skeletor

Offene Immobilienfonds - zentraler Thread bezüglich der Fondsschließungen

1,200 posts in this topic

Posted

Die Spannung steigt: Ab Monatsende wollten einige der seit Oktober geschlossenen Immobilienfonds die Anteilsrücknahme wieder aufnehmen. Ungewiss ist, ob sie tatsächlich wieder öffnen werden.

 

http://www.haufe.de/immobilien/newsDetails...20%26%20Steuern

Share this post


Link to post

Posted · Edited by skeletor

16-01-2009 : CS EUROREAL verlängert Aussetzung der Anteilscheinrücknahme

 

Der offene Immobilienfonds CS EUROREAL verlängert die Aussetzung der Rücknahme von Anteilscheinen zunächst für weitere bis zu neun Monate. Die Rücknahme von Anteilscheinen wird voraussichtlich vor Ablauf dieser Frist aufgenommen, sobald die hierzu notwendige Liquidität vorhanden ist. Das Fondsmanagement setzt mit der Entscheidung weiter auf seine konservative und antizyklische Strategie, um die Interessen der Investoren zu wahren.

 

Das Fondsmanagement hatte die Rücknahme von Anteilscheinen am 29. Oktober 2008 zunächst für drei Monate ausgesetzt. Anleger hatten damals in Folge der Krise an den globalen Finanzmärkten Wertpapiereinlagen in bislang nicht dagewesenem Umfang in Tages- und Festgelder umgeschichtet, was zu ungewöhnlich hohen Mittelrückflüssen und in Folge zur Aussetzung der Anteilscheinrücknahme auch beim CS EUROREAL geführt hatte.

 

Die ordnungsgemäße Verwaltung und Fortführung des CS EUROREAL im Sinne der Anleger ist gesichert. Mit rund 1,2 Mrd. EUR verfügt der Fonds über ausreichend Liquidität, um alle laufenden Zahlungsverpflichtungen nach wie vor erfüllen zu können. Dies gilt insbesondere für noch zu leistende Kaufverpflichtungen, Baukosten, Bewirtschaftungskosten sowie Zinsen an Kreditgeber.

 

Der CS EUROREAL ist unverändert ein attraktives Investment:

 

* Stabile Wertentwicklung mit Renditeanstieg auf 5,0% im Einjahresvergleich per 31. Dezember 2008.

* Ausschüttung am 8. Dezember 2008 in Höhe von EUR 2,30 pro Anteil, davon 50,7% steuerfrei (für den in Deutschland steuerpflichtigen Anleger).

* Verkauf einer Immobilie in Belgien im Dezember 2008 über Verkehrswert.

* Übergang zweier hochwertiger Immobilien in Stockholm und Glasgow in den Fonds.

* Aus heutiger Sicht weiterhin keine Hinweise auf außerordentliche Wertberichtigungen der Immobilien erkennbar.

 

Das Vertrauen in den CS EUROREAL ist weiterhin hoch, was die stetigen Mittelzuflüsse seit der Rücknahmeaussetzung in Höhe von 221,6 Mio. EUR (per 14. Januar 2009) belegen. Die tägliche Anteilpreisermittlung wird in gewohnter Weise fortgeführt und auch der Erwerb von Anteilscheinen am CS EUROREAL ist nach wie vor möglich.

 

Das Fondsmanagement prüft derzeit alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen, um den Fonds unter Wahrung der Interessen der Anleger so bald wie möglich wieder für Anteilscheinrücknahmen zu öffnen. Auf der Basis der bewährten und erfolgreichen Anlagestrategie erwartet das Fondsmanagement für den CS EUROREAL im Jahr 2009 aus heutiger Sicht eine Rendite von 4-5 Prozent. Zentrales Ziel bleibt der mittel- bis langfristige Werterhalt der Fondsimmobilien unter Erzielung stabiler Erträge.

 

CREDIT SUISSE (DEUTSCHLAND) AG

 

MU_CS_Euroreal_Ger_0901.pdf

Share this post


Link to post

Posted · Edited by D-Mark

Hallo,

 

meine Quelle ist vorsichtiger:

"Immobilienfonds: Geschlossene Gesellschaft

 

Offene Immobilienfonds. Seit Herbst sind ein Dutzend offene Immobilienfonds für mindestens drei Monate geschlossen. In den nächsten Wochen entscheiden die Kapital­anlagegesellschaften, ob sie die Frist verlängern oder mutig wieder öffnen...

 

...Von der Option machte der CS Euroreal als erster Gebrauch. Er gab jetzt bekannt, bis zu weitere neun Monate die Anteilsnahme auszusetzen. Das könnte die Übrigen in ihrer Entscheidung beeinflussen. Bisher hieß es in Branchenkreisen, dass eine Handvoll Fonds wieder öffnen will. Dazu könnten beide Produkte der Degi Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds, der Kanam Grundinvest und der SEB Immoinvest zählen. Sicher ist das aber noch nicht. Denn eine erneute Öffnung ist nur sinnvoll, wenn die Liquidität des Portfolios mittelfristig gesichert ist. Je mehr Fonds gleichzeitig öffnen, desto leichter ist das sicherzustellen. Voraussetzung dafür ist auch eine zutreffende Einschätzung der Anlegerstimmung: Wollen die Investoren nach Öffnung schnell Anteile loswerden? Fragebögen werden zur besseren Kenntnislage an Vertriebspartner verschickt und unter Öffentlichkeitsarbeitern der Gesellschaften über eine gemeinsame Kommunikationsstrategie debattiert. Denn fehlt erneut das Vertrauen, schlägt ein Misserfolg negativ auf alle offenen Immobilienfonds durch. Die verzeichneten zum Jahresende eine Beruhigung der Situation und konnten sogar über erste Zuflüsse berichten.

 

Doch diese Ruhe ist fragil. Hinzu kommt, dass sich die Lage an den Immobilienmärkten durch die konjunkturelle Entwicklung verschlechtert. Eine Abwertung der Bestandsimmobilien kann durchaus sinnvoll sein. Dies prüfen einzelne Gesellschaften. Zudem ist der Verkauf von Objekten erschwert und damit auch die Beschaffung liquider Mittel. Der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) versuchte bereits Anfang Januar zu beruhigen: Offene Immobilienfonds verfügen über stetige Einnahmen aus Mietverträgen. Positiv seien die langen Restlaufzeiten der Mietverträge der Fondsobjekte. Mehr als die Hälfte laufe erst nach dem 1. Januar 2012 ab. Zudem sei der Gebäudebestand recht jung. Das sei günstig für die Wertentwicklung der Fonds. Trotz dieser Beteuerungen: Die Rendite wird unweigerlich zurückgehen.

 

Trotzdem sollten Anleger Ruhe bewahren, da Immobilienfonds zu den Langfristinvestments zählen und in ein ausgewogenes Portfolio gehören..."

 

Quelle: Capital Investor 03/09.

 

Kurzsprech: Bei einer erneuten Eröffnung müssen die Investoren die Arschbacken zusammenhalten. Personen, die über Geldbestände und Risikobereitschaft verfügen, sollen checken, ob die Chance was für sie ist. Immobestand im Ausland und

mind. 10 Jahre gehalten bedeutet Steuerfreiheit.

Gibt es hingegen eine Stampede hysterischen Viehs, ist dieser Markt vermutlich auf Jahre tot!

Share this post


Link to post

Posted

Anteilsrücknahme ausgesetzt

Offene Immobilienfonds: P2 Value bleibt geschlossen

von Anne Wiktorin

Nach Credit Suisse verlängert auch Morgan Stanley bis vorerst Ende Oktober die Aussetzung der Anteilsrücknahme an seinem offenen Immobilienfonds P2 Value. In dieser Woche entscheiden auch die übrigen elf Fonds über ihr weiteres Vorgehen.

 

DÜSSELDORF. Der offene Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value bleibt vorerst geschlossen. Wie die Geschäftsführung mitteilte, wird die Auszahlung von Fondsanteilen für weitere neun Monate ausgesetzt. Der Fonds, der 1,7 Mrd. Euro Kundengelder in Immobilien angelegt hat, war am 30. Oktober 2008 nach massiven Mittelabflüssen in Liquiditätsnöte geraten und ist einer von insgesamt zwölf offenen und einem Dachfonds, die seitdem keine Anteile ihrer Anleger zurücknehmen. Walter Klug, Geschäftsführer von Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH, begründet die Entscheidung mit den anhaltenden Turbulenzen auf den weltweiten Immobilien- und Finanzmärkten. Die Nettoliquiditätsquote von knapp neun Prozent sei für eine Wiedereröffnung nicht ausreichend, sagte Klug dem Handelsblatt.

 

Nach der Credit Suisse ist Morgan Stanley der zweite Anbieter offener Immobilienfonds, der die Anteilsrücknahme auf weitere neun Monate aussetzt. Bereits am Freitag hatte das Schweizer Bankhaus angekündigt, seinen Fonds CS Euroreal bis Ende Oktober 2009 geschlossen zu halten, allerdings eine Öffnung vor Ablauf dieser Frist in Aussicht gestellt.

 

Es wird erwartet, dass in dieser Woche auch die verbleibenden elf Fonds, die ebenfalls die Rücknahme ausgesetzt hatten, über ihr weiteres Vorgehen entscheiden werden. Noch besteht in der Branche die Hoffnung, dass nicht alle betroffenen Fonds die Schließung verlängern werden. "Allerdings wird die Entscheidung der Credit Suisse durchaus als Signal gewertet", heißt es aus Branchenkreisen.

 

Dies auch deshalb, weil der CS Euroreal mit einem Volumen von 6,5 Mrd. Euro Anlegergeldern der größte der 13 von der Schließung betroffenen Fonds ist - und mit einer Nettoliquidität von 9,7 Prozent des Volumens noch vergleichsweise gut da steht. Beim Axa Immoselect etwa beträgt die Quote der frei verfügbaren Liquidität gerade einmal 2,7 Prozent, seit November flossen dem Fonds netto etwa 45 Mio. Euro Anlegergelder zu. Zu wenig, um ruhigen Gewissens öffnen zu können, so die allgemeine Bewertung.

 

Auch bei Anbieter Kanam, der im Oktober als erster die Anteilsrücknahme ausgesetzt hatte, wird eher nicht mit einer Wiederöffnung gerechnet. Noch am ehesten gelten Schwergewicht SEB Immoinvest mit 6,3 Mrd. Euro Fondsvolumen und Degi International als aussichtsreichste Kandidaten für eine Wiederöffnung. Doch das Risiko ist hoch: "Würde ein Fonds öffnen und dann gleich wieder schließen müssen, weil Anleger ihre Gelder abziehen, wäre der Imageschaden für die gesamte Branche noch größer als bei einer fortgesetzten Schließung", so ein Branchenvertreter.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/fonds...hlossen;2130376

Share this post


Link to post

Posted

Morgan Stanley verlängert Aussetzung der Anteilrücknahme

20. Januar 2009

 

Morgan Stanley P2 Value verlängert Aussetzung der Anteilrücknahme zum Schutz der Anleger auf bis zu zwölf Monate

 

Frankfurt, 20. Januar 2009 Der offene Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value der Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH wird die Aussetzung der Anteilrücknahmen zunächst auf bis zu zwölf Monate verlängern und nicht wie angekündigt, auf drei Monate beschränken. Zu dieser Entscheidung kam die Geschäftsführung nach intensiver Analyse des aktuellen Anlegerverhaltens und der Entwicklung auf den weltweiten Immobilienmärkten sowie unter Berücksichtung der Markteinschätzungen von unabhängigen Immobiliengutachtern, der Experten des weltweiten Morgan Stanley Real Estate Netzwerks und des Branchenverbandes BVI .

 

Zum Schutz der langfristig orientierten Anleger sei die Verlängerung des Aussetzungszeitraums auf zunächst bis zu zwölf Monate der richtige Schritt, erklärte das Fondsmanagement. Angesichts der andauernden Turbulenzen auf den Finanz- und Immobilienmärkten sei eine Liquiditätsbeschaffung durch die Veräußerung von Immobilien nach Ansicht des Managements zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht im Sinne langfristig orientierter Anleger, da aktuell keine fairen Veräußerungserlöse erzielbar sein dürften. Die Immobilien im Portfolio seien überwiegend langfristig vermietet und generierten auch weiterhin zuverlässige Mieterträge, so das Fondsmanagement weiter.

 

Ende Oktober führten in einer außergewöhnlichen Marktsituation erhebliche Mittelabflüsse dazu, dass die Liquiditätsquote des Morgan Stanley P2 Value auf die gesetzlich vorgeschriebene Mindestliquidität von fünf Prozent sank. Infolgedessen hatte das Fondsmanagement des Morgan Stanley P2 Value gemäß dem Investmentgesetz und den Vertragsbedingungen des Morgan Stanley P2 Value ab 30. Oktober 2008 die Rücknahme von Anteilen mit sofortiger Wirkung für zunächst drei Monate ausgesetzt. Dadurch wurden Verkaufsaufträge ab dem 29. Oktober 2008 mit Wirkung nach Orderannahmeschluss nicht mehr ausgeführt. Für einen Zeitraum von zwei Wochen wurde auch die Ausgabe von Anteilen ausgesetzt, um interessierten Anlegern die Möglichkeit zu geben, sich eingehend über die Situation zu informieren. Seit dem 14. November 2008 wurden Kaufaufträge von Anteilen wieder angenommen.

 

 

Morgan Stanley ist ein führendes global operierendes Finanzdienstleistungsunternehmen, das ein breitgefächertes Angebot an Leistungen in den Bereichen Investment Banking, Securities, Investment Management und Wealth Management Services bereitstellt. Mitarbeiter des Unternehmens betreuen Kunden in aller Welt einschließlich Unternehmen, Regierungen, Institutionen und Privatkunden aus mehr als 600 Büros in 35 Ländern. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte www.morganstanley.com.

 

Morgan Stanley Real Estate umfasst die drei globalen Hauptgeschäftsfelder Investitionen, Bankgeschäft und Kreditgeschäft. Seit 1991 hat Morgan Stanley weltweit Immobilien im Wert von 172,7 Mrd. US-Dollar erworben und verwaltet gegenwärtig für seine Kunden Immobilienvermögen im Wert von 91,3 Mrd. US-Dollar. Darüber hinaus bietet Morgan Stanley seinen Immobilien-kunden ein umfassendes Spektrum an marktführenden Investmentbanking-Dienstleistungen einschließlich Strategie-, M&A- und Restrukturierungsberatung sowie Fremd- und Eigenkapital-finanzierungen. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte www.morganstanley.com/realestate.

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dächsin

KanAm Grundinvest verlängert auch:

 

VERLÄNGERUNG DER AUSSETZUNG DER RÜCKNAHME DER ANTEILE

 

Die Geschäftsführung der KanAm Grund Kapitalanlagegesellschaft mbH hat gemäß § 81 InvG in Verbindung mit § 12 Abs. 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen beschlossen,

 

die Aussetzung der Rücknahme der Anteile des KanAm US-grundinvest Fonds zum 27. Oktober 2008 und des

KanAm grundinvest Fonds zum 28. Oktober 2008 über die 3-Monats-Frist hinaus zunächst um weitere neun Monate zu verlängern.

 

 

Die Rücknahme von Anteilen wird vor Ablauf der weiteren neun Monate aufgenommen, sofern hierfür ausreichend Liquidität vorhanden ist. Die Aussetzung der Rücknahme erfolgt aus Liquiditätsgründen und zum Schutz der Anleger.

Quelle: http://www.kanam-grund.de/

 

Und SEB Immoinvest auch: http://www.sebassetmanagement.de/

 

War ja fast schon zu erwarten.

Share this post


Link to post

Posted

SEB auch, haben die wohl abgesprochen.

 

Man peilt wenn möglich eine Öffnung in Q2 an. Wir werden sehen. Leider schreiben sie nichts über die Neubewertung aller Objekte, von der die Rede war.

Share this post


Link to post

Posted

http://www.handelsblatt.com/finanzen/immob...age=0;printpage

23.01.2009 , 12:18 Uhr

Fonds-Krise

Hoffnung für Anleger: Degi öffnet Immobilienfonds

von Ralf Drescher und Anne Wiktorin

Die Fonsgesellschaft Degi nimmt als erster Anbieter offener Immobilienfonds in Deutschland wieder Anteile zurück. Die Liquidität des Fonds "Degi International" habe sich stabilisiert, teilte die Degi mit. Ein anderer Fonds der Gesellschaft bleibt hingegen weiter eingefroren. Auch die anderen Anbieter schrecken bisher vor einer Öffnung zurück.

 

Trübe Zeiten für Anleger von offenen Immobilienfonds: Ankaufkurse stellt die Mehrheit der Anbieter zurzeit nicht. Foto: dpa

DÜSSELDORF. In der Krise der offenen deutschen Immobilienfonds gibt es einen Hoffnungsschimmer: Als erster großer Anbieter kündigte die Degi am Freitag an, ihren Fonds "Degi International" Ende kommender Woche wieder zu öffnen. Durch neu eingeworbene Anlegergelder sowie die Umschichtung von langfristig gebundenen Mitteln in kurzfristig verfügbare Guthaben habe sich die Liquditätssituation des Fonds deutlich verbessert, teilte die Degi mit. Seit der Aussetzung der Anteilsrücknahme Ende Oktober seien dem Fonds Anlagebeträge in Höhe von 65 Mio. Euro zugeflossen.

 

Insgesamt kommt der Degi International nach Angaben der Fondsgesellschaft jetzt auf eine Liquiditätsreserve von 25 Prozent des Fondsvermögens. Zum Zeitpunkt seiner Aussetzung hatte der Fonds ein Volumen von 2,5 Mrd. Euro.

 

Anleger des 1,7 Mrd. Euro schweren "Degi Europa" bleiben hingegen weiter auf ihren Anteilen sitzen. Wie die Gesellschaft am Freitag weiter mitteilte, war es hier "bisher noch nicht möglich, eine ausreichende Liquidität zu beschaffen". Als Konsequenz verlängerte der Fonds-Anbieter die Aussetzung der Anteilsrücknahme um weitere neun Monate.

 

Den gleichen Weg waren zuvor bereits zahlreiche andere Fondsgesellschaften gegangen. Als erstes hatten Credit Suisse, Morgan Stanley und TMW Pramerica entschieden, dass ihre Fonds - der "CS Euroreal", der "Morgan Stanley P2 Value" und der "TMW Immobilien Weltfonds" - für weitere neun Monate eingefroren werden. Am Donnerstag war die Axa mit ihrem "Axa Immoselect" gefolgt. Am Freitag schloss sich auch die Kanam den Konkurrenten an und verlängerte die Aussetzung der Fonds "Grundbesitz" und "US Grundbesitz" um weitere neun Monate.

 

Die UBS hatte für ihre beiden Fonds "UBS (D) 3 Kontinente" und "UBS (D) Euroinvest" bereits bei der Schließung Ende Oktober 2008 angekündigt, nicht vor Ablauf eines halben Jahres wieder öffnen zu wollen. Von den großen Anbietern muss damit nur noch die SEB Farbe bekennen, wie sie mit ihrem "SEB Immoinvest" verfährt. Die Entscheidung des Branchenriesen hängt vor allem davon ab, wie die einzelnen Gesellschaften die Reaktion ihrer Anleger auf die Öffnung einschätzen. Wer wie SEB, Axa und Kanam vergleichsweise viele Dachfonds und große Vermögensverwalter zu seinen Anlegern zählt, beurteilt dies anders als eine Degi, deren Anlegerstruktur als kleinteiliger gilt.

 

"Die Situation für die Gesellschaften ist sehr schwierig", sagt Claudia Vogl-Mühlhaus, Mitglied der Geschäftsleitung der Berliner Rating-Agentur Scope. Wer öffne, um gleich wieder schließen zu müssen, weil Anleger erneut in Massen ihre Anteile zurückgäben, erleide einen erheblichen Reputationsverlust. Insgesamt sind in den betroffenen Immobilienfonds rund 30 Mrd. Euro an Anlegergeldern eingefroren.

 

Gruss

leinad

Share this post


Link to post

Posted · Edited by skeletor

NewsMail

 

23. Januar 2009

Verlängerung der Anteilrücknahmeaussetzung für den KanAm grundinvest Fonds und KanAm US-grundinvest Fonds

 

Die Anteilrücknahmeaussetzung für den KanAm grundinvest Fonds und KanAm US-grundinvest Fonds wird verlängert und ist vorerst auf weitere neun Monate befristet. Die Aussetzung der Anteilrücknahme wird aufgehoben, sobald eine ausreichende Liquidität vorhanden ist. Wir haben diese Entscheidung zum Schutz und im Interesse der Anleger getroffen und gehen davon aus, dass wir noch vor Ablauf der Frist die Rücknahme von Anteilen wieder aufnehmen können.

 

Derzeit verfügen sowohl der KanAm grundinvest Fonds als auch der KanAm US-grundinvest Fonds über ausreichend Liquidität, um auch weiterhin eine ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Fonds für Ihre Anleger sicherzustellen und eingegangenen Kaufverpflichtungen nachzukommen.

 

Selbstverständlich bleiben der KanAm grundinvest Fonds und KanAm US-grundinvest Fonds auch weiterhin eine werthaltige Anlage:

 

*

Die Anteilrücknahmeaussetzung wird zunächst um weitere neun Monate verlängert. Während dieser Zeit wird der Anteilpreis, der sich nach unserer Einschätzung kontinuierlich weiterentwickeln wird, weiterhin veröffentlicht.

 

*

Das Immobilienportfolio wirft laufende Mieterträge ab. Die Qualität der Immobilien steht außer Frage. So wurde z.B. die Objektattraktivität des KanAm grundinvest Fonds in dem aktuellen Rating von Januar 2009 der anerkannten Feri EuroRating Services AG erneut mit A (Sehr gut) bewertet.

 

* Die Neubewertung des Immobilienportfolios des KanAm grundinvest Fonds durch den unabhängigen Sachverständigenausschuss ermöglicht uns aus heutiger Sicht eine Prognose für den Anlageerfolg des KanAm grundinvest Fonds per 30. Juni 2009 in Höhe von rd. 5 % p.a.

 

* In den vergangenen Monaten wurde der Immobilienbestand des KanAm grundinvest Fonds aufgrund noch vor Anteilrücknahmeaussetzung abgeschlossener Kaufverträge durch vier Immobilien weiter ausgebaut und optimiert. So gingen das Jacobs Building im kanadischen Calgary, das Projekt Bell Canada Phase I in Montreal, das Bürogebäude Espace Petrusse in der Luxemburger Innenstadt sowie die Büroimmobilie Pole Tertiaire in Poissy/Paris in den Bestand über.

 

* Stetige Mittelzuflüsse in Höhe von rd. 71 Mio. EUR seit der Anteilrücknahmeaussetzung belegen, dass das Vertrauen in den KanAm grundinvest Fonds weiterhin ungebrochen ist.

 

Wir prüfen derzeit alle uns zur Verfügung stehenden Maßnahmen, um die Anteilrücknahmeaussetzung für den KanAm grundinvest Fonds und KanAm US-grundinvest Fonds so bald wie möglich wieder aufzuheben. Voraussetzung für eine erfolgreiche Wiedereröffnung ist aber auch das grundsätzliche Vertrauen der Anleger in Offene Immobilienfonds im Allgemeinen sowie Ihr Engagement und Ihr Vertrauen in den KanAm grundinvest Fonds und KanAm US-grundinvest Fonds im Besonderen.

 

Pressemitteilung10.pdf

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted

SEB Asset Management : News : SEB ImmoInvest verlängert Aussetzung der Anteilscheinrücknahme

23-01-2009

 

wir informieren Sie aktuell über die Verlängerung der Aussetzung der Anteilscheinrücknahme von SEB ImmoInvest. Wir haben speziell für Sie zusätzlich zu der auf unserer Homepage veröffentlichten Ankündigung anbei ein vertriebsunterstützendes Infopackage zusammengestellt.

 

SEB Asset Management

 

Information_VP_Anleger.pdf

 

SEB_ImmoInvest_210108_final.pdf

 

skeletor

 

AXA IM : News : AXA IMMOSELECT VERLÄNGERT DIE AUSSETZUNG DER RÜCKNAHME VON ANTEILEN

22-01-2009

 

wie mit dem letzten Newsletter im Dezember 2008 angekündigt, möchten wir Sie gerne über unser weiteres Vorgehen hinsichtlich der Rücknahme-Aussetzung informieren.

 

 

Für die weitere Vorgehensweise und die Entscheidung, ob das Sondervermögen AXA Immoselect nach Ablauf der ersten drei Monate Rücknahmen wieder bedienen kann, ist die Entwicklung auf den Kapitalmärkten und das Verhalten unserer Anleger von maßgeblicher Bedeutung. Nach unserer Einschätzung zeigen die Kapitalmärkte nach wie vor aufgrund der Auswirkungen der Finanzmarktkrise keine Beruhigung. Hieraus resultiert eine unverändert starke Verunsicherung bei den Investoren, was auch die mäßigen Mittelzuflusszahlen belegen. Nach intensiven Gesprächen mit unseren Kunden müssen wir im Falle einer Wiederaufnahme der Anteilrücknahme zum jetzigen Zeitpunkt von weiteren massiven Auszahlungswünschen ausgehen. Dies würde unmittelbar zu einer erneuten Aussetzung der Rücknahme führen.

 

 

Daher werden wir zum 28.01.2009 gemäß. § 81 des Investmentgesetzes in Verbindung mit § 12 Absatz 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen die zweite Phase der Aussetzung der Anteilrücknahme um weitere neun Monate fortführen. Dabei ist es unser Ziel, diesen Zeitraum wenn möglich nicht voll auszuschöpfen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist jede Information, die wir von Ihnen über das zu erwartende Anlegerverhalten erhalten können, eine besonders große Unterstützung. Ihre Ansprechpartner unseres Vertriebsteams nehmen diese Information gerne von Ihnen entgegen.

 

 

Aufgrund der von uns durchgeführten Maßnahmen seit Aussetzung der Rücknahmen konnte die Nettoliquidität des Fonds von -0,37% auf 3,5% (Stand 15.01.2009) erhöht werden. In dieser Situation ist die ordnungsgemäße Bewirtschaftung des Sondervermögens im Sinne der Anleger gewährleistet.

 

 

Um die Liquiditätssituation des Sondervermögens weiter auszubauen, sind wir gemäß Investmentgesetz in der kommenden Phase der Rücknahme-Aussetzung verpflichtet, die Veräußerung von Vermögenswerten zu angemessenen Bedingungen zu prüfen und durchzuführen.

 

 

Wie Sie wissen haben wir bereits 2008 die Anlagestrategie aufgrund des mittlerweile gereiften Immobilienportfolios angepasst und im Laufe des Jahres zwei Objektverkäufe vorgenommen. In der kommenden Zeit werden wir die Verkaufsstrategie des AXA Immoselect weiter fortsetzen. Wir werden Sie hierüber kontinuierlich unterrichten.

 

Wie bereits erwähnt wird der AXA Immoselect weiter ordnungsgemäß verwaltet, und die Anteilpreisermittlung findet täglich statt. Der Fonds ist unseres Erachtens nach wie vor gut für die kommenden Herausforderungen gerüstet.

 

 

AXA Immoselect Stand 31.12.2008:

 

 

 

· Fondsvolumen von EUR 3,66 Mrd.

 

· Insgesamt 70 Immobilien mit Standorten in elf europäischen Ländern und damit breite Risikostreuung einzelner Volkswirtschaften

 

· Strategische Risikostreuung über Nutzungsarten und Mietvertragslaufzeiten

 

· Keine Allokationen in den USA, Großbritannien oder Asien

 

· Hohe Qualität des Immobilienportfolios (durchschnittliches Objektalter 8,5 Jahre, Vermietungsquote 97,3%)

 

· Niedrige Fremdfinanzierungsquote von zur Zeit 12,9%

 

· Liquiditätsquote inkl. reservierter Mittel: 19,9%

 

· Liquiditätsquote abzüglich der reservierten Mittel: 2,7%

 

 

Zu Ihrer weiteren Information fügen wir Ihnen den aktuellen Fondsreport per 31.12.2008 bei.

 

Bezüglich der Auszahlpläne wurden in den letzten Wochen viele Fragen gestellt. Auch wir haben die Möglichkeiten in der aktuellen Rechtslage intensiv geprüft. Aufgrund der Ablehnung der Auszahlungen durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie der Bestätigung dieser Entscheidung durch das Verwaltungsgericht in Frankfurt sehen wir für unsere Gesellschaft allerdings keinen Handlungsspielraum.

 

In Zusammenarbeit mit anderen Anbietern der Branche sowie dem Bundesverband Investment und Asset Management e. V. (BVI) werden in den kommenden Monaten weitere Gespräche zur strategischen Entwicklung der Offenen Immobilienfonds stattfinden.

 

AXA Investment Managers Team

 

20090122_Fortsetzung_Aussetzung_der_Ruecknahme_AXA_Immoselect.pdf

 

090112_2_B2BImmoselectD.pdf

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted

Loipfinger-Interview:

 

Teil 1

 

Teil 2

Share this post


Link to post

Posted

Gesperrte Immofonds

 

Quelle: fondsxpress =4/09

 

post-3372-1232728086_thumb.jpg

 

MfG

Share this post


Link to post

Posted

Allianz Global Investors : News : DEGI INTERNATIONAL beendet Rücknahmeaussetzung

23-01-2009

 

DEGI: Pressemitteilung zur aktuellen Situation der DEGI-Fonds

In anhängenden Dateien erhalten Sie eine Pressemitteilung sowie weitere Informationen zur aktuellen Situation der DEGI-Fonds.

 

DEGI_Aktuelle_Informationen_zur_Wiedereroeffnung_DEGI_INTERNATIONAL.pdf

 

DEGI_Praesentation_zur_Wiedereroeffnung_des_DEGI_INTERNATIONAL.pdf

 

Pressemitteilung_zur_Wiedereroeffnung_des_DEGI_INTERNATIONAL.pdf

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schnitzel

Immobilienfonds stecken in der Krise fest

 

Der Degi-Fonds International wird wieder Investoren-Anteile zurücknehmen - bislang eine Ausnahme. Die schwierige Lage an den Finanzmärkten zwingt die meisten Anbieter dazu, ihre Fonds weiter geschlossen zu halten.

 

Drei Monate nach der Schließung von zwölf offenen Immobilienfonds bleiben die meisten Produkte eingefroren. Mit dem Degi International wird nur ein Fonds nach Ablauf des zunächst bis Ende Januar befristeten Rücknahmestopps wieder Anteile entgegen nehmen. Das teilte das Fondshaus am Freitag mit. Sein zweiter offener Immobilienfonds, der Degi Europa, bleibt jedoch für weitere neun Monate geschlossen.

 

FTD.de

Share this post


Link to post

Posted

26.01.2009

Immobilienfonds weiter dicht

 

Seit drei Monaten sind mehrere Offene Immobilienfonds geschlossen. Jetzt könnten sie wieder öffnen doch die wenigsten tun das.

 

Sie müssen geduldig sein: Auch in dieser Woche werden die Anleger der seit Ende Oktober geschlossenen Immobilienfonds ihre Anteile nicht zurückgeben können. Drei Gesellschaften haben bereits angekündigt, dass sie ihre Vehikel noch nicht öffnen werden, etliche andere werden wohl noch folgen. Die Fondsanbieter reagieren damit auf die noch immer extrem schwierige Marktsituation. Die Befürchtungen sind groß, dass bei einer Wiedereröffnung viel Geld abgezogen wird, weshalb zügig Objekte verkauft werden müssten und das mit hoher Wahrscheinlichkeit zu schlechten Preisen.

 

Schuld an den schwachen Immobilienpreisen seien aber nicht strukturelle Probleme der Offenen Immobilienfonds, schlechte Portfolios oder fehlerhafte Bewertungen der Gebäude. "Einzig und allein ist die Irrationalität der Marktteilnehmer dafür verantwortlich", sagt Gottfried Urban. Der Vermögensverwalter und Fondsmanager lobt die meist breit gefächerten Portfolios und die angemessenen Bewertungen der Objekte in den Büchern der Fondsgesellschaften. Die deutschen Sachverständigen, die den Wert der Gebäude schätzten, handelten eher vorsichtig und achteten auf eine nachhaltige Bewertung, betont er.

 

Durch die Schließung des Fonds für bis zu neun weitere Monate bekommen die Gesellschaften nun mehr Spielraum beim Verkauf von Gebäuden. "Darum werden die Fonds wohl nicht herumkommen", vermutet Urban. Denn um Anteilsrücknahmen nach der Öffnung der Fonds zu ermöglichen, muss Geld beschafft werden.

 

Ein Minus ist möglich

 

Was aber, wenn die Pessimisten Recht behalten und die Einnahmen beim Verkauf eines Gebäudes um bis zu 30 Prozent geringer ausfallen als erwartet? Selbst dieses Szenario macht Urban keine Angst. "Viele Immobilienfonds sind mehrere Milliarden Euro schwer", sagt er. "Wenn sie einen kleinen Anteil zu einem niedrigen Preis verkaufen müssen, wirkt sich das auf den Gesamtbestand nicht gravierend aus", beruhigt er. Zudem machten die laufenden Mieteinnahmen einen Großteil der Erträge aus, was ebenfalls einen Preisverfall relativieren könnte. Dementsprechend erwartet der Vermögensverwalter von Offenen Immobilienfonds auch in diesem Jahr solide Zuwächse. "Eine durchschnittliche Rendite von drei bis dreieinhalb Prozent ist ein realistisches Ziel für 2009." Eine Freifahrschein für die Anlageklasse will er aber trotz seiner Zuversicht nicht ausstellen: "Es wird auch einige Fonds geben, die im Minus landen werden." Anlegern, die sich für Immobilienfonds interessieren, rät er, bei den Produkten vor allem auf langfristige Mietverträge und einen gesunden Mix von Mietern zu achten. "Vorsichtig sollten Investoren bei denjenigen Fonds sein, bei denen viele Mietverträge in den kommenden zwei Jahren auslaufen werden", sagt er.

 

Gesperrte Immobilienfonds:

 

UBS (D) 3 Kontinente Immobilien bis 30.04.2009

UBS (D) Euroinvest Immobilien bis 30.04.2009

Morgan Stanley P2 Value bis 29.10.2009

Catella Focus Nordic Cities bis 28.01.2009

SEB Immoinvest bis 2. Quartal 2009

TMW Immobilien Weltfonds bis 29.10.2009

AXA Immoselect bis 28.10.2009

KanAm Grundinvest Fonds bis 28.10.2009

KanAm US-Grundinvest Fonds bis 27.10.2009

CS Euroreal bis 30.10.2009

Degi Europa bis 30.10.2009

Degi International Öffnung am 30.01.2009

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted

28-01-2009 : Aktuelle Informationen rund um die Verlängerung der Anteilrücknahmeaussetzung

 

link

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted

BaFin drängt eingefrorene Fonds: Verkauf auch unter Wert

 

Anbieter anderer Fonds befürchten jetzt Preisverfall

 

"...In einem der WELT vorliegenden Schreiben der Kontrollbehörde heißt es: "Bei einer längeren Fondsschließung ist das Interesse des Anlegers auf Rücknahme von Anteilsscheinen besonders zu gewichten." Es sei "rechtsfehlerhaft", Veräußerungen von Immobilien "zu Preisen unterhalb des letzten vom Sachverständigenausschuss ermittelten Verkehrswerts ... von vornherein als unangemessen" zu verwerfen.

..."

 

welt.de

Share this post


Link to post

Posted

post-3119-1234698655_thumb.jpg

 

post-3119-1234698672_thumb.jpg

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post

Posted

Offene Immobilienfonds Degi Europa bleibt weiter zu

 

Trotz guter Zahlen bei der Jahresbilanz wird der geschlossene Immobilienfonds Degi Europa noch nicht für Verkäufe geöffnet. Die Liquidität reicht für eine Wiedereröffnung noch nicht aus. Insgesamt sind derzeit noch zehn Offene Immobilienfonds eingefroren

boerse-online.de

Share this post


Link to post

Posted

Offene Immobilienfonds UBS plant Öffnung für April

 

Die Investmentgesellschaft der Schweizer UBS will die beiden deutschen Offenen Immobilienfonds UBS Euroinvest und UBS 3 Kontinente mit Ablauf der sechsmonatigen Schließung im April planmäßig wieder öffnen.

 

boerse-online.de

Share this post


Link to post

Posted

Wann ist denn geplant daß Kanam, AXA und SEB wieder öffnen?

Share this post


Link to post

Posted

FTD: Das Zittern bei offenen Fonds geht weiter

 

http://nachrichten.finanztreff.de/news_new...uebersicht.html

 

well done!

 

Wer in einem momentan nicht handelbaren Fonds investiert sei, sollte seine Anteile über die Börse verkaufen. "Die derzeitigen Abschläge von bis zu neun Prozent sind aus unserer Sicht und nach intensiver Abwägung von Risiken und Chancen vertretbar"

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now