nur über Q3, um die aktuelle Entwicklung stärker filtern zu können.

Insgesamt ist in Q3 der Auftragseingang des MAN Konzerns um 30% zurückgegangen.

Allerdings würde der aktuelle Auftragseingang immer noch ausreichen um den Umsatz aus dem Q3/07 zu erreichen, von daher muss man das auch in absoluten Zahlen sehen. MAN kommt von einem hohen Niveau.....

 

Wie zu erwarten, gingen die Aufträge bei den Nutzfahrzeugen am stärksten zurück: -41% bei den LKW's und -31% bei den Bussen. Die Book-to-Bill-Ratio lag in diesem Segment bei 0,75, also nicht sehr erfreulich, doch das war zu erwarten. Es wurde ja schon angekündigt, dass man die Produktionskapazitäten herunterfahren will, von daher bleibt abzuwarten, inwieweit sich der sinkende Umsatz auf das Ergebnis auswirken wird.

 

Auch im Bereich Dieselmotoren war der Auftragseingang rückläufig und zwar um 24%. Die Book-to-Bill-Ratio liegt hier allerdings bei knapp 1 - man ist hier also noch auf gutem Wege. Dazu kommt der sehr hohe Auftragsbestand und ein Großauftrag der EDF über 750 Mio, welcher noch nicht in den Auftragseingängen von Q3 erfasst wurde. Allein dieser Großauftrag macht schon das 1,2-fache des Q3-Auftragseingangs in diesem Bereich aus.

Man ist hier also für die nächsten Jahre gut versorgt.

 

Überraschen konnte das Segment Turbomaschinen, in welchem der Auftragseingang sogar gesteigert werden konnte und zwar um 22%. Neben der Produktion neuer Motoren werden hier auch verstärkt Service-Leistungen nachgefragt.

 

Der Bereich Ferrostaal wird ja zu 70% verkauft und wird im aktuellen Quartalsbericht schon als "aufgegebener Geschäftsbereich" ausgewiesen. Ich persönlich halte den Verkauf für ungünstig, da ich glaube, dass gerade in diesem Segment Zukunftschancen liegen. Allerdings nützt es natürlich nichts, wenn man ein Segment mit Zukunftschancen hat, aber nicht die Mittel um dieses Segment zu "fördern". Es bleibt abzuwarten, was MAN mit dem Erlös aus dem Verkauf der Anteile macht und was das für Auswirkungen auf die Entwicklung im Kerngeschäft hat....

 

Der Auftragsbestand des MAN-Konzerns reicht noch für mehr als ein Jahr, die Book-to-Bill-Ratio in Q3 beträgt 0,85. Meine Einschätzung ist, dass gerade in den letzten zwei Monaten die Auftragseingänge fast zum erliegen gekommen sein dürfte, weil kein Unternehmer jetzt noch Risiken eingehen wollte. Bestellungen, die man eigentlich machen wollte, wurden erst mal auf Eis gelegt und man wartet ab, wie sich die ganze Situation entwickelt - so meine Einschätzung. Sollte diese "Schockstarre" nicht allzu lange anhalten, dann sollten die Auswirkungen dieses Einbruchs auf die Folgequartale eher gering bleiben.

 

Was mir nicht gefällt, ist die Ausweitung des Finanzierungsangebots von MAN. Einerseits ist dies natürlich notwendig, um den Kunden überhaupt noch die Möglichkeit zu verschaffen, MAN-Produkte finanzieren zu können, andererseits birgt der Ausbau dieses Segments große Risiken. MAN muss sich zunehmend extern finanzieren, die Verschuldung nimmt zu, der Cashflow nimmt ab. Eine Sache, die mir garnicht gefällt....

Zudem leidet MAN unter dem Kursverfall der Scania-Aktien - Scania wird als reiner LKW-Bauer sicherlich heftiger getroffen als MAN und von daher könnten hier auch Risiken lauern.

 

Für 2008 ist MAN noch optimistisch, für 2009 geht man von rückläufigen LKW-Bestellungen aus - die Lage bei den Dieselmotoren und Turbomaschinen soll aber weiterhin gut bleiben. Für mich ist es schwierig eine Prognose abzugeben, denn einerseits ist sicherlich mit Einbußen beim LKW-Geschäft zu rechnen, allerdings ist das ja eine Krise mit Ansage, von daher konnte und wird MAN schon früh Maßnahmen ergreifen und die Kapazitäten und Mitarbeiteranzahl dementsprechend anpassen.

 

Hier die aktuellen Kennzahlen auf Basis der letzten 4 Quartale:

 

KGV: 3,66

KCV: 2,91

KBV: 1,11

KUV: 0,31

GKR: 9,01

UR: 8,58

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +66,02

Cash-Flow: +46,19

Eigenkapital: -1,60

Umsatz: +22,90

GKR: +69,95

UR: +35,09

 

Fazit: Angesichts der niedrigen Bewertungen bleibt MAN für mich ein Kauf. Ich denke bei den Bewertungen wird schon von kommenden Verlusten ausgegangen, die meiner Einschätzung nach aber ausbleiben sollten. Der hohe Auftragsbestand und die schon früh ergriffenen Maßnahmen sollten diese These unterstützen.

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

In einer guten Woche ist sone hohe Cash-Quote natürlich schlecht :D

 

Trotzdem hält sich das Depot noch vor den Nicht-VW-gepushedten Indices :)

 

Ich werde in den nächsten Wochen immer gezielt 2 Tage vor den Quartalszahlen meiner favorisierten Unternehmen einsteigen, da ich gute Zahlen erwarte - ich hoffe die Rechnung geht auf :)

 

Neu auf meiner "Tobuy-list" ist - nach IMO sehr geilen Zahlen - VOSSLOH....Ausführlicher Post dazu wird folgen, wenn ich mal Zeit hab ;)

 

post-7239-1225661791_thumb.jpg

 

post-7239-1225661811_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

heute wieder ein Kauf:

 

312 PVA Tepla zu 4,48 -----> ca 1400

 

Factsheet folgt morgen ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...